I. Mannschaft - Saison 2023/24

13. Spieltag KOL 09.12.2023 13 Uhr

 

ESV Lok Falkenberg - SV Großräschen 0:0 (0:0)

 

Auch zum letzten Spiel des Jahres reiste man mit angespannter Personaldecke, konnte aber durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung in einem ereignisarmen Kick zumindest einen Punkt holen.

 

Die ersten 20 Minuten boten den Zuschauern ein etwas zähes Spiel, dass sich ohne große Chancen auf beiden Seiten hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Zumindest in der Anfangsphase merkte man dem SVG an, dass es einige Eingewöhnung brauchte. Sowohl für das tiefe aber bespielbare Geläuf, als auch für die mal wieder neu zusammengewürfelte Aufstellung. Bis auf eine Großchance für die IBA-Städter, welche aber zurecht wegen Abseits abgepfiffen wurde, wollte nicht viel Gelingen. Die Hausherren probierten es gegen die Räschener Defensive dann im Verlauf des Spiels öfter aus der Distanz. Venedey zeigte sich aber stets als sicherer Rückhalt. Gegen Ende der ersten Halbzeit hätte es mit etwas Glück eventuell einen Elfer für Seidel geben können, so blieb es aber beim 0:0.

 

Mit Wiederanpfiff nahm das Spiel sofort wieder den Verlauf der ersten Halbzeit auf. In vielen Zweikämpfen im Mittelfeld rieben sich die Akteure auf, ohne dem gegnerischen Tor wirklich gefährlich nahe zu kommen. Mit steigender Spielzeit machte sich mehr und mehr der tiefe Boden bemerkbar. Viele Bälle versprangen im Dribbling und auch die Konzentration in den Aktionen ließ nach. Torgefahr entstand meistens nur nach Standards. Gegen Ende der Partie machten die Hausherren noch mal etwas Druck. Doch die Defensive des SVG stand an diesem Tag sicher und klärte ein ums andere Mal schnörkellos.

So verabschiedet man sich in eine dringend benötigte Winterpause, in der es gilt Kräfte zu sammeln und hoffentlich in voller Mannschaftsstärke zurückzukehren.

 

Statistik hier

Bilder  hier

11. Spieltag KOL 18.11.2023 13 Uhr

 

SV Askania Schipkau - SV Großräschen 3:2 (2:1)

 

Zum Derby in Schipkau reiste man leider mit einem stark dezimierten Kader, zeigte vor allem nach der Halbzeit eine große Moral, steht am Ende aber mit leeren Händen da.

 

Schipkau machte direkt mit dem Anpfiff Druck. Seltener eigener Ballbesitz wurde in den ersten 20 Minuten des Spiels häufig überhastet wieder abgegeben. Als man langsam etwas in das Spiel fand, nutze Schipkau nach einem Seitenwechsel den sich bietenden Raum und schloss zum 1:0 ab. 4 Minuten später dann ein weiterer Schock. Nach einem Schussversuch, der an Sonntag abprallte, zeigte der Schiedsrichter wegen Handspiel auf den Elfmeterpunkt. Miottke ahnte die Ecke, doch das Schipkauer Eigengewächs Cermak verwandelte sicher. Mitten in die Drangphase der Askanen hinein dann ein Lichtblick. Nach einem Ballgewinn fasste sich Sebischka aus gut 30 Metern ein Herz und schweißte den Ball unwiderstehlich in den langen Dreiangel. Dieser Treffer gab dem Spiel eine neue Wendung und Räschen war nun im Spiel.

 

Auch nach dem Pausentee schien die Stroech Elf wie ausgewechselt. Wenn man auch nicht den besten Fußball bot, war man nun jedoch griffig in den Zweikämpfen und schaffte es, den Ball auch mal in den eigenen Reihen zu halten. Nach 66 Minuten wurde man dann belohnt, als der eingewechselte Saada vor dem Strafraum zwei Mal mit der Hüfte wackelte und den Ball dann humorlos im Tor versenkte. Das Spielgeschehen war nun auf den Kopf gestellt und die Schipkauer wirkten konsterniert. Es kam zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem beide Teams beinahe den Lucky Punch setzen konnten. So blieb es bis zur letzten Minute spannend. In der Nachspielzeit dann wieder ein Schock für den SVG. Nach einem Gewusel im Strafraum kam ein Schipkauer Stürmer zu Fall - wieder Strafstoß. Wieder hieß das Duell Cermak gegen Miottke, wieder war Cermak der Sieger. Als der gefrustete SVG Keeper dann den Ball aus dem Tor schoss und dabei einen Schipkauer traf, zeigte der Schiedsrichter zu allem Überfluss auch noch die rote Karte. So steht eine bittere Auswärtsniederlage zu Buche, aufgrund der gezeigten Moral kann man aber zumindest erhobenen Hauptes aus dem Derby gehen.

 

Statistik hier

Bilder  hier

10. Spieltag KOL 11.11.2023 14 Uhr

 

SV Großräschen - SpVgg Finsterwalde 1:0 (0:0)

 

In einem erwartet schweren Heimspiel lief lange Zeit vieles auf ein Unentschieden hinaus, ehe Jung den SVG per Kopf erlöste.

 

Nach einem längeren Abtasten zu Beginn des Spiels konnten die Hausherren einige Chancen verbuchen. Oft schloss man aber etwas unglücklich ab oder fand im Gäste Keeper seinen Meister. Gestärkt durch den wichtigen Auswärtssieg in der Vorwoche spielte man aber grundsätzlich wieder den gewohnten Ballbesitz-Fußball mit einem gradlinigen Spielaufbau. Die Gäste versuchten nach Ballbesitz schnell umzuschalten und konnten so auch dem SVG Tor nahe kommen. Gefährlich wurde es aber nicht. So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel merkte man der Spielvereinigung an, dass sie keineswegs mit einem Punkt nach Hause fahren wollten. Das Spiel der Gäste wurde nun druckvoller und die IBA-Städter hatten arge Schwierigkeiten, das Spielgerät aus den gefährlichen Zonen zu bekommen. Nur selten gelang es noch, offensiv Gefahr auszustrahlen. Glücklicherweise überstand man diese Phase, in der die Gäste eigentlich hätten in Führung gehen müssen. Nach einem Freistoß nahe der Eckfahne erlöste dann Jung die SVG Anhänger per Kopf, die teilweise schon mit der drohenden Niederlage rechneten. Da aber noch 20 Minuten zu spielen waren, blieb das Spiel weiterhin offen. Viele Angriffe der Gäste und einige nicht genutzte Chancen der Heimelf später war es dann aber soweit: der Schiri pfiff ab.

 

Statistik hier

Bilder  hier

9. Spieltag KOL 04.11.2023 14 Uhr

 

SV 1885 Golßen - SV Großräschen 1:3 (0:2)

 

Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen rief man in Golßen trotz Personalsorgen das eigene Potential ab und konnte so wichtige drei Punkte gegen einen direkten Konkurrenten sichern.

Beide Teams plagten Personalsorgen, sodass man teilweise nicht das Spiel sah, was die jeweilige Tabellensituation vielleicht vermuten ließ. Auf tiefem Geläuf standen die Hausherren kompakt und suchten ihr Heil oft in langen Bällen, während der SVG es mit einem ruhigen Spielaufbau versuchte. Nachdem Seidel eine gute Chance zu Beginn des Spiels nicht nutzte, gab es bereits nach 6 Minuten einen Strafstoß, welchen Braun sicher versenkte. Mit der beruhigenden Führung im Rücken waren die IBA-Städter nun in der Lage das Spielgeschehen weitesgehend zu dominieren. Die Heimelf versuchte es weiterhin über den langen Ball in die Spitze. Zum berühmten ‚psychiologisch wichtigen Zeitpunkt‘ kurz vor der Pause konnte man dann nach schönem Zusammenspiel durch John auf 0:2 erhöhen.

Auch in Halbzeit zwei vorerst das gleiche Spielgeschehen. Etwas zählbares sprang aber lange nicht heraus. In Minute 63 fasste sich Wotscheg aus gut 30 Metern ein Herz und versenkte den Ball unhaltbar im Dreiangel. Golßen gab nicht auf und intensivierte noch mal die eigenen Bemühungen. Vor allem in den letzten 20 Minuten gab es dadurch viele Zweikämpfe, welche zwar teilweise hart, aber selten unfair geführt wurden. Ließ der Schiedsrichter solche Zweikämpfe vorher noch laufen, pfiff er nun viele davon oft zum Unverständnis aller Beteiligten und gab obendrein noch viele gelbe Karten. Darunter litt u.a. Aushilfs-Sturmtank Miottke, als er nach einer Grätsche an der Mittellinie die Ampelkarte gezeigt bekam. So kam es in den letzten Minuten zu einem unansehnlichen Spiel mit vielen Freistößen. Nach einem solchen und dem anschließenden Gewusel im Strafraum fiel dann das 1:3. Fast mit Abpfiff dann noch mal eine unnötige Rudelbildung, als der bockstarke Venedey einen Ball auf der Linie sicher nahm und im Kampf um diesen hart angegangen wurde. Am Ende ein wichtiger Sieg, welcher aber wahrscheinlich aufgrund von Verletzungen und der Sperre von Miottke teuer erkauft wurde.

 

Statistik hier

Bilder  hier

8. Spieltag KOL 28.10.2023 15 Uhr

 

SV Großräschen - FSV Rot-Weiß Luckau 1:3 (0:2)

 

Mit der zweiten Niederlage in Serie und der bereits dritten in vier Spielen zeigt sich leider ein klarer Negativtrend im Spiel der IBA-Städter. Nach einer schwachen ersten Halbzeit und mangelnder Chancenverwertung in der zweiten, verliert man 1:3 gegen Luckau.

 

Das Verletzungspech in den blau-weißen Reihen reißt nicht ab. So freute man sich vor dem Spiel noch auf das Comeback von Barth im Sturm, ehe dieser aufgrund einer Verletzung von Miottke kurzerhand ins Tor beordert wurde. Ein weiterer Schock dann direkt nach 3 Minuten, als die Gäste nach forschem Beginn die Führung markierten. Im Anschluss berappelte sich die Heimelf und fand zum eigenen Spiel. Im Gegensatz zur Vorwoche spielte man sich durchaus gute Chancen heraus, war allerdings noch nicht in der Lage diese zu nutzen. In einer Drangphase der Hausherren dann ein weiterer Rückschlag. Einen schlecht geklärten Ball schnappte sich ein Mittelfeld-Akteur der Luckauer und zog einfach mal ab. Der Ball segelte unhaltbar über Barth hinweg zum 0:2 ins Tor. Bis zur Halbzeit entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch, es blieb aber beim 0:2 Zwischenstand.

 

Direkt mit Wiederanpfiff zeigten die IBA-Städter, dass sie gewillt waren, den Bock umzustoßen. Das eigene Spiel wirkte nun zielstrebiger, während man in der Abwehr allerdings teilweise noch zu viel zuließ. Aber auch zu Beginn der zweiten Halbzeit musste man zwei Rückschläge hinnehmen. Erst sah Sebischka nach 50 Minuten Rot, dann erzielte Luckau nach 52 Minuten das 0:3. Hoch anzurechnen ist dem Stroech-Team, dass man sich im Anschluss nicht aufgab. Man schaffte es trotz Unterzahl, ein Übergewicht auf dem Spielfeld zu bekommen. Seidel erzielte nach 61. Minuten den nicht unverdienten Anschlusstreffer. Auch danach hatte man weitere aussichtsreiche Chancen, traf aber fast immer die falsche Entscheidung. Durch das offensive Spiel des SVG hatte aber auch Luckau noch gute Chancen zu erhöhen. Insgesamt kann man dem Heimteam für die zweite Hälfte ein ‚stets bemüht‘ attestieren, leider reichte es aufgrund mangelnder Durchschlagskraft nicht zu mehr.

 

Statistik hier

Bilder  hier

7. Spieltag KOL 22.10.2023 15 Uhr

 

SV Blau-Weiß Lindenau - SV Großräschen 3:0 (1:0)

 

In der Wiederauflage des vor kurzem absolvierten Pokalspiels konnte sich die Parkelf aus Lindenau verdient gegen unseren SVG durchsetzen. Durch einen weitestgehend schwachen Auswärtsauftritt kann man zwar keine Punkte sammeln, bleibt aber dennoch auf dem ersten Tabellenplatz.

 

Fast schon wie gewohnt stellten sich die IBA-Städter aufgrund zahlreicher kurzfristiger und einiger langfristiger Ausfälle beinahe von selber auf. Auf dem tiefen Lindenauer Geläuf tat man sich so direkt von Beginn an schwer. Die motivierte Heimelf, welche zumindest in der Liga formstark daherkommt, wollte von Anfang an das Spiel an sich reißen. So lief Großräschen viel hinterher und beschränkte das eigene Spiel auf Defensivarbeit und gelegentliche Konter. Selten konnte man den gewohnt ruhigen, aber dennoch zielstrebigen Spielaufbau des SVG sehen. Oft wurde der eigene Ballbesitz durch überhastete lange Bälle abgeschenkt. Mit der Zeit drückte Lindenau immer mehr auf das Gästetor und kam nach einem Einwurf verbunden mit einem kollektiven Sekundenschlaf der Großräschener Defensive zum 1:0.

 

Auch wenn in der Halbzeit Fehler klar benannt und Lösungsvorschläge gemacht wurden, schien die Stroech-Elf an diesem Tag nicht in der Lage, das Spielgeschehen zu ihren Gunsten zu drehen. Zweifellos war keinem SVG-Akteur der Wille abzusprechen, dennoch traf man in zu vielen Aktionen weiterhin die falschen Entscheidungen. So war weiterhin Lindenau am Drücker, während sich die Gäste schwer taten, überhaupt gefährlich in die Nähe des gegnerischen Tors zu kommen. Als nach 59 Minuten dann das 2:0 fiel, schien das Spiel entschieden. Erst gegen Ende der Partie bäumte sich der SVG noch einmal auf und schaffte es endlich, das Spielgerät auch mal in der Hälfte des Gastgebers zirkulieren zu lassen. Wirkliche Gefahr konnte man aber leider im Gegensatz zur Parkelf nicht ausstrahlen. So kam es dann in der 85. Minute sogar noch zum 3:0 für Lindenau.

 

Statistik hier

Bilder  hier

6. Spieltag KOL 14.10.2023 14 Uhr

 

SV Großräschen - SV Wacker Schönwalde 1:0 (0:0)

 

Zum 6.Spieltag reiste Wacker Schönwalde in die IBA-Stadt. In einem einseitigen Spiel wurde die Geduld der Hausherren am Ende belohnt.

 

In der ersten Hälfte ließ die gut sortierte Abwehr der Gäste bis auf ein paar harmlose Ecken nichts zu. Die Heimelf war zwar fast durchgängig im Ballbesitz, konnte aber keine Chancen kreieren. So endete eine langweilige erste Halbzeit torlos.

 

In der zweiten Hälfte nahm man sich vor, mehr ins Risiko zu gehen ohne dabei hinten nachlässig zu werden. Mit fortschreitendem Verlauf kam die Heimmannschaft aber zu immer mehr Chancen. So konnte der Torhüter der Gäste einen Schuss von Husseini gut parieren, Stroech traf nach einem Kopfball nur das Gebälk. Demzufolge musste ein Standard her, welcher nach etwas Gewusel im Strafraum durch Jung in der 76.Minute den Weg ins Tor fand. In der Folge gab es weitere gefährliche Gelegenheiten der Räschener, die jedoch keinen Erfolg brachten.

 

So blieb es beim am Ende hart erkämpften, aber auch verdienten Sieg für unsere IBA-Städter.

 

Statistik hier

Bilder  hier

5. Spieltag KOL 08.10.2023 15 Uhr

 

SV Blau-Weiß Lichterfeld - SV Großräschen 2:0 (1:0)

 

Nach einem Spiel mit Chancenwucher auf beiden Seiten, muss man am Ende leider verdient die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Nach einer miserablen ersten Halbzeit konnte man erst gegen Ende des Spiels Gefahr ausstrahlen.

 

Nachdem sich auch schon einige Konkurrenten in Lichterfeld schwer taten, war man vor dem Spiel zumindest gewarnt, ließ davon aber nichts auf dem Platz sehen. Von Beginn an wirkten die Hausherren motivierter, während der SVG das gewohnt ballsichere Spiel vermissen ließ. Fast jeder Zweikampf ging an Lichterfeld, da die IBA-Städter häufig nur reagierten statt agierten. Nach einigen Chancen war es dann nach 15 Minuten so weit - Lichterfeld ging verdient in Führung. Bis zur Pause folgten noch einige Hochkaräter, die von den Gastgebern allerdings nicht genutzt werden konnten. Zumindest zum Ende der zweiten Hälfte kam man dann auch einige Male vor das Tor, blieb aber glücklos.

 

Der Wiederanpfiff war kaum ertönt, als SVG Keeper Miottke im Aufbauspiel den Lichterfelder Stürmer statt des Mitspielers fand - so stand es 2:0. Im Anschluss merkte man den SVG Kickern an, dass sie sich gegen die drohende Niederlage stemmen wollten. Nachdem es spielerisch oft nicht klappen wollte, fand man zumindest über den Kampf und Einzelaktionen den Weg nach vorne. Lichterfeld stand tief, blieb aber immer wieder über Konter gefährlich. Vor allem im letzten Drittel des Spiels gab es dann etliche Chancen, dem Spiel eventuell noch mal eine Wendung zu geben. Doch egal wer, egal von wo, der Ball wollte nicht über die Linie. Auch ein vermeintlicher Treffer von Jung wurde wegen gefährlichem Spiel wieder annulliert.

So blieb es vor allem aufgrund der ersten Hälfte bei einer insgesamt verdienten Niederlage, aus der man nun seine Lehren ziehen wird und hoffentlich gestärkt hervorgeht.

 

Statistik hier

Bilder  hier

2. Runde SBB-Pokal 03.10.2023 15 Uhr

 

SV Großräschen - SV Blau-Weiß Lindenau 2:0 (1:0)

 

Ohne Glanz, aber auch ohne große Gegenwehr zieht  der SVG in einem zeitweise ereignisarmen Spiel in das Achtelfinale des Südbrandenburg-Pokal ein. 

 

Im Gegensatz zum Punktspiel am Wochenende schickte Coach Sebastian Stroech wieder eine auf einigen Positionen veränderte Startelf in das Rennen um den Einzug ins Pokal-Achtelfinale. Wie auch in den bisherigen Spielen zeigte sich aber die große Breite des Kaders, denn fast schon wie gewohnt agierte man aus einer sicheren Abwehr mit viel Ballbesitz. In die Karten der IBA-Städter spielte die frühe Führung von Torjäger Neugebauer nach einer Ecke. In der Folge hatte man weiterhin einige gefährliche Aktionen, nutzte diese aber nicht. Mit der Zeit kam auch Lindenau etwas besser in die Partie und gewann nun einige Zweikämpfe im Mittelfeld. Spätestens vor dem Strafraum vom weitestgehend arbeitslosen Miottke war aber Schluss.

 

Auch nach dem Pausentee war von einem Aufbäumen der Lindenauer keine Spur. Zwar blieben die Gäste griffig ab der Mittellinie, mit eigenem Ballbesitz wollte dann aber nicht viel gelingen. Großräschen befreite sich immer wieder gut aus Drucksituationen und zeigte sich in der Offensive variabel. Für das entscheidende Tor des Spiels hielt dann aber eine absolut sehenswerte Einzelleistung her. Einen zuvor abgewehrten Ball, der hoch durch den Strafraum der Lindenauer flog, beförderte Husseini per perfektem Fallrückzieher als Aufsetzer unhaltbar in die Maschen. Auch im Anschluss waren die Lindenauer zwar bemüht, konnten aber keine Gefahr ausstrahlen. So plätscherte das nun teilweise sehr zähe Spiel dahin. Trotz weiterer Chancen und einem vermeintlichen Abseitstor blieb es aber beim 2:0.

 

Statistik hier

Bilder  hier

4. Spieltag KOL 30.09.2023 15 Uhr

 

SV Großräschen - FC Sängerstadt Finsterwalde 7:1 (4:0)

 

Mit einem eindrucksvollen 7:1 kann sich der SVG gegen den Aufsteiger aus Finsterwalde durchsetzen. Die Maximalausbeute aus den ersten vier Spielen beschert außerdem die Tabellenführung.

 

Wie bereits im Testspiel vor einigen Wochen war der SVG von Anfang an das spielbestimmende Team. Im Gegensatz zum letzten Aufeinandertreffen ließ man dem Gast aber nie Luft zum Atmen und konnte nach 14 Minuten durch Neugebauer in Führung gehen. 5 Minuten später konnte Wotscheg bereits erhöhen, ehe Husseini dann nach 25 Minuten den Deckel auf die Partie machte. Den Pausenstand bescherte dann wieder Neugebauer, als er in der 38. Minute das 4:0 erzielte. Beeindruckend war vor allem die Dominanz, welche die IBA-Städter an den Tag legten, auch wenn die Gäste wirklich nicht viel für das eigene Spiel machten.

 

Auch nach Wiederanpfiff wollte man keinen lauen Spätsommerkick aufkommen lassen. So legte Seidel bereits 3 Minuten später zum 5:0 nach. Den Schlussakt der Begegnung bestimmte dann wieder Neugebauer, der die trotz einiger Wechsel starke Teamleistung für sich persönlich vergolden konnte. Erst traf er nach einem sehenswerten langen Ball von Sonntag unwiderstehlich in den Knick, dann verwandelte er einen fälligen Elfmeter sicher. Mit bereits 6 Saisontreffern zählt er damit zu den besten Schützen der Liga. Ärgerlich, aber an diesem Tag zu verkraften war dann der Ehrentreffer der Gäste kurz vor Schluss.

 

Statistik hier

Bilder  hier

3. Spieltag KOL 23.09.2023 15 Uhr

 

SV Großräschen - SV Lok Calau 2:1 (0:1)

 

Am dritten Spieltag der Kreisoberliga Südbrandenburg kam am letzten Samstag der SV Lok Calau nach Großräschen. In einem umkämpfen Spiel konnten die Räschener nach mehreren Rückschlägen dennoch zurückkommen und wichtige drei Punkte einfahren. 

 

Das Spiel begann mit einem abtasten beider Seiten. Großräschen hatte ein paar Ecken, mehr passierte in den Minuten nicht. Nach 20 Minuten konnten die Gäste nach einem gut rausgespielten Konter die Führung erzielen. Danach kam Räschen besser rein und konnte erste Chancen verzeichnen. Nach 30 Minuten dann der Schock: Kapitän Lehmann krümmte sich vor schmerzen nach einem Zweikampf im Mittelfeld, wobei man dem Gegner keinen Vorwurf machen konnte und musste vom RTW abgeholt werden. 

Mit dem Willen, für den verletzen Kapitän das Spiel noch zu gewinnen, rannte man in den letzten Minuten bis zur Halbzeit an und hatte mehrere Hochkaräter, darunter einen verschossenen Elfmeter. Der Ball wollte aber nicht rein.

 

Nach der Pause das gleiche Bild: Der SVG setze Calau unter Druck und versuchte durch die kompakte Abwehr der Gäste durchzukommen. Bereits 11 Minuten nach Anpfiff der zweiten Hälfte konnte Jung nach einem Freistoß  die Heimelf erlösen, welche in der Folge nicht nachließ. Abermals wurden große Möglichkeiten vergeben, ehe Hedt nach einem schönen Ball von John wunderbar zum 2:1 einnetzen konnte. Dem Druck der Calauer in den letzten Minuten konnte man mit etwas Glück standhalten.

Somit konnte man das Spiel mit einer großen Willensleistung umbiegen und für den Kapitän gewinnen.

 

Statistik hier

Bilder  hier

1. Runde SBB-Pokal 16.09.2023 15 Uhr

 

SV Großräschen - SV Blau-Weiß 19 Lichterfeld 3:1 (2:0)

 

Trotz erneuter Personalsorgen ließ der SVG gegen Lichterfeld bis auf eine Ausnahme nichts anbrennen und zog souverän in die nächste Runde des Südbrandenburg-Pokals ein.

 

Mal wieder plagte sich SVG Coach Stroech mit einigen Personalsorgen, nachdem man schon in der Vorwoche bei den Alten Herren ‚ausborgen‘ musste. Dennoch konnte man wieder zeigen, dass nicht nur die vermeintlich erste Elf eine gemeinsame Spielidee verfolgt, sondern das ganze Team. So startete man mit gewohnt viel Ballbesitz in das Spiel und konnte sich von Beginn an ein ums andere Mal gefährlich dem Gästetor nähern. Den Dosenöffner für die Partie besorgte folgerichtig nach 8 Minuten Wotscheg, ehe Hedt nach 15 Minuten nachlegen konnte. Bis zur Pause hatte man weitere Chancen, ließ die Zügel aber insgesamt immer lockerer und konnte somit keinen Torerfolg mehr verbuchen.

 

Mit dem unbedingten Willen an diesem Tag kein spannendes Spiel mehr zuzulassen, ging man in Hälfte zwei. Trotz vieler verheißungsvoller Möglichkeiten blieb es aber beim 2:0. Aus dem Nichts fiel dann nach einem Freistoß der Anschlusstreffer per Kopf für die Lichterfelder, die ihr Heil hauptsächlich in langen Bällen in die Tiefe suchten. Der SVG berappelte sich aber wieder und fand in das dominante Spiel zurück. So konnte Wotscheg nach 62 Minuten den Doppelpack zum 3:1 markieren. In der Folge merkte man der Heimoffensive die vollzogenen Wechsel an, da nun viele Bälle im letzten Drittel verloren gingen. Dennoch zeigten auch die Wechsler -unter anderem sogar Trainer Sebastian Stroech- ihre Klasse. Ein Tor wollte aber leider nicht mehr gelingen.

 

Statistik hier

Bilder  hier

2. Spieltag KOL 09.09.2023 15 Uhr

 

SV Preußen Elsterwerda - SV Großräschen 1:3 (0:1)
 
Bei sehr heißen Temperaturen tat sich die Räschener Mannschaft bei Preußen Elsterwerda merklich schwer. Ein tapfer kämpfender Gegner sowie das Wetter machten dem SVG das Leben nicht leicht.
 
Das Spiel begann mit einem Abtasten beider Mannschaften. Beiden Teams war anzumerken, dass niemand den ersten großen Fehler machen wollte. Ein Pfostenschuss nach einem Eckball der Preußen bedeutete die erste große Chance des Spiels. In der Folge kamen auch die Räschener gefährlich vors Tor. Erst scheiterte Seidel nach einem schön vorgetragenen Angriff aus spitzem Winkel am Torwart, dann John nach einem Freistoß aus 18 Metern. Erst nach einen Elfmeterpfiff des Schiedsrichters konnte der SVG durch John das erste Tor des Spiels erzielen. Damit ging es in die Pause.
 
In der zweiten Hälfte versuchten die Preußen vermehrt mit langen Bällen vors Tor zu kommen. Die IBA-Städter versuchten mit Kontern das Spiel für sich zu entscheiden. So konnte Neugebauer mit seinem ersten Tor für die erste Mannschaft auf 2:0 erhöhen. Unmittelbar danach konnte Elsterwerda nach einem langen Ball und einem Lupfer den Anschlusstreffer erzielen, welcher das Spiel noch einmal spannend machen sollte. Es gelang der Auswärtsmannschaft jedoch schnell wieder die Überhand zu gewinnen, als Neugebauer mit seinem zweiten Tor nach einer Ecke das entscheidende Tor erzielen konnte. In der Folge hatte man zwar noch genug Möglichkeiten, das Spiel noch deutlicher zu gestalten, trotzdem ist man mit dem 3:1-Auswärtssieg zufrieden.

 

Statistik hier

Bilder  hier

1. Spieltag KOL 02.09.2023 15 Uhr

 

SV Großräschen - FSV Brieske Senftenberg II 4:0 (2:0)

 

Die IBA-Städter zeigten dem heimischen Publikum einen überzeugenden Auftritt und gewinnen den Saisonauftakt gegen die Zweitvertretung der Briesker Knappen am Ende deutlich mit 4:0.

 

Wie schon in den letzten Partien startete man mit einigen personellen Umstellungen in das erste Punktspiel der Saison 23/24. Dies tat dem Spielfluss aber keinen Abbruch, sodass man nach einer Ecke bereits nach 7 Minuten durch Jung in Führung ging. Der Treffer brachte der Stroech-Elf Sicherheit, die nun das Spielgerät geduldig in den eigenen Reihen laufen ließ, ehe sich ein Lücke nach vorne auftat. Auch der Gast fand langsam besser ins Spiel, war aber zu keiner Zeit gefährlich für das Räschener Tor. Acht Minuten vor der Pause konnte Seidel erhöhen, als man einen Konter blitzsauber zu Ende spielte.

 

Auch in der zweiten Hälfte blieb der SVG das bestimmende Team. Nach einem Torwartfehler in der 48. Minute bedankte sich der lauernde Hedt und schob zum 3:0 ein. Die Gäste wollten sich noch einmal mit aller Macht gegen die Niederlage stemmen und versuchten nun, die Heimelf früh unter Druck zu setzen. Dies machte sich vor allem am teilweise schleppenden Spielaufbau bemerkbar, dennoch konnte man sich nach einiger Zeit besser aus den Drucksituationen befreien und kam wieder zu vielen aussichtsreichen Chancen. Einige Gelegenheiten blieben ungenutzt, ehe der nach vorne beorderte Sonntag eine Ecke zum 4:0 Endstand veredelte. Auch im Anschluss hatte man weitere Chancen. Es blieb aber bis zum Abpfiff beim 4:0.

 

Statistik hier

Bilder  hier

Besucher seit 03/2012

Druckversion | Sitemap
© SV Großräschen e. V. - Abteilung Fußball - 2012