Saison 2011/12

Hinten von links: St. Werner, M. John, M. Liese, R. Ladusch, S. Backasch, D. Zeume

Mitte von links: M. Liese (Sponsorenbeauftragter), T. John (Spielertrainer), I. Lüdeke (Co-Trainer), Martin Lehmann, Markus Miottke, R. Schwedler, S. Stroech, I. Paulick, S. Mattuschka, A. Paulick (medizinische Betreuung) W. Rauhut (Mannschaftsleiter), B. Paulick (Betreuer)

Vorn von links: J. Kalus, Th. Kandler, Ch. Jahn, T. Roick, Marian Miottke, R. Lehmann, S. Schultchen, S. Sebischka, R. Schulz

Liga: Brandenburgische Landesklasse Süd

 

Die Spielzeit 2011/12 sollte fast eine Kopie der vergangenen Saison werden. Den Platz vom Meister Wacker Cottbus-Ströbitz nahm nun der Kreisliga-Aufsteiger SG Groß Gaglow ein, dessen Kader mit vielen Spielern aus der Nachwuchsabteilung des FC Energie Cottbus bespickt war, und die den sofortigen Durchmarsch zur Landesliga planten. Der SV Großräschen startete, trotz des Abganges von Spielgestalter Marcus Winkler zum Brandenburgligisten Blau-Gelb Laubsdorf, mit 10 Siegen überragend in die Meisterschaft und belegte somit logischerweise die Tabellenspitze. Was in jeder anderen Saison wahrscheinlich zu einem klaren und beruhigenden Vorsprung gereicht hätte, war in diesem Jahr anders, denn auch die SG Groß Gaglow (28 Punkte) und der VfB Krieschow (27 Punkte) konnten beeindruckende Bilanzen vorweisen. Eine Neuerung gab es diesmal im Pokalwettbewerb. Seit dieser Saison nahmen die Landesklassen-Mannschaften nur noch am Kreispokal teil. Nachdem man sich gegen die eigene II. Mannschaft durchgesetzt hatte, musste der SV Großräschen nach dem 10. Meisterschafts-Spieltag in der nächsten Pokalrunde beim Ligakontrahenten SV Germania Ruhland antreten und verlor mit 1:3. Nun trat eigentlich Unerklärliches ein. Diese Niederlage, zumal "nur" im Pokalwettbewerb erlitten, brachte den SV Großräschen so aus dem Tritt, dass die Spitzenpartien zu Hause gegen Groß Gaglow (0:1) und in Krieschow (0:0) sowie die folgenden Spiele gegen Vetschau (zu Hause 0:2) und in Großkoschen (2:2) nicht mehr siegreich gestaltet werden konnten. So wurde aus einem 2-Punkte-Vorsprung bis zur Winterpause ein 5-Punkte-Rückstand.

Trotz einer intensiven Vorbereitung auf die Rückrunde kam der SV Großräschen an die Tabellenspitze nicht mehr richtig heran. Fahrlässige Punktverluste wie beispielsweise in Friedersdorf (2:2) oder Lübbenau (2:2) ließen den Rückstand nicht schmelzen. Erst durch eine Siegesserie ab dem 23. Spieltag keimte noch einmal etwas Hoffnung auf. So fuhr der SV Großräschen und eine große Fanschar am 19. Mai 2012 (27. Spieltag) erwartungsvoll zum Spitzenspiel nach Groß Gaglow. Die Mannschaft hielt diesem Druck stand, gewann dort mit 1:0 und verkürzte damit den Rückstand auf den geschlagenen Tabellenführer auf nur noch einen Punkt. Nun wartete eine Woche später in heimischer Umgebung mit dem VfB Krieschow das nächste Spitzen-Team. Vor 400 Zuschauern langte es aber nur zu einem 1:1-Unentschieden, was letztlich den Groß Gaglowern weiterhalf, da sie ihren Vorsprung somit wieder auf 3 Zähler ausbauen konnten. Diesen verteidigten sie dann auch bis zum Schluss und schafften somit den direkten Durchmarsch zur Landesliga Süd. Dem SV Großräschen und dem VfB Krieschow blieben wie in der Vorsaison wiederholt nur die Rollen der Nächstplatzierten. Am Ende schloss der SV Großräschen die Meisterschaft erneut mit dem 2. Abschlussrang ab.

 

 

Trainer: T. John (Spielertrainer)

 

Spiele:

16.07.2011 TS VfB Herzberg 68 - SVG (in Lichterfeld) 5:3
21.07.2011 TS VfL Pirna-Copitz 07 - SVG 3:1
24.07.2011 TS SG Grüne Eiche Großthiemig - SVG 2:6
30.07.2011 TS KSV Tettau/Schraden - SVG 3:1
03.08.2011 TS SVG - SV Eintracht Lauchhammer 4:1
06.08.2011 TS SVG - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 3:3
09.08.2011 TS SVG - SG Burg 0:1
13.08.2011 MS SVG - SV Germania 1910 Ruhland 3:2
20.08.2011 MS SG Eintracht Peitz - SVG 2:3
27.08.2011 MS SVG - SC Spremberg 1896 3:0
10.09.2011 MS FSV Viktoria Cottbus 1897 - SVG 0:5
17.09.2011 MS SVG - SG Friedersdorf 4:1
24.09.2011 MS Kolkwitzer SV 1896 - SVG 1:4
01.10.2011 MS SVG - TSG Lübbenau 63 6:0
08.10.2011 PS SV Großräschen II - SVG 0:7
15.10.2011 MS Senftenberger FC 08 - SVG 1:2
29.10.2011 MS SV 1885 Golßen - SVG 0:6
05.11.2011 MS SV Hertha Finsterwalde - SVG 0:3
12.11.2011 PS SV Germania 1910 Ruhland - SVG 3:1
19.11.2011 MS SVG - SG Groß Gaglow 0:1
26.11.2011 MS VfB 1921 Krieschow - SVG 0:0
03.12.2011 MS SVG - SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 0:2
10.12.2011 MS TSG Großkoschen - SVG 2:2
18.12.2011 HT Qualifikation zur HKM in Großkoschen 1. Platz
08.01.2012 HT Hallen-Kreismeisterschaft in Senftenberg 5. Platz
15.01.2012 HT Masters der FK Elbe/Elster-Senftenberg Vorrunde
29.01.2012 TS SVG - FSV Lauchhammer 08 3:0
06.02.2012 TS SG Burg - SVG (in Cottbus) 2:3
08.02.2012 TS FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - SVG 5:1
11.02.2012 TS SVG - BSG Chemie Schwarzheide 5:0
03.03.2012 MS SVG - SG Eintracht Peitz 3:1
17.03.2012 MS SVG - FSV Viktoria Cottbus 1897 3:2
24.03.2012 MS SG Friedersdorf - SVG 2:2
31.03.2012 MS SVG - Kolkwitzer SV 1896 4:3
07.04.2012 MS SV Germania 1910 Ruhland - SVG 0:1
14.04.2012 MS TSG Lübbenau 63 - SVG 2:2
21.04.2012 MS SVG - Senftenberger FC 08 3:0
01.05.2012 MS SC Spremberg 1896 - SVG 0:1
05.05.2012 MS SVG - SV 1885 Golßen 3:1
12.05.2012 MS SVG - SV Hertha Finsterwalde 3:2
19.05.2012 MS SG Groß Gaglow - SVG 0:1
02.06.2012 MS SVG - VfB 1921 Krieschow 1:1
09.06.2012 MS SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - SVG 3:6
16.06.2012 MS SVG - TSG Großkoschen 2:1

 

Abschlusstabelle:

Pl. Mannschaften Sp Tore Punkte
01. SG Groß Gaglow                                  28 67:18 71
02. SV Großräschen 28 76:30 68
03. VfB 1921 Krieschow 28 83:27 62
04. SG Eintracht Peitz 28 73:38 53
05. SG Friedersdorf 28 61:52 40
06. Kolkwitzer SV 1896 28 61:48 39
07. TSG Lübbenau 63 28 55:56 38
08. SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 28 50:66 35
09. SV 1885 Golßen 28 37:60 32
10. SV Germania 1910 Ruhland 28 41:57 31
11. SC Spremberg 1896 28 41:53 30
12. Senftenberger FC 08 28 36:61 28
13. TSG Großkoschen 28 37:85 28
14. SV Hertha Finsterwalde 28 35:58 24
15. FSV Viktoria Cottbus 1897 28 32:76 19

==============================================

Statistiken und Spielberichte

 

 

Testspiel anlässlich des Sportfestes in Lichterfeld am 16.07.2011

VfB Herzberg 68 - SV Großräschen 5:3

Munteres Toreschießen zum Auftakt

 

Im Rahmen des Sportfestes in Lichterfeld (Landkreis Elbe-Elster) ist der SV Großräschen auf den Vorjahreszweiten der Landesklasse Mitte, den VfB Herzberg, getroffen. Die IBA-Städter unterlagen in einem abwechslungsreichen Spiel am Ende mit 3:5. Den Großräschenern war die kraftraubende Trainingseinheit vom Vormittag deutlich anzumerken, denn die Mannschaft offenbarte vor allem in der ersten Halbzeit doch deutliche Nachteile in Sachen Spritzigkeit und im gedanklichen Erfassen von Spielsituationen. Allein Torwart Marian Miottke war es zu verdanken, dass es zur Pause nur 0:2 stand. Dort wäre auch ein noch viel deutlich höheres Ergebnis möglich gewesen.

Räschen ist schwerfällig

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste. Herzberg kombinierte gegen die schwerfällig wirkenden Räschener nach Belieben und erhöhte auf 0:4, wobei dem letzten Tor ein glasklares Handspiel vorausging, was der Schiedsrichter jedoch nicht ahndete. Zu diesem Zeitpunkt mussten die Zuschauer ein Debakel für den SV Großräschen befürchten. Aber angetrieben durch die mittlerweile eingewechselten Leistungsträger um Spielertrainer Torsten John strafften sich die IBA-Städter und konnten innerhalb von fünf Minuten auf immerhin 3:4 verkürzen. Das erste Tor der neuen Saison für die SVG 2011/2012 erzielte Raphael Schulz per Foulelfmeter in der 65. Minute, nachdem Neuzugang Henry Lüdeck nach gewonnener 1:1-Situationen im Herzberger Strafraum nur noch völlig regelwidrig von den Beinen geholt wurde.

Volley unter die Latte

Eine Minute später erlief Torsten John einen Steilpass von Thomas Kandler und donnerte den Ball volley unter die Latte. Der selbe Spieler versenkte in der 70. Minute einen Freistoßhammer aus gut 35 Metern ins linke Dreiangel. Als in der 77. Minute Michael John nach einem Missverständnis in der Herzberger Verteidigung den Ball Richtung leeres Tor schob, schien der Ausgleich endlich fällig. Zwar erreichte der gute Herzberger Torwart den Ball noch, jedoch laut der Aussage aller in der Nähe des Tores sitzenden Zuschauer erst ganz deutlich hinter der Torlinie. Nur der Linienrichter sah das Spielgerät anscheinend nicht im Kasten.

Herzberger Tor kurz vor Ende

Der Schlusspunkt folgte dann in der 86. Minute, als Herzberg per berechtigtem Foulelfmeter den 3:5-Endstand markierte.
Für die Großräschener gehen die schweißtreibenden Vorbereitungswochen weiter. Bereits am Donnerstag, 21. Juli, trifft die Landesklasse-Mannschaft im Rahmen ihres Trainingslagers in Pirna auf den dortigen Bezirksligisten VfL Pirna-Copitz 07. Der Anstoß in der Elbestadt erfolgt diesen Donnerstag um 18.30 Uhr.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

4:1 Schulz, R. (65.min.) (Foulelfmeter)

4:2 John, T. (66.min.)

4:3 John, T. (70.min.)

 

Zuschauer: 250


Schiedsrichter: G. Werner (Finsterwalde)

 

SVG:

Marian Miottke - R. Schwedler (46. D. Zeume), I. Paulick, M. Lehmann (46. S. Stroech), S. Backasch, R. Ladusch (46. M. John), M. Liese, M. Müller (46. Th. Kandler), Ch. Jahn (46. T. John), R. Schulz, Markus Miottke (46. H. Lüdeck)

Testspiel auf Kunstrasen in Pirna am 21.07.2013

VfL Pirna-Copitz 07 - SV Großräschen 3:1

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschütze:

0:1 Schulz, R. (22.min.)

 

Zuschauer: 14


Schiedsrichter: J. Windisch (Dresden)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick (46. M. Lehmann), S. Stroech, S. Sebischka (71. S. Backasch), S. Schultchen (85. J. Kalus), J. Kalus (79. E. Gallas), Th. Kandler, T. John (71. Markus Miottke), R. Schulz (79. Ch. Jahn), H. Lüdeck

Testspiel am 24.07.2011

SG Grüne Eiche Großthiemig - SV Großräschen 2:6

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

1:1 John, M. (05.min.)

2:2 Lüdeck, H. (22.min.)

2:3 Lüdeck, H. (55.min.)

2:4 Stroech, S. (75.min.)

2:5 Mattuschka, S. (78.min.)

2:6 Kandler, Th. (82.min.) (Foulelfmater)

 

Zuschauer: 50


Schiedsrichter: P. Wünsch (Bad Liebenwerda)

 

SVG:

Marian Miottke (86. M. Liese) - S. Sebischka (46. D. Zeume), I. Paulick, S. Stroech, S. Backasch, S. Schultchen (82. E. Gallas), M. John (72. J. Kalus), Th. Kandler, T. John (79. Ch. Jahn), R. Schulz (46. S. Mattuschka), H. Lüdeck

Testspiel am 30.07.2011

KSV Tettau/Schraden - SV Großräschen 3:1

Oberlausitzer gewinnen die Regenschlacht

 

Der Landesligist KSV Tettau/Schraden hat sich in einem intensiv geführten Spiel gegen den Landesklassen-Vertreter vom SV Großräschen mit 3:1 durchgesetzt. Obwohl der Dauerregen und der dadurch tiefe und aufgeweichte Platz keine guten äußeren Bedingungen versprachen, zeigten die Akteure beider Mannschaften doch eine ansehnliche und über 90 Minuten temposcharf geführte Partie. Die Gäste legten zunächst wert auf eine stabile Defensive und wollten über schnelle Konter zum Erfolg kommen. Dieses Rezept schien anfangs aufzugehen, denn die Tettauer Abwehr offenbarte einige Lücken. In eine stieß in der 5. Minute Michael John und wurde regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Thomas Kandler sicher zur 1:0-Führung für Großräschen. Dieser frühe Treffer brachte dem SVG zusätzliche Sicherheit. Immer wieder wurden durch sicheres Stellungsspiel und gutes Zweikampfverhalten die gefährlichen Stürmer des KSV ausgeschaltet. Allerdings war im Konterspiel der Klassenunterschied zu sehen. Zahlreiche vielversprechende Überzahlsituationen wurden überhastet vergeben. So standen Sebastian Mattuschka (14.) und Henry Lüdeck (30.) frei vor dem Tettauer Torwart Denny Miersch, scheiterten jedoch an ihren Nerven. In der 32. Minute kamen die Gastgeber zu ihrer einzigen erwähnenswerten Chance in der ersten Halbzeit. Franz König wurde mustergültig freigespielt, schoss den Ball jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei.

Mit Beginn der zweiten 45 Minuten wurde Tettau stärker. Zudem ging die defensive Grundordnung bei den Großräschenern nach einem verletzungsbedingten Wechsel in der Halbzeitpause etwas verloren. Trotzdem besaßen die Gäste in der 53. Minute die Chance zum Ausbau ihrer Führung. Nach einem Konter war Henry Lüdeck frei durch, konnte den guten Tettauer Torwart aber nicht überwinden. Zwei Minuten später zwang Chris Schwallach mit einem trockenen Schuss den Großräschener Torwart Marian Miottke zu einer Parade. Mit diesen Aktionen kippte allmählich die Partie. In der 60. Minute folgte der erste Auftritt von Michael Richter. Zwar schoss er dort noch knapp am Tor vorbei, doch 13 Minuten später machte er es besser. Über die rechte Seite wurde der SVG total ausgespielt. Die anschließende Flanke vor das Tor köpfte Michael Richter ohne Probleme zum 1:1-Ausgleich ein. Zehn Minuten vor dem Ende hätte es beinahe einen Treffer der Kategorie „Tor des Jahres“ gegeben. Tettaus Schlussmann Denny Miersch klärte einen Steilpass per Fußabwehr am eigenen Strafraum direkt in Richtung Großrä-schener Tor. Räschens Schlussmann Marian Miottke verschätzte sich beim aufsetzenden Ball völlig. So sprang das Leder über den Torwart hinweg in Richtung des Großräschener Gehäuses. Zum Glück für den SVG strich der Ball aber um Millimeter am rechten Pfosten vorbei. Eine Minute später verwandelte Christian Preuß aus dem Gewühl heraus zum 2:1 für die Gastgeber. Die Räschener konnten dem nur noch zwei Schussversuche von Henry Lüdeck entgegensetzen, die aber nichts mehr einbrachten. Drei Minuten vor dem Ende profitierte erneut Michael Richter von einer Nachlässigkeit in der Räschener Abwehr und vollendete eiskalt zum 3:1.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

0:1 Kandler, Th. (05.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 50


Schiedsrichter: B. Buttenstedt (Senftenberg)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, S. Schultchen, M. Liese, S. Backasch, M. John (76. E. Gallas), J. Kalus (46. R. Schwedler), Th. Kandler, H. Lüdeck, T. John, S. Mattuschka

Testspiel am 03.08.2011

SV Großräschen - SV Eintracht Lauchhammer 4:1

Spiel der verschossenen Elfmeter in Großräschen

 

Der SV Großräschen hat in einer Vorbereitungspartie Eintracht Lauchhammer mit 4:1 besiegt. Dabei zeigten die Hausherren speziell in der ersten Halbzeit eine disziplinierte Leistung. Sebastian Stroech verwandelte in der 3. Minute einen Eckball zur 1:0-Führung. Mit dem besten Spielzug der ersten Halbzeit folgte in der 32. Minute das 2:0. Michael John passte in den Lauf von Bruder Torsten. Dieser sah Henry Lüdeck, der nur noch einzuschieben brauchte.

Auch in den zweiten 45 Minuten ging der Einbahnstraßenfußball zunächst weiter. Henry Lüdeck eroberte sich in der 54. Minute den Ball und setzte Sebastian Mattuschka in Szene. Dieser konnte im Strafraum nur per Foulspiel gebremst werden. Thomas Kandler scheiterte mit dem Strafstoß an Rene Müller. In der 70. Minute folgte das 3:0. Markus Miottke donnerte den Ball unhaltbar in die Maschen. Ein kapitaler Fehler der Räschener Hintermannschaft musste herhalten, damit die Eintracht den 1:3-Anschlusstreffer erzielen konnte. Martin Kähler brauchte den Ball nur noch ins Tor schieben. Kurz darauf bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen. Johannes Maser scheiterte aber an Marian Miottke im Tor. Die Schlussminuten gehörten wieder den Gastgebern. Zuerst köpfte Markus Miottke freistehend am Tor vorbei, ehe es Kapitän Thomas Kandler vorbehalten blieb, per Heber den 4:1-Endstand zu schießen.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Stroech, S. (03.min.)

2:0 Lüdeck, H. (32.min.)

3:0 Miottke, Markus (70.min.)

4:1 Kandler, Th. (90.min.)

 

Zuschauer: 41

 

Schiedsrichter: Ch. Gorczak (Ortrand)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, S. Stroech, M. Liese, S. Backasch (65. Markus Miottke), S. Schultchen, M. John (46. R. Ladusch), Th. Kandler, H. Lüdeck, T. John, Markus Miottke (46. S. Mattuschka)

Testspiel am 06.08.2011

SV Großräschen - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 3:3

IBA-Städter erreichen gerechtes Remis

 

Der SV Großräschen hat sich im vorletzten Testspiel vom Landesliga-Aufsteiger SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz mit einem 3:3-Unentschieden getrennt. Beide Mannschaften begannen bei der schwülwarmen Witterung sehr konzentriert. Sie waren auf lange Ballpassagen aus, um den Gegner so ins Laufen zu bekommen. Daher neutralisierten sich beide Teams in der ersten Halbzeit. In der 14. Minute wurde ein Schuss von Torsten John im letzten Moment abgeblockt. Zwei zwei Minuten später reagierte Räschens Torwart Marian Miottke nach einer Ströbitzer Ecke großartig gegen den Gäste-Regisseur Gottwald. Der selbe Spieler markierte dann in der 37. Minute die Führung für Wacker Ströbitz. Nach allerdings regelwidriger Balleroberung (gestrecktes Bein), was der Schiedsrichter nicht ahndete, nahm er Fahrt auf, umkurvte die komplette Räschener Innenverteidigung und verwandelte mit sehenswertem Schuss in die linke Ecke zur 0:1-Führung für die Gäste.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Aktionen der Räschener zwingender. Auch verlegten sich die Ströbitzer mehr und mehr auf ihr bekanntes Konterspiel, was der SVG aber weitestgehendst unterbinden konnte. In der 58. Minute fiel folgerichtig der Ausgleich. Torsten John zog am 16-Meter-Raum trocken ab und ließ Wacker-Torwart Choschzick überhaupt keine Abwehrchance. Als zwei Räschener Spieler kurzzeitig am Seitenrand behandelt werden mussten, kam Ströbitz zu einer dicken Chance. Der gutgemeinte Lupfer von Handreck ging aber über die Torlatte. Im Gegenzug erzielte wiederum Torsten John in der 64. Minute die Führung für Großräschen. Erneut setzte er sich am Strafraum durch und verwandelte eiskalt. Nur fünf Minuten später folgte gar das 3:1. Sebastian Stroech verwertete per Kopf einen Eckball. Dananch schien das Spiel gelaufen. Beide Teams wechselten kräftig durch, und auch das Wetter war für ein munteres Weiterspielen einfach zu ungünstig. Innerhalb von zwei Minuten brachten sich dann jedoch die Räschener um den Erfolg. Erst ging ein SVG-Verteidiger in der 87. Minute nicht richtig in den Zweikampf, sodass Handreg gekonnt abschließen konnte (3:2), ehe der gleiche Spieler eine Minute später ein Missverständnis zwischen Torwart und Verteidung zum 3:3-Ausgleich ausnutzte. So trennten sich die beiden Kontrahenten der vergangenen Spielserie am Ende leistungsgerecht Remis.
Der SVG trifft am Dienstag, 9. August, um 19 Uhr im letzten Vorbereitungsspiel zu Hause auf den ambitionierten Landesligisten SG Burg, bevor am Sonnabend der Meisterschaftsauftakt mit dem sicherlich spannenden Kreisderby gegen Germania Ruhland beginnt. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 John, T. (58.min.)

2:1 John, T. (64.min.)

3:1 Stroech, S. (69.min.)

 

Zuschauer: 42

 

Schiedsrichter: H. Studier (Lübben)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka (73. E. Gallas), S. Stroech, M. Liese, M. Lehmann, M. John, I. Paulick, Th. Kandler (61. Markus Miottke), Ch. Jahn (28. R. Schwedler), H. Lüdeck, T. John (87. R. Ladusch)

Testspiel am 09.08.2011

SV Großräschen - SG Burg 0:1

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 30


Schiedsrichter: P. Wickfeld (Meuro)

 

SVG:

Marian Miottke (83. R. Lehmann) - R. Schwedler (46. S. Sebischka), I. Paulick, M. Lehmann, S. Backasch (46. S. Stroech), R. Ladusch (46. M. Liese), J. Kalus (46. H. Lüdeck), St. Werner (46. Th. Kandler), S. Schultchen, R. Schulz, S. Mattuschka

1. Spieltag der Landesklasse Süd am 13.08.2011

SV Großräschen - SV Germania 1910 Ruhland 3:2 (2:2)

IBA-Städter starten glücklich

 

Der SV Großräschen hat das Kreisderby gegen Germania Ruhland glücklich mit 3:2 gewonnen. Am Ende machte die individuelle Klasse eines Spielers den Unterschied aus. Die Hausherren begannen zerfahren und ermöglichten den Gästen erste Chancen. Eine davon nutzte Krumbholz zur schnellen Führung für Ruhland. In der 17. Minute köpfte Michael John zum Ausgleich ein. Allerdings krachte er mit dem Torwart zusammen. John musste mit Gehirnerschütterung vom Feld. In der 30. Minute nutzte Raphael Schulz ein Gewühl im Ruhlander Strafraum zum 2:1 aus. Doch nur zwei Minuten später stand es 2:2.
Torsten John sorgte nach der Pause für das 3:2. Aber Ruhland bekam seine große Möglichkeit zum Ausgleich. Doch Schlussmann Marian Miottke verhinderte das Remis. So blieb es beim 3:2-Sieg für den SVG.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 John, M. (17.min.)

2:1 Schulz, R. (35.min.)

3:2 John, T. (63.min.)

 

Zuschauer: 90


Schiedsrichter: F. Neubert (Hosena)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, S. Stroech, M. Liese, M. Lehmann (87. I. Paulick), M. John (17. J. Kalus), S. Schultchen, Th. Kandler, H. Lüdeck, R. Schulz (78. S. Mattuschka), T. John

2. Spieltag der Landesklasse Süd am 20.08.2011

SG Eintracht Peitz - SV Großräschen 2:3 (0:1)

Starker Torwart rettet die Punkte

 

Der SV Großräschen hat das schwere Auswärtsspiel in Peitz glücklich mit 2:3 gewonnen. Dabei konnten die Gäste auf eine ganz starke Leistung ihres Torwarts Marian Miottke bauen. Auf dem Rasen entwickelte sich zunächst eine zähe Partie, in der Chancen Mangelware blieben. Beide Mannschaften neutralisierten sich. Aus heiterem Himmel fiel in der 35. Minute das 0:1 für Großräschen. Torsten John setzte sich vor dem Strafraum gegen seine Gegenspieler durch und zog trocken ab. Die Räschener wollten in der zweiten Halbzeit tief stehen und die Gastgeber auskontern. Aber aus diesem Plan wurde nichts, denn bereits 30 Sekunden nach Wiederanpfiff egalisierten die Fischerstädter. Nun begann die stärkste Phase der Hausherren. Angriff auf Angriff rollte auf das Räschener Gehäuse. Doch Tormann Marian Miottke machte die gesamten Chancen zunichte. Ihre neue Qualität zeigten dieGroßräschener in der 61. Minute. Mit dem ersten durchdachten Angriff wurde die Peitzer Deckung über den umsichtigen Jan Kalus ausgespielt. Henry Lüdeck schob die Quereingabe von Torsten John über die Linie. Später bekamen die Räschener mehr Räume, nutzten diese aber schlecht. Fünf Minuten vor Schluss erzielte Brandt nach guter Einzelleistung das umjubelte 2:2. Die SVG wartete geduldig die ungestümen Angriffe der Hausherren ab und konterte diese dann gnadenlos aus. Hätte Sebastian Mattuschka in der 88. Minute eigentlich schon das 2:3 erzielen müssen, setzte er sich in der 90. Minute mit großem kämpferischen Einsatz an der linken Außenlinie durch und passte nach innen zu Torsten John. Der narrte noch seinen Gegenspieler und schoss dann zum umjubelten Siegtreffer ein.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 John, T. (35.min.)

1:2 Lüdeck, H. (61.min.)

2:3 John, T. (90.min.)

 

Zuschauer: 91


Schiedsrichter: A. Schmidt (Lübbenau)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, S. Stroech, M. Liese, S. Backasch, J. Kalus (73. I. Paulick), S. Schultchen, Th. Kandler, H. Lüdeck (90. M. Lehmann), R. Schulz (80. S. Mattuschka), T. John

3. Spieltag der Landesklasse Süd am 27.08.2011

SV Großräschen - SC Spremberg 1896 3:0 (2:0)

Saisonstart ist gelungen

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen den SC Spremberg klar mit 3:0 gewonnen. In einer einseitigen Partie übernahmen die Gastgeber sofort das Kommando. So dauerte es bis zur Führung auch nur neun Minuten. Da wurde Torsten John mustergültig vor dem Tor von seinem Bruder Michael freigespielt und legte uneigennützig quer auf Raphael Schulz, der den Ball nur noch einschieben brauchte. Bereits in der 17. Minute traf Torsten John zum 2:0. Danach rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Spremberger Tor, allerdings ohne weitere Treffer.

In der 49. Minute hätte es bereits die Vorentscheidung geben müssen. Michael John war frei in Richtung Spremberger Tor durch, wurde im Torabschluss jedoch vom Gästetorwart Spichale außerhalb des Strafraums mit der Hand aufgehalten. Eigentlich eine klare rote Karte, aber der Schiedsrichter entschied nur auf Gelb und Freistoß. Dieser wurde zur Ecke abgewehrt. Den folgenden Eckball konnte Torsten John am langen Pfosten volley in Richtung Tor befördern, aber Spichale reagierte großartig. Der eine ganz starke Partie abliefernde Steve Schultchen überlief etwas später die Spremberger Deckung und passte auf Michael John, der den Ball ins Tor hämmerte. Damit war der überzeugende Heimsieg perfekt.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Schulz, R. (09.min.)

2:0 John, T. (17.min.)

3:0 John, M. (88.min.)

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: K. Peuker (Schönborn)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka (77. S. Backasch), S. Stroech, M. Liese, S. Schultchen, M. John, J. Kalus, Th. Kandler, H. Lüdeck (70. S. Mattuschka), R. Schulz, T. John (82. I. Paulick)

4. Spieltag der Landesklasse Süd am 10.09.2011

FSV Viktoria Cottbus 1897 - SV Großräschen 0:5 (0:3)

Frühe Tore bringen den Erfolg

 

Mit dem höchsten Auswärtssieg seiner Landesklassen-Geschichte hat der SV Großräschen bei Viktoria Cottbus mit 0:5 gewonnen. Dabei avancierten die ersten beiden schnellen Tore zu den Garanten dieses Erfolges. Der Gastgeber war noch nicht richtig auf dem Platz, da schlug es in der 4. Minute zum ersten Mal im Viktoria-Kasten ein. Einen Diagonalpass von Michael John zirkelte Henry Lüdeck direkt ins Tor. Die Hausherren hatten sich von diesem Schock noch nicht erholt, da zischte in der 7. Minute ein direkter Freistoß von Torsten John zum 0:2 in die linke untere Ecke. Die Viktoria-Elf zeigte sich sichtlich geschockt und hatte in der 12. Minute großes Glück, als ihr Torwart einen Schlenzer von Henry Lüdeck gerade noch so zur Ecke klären konnte. Zwei Minuten später meldete sich die Heimelf aber zurück. Nach Stellungsfehlern in der Räschener Deckung stand urplötzlich Budnitzkiy frei vor Marian Miottke. Den Schuss konnte der SVG-Schlussmann aber zur Ecke klären. Danach beruhigte sich die Partie etwas. Die Räschener kontrollierten das Spiel und ließen Ball und Gegner laufen. Mit dem schönsten Spielzug des Tages erreichten die Gäste bereits in der 34. Minute die Vorentscheidung. Nach mehrmaligem Direktspiel im Viktoria-Strafraum wurde Torsten John mustergültig freigespielt. Er schoss aus Nahdistanz den Ball ins linke Dreiangel. So ging es mit einem sicheren 0:3 in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann mit stürmisch anrennenden Gastgebern. Das Aufbäumen hielt aber nur wenige Minuten an, dann hatte der SVG das Spiel wieder im Griff. Torsten John ließ in der 76. Minute Mattern im Kasten der Hausherren keine Chance und erzielte seinen dritten Treffer in dieser Partie. Mit dem Schlusspfiff schlugen die Gäste dann zum fünften Mal zu. Einen Eckball wuchtete Sebastian Stroech zum 0:5-Endstand in die Maschen.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Lüdeck, H. (04.min.)

0:2 John, T. (07.min.)

0:3 John, T. (34.min.)

0:4 John, T. (76.min.)

0:5 Stroech, S. (90.min.)

 

Zuschauer: 40


Schiedsrichter: K.-D. Volgenau (Lübben)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, S. Stroech, M. Liese, S. Backasch, J. Kalus (63. I. Paulick), M. John, Th. Kandler, H. Lüdeck (81. St. Werner), R. Schulz, T. John (76. S. Mattuschka)

5. Spieltag der Landesklasse Süd am 17.09.2011

SV Großräschen - SG Friedersdorf 4:1 (2:0)

Souveräne Vorstellung bringt fünften Sieg in Folge

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen die SG Friedersdorf sicher mit 4:1 gewonnen. Die Gastgeber begannen hochkonzentriert und schnürten die Gäste in deren Hälfte ein. Bereits nach vier Minuten hätte Jan Kalus einen sehr guten Angriff zur 1:0-Führung abschließen müssen. Zwei Minuten später folgte die frühe Führung für die Räschener. Torsten John wurde mustergültig in der Spitze angespielt und schob den Ball am Torwart vorbei ins Tor. Der SVG ließ in der Folgezeit nicht locker und erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten. So touchierte ein Schuss von Sebastian Sebischka nur das rechte Dreiangel (9.). Raphael Schulz bekam den Ball im letzten Moment nicht richtig unter Kontrolle (15.). Zehn Minuten später konnte er aber jubeln. Ein Freistoß von Thomas Kandler landete abgefälscht an der 16-Meter-Linie bei Schulz, der sofort direkt abzog. Das Geschoss landete unhaltbar im Friedersdorfer Tor. Danach verwalteten die Gastgeber das Ergebnis. Die Gäste entwickelten nur nach Standards Torgefahr.

Auch die zweite Halbzeit begann mit dominierenden Gastgebern. Die Friedersdorfer zogen sich weit in ihre Hälfte zurück und lauerten auf Konter. Die Rä-schener taten den Gästen aber nicht den Gefallen, ins offene Messer zu rennen. So plätscherte das Spiel, abgesehen von drei Chancen durch Steve Schultchen und Raphael Schulz, bis zur 77. Minute so dahin. Dann schlugen die Gastgeber zum dritten Mal zu. Einen mustergültig vorgetragenen Konter über Torsten John verwandelte Henry Lüdeck gekonnt per Lupfer zum 3:0. Jetzt wurde der SVG aufgrund der klaren Führung in seiner Spielweise etwas leichtsinnig. Die Folge war das 3:1 durch Borchardt, der eine Schlafeinlage der Räschener Abwehr nach einem Einwurf ausnutzte, allein auf Torwart Marian Miottke zulief und ihm den Ball durch die Beine schoss. Ein anschließendes Aufbäumen der Friedersdorfer gab es aber nicht. Im Gegenteil, in der Folgezeit hatten die Räschener noch einige klare Möglichkeiten, dass Ergebnis höher zu gestalten. Aber erst in der Nachspielzeit verwandelte Henry Lüdeck einen Eckball von Torsten John zum Endstand.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, T. (06.min.)

2:0 Schulz, R. (25.min.)

3:0 Lüdeck, H. (77.min.)

4:1 Lüdeck, H. (90.min.)

 

Zuschauer: 120


Schiedsrichter: T. Schultchen (Vetschau)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka (71. S. Mattuschka), S. Stroech, M. Liese, S. Schultchen, J. Kalus, I. Paulick, Th. Kandler (46. S. Backasch), H. Lüdeck, R. Schulz, T. John

6. Spieltag der Landesklasse Süd am 24.09.2011

Kolkwitzer SV 1896 - SV Großräschen 1:4 (0:1)

Die Gäste eiskalt ausgekontert

 

Der SV Großräschen hat sein Auswärtsspiel beim Kolkwitzer SV mit 1:4 gewonnen. Die Partie begann ohne großes Abtasten gleich mit Großchancen auf beiden Seiten.

Aber weder Thomas Kandler, Raphael Schulz sowie Torsten John noch die Kolkwitzer konnten ihre Möglichkeiten nutzen. Danach beruhigte sich das Geschehen etwas. In der 19. Minute versuchte sich Raphael Schulz mit einem Fernschuss, der aber nur an die Querlatte ging. Die Hausherren antworteten elf Minuten später ebenfalls mit einem Lattenkracher. Kurz danach bekamen die Gastgeber ihre größte Möglichkeit. Nach Stellungsfehlern in der Räschener Abwehr tauchten zwei Kolkwitzer Stürmer vor Torwart Marian Miottke auf. Dieser erahnte die Situation aber hervorragend und kam noch vor den Stürmern an den Ball und klärte. Als alle schon auf den Pausenpfiff warteten, verwandelte Michael John einen abgewehrten Freistoß aus der Drehung zur 0:1-Führung für den SVG.
Die Räschener erwischten auch in der zweiten Halbzeit den besseren Start. Aber weder Torsten noch sein Bruder Michael John konnten ihre Schusschancen in Tore ummünzen. Dann begann die beste Phase der Hausheren. Die Räschener agierten zunehmend passiv So kam Kolkwitz in der 69. Minute durch Jähne zum verdienten Ausgleich. Der SVG schlug aber im Stil einer Spitzenmannschaft sofort zurück. Sechs Minuten später nutzte Ingo Paulick nach einem Eckball eine Kopfballverlängerung von Sebastian Stroech zur erneuten Führung. Von diesem Schock erholten sich die Gastgeber nicht mehr. Zudem forderte ihr kraftraubendes Spiel nun zunehmend Tribut. So ergaben sich für die Räschener in den letzten Minuten viele Konterchancen. In der 81. Minute lief Henry Lüdeck allein auf den Kolkwitzer Torwart zu. Er scheiterte, der Ball rollte jedoch weiter zum Tor. Michael John setzte nach und schob zur endgültigen Entscheidung ein. Zwei Minuten vor dem Ende setzte Neuzugang Steffen Werner, der sich immer besser ins Räschener Spielsystem einfindet, mit einem Pass Henry Lüdeck in Szene, der sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ, noch den Torwart ausspielte und zum 1:4-Endstand vollendete.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 John, M. (43.min.)

1:2 Paulick, I. (75.min.)

1:3 John, M. (81.min.)

1:4 Lüdeck, H. (88.min.)

 

Zuschauer: 73


Schiedsrichter: T. Kastner (Eisenhüttenstadt)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, S. Stroech, M. Liese, S. Backasch, I. Paulick (90. M. Lehmann), M. John (83. St. Werner), Th. Kandler, H. Lüdeck, R. Schulz, T. John (79. S. Mattuschka)

7. Spieltag der Landesklasse Süd am 01.10.2011

SV Großräschen - TSG Lübbenau 63 6:0 (2:0)

Torfestival im Spitzenspiel

 

Der SV Großräschen hat mit einer couragierten Leistung das Spitzenspiel gegen die TSG Lübbenau mit 6:0 (2:0) gewonnen. Vom Anpfiff weg beherrschten die Hausherren mit einer souveränen Spielweise das Geschehen auf dem Platz. Bereits nach acht Minuten gab es die erste Großchance für Henry Lüdeck und Michael John. Lüdeck traf nach einem Eckball aus Nahdistanz aber nur den Lübbenauer Torwart Goletz. Den Abpraller schoss Michael John an die Querlatte. In der 20. Minute fiel dann die überfällige Führung. Zunächst wurde ein Freistoß von Michael John abgewehrt, den zurückspringenden Ball steckte er aber geschickt zu Sebastian Mattuschka durch, der am herausstürzenden Torwart vorbei zum 1:0 traf. In die Drangphase des SVG hinein wäre den Lübbenauern in der 23. Minute beinahe der Ausgleich gelungen. Nach einem Fehlabspiel im Räschener Mittelfeld reagierte Przewozny sofort und schoss den Ball aus mehr als 40 Metern auf das Tor. Marian Miottke konnte im Rückwärtslaufen mit einem starken Reflex den Ball noch an die Latte lenken. Das war aber alles von den Gästen in der ersten Hälfte. Danach dominierten die Gastgeber. Immer wieder kamen die schnellen Räschener Außenangreifer zur Grundlinie und konnten gefährlich nach innen flanken. Aber weder Torsten John noch Sebastian Mattuschka hatten das entsprechende Abschlussglück. Drei Minuten vor der Halbzeitpause ergab sich dann die größte Möglichkeit zum Ausbau der Führung. Nach einem mustergültigen Konter war die komplette Lübbenauer Abwehr ausgespielt, Torsten John zirkelte den Ball jedoch nur an die Lattenunterkante. In der zweiten Welle kam Michael John zum Flanken, aber auch den folgenden Kopfball setzte Torsten John neben den rechten Pfosten. Dann halfen die Gäste mit, denn Rusch köpfte einen Flankenball kurz vor der Halbzeit ins eigene Netz.

Wer nun dachte, dass es von Lübbenauer Seite in der zweiten Hälfte ein Aufbäumen gäbe, sah sich getäuscht. Die Gastgeber übernahmen sofort das Zepter und verwalteten mit viel Abgeklärtheit den Vorsprung. Lediglich um die 65. Minute wurde es noch einmal vor dem SVG-Gehäuse gefährlich. Aber Marian Miottke klärte sicher gegen den Gästestürmer. Zwei Minuten später fabrizierten die Gäste ihr zweites Eigentor. Analog dem 2:0 köpfte diesmal Herrmann eine Flanke unbedrängt ins eigene Tor. Nach dem 3:0 war der Widerstand der Lübbenauer gebrochen und die Räschener erspielten sich zahlreiche Chancen. In der 72. Minute setzte sich Michael John im Strafraum gleich gegen drei Gästespieler durch und schaufelte den Ball zum 4:0 in den Winkel. Sechs Minuten später konnte Außenverteidiger Sebastian Sebischka in die entblößte, linke Lübbenauer Abwehrseite stoßen und zum 5:0 vollenden. Kurz darauf lief Sebastian Mattuschka alleine auf den Gästetorwart zu und überwand ihn zum 6:0. Auch danach blieb der SVG spielbestimmend, ließ aber im Gefühl des Vorsprungs die letzte Konsequenz vermissen. So blieb es am Ende beim nie gefährdeten 6:0.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Mattuschka, S. (20.min.)

2:0 Eigentor (44.min.)

3:0 Eigentor (67.min.)

4:0 John, M. (72.min.)

5:0 Sebischka, S. (78.min.)

6:0 Mattuschka, S. (80.min.)

 

Zuschauer: 130


Schiedsrichter: Ch. Gorczak (Ortrand)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, S. Stroech, M. Liese, S. Backasch, M. John, I. Paulick (71. J. Kalus), Th. Kandler, S. Mattuschka, H. Lüdeck (82. St. Werner), T. John

Kreispokal / 2. Hauptrunde am 08.10.2011

SV Großräschen II - SV Großräschen 0:7 (0:1)

Frühe Tore entscheiden

 

Die I. Mannschaft des SV Großräschen hat das interne Pokalspiel gegen die Reserve mit 7:0 gewonnen. Dabei sah es nach der ersten Halbzeit jedoch nicht nach einem deutlichen Erfolg aus. Erst die zeitigen Gegentore zu Beginn beider Halbzeiten brachen den Widerstand der II. Vertretung. Der Zeiger der Uhr hatte sich noch nicht einmal vollständig gedreht, da stand es bereits 1:0 für den Landesklassisten. Im herrlichen Direktspiel wurde Steffen Werner vor dem Tor mustergültig freigespielt und hatte keine Mühe mehr, den Ball im Kasten unterzubringen. Allerdings hätte die II. Mannschaft kurz darauf ausgleichen müssen. Nach einem kompletten Aussetzer der Defensive der I. Mannschaft stand urplötzlich Sebastian Mattuschka frei vor Marian Miottke, legte auch noch uneigennützig quer auf Christian Jahn, der jedoch frei vor dem leeren Tor den Ball am Gehäuse vorbei schoss. Den Rest der ersten Halbzeit kann man getrost vergessen. Das Spiel lief zwar größtenteils in Richtung Reserve-Tor, große Möglichkeiten spielten sich die Landesklasse-Kicker allerdings nicht mehr heraus. Lediglich bei einem Freistoß von Michael John konnte Tilo Roick im Tor der II. Mannschaft seine Klasse zeigen (10.). So ging es mit einem knappen 1:0 in die Halbzeitpause.
Auch den Beginn der zweiten Hälfte verschlief die Reserve wieder komplett. Der eingewechselte Raphael Schulz bedankte sich mit mit zwei schnellen Toren zur Vorentscheidung. Von diesem Schock erholte sich die II. Mannschaft nicht mehr. Die Überlegenheit der Landesklassen-Mannschaft wurde nun deutlich. Ein Eigentor von Routinier Dirk Wenske (61.) sowie ein weiteres Doppelpack von Raphael Schulz (62./69.) besiegelten endgültig das Pokal-K.o. des Kreisligisten. Drei Minuten vor Schluss setzte Thomas Kandler mit dem 7:0 den Schlusspunkt unter das interne Pokalduell.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Werner, St. (01.min.)

0:2 Schulz, R. (47.min.)

0:3 Schulz, R. (52.min.)

0:4 Eigentor (61.min.)

0:5 Schulz, R. (62.min.)

0:6 Schulz, R. (69.min.)

0:7 Kandler, Th. (87.min.)

 

Zuschauer: 30


Schiedsrichter: M. Koall (Großräschen)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, S. Stroech, M. Liese, S. Backasch (46. S. Schultchen), J. Kalus (46. I. Paulick), M. John, Th. Kandler, D. Zeume (46. R. Schulz), St. Werner, T. John

8. Spieltag der Landesklasse Süd am 15.10.2011

Senftenberger FC 08 - SV Großräschen 1:2 (1:1)

IBA-Städter gewinnen das umkämpfte Derby

 

Der Spitzenreiter der Landesklasse Süd hat von Beginn an gezeigt, wer der Favorit in dieser Partie ist. Der SV Großräschen gewann beim Senftenberger FC mit 2:1. Das Siegtor fiel jedoch erst recht spät. Gleich in der 4. Minute versuchte sich Torsten John mit einem Schuss. Die IBA-Städter spielten gut nach vorn und hatten die Partie im Griff. Immer wieder sorgten Torsten John und Raphael Schulz für Gefahr in der SFC-Hintermannschaft. Stephan Freitag im Tor des SFC hielt das 0:0 aber fest. Die 14. Minute stellte die Partie auf den Kopf. Paul Barnitzky zog aus 25 Metern ab. Marian Miottke kam nicht mehr rechtzeitig in die untere Ecke, und der Ball lag zur Senftenberger Führung im Tor. Am Spielverlauf änderte der Treffer nichts. Großräschen versuchte nun, noch druckvoller zum Erfolg zu kommen. In der Abwehrarbeit schlichen sich kleine Unachtsamkeiten beim SFC ein. Torsten John holte einen Freistoß nach dem anderen heraus. Raphael Schulz verzog einen der Freistöße nur knapp. Nach einer knappen halben Stunde gab es dann die beste Chance für den SVG. Torsten John war allein auf dem Weg in Richtung Stephan Freitag, doch dieser blieb Sieger. Kurz vor der Pause kam es zu einer unübersichtlichen Aktion im Senftenberger Strafraum. Ein Spieler des SVG setzte etwa einen Meter vor dem SFC-Abwehrspieler zum Fallrückzieher an. Sein Schuss ging gegen die Hand von Marcel Balke. Der gut leitende Unparteiische Denny Tumlirsch entschied auf Strafstoß. Es war eine aus Senftenberger Sicht „Kann-aber-nicht-muss-Entscheidung“, die sich Raphael Schulz nicht entgehen ließ und zum Ausgleich traf.
Auch in der zweiten Hälfte setzte sich Großräschen in der Senftenberger Hälfte fest, ohne aber zwingend gefährlich zu werden. Torsten John versuchte sich wieder mit einigen Schüssen von der Strafraumgrenze, doch keine dieser Chancen war erfolgreich. Michael John hatte zehn Minuten nach der Pause die größte Chance zur Führung. Sein Schuss ging allerdings nur an den Pfosten. Großräschen spielte weiter nach vorn und wartete auf die Chance zum Siegtreffer. Neben einem Versuch, einen Elfmeter zu schinden, kam es in der 82. Minute zu einem weiteren Freistoß am SFC-Strafraum. Die Senftenberger Spieler gaben Torsten John Geleitschutz am Strafraum. Dieser nutzte aus Sicht der Gastgeber eine kleine Berührung, um zu fallen. Michael John nutzte den Freistoß aus 16 Metern wunderschön zur Führung und zum Siegtreffer für den SV Großräschen. Fünf Minuten vor dem Ende gab es dann auch noch eine Chance, das Ergebnis zu erhöhen doch Jan Kalus schloss zu überhastet über das Tor ab. Für den SFC war es zwar eine verdiente Niederlage, weil die Elf nach vorn zu wenig zeigte, doch ist es ärgerlich, wenn das Team durch zwei direkte Standardsituationen verliert. Somit bleibt Großräschen weiter ungeschlagen und führt die Landesklasse mit zwei Punkten Vorsprung an. Der Senftenberger FC kann in den nächsten Wochen vielleicht gute Hilfe leisten, denn es geht gegen Gaglow und Krieschow, die direkten Verfolger des SV Großräschen.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Schulz, R. (40.min.) (Handelfmeter)

1:2 John, M. (82.min.)

 

Zuschauer: 121


Schiedsrichter: D. Tumlirsch (Barzig)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, S. Stroech, M. Liese, S. Schultchen, J. Kalus, M. John, Th. Kandler, H. Lüdeck (81. I. Paulick), R. Schulz (78. St. Werner), T. John

9. Spieltag der Landesklasse Süd am 22.10.2011

SV Großräschen ===> spielfrei

10. Spieltag der Landesklasse Süd am 29.10.2011

SV 1885 Golßen - SV Großräschen 0:6 (0:2)

Kantersieg bei "Spreewaldgurken"

 

Der SV Großräschen hat sein Auswärtsspiel beim SV 1885 Golßen mit 0:6 gewonnen. Dabei präsentierten sich die Gäste in blendender Spiellaune und ließen den Platzherren keine Chance. Vom Anpfiff weg berannten die Räschener das Golßener Tor. So dauerte es auch nur bis zur 14. Minute, ehe Raphael Schulz einen mustergültigen Angriff über die rechte Seite mit dem Führungstor abschloss. Zwei Minuten später köpfte Sebastian Sebischka einen Freistoß von Michael John zum 0:2 in die Maschen. Dieser Doppelschlag gab dem SVG die nötige Sicherheit. Mit hohem Laufaufwand, schnellen Seitenwechseln und direktem Spiel wurde der massive Deckungsverbund der Golßener immer wieder aufgebrochen. Einzig weitere Tore fielen in der ersten Halbzeit nicht mehr.

Auch die zweite Halbzeit begann für die Räschener wieder optimal, denn ein Doppelschlag brachte endgültig die Vorentscheidung für die Gäste. In der 47. Minute kam Michael John vor dem Strafraum an den Ball, startete ein Tempodribbling in den Strafraum und verwandelte sicher zum 0:3. Fünf Minuten später nutzte Sebastian Sebischka per Kopf seine zweite Möglichkeit zum zweiten Tor. Danach ließen die Räschener Ball und Gegner laufen und kamen zu weiteren Chancen. Einen sehr schön ausgespielten Konter nutzte schließlich Henry Lüdeck in der 66. Minute zum 0:5. Drei Minuten später zog Denny Zeume aus großer Entfernung einfach mal ab. Der Flatterball landete im Dreiangel. Im Gefühl des sicheren Vorsprungs wurde die Abwehrarbeit der Räschener nun etwas fahrlässiger, so dass Golßen zum Ende der Partie noch zu Möglichkeiten kam.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Schulz, R. (14.min.)

0:2 Sebischka, S. (16.min.)

0:3 John, M. (47.min.)

0:4 Sebischka, S. (52.min.)

0:5 Lüdeck, H. (66.min.)

0:6 Zeume, D. (69.min.)

 

Zuschauer: 72


Schiedsrichter: Th. Engels (Ludwigsfelde)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, S. Stroech, M. Liese, D. Zeume (73. S. Backasch), S. Schultchen (73. I. Paulick), M. John, Th. Kandler (62. J. Kalus), H. Lüdeck, R. Schulz, T. John

11. Spieltag der Landesklasse Süd am 05.11.2011

SV Hertha Finsterwalde - SV Großräschen 0:3 (0:1)

Die Erfolgsserie hält an

 

Der SV Großräschen hat auch sein drittes Auswärtsspiel in Folge gewonnen und übernahm somit wieder die Tabellenführung. Dabei taten sich die Räschener von Beginn an schwer, überhaupt richtig in die Partie zu kommen. So passierte bis zur 16. Minute nichts, ehe der SVG nach dem ersten größeren Fehler im Finsterwalder Spielaufbau im Stil einer Spitzenmannschaft eiskalt zuschlug. Der Ball wurde am Hertha-Strafraum erobert. Torsten John konnte vor das Tor auf Thomas Kandler passen, der dann die Gelegenheit zur 0:1-Führung clever verwertete. Eine Minute später gab es fast eine äquivalente Situation. Diesmal flankte Henry Lüdeck von rechts in den Strafraum. Diese Flanke nahm Torsten John volley, donnerte den Ball aber über die Latte.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Freistoß von Michael John auf das linke Dreiangel des Finsterwalder Tores. Die Sängerstädter blieben sehr defensiv. Die Räschener fanden keine Mittel, das Abwehrbollwerk zu knacken. Als in der 57. Minute die Gastgeber bei einem eigenen Eckball dann doch mal etwas aufrückten, führte ein perfekter Konter zur Vorentscheidung. Nach der Kopfballabwehr kam Michael John an den Ball, drang im höchsten Sprint mit dem Ball am Fuß in den Finsterwalder Strafraum ein, spielte noch zwei Gegenspieler aus und passte überlegt zu Henry Lüdeck, der das Leder nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte. Zwischen dem Eckball und dem Torschuss waren keine zehn Sekunden vergangen. Damit war die Begegnung entschieden. Kurz vor Schluss gab es doch noch zwei Aufreger. Zunächst kamen die Gastgeber zu ihrer einzigen nennenswerten Chance, als Marian Miottke im Räschener Tor eine Fallrückzieher-Flanke im letzten Moment vor zwei einschussbereiten Herthanern klärte. Fast im Gegenzug fiel dann das 0:3 für den SVG. Wieder konnte sich Michael John im Strafraum durchsetzen, seinen Schuss hielt der Finsterwalder Torwart noch stark, beim anschließenden Abpraller hatte er gegen Henry Lüdeck jedoch keine Chance mehr. So entführte der SVG in einer wohltuend fairen Partie (keine gelben Karten) letztendlich verdient die drei Punkte. Die Elf blieb auch im zehnten Spiel in Folge siegreich, und kann nun, nach dem am Wochenende stattfindenden Pokalspiel beim Ligarivalen Germania Ruhland, als Tabellenführer und mit viel Selbstvertrauen in die richtungsweisenden Spitzenspiele gegen Groß Gaglow (19. November) und Krieschow (26. November) gehen.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Kandler, Th. (16.min.)

0:2 Lüdeck, H. (57.min.)

0:3 Lüdeck, H. (84.min.)

 

Zuschauer: 160


Schiedsrichter: M. Gorgas (Branitz)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (55. J. Kalus), S. Stroech, M. Liese, S. Backasch, S. Schultchen, M. John (87. St. Werner), Th. Kandler, H. Lüdeck, R. Schulz (81. I. Paulick), T. John

Kreispokal / 3. Hauptrunde am 12.11.2011

SV Germania 1910 Ruhland - SV Großräschen 3:1 (1:0)

Elfmeter entscheidet Partie

 

Dass Pokalspiele manchmal eigene Gesetze haben können, hat sich wieder einmal bewahrheitet. Germania Ruhland gewann seine Partie gegen den Favoriten vom SV Großräschen mit 3:1. Der Tabellenführer der Landesklasse Süd war über weite Strecken die spielerisch bessere Mannschaft, scheiterte aber immer wieder an der aufmerksamen Deckungsarbeit der Hausherren. Die Räume eng machend und dicht am Mann stehend, verstand es die Heimmannschaft immer wieder, die Angriffe der Gäste schon vor dem Strafraum abzufangen. Es gelang zwar in der ersten halben Stunde nicht viel nach vorn, aber das Wichtigste war erst einmal, das Tor sauber zu halten. Nach 30 Minuten änderte sich das Bild, denn ab diesem Zeitpunkt tauchte auch der Gastgeber immer gefährlicher vor dem Tor der Großräschener auf. Den Anfang machte ein Kopfball von Ronny Thümmel nach präziser Flanke von Martin Nitzschner. Nach einem Festhalten im Strafraum kam dann die große Möglichkeit, per Foulelfmeter in Führung zu gehen, aber der Tormann der Gäste parierte den Schuss von Oliver Hückstädt. In der 42. Minute fiel dann das 1:0, als nach einer Ecke von Christian Krisch Martin Nitzschner in der Mitte schließlich am schnellsten reagierte.

Die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit gehörten wieder dem Ligaprimus, der mit einem Freistoß von Michael John dann auch den verdienten Ausgleich erzielte. Danach wurde das Spiel erneut offener, denn die Hausherren witterten ihre Chance, die Pokalsensation doch noch zu schaffen. Nach einem gefühlvollen Pass von Christian Krisch über die Abwehr gelang Oliver Hückstädt die erneute Führung. Ein Knackpunkt im Spiel war sicher auch die Verletzung von Michael John, die ohne Verschulden eines Gegenspielers zustande kam. In der 85. Minute fiel dann die Entscheidung des Spieles. Martin Nitzschner setzte sich auf der rechten Seite energisch durch und konnte nur durch eine Foulspiel des Schlussmanns am Torschuss gehindert werden. Mike Wachs übernahm die Verantwortung und konnte trotz Berührung des Balles durch den Ersatztorwart erfolgreich vollenden. Danach fanden sich auch die Gäste mit der Niederlage ab. So endete eine faire Pokalpartie mit einem nicht unbedingt zu erwartenden Ergebnis.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 John, M. (52.min.)

 

Zuschauer: 55


Schiedsrichter: K. Muschinski (Lindenau)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, S. Stroech, M. Liese, S. Backasch, J. Kalus, I. Paulick (83. Markus Miottke), M. John (65. T. John), Th. Kandler, R. Schulz, H. Lüdeck

12. Spieltag der Landesklasse Süd am 19.11.2011

SV Großräschen - SG Groß Gaglow 0:1 (0:1)

Freistoß entscheidet die Partie

 

Der SV Großräschen hat das Spitzenspiel gegen die SG Groß Gaglow mit 0:1 verloren. Dabei entschied eine Standardsituation die Partie. Beide Mannschaften sicherten zunächst ihr eigenes Tor. In der 15. Minute gab es den ersten Aufreger, als Sebastian Sebischka in einen Freistoß von Torsten John lief, aber im letzten Moment abgeblockt wurde. Zehn Minuten später hätte der SVG eigentlich einen Elfmeter bekommen müssen, als Henry Lüdeck im Strafraum gefoult wurde. Ausgleichende Gerechtigkeit ließ der Schiedsrichter eine Minute später auf der Gegenseite walten, als er den Tatort eines Foulspiels außerhalb des 16-Meter-Raumes legte. Dieser Freistoß wurde nach innen geschlagen. Von der Hacke von Klausner sprang der Ball ins Räschener Tor. Dies war für die Hausherren ein Schock. Lediglich in der Nachspielzeit wurde es noch mal spannend. Zunächst köpfte Sebastian Stroech einen Freistoßball knapp über die Torlatte, den anschließenden Konter spielten die Gaglower nicht konsequent zu Ende.
Auch die zweite Halbzeit bot den Zuschauern das gleiche Bild. Die Räschener blieben zwar klar feldüberlegen, die spielerischen Mittel reichten aber nicht aus. In der 51. Minute hatten die Gastgeber Glück, dass ein Freistoß der Gaglower nur an den Pfosten ging. Zudem schafften es die Gäste jetzt immer öfter, mit einer harten Spielweise und übertriebenem Zeitspiel das Kombinationsspiel der Gastgeber zu unterbinden. Trauriger Höhepunkt war die berechtigte rote Karte gegen Chilla nach einem groben Foulspiel.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 125


Schiedsrichter: P. Wünsch (Bad Liebenwerda)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka (46. J. Kalus), S. Stroech, M. Liese, S. Backasch, S. Schultchen, St. Werner, Th. Kandler, H. Lüdeck, R. Schulz, T. John

13. Spieltag der Landesklasse Süd am 26.11.2011

VfB 1921 Krieschow - SV Großräschen 0:0

Leistungsgerechtes Unentschieden

 

Der SV Großräschen hat sich im Spitzenspiel beim Topfavoriten VfB Krieschow ein verdientes 0:0-Unentschieden erkämpft. Nach einer 15-minütigen Abtastphase öffnete Matthieu mit einem Schussversuch das Drehbuch für diese Partie. Großräschens Torwart Marian Miottke klärte aber sicher zur Ecke. Vier Minuten später gab es den ersten großen Aufreger auf der anderen Seite. Im Versuch, den Ball vor dem heranstürmenden Sebastian Mattuschka zu fangen, überschritt der Krieschower Schlussmann Ogorek im Vorwärtslaufen mit dem Ball in der Hand die 16-Meter-Linie. Die große Chance, den Ball von der Strafraumlinie direkt und gefährlich Richtung Heimtor zu befördern, wurde den Großräschenern genommen, weil der Schiedsrichter nur auf indirekten Freistoß entschied. Den abgelegten Torschuss konnte ein Krieschower Abwehrspieler beim Herauslaufen abblocken. Beide Mannschaften lauerten auf die Fehler des Gegners. Diese blieben aber aus, da beide Defensivverbunde gut verteidigten. Erst in der 34. Minute gab es für den SVG die zweite Großchance. Ein abgewehrter Freistoß kam zu Jan Kalus, der mit einem sehr guten Pass in die Schnittstelle der Krieschower Viererkette Henry Lüdeck mustergültig freispielte. Dessen Schuss von halb rechts klärte Ogorek in großer Manier. Kurz darauf köpfte Sebastian Mattuschka einen Eckball von Thomas Kandler aus Nahdistanz nur knapp über die Latte. Drei Minuten vor dem Abpfiff kamen die Hausherren dann zu ihrer größten Chance in der ersten Halbzeit. Über links setzten sie sich gut durch, brachten den Ball auch schon an Torwart Marian Miottke vorbei, aber im letzten Moment klärte Sebastian Backasch vor dem einschussbereiten Matthieu.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit sank das Spielniveau weiter. Während die Heimelf den Druck etwas verstärkte und auf eine Einzelaktion ihrer individuell starken Angreifer hoffte, vertändelte der SVG in dieser Phase die Bälle im Vorwärtsgang leichtfertig. In der 53. Minute versuchte sich Krüger mit einem Torschuss von der 16-Meter-Linie. Aber auch hier war Marian Miottke auf dem Posten. Kurz darauf strich ein satter Distanzschuss von Mießbach nur knapp über das linke Dreiangel des Räschener Tores. Damit war die Startoffensive der Gastgeber allerdings auch schon wieder beendet. In der 61. Minute eroberte sich Steve Schultchen den Ball und startete einen Konter. Seine Eingabe verpassten zunächst alle, ehe Raphael Schulz und anschließend Sebastian Mattuschka diese gute Überzahlsituation vertändelten. Zehn Minuten vor Schluss bekam dann der Gastgeber seine große Möglichkeit zur Spielentscheidung. Rostock wurde im Strafraum mustergültig freigespielt und schoss auch sofort Richtung SVG-Tor. Mit einem Wahnsinnsreflex lenkte Marian Miottke den Ball noch um den Pfosten. Beim anschließenden Eckball kam es im Strafraum zu unübersichtlichen Aktionen. Im letzten Moment blockte Steve Schultchen einen Schuss zur erneuten Ecke ab, die dann aber ohne Folgen verpuffte. Im Gegenzug standen dann die Räschener vor der Spielentscheidung. Bei zwei Eckbällen hatte Sebastian Stroech einfach nur Pech. Den ersten Kopfball klärte der Krieschower Torwart nur mit Mühe und sicherte ihn erst im zweiten Nachfassen. Der zweite Kopfball wurde von einem Krieschower Abwehrspieler erst hinter der Linie geklärt, was Schlussmann Ogorek nach dem Spiel auch zugab. Allerdings konnte dies der Linienrichter bei der Ansammlung an Spielern im Fünf-Meter-Raum nicht sehen.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 85


Schiedsrichter: R. Grasme (Lübbenau)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Schultchen, S. Stroech, M. Liese, S. Backasch, J. Kalus, Th. Kandler, R. Schulz (77. St. Werner), H. Lüdeck (64. S. Sebischka), T. John, S. Mattuschka (90. I. Paulick)

14. Spieltag der Landesklasse Süd am 03.12.2011

SV Großräschen - SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 0:2 (0:2)

Schwarzer Tag für die IBA-Städter

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen die SpVgg. Blau-Weiß Vetschau völlig verdient mit 0:2 verloren. Dabei boten die Hausherren eine genauso trostlose Vorstellung wie das aufkommende Regenwetter während des Spiels. Dabei fing die Partie gar nicht mal so schlecht für die Gastgeber an, denn man spielte ordentlich über die Außenspieler nach vorn und war auch in den 1:1-Zweikampfsituationen gut dabei.


Ein Verletzter und einmal Rot

Der Knackpunkt folgte in der 14. Minute. Bei einem Steilpass der Vetschauer in den Räschener Strafraum prallten der Gästekapitän Schütz und SVG-Torwart Marian Miottke so unglücklich zusammen, dass der Vetschauer Spieler mit einer schweren Gesichtsverletzung am Boden liegen blieb. Der Ball trudelte währenddessen, abgeschirmt von zwei Räschener Abwehrspielern, Richtung Toraus. Erst nach mehreren Sekunden und erst auf Hinweis eines Räschener Spielers reagierte der Schiedsrichter und entschied urplötzlich auf Spielunterbrechung und Elfmeter für Vetschau. Nach Abtransport des verletzten Akteurs zückte der Schiedsrichter Nickusch dann auch noch zum Entsetzen der Einheimischen und zur starken Verwunderung der Gäste Rot für den Räschener Schlussmann. Eine aus Sicht der Heimmannschaft völlig unverständliche Entscheidung, denn damit wurde Torwart Marian Miottke jetzt innerhalb weniger Wochen zum zweiten Mal das Opfer einer komplett falschen Regelauslegung. Selbst der auf Vetschauer Seite anwesende erfahrene Schiedsrichterkollege Schultchen sprach von einer völlig überzogenen und unangemessenen Bestrafung. So musste Feldspieler Sebastian Mattuschka ins Tor und hatte beim Elfmeter von Jakubik keine Chance. Damit war die Partie eigentlich schon gelaufen, denn die Gastgeber bekamen kein Bein mehr vor das andere. Obwohl Großräschen zwar mit einem Mann weniger das Gästetor berannte, waren überschaubare Toraktionen Mangelware. Lediglich Henry Lüdeck mit einer guten Einzelaktion in der 26. und Jan Kalus mit einem Kopfball in der 32. Minute brachten etwas Gefahr für das Vetschauer Tor. Die aufkommende Unordnung im Räschener Mittelfeld nutze der Gast dann in der dritten Minute der Nachspielzeit in der ersten Halbzeit gnadenlos aus. Plötzlich standen die Spreewälder mit zwei Akteuren vor dem Räschener Torwart und hatten keine Mühe mehr, zum vorentscheidenden 2:0 zu verwandeln. Allerdings hatten die Räschener auch hier wieder Pech, denn beim finalen Abspiel stand der Vetschauer Halka klar im Abseits, was der nicht auf der Höhe agierende Linienrichter jedoch nicht ahndete.

Vor höherem Rückstand bewahrt

Die zweite Halbzeit ist dann schnell erzählt. Zwar bemühten sich die Hausherren, dem Spiel eine Wende zu geben, konnten sich jedoch gegen die sehr gut verteidigenden Gäste kaum Torchancen herausarbeiten. Im Gegenteil, bei überfallartigen Kontern in der 73., 77. und 80. Minute bewahrte Ersatztorwart Sebastian Mattuschka seine Elf vor einem noch höheren Rückstand. Da auch die eigene Torgefahr gegen null tangierte, endete die trostlose Räschener Vorstellung mit einer verdienten Heimniederlage.
Nun heißt es, vor dem richtungsweisenden Kreisderby in Großkoschen die Köpfe wieder freizubekommen und mit einer engagierten und abgeklärteren Leistung die Hinserie mit einem positiven Ergebnis zu beenden.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: M. Nickusch (Cottbus)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, S. Stroech, M. Liese, S. Schultchen, J. Kalus (78. S. Backasch), Th. Kandler, R. Schulz (55. St. Werner), T. John, H. Lüdeck, S. Mattuschka

15. Spieltag der Landesklasse Süd am 10.12.2011

TSG Großkoschen - SV Großräschen 2:2 (0:1)

Aufsteiger knöpft Favoriten Punkt ab

 

Das mit Spannung erwartete Derby zwischen der TSG Großkoschen und dem SV Großräschen ist mit einem 2:2-Remis zu Ende gegangen. Die TSG erwischte den besseren Start und hätte bereits nach drei Minuten führen müssen. Nach einem starken Pass in die Schnittstelle tauchte Seemann allein vor dem Gästetor auf. Jedoch versagten seine Nerven. Die Großrä-schener wussten gar nicht, was mit ihnen passiert, so drängten die Almkicker auf den Führungstreffer. Erst nach 25 Minuten konnten sich die Gäste etwas befreien. Die erste nennenswerte Chance führte zur glücklichen Führung. Nachdem der Ball im Mittelfeld leichtfertig hergegeben wurde, rutschte Schmidtke zu allem Übel gegenüber Lüdeck aus. Der sah, dass Schlussmann Kschuppa zu weit vor seinem Kasten stand und erzielte per Sonntagsschuss das 0:1.
In Durchgang zwei kamen die Gäste besser aus der Kabine. Sie drängten jetzt auf die Entscheidung, konnten aber ihre wenigen Chancen nicht nutzen. Als Seemann von Manig in Szene gesetzt wurde, hätte er den Ausgleich erzielen müssen. Sein Schuss landete jedoch in den Wolken. In der 62. Minute machte er es besser. Wieder setzte er zu einem starken Sololauf an und versuchte per Weitschuss, den Ausgleich zu erzielen. Gedankenschnell hielt Barnitzki seinen Fuss dazwischen, sodass Roick keine Abwehrchance blieb. Das Spiel wurde nun offener und die Zweikämpfe immer intensiver. Auf der anderen Seite kam der SV nach 70 Minuten zur erneuten Führung. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Hülster und Schmidtke kam Mattuschka frei zum Schuss. Zehn Minuten vor dem Ende zückte der Schiedsrichter nach vermeintlichem Foul von Hülster die Ampelkarte. Anschließend warf Koschen alles nach vorn und wurde in der 87. Minute dafür auch belohnt. Ein Freistoß von Krone wurde von Torwart Roick schlecht abgewehrt. Der Ball fiel auf einen Räschener Rücken, und es stand 2:2.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Lüdeck, H. (15.min.)

1:2 Mattuschka, S. (69.min.)

 

Zuschauer: 67


Schiedsrichter: Ch. Gorczak (Ortrand)

 

SVG:

T. Roick - S. Sebischka, S. Stroech, M. Liese, S. Backasch, Th. Kandler, I. Paulick, J. Kalus, R. Schulz (73. St. Werner), H. Lüdeck (81. T. John), S. Mattuschka

Qualifikationsturnier zur Hallenfußball-Kreismeisterschaft / Staffel 2 in Großkoschen am 18.12.2011

teilnehmende Mannschaften:

1. SV Großräschen

2. SV Askania Schipkau

3. SV Grün-Weiß Annahütte

4. Meuroer SV

5. SV Rot-Weiß Wormlage

 

 

Spiele:

SV Großräschen - SV Askania Schipkau 2:1

 

Torschützen:

1:0 Kalus, J.

2:0 Sebischka, S.

 

SV Grün-Weiß Annahütte - Meuroer SV 2:1

SV Rot-Weiß Wormlage - SV Großräschen 0:3

 

Torschützen:

0:1 Schwedler, R.

0:2 Sebischka, S.

0:3 Sebischka, S.

 

SV Askania Schipkau - SV Grün-Weiß Annahütte 3:0

SV Rot-Weiß Wormlage - Meuroer SV 3:1

SV Großräschen - SV Grün-Weiß Annahütte 2:1

 

Torschützen:

1:0 John, T.

2:1 John, T.

 

Meuroer SV - SV Askania Schipkau 0:4

SV Grün-Weiß Annahütte - SV Rot-Weiß Wormlage 2:5

Meuroer SV - SV Großräschen 2:4

 

Torschützen:

0:1 Paulick, I.

1:2 Kalus, J.

2:3 Miottke, Markus

2:4 Sebischka, S.

 

SV Askania Schipkau - SV Rot-Weiß Wormlage 3:1

 

 

Tabelle:

  Mannschaften Sp. Tore  Punkte 
1. SV Großräschen                    4 11:4 12
2. SV Askania Schipkau
4 11:3  9
3. SV Rot-Weiß Wormlage        4 9:9  6
4. SV Grün-Weiß Annahütte 4 5:11  3
5. Meuroer SV 4 4:13  0

 

es spielten:

Marian Miottke (TW), I. Paulick, J. Kalus, R. Schwedler, M. Liese, S. Sebischka, Markus Miottke, Th. Kandler, T. John

Hallenfußball-Kreismeisterschaft in Senftenberg am 08.01.2012

teilnehmende Mannschaften:

Staffel 1:

1. FSV Empor Hörlitz

2. SV Askania Schipkau

3. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg

4. FSV Lauchhammer 08

5. SV Rot-Weiß Wormlage

 

Staffel 2:

1. TSG Großkoschen

2. SV Großräschen

3. Senftenberger FC 08

4. SV Germania 1910 Ruhland

5. SV Blau-Gelb Hosena 1899

 

 

Spiele Staffel 1:

FSV Empor Hörlitz - SV Askania Schipkau 1:1

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - FSV Lauchhammer 08 1:0

SV Rot-Weiß Wormlage - FSV Empor Hörlitz 1:3

SV Askania Schipkau - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 1:2

SV Rot-Weiß Wormlage - FSV Lauchhammer 08 1:4

FSV Empor Hörlitz - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 0:2

FSV Lauchhammer 08 - SV Askania Schipkau 4:2

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - SV Rot-Weiß Wormlage 5:0

FSV Lauchhammer 08 - FSV Empor Hörlitz 1:1

SV Askania Schipkau - SV Rot-Weiß Wormlage 6:0

 

 

Tabelle Staffel 1:

  Mannschaft Sp. Tore  Punkte 
1. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg     
4 10:1 12
2. FSV Lauchhammer 08       
4 9:5 7
3. FSV Empor Hörlitz 4 5:5 5
4. SV Askania Schipkau 4 10:7 4
5. SV Rot-Weiß Wormlage 4 2:18 0
 
 

Spiele Staffel 2:

TSG Großkoschen - SV Großräschen 1:0

Senftenberger FC 08 - SV Germania 1910 Ruhland 3:0

SV Blau-Gelb Hosena 1899 - TSG Großkoschen 0:2

SV Großräschen - Senftenberger FC 08 3:3

 

Torschützen:

1:1 Kandler, Th.

2:3 Kalus, J.

3:3 John, T.

 

SV Blau-Gelb Hosena 1899 - SV Germania 1910 Ruhland 1:3

TSG Großkoschen - Senftenberger FC 08 2:1

SV Germania 1910 Ruhland - SV Großräschen 0:3

 

Torschützen:

0:1 Sebischka, S.

0:2 Kalus, J.

0:3 Sebischka, S.

 

Senftenberger FC 08 - SV Blau-Gelb Hosena 1899 7:0

SV Germania 1910 Ruhland - TSG Großkoschen 0:1

SV Großräschen - SV Blau-Gelb Hosena 1899 4:2

 

Torschützen:

1:1 John, T.

2:1 Kalus, J.

3:2 John, T.

4:2 John, T.

 

 

Tabelle Staffel 2:

  Mannschaften Sp. Tore  Punkte 
1. TSG Großkoschen 4 6:1 12
2. Senftenberger FC 08                             
4 14:5 7
3. SV Großräschen 4 10:6 7
4. SV Germania 1910 Ruhland
4 3:8 3
5. SV Blau-Gelb Hosena 1899 4 3:16 0

 

 

Halbfinale:

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - Senftenberger FC 08 4:2

FSV Lauchhammer 08 - TSG Großkoschen 0:3

 

Qualifikationsspiel zum Hallenmasters:

FSV Empor Hörlitz - SV Großräschen 0:6

 

Torschützen:

0:1 Miottke, Marian

0:2 John, T.

0:3 Liese, M.

0:4 Miottke, Marian

0:5 Kalus, J.

0:6 John, T.

 

Spiel um Platz 3/4:

Senftenberger FC 08 - FSV Lauchhammer 08 4:0

 

Finale:

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - TSG Großkoschen 4:2

 

 

es spielten:

Marian Miottke (TW), J. Kalus, I. Paulick, M. Liese, M. Lehmann, S. Sebischka, Th. Kandler, R. Schulz, T. John

Hallenmasters der Fußballkreise "Elbe/Elster" und "Senftenberg" in Senftenberg am 15.01.2012

teilnehmende Mannschaften:

Staffel 1:

1. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg

2. SG Friedersdorf

3. Senftenberger FC 08

4. FC Bad Liebenwerda

5. SV Großräschen

 

Staffel 2:

1. VfB Hohenleipisch 1912

2.TSG Großkoschen

3. SV Linde Schönewalde

4. FSV Lauchhammer 08

5. TSV 1878 Schlieben

 

 

Spiele Staffel 1:

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - SG Friedersdorf 0:2

Senftenberger FC 08 - FC Bad Liebenwerda 2:1

SV Großräschen - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 1:2

 

Torschütze:

1:0 Kandler, Th.

 

SG Friedersdorf - Senftenberger FC 08 1:2

SV Großräschen - FC Bad Liebenwerda 3:2

 

Torschützen:

1:1 Kandler, Th.

2:2 Sebischka, S.

3:2 Liese, M.

 

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - Senftenberger FC 08 2:4

FC Bad Liebenwerda - SG Friedersdorf 1:3

Senftenberger FC 08 - SV Großräschen 0:1

 

Torschütze:

0:1 Werner, St.

 

FC Bad Liebenwerda - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 2:0

SG Friedersdorf - SV Großräschen 3:2

 

Torschützen:

3:1 Liese, M.

3:2 Lehmann, M.

 

 

Tabelle Staffel 1:

  Mannschaft Sp. Tore  Punkte 
1. SG Friedersdorf                         
4 9:5 9
2. Senftenberger FC 08      
4 8:5 9
3. SV Großräschen 4 7:7 6
4. FC Bad Liebenwerda 4 6:8 3
5. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg    4 4:9 3
 
 

Spiele Staffel 2:

VfB Hohenleipisch 1912 - TSG Großkoschen 2:0

SV Linde Schönewalde - FSV Lauchhammer 08 1:1

TSV 1878 Schlieben - VfB Hohenleipisch 1912 2:1

TSG Großkoschen - SV Linde Schönewalde 2:0

TSV 1878 Schlieben - FSV Lauchhammer 08 3:1

VfB Hohenleipisch 1912 - SV Linde Schönewalde 2:1

FSV Lauchhammer 08 - TSG Großkoschen 1:4

SV Linde Schönewalde - TSV 1878 Schlieben 0:3

FSV Lauchhammer 08 - VfB Hohenleipisch 1912 2:5

TSG Großkoschen - TSV 1878 Schlieben 1:0

 

 

Tabelle Staffel 2:

  Mannschaften Sp. Tore  Punkte 
1. VfB Hohenleipisch 1912
4 10:5 9
2. TSV 1878 Schlieben                                      
4 8:3 9
3. TSG Großkoschen 4 7:2 9
4. SV Linde Schönewalde
4 6:8 1
5. FSV Lauchhammer 08 4 4:13 1

 

 

Halbfinale:

SG Friedersdorf - TSV 1878 Schlieben 0:0; 2:3 n.9-Meter-Schießen

Senftenberger FC 08 - VfB Hohenleipisch 1912 2:3

 

Spiel um Platz 3/4:

SG Friedersdorf - Senftenberger FC 08 3:2

 

Finale:

TSV 1878 Schlieben - VfB Hohenleipisch 1912 0:1

 

 

es spielten:

J. Kalus (TW), M. Liese, M. Lehmann, S. Sebischka, Th. Kandler, St. Werner, Ch. Jahn

Testspiel am 29.01.2012

SV Großräschen - FSV Lauchhammer 08 3:0

Torsten John trifft schon nach zwei Minuten

 

Der SV Großräschen hat sein erstes Testspiel zur Vorbereitung auf die Rückrunde gegen den Kreisliga-Vertreter vom FSV Lauchhammer mit 3:0 gewonnen.

Zum Abschluss eines anspruchsvollen Trainingswochenendes war die Partie ein guter Gradmesser, noch einmal die letzten Kräfte zu mobilisieren und den Zuschauern ein ordentliches Spiel abzuliefern. Auf gefrorenem, aber dennoch für die Verhältnisse gut bespielbaren Rasen übernahm die Heimelf sofort das Kommando. Bereits nach zwei Minuten konnte sich Torsten John auf der linken Seite gut durchsetzen und brachte die Platzherren früh in Führung. Anschließend ordneten beide Mannschaften erst einmal ihre Reihen und versuchten, mit gutem Defensivspiel ihre Abwehr zu stabilisieren. So spielte sich das Geschehen in der ersten Hälfte meist im Mittelfeld ab. Es gab für beide Seiten lediglich eine Chance zu verzeichnen. Nach platzbedingten „Luftlöchern“ kam es zu Eins-gegen-Eins-Duellen zwischen Torwart und Feldspielern, wobei jeweils Schouppe im FSV-Tor sowie Marian Miottke im Großräschener Gehäuse die Sieger blieben. Nachdem auch ein Schussversuch von Steffen Werner knapp am Gästetor vorbei ging, pfiff der souveräne Schiedsrichter Gorczak zur verdienten Halbzeitpause.
Den besseren Start nach dem Wechsel erwischten wiederum die Gastgeber. Erneut war es Torsten John, der sich gut durchsetzte, mit seinem Schuss aber knapp das linke Dreiangel verfehlte. In der 52. Minute fiel dann nach einem abgewehrten Eckball das 2:0 durch Sebastian Stroech. Nachdem die Lauchhammeraner Abwehr den Ball nicht konsequent genug klären konnte, erreichte ein Zuspiel von Thomas Kandler den Torschützen, der aus Nahdistanz keine Mühe mehr hatte, den Ball ins Tor zu schießen. Danach verwaltete der SVG das Spiel und ließ bis auf einen Schussversuch von Routinier Papenhusen in der 61. Minute nichts Torgefährliches zu. Erst ab etwa der 70. Minute forderte dann das harte Trainingspensum der vergangenen vier Tage allmählich seinen Tribut. Die Zuspiele wurden ungenauer. Auch das Verschieben und das Räumezustellen klappten nicht mehr vollständig. Der FSV Lauchhammer konnte daraus allerdings kein Kapital schlagen und blieb im Angriffsverhalten harmlos. Kurz vor Schluss krönte Außenverteidiger Sebastian Backasch seine gute Partie mit dem 3:0. Nach gutem Einsatz von Jan Kalus kam er am Strafraum im Schussposition und schlenzte den Ball geschickt über Torwart Schouppe ins Netz. So blieb es in einer wohltuend fairen Partie beim leistungsgerechten 3:0-Endstand. Der SV Großräschen bestreitet sein nächstes Vorbereitungsspiel am Sonnabend um 14 Uhr gegen den sächsischen Kreisoberligisten SV Lok Schleife.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, T. (02.min.)

2:0 Stroech, S. (52.min.)

3:0 Backasch, S. (83.min.)

 

Zuschauer: 23


Schiedsrichter: Ch. Gorczak (Ortrand)

 

SVG:

Marian Miottke - R. Schwedler, I. Paulick, M. Lehmann, S. Backasch, Th. Kandler, S. Stroech, D. Zeume, R. Schulz, T. John, St. Werner (77. J. Kalus)

Testspiel auf Kunstrasen in Cottbus am 06.02.2012

SG Burg - SV Großräschen 2:3

IBA-Städter trotzen dem Favoriten

 

Der SV Großräschen hat bei eisigen Temperaturen ein Vorbereitungsspiel gegen den Landesligisten SG Burg mit 3:2 gewonnen. Dabei kamen die Burger auf dem leicht schneebedeckten Untergrund zunächst besser zurecht. Sie nutzten in der 8. Minute einen kapitalen Fehler der Räschener Defensive gnadenlos aus. Ein unnötiger Rückpass sprang Torwart Marian Miottke vom Fuß, und Dietz schob unbedrängt ins leere Tor. In den folgenden Minuten versuchten die Gäste ihr Spiel zu ordnen, jedoch hemmten viele Abspielfehler immer wieder den Zug zum gegnerischen Tor. Mit dem ersten gelungenen Angriff in der 23. Minute wurde Raphael Schulz über links mustergültig freigespielt und schoss überlegt zum Ausgleich ein. Kurz darauf hätte Thomas Kandler gleich scharf nachwaschen können, sein Schussversuch ging jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei. Zwei Minuten später gelang den Räschenern dann aber die Führung. Torsten John hämmerte den Ball vom Strafraumeck unhaltbar ins linke Dreiangel. Die Burger antworteten mit stürmischen Angriffen, aber bis auf einen Distanzschuss, der knapp am Tor vorbei ging, sowie einem gefährlichen Kopfball nach einem Eckball ließ die nun aufmerksame SVG-Deckung nichts zu.
In der zweiten Halbzeit wurden die Räschener Aktionen noch sicherer. Mit gutem Stellungsspiel in der Defensive zwangen die IBA-Städter den Gegner immer wieder zu riskanten Ballpassagen, die sie abfingen und so schnelle Gegenstöße starteten. Eine davon nutzte Torsten John in der 50. Minute zum 3:1, als er den Torwart noch ausspielte und ins leere Tor vollendete. Allerdings war in der Folgezeit auch zu erkennen, dass die Räschener ihre guten Konteransätze oftmals leichtfertig vergaben. Vielfach wurden die finalen Abspiele in die Tiefe verpasst, die besser positionierten Mitspieler übersehen oder einfach nur die Bälle leichtfertig vertändelt. Zudem unterbrachen die Linienrichter auf beiden Seiten konsequent jede knappe Abseitssituation zuungunsten der Stürmer. In dieser Phase hätten die Gäste eigentlich den Sack zumachen müssen, aber selbst größte Chancen nach starken Einzelleistungen von Thomas Kandler und Torsten John waren nicht von Erfolg gekrönt. Die größte Möglichkeit für Burg entstand urplötzlich inmitten dieser besten Großräschener Phase, jedoch retteten in der 67. Minute der Pfosten sowie ein stark reagierender Torwart Marian Miottke die Führung. Aus einer Freistoßvariante heraus fiel dann das 2:3. Die überrumpelte Räschener Abwehr ließ eine Flacheingabe vor das Gehäuse zu. Als auch Marian Miottke auf der Torlinie verblieb, hatte Knaut keine Mühe mehr, den Anschlusstreffer herzustellen. Die Gastgeber versuchten nun noch einmal alles, bissen sich jedoch an der aufmerksamen Räschener Defensive die Zähne aus. Als zwei Standardsituationen, jeweils eine für Burg und eine für den SVG, kurz vor Ende der Partie keinen Erfolg brachten, blieb es beim alles in allem verdienten Sieg der Räschener.
Bereits am Mittwoch, 8. Februar, tritt der SVG zu einem weiteren Testspiel beim wiedererstarkten Landesligisten FSV Glückauf Brieske/Senftenberg an. Der Anstoß erfolgt um 19 Uhr.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Schulz, R. (23.min.)

1:2 John, T. (33.min.)

1:3 John, T. (50.min.)

 

Zuschauer: 5


Schiedsrichter: C. Richter (Dissenchen)

 

SVG:

Marian Miottke - R. Schwedler, I. Paulick, M. Lehmann, S. Backasch, J. Kalus, S. Stroech, Th. Kandler, S. Mattuschka, R. Schulz (53. St. Werner), T. John

Testspiel auf Kunstrasen in Brieske am 08.02.2012

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - SV Großräschen 5:1

Der FSV Glückauf Brieske/Senftenberg hat das traditionelle Lokalderby in diesem Jahr gegen den SV Großräschen klar mit 5:1 gewonnen. Die Gastgeber scheinen also bereits bestens für die kommende Rückrunde gerüstet zu sein. Dabei zeigten die Hausherren den Klassenunterschied in der ersten Halbzeit durch stets gefährliche Torabschlüsse nach Standardsituationen auf, während sie im zweiten Abschnitt mit pausenlosem Pressing das Räschener Aufbauspiel störten und somit immer wieder in Ballbesitz gelangten. Die Partie begann sehr zerfahren. Beide Mannschaften attackierten den Gegner sehr zeitig. So kam auf beiden Seiten zunächst kaum Ruhe ins Spiel. Den ersten Ansatz einer Tormöglichkeit bekam der Räschener Sebastian Mattuschka in der 17. Minute. Zentral an der Strafraumlinie freistehend konnte er jedoch den aufspringenden Ball nicht kontrollieren. Drei Minuten später verwandelte Patrick Wedekind einen Eckball per Kopf resolut zur 1:0-Führung für die Knappen. Der SVG antwortete mit einer Kopfball-Bogenlampe von Sebastian Stroech, die aber im letzten Moment von der Torlinie geschlagen wurde. In der 38. Minute schlief dann die komplette Räschener Defensive und ließ sich von einem simplen Einwurf hinter die Viererkette überrumpeln. Bei der anschließenden Quereingabe vor das Tor hatte Steven Pötschke keine Mühe mehr, zu verwandeln.

In der zweiten Halbzeit wurde die Überlegenheit der Gastgeber klarer. Nun sah man auch deutlich das bessere Eingespieltsein der Knappen. Mit Dauerpressing ließen sie die Räschener fast gar nicht mehr zur Geltung kommen. Aber es musste wiederum ein Eckball herhalten, um durch Philipp Jautze mit dem 3:0 die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Nun lief der Ball bei den Knappen gefällig durch die eigenen Reihen. Allerdings begünstigten dies die Gäste, speziell über ihre linke Abwehrseite, durch das Aufgeben jeglicher taktischer Ordnung. So führten nach SVG-Ballverlusten im Aufbauspiel Briesker Angriffe über rechts in der 72. und 73. Minute zum 4:0 und 5:0 durch Martin Hornung und Patrick Wedekind. Nach diesem Doppelschlag musste man für die Räschener Schlimmes befürchten. Immer wieder brachen die schnellen Angreifer der Knappen über rechts bis zur Grundlinie durch, vergaben aber die guten Gelegenheiten leichtfertig. Erst in den letzten Minuten stabilisierte sich die Hintermannschaft der Gäste wieder etwas. Zwei Minuten vor dem Abpfiff gelang Torsten John mit einer feinen Einzelleistung in die rechte untere Ecke der Ehrentreffer für den SVG.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

5:1 John, T. (88.min.)

 

Zuschauer: 17


Schiedsrichter: C. Richter (Dissenchen)

 

SVG:

Marian Miottke - R. Schwedler (46. M. Liese), I. Paulick, M. Lehmann, D. Zeume, S. Stroech (88. R. Ladusch), J. Kalus, St. Werner (86. N. Venedey), T. John, R. Schulz, S. Mattuschka

Testspiel am 11.02.2012

SV Großräschen - BSG Chemie Schwarzheide 5:0

IBA-Städter siegen im Schneespiel

 

Der SV Großräschen hat sein viertes Testspiel gegen den souveränen Tabellenführer der Kreisliga Senftenberg, die BSG Chemie Schwarzheide, mit 5:0 gewonnen. Dabei boten beide Mannschaften den Zuschauern auf dem schneebedeckten, aber trotzdem gut bespielbaren Untergrund eine kurzweilige Partie. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und gingen bereits nach acht Minuten durch Sebastian Mattuschka in Führung. Nach einer Doppelchance durch Sebastian Stroech (Pfosten) und Sebastian Mattuschka, der einen etwas zu unpräzise gespielten Querpass von Torsten John nicht verwerten konnte, wurde Schwarzheide stärker. Auch verfielen die Räschener in dieser Phase wieder in ein zu kompliziertes Klein-Klein-Spiel. So ergaben sich nach Fehlern im Spielaufbau in der 27. und 33. Minute erfolgversprechende Chancen für die Gäste durch Espig und Tränkner. In diese Drangphase des Kreisliga-Spitzenreiters fiel dann in der 36. Minute das 2:0 durch Jan Kalus. Nach einem geschickten Durchspiel von Raphael Schulz stand der Torschütze frei vor dem Schwarzheide Torwart Kieweg, umspielte diesen noch und schob den Ball über die Linie. Die Hausherren wuschen gleich scharf nach und erzielten durch Torsten John kurz vor der Halbzeitpause die beruhigende 3:0-Führung.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb der Landesklassen-Vertreter die bestimmende Mannschaft und konnte wiederum sehr zeitig einen weiteren Torerfolg verbuchen. In der 48. Minute wurde Sebastian Mattuschka auf der rechten Seite gut freigespielt und passte nach innen zu Torsten John. Der schlug noch einen Haken und lupfte anschließend den Ball geschickt über den herausstürzenden Kieweg. Die Gäste antworteten in der 61. Minute nach einem Schnitzer in der Räschener Innenverteidigung mit einem gefährlichen Schuss von Schatz, der aber knapp am linken Pfosten vorbeistrich. In der 73. Minute erhöhte Sebastian Stroech nach einem Eckball per Abstauber zum 5:0. Danach ließen es beide Mannschaften, auch bedingt durch zahlreiche Wechsel, ruhiger angehen. Ohne weitere Aufreger endete die faire Partie, welche durch den souveränen Schiedsrichter Gorczak aus Ortrand sicher geleitet wurde.
Vor dem scharfen Start in die Rückrunde in zwei Wochen reist der SVG am Sonnabend, 18. Februar (11 Uhr), zum letzten Härtetest nach Cottbus und trifft dort auf der Kunstrasenanlage an der Poznaner Straße auf den ambitionierten Brandenburgligisten SG Blau-Gelb Laubsdorf.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Mattuschka, S. (08.min.)

2:0 Kalus, J. (36.min.)

3:0 John, T. (43.min.)

4:0 John, T. (48.min.)

5:0 Stroech, S. (73.min.)

 

Zuschauer: 21


Schiedsrichter: Ch. Gorczak (Ortrand)

 

SVG:

T. Roick - M. Lehmann, I. Paulick, M. Liese, S. Backasch, J. Kalus (73. N. Venedey), S. Stroech, Th. Kandler (71. R. Ladusch), R. Schulz (57. St. Werner), S. Mattuschka, T. John

Testspiel auf Kunstrasen in Cottbus am 18.02.2012

SG Blau-Gelb Laubsdorf - SV Großräschen 4:1

IBA-Städter halten lange Zeit gut mit

 

Der SV Großräschen hat ein Testspiel beim Brandenburgligisten SG Blau-Gelb Laubsdorf mit 1:4 verloren. Gegen den spielstarken Gegner wollten die Räschener vor allem die neu gestaltete Abwehr einem letzten Härtetest unterziehen. Und dies gelang trotz der vier Gegentreffer sehr gut, denn die Elf gestattete den Hausherren aus dem Spiel heraus wenig Chancen. Allerdings mussten die IBA-Städter bereits in der 3. Minute die erste Großchance der Laubsdorfer überstehen. Im Gegenzug gingen die Räschener in Führung. Thomas Kandler wurde auf der rechten Seite mustergültig freigespielt und flankte punktgenau auf den Kopf von Marian Miottke. Unter Mithilfe von Torwart Schwella landete der Ball im Laubsdorfer Gehäuse. Nur kurze Zeit später nutzte Winkler die Unordnung nach einer Ecke im Räschener Strafraum zum 1:1 aus. Die Laubsdorfer blieben in der Folgezeit zwar klar feldüberlegen, gegen das lauf- und zweikampfintensive Abwehrspiel der Räschener fanden sie jedoch kaum Lösungsmöglichkeiten. Den Klassenunterschied bekamen die Gäste in der 41. Minute aufgezeigt. Als Großräschen in der Abwehr nicht resolut klären wollte, gingen die Platzherren dazwischen. Hnyk bedankte sich mit der Pausenführung für den Brandenburgligisten.

Als sich alle schon mit dem knappen Sieg der Gastgeber anfreundeten, schenkten die Räschener noch zwei Tore. In der 86. Minute führte ein Fehlpass im Aufbauspiel zu einer Überzahlsituation vor dem Gästestrafraum, den der eingewechselte Kiel sicher verwertete. Zwei Minuten später landete ein missglückter Abschlag des Räschener Torwarts vor den Füßen von Jäckel, der den 4:1-Endstand erzielte. Mit diesen beiden späten Gegentreffern trübten die Gäste zwar ihr insgesamt gutes Spiel, aber im Endeffekt überwogen die positiven Aspekte.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

0:1 Miottke, Marian (06.min.)

 

Zuschauer: 30


Schiedsrichter: R. Müller (Cottbus)

 

SVG:

T. Roick - M. Lehmann, I. Paulick, M. Liese, S. Backasch, J. Kalus, S. Stroech, Th. Kandler, S. Sebischka (46. St. Werner), R. Schulz, Marian Miottke (81. R. Ladusch)

17. Spieltag der Landesklasse Süd am 03.03.2012

SV Großräschen - SG Eintracht Peitz 3:1 (0:0)

Rückrundenauftakt ist erfolgreich

 

Der SV Großräschen hat das wichtige Spiel um Platz 3 gegen den Konkurrenten aus Peitz mit 3:1 gewonnen. Von Beginn an entwickelte sich eine intensiv geführte Partie. Nach einer Viertelstunde wurden dann die Räschener etwas spielbestimmender. Auf der anderen Seite musste man immer wieder vor den überfallartigen Kontern der Peitzer auf der Hut sein. Als Torsten John kurz vor dem Halbzeitpfiff mit einer guten Schusschance an Gästetorwart Wende scheiterte, pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Grasme aus Lübbenau zur Halbzeit.

Auch im zweiten Spielabschnitt setzte sich die intensiv geführte Partie fort. Die erste Chance verzeichneten wieder die Gäste. Ingo Paulick klärte den Ball in letzter Sekunde vor der Linie. In der 65. Minute fiel die Führung für die Fischerstädter. Einen Fehler im Räschener Aufbauspiel nutzten sie eiskalt aus. Die Gastgeber antworteten drei Minuten später mit dem Ausgleich. Sebastian Sebischka köpfte einen Freistoß zum 1:1 in die Maschen. Jetzt war die Kampfmoral der IBA-Städter vollends eröffnet. Belohnt wurde dies in der 76. Minute, als der Ball nach einem Gewühl im Peitzer Strafraum bei Sebastian Sebischka landete, der nur noch abzustauben brauchte. Die endgültige Entscheidung brachte dann die 82. Minute. Im Umkehrspiel über Torsten John wurde Sebastian Stroech freigespielt. Den Querpass verwandelte Thomas Kandler sicher zur Entscheidung.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Sebischka, S. (68.min.)

2:1 Sebischka, S. (76.min.)

3:1 Kandler, Th. (82.min.)

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: R. Grasme (Lübbenau)

 

SVG:

T. Roick - M. Lehmann (72. H. Lüdeck), I. Paulick, M. Liese, S. Backasch, J. Kalus, S. Stroech, Th. Kandler, S. Mattuschka (65. S. Sebischka), R. Schulz (84. R. Schwedler), T. John

19. Spieltag der Landesklasse Süd am 17.03.2012

SV Großräschen - FSV Viktoria Cottbus 1897 3:2 (2:1)

Zittersieg gegen defensive Gäste

 

Der SV Großräschen hat vor 100 Zuschauern sein Heimspiel gegen den FSV Viktoria Cottbus 1897 mit 3:2 gewonnen. Dabei wirkten die Hausherren über weite Strecken seltsam lethargisch. Die Partie nahm vom Anpfiff weg den von vielen erwartetenVerlauf. Der Tabellenletzte stand sehr tief in der Defensive und sah sich ständigen Angriffsversuchen der Hausherren ausgesetzt. Doch fehlte den IBA-Städtern die Schnelligkeit in den Aktionen. Unzählige Fehlabspiele hemmten zusätzlich den Spielfluss. In der 37. Minute fiel die Führung für die Hausherren durch Torsten John. Mit dem ersten Angriff auf das Gastgebertor kamen dann die Cottbuser zum überraschenden Ausgleich. Die IBA-Städter antworteten sofort. Mit dem nächsten Angriff stellten sie die Führung umgehend wieder her.

Raphael Schulz erhöhte in der 55. Minute per Freistoß auf 3:1, aber gleich im Gegenzug erreichten die Gäste den erneuten Anschlusstreffer. Als den Räschenern in der 77. Minute ein Elfmeter verwehrt wurde, brach die große Unsicherheit aus. So bekam Viktoria mit der allerletzten Aktion noch seine große Ausgleichschance. SVG-Torwart Marian Miottke hielt den Nachschuss sicher fest.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, T. (37.min.)

2:1 Mattuschka, S. (45.min.)

3:1 Schulz, R. (55.min.)

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: D. Tumlirsch (Barzig)

 

SVG:

Marian Miottke - M. Lehmann, I. Paulick, M. Liese, S. Backasch, S. Sebischka (52. J. Kalus), S. Stroech, Th. Kandler, R. Schulz (70. H. Lüdeck), T. John, S. Mattuschka (77. R. Schwedler)

20. Spieltag der Landesklasse Süd am 24.03.2012

SG Friedersdorf - SV Großräschen 2:2 (1:1)

In letzter Minute Sieg verschenkt

 

Der SV Großräschen hat in einer niveauarmen Partie ein leistungsgerechtes 2:2-Unentschieden bei der SG Friedersdorf erzielt. Bitter für die Räschener war, dass der Ausgleich fast mit dem Schlusspfiff fiel, nachdem sie selber glücklich in der 85. Minute den Führungstreffer erzielten. Unter dem Strich bleibt allerdings festzuhalten, dass das Unentschieden auch dem Spielverlauf entsprach.

Die Gastgeber begannen die Partie vehement. Die IBA-Städter waren von der Kraft der Hausherren in der Anfangsphase sichtlich überrascht. So dauerte es auch nur vier Minuten, ehe Müller einen Freistoß zur frühen Führung für Friedersdorf nutzte. Auch in der Folgezeit blieben die Platzherren am Drücker und besaßen in der 10. und 25. Minute weitere gute Torchancen. Erst danach fingen sich die Großrä-schener allmählich an zu wehren. Eine Standardsituation nutzte Torsten John in der 28. Minute zum 1:1. Einen Freistoß von halb rechts donnerte er trocken ins linke Dreiangel. Nach diesem Ausgleich erreichten die Gäste zumindest eine Ebenbürtigkeit.

In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Großräschener besser. Zwei Freistoßmöglichkeiten von Torsten John läuteten die stärkste Phase der Gäste ein. Höhepunkt war ein guter Kopfball von Robert Schwedler, den ein Friedersdorfer im letzten Moment von der Linie schlug. Diese Druckphase wurde jedoch abrupt mit einer Riesenchance für die Gastgeber beendet. Wagner drang mit dem Ball am Fuß in den Strafraum ein und schoss platziert aufs Tor. Marian Miottke klärte hervorragend. Dann neutralisierten sich beide Mannschaften mehr und mehr. Der heiklen Personalsituation der IBA-Städter an diesem Tage geschuldet, kam es zu einem zwar nicht gewollten, aber notwendigen vorzeitigen Comeback von Michael John. Wie sehr das Mitwirken des Spielmachers seinen Mannschaftskameraden fehlte, sah man in der 85. Minute, als er nach einem Doppelpass gleich drei Friedersdorfer stehen ließ und von der Strafraumgrenze trocken ins linke untere Toreck einschoss. Die Hausherren zeigten aber tolle Moral. Über die entblößte linke Abwehrseite kam der entscheidende Pass in die Mitte, wo wiederum Müller völlig frei stand und zum 2:2-Ausgleich einschoss.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 John, T. (28.min.)

1:2 John, M. (85.min.)

 

Zuschauer: 102


Schiedsrichter: Ch. Budde (Kloster Zinna)

 

SVG:

Marian Miottke - R. Schwedler (74. M. John), I. Paulick, M. Liese, S. Backasch, J. Kalus, S. Stroech, Th. Kandler, S. Sebischka, R. Schulz (67. St. Werner), T. John

21. Spieltag der Landesklasse Süd am 31.03.2012

SV Großräschen - Kolkwitzer SV 1896 4:3 (2:2)

Trainern stehen Haare zu Berge

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen den Kolkwitzer SV knapp mit 4:3 gewonnen. Dabei konnten sich die 100 Zuschauer zwar über eine unterhaltsame Partie freuen, den Trainerstäben beider Mannschaften standen allerdings des öfteren die Haare zu Berge. Den ersten Aufreger gab es bereits nach sechs Minuten. Ein Kolkwitzer rutschte beim Abwehrversuch aus und konnte anschließend den frei auf den Torwart durchlaufenden Henry Lüdeck nur noch umreißen. Statt einer klaren roten Karte wegen Notbremse gab es nur Gelb und Freistoß. Diesen versenkte Torsten John, allerdings unter gütiger Mithilfe des Kolkwitzer Torwarts, zum 1:0. Das Spiel blieb aber zerfahren. In der 13. Minute nutzte Jähne einen kapitalen Fehlpass von Sebastian Stroech zum 1:1. Dem noch nicht genug, schenkte Großräschens ansonsten immer souveräne Torwart Marian Miottke dem Kolkwitzer Harms ein Tor, in dem er dessen Freistoß in die Torwartecke passieren ließ. Die Räschener antworteten mit einer Riesenchance in der 29. Minute. Aber dreimal wurde der Ball von der Linie geschlagen. Eine Minute später folgte das nächste Geschenk der Kolkwitzer. Henry Lüdeck spielte den Ball am übermotiviert herausstürzenden Gäste-Torwart vorbei, gewann auch noch den Zweikampf an der Grundlinie und konnte in die Mitte auf Sebastian Mattuschka passen. Dieser hatte dann keine Mühe, den Ball zum 2:2-Ausgleich über die Linie zu bringen.

Die zweite Hälfte begann für die IBA-Städter optimal. Henry Lüdeck erkämpfte sich den Ball und schloss mit einem Schuss zum 3:2 ab. Die Gäste antworteten sofort. Zwei Minuten später gelang wiederum Jähne der Ausgleich. Nach diesen aufregenden ersten fünf Minuten gab es einen deutlichen Bruch im Spiel. Erst in den letzten zehn Minuten zogen die Gastgeber noch einmal an. Ein Schuss von Torsten John in der 83. Minute läutete die Schlussoffensive der Gastgeber ein. Und genau dieser Eckball führte zur Spielentscheidung. Sebastian Sebischka setzte sich resolut durch, lief in die Flugbahn des Balles und vollendete gekonnt mit dem Kopf. Die Gäste antworteten mit wütenden Angriffen, die aber erfolglos blieben.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, T. (07.min.)

2:2 Mattuschka, S. (30.min.)

3:2 Lüdeck, H. (48.min.)

4:3 Sebischka, S. (84.min.)

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: G. Werner (Finsterwalde)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, I. Paulick, M. Liese, S. Backasch, J. Kalus, S. Stroech, Th. Kandler, S. Mattuschka (71. R. Schulz), H. Lüdeck (88. M. Lehmann), T. John

Nachholespiel vom 16. Spieltag der Landesklasse Süd am 07.04.2012

SV Germania 1910 Ruhland - SV Großräschen 0:1 (0:0)

Schneeschauer stört die Partie

 

Die Germania hat ihr Nachholspiel mit 0:1 verloren. Es war eine schwache Landesklasse-Partie, woran beide Teams ihren Anteil hatten. Der Tabellendritte blieb viel von seinen Aufstiegsambitionen schuldig, und auch die Hausherren kamen verletzungsbedingt nicht auf Touren. In der 5. und 6. Minute verfehlten Schüsse von Martin Nitzschner und Jens Adamczyk nur knapp das Tor. Der Gast brauchte bis zur 25. Minute, bis er die erste torgefährliche Situation herausgespielt hatte.

Nach dem Wechsel ging dann förmlich die Welt unter, als ein Schneeschauer das Spielen fast unmöglich machte. In der 53. Minute hatten die Hausherren erneut Glück, als der Ball nur den Pfosten traf. Besser machte es der Gegner in der 65. Minute. Eine Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft der Hausherren nutzte er zur Führung. Vorausgegangen war ein unnötiges Fehlabspiel in der Hälfte der Großrä-schener. Nur kurze Zeit später hatte Jens Adamczyk die Möglichkeit zum Ausgleich, aber er nutzte er diese Gelegenheit nicht resolut genug aus. Kurz vor dem Abpfiff hatte sich Martin Nitzschner noch einmal am Strafraum freigespielt, aber sein Schuß flog einen halben Meter zu hoch über die Latte.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

0:1 Lüdeck, H. (69.min.)

 

Zuschauer: 71


Schiedsrichter: Ch. Gorczak (Ortrand)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, M. Liese, S. Backasch, J. Kalus, S. Stroech, R. Schulz (50. M. John), S. Sebischka (90. M. Lehmann), H. Lüdeck, S. Mattuschka

22. Spieltag der Landesklasse Süd am 14.04.2012

TSG Lübbenau 63 - SV Großräschen 2:2 (2:1)

IBA-Städter verschenken Punkte

 

Der SV Großräschen ist bei der TSG Lübbenau nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus gekommen. In einem über weite Strecken überlegen geführten Spiel brachten sich die Gäste durch unnötige Disziplinlosigkeiten selbst um den Lohn ihrer Arbeit. Die Partie begann für die IBA-Städter optimal. Nach Balleroberung im Mittelfeld folgte ein gestochener Pass von Sebastian Stroech auf Raphael Schulz, der sicher zum 1:0 verwandelte. Der Jubel war aber kaum verhallt, da führten Abstimmungsprobleme in der Räschener Defensive nach einer TSG-Ecke zum Ausgleich. Der SVG ließ sich davon aber nicht beeindrucken und spielte erneut auf die Führung. Eine ungenutzte Chance von Torsten John in der 33. Minute läutete dann langsam, aber sicher eine Spielwende ein. Die IBA-Städter suchten nun in Schiedsrichter Jonas Belke einen Sündenbock. Dabei hatte dieser die Partie ordentlich im Griff. Ein kapitaler Abspielfehler aus der Räschener Abwehr heraus führte mit dem Halbzeitpfiff zur Führung für Lübbenau.

Die zweite Halbzeit hatte dann nicht mehr viel mit Fußball zu tun. Während die Gastgeber nun nach jedem Zweikampf minutenlange Behandlungspausen benötigten, monierten die Gäste lautstark jede Schiedsrichterentscheidung. So verwunderte es auch nicht, dass die Hausherren in der 55. Minute nach einem erneuten kapitalen Aussetzer der Räschener Hintermannschaft die Riesenchance zur Vorentscheidung hatten. Als sich Michael John in der 86. Minute völlig unnötig, aber verdient die gelb-rote Karte abholte, schien die erste Punktspielniederlage der Räschener im Jahr 2012 fällig. Doch in der Nachspielzeit erkämpfte sich Henry Lüdeck im TSG-Strafraum den Ball und bewies einmal mehr seine Torjägerqualitäten. Unhaltbar schlug der Ball im rechten unteren Eck ein. Kurz darauf wäre den IBA-Städtern sogar noch der Siegtreffer geglückt.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Schulz, R. (03.min.)

2:2 Lüdeck, H. (90.min.)

 

Zuschauer: 60


Schiedsrichter: J. Belke (Koschendorf)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (71. H. Lüdeck), I. Paulick, M. Liese, S. Backasch, M. John, S. Stroech, Th. Kandler, S. Sebischka, R. Schulz, T. John

23. Spieltag der Landesklasse Süd am 21.04.2012

SV Großräschen - Senftenberger FC 08 3:0 (2:0)

IBA-Städter landen Derbysieg

 

Der SV Großräschen hat das Kreisderby gegen den Senftenberger FC sicher mit 3:0 gewonnen. Schon zeitig fiel die Führung durch Raphael Schulz nach Vorarbeit von Torsten John. John war es auch, der eiskalt zum 2:0 vollendete. Von den Gästen kam ab diesem Zeitpunkt nicht mehr viel.

Die zweite Hälfte begann verhalten. In der 66. Minute krönte Marcel Liese ein starkes Spiel mit seinem ersten Saisontreffer. Von Torsten John mustergültig freigespielt, verwandelte er trocken ins rechte Dreiangel. Damit war die Partie endgültig entschieden. Senftenberg gab sich etwas auf und ermöglichte so den Räschernern noch die eine oder andere Chance.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Schulz, R. (03.min.)

2:0 John, T. (24.min.)

3:0 Liese, M. (66.min.)

 

Zuschauer: 140


Schiedsrichter: J. Kazmierowski (Meuro)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, M. Lehmann, S. Stroech, D. Zeume, I. Paulick, M. Liese, Th. Kandler, S. Mattuschka (69. J. Kalus), R. Schulz, T. John

Nachholespiel vom 18. Spieltag der Landesklasse Süd am 01.05.2012

SC Spremberg 1896 - SV Großräschen 0:1 (0:0)

Ein Standard bringt drei Punkte

 

Der SV Großräschen hat das Nachholspiel beim SC Spremberg mit 1:0 gewonnen. Dabei begannen beide Mannschaften bei hochsommerlichen Temperaturen äußerst verhalten. Zwar versuchten die Gäste auf dem schlecht hergerichteten Platz spielerische Akzente zu setzen, aber viele Bälle versprangen auf dem knochenharten Geläuf. Die Spremberger waren von Anfang an auf ein torloses Remis aus und lauerten lediglich auf den entscheidenden Fehler in der Räschener Abwehr. So kam die Partie nicht richtig in Schwung und plätscherte bis zur 35. Minute dahin, bis sich urplötzlich dem SC, nach einem Fehler im Aufbauspiel des SVG, durch Pultermann die Chance zur Führung bot. Allein vor Marian Miottke scheiterte er am Superreflex des Torwarts und am rechten Pfosten. Diesen Warnschuss nahmen die IBA-Städter aber wohl immer noch nicht ernst, denn nicht anders ist es zu erklären, dass Pultermann zwei Minuten später schon wieder frei vor dem SVG-Tor auftauchte. Aber auch diesmal konnte er die große Chance nicht nutzen. Erst jetzt wachten auch die Gäste auf. Eine schnelle Direktkombination über Ingo Paulick und Torsten John landete auf dem Kopf von Ingo Paulick, der jedoch am Tor vorbeiköpfte. Mit dem Halbzeitpfiff setzte Raphael Schulz aus dem Mittelfeld zu einem Solo an. Seinen tollen Schlenzer von der Strafraumgrenze entschärfte der Spremberger Torwart Reyentanz sehenswert.

Nach einer Kabinenpredigt kamen die Großräschener deutlich emotionaler auf den Platz. Bereits in der 47. Minute köpfte Sebastian Stroech eine Freistoßflanke von Torsten John ans Dreiangel. Drei Minuten später zwangen die IBA-Städter durch starkes Pressing die SC-Abwehr zu einem riskanten Rückpass auf ihren Torwart, der sich nur mit einem Notschlag behelfen konnte. Dieser landete bei Michael John, der sofort aus 35 Metern abzog. Der Heber landete aber nur auf der Lattenoberkante. Die Druckphase der Gäste ging weiter und wurde schließlich in der 60. Minute belohnt. Ein Freistoß von Michael John wurde zunächst abgewehrt, landete jedoch vor den Füßen von Torsten John. Dieser überlief mit einem kurzen Antritt gleich drei Gegenspieler und donnerte den Ball aus spitzem Winkel ins entgegengesetzte Dreiangel. Nach der Führung änderte sich die Partie wieder schlagartig. Spremberg spielte nun mit und übernahm die Initiative. Gefährlich wurde es jetzt zumeist nach Flankenbällen und durch Distanzschüsse. Dabei erwies sich Marian Miottke im Großräschener Tor aber als sicherer Rückhalt und klärte mehrmals souverän. Die Räschener schafften es dagegen nicht, für die notwendige Entlastung zu sorgen. Mit ihrer großen Routine spielten sie die Partie dennoch ruhig und abgeklärt herunter. So entschied in einem typischen 0:0-Spiel eine Standardsituation über Sieg und Niederlage.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

0:1 John, T. (60.min.)

 

Zuschauer: 50


Schiedsrichter: A. Kolbe (Drebkau)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka (69. S. Backasch), M. Lehmann, S. Stroech, D. Zeume, I. Paulick, M. Liese, Th. Kandler (90. R. Schwedler), M. John (78. J. Kalus), R. Schulz, T. John

25. Spieltag der Landesklasse Süd am 05.05.2012

SV Großräschen - SV 1885 Golßen 3:1 (0:0)

IBA-Städter behalten weiße Weste

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen den SV Golßen mit 3:1 gewonnen. Die Partie begann ohne großes Abtasten. Allerdings endete die muntere Anfangsphase nach mehreren Möglichkeiten abrupt. Die Räschener blieben zwar klar spielbestimmend, fanden aber in der Gästeabwehr keine Löcher.

Nach dem Wechsel begann die Partie mit einem Schock für die IBA-Städter. Urplötzlich erzielte Grunday die Führung für Golßen. Diese hätte unmittelbar danach gleich scharf nachgewaschen müssen, als sich Sebastian Stroech im Laufduell den Ball abjagen ließ und der Gästestürmer frei vor Marian Miottke auftauchte. Der Großräschener Torwart blieb jedoch Sieger. Seinen Lapsus machte Sebastian Stroech in der 53. Minute wieder wett, als er einen Eckball von Torsten John zum Ausgleich einschoss. Fünf Minuten später wuchtete Sebastian Sebischka einen Querpass vorbei ins linke Dreiangel. Der Ball lief jetzt gefälliger in den eigenen Reihen. In der 79. Minute sorgte dann Sebastian Mattuschka für die endgültige Entscheidung. Über Raphael Schulz wurde Torsten John mustergültig freigespielt, zog zur Grundlinie und flankte punktgenau auf Sebastian Mattuschka, der nur noch einzunicken brauchte.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Stroech, S. (53.min.)

2:1 Sebischka, S. (58.min.)

3:1 Mattuschka, S. (79.min.)

 

Zuschauer: 120


Schiedsrichter: M. Gorgas (Branitz)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, M. Lehmann, S. Stroech, D. Zeume (65. S. Backasch), I. Paulick, M. Liese, M. John (73. S. Mattuschka), Th. Kandler (89. R. Schwedler), R. Schulz, T. John

26. Spieltag der Landesklasse Süd am 12.05.2012

SV Großräschen - SV Hertha Finsterwalde 3:2 (3:0)

IBA-Städter verspielen fast noch ihren Sieg

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen Hertha Finsterwalde am Ende recht glücklich mit 3:2 gewonnen. Dabei schien nach der ersten Halbzeit mit der 3:0-Führung schon alles klar. Nach einer Abtastphase von zehn Minuten schlugen die Hausherren zum ersten Mal zu. Nach einer abgewehrten Ecke flankte Torsten John den Ball erneut in den Finsterwalder Strafraum, wo Martin Lehmann mit großer Übersicht per Kopf auf Ingo Paulick ablegte, der sich mit dem 1:0 bedankte. In der 28. Minute erhöhten die Räschener wiederum nach einem Eckball auf 2:0. Sebastian Sebischka lief mustergültig in Position und vollendete mit wuchtigem Kopfball. Jetzt begann die beste Phase der Gastgeber, die mit einem Elfmeter in der 37. Minute gekrönt wurde. Nach einem Foul an der Strafraumlinie gegen Henry Lüdeck zeigte Schiedsrichter Schultchen auf den Punkt. Raphael Schulz verwandelte sicher.

Ganz anders die zweite Halbzeit: Ohne Not wurde ein schwacher Gegner aufgebaut. So gelang Finsterwalde der Anschlusstreffer. Als in der 73. Minute Rumsch einen Flankenball gekonnt zum 2:3 in die Maschen setzte, musste man um die Platzherren ernsthaft fürchten. Doch am Ende blieb es beim Sieg für den SVG.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Paulick, I. (10.min.)

2:0 Sebischka, S. (28.min.)

3:0 Schulz, R. (37.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 110


Schiedsrichter: T. Schultchen (Vetschau)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, M. Lehmann, M. John, D. Zeume, I. Paulick, M. Liese, Th. Kandler, H. Lüdeck (71. S. Backasch), R. Schulz, T. John (77. R. Schwedler)

27. Spieltag der Landesklasse Süd am 19.05.2012

SG Groß Gaglow - SV Großräschen 0:1 (0:1)

Meisterschaft ist wieder spannend

 

Mit einer wahren Energieleistung hat der SV Großräschen das Spitzenspiel in Groß Gaglow mit 1:0 gewonnen. Bereits in der 5. Minute verlängerte Sebastian Mattuschka einen hohen Flankenball in den Lauf von Michael John, der sich über links auch im Zweikampf durchsetzen konnte. Vorbei am Gaglower Torwart rollte der Ball zur umjubelten Führung ins Netz. Die Hausherren antworteten mit wütenden Angriffen. In der 15. Minute entschied das Schiedrichtergespann auf Abseits, als nach einem Freistoß der Ball im Räschener Gehäuse lag. In der 21. Minute bekam Torsten John die Chance zum 2:0. Reaktionsschnell beförderte er den Ball zum Tor, allerdings ein paar Zentimeter vorbei.

Auch die zweite Halbzeit begann mit Kraftspiel der Hausherren. Ihre Überlegenheit dauerte 20 Minuten. Danach konnten sich die SVG-Kicker aus der Umklammerung wieder befreien. Den Schlusspunkt setzten die Gastgeber. Nachdem sie sich durchgespielt hatten, scheiterte der abschließende Akteur nur an der Reaktion von Torwart Miottke.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

0:1 John, M. (05.min.)

 

Zuschauer: 97


Schiedsrichter: P. Mettke (Guben)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, I. Paulick, M. Lehmann, D. Zeume (55. S. Backasch), M. John, M. Liese, Th. Kandler, T. John (83. J. Kalus), R. Schulz, S. Mattuschka (66. H. Lüdeck)

28. Spieltag der Landesklasse Süd am 02.06.2012

SV Großräschen - VfB 1921 Krieschow 1:1 (0:1)

Remis ist für den Aufstieg zu wenig

 

Der SV Großräschen hat sich im Spitzenspiel der Landesklasse Süd vor immerhin 400 Zuschauern vom VfB 1921 Krieschow mit 1:1 getrennt. Dabei wies die Partie über weite Strecken Parallelen zum Hinspiel auf. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehendst. So verwunderte es auch nicht, dass die ersten 20 Minuten ereignislos verliefen. In der 35. Minute fiel der Führungstreffer für Krieschow. Wollermann attackierte nicht regelkonform Martin Lehmann an der Außenlinie. Der Schiedsrichter ließ jedoch weiterspielen. Nach einem Pressschlag fiel der Ball Jentsch vor die Füße, der trocken zum 0:1 für die Gäste einschoss. Dieses Gegentor lähmte die Hausherren.

Mit Beginn der zweiten 45 Minuten wurden die Räschener endlich agiler. Trotzdem besaßen die Gäste mit einem sehenswerten Freistoß in der 54. Minute die erste Chance. Aber gleich im Gegenzug entwickelte sich der Ausgleich. Jan Kalus kam zum Flanken und schoss dabei einem Krieschower im Strafraum den Ball an die Hand. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Handelfmeter. Mit etwas Glück verwandelte Raphael Schulz zum Ausgleich. Damit begann die stärkste Phase der Hausherren. Elf Minuten vor dem Ende wurde der beste Angriff der Großräschener nicht mit einem Tor gekrönt. Mit direkten Pässen spielten sich Raphael Schulz, Jan Kalus und Michael John durch die gegnerische Deckung. Den abschließenden Torschuss von Michael John konnte Behnisch aber zur Ecke abwehren. In den letzten zehn Minuten zollten beide Mannschaften dem höllischen Tempo der Vorminuten Tribut und wirkten wie angeschlagene Boxer. Da beide Abwehrreihen aufmerksam blieben, gab es nur noch einen echten Aufreger in der 85. Minute. Nachdem sich Raphael Schulz und Denny Zeume beim Abwehrversuch gegenseitig behinderten, kam Mathieu in Ballbesitz, donnerte den Ball aber aus fünf Metern über das Gebälk. Während die Räschener mit dem Remis leben können, saß der Frust bei den Gästen doch tiefer, denn sie haben ihr Saisonziel Aufstieg wohl endgültig verspielt.

 

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 Schulz, R. (55.min.) (Handelfmeter)

 

Zuschauer: 400


Schiedsrichter: G. Werner (Finsterwalde)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka (72. H. Lüdeck), I. Paulick, M. Lehmann, D. Zeume, M. John, M. Liese (68. S. Backasch), Th. Kandler, T. John, R. Schulz (90. St. Werner), J. Kalus

29. Spieltag der Landesklasse Süd am 09.06.2012

SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - SV Großräschen 3:6 (1:4)

IBA-Städter erkaufen sich den Sieg teuer

 

Der SV Großräschen hat sein Spiel bei der SpVgg Blau-Weiß Vetschau mit 6:3 gewonnen. Für den SVG zählte nur ein hohes Ergebnis, um Druck auf Tabellenführer Groß Gaglow ausüben zu können. Dementsprechend forsch begannen die IBA-Städter. Bereits in der 8. Minute segelte ein Freistoß von Michael John unter gütiger Mithilfe des Vetschauer Torwarts zum 0:1 ins Tor. Die Hausherren antworteten vier Minuten später mit dem 1:1. Das muntere Toreschießen ging weiter. Auf der Gegenseite hämmerte Michael John einen Distanzschuss an die Lattenunterkante. Den zurückspringenden Ball köpfte Sebastian Mattuschka sicher ein. In der 30. Minute folgte das 3:1 für Großrä-schen durch Michael John. Vetschau versuchte sich, mit übertriebener Härte zu wehren. Leidtragender war Michael John, der nach einem brutalen Tackling von Gollaschan mit schwerer Bänderverletzung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Für diese Körperverletzung gab es nur die gelbe Karte. Torsten John traf vor der Pause zum 4:1. Aus dem Nichts fiel das 2:4. Ingo Paulick stellte mit dem 5:2 den alten Abstand wieder her. Ein Freistoß der Vetschauer landete dann zum 3:5 im Netz. Kurz darauf antwortete Henry Lüdeck mit dem 3:6 für Großräschen.

Da Groß Gaglow das Spitzenspiel in Krieschow mit 2:0 gewann, ist wohl auch die Entscheidung um den Aufstieg gefallen.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 John, M. (08.min.)

1:2 Mattuschka, S. (17.min.)

1:3 John, M. (30.min.)

1:4 John, T. (41.min.)

2:5 Paulick, I. (63.min.)

3:6 Lüdeck, H. (77.min.)

 

Zuschauer: 73


Schiedsrichter: F. Stracke (Briesen)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Backasch, I. Paulick, M. Lehmann, D. Zeume, M. John (38. S. Sebischka), M. Liese (78. R. Schwedler), Th. Kandler, J. Kalus (70. H. Lüdeck), T. John, S. Mattuschka

30. Spieltag der Landesklasse Süd am 16.06.2012

SV Großräschen - TSG Großkoschen 2:1 (0:0)

IBA-Städter müssen 2013 um den Aufstieg kämpfen

 

Der SV Großräschen hat trotz seines Heimsieges gegen die TSG Großkoschen nicht den Aufstieg in die Landesliga gepackt. Zum Unglück für die IBA-Städter gewannen auch die favorisierten Groß Gaglower ihre Partie. Großkoschen verabschiedete sich mit einer ordentlichen Leistung aus der Saison 2011/2012. Nachdem die Almkicker bereits einen Spieltag vor Saisonende gerettet waren, wollten sie dem Aufstiegsaspiranten aus Großräschen ein Bein stellen und wie im Hinspiel Punkte stehlen. Forsch begann die Almelf das Spiel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Chancen im Minutentakt waren die Folge. Nach einer Viertelstunde setzte sich Seemann das erste Mal gekonnt ein, scheiterte aber an Miottke, der geschickt den Winkel verkürzte. Auf der anderen Seite musste Kschuppa des öfteren beherzt eingreifen, um die Führung der Hausherren zu verhindern. Nach einer halben Stunde war es Seemann, der die nächste Großchance hatte. Er scheiterte jedoch an der Querlatte. Nur zwei Minuten später war es wiederum Seemann, der mit einem sehenswerten Freistoß Miottke forderte. Kurz vor der Pause gab es dann noch die Riesenchance für den SV. Nach einem Stellungsfehler von Hülster köpfte der Großrä-schener Stürmer gekonnt ins Eck. Kschuppa fischte das Leder aus dem Winkel.

Im zweiten Abschnitt sollte es ein ähnliches Bild geben. In der 48. Minute fiel dann die Führung für die Heimelf. Nach starkem Solo von Sebischka über die linke Seite war es seine scharfe Flanke, die in der Mitte irgendwie den Weg ins Tor fand. Keineswegs geschockt zeigte sich der Landesklassenaufsteiger. Er setzte jetzt alles daran, das Ergebnis wieder ins rechte Licht zu rücken. Chancen durch Bonk, Krone und Seemann wurden liegengelassen. Auf der anderen Seite hatten mehrmals John und Sebischka die Möglichkeit zur Entscheidung, scheiterten aber erneut an Kschuppa oder an ihren eigenen Nerven. Irgendwann musste der Ball schlussendlich ins Tor. Als die TSG-Abwehr John durch die Mitte ziehen ließ, nutzte er dies eiskalt. Mit einem straffen Schuss von der 16-Meter Linie erhöhte er auf 2:0. Im Gegenzug herrschte Chaos im Räschener Strafraum. Ein abgefälschter Schuss von Bonk segelte unhaltbar zum Anschluss ein. Jetzt setzte die TSG auf Alles oder Nichts und hätte durch den eingewechselten Kramer das 2:2 erzielen müssen. Am Ende hatten die Almkicker Pech.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Lüdeck, H. (50.min.)

2:0 John, T. (68.min.)

 

Zuschauer: 131


Schiedsrichter: Ch. Gorczak (Ortrand)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, M. Lehmann, S. Sebischka, M. Liese, J. Kalus (84. R. Schwedler), Th. Kandler, H. Lüdeck, St. Werner (78. Markus Miottke), T. John

Schiedsrichter gesucht!

Besucher seit 03/2012

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Großräschen e. V. - Abteilung Fußball - 2012