Saison 2010/11

Hinten von links: D. Scholz, S. Mattuschka, S. Backasch, M. John

Mitte von links: S. Cramer (Abteilungsleiter), I. Lüdeke (Co-Trainer), T. John (Spielertrainer), S. Schultchen, R. Schwedler, I. Paulick, M. Winkler, W. Rauhut (Mannschaftsleiter), D. Wenske (Betreuer)

Vorn von links: M. Müller, Ch. Jahn, Th. Kandler, J. Kalus, Marian Miottke, Ph. Knauth, M. Liese, D. Zeume, R. Schulz

Liga: Brandenburgische Landesklasse Süd

 

In der Sommerpause konnte Abteilungsleiter Sören Cramer mit Torsten John einen neuen Trainer verpflichten, der zwar mit dem Fußball-ABC in Großräschen begann, seit frühester Jugend aber auswärtig als Spieler agierte. Somit kamen neue Ansichten, Philosophien und Inhalte in den SV Großräschen, was zunächst einen spürbaren Aufschwung nach sich zog. Die Meisterschaft entwickelte sich diesmal vom Start weg als ein Dreikampf zwischen dem SV Großräschen, dem SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz und dem VfB 1921 Krieschow. Gerade die beiden Niederlausitz-Vertreter hatten im Sommer mächtig aufgerüstet und wurden nicht umsonst von den meisten Kennern als heiße Aufstiegskandidaten gehandelt. Der SV Großräschen blieb bis zum 13. Spieltag bei 11 Siegen und 2 Unentschieden ohne Niederlage und belegte damit Platz 1 in der Tabelle. Nun hätten am 14. (Wacker Cottbus-Ströbitz) und 15. Spieltag (VfB Krieschow) die beiden Duelle gegen die anderen Spitzenteams folgen sollen, der frühe Wintereinbruch machte diesem Vorhaben jedoch einen Strich durch die Rechnung. Somit ging man als inoffizieller Herbstmeister in die Winterpause. Nach einer komplizierten, durch das schlechte Wetter, beeinflussten Vorbereitung kam es 5. Februar 2011 zum ersten Gipfeltreffen mit dem SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz. Diese Partie wurde zum Lotteriespiel, denn der orkanartige Wind ließ jedes spielerische Element verblassen. Die Gäste nutzten den Vorteil der gewonnenen Platzwahl in der zweiten Halbzeit gnadenlos aus, gewannen am Ende mit 2:0 und stellten so den Anschluss an die Tabellenspitze her. Ab diesem Zeitpunkt startete auch ihr Sturmlauf durch die Rückrunde, in der sie ungeschlagen blieben und am Ende auch verdient in die Landesliga aufstiegen. Da konnte weder der SV Großräschen noch der VfB Krieschow Schritt halten. Spätestens nach dem ersten Aufeinandertreffen beider Kontrahenten am 26. März 2011, als die Partie aus der Hinserie nachgeholt wurde und mit einem 0:0-Unentschieden endete, war der Weg für die Ströbitzer in Richtung Aufstieg frei. Die beiden Unterlegenen lieferten sich anschließend trotzdem noch einen forschen Kampf um Platz 2. Erst als die Meisterschaftsfrage entschieden war, ließen die Krieschower die Zügel mächtig schleifen und gaben sich schließlich mit dem 3. Abschlussrang zufrieden. Der SV Großräschen konnte am Ende mit dem 2. Platz auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken, in der man sich nur einer konstanter aufspielenden Mannschaft aus Cottbus-Ströbitz geschlagen geben musste.

 

 

Trainer: T. John (Spielertrainer)

 

Spiele:

17.07.2010 TS VfB Finsterwalde 08 - SVG 1:13
25.07.2010 TS SVG - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 2:1
28.07.2010 TS SVG - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 10:1
31.07.2010 TS Partwitzer SV 01 - SVG (Elsterheide-Cup) 1:0
31.07.2010 TS SVG - LSV Bergen 1990 (Elsterheide-Cup) 2:1
31.07.2010 TS SVG - SV Laubusch (Elsterheide-Cup) 5:3
01.08.2010 TS Hoyerswerdaer SV 1919 - SVG (Elst.-Cup) 3:0
06.08.2010 TS SVG - TSG Großkoschen 3:1
14.08.2010 PS SVG - KSV Tettau/Schraden 1:3
21.08.2010 MS Kolkwitzer SV 1896 - SVG 0:2
28.08.2010 MS SVG - SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 2:2
04.09.2010 MS SG Friedersdorf - SVG 0:4
11.09.2010 MS SVG - SV Döbern 4:0
18.09.2010 MS SG Eintracht Peitz - SVG 0:1
25.09.2010 MS SVG - FSV Viktoria Cottbus 1897 2:1
02.10.2010 MS SC Spremberg 1896 - SVG 1:1
16.10.2010 MS SVG - Senftenberger FC 08 4:1
23.10.2010 MS SV Germania 1910 Ruhland - SVG 0:1
30.10.2010 MS SVG - SV Hertha Finsterwalde 2:1
06.11.2010 MS SV Eintracht Ortrand - SVG 0:1
20.11.2010 MS SVG - SV Süden Forst 7:1
27.11.2010 MS SG Sielow - SVG 2:4
09.01.2011 HT Hallen-Kreismeisterschaft in Senftenberg Vorrunde
16.01.2011 TS FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SVG 1:0
16.01.2011 TS SVG - FSV Lauta 5:1
22.01.2011 TS FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - SVG 4:1
05.02.2011 MS SVG - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 0:2
12.02.2011 MS SVG - Kolkwitzer SV 1896 1:0
19.02.2011 MS SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - SVG 3:3
05.03.2011 MS SV Döbern - SVG 1:2
12.03.2011 MS SVG - SG Eintracht Peitz 0:1
19.03.2011 MS FSV Viktoria Cottbus 1897 - SVG 0:2
26.03.2011 MS VfB 1921 Krieschow - SVG 0:0
02.04.2011 MS SVG - SC Spremberg 1896 1:2
09.04.2011 MS Senftenberger FC 08 - SVG 2:0
16.04.2011 MS SVG - SV Germania 1910 Ruhland 3:0
23.04.2011 MS SVG - SG Friedersdorf 0:2
30.04.2011 MS SV Hertha Finsterwalde - SVG 2:4
07.05.2011 MS SVG - SV Eintracht Ortrand 5:1
14.05.2011 MS SV Süden Forst - SVG 0:3
25.05.2011 MS SVG - SG Sielow 5:4
28.05.2011 MS SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz - SVG 3:1
04.06.2011 MS SVG - VfB 1921 Krieschow 1:1

 

Abschlusstabelle:

Pl. Mannschaften Sp Tore Punkte
01. SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz                30 86:29 75
02. SV Großräschen 30 66:33 62
03. VfB 1921 Krieschow 30 67:39 56
04. SG Eintracht Peitz 30 62:49 47
05. Kolkwitzer SV 1896 30 51:38 44
06. SV Germania 1910 Ruhland 30 49:53 42
07. SC Spremberg 1896 30 41:46 42
08. SV Eintracht Ortrand 30 38:42 40
09. SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 30 67:65 38
10. FSV Viktoria Cottbus 1897 30 41:56 38
11. Senftenberger FC 08 30 51:72 36
12. SV Hertha Finsterwalde 30 52:61 33
13. SG Friedersdorf 30 54:69 33
14. SV Süden Forst 30 44:62 33
15. SV Döbern 30 29:61 33
16. SG Sielow 30 50:73 23

==============================================

Statistiken und Spielberichte

 

 

Testspiel am 17.07.2010

VfB Finsterwalde 08 - SV Großräschen 1:13

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

0:1 John, T. (05.min.)

0:2 Winkler, M. (15.min.)

0:3 Winkler, M. (19.min.)

0:4 Müller, M. (37.min.)

0:5 Schulz, R. (40.min.)

0:6 Winkler, M. (43.min.)

0:7 Winkler, M. (45.min.)

1:8 John, T. (59.min.)

1:9 Winkler, M. (63.min.)

1:10 Jahn, Ch. (68.min.)

1:11 Winkler, M. (82.min.)

1:12 Jahn, Ch. (85.min.)

1:13 Kandler, Th. (88.min.)

 

Zuschauer: 20


Schiedsrichter: D. Schach (Bad Liebenwerda)

 

SVG:

M. Büttner - M. Liese, I. Paulick, M. John, S. Backasch, M. Müller, M. Winkler, Th. Kandler, R. Schulz, T. John, S. Mattuschka (56. Ch. Jahn)

Testspiel am 25.07.2010

SV Großräschen - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 2:1

Der SV Großräschen hat den FSV Glückauf Brieske/Senftenberg in einem Testspiel mit 2:1 besiegt. In der ersten Halbzeit hatten die IBA-Städter zwar gute Möglichkeiten, Tore fielen aber keine. Lebhafter wurde die zweite Halbzeit. Die Chancen lagen jetzt klar bei den Gästen. In der 69. Minute ging der FSV verdient in Führung. Torschütze war Daniel Gensigk. Der SVG erhöhte nun den Druck. In der 81. Minute gelang den Hausherren der Ausgleich. Thomas Kandler schüttelte vor dem Strafraum zwei Gegenspieler ab und vollendete. In der 85. Minute behauptete Raphael Schulz im Strafraum energisch den Ball. Geschickt legte er für Sebastian Mattuschka auf, der aus Nahdistanz vollendete.

 

Torschützen:

1:1 Kandler, Th. (82.min.)

2:1 Mattuschka, S. (88.min.)

 

Zuschauer: 125


Schiedsrichter: M. Kaun (Cottbus)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (75. Ph. Knauth), I. Paulick, M. John (46. Th. Kandler), S. Backasch (46. M. Liese), J. Kalus, S. Schultchen, T. John (58. Ch. Jahn), M. Winkler, R. Schulz (90. M. Müller), S. Mattuschka

Testspiel am 28.07.2010

SV Großräschen - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 10:1

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

1:0 Schulz, R. (23.min.)

2:0 Winkler, M. (34.min.)

3:0 Paulick, I. (51.min.)

4:1 Kandler, Th. (69.min.)

5:1 John, T. (72.min.)

6:1 Winkler, M. (80.min.) (Foulelfmeter)

7:1 Winkler, M. (83.min.)

8:1 Sebischka, S. (85.min.)

9:1 Sebischka, S. (87.min.)

10:1 Sebischka, S. (89.min.)

 

Zuschauer: 40


Schiedsrichter: D. Tumlirsch (Barzig)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, I. Paulick, M. John (09. M. Liese), S. Schultchen, M. Winkler, J. Kalus, T. John, Th. Kandler, R. Schulz (46. S. Sebischka), S. Mattuschka (46. D. Scholz)

Elsterheide-Cup - Gruppenspiele in Partwitz am 31.07.2010

teilnehmende Mannschaften:

Gruppe A:

1. LSV Bluno 74

2. SC Spremberg 1896

3. DJK Blau-Weiß Wittichenau

4. Hoyerswerdaer SV 1919

 

Gruppe B:

1. Partwitzer SV 01

2. SV Großräschen

3. SV Laubusch

4. LSV Bergen 1990

 

 

Spielmodus: 1 Spiel = 45 Minuten

 

 

Spiele Gruppe A (in Bluno):

LSV Bluno 74 - SC Spremberg 1896 1:2

DJK Blau-Weiß Wittichenau - Hoyerswerdaer SV 1919 0:1

LSV Bluno 74 - DJK Blau-Weiß Wittichenau 3:5

SC Spremberg 1896 - Hoyerswerdaer SV 1919 3:0

LSV Bluno 74 - Hoyerswerdaer SV 1919 2:3

SC Spremberg 1896 - DJK Blau-Weiß Wittichenau 2:1

 

 

Tabelle Gruppe A:

  Vorname                              
Sp. Tore Punkte
1. SC Spremberg 1896 3 7:2 9
2. Hoyerswerdaer SV 1919 3 4:5 6
3. DJK Blau-Weiß Wittichenau 3 6:6 3
4. LSV Bluno 74 3 6:10 0

 

Spiele Gruppe B:

Partwitzer SV 01 - SV Großräschen 1:0

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 100

 

Schiedsrichter: A. Brückner (Groß Särchen)

 

SVG:

Marian Miottke - M. Liese, I. Paulick, M. Lehmann, Ph. Knauth, M. Winkler, S. Schultchen, M. Müller, Th. Kandler, S. Sebischka, Ch. Jahn

 

 

SV Laubusch - LSV Bergen 1919 0:0

Partwitzer SV 01 - SV Laubusch 2:0

SV Großräschen - LSV Bergen 1990 2:1

 

Torschützen:

1:1 Winkler, M. (26.min.) (Foulelfmeter)

2:1 John, T. (28.min.)

 

Zuschauer: 100

 

Schiedsrichter: A. Brückner (Groß Särchen)

 

SVG:

Marian Miottke - M. Liese, I. Paulick, S. Schultchen, M. Lehmann, M. Winkler, J. Kalus, S. Sebischka, Th. Kandler, R. Schulz, T. John

 

 

Partwitzer SV 01 - LSV Bergen 1990 1:3

SV Großräschen - SV Laubusch 5:3

 

Torschützen:

1:0 Jahn, Ch. (10.min.)

2:0 Winkler, M. (11.min.) (Foulelfmeter)

3:2 John, T. (21.min.)

4:2 John, T. (22.min.)

5:3 Schulz, R. (38.min.)

 

Zuschauer: 100

 

Schiedsrichter: R. Schurmann (Neustadt)

 

SVG:

Marian Miottke - M. Lehmann (17. M. Liese), I. Paulick, S. Schultchen, Ph. Knauth, M. Winkler, J. Kalus, M. Müller, T. John, R. Schulz, Ch. Jahn

 


Tabelle Gruppe B:

  Mannschaft                           Sp. Tore Punkte
1. Partwitzer SV 01* 3 4:3 6
2. SV Großräschen* 3 7:5 6
3. LSV Bergen 1990 3 4:3 4
4. SV Laubusch 3 3:7 1

 * Es zählte der direkte Vergleich

Elsterheide-Cup - Spiel um Platz 3/4 in Bergen am 01.08.2010

Hoyerswerdaer SV 1919 - SV Großräschen 3:0

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 150


Schiedsrichter: A. Wende (Lohsa)

 

SVG:

M. Büttner (65. M. Müller) - M. Liese, M. Winkler, S. Schultchen, Marian Miottke, J. Kalus, Th. Kandler, T. John, Ch. Jahn, R. Schulz, D. Scholz

Testspiel am 06.08.2010

SV Großräschen - TSG Großkoschen 3:1

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

1:0 Kalus, J. (13.min.)

2:0 Mattuschka, S. (38.min.)

3:0 Scholz, D. (47.min.)

 

Zuschauer: 30


Schiedsrichter: D. Tumlirsch (Barzig)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (73. M. Müller), M. Lehmann, M. Winkler (76. D. Zeume), M. Liese, J. Kalus, Ch. Jahn, S. Sebischka, Th. Kandler, T. John (38. D. Scholz), S. Mattuschka

Landespokal / 1. Hauptrunde am 14.08.2010

SV Großräschen - KSV Tettau/Schraden 1:3 (0:1)

Gäste sind cleverer und abgeklärter

 

Der SV Großräschen hat das Pokalspiel gegen den KSV Tettau/Schraden mit 1:3 verloren. Die Zuschauer sahen von beiden Mannschaften einen erstklassigen Pokalkampf. Zu Beginn der Partie war es der SVG, der mehr Chancenanteile besaß. So kam bereits in der 7. Minute Marcus Winkler im gegnerischen Strafraum zum Kopfball, wobei Torwart Denny Miersch kaum gefordert war. Auch in der 9. Minute bot sich den Gastgebern eine weitere Möglichkeit durch Sebastian Sebischka, als er im Strafraum aus halb rechter Position Denny Miersch nicht überwinden konnte. Wenig später umkurvte Torsten John zwei Tettauer Gegenspieler, traf aber das Tor nicht. In der 12. Minute besaßen auch die Tettauer ihre erste Möglichkeit. Martin Voigtländer jagte aus bester Position den Ball über das Gebälk. Bereits im Gegenzug nahm Sebastian Mattuschka das Leder mit der Brust und zog sofort ab, aber auch damit hatte der Torwart wenig Mühe. In der 21. Minute gehen die Gäste in Führung. Bei André Staackes Anspiel in die Spitze kam der Räschener Torwart Marian Miottke gegen Martin Voigtänder zu spät, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben brauchte. Weitere Möglichkeiten ließen die Gastgeber nicht zu. Ein weiterer Treffer wollte nicht fallen. In der 39. Minute spielte Sebastian Mattuschka Raphael Schulz im Strafraum frei. Allein vor dem Torwart hob dieser den Ball über den Kasten. Selbst in der 44. Minute hatten es die Gastgeber in der Hand, ihren Rückstand zu egalisieren. Schiedsrichter Peter Wickfeld entschied wegen eines Rückspieles auf den Torwart und dessen Ballaufnahme mit der Hand am Torraum auf indirekten Freistoß. Alle Tettauer verstellten den Kasten. So knallte der Ball von Marcus Winkler in die Mauer. Die 56. Minute brachte dann die Vorentscheidung. In eine Eingabe liefen Torwart Miottke und André Staacke zum Ball. Der Räschener Schlussmann wollte klären, traf aber den Ball nicht richtig. Dieser landete nun bei Staacke, der das Leder aus 25 Meter Entfernung ins leere Tor schlenzte. In der 65. Minute kamen die Gastgeber auf 1:2 heran. Torsten John war in eine Eingabe von Marcel Liese gelaufen, während Denny Miersch auf der Linie verharrte. So vollendete John aus Nahdistanz. Der SVG wollte nun mehr und öffnete die Deckung. In der 80. Minute spielte Marcel Liese auf Dirk Scholz. Dieser schoss von der Strafraumgrenze ab. Mit einer tollen Parade machte Torwart Miersch seinen Fehler wieder gut und kratzte den Ball aus dem Dreiangel. In der letzten Phase der Partie spielten die Gastgeber um alles oder nichts. Kurz vor Abpfiff erzielte Michael Richter mit einem Schuss aus 16 Metern Torentfernung ins untere Eck den entscheidenden Treffer, den aus besseren Positionen zuvor André Staacke und Martin Voigtländer auf dem Fuß hatten.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:2 John, T. (73.min.)

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: P. Wickfeld (Annahütte)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, M. Winkler, S. Schultchen, J. Kalus, S. Sebischka (67. M. Liese), Th. Kandler, T. John, R. Schulz (83. Ch. Jahn), S. Mattuschka (76. D. Scholz)

1. Spieltag der Landesklasse Süd am 21.08.2010

Kolkwitzer SV 1896 - SV Großräschen 0:2 (0:1)

Schulz und Sebischka machen Sieg beim Angstgegner perfekt

 

Der SV Großräschen hat sein Auftaktspiel beim Angstgegner der vergangenen Jahre, dem Kolkwitzer SV, sicher mit 0:2 gewonnen. Lediglich in der ersten halben Stunde mussten die Gäste einige gefährliche Situationen überstehen, die aber ein aufmerksamer Marian Miottke im Großräschener Tor entschärfte. Beide Mannschaften begannen mit kontrolliertem Spiel, versuchten den Ball lange in den eigenen Reihen zu halten, um dann im richtigen Moment in die Spitze zu spielen. Dabei war den Teams doch anzumerken, dass es das erste Punktspiel war und die Abstimmung hier und da noch nicht richtig funktionierte. So konnte Brincker in der 5. Minute ungehindert auf das Räschener Tor schießen, verfehlte aber knapp das Gehäuse. Auf der anderen Seite war Sebastian Mattuschka frei durch, scheiterte aber am gut reagierenden Torwart. In der 13. Minute kamen die Gastgeber zur zweiten großen Möglichkeit. Der agile Richter überlief die gesamte linke Räschener Abwehrseite und verzog nur ganz knapp am linken Pfosten.

 

Das erlösende Tor fiel

 

Diese Aktion schien der Wachruf für die Gäste gewesen zu sein, denn sie wurden nun deutlich spielbestimmender. Nach guten Schusschancen von Torsten John und Denny Zeume, die Walt-schew im Kolkwitzer Tor sehr gut parrierte, war es in der 33. Minute endlich soweit. Auf der rechten Seite wurde Torsten John mustergültig freigespielt. Seine Flanke in den Rückraum nahm Raphael Schulz volley und donnerte den Ball zur 0:1-Führung ins Netz. Die Kolkwitzer Defensive schien vom Gegentor deutlich geschockt, denn unmittelbar danach tauchte urplötzlich Sebastian Mattuschka frei vor dem Kolkwitzer Gehäuse auf, vergab diese wirklich hundertprozentige Chance jedoch fahrlässig.

Die zweite Halbzeit begann nach einem Missverständnis zwischen Michael John und Raphael Schulz mit einer Kolkwitzer Großchance. Dies sollte aber die letzte gute Aktion der Hausherren bleiben, denn von nun an bestimmte der SVG das Geschehen. Mit langen Ballpassagen, sicherem Kombinationsspiel und guten Spielzügen in die Spitze zermürbte er die Gastgeber, die nun auch zusehends dem langen Hinterherlaufen Tribut zahlen mussten und konditionell deutlich abbauten.

 

Sebischka schoss trocken

 

In der 55. Minute fiel dann das erlösende 0:2. Im Direktspiel über mehrere Stationen wurde Sebastian Sebischka auf links freigespielt und gewann den Zweikampf gegen seinen Gegenspieler. Mit trockenem Schuss verwandelte er zur Vorentscheidung. In der 60. Minute verwehrte der ansonsten umsichtig pfeifende Marko Kuba aus Saßleben bei Calau den Großräschenern einen klaren Foulelfmeter. Danach beruhigte sich das Spiel. Die Gastgeber gaben, auch der brütenden Hitze geschuldet, auf. Die Rä-schener konnten sich teilweise minutenlang den Ball in ihren eigenene Reihen zuspielen, ohne das die Kolkwitzer ernsthaft eingriffen. So gelang am Ende ein völlig verdienter Auftaktsieg, der Mut für die weiteren schweren Spiele gibt. Der erste Sieg im ersten Spiel der neuen Saison beschert den IBA-Städtern einen guten sechsten Platz in der Tabelle der Landesklasse Süd. Am kommenden Sonnabend, 15 Uhr, empfangen die Großräschener die Mannschaft von Blau-Weiß Vetschau. Die Spreewälder verloren ihre erste Partie gegen den Vorjahreszweiten vom VfB Krieschow ganz deutlich mit 2:5.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Schulz, R. (33.min.)

0:2 Sebischka, S. (55.min.)

 

Zuschauer: 64


Schiedsrichter: M. Kuba (Saßleben)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, M. John (77. M. Liese), S. Schultchen, J. Kalus, M. Winkler, T. John (46. S. Sebischka), Th. Kandler, R. Schulz, S. Mattuschka (85. D. Scholz)

2. Spieltag der Landesklasse Süd am 28.08.2010

SV Großräschen - SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 2:2 (2:0)

IBA-Städter geben Sieg aus der Hand

 

Der SV Großräschen hat gegen Blau-Weiß Vetschau nur ein 2:2-Unentschieden erreicht. Bereits in der 4. Minute lief Sebastian Mattuschka in eine Rückgabe der Vetschauer und verwandelte sicher zur frühen Führung. Diese brachte jedoch keine Sicherheit. Auf dem schmierigen Untergrund war ein sicheres Kombinationsspiel kaum möglich. So bewegte sich das Spielgeschehen meist zwischen den Strafräumen. Nach 18 Minuten bekamen die Hausherren einen Foulelfmeter zugesprochen, den Marcus Winkler sicher verwandelte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die Vetschauer den Druck. Ihnen kam dabei zugute, dass in der 56. Minute Sebastian Sebischka (SVG) nach einem Foul vom Platz musste. Als auch noch Rechtsverteidiger Denny Zeume verletzungsbedingt behandelt wurde, nutzten dies die Gäste eiskalt aus. Über die entblößte rechte Abwehrseite wurde eine Flanke in den Strafraum geschlagen. Gollasch hatte keine Mühe zu vollenden. Ab da verloren die Räschener die Kontrolle. In den letzten fünf Minuten überschlugen sich die Ereignisse. In der 85. Minute wurde Michael John im Zweikampf von den Beinen geholt, was der Schiedsrichter ungeahndet ließ. Schütz bedankte sich und schoss zum 2:2 ein. Ein Minute später rannte der Vetschauer Torwart Boinack im eigenen Strafraum SVG-Spieler Marcus Winkler um, worauf der Schiedsrichter sofort Elfmeter gab. Statt die Entscheidung zu akzeptieren, würgte Boinack den am Boden liegenden Räschener und bekam die rote Karte. Den schwachen Elfmeter von Michael John konnte der Vetschauer Reservetorwart abwehren. Bei einem anschließenden Kopfballduell zwischen Gollasch (Vetschau) und Winkler (SVG) knallten beide Spieler mit ihren Köpfen zusammen. Während der Räschener nach kurzer Benommenheit wieder auf die Füße kam, erwischte es den Vetschauer schwerer. Bewusslos sackte er zusammen. Mit dem sofort angeforderten Notarzt wurde er ins Klinikum gebracht. Während der Erste-Hilfe-Maßnahmen wurde die Partie abgepfiffen.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Mattuschka, S. (04.min.)

2:0 Winkler, M. (18.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: J.-U. Kaus (Thalberg)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (66. R. Schwedler), I. Paulick, M. John, M. Liese, J. Kalus (79. M. Lehmann), M. Winkler, S. Sebischka, Th. Kandler, R. Schulz, S. Mattuschka (46. D. Scholz)

3. Spieltag der Landesklasse Süd am 04.09.2010

SG Friedersdorf - SV Großräschen 0:4 (0:1)

IBA-Städter fahren nächsten Erfolg ein

 

Der SV Großräschen scheint sich in der Fremde wohler zu fühlen als zu Hause, denn es hat im zweiten Auswärtsspiel der Saison bereits den zweiten Sieg gegeben. Dabei deutete aber zunächst nichts auf diesen klaren Auswärtserfolg hin. Zwar drückten die IBA-Städter in den ersten fünf Minuten dem Geschehen eindeutig den Stempel auf, aber mehr als zwei Ecken sprangen nicht heraus. In der 8. Minute lief Michael John nach gutem Anspiel von Raphael Schulz allein auf den Friedersdorfer Torwart zu, scheiterte aber. Auf der Gegenseite musste Tilo Roick einen gefährlichen Kopfball der Hausherren mit größtem Einsatz über die Latte lenken. Danach übernahmen die Gäste zusehens das Kommando auf dem Platz, während sich die Räschener mit langen Schlägen aus der Abwehr auf ihre kopfballstarken Angreifer zu wehren wussten. Nach 17 Minuten startete Steve Schultchen an der rechten Außenbahn zu einem Sololauf, kam bis in den Strafraum, wo er mit dem schwächeren linken Bein knapp verzog. Acht Minuten später gab es die zweite große Chance für Friedersdorf. Wiederum nach einem Standard köpfte Herbrig gefährlich auf das Großräschener Tor. Aber auch diesmal blieb Schlussmann Tilo Roick der Sieger. Dies war dann aber auch die letzte Aktion des Räschener Torwarts, denn kurze Zeit später musste er verletzt vom Platz. Für ihn rückte Stürmer Sebastian Mattuschka ins Tor. Kurz vor der Halbzeit gelang den Gästen endlich der verdiente Führungstreffer. Torsten John kam zentral vor dem Strafraum an den Ball, umspielte noch seine Gegenspieler und zog trocken ab. Unhaltbar schlug der Ball im rechten Dreiangel ein. Nach diesem Treffer musste auch der Friedersdorfer Torwart passen und wurde durch einen Feldspieler ersetzt.

Nach der Pause erwartete der SVG einen Sturmlauf der Gastgeber, welcher allerdings ausblieb. So verwalteten die Gäste relativ sicher den Vorsprung und wurden nach vorn selbst auch wieder aktiv. In der 60. Minute fiel dann schon die Vorentscheidung. Nach einem »tödlichen Pass« von Michael John war Raphael Schulz mustergültig freigespielt und vollendete gekonnt. Friedersdorf öffnete nun seine massive Abwehr. Dadurch ergaben sich für die IBA-Städter Räume zum Kontern. Einen Konter nutzte erneut Raphael Schulz in der 71. Minute zum 0:3. Wer nun dachte, das Spiel sei endgültig entschieden, der wurde eines besseren belehrt, denn die folgenden Minuten entwickelten sich zu einem offenen Schlagabtausch. Bereits 60 Sekunden nach dem 0:3 bekamen die Hausherren einen berechtigten Foulstrafstoß zugesprochen. Diese große Chance zum Anschlusstreffer vereitelte jedoch Sebastian Mattuschka im Großräschener Tor mit einer starken Fußabwehr. Gleich im Anschluss an diese Szene konterte der SV Großräschen wiederholt gefährlich. Nur der rechte Pfosten verhinderte einen zweiten Torerfolg von Torsten John. Diesen erreichte selbiger Spieler eine Minute vor Spielschluss. Steve Schultchen hatte sich erfolgreich über die rechte Seite bis an die Grundlinie durchgesetzt, konnte scharf nach innen passen, wo John nur noch seinen Fuß hinhalten brauchte.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 John, T. (44.min.)

0:2 Schulz, R. (60.min.)

0:3 Schulz, R. (71.min.)

0:4 John, T. (89.min.)

 

Zuschauer: 120


Schiedsrichter: T. Schultchen (Vetschau)

 

SVG:

T. Roick (42. Ch. Jahn) - D. Zeume (85. M. Lehmann), I. Paulick, M. Winkler, M. Liese, M. John (77. R. Schwedler), S. Schultchen, Th. Kandler, T. John, R. Schulz, S. Mattuschka

4. Spieltag der Landesklasse Süd am 11.09.2010

SV Großräschen - SV Döbern 4:0 (1:0)

IBA-Städter siegen trotz fahrlässiger Chancenverwertung

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen den SV Döbern am Ende klar mit 4:0 für sich entschieden. Dabei deutete sich allerdings lange Zeit gegen die zum ersten Mal in Bestbesetzung angetretenen Gäste eine Zitterpartie an, denn die Hausherren vergaben in der Anfangszeit klarste Torchancen. Nach dem 1:0 durch Torsten John, der einen Einwurf von Sebastian Sebischka sehr gut verwertete, sündigte vor allem Letztgenannter bei drei klaren Einschussmöglichkeiten. Zuerst hämmerte er den Ball nach einem Alleingang an den rechten Posten, anschließend versuchte er zweimal, bei Steildurchbrüchen den Ball uneigennützig zum Mitspieler zu passen, aber immer wieder war ein Döberner Bein dazwischen. In der 19. Minute meldeten sich dann die Gäste mit ihrer einzigen Chance im Spiel zu Wort. Der 30-Meter-Hammer von Noack ging aber knapp über das Tor. Als in der 26. Minute Michael John eine Flanke über das Tor köpfte, beruhigte sich das Spiel etwas und plätscherte bis zur Halbzeitpause dahin, ohne das es nennenswerte Aktionen auf beiden Seiten gab. Mit dem Beginn der zweiten Hälfte wollten die Räschener die Vorentscheidung erzwingen, agierten aber beim finalen Pass zu fahrlässig. In der 56. Minute kam Thomas Kandler im Strafraum an den Ball, vertändelte ihn aber, anstatt direkt auf das Tor zu schießen. 13 Minuten später fiel dann trotzdem das erlösende 2:0. Michael John behauptete sich im Strafraum und zog trocken ab. Bei diesem Schuss war der Döberner Torwart Römer chancenlos. Damit war die Partie im Prinzip entschieden, denn die Gäste ergaben sich in ihrem Schicksal. Zu deutlich waren die Unterschiede. In der Folgezeit konnten die Hausherren das Ergebnis auch noch in der Höhe entsprechend gestalten. In der 78. Minute überlupfte Marcus Winkler den Döberner Schlussmann. In der Nachspielzeit krönte Raphael Schulz seine gute Partie mit dem 4:0.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, T. (05.min.)

2:0 John, M. (69.min.)

3:0 Winkler, M. (78.min.)

4:0 Schulz, R. (90.min.)

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: K. Peuker (Schönborn)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, M. Winkler, M. Liese, M. John, S. Schultchen, Th. Kandler, S. Sebischka (77. S. Backasch), R. Schulz, T. John

5. Spieltag der Landesklasse Süd am 18.09.2010

SG Eintracht Peitz - SV Großräschen 0:1 (0:0)

IBA-Städter gewinnen mit viel Kampfkraft

 

Der SV Großräschen hat sein drittes Auswärtsspiel in Folge gewonnen. Die Mannschaft besiegte auswärts Eintracht Peitz mit 0:1. Es entwickelte sich ein zähes Kampfspiel. Die Räschener setzten besonders über den sehr agilen Thomas Kandler spielerische Akzente. So hatten die Gäste gleich zu Beginn eine gute Doppelchance. Erst scheiterte Raphael Schulz mit einem Schuss, den der Peitzer Torwart zur Ecke klären konnte. Der anschließende Eckball fiel Marcus Winkler vor die Füße, aber auch diesen Abschluss konnte der Schlussmann halten. Danach verlief das Spiel hauptsächlich zwischen den Strafräumen. In der 23. Minute gab es die große Chance zur Führung für den SVG. Über die Stationen Thomas Kandler und Sebastian Sebischka kam eine scharfe Eingabe nach innen zu Sebastian Mattuschka. Der musste die Hacke einsetzen und scheiterte nur denkbar knapp.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurden die Gastgeber stärker. In der 50. Minute rettete Michael John einen Kopfball auf der Linie. Gleich darauf musste Marian Miottke im Großräschener Gehäuse einen Freistoßkracher von Biering zur Ecke klären. Im Gegenzug setzte sich Sebastian Mattuschka am gegnerischen Strafraum durch und passte zu Sebastian Sebischka, der jedoch knapp am linken Pfosten verzog. Einen Freistoß aus 20 Metern versenkte Marcus Winkler platziert im Peitzer Tor.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

0:1 Winkler, M. (70.min.)

 

Zuschauer: 60


Schiedsrichter: Th. Arndt (Sallgast)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, M. John (88. K. Skorwider), M. Winkler, S. Backasch, M. Liese, Ch. Jahn (73. T. John), Th. Kandler, S. Sebischka, R. Schulz, S. Mattuschka

6. Spieltag der Landesklasse Süd am 25.09.2010

SV Großräschen - FSV Viktoria Cottbus 1897 2:1 (2:0)

IBA-Städter bleiben in der Erfolgsspur

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen die spielstarken Viktorianer aus Cottbus mit 2:1 gewonnen. Von Beginn an entwickelte sich eine temposcharfe Auseinandersetzung. Bereits nach zehn Minuten konnten die IBA-Städter das erste Mal jubeln. Im Pressing eroberte Thomas Kandler den Ball, passte auf Torsten John, der mit einem Sonntagsschuss ins linke Dreiangel die Führung erzielte. Trotzdem musste die Elf in der 12. Minute eine Schrecksekunde überstehen, als Palotai aus 20 Metern abzog und der Schuss nur knapp am linken Pfosten vorbei ging. Danach übernahmen aber die Räschener das Kommando. Lohn war das 2:0 in der 21. Minute. Wieder wurde die Gästeabwehr mit Pressing unter Druck gesetzt, was in einem Fehlpass endete. In diesen lief Sebastian Sebischka und vollendete gekonnt. Auch in der Folgezeit erarbeiteten sich die Gastgeber Chancen, die aber nicht konsequent genug verwertet wurden. Die größte Möglichkeit der Gäste in der 48. Minute durch Matthieu klärte Marian Miottke im Großräschener Tor souverän. Nach etwa zehn Minuten befreite sich der SVG aus der Umklammerung. So landete ein Kopfball von Torsten John am linken Pfosten. Bei einem satten Schuss von Raphael Schulz bewies Behnisch im Viktoria-Tor seine Klasse. In der 68. Minute machte der Schiedsrichter die Partie wieder spannend. Bei einem normalen Luftzweikampf knickte ein Gästespieler beim Aufkommen um und zur Verwunderung aller entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Dieses Geschenk verwandelte Matthieu zum Anschlusstreffer. Allerdings hielt die Räschener Deckung den anrennenden Gästen stand und gestattete bis zum Schluss keine Großchancen mehr.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, T. (10.min.)

2:0 Sebischka, S. (21.min.)

 

Zuschauer: 60


Schiedsrichter: K.-D. Volgenau (Lübben)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, M. Winkler, S. Backasch, M. Liese, S. Schultchen, Th. Kandler, S. Sebischka (88. J. Kalus), R. Schulz (90. Ch. Jahn), T. John

7. Spieltag der Landesklasse Süd am 02.10.2010

SC Spremberg 1896 - SV Großräschen 1:1 (1:0)

Schwache Chancenverwertung verhindert Sieg an der Spree

 

Der SV Großräschen hat sich mit einem 1:1-Unentschieden vom SC Spremberg getrennt. Dabei haderte das Großräschener Lager mit dem Auslassen vieler guter Tormöglichkeiten, die letztendlich den Sieg kosteten. Nach einer zehnminütigen Abtastphase übernahm der SVG das Kommando und berannte das Spremberger Tor. Chancen wurden zunächst aber nur durch Freistöße herausgearbeitet. So konnte sich Sprembergs Torwart gleich bei drei gefährlichen Standards von Raphael Schulz in der 11., 15. und 22. Minute auszeichnen. Zwei Minuten später wurde das Spiel auf den Kopf gestellt, als SVG-Torwart Marian Miottke einen Flankenball genau auf den Kopf von Heine boxte, der zur gänzlich überraschenden Führung der Spremberger Hausherren einköpfte. Die Gäste reagierten mit wütenden Angriffen. Eine Flanke von Raphael Schulz köpfte Torsten John in der 28. Minute direkt in die Arme des Torwartes. In der 37. Minute tauchte Außenverteidiger Denny Zeume im gegnerischen Strafraum auf, schoss den gut getretenen Freistoß von Michael John aber über den Querbalken.

Auch die zweite Halbzeit begann mit dominierenden Gästen. Bereits wenige Sekunden nach Wiederanpfiff hätte der Ausgleich fallen müssen. Michael John setzte sich gut über die rechte Außenbahn durch, kam bis zur Grundlinie und spielte den Ball flach auf seinen Bruder Torsten. Just in dem Moment, wo dieser den Ball nur noch über die Linie drücken wollte, versprang das Leder so unglücklich, dass ein Luftloch folgte. Auch der Nachschuss von Raphael Schulz verfehlte das Spremberger Gehäuse knapp. Die Gäste gaben aber nicht auf und drückten weiter auf den Ausgleich. Die Spremberger dagegen versuchten bereits zu diesem frühen Zeitpunkt mit allen möglichen Mitteln, das Spiel zu verlangsamen. In der 54. Minute entschied der Unparteiische auf indirekten Freistoß im Spremberger Strafraum, nachdem der Heimtorwart, obwohl im Vorfeld schon zweimal darauf hingewiesen, wiederholt den Ball zu lange in seinen Händen hielt. Im dritten Versuch jagte Marcus Winkler das Spielgerät zum letztendlich hochverdienten 1:1 in die Maschen. Jetzt wollten die Räschener mehr, nämlich den vollen Punkterfolg. Allerdings verloren die IBA-Städter aber im Eifer des Gefechtes mehr und mehr ihre bisherige gute spielerische Linie. So verpufften viele gut angesetzte Spielzüge im letzten Moment. Chancen ergaben sich nur noch aus Zufällen, die aber schließlich keine hundertprozentigen Einschussmöglichkeiten mehr erbrachten. Somit blieb es am Ende beim 1:1-Unentschieden, wobei die Räschener durchaus zwei verschenkten Punkten nachtrauern. Gegen die Spremberger wäre allemal mehr drin gewesen.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 Winkler, M. (54.min.)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: A. Pfister (Guben)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, M. Winkler, S. Backasch, S. Schultchen, J. Kalus, Th. Kandler, M. John (68. S. Mattuschka), R. Schulz, T. John (83. S. Sebischka)

8. Spieltag der Landesklasse Süd am 16.10.2010

SV Großräschen - Senftenberger FC 08 4:1 (1:0)

Großräschen zeigt im Derby die Siegerfaust

 

Der SV Großräschen hat das Kreisderby gegen den Senftenberger FC sicher mit 4:1 gewonnen. Vom Anpfiff weg entwickelte sich aber zunächst ein offener Schlagabtausch, da beide Teams in ihrem Defensivverhalten mächtig schluderten.Für Großräschen rettete in der sechsten Minute der Pfosten, als Danny Freitag eine Unachtsamkeit in der Heimabwehr ausnutzte. Aber auch auf der Gegenseite gab es Chancen. So scheiterten Sebastian Sebischka, Michael und Bruder Torsten John am guten Senftenberger Torwart Stephan Freitag. Etwa ab der 20. Minute besannen sich dann die Gastgeber etwas mehr auf ihre spielerischen Stärken und wurden nun auch überlegener. In der 24. Minute wurde Raphael Schulz sehr gut freigespielt, sein trockener Schuss landete jedoch am Pfosten. Zwei Minuten später endete ein Versuch von Torsten John ebenfalls am Aluminium. Aber auch der SFC blieb gefährlich. Nach einem Freistoß wäre Ingo Paulick beinahe ein Eigentor unterlaufen, als er den Ball auf das eigene Gehäuse köpfte. Der reaktionsschnelle Marian Miottke im SV-Tor verhinderte jedoch mit einer tollen Abwehr das Gegentor. Unmittelbar danach blieb er im 1:1 gegen den heranstürmenden Balke ebenfalls Sieger. Die Führung gelang den Gastgebern kurz vor der Pause. Torsten John wurde in der Spitze angespielt, ließ seinen Gegenspieler ins Leere laufen und zog trocken ab.

Großräschen kam aggressiv aus der Kabine. Der Gegner wurde bereits im Spielaufbau gestört und so ergaben sich zwangsläufig Chancen. Scheiterten Torsten John und Raphael Schulz noch mit ihren Versuchen, blieb es in der 54. Minute Jan Kalus vorbehalten, nach sehr guter Vorarbeit von Thomas Kandler zum 2:0 einzuschieben. Nun war der Bann gebrochen. Sechs Minuten später erhöhte Torsten John, wiederum nach Pass von Thomas Kandler, im dritten Anlauf auf 3:0. In der 74. Minute baute Torsten John mit seinem dritten Treffer den Vorsprung auf 4:0 aus. Einen Steilpass in die Tiefe spitzelte er am Torwart vorbei ins Gehäuse. Die Räschener vernachlässigten danach im Gefühl des sicheren Sieges die Abwehrarbeit und gestatteten so in den letzten Minuten den SFC-Angreifern gefährliche Konter. Einen dieser Gegenangriffe nutzte Danny Freitag in der 88. Minute in gewohnt souveräner Manier zum Ehrentreffer. Am Ende stand in diesem wohltuend fairen Kreisderby ein verdienter 4:1-Sieg der Großräschener, die sich damit auf Rang zwei der Tabelle verbesserten.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, T. (41.min.)

2:0 Kalus, J. (54.min.)

3:0 John, T. (60.min.)

4:0 John, T. (74.min.)

 

Zuschauer: 112


Schiedsrichter: J. Kazmierowski (Meuro)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (76. R. Schwedler), I. Paulick, M. Winkler, S. Backasch, J. Kalus, M. John (66. M. Liese), Th. Kandler, S. Sebischka (72. Ch. Jahn), R. Schulz, T. John

9. Spieltag der Landesklasse Süd am 23.10.2010

SV Germania 1910 Ruhland - SV Großräschen 0:1 (0:0)

Gäste-Konter lässt die Hausherren alt aussehen

 

Die Ruhlander Germanen haben ihre Heimpartie gegen den SV Großrä-schen mit 0:1 verloren. Es war ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Gäste optische Vorteile besaßen, aber die Abwehrreihen nichts anbrennen ließen. Nach zehn Minuten gab es die ersten guten Gelegenheiten für die Hausherren. Zuerst traf Marco Nitzsche nur das Lattenkreuz. Kurze Zeit später vergab Mike Wachs freistehend eine hundertprozentige Chance allein vor dem Tormann. Die Gäste antworteten mit einem Pfostenkopfball von Sebastian Mattuschka. Danach wurde es ruhiger für die Torleute. Der letzte Aufreger in der ersten Halbzeit war eine Eingabe von Christian Klein kurz vor der Pause, an der Ronny Thümmel nur knapp vorbei rutschte.

Die Gäste erwischten den besseren Start in die zweite Halbzeit. Sie hatten mit Raphael Schulz eine ähnlich klare Torgelegenheit wie die Hausherren in der Anfangsphase. In den letzten 20 Minuten wurde die Germania stärker und besaß in der 72. Minute durch Martin Nitzschner die große Gelegenheit zur Führung. Nach einem Solo, bei dem Nitzschner drei Gegenspieler aussteigen ließ, schob er den Ball nur um wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Als sich die Zuschauer schon auf ein Unentschieden einzustellen begannen, passierte den Hausherren das gleiche Missgeschick wie im letzten Spiel. Ein Konter über die linke Seite wurde nicht energisch genug unterbunden. So konnte Sebastian Mattuschka, am kurzen Pfosten stehend, mit einem Flugkopfball den Ball im Tor unterbringen. In den Schlussminuten versuchten die Hausherren, das Blatt zwar noch einmal zu wenden, aber der Tabellenzweite brachte den Sieg clever nach Hause.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

0:1 Mattuschka, S. (86.min.)

 

Zuschauer: 65


Schiedsrichter: B. Buttenstedt (Senftenberg)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, M. Winkler, R. Schwedler, J. Kalus, S. Schultchen, Th. Kandler, T. John (61. S. Sebischka), R. Schulz, S. Mattuschka (90. M. Lehmann)

10. Spieltag der Landesklasse Süd am 30.10.2010

SV Großräschen - SV Hertha Finsterwalde 2:1 (0:1)

Heimsieg bringt Tabellenführung für die Heimelf

 

Der SV Großräschen hat das Spitzenspiel gegen die Finsterwalder Herthaner mit 2:1 gewonnen. Dabei präsentierten sich die Sängerstädter durchaus als gleichwertiger Gegner. Zunächst besaßen die Platzherren die besseren Chancen. In der 8. Minute köpfte Raphael Schulz eine Flanke von Thomas Kandler nur an die Latte. Zwei Minuten später strich nach einer Ecke ein Kopfball von Martin Lehmann denkbar knapp am linken Pfosten vorbei. Wiederum zwei Minuten später fehlte Sebastian Sebischka vor dem Tor die letzte Konsequenz. Die Quittung folgte auf dem Fuß. Nachdem sich zwei Räschener Verteidiger bei einer Flanke verschätzten, versenkte Toni Lehmann den abprallenden Ball im Tor. Die IBA-Städter antworteten mit einem 35-Meter-Kracher von Marcus Winkler, den aber der Gäste-Torwart zur Ecke klärte. Danach verflachte die Partie. Die Hertha stand im Deckungsverbund sehr sicher und ließ den Räschener Angreifern kaum Gelegenheiten zur Entfaltung.

Die Sängerstädter waren zu Beginn der zweiten Hälfte die stärkere Elf. Aber viele gute Ansätze wurden leichtfertig vergeben. In der 68. Minute wurde Torsten John am Strafraum angespielt. Mit einigen Haken und Drehungen brachte er sich in Schussposition und vollendete gekonnt. Dies war das Startsignal für die Schlussoffensive der Hausherren. Die Belohnung folgte in der 82. Minute. Außenverteidiger Denny Zeume wurde bei einem seiner zahlreichen Vorstöße mustergültig freigespielt, zog nach innen und vollendete mit einem kraftvollen Schuss in die linke untere Ecke zur vielumjubelten Führung. Mit diesem schwer erarbeiteten 2:1-Sieg übernahmen die Großräschener die Tabellenführung.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 John, T. (68.min.)

2:1 Zeume, D. (82.min.)

 

Zuschauer: 90


Schiedsrichter: M. Jochim (Zerkwitz)

 

SVG:

Marian Miottke - M. Lehmann, I. Paulick, M. Winkler, D. Zeume, J. Kalus, S. Schultchen, Th. Kandler, S. Sebischka (73. Ph. Sonntag), R. Schulz, T. John (87. S. Backasch)

11. Spieltag der Landesklasse Süd am 06.11.2010

SV Eintracht Ortrand - SV Großräschen 0:1 (0:0)

Gäste siegen durch Elfmeter kurz vor Schluss

 

Eintracht Ortrand hat am Wochenende eine bittere Heimniederlage eingesteckt. Die Pulsnitzstädter verloren das OSL-Derby gegen den SV Großräschen mit 0:1. Dem Tor in der 89. Minute war eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung vorausgegangen. Zuvor hatten es die Gastgeber jedoch versäumt, eine der zahlreichen eigenen Torchancen zu nutzen, beispielsweise in der 15. Minute. Da gab es einen Strafstoß für Ortrand. Christian Fischer legte sich die Kugel zurecht und musste Lehrgeld zahlen. Großrä-schens Schlussmann Marian Miottke wählte die richtige Ecke, reagierte blitzschnell und hielt. Die Gäste zeigten sich in dieser Partie als agile Mannschaft. Ein Achtunggszeichen setzten sie in der 21. Minute. Torsten John prüfte vor dem rechten Pfosten Eintracht-Torwart Michael Raack. Der wehrte ab und Großräschen versuchte es noch einmal, jedoch ohne Erfolg. Auch nach einer halben Stunde scheiterten die Gäste an den Fäusten des Ortrander Tormannes. Nach dem Vorwochen-Remis in Kolkwitz agierte die Rietschel-Elf selbstbewusst und mit Drang nach vorn. So bediente David Loos in der 38. Minute Martin Reichelt im Großräschener Strafraum, doch die Gäste konnten klären. Nur zwei Minuten später versuchte es Guido Hausdorf, und die Gegner retteten zur Ecke. Die nächste Torchance ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Freistoß lenkte Felix Neumann die Kugel an die Lattenunterkante, der Ball sprang zur Linie und die Gäste retteten erneut. Sofort schalteten sie um, gingen nach vorn, und der Angriff endete vorerst in einem Freistoß. Solche Szenen sahen die Zuschauer ein ums andere Mal. Großräschen versuchte sich, fand jedoch kein Rezept gegen eine aufmerksame Eintracht. Einzelne Torschüsse endeten bei Michael Raack. Auf der anderen Seite hatten die Eintracht-Fans mehr zu sehen. So kämpfte sich Martin Reichelt in der 70. Minute nach vorn, gab auf rechts zu Christian Fischer. Dessen Schuss ging haarscharf am langen Pfosten vorbei. Vier Minuten später versuchte es Martin Reichelt allein, doch auch dieser Ball verfehlte das Tor nur knapp. In der 87. Minute nahm David Loos Anlauf, doch Marian Miottke war schneller. Die Großräschener zeigten ihren wirkungsvollsten Vorstoß in der 89. Minute. Sie zwangen Michael Raack aus seinem Kasten. Der Ortrander Schlussmann spielte den Ball aus der Gefahrenzone. Ein Großräschener fiel, der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Marcus Winkler verwandelte den Elfmeter. Dem Spielverlauf entspricht dieser Sieg keineswegs. Großräschen wurde seiner Favoritenrolle im gesamten Spiel nicht gerecht, agierte zu harmlos und traf zudem auf eine engagierte Eintracht. An diese Leistung sollten die Ortrander anküpfen, dann könnten sie noch für Überraschungen sorgen.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

0:1 Winkler, M. (88.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 43


Schiedsrichter: F. Neubert (Hosena)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, M. Winkler, R. Schwedler (73. M. Lehmann), J. Kalus, S. Schultchen, Th. Kandler, S. Sebischka (57. S. Mattuschka), R. Schulz, T. John

Nachholespiel vom 12. Spieltag der Landesklasse Süd am 20.11.2010

SV Großräschen - SV Süden Forst 7:1 (5:0)

Kantersieg bringt die Tabellenspitze

 

Mit einem wahren Torfestival hat der SV Großräschen sein Heimspiel gegen den SV Süden Forst gewonnen und gleichzeitig die Tabellenführung in der Landesklasse Süd übernommen. Vom Anpfiff weg war deutlich zu erkennen, dass die Räschener die eher schwächeren Auftritte aus den vergangenen Meisterschaftsspielen vergessen machen wollten. So rollte von der ersten Minute an ein Angriff nach dem anderen in Richtung Forster Tor. Schon nach zwei Minuten schob Ingo Paulick eine Eckballhereingabe von Thomas Kandler nur Zentimeter am Tor vorbei. Fünf Minuten später machte es Sebastian Mattuschka besser und vollendete einen scharf getretenen Freistoß von Raphael Schulz zum frühen 1:0. Dies gab die nötige Sicherheit im Räschener Aufbauspiel. Vor allem der sehr agile Sebastian Mattuschka war von der Forster Defensive nicht zu stellen. So konnte sein Schuss in der 8. Minute, nach sehr guter Vorarbeit von Torsten John, nur mit letztem Einsatz abgeblockt werden. Ein sehr schöner Spielzug führte in der 13. Minute schließlich zum 2:0. Marcus Winkler sah den startenden Sebastian Mattuschka, der den Ball uneigennützlich auf Thomas Kandler spielte, der dann mit einem Schlenzer ins rechte Dreiangel die Führung ausbaute. Zwei Minuten später fiel bereits die Vorentscheidung. Steve Schultchen bekam im Mittelfeld den Ball zugespielt und startete ein Solo in den Forster Strafraum. Trotz drei foulwürdiger Attacken blieb er auf den Beinen und in Ballbesitz und spielte noch vor dem herausstürzenden Forster Torwart den finalen Querpass auf Sebastian Mattuschka, der den Ball schließlich nur noch ins verwaiste Tor einzuschieben brauchte. Der SVG ließ in seinen Angriffsbemühungen nicht nach und berannte weiter das Forster Tor. Ein Doppelschlag in der 29. und 30. Minute führte dann zur endgültigen Entscheidung. Zweimal misslang den Forstern eine Abseitsfalle, und zweimal war Sebastian Mattuschka der Nutznießer. Jeweils frei vor dem gegnerischen Torwart ließ er diesem keine Chance und verwandelte eiskalt. Kurz vor der Pause besaß dann auch noch der Räschener Torsten John eine sehr gute Gelegenheit, scheiterte aber am stark reagierenden Pilling im Forster Tor.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließen die Räschener, trotz eindringlicher Kabinenansprache der Trainer, die Zügel etwas schleifen. Die letzte Konsequenz im Zweikampfverhalten fehlte. So war das Gegentor in der 54. Minute durch Jan Gebauer nur die logische Folge. Allerdings schalteten die Gastgeber anschließend auch sofort wieder einen Gang höher und gestatteten den Gästen nur noch eine Schuss-chance aus 30 Metern (64.), die Marian Miottke aber sicher zur Ecke lenken konnte. In der 71. Minute belohnte sich Sebastian Backasch mit seinem ersten Tor für den SV Großräschen selbst für seine starke Leistung. Er war von Raphael Schulz gut freigespielt worden, umkurvte zwei Gegenspieler und donnerte den Ball mit voller Kraft ins linke Dreiangel. Acht Minuten später führte ein schulbuchmäßig ausgespielter Konter zum 7:1. Raphael Schulz, der im Laufe des Spiels immer besser in Fahrt kam, wurde auf der linken Seite freigespielt. In seine präzise Eingabe lief Sebastian Mattuschka und erzielte problemlos seinen fünften Treffer. Mit diesem Ergebnis gaben sich die Räschener Akteure schließlich zufrieden und spielten die Schlussminuten locker herunter, ehe der fehlerfreie Schiedsrichter Martin Hagemeister aus Calau die wohltuend faire Begegnung (nur eine gelbe Karte) abpfiff.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Mattuschka, S. (07.min.)

2:0 Kandler, Th. (13.min.)

3:0 Mattuschka, S. (15.min.)

4:0 Mattuschka, S. (29.min.)

5:0 Mattuschka, S. (30.min.)

6:1 Backasch, S. (71.min.)

7:1 Mattuschka, S. (79.min.)

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: M. Hagemeister (Calau)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (66. R. Schwedler), I. Paulick, M. Winkler, S. Backasch, S. Schultchen, M. Liese (71. S. Sebischka), Th. Kandler (88. M. Müller), R. Schulz, T. John, S. Mattuschka

13. Spieltag der Landesklasse Süd am 27.11.2010

SG Sielow - SV Großräschen 2:4 (2:3)

IBA-Städter drehen die Partie

 

Der SV Großräschen hat bei der SG Sielow mit 2:4 gewonnen. Mit knallharten Zweikämpfen versuchten die Gastgeber, den Spielaufbau der Räschener zu stören und provozierten in der Anfangsphase viele Abspielfehler. Zwei davon nutzten die Sielower Torjäger Becker (14.) und Klose (21.) zur 2:0-Führung für die Hausherren.

Die Gäste zeigten sich nur kurz geschockt. Vor allem über Standards wurden sie auch torgefährlich. Bereits eine Minute nach dem 2:0 drückte Marcus Winkler einen Freistoß von Michael John über die Linie. Eine fast identische Situation gab es nur drei Minuten später. Dabei lief jedoch ein Sielower Spieler in den scharf getretenen Freistoß und hätte beinahe ein Eigentor fabriziert. In der 32. Minute wurde der Sturmlauf des SVG mit dem Ausgleich belohnt. Einen langen Abschlag von Marian Miottke konnte Torsten John vor seinem Gegenspieler behaupten und auch noch querlegen. In dieses Abspiel lief Thomas Kandler und schob den Ball über die Linie. Damit hatte Kandler seinen Torhunger aber noch nicht gestillt. Kurz vor der Pause verwandelte er einen abgewehrten Freistoßball aus 20 Metern volley. Die Gäste hätten in der 49. Minute bereits die Entscheidung herbeiführen können. Bei einem Konter über Torsten John wurde Raphael Schulz völlig frei gespielt, dem jedoch die Nerven vor dem Sielower Schlussmann versagten. Die Spielentscheidung folgte kurz vor Schluss. Christian Jahn störte den Sielower Spielaufbau, eroberte sich den Ball und zog zur Grundlinie. Von dort erfolgte ein präziser Rückpass auf Torsten John, der den Ball in der linken unteren Torecke versenkte. Damit gelang den Räschenern der sechste Sieg in Folge.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

2:1 Winkler, M. (22.min.)

2:2 Kandler, Th. (32.min.)

2:3 Kandler, Th. (43.min.)

2:4 John, T. (83.min.)

 

Zuschauer: 72


Schiedsrichter: O. Dzewior (Frankfurt/Oder)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (80. M. Lehmann), I. Paulick, M. Winkler, S. Backasch, M. Liese, M. John, Th. Kandler, R. Schwedler (58. Ch. Jahn), R. Schulz, T. John (90. M. Müller)

Hallenfußball-Kreismeisterschaft in Senftenberg am 08.01.2011

teilnehmende Mannschaften:

Staffel A:

1. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg

2. Senftenberger FC 08

3. VfB Klettwitz 1913

4. FSV Lauchhammer 08

5. SV Germania 1910 Ruhland

 

Staffel B:

1. SV Großräschen

2. TSG Großkoschen

3. SV Blau-Geolb Hosena 1899

4. SV Eintracht Lauchhammer

5. SV Aufbau Großkmehlen

 

 

Spiele Staffel A:

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - Senftenberger FC 08 1:2

VfB Klettwitz 1913 - FSV Lauchhammer 08 2:1

SV Germania 1910 Ruhland - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 1:3

Senftenberger FC 08 - VfB Klettwitz 1913 4:0

SV Germania 1910 Ruhland - FSV Lauchhammer 08 1:0

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - VfB Klettwitz 1913 2:3

FSV Lauchhammer 08 - Senftenberger FC 08 3:3

VfB Klettwitz 1913 - SV Germania 1910 Ruhland 3:2

FSV Lauchhammer 08 - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 0:2

Senftenberger FC 08 - SV Germania 1910 Ruhland 4:0

 

 

Tabelle Staffel A:

  Mannschaft Sp. Tore  Punkte 
1. Senftenberger FC 08   
4 13:4 10
2. VfB Klettwitz 1913      
4 8:9 9
3. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg      4 8:6 6
4. SV Germania 1910 Ruhland 4 4:10 3
5. FSV Lauchhammer 08 4 4:8 1
 
 

Spiele Staffel B:

SV Großräschen - TSG Großkoschen 2:0

 

Torschützen:

1:0 Schwedler, R.

2:0 Sebischka, S.

 

SV Blau-Gelb Hosena 1899 - SV Eintracht Lauchhammer 0:0

SV Aufbau Großkmehlen - SV Großräschen 0:3

 

Torschützen:

0:1 Miottke, Markus

0:2 Schulz, R.

0:3 Schulz, R.

 

TSG Großkoschen - SV Blau-Gelb Hosena 1899 1:4

SV Aufbau Großkmehlen - SV Eintracht Lauchhammer 0:5

SV Großräschen - SV Blau-Gelb Hosena 1899 0:1

SV Eintracht Lauchhammer - TSG Großkoschen 0:0

SV Blau-Gelb Hosena 1899 - SV Aufbau Großkmehlen 1:1

SV Eintracht Lauchhammer - SV Großräschen 2:1

 

Torschütze:

1:1 Winkler, M.

 

TSG Großkoschen - SV Aufbau Großkmehlen 3:3

 

 

Tabelle Staffel B:

  Mannschaften Sp. Tore  Punkte 
1. SV Eintracht Lauchhammer
4 7:1 8
2. SV Blau-Gelb Hosena 1899               
4 5:2 8
3. SV Großräschen 4 6:3 6
4. TSG Großkoschen
4 4:8 2
5. SV Aufbau Großkmehlen 4 4:12 2

 

 

Halbfinale:

Senftenberger FC 08 - SV Blau-Gelb Hosena 1899 0:2

VfB Klettwitz 1913 - SV Eintracht Lauchhammer 3:2

 

Spiel um Platz 3/4:

Senftenberger FC 08 - SV Eintracht Lauchhammer 7:2

 

Finale:

SV Blau-Gelb Hosena 1899 - VfB Klettwitz 1913 2:1

 

 

es spielten:

Marian Miottke (TW), M. Winkler, J. Kalus, I. Paulick, R. Schwedler, M. Liese, S. Sebischka, Th. Kandler, R. Schulz, S. Backasch, Markus Miottke

Blitzturnier des FSv Glückauf Brieske/Senftenberg II am 16.01.2011

teilnehmende Mannschaften:

1. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II

2. SV Großräschen

3. FSV Lauta

 

 

Spielmodus: 1 Spiel = 45 Minuten

 

 

Spiele:

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Großräschen 1:0

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 50

 

Schiedsrichter: M. Cubillo (Senftenberg)

 

SVG:

Marian Miottke - R. Schwedler, I. Paulick, S. Schultchen, S. Backasch, J. Kalus, M. Liese, M. Müller, S. Sebischka, Ch. Jahn, Markus Miottke

 

 

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - FSV Lauta 0:2

SV Großräschen - FSV Lauta 5:1

 

Torschützen:

1:0 Kandler, Th. (10.min.)

2:0 John, T. (14.min.)

3:0 John, T. (24.min.)

4:1 Schulz, R. (34.min.)

5:1 John, T. (35.min.)

 

Zuschauer: 50

 

Schiedsrichter: M. Cubillo (Senftenberg)

 

SVG:

Marian Miottke - R. Schwedler (14. J. Kalus), I. Paulick, M. Winkler, S. Backasch, M. John, S. Schultchen, Th. Kandler, T. John, R. Schulz, Markus Miottke (34. M. Liese)

 

 

Abschlusstabelle:

  Mannschaft Sp. Tore Punkte
1. SV Großräschen 2 5:2 3
2. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II         2 1:2 3
3. FSV Lauta 2 3:5 3

Testspiel auf Kunstrasen in Brieske am 22.01.2011

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - SV Großräschen 4:1

Standards bringen die Entscheidung

 

Der SV Großräschen hat ein Testspiel beim FSV Glückauf Brieske/Senftenberg mit 1:4 verloren. Die ersten beiden Treffer resultierten aus Abstimmungsproblemen der Hintermannschaften. So köpfte Daniel Gensigk in der 4. Minute unbedrängt für den Gastgeber zur 1:0-Führung ein. Nur 60 Sekunden später nutzte Michael John ebenfalls nach einer Ecke die fehlende Zuordnung in der Briesker Abwehr zum postwendenden 1:1. In der Folgezeit begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Viele Chancen gab es auf beiden Seiten.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit kamen zunächst die Räschener zu den besseren Möglichkeiten. Kurz darauf besaßen die Gäste die größte Chance zur Führung. Über die rechte Außenbahn wurde Torsten John freigespielt, drang in den Strafraum ein und schoss einen überlegten Rückpass auf seinen Bruder Michael John. Dieser verzog aber knapp über das Tor. Danach wurden die Hausherren wieder stärker. Nach einer Ecke kam Toni Twarz völlig unbedrängt zum Kopfstoß und verwandelte sicher. Stephan Lischka zeichnete sich als zweifacher Torschütze in der 76. und 77. Minute aus. Danach gab sich Brieske mit dem Ergebnis zufrieden. Die SVG konnte nichts mehr zusetzen.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 John, M. (05.min.)

 

Zuschauer: 20


Schiedsrichter: Th. Baumann (Guteborn)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (80. M. Lehmann), M. Liese, M. Winkler, S. Backasch, J. Kalus, M. John, Th. Kandler (87. M. Müller), S. Sebischka (83. Ch. Jahn), R. Schulz (46. S. Mattuschka), Markus Miottke (50. T. John)

Nachholespiel vom 14. Spieltag der Landesklasse Süd am 05.02.2011

SV Großräschen - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 0:2 (0:0)

IBA-Städter zeigen sich von zwei Seiten

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen den Aufstiegsfavoriten Wacker Cottbus-Ströbitz mit 0:2 verloren. Dabei profitierten die Gäste von der gewonnenen Platzwahl und dem damit einhergehenden Spiel mit Rückenwind in der zweiten Halbzeit. Auch war den Cottbusern die bessere Spielpraxis anzumerken, während die Räschener Generalprobe am vergangenen Sonnabend nach der Absage des FSV Glückauf Brieske/Senftenberg ausfallen musste. So begann die Partie auf dem tiefen Geläuf sehr zäh und abwartend. Beide Mannschaften waren von ihren Trainerteams defensiv gut eingestellt und neutralisierten sich über weite Strecken. Ströbitz, zunächst im Gegenwind spielend, agierte in der ersten Halbzeit mit dem Ziel, diese irgendwie unbeschadet zu überstehen. Die IBA-Städter mussten dagegen erst nach der richtigen Spielweise bei Rückenwind suchen. Das große Manko war, dass sie so gut wie nie versuchten, mit Distanzschüssen zum Torerfolg zu kommen.

Mit den Köpfen zusammen

Den ersten Aufreger gab es in der 22. Minute, als die beiden Kapitäne Handreck (Ströbitz) und Winkler (SVG) bei einem Luftduell frontal mit den Köpfen zusammenstießen. Beide Spieler erlitten Platzwunden. Während Handreck vom Platz und ins Krankenhaus musste, konnte der Räschener Kapitän weiterspielen. Nach dieser Aktion plätscherte das Spiel weiter vor sich hin. Erst in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit konnten die Gastgeber den Windvorteil endlich ausnutzen. In der 35. Minute ließ der Ströbitzer Torwart einen gefangenen Eckball fallen, und Steve Schultchen kam in Schussposition. Mit seinem schwächeren linken Fuß schoss er jedoch über das Tor. Zwei Minuten später zog Michael John aus der Drehung ab, doch auch dieser Knaller ging knapp am Tor vorbei. Als eine Minute vor der Halbzeitpause Sebastian Mattuschka mit einem Seitfallzieher das gegnerische Gehäuse nur knapp verfehlte, ertönte beim Stand von 0:0 der Pausenpfiff.
Die Gäste aus Ströbitz, die eine Halbzeit lang das vergebliche Bemühen der Räschener analysieren konnten, entwickelten von Wiederbeginn an ein komplett anderes Spiel. Nun stürmte Ströbitz, und die Räschener bekamen kaum Entlastung. So zischte in der 49. Minute ein Distanzschuss von Knapczyk nur ganz knapp am Pfosten vorbei. Fünf Minuten später hatte dann Raphael Schulz die große Chance zum Führungstreffer für die Räschener. Im Kampf Mann gegen Mann setzte er sich gut gegen seinen Gegenspieler durch und stand frei vor dem Ströbitzer Torwart. Allerdings versprang der Ball im letzten Moment und ging so über das Tor.

Treffer für Ströbitz

Fast im Gegenzug fiel die Führung für Wacker Ströbitz. Ein Räschener Spielzug wurde abgefangen. Knapczyk setzte über links zu einem Sololauf an, der mit einem Querpass auf Handreg endete. Dieser hatte dann keine Mühe mehr zu vollenden. Dieses Gegentor schockte die Hausherren sichtlich, die anschließend nur noch eine sehr gute Möglichkeit durch Raphael Schulz besaßen. In der Folgezeit waren immer planloser anrennende Räschener und auf den entscheidenden Konter lauernde Gäste zu sehen. Dieser kam in der 80. Minute. Ein Ströbitzer tanzte im Strafraum die komplette Räschener Hintermannschaft aus und spielte überlegt auf Handreg, der seinen zweiten Treffer markierte. Damit war die Partie entschieden.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: G. Werner (Finsterwalde)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, S. Schultchen, M. Winkler, S. Backasch, J. Kalus, M. John, Th. Kandler, T. John (82. Markus Miottke), R. Schulz (82. R. Schwedler), S. Mattuschka (68. S. Sebischka)

16. Spieltag der Landesklasse Süd am 12.02.2011

SV Großräschen - Kolkwitzer SV 1896 1:0 (0:0)

IBA-Städter finden in die Erfolgsspur zurück

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen den Kolkwitzer SV mit 1:0 gewonnen. Dabei wiesen die Gäste, die nach ihren Siegen gegen die Aufstiegsanwärter VfB Krieschow und Wacker Cottbus-Ströbitz selbstbewusst in die IBA-Stadt reisten, deutlich gewachsene Spielstärke und Selbstvertrauen nach. So entwickelte sich vom Anpfiff weg eine temposcharfe und intensive Begegnung, bei der Kolkwitz die spielerisch bessere Note einbrachte, die Gastgeber aber torgefährlicher waren. Den ersten Aufreger gab es in der 14. Minute, als Waltschew im Kolkwitzer Tor einen Großräschener Standard entschärfen konnte. Vier Minute später schlenzte Sebastian Mattuschka einen Schuss nur knapp über das linke Dreiangel. Als Thomas Kandler eine Minute später im zweiten Versuch eine Eingabe scharf vor das Tor brachte, es dort aber keinen Abnehmer gab, sollte dies für lange Zeit die letzte erwähnenswerte Chance bleiben. Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gab es noch einen Fernschuss von Großräschener Seite, während die Gäaste im ersten Abschnitt komplett chancenlos blieben.
Mit Beginn der zweiten 45 Minuten drängte der Kolkwitzer SV verstärkt auf das Führungstor und lockerte dabei etwas seinen Deckungsverbund. Dies nutzten die Räschener zu Kontergegenstößen. So wurde in der 53. Minute über die rechte Seite Sebastian Mattuschka im Strafraum mustergültig freigespielt, sein Schuss ging jedoch haarscharf über das Tor. Drei Minuten später fiel dann die Führung für die Hausherren. Ein Freistoß aus 25 Metern schlug unhaltbar für den Kolkwitzer Torwart im Dreiangel ein. Die Gäste reagierten mit wütenden Angriffsbemühungen, bei denen aber der letzte, genaue Pass in die Spitze zumeist fehlte. Trotzdem erarbeiteten sie sich nun auch Chancen. Der quirlige Helbig setzte sich in der 58. Minute am Strafraum durch, der Schuss ging aber knapp am rechten Pfosten vorbei. In der 63. Minute musste SVG-Schlussmann Marian Miottke sein ganzes Können aufbieten, um nach einem Eckball eine Kolkwitzer Großchance zu entschärfen. In den letzten 25 Minuten sahen die Zuschauer eine anrennende Kolkwitzer Mannschaft und konternde Gastgeber. So hatten die Hausherren in der 68. und 74. Minute noch zwei gute Gelegenheiten, die aber durch Thomas Kandler und Sebastian Mattuschka vergeben wurden. Am Ende hielt aber die Räschener Abwehr den KSV-Angriffsbemühungen stand und konnte so den Heimerfolg gegen stark aufspielende Gäste sichern.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:0 John, T. (56.min.)

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: M. Hagemeister (Calau)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, S. Schultchen, M. Winkler, R. Schwedler, J. Kalus, M. Liese, Th. Kandler, S. Sebischka (77. S. Backasch), T. John (67. R. Schulz), S. Mattuschka (86. Markus Miottke)

17. Spieltag der Landesklasse Süd am 19.02.2011

SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - SV Großräschen 3:3 (1:0)

IBA-Städter retten einen Punkt

 

Der SV Großräschen hat sich in Vetschau verdient ein Unentschieden gesichert. Von Beginn an übernahmen die IBA-Städter die Initiative. Die erste Großchance gab es in der 8. Minute. Torsten John setzte sich im Strafraum durch, sein Schuss trudelte jedoch abgefälscht in Richtung der Außenlinie. Zwar erlief Thomas Kandler den Ball noch, traf aber nur den Pfosten. Drei Minuten später fiel die Führung für Vetschau. Der SVG zeigte sich nicht geschockt und spielte weiter nach vorn. In der 38. Minute schlug Marcus Winkler einen Flankenball punktgenau auf den Fuß von Michael John. Dieser schoss aus acht Metern jedoch nur den Vetschauer Torwart an.
Die zweite Halbzeit war gerade 20 Sekunden alt, als ein harmloser Schuss von Michael John dem Vetschauer Schlussmann durch die Beine rutschte und zum 1:1 über die Linie rollte. Die Spreewälder schlugen aber kurz darauf eiskalt zurück. Auch jetzt gaben die Räschener nicht auf und stürmten weiter nach vorn. In diese Druckphase hinein wäre beinahe die Vorentscheidung gefallen. Der Linienrichter übersah das Abseitsspiel eines Vetschauers, der allein auf Marian Miottke im SVG-Tor zulief, an ihm jedoch scheiterte. Im Gegenzug staubte Sebastian Sebischka zum 2:2 ab. Zwei Minuten später kam ein Vetschauer zum Kopfball und verwandelte. Doch die Räschener gaben nicht klein bei. Eine Flanke konnte Marcus Winkler in der 90. Minute im Strafraum behaupten, er wurde aber umgetreten. Den Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zum Ausgleich. In der Nachspielzeit nahm Marian Miottke einen Abpraller im eigenen Strafraum in die Hände. Der Schiedsrichter wertete das als absichtliches Rückspiel und gab indirekten Freistoß für Vetschau. Diesen schlug Thomas Kandler aus der Gefahrenzone.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 John, M. (46.min.)

2:2 Sebischka, S. (56.min.)

3:3 Winkler, M. (90.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: K. Peuker (Schönborn)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, S. Schultchen, M. Winkler, S. Backasch, R. Schwedler (82. I. Paulick), M. Liese, M. John, Th. Kandler, S. Sebischka (74. R. Schulz), T. John

19. Spieltag der Landesklasse Süd am 05.03.2011

SV Döbern - SV Großräschen 1:2 (1:0)

IBA-Städter retten Sieg in der Glasmacherstadt

 

Der SV Großräschen hat seine Partie beim SV Döbern mit 1:2 gewonnen. Die Gastgeber verbarrikadierten sich vom Anpfiff weg in ihrer Hälfte und lauerten nur auf Fehler im Räschener Aufbauspiel. So lief das Spiel von Beginn an nur in eine Richtung. Nach zehnminütigem Anrennen entschied der Schiedsrichter nach einem Foul im Döberner Strafraum auf Foulelfmeter. Der sonst so sichere Marcus Winkler scheiterte jedoch mit seinem Schuss am stark haltenden Römer. Das war der nächste Nackenschlag für die Räschener. Statt des erhofften frühen Führungstores musste die Elf nun weiter gegen das Döberner Abwehrbollwerk anrennen. Spielerisch ging nichts. Der SVG wurde nur nach Standards gefährlich. So köpfte Michael John eine Freistoßflanke von Raphael Schulz in der 18. Minute in die Arme des Döberner Torwarts. Eine Minute später folgte der Rückschlag für den SVG. Eine missglückte Kopfballrückgabe und Stellungsfehler in der Innenverteidigung ließen dem Döberner Struck freie Bahn in Richtung Tor. Damit war das Spiel völlig auf dem Kopf gestellt. In der Folgezeit bekam der SVG keinen Fuß mehr auf den Boden. Zwar blieb die Mannschaft optisch feldüberlegen, konnte sich jedoch keine Chancen herausspielen.
Nach einer lautstarken Kabinenpredigt kamen die Räschener zur zweiten Halbzeit deutlich entschlossener auf das Spielfeld. So dauerte es nicht lange, ehe zwei individuell klasse herausgespielte Spielzüge zur Führung reichten. In der 55. Minute wurde Michael John auf der linken Außenbahn freigespielt. Nach einem Doppelpass mit Thomas Kandler kam er an der 16-Meter-Linie zum Torschuss und schlenzte den Ball in den rechten Dreiangel zum Ausgleich. Nur eine Minute später folgte ein fast identischer Spielzug. Diesmal waren Jan Kalus und Michael John am Zug. Kalus wurde per Doppelpass zentral vor dem Tor freigespielt und verwandelte ganz abgeklärt zur 1:2-Führung. Damit war die Partie innerhalb von einer Minute gedreht. Allerdings gaben die Gäste in der Folgezeit das Zepter des Handelns aus der Hand. So ermöglichten sie den mehr als harmlosen Gastgebern mittels langen Flugbällen in den Strafraum die eine oder andere Möglichkeit. Der SVG kam dagegen erst in den Schlussminuten zu zwei Konterchancen.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 John, M. (55.min.)

1:2 Kalus, J. (56.min.)

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: G. Werner (Finsterwalde)

 

SVG:

Marian Miottke - R. Schwedler, I. Paulick, M. Winkler, S. Backasch, J. Kalus, M. Liese, Th. Kandler, M. John (76. S. Sebischka), R. Schulz, S. Mattuschka (82. Markus Miottke)

20. Spieltag der Landesklasse Süd am 12.03.2011

SV Großräschen - SG Eintracht Peitz 0:1 (0:0)

IBA-Städter verschenken Punkte

 

Der SV Großräschen hat nach einer schwachen Leistung mit 0:1 gegen Peitz verloren. So tat sich die Elf gegen destruktive Gäste schwer. Nur in der dritten Minute blitzte das Können der Gastgeber kurz auf, als Marcel Liese über rechts sehr gut freigespielt wurde und eine präzise Flanke auf Michael John schlug. Dieser jagte jedoch das Leder knapp über das Gebälk. Danach verflachte das Spiel. Gefahr kam nur noch über Standards auf.
Nach Wiederanpfiff schienen die Hausherren ihre Gedanken in der Kabine gelassen zu haben, denn anders ist der Aussetzer zum 0:1 in der 48. Minute nicht zu erklären. Zuerst wurde ein Zweikampf im Offensivspiel leichtfertig verloren. Anschließend luden Stellungsfehler und mangelndes Zweikampfverhalten den Peitzer Schön geradezu zum Toreschießen ein. Danach zogen sich die Gäste noch weiter zurück, während die Räschener zum Teil planlos gegen das Abwehrbollwerk anrannten. Trotzdem ergaben sich noch Chancen. Aber auch die Glücksgöttin Fortuna war nicht auf der Seite der Gastgeber. So scheiterte Torsten John nach guten Einzelaktionen zweimal am Pfosten. Auch die Eingaben von Raphael Schulz segelten einige Male durch den Strafraum, ohne einen Abnehmer zu finden.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: S. Seliger (Finsterwalde)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (80. M. Lehmann), I. Paulick, M. Winkler, R. Schwedler, S. Schultchen, M. Liese (71. Markus Miottke), J. Kalus, R. Schulz, M. John (77. Ch. Jahn), T. John

21. Spieltag der Landesklasse Süd am 19.03.2011

FSV Viktoria Cottbus 1897 - SV Großräschen 0:2 (0:1)

Steigerung bringt Auswärtssieg

 

Der SV Großräschen hat das schwere Auswärtsspiel bei Viktoria Cottbus mit 0:2 gewonnen. Beide Mannschaften lieferten eine spielerisch ordentliche Partie ab, in der das Schiedsrichtertrio ohne gelbe Karten auskam. Von Beginn an versuchten sowohl die Hausherren als auch die Gäste, mit viel Ballbesitz Sicherheit in ihr Spiel zu bekommen. So dauerte die Abtastphase auch gute 20 Minuten, ehe es erste Chancen gab. In der 32. Minute kam Torsten John nach einem abgewehrten Eckball in Schussposition, Viktoria-Torwart Behnisch hielt aber sicher. Die größte Möglichkeit besaßen die Gäste wenig später. Im Direktspiel wurde die Abwehr der Cottbuser ausgespielt. Thomas Kandler drang allein in den Strafraum ein, vergab diese gute Möglichkeit aber überhastet. Trotzdem gelang den Räschenern noch vor der Pause der Führungstreffer. Auf der Außenbahn kam Torsten John zum Flanken und zog den Ball in Richtung des langen Pfostens. In diese Flanke liefen Markus Winkler und ein Cottbuser Verteidiger. Sie irritierten dabei den Torwart so sehr, dass der Ball den Weg ohne Zwischenberührung ins Tor fand.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit drängten die Räschener auf die Spielentscheidung. Angriff auf Angriff rollte auf das Viktoria-Gehäuse. Doch erst in der 85. Minute fiel die erlösende Entscheidung für den SVG. Torsten John traf nach guter Vorarbeit mehrerer Großräschener ins untere Eck zum 0:2.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 John, T. (42.min.)

0:2 John, T. (85.min.)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: R. Grasme (Lübbenau)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, M. Winkler, S. Backasch, S. Schultchen, J. Kalus, Th. Kandler, S. Sebischka (71. D. Scholz), R. Schulz (82. M. Liese), T. John

Nachholespiel vom 15. Spieltag der Landesklasse Süd am 26.03.2011

VfB 1921 Krieschow - SV Großräschen 0:0

Punkteteilung hilft keinem der Aufstiegsaspiranten

 

Der SV Großräschen hat sich vom VfB Krieschow mit einem torlosen Unentschieden getrennt. Beiden Mannschaften war der gegenseitige Respekt deutlich anzumerken. Die Räschener gaben das erste Achtungszeichen in der 29. Minute ab. Ein Distanzschuss von Torsten John zischte haarscharf am linken Pfosten vorbei. In der 36. Minute köpfte Sebastian Sebischka einen Eckball von Raphael Schulz nur kanpp am Pfosten vorbei. Der selbe Spieler scheiterte auch sieben Minuten später mit einem Distanzschuss am Krieschower Torwart. So ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Kabinen.

Auch die zweiten 45 Minuten boten lange Zeit das gleiche Bild. Beide Mannschaften neutralisierten sich. Eine Viertelstunde vor Schluss starteten dann die Gäste die Schlussoffensive. Gegen nun konditionell stark nachlassende Hausherren ergaben sich Chancen. So konnte Ogorek im Krieschower Tor in der 76. Minute einen Gewaltschuss von Torsten John nur mit Mühe klären. Eine Minute später kam Jan Kalus nach einer Flanke von Torsten John frei vor Ogorek an den Ball. Der Torwart konnte diese Situation aber in letzter Sekunde bereinigen. Die Riesenchance zum Räschener Siegtreffer besaß Torsten John in der 90. Minute. Raphael Schulz setzte sich energisch über die rechte Seite durch und konnte vor das Tor flanken. Dort kam John an den Ball und donnerte das Spielgerät Richtung kurzen Pfosten. Ogorek im Krieschower Tor rettete mit einem unglaublichen Reflex seiner Mannschaft das Unentschieden.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 99


Schiedsrichter: M. Jochim (Lübbenau)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, M. John (90. M. Liese), M. Winkler, S. Backasch, S. Schultchen, J. Kalus, Th. Kandler, S. Sebischka (78. D. Scholz), R. Schulz, T. John

22. Spieltag der Landesklasse Süd am 02.04.2011

SV Großräschen - SC Spremberg 1896 1:2 (0:2)

Zwei fragwürdige Elfmeter zerstören alle Aufstiegsträume

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen den SC Spremberg mit 1:2 verloren und kann sich somit von allen Aufstiegsträumen verabschieden. Dass dies so kam, ist teilweise auf die indiskutable Schiedsrichterleistung zurückzuführen. Beide Mannschaften begannen abwartend. Das war dem Schiedsrichter wohl zu langweilig, denn nicht anders ist es zu erklären, dass er in der 16. Minute bei einem Tackling im Räschener Strafraum Strafstoß für die Gäste pfiff (0:1). Ab diesen Zeitpunkt begann das Anrennen auf das Spremberger Tor. Chancen durch Winkler und Schulz konnten nicht genutzt werden. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich besaß Sebastian Sebischka. Von Torsten John mustergültig freigespielt, traf er fünf Meter vor dem Tor den Ball nicht. Fünf Minuten vor der Pause folgte der zweite große Auftritt des Schiedsrichters. Ein harmloser Flankenball flog in den Räschener Strafraum, ein Pfiff, und zur Verwunderung aller gab es wieder Elfmeter (0:2). Aus 30 Metern Entfernung wollte der Unparteiische ein Halten gesehen haben.
Mit Wut begannen die Räschener die zweite Halbzeit. Die Spremberger beantworteten das Offensivfeuerwerk mit übertriebenem Zeitspiel. Trotzdem erspielten sich die Hausherren nun Chance um Chance, aber erst ein Freistoß von Marcus Winkler fand in der 54. Minute den Weg ins Tor. Die Spremberger verbarrikadierten sich fortan um den eigenen Strafraum, und die Gastgeber konnten ihre zahlreichen Tormöglichkeiten nicht nutzen. Die größte Gelegenheit hatten in der 85. Minute in einer Doppelchance Schulz und Mattuschka. In der Nachspielzeit drückte dann der Schiedsrichter wieder der Begegnung seinen Stempel auf. Völlig mit der Situation überfordert, schickte er gleich drei Akteure mit Gelb-Rot vom Platz.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:2 Winkler, M. (54.min.)

 

Zuschauer: 91


Schiedsrichter: Th. Buhl (Drahnsdorf)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, M. John, M. Winkler, S. Backasch, J. Kalus (46. I. Paulick), M. Liese, Th. Kandler, S. Sebischka (46. S. Mattuschka), R. Schulz, T. John

23. Spieltag der Landesklasse Süd am 09.04.2011

Senftenberger FC 08 - SV Großräschen 2:0 (1:0)

Kreisstädter gewinnen das OSL-Derby

 

Der Senftenberger FC hat den SV Großräschen mit 2:0 besiegt. Dank eines indirekten Freistoßes aus fünf Metern gingen die Platzherren durch Danny Freitag schon früh in Führung. Im direkten Gegenzug fiel fast der Ausgleich, als Raphael Schulz einen seiner berüchtigten Freistöße auf das Tor donnerte. SFC-Schlussmann Stephan Freitag parierte aber bravourös. In der Folgephase plätscherte das Spiel etwas vor sich hin. Die IBA-Städter übernahmen nun das Zepter und drängten den SFC in die eigene Hälfte. Torchancen durch Torsten John und Steve Schultchen waren die Folge. Zehn Minuten vor der Pause hatten viele Senftenberger schon den Jubel auf den Lippen, doch Maik Sztopka fehlte eine Schuhgröße, um an den Ball zu kommen. Danny Freitag hatte den Ball per Kopf in Richtung des zweiten Pfostens gebracht, doch Sztopka kam dann doch nicht mehr heran.

Nach einer knappen Viertelstunde in der zweiten Halbzeit fiel das zweite Tor für die Senftenberger. Danny Freitag kämpfte sich im Strafraum gegen drei Gegenspieler durch und brachte den Ball in die Mitte zu Carsten Niemtz, der das Leder sicher im Kasten unterbrachte. 65 Minuten waren gespielt, als Marcel Liese die große Chance für den Ausgleich hatte. Sein Eindringen in den Strafraum endete aber am Außennetz. Großräschen machte nun etwas auf und brachte einen weiteren Stürmer. Doch die nächste Chance besaß wieder Torsten John mit einem Schuss, den Stephan Freitag aber erneut gut parierte. Maik Sztopka überraschte Manuel Büttner mit einem Freistoß zehn Minuten vor dem Ende auf dem falschen Fuß. Doch der Ball ging Zentimeter neben das Tor. Der eingewechselte Markus Miottke hatte in der Schlussminute noch einmal die Chance zum Anschlusstreffer, doch auch diese Gefahr konnte Stephan Freitag parieren.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 125


Schiedsrichter: D. Tumlirsch (Barzig)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, I. Paulick, M. Winkler, R. Schwedler (65. Markus Miottke), S. Schultchen, J. Kalus, M. Liese, T. John, R. Schulz (46. S. Sebischka), Marian Miottke

24. Spieltag der Landesklasse Süd am 16.04.2011

SV Großräschen - SV Germania 1910 Ruhland 3:0 (1:0)

IBA-Städter stoppen Negativ-Trend

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen den SV Germania Ruhland mit 3:0 gewonnen. Dabei übernahmen die Hausherren vom Anpfiff weg das Kommando, ohne jedoch die ganz klaren Chancen herauszuspielen. So plätscherte das Spiel vor sich hin, ehe in der 21. Minute ein Eckball das 1:0 brachte. Zunächst wurde der Ball geklärt, fiel aber Marcus Winkler vor die Füße, der das Leder zum freistehenden Michael John passte. Dieser spielte noch den Torwart aus und schoss zur verdienten 1:0-Führung für den SV Großräschen ein. Danach wurde die Begegnung agiler, da nun auch Ruhland am Spiel teilnahm. Zwei Distanzschüsse in der 24. und 27. Minute brachten erste Gefahr für das Räschener Tor.
Die zweite Halbzeit begann zunächst verhalten. Der SVG bestimmte zwar weiter das Spielgeschehen, suchte aber zunächst noch nicht energisch genug die Spielentscheidung. Erst in der 60. Minute gab es die erste klare Chance, als ein Schuss von Torsten John nur knapp am linken Pfosten vorbei ging. So musste wieder ein Eckball herhalten, um die 2:0-Vorentscheidung herbeizuführen. Analog dem 1:0 landete der Ball erneut bei Marcus Winkler, der das Leder wieder zu Michael John durchsteckte, sodass dieser seinen zweiten Treffer erzielte. In der 77. Minute kam Ruhland zur besten Chance. Nach einem Fehlpass im Räschener Aufbauspiel stand urplötzlich Donath völlig frei vor Manuel Büttner. Dieser rettete mit einem herrlichen Reflex. Damit hatten die Gäste ihr Pulver verschossen. Nach einer vergebenen Großchance durch Thomas Kandler war es dann Sebastian Sebischka vorbehalten, den 3:0-Endstand zu erzielen.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, M. (21.min.)

2:0 John, M. (65.min.)

3:0 Sebischka, S. (85.min.)

 

Zuschauer: 81


Schiedsrichter: B. Buttenstedt (Senftenberg)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, I. Paulick, M. Winkler, S. Backasch, M. Liese (85. R. Schulz), S. Schultchen, Th. Kandler, M. John, S. Mattuschka, T. John (83. S. Sebischka)

Nachholespiel vom 18. Spieltag der Landesklasse Süd am 23.04.2011

SV Großräschen - SG Friedersdorf 0:2 (0:1)

IBA-Städter finden zwei faule Eier im Osternest

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen die SG Friedersdorf mit 0:2 verloren. Dabei boten die Hausherren erneut eine ganz schwache Offensivleistung ab. Ohne die beiden John-Brüder (verletzt, gelbgesperrt) agierte die Räschener Offensive erschreckend harmlos und ließ jeglichen Zug zum Tor vermissen. So hatte die Elf zwar gefühlte 80 Prozent Ballbesitz und berannte auch pausenlos das Friedersdorfer Tor, herausgespielte Chancen beziehungsweise Torschüsse blieben jedoch die absolute Ausnahme. Trotz all dieser negativen Voraussetzungen hätte der SVG in der 24. Minute in Führung gehen müssen. Sebastian Sebischka vergab aber die klarste Einschussmöglichkeit fahrlässig. Zuvor konnten beide Seiten jeweils eine gute Möglichkeit verbuchen. Zunächst wurde Steve Schultchen sehr gut über rechts freigespielt, scheiterte mit seinem Schlenzer jedoch am gut reagierenden Thiele im Friedersdorfer Tor. In der 21. Minute folgte dann eine Doppelchance für die Gäste. Den ersten kapitalen Fernschuss konnte SVG-Torwart Manuel Büttner noch abwehren, der folgende Nachschuss strich dann haarscharf am linken Pfosten vorbei. Was dann allerdings nach diesen Aktionen passierte, ist eigentlich nicht erklärbar. Der SVG verlor zusehends seine Linie, und die Gäste lauerten auf die eine entscheidende Gelegenheit. Und die kam in der 43. Minute. Die rechte Räschener Abwehrseite war völlig blank, sodass Borchardt dort hineinstoßen konnte. Er überlief noch einen zur Rettung herbeisprintenden Räschener Abwehrspieler und schob locker zur 0:1-Führung für die Gäste ein.
Auch in der zweiten Halbzeit setzte sich das planlose Anrennen der Räschener fort. Mit zunehmender Spielzeit wurde die Verkrampfung immer spürbarer. Chancen, wenn überhaupt erwähnenswert, entstanden nur durch Standards, die aber alle nicht zwingend genug waren. So folgte die logische Konsequenz in Form des 0:2. Nach einem kapitalen Abwehrschnitzer bedankte sich Schollbach in der 74. Minute mit der Vorentscheidung für die Gäste. Diese hätten in der Schlussphase gegen sich aufgebende Gastgeber durchaus noch was für ihr Torverhältnis machen können, beschränkten sich jedoch nachvollziehbar auf die Sicherung ihres kostbaren Vorsprungs. So endete für die Räschener ein völlig enttäuschender Nachmittag mit einer in dieser Form desaströsen Niederlage. Die Friedersorfer hingegen können mit den wohl nicht erwarteten drei Punkten neue Kraft im Abstiegskampf sammeln.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 81


Schiedsrichter: M. Hagemeister (Calau)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, I. Paulick, M. Winkler, S. Backasch, J. Kalus, S. Schultchen, Th. Kandler, M. Liese, S. Sebischka, S. Mattuschka (71. Ch. Jahn)

25. Spieltag der Landesklasse Süd am 30.04.2011

SV Hertha Finsterwalde - SV Großräschen 2:4 (1:2)

Unbedingter Siegeswillen führt zum Erfolg

 

Der SV Großräschen hat bei Hertha Finsterwalde mit 4:2 gewonnen. Von Beginn an waren beide Teams hellwach. Es wurde sicher in den eigenen Reihen gespielt und versucht, das Mittelfeld schnell zu überbrücken, um in torgefährliche Situationen zu kommen. Das ging in der 7. Minute noch schief, da sich Mattuschka nach einer Kombination von Backasch und Kandler im Abseits befand. Drei Minuten später machte er es besser, als ein Schuss von Zeume nicht festgehalten werden konnte und Mattuschka zum 1:0 abstaubte. In der 21. Minute schoss Torsten John zum 2:0 ein. Doch aus heiterem Himmel fiel der Anschlusstreffer der Hausherren.
Unmittelbar nach der Halbzeitpause kam es genauso überraschend zum Ausgleich. Die Räschener waren wohl noch in der Kabine, als sich Seidel von außen in Richtung Mitte durchsetzte und sein Schuss plötzlich im Netz war. Nur vier Minuten später war Großräschen wieder auf der Siegerstraße, nachdem der im Strafraum angespielte Mattuschka zu Fall gebracht wurde und Winkler den fälligen Strafstoß sicher verwandelte. Übermotivation war wohl der Grund dafür, dass sich Zeume in der 61. Minute die rote Karte abholte. Die aufkeimende Hoffnung der Hausherren, dass Spiel noch einmal zu drehen, wurde aber nur fünf Minuten später im Keim erstickt, als John nach langem Ball drei Gegenspieler narrte und den Ball zum 4:2 einhämmerte. Danach gab es noch eine Großchance für die Räschener, die aber durch Mattuschka vergeben wurde.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Mattuschka, S. (12.min.)

0:2 John, T. (22.min.)

2:3 Winkler, M. (53.min.) (Foulelfmeter)

2:4 John, T. (64.min.)

 

Zuschauer: 140


Schiedsrichter: K. Peuker (Schönborn)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, I. Paulick, S. Schultchen, S. Backasch, M. Liese, Th. Kandler, M. John (90. Marian Miottke), M. Winkler, S. Mattuschka (77. S. Sebischka), T. John (83. J. Kalus)

26. Spieltag der Landesklasse Süd am 07.05.2011

SV Großräschen - SV Eintracht Ortrand 5:1 (2:1)

IBA-Städtern gelingt Derbysieg

 

Der SV Großräschen hat das Kreisderby gegen den SV Eintracht Ortrand mit 5:1 gewonnen. Von Beginn an entwickelte sich eine temposcharfe Partie, in der die Räschener zwar die bessere Spielanlage präsentierten, die Ortrander aber mit aggressiven, jedoch immer fairen Zweikampfverhalten dagegenhielten. Bereits nach zwei Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Über die rechte Seite wurde die Ortrander Viererkette ausgespielt. Die flache Hereingabe verwandelte Torsten John sicher. Mit zunehmender Spielzeit verlor der SVG seinen Faden und rannte Ball und Gegner hinterher. Erst eine taktische Umstellung nach 20 Minuten brachte wieder mehr Ordnung ins Spiel. In der 25. Minute folgte die zweite Riesenchance für Räschen. Nach einem abgewehrten Standard kam Marcus Winkler an den Ball und passte auf Sebastian Mattuschka, der jedoch vor dem Ortrander Torwart verzog. Trotzdem folgte fünf Minuten später das 2:0. Wieder wurde die Ortrander Abwehr mit einem langen Diagonalball auf der linken Abwehrseite ausgehebelt. Michael John war frei durch und passte uneigennützig quer, von wo Marcus Winkler den Ball nur noch über die Linie zu drücken brauchte. Wie aus heiterem Himmel folgte dann in der 39. Minute der Anschlusstreffer für Ortrand. Diesmal patzte die Räschener Abwehrkette, sodass Loos frei zum Schuss kam.
Mit Beginn der zweiten Hälfte suchten die Hausherren die Entscheidung. Es musste aber ein abgefälschter Schuss von Michael John herhalten, um das vorentscheidende 3:1 erzielen. In der 69. Minute fiel die endgültige Entscheidung. Nach guten Pressing eroberte der SVG den Ball im Mittelfeld und schaltete blitzschnell um. Jan Kalus war frei durch und passte quer zu Sebastian Mattuschka. Dieser sah den völlig frei stehenden Michael John und spielte noch einmal quer, sodass John keine Mühe mehr hatte, den Ball im Tor zu versenken. In der 80. Minute wurde die Gästeabwehr noch einmal ausgespielt. Über Raphael Schulz kam der Ball zu Sebastian Mattuschka, der seine gute Partie mit dem 5:1 krönte.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, T. (02.min.)

2:0 Winkler, M. (30.min.)

3:1 John, M. (57.min.)

4:1 John, M. (67.min.)

5:1 Mattuschka, S. (80.min.)

 

Zuschauer: 85


Schiedsrichter: Th. Baumann (Guteborn)

 

SVG:

M. Büttner - M. Liese (75. R. Schwedler), I. Paulick, S. Schultchen, S. Backasch, J. Kalus, M. John (75. R. Schulz), Th. Kandler, M. Winkler, T. John, S. Mattuschka

27. Spieltag der Landsesklasse Süd am 14.05.2011

SV Süden Forst - SV Großräschen 0:3 (0:0)

Mit Geduld zum Auswärtssieg

 

Der SV Großräschen (SVG) hat bei Süden Forst mit 0:3 gewonnen. Von Beginn an setzten die Räschener auf Angriff. Forst stand komplett in der eigenen Hälfte und versuchte, ab und zu einen Konter zu fahren. Trotzdem gelang den Gästen in der ersten Hälfte kein Treffer.

Direkt nach dem Wiederanpfiff konnte der Forster Schwarzer einen Fehler der Räschener Hintermannschaft nicht nutzen und köpfte den hereinkommenden Ball neben das Gehäuse. In der 74. Minute war es für den SVG endlich soweit: Marcus Winkler spielte den Ball steil in die Schnittstelle der Forster Abwehr auf den startenden Michael John, der diesmal dem Torwart keine Chance ließ und zum 0:1 einschoss. Danach lief es wie nach Drehbuch. Michael John erkämpfte sich in der 81. Minute den Ball, flankte nach innen, wo ein Verteidiger nur per Handspiel verhindern konnte, dass Marcus Winkler den Ball über die Linie beförderte. Dies holte er dann mit dem fälligen Elfmeter zum 0:2 nach. Quasi mit dem Abpfiff krönte Michael John in der 90. Minute seine bärenstarke Partie mit seinem zweiten Tor. Der SVG gewann dieses Spiel völlig verdient, nur hätten in der Endabrechnung mehr Tore fallen müssen. Toll war aber die Geduld, die alle Räschener bewiesen und mit der sie bis zum Schluss für diesen Sieg kämpften.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 John, M. (74.min.)

0:2 Winkler, M. (82.min.) (Handelfmeter)

0:3 John, M. (90.min.)

 

Zuschauer: 110


Schiedsrichter: S. Grogorick (Vetschau)

 

SVG:

M. Büttner - S. Sebischka, I. Paulick, M. Liese, S. Backasch, J. Kalus, M. John, M. Winkler, R. Schulz, T. John, Markus Miottke (60. Marian Miottke)

Nachholespiel vom 28. Spieltag der Landesklasse Süd am 25.05.2011

SV Großräschen - SG Sielow 5:4 (2:3)

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

1:0 John, M. (02.min.)

2:3 Winkler, M. (34.min.)

3:3 Kandler, Th. (56.min.)

4:3 Mattuschka, S. (64.min.)

5:4 John, M. (90.min.)

 

Zuschauer: 45


Schiedsrichter: P. Wünsch (Bad Liebenwerda)

 

SVG:

M. Büttner - S. Sebischka (61. R. Schulz), I. Paulick, D. Zeume, S. Backasch, J. Kalus (30. M. Liese), Th. Kandler, M. Winkler, M. John, T. John, S. Mattuschka

29. Spieltag der Landesklasse Süd am 28.05.2011

SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz - SV Großräschen 3:1 (1:0)

Mittwochspiel fordert seinen Tribut

 

Der SV Großräschen hat sein Auswärtsspiel beim SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz mit 3:1 verloren. Die Gäste mussten dem schweren Mittwochspiel gegen Sielow doch etwas Tribut zollen und traten ohne drei Leistungsträger (T. John, M. John, M. Winkler) an. Da auch bei den Gastgebern der allerletzte Biss fehlte, plätscherten die ersten Minuten ohne große Aufreger dahin. Erst in der 20. Minute wurde der Ströbitzer Käthner vor dem SVG-Tor freigespielt. Sein Heberversuch über Torwart Marian Miottke ging über den Querbalken. Fünf Minuten später zeigte Gottwald seine individuelle Klasse und schlenzte den Ball zur 1:0-Führung in die rechte Ecke. Die Räschener Angriffsbemühungen beschränkten sich auf einige wenige Schussversuche, die aber allesamt harmlos blieben. Erst die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit wurden etwas munterer. Zunächst schalteten die Gastgeber nach einem Rä-schener Ballverlust im Aufbauspiel schnell um und spielten Handreg frei, der diese gute Gelegenheit jedoch vergab. Fast mit dem Halbzeitpfiff landete ein Freistoß von Raphael Schulz bei Marcel Liese. Abgefälscht ging dieser Schussversuch jedoch nur ans Außennetz.

Auch die zweite Halbzeit begann verhalten. Die erste gute Möglichkeit besaß der Ströbitzer Handreck, als er sich im Räschener Strafraum durchsetzte, auch noch Schlussmann Marian Miottke ausspielte, dann den Ball aber neben das Tor setzte. Im Gegenzug folgte der überraschende Ausgleich. Denny Zeume angelte sich das Leder im Mittelfeld und zog aus 25 Metern einfach mal ab. Der Ball landete im rechten Dreiangel. Dieser Ausgleich aktivierte nun den Ehrgeiz der Gastgeber. In der 67. Minute verwandelte Han-dreck eine Ballabgabe am Großräschener Strafraum gekonnt und donnerte das Spielgerät unter die Torlatte. Drei Minuten später fiel dann die endgültige Entscheidung. Nach einem berechtigten Foulelfmeter verwandelte Handreg sicher zum 3:1. Anschließend verwalteten die Hausherren das Ergebnis, während der SVG nichts hinzusetzen konnte. Somit blieb es beim verdienten Heimsieg der Ströbitzer. Der SVG wird versuchen, sich am letzten Spieltag zu Hause gegen den VfB Krieschow mit einer guten Leistung in die Sommerpause zu verabschieden.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 Zeume, D. (53.min.)

 

Zuschauer: 105


Schiedsrichter: K.-D. Volgenau (Lübben)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, S. Schultchen, S. Backasch, J. Kalus, M. Liese, Th. Kandler, S. Sebischka (63. M. Winkler), R. Schulz (64. T. John), S. Mattuschka

30. Spieltag der Landesklasse Süd am 04.06.2011

SV Großräschen - VfB 1921 Krieschow 1:1 (0:1)

IBA-Städter erreichen leistungsgerechtes Unentschieden

 

Der SV Großräschen hat sich in seinem letzten Spiel mit einem 1:1-Remis gegen Krieschow in die Sommerpause verabschiedet. Die Teams waren auf lange Ballpassagen in den eigenene Reihen aus, um den Gegner laufen zu lassen. Trotzdem erwischte der SVG den besseren Start. In der 7. Minute stand Michael John vor dem Krieschower Kasten, verzog jedoch knapp. Aus heiterem Himmel fiel das 0:1. Krieschow setzte sich bis zur Grundlinie durch. Den Rückpass verwandelte Fraedrich gekonnt. Im Anschluss wirkten die Hausherren angeschlagen. Mit einer Doppelchance, jeweils per Kopfball nach einer Ecke, hatten die Gäste die Möglichkeit, zu erhöhen. Aber zweimal parierte Manuel Büttner. Mit dem Pausenpfiff hatte Mattuschka die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich. Völlig frei vor dem Tor köpfte er den Ball jedoch in die Arme des Torwarts.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit dominierten die Gastgeber. So fiel in der 69. Minute der Ausgleich. Michael John zirkelte einen Freistoß aus 25 Metern in die rechte Torwartecke. Als sich alle mit dem Unentschieden abfanden, sorgte ein ungeschickter Zweikampf für einen Elfmeter für Krieschow. Der in Großräschen geborene und sein letztes Spiel bestreitende Preuß jagte aber den Ball deutlich über das Tor.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 John, M. (69.min.)

 

Zuschauer: 90


Schiedsrichter: S. Seliger (Finsterwalde)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume (67. S. Sebischka), I. Paulick, S. Schultchen, S. Backasch, M. Liese, Th. Kandler (67. J. Kalus), M. John, M. Winkler, S. Mattuschka (50. R. Schulz), T. John

Schiedsrichter gesucht!

Besucher seit 03/2012

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Großräschen e. V. - Abteilung Fußball - 2012