Saison 2009/10

Hinten von links: S. Cramer (Abteilungsleiter), E. Roick (Trainer), I. Lüdeke (Co-Trainer), Th. John, I. Paulick, Martin Lehmann, M. Winkler, S. Schultchen, S. Mattuschka, W. Rauhut (Mannschaftsleiter), J. Sulimma (Betreuer)

Vorn von links: D. Zeume, J. Kalus, S. Sebischka, Th. Kandler, M. Büttner, L. Hannebauer, D. Scholz, M. John, R. Schulz

Liga: Brandenburgische Landesklasse Süd

 

In Vorbereitung auf die neue Spielzeit wurde zwischen dem Trainerstab und der Abteilungsleitung beschlossen, wieder ein einwöchiges Trainingslager zu organisieren. Die Entscheidung fiel auf den VfL Pirna-Copitz, die auf ihrer Sportanlage sowohl Übernachtungs- als auch perfekte Trainingsmöglichkeiten anboten. Hier trainierte der SV Großräschen knallhart an der Fitness und an taktischen Belangen, aber auch teambildende Maßnahmen wie der Besuch eines Hochseilgartens oder des Schwimmbades in Pirna kamen nicht zu kurz. Mit diesen positiven Eindrücken startete der SV Großräschen erneut erfolgreich in die neue Serie. Gegen Hertha Finsterwalde gelang zum Auftakt ein klarer 5:2-Sieg, dem sich zwei weitere "Dreier" beim FSV Lauchhammer (3:1) und zu Hause gegen Werben (3:0) anschlossen. Dies bedeutete nach drei Spieltagen die Tabellenführung. Dass aber im Rhythmus der Großräschener nicht die einhundertprozentige Sicherheit vorherrschte, zeigte die Partie in der 1. Hauptrunde des Landespokals Brandenburg gegen den Landesligisten Süden Forst. Hier verlor man zu Hause deutlich mit 0:4. Bedenklich dabei war nicht die Niederlage an sich, sondern die Umstände die dazu führten. Durch einfache Fehler (in diesem Fall waren es Patzer des Großräschener Torwartes) ließ man sich derart aus dem Konzept bringen, dass man dem Gegner nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Diese Form des "das Heft des Handelns aus der Hand nehmen lassen" trat noch krasser beim Auswärtsspiel in Krieschow zu Tage. Dort führte der SV Großräschen zur Halbzeit mit 1:0 und hatte die Partie eigentlich im Griff. Die erfahrenen Altstars der Krieschower nutzten jedoch in den zweiten 45 Minuten die immer stärker aufkommende Unsicherheit des Schiedsrichters gnadenlos aus und schafften es mit zahlreichen Schauspieleinlagen und versteckten, kleinen Fouls die Großräschener so auf die Palme zu bringen, dass sie zum einen zwei Akteure mit Platzverweis verloren und zum anderen damit die Spielkontrolle gewannen. Die Folge waren noch fünf Gegentore und die Erkenntnis, dass die Mannschaft noch längst nicht abgezockt genug agiert. Da allerdings die Konkurrenz auch schwächelte, blieb der SV Großräschen zunächst noch in der Spitzengruppe der Landesklasse Süd vertreten. Dies blieb auch noch so bis zum 13. Spieltag, als man mit einem Zähler Rückstand auf den aktuellen Spitzenreiter Krieschow auf Platz 3 rangierte. Dann folgten aber noch vor der Winterpause zwei bittere Niederlagen gegen Viktoria Cottbus (zu Hause 0:1) und bei Eintracht Ortrand (0:2) und damit das Abrutschen auf Platz 5 der Tabelle. Nun hieß das nächste Nahziel erst einmal die Titelverteidigung bei der Hallen-Kreismeisterschaft in Senftenberg. in dem immer besser angenommenen und durchorganisierten Turnier gelang dies auch eindrucksvoll. Erneut hieß der Finalgegner Grün-Weiß Schwarzheide und abermals mussten sie sich dem SV Großräschen, diesmal mit 1:3, geschlagen geben.

Mit dem Hallentitel im Gepäck sollte nun auch noch einmal in der Rückrunde angegriffen werden. Aber leider machte das Winterwetter dem Vorhaben einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Zwar konnten mit großer Improvisation die Trainingseinheiten halbwegs durchgezogen werden, allerdings fielen sämtliche Vorbereitungsspiele und auch die ersten beiden Partien der Rückrunde den Wetterkapriolen zum Opfer. Quasi aus dem Kalten startete dann der SV Großräschen beim Tabellenletzten Werben und kam über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus. Auch eine Woche später reichte es gegen den Kolkwitzer SV nur zu einem torlosen Remis. Dadurch erhöhte sich der Rückstand zur Tabellenspitze (VfB Krieschow) auf 6 Punkte. Nun sollten aber die beiden entscheidenden Spiele gegen die Spitzenteams aus Schipkau und Krieschow anstehen, die bei positivem Verlauf ein weiteres Mitwirken des SV Großräschen im Aufstiegskampf bedeutet hätten. Leider wurde daraus nichts, denn sowohl in Schipkau (0:1) als auch zu Hause gegen Krieschow (2:3) gab es knappe Niederlagen. Somit war der Traum vom Aufstieg auch in dieser Saison wieder relativ zeitig zerplatzt. Zwar gelang zwischen dem 23. und 26. Spieltag noch einmal eine kleine Serie (10 von 12 möglichen Punkten), aber der Zug war schon längst abgefahren. Zum Ende der Saison geriet dann immer mehr die II. Mannschaft in den Fokus, die in der Kreisliga Senftenberg tief im Abstiegskampf steckte und jede Hilfe "von oben" brauchte. So trat die Landesklassen-Mannschaft des SV Großräschen am vorletzten Spieltag bei Viktoria Cottbus nur mit einer Notelf an, da jeder spielberechtigte Akteur bei der II. mit aushalf, und verlor sang- und klanglos mit 0:8. Nicht nur diese Niederlage tat weh sondern auch die Tatsache, dass die Reserve beim zeitgleichen 0:0 in Hohenbocka trotz massiver Unterstützung den Klassenerhalt verspielte und in die 1. Kreisklasse absteigen musste. So verkam der 6. Abschlussrang des SV Großräschen in der Landesklasse Süd am Ende eher zu einer Randnotiz in einer ansonsten als verkorkst einzustufenden Saison.

 

 

Trainer: E. Roick; ab 01.01.2010: I. Lüdeke

 

Spiele:

12.07.2009 TS SVG - SV Fichte Kunersdorf (in Krieschow) 1:1
12.07.2009 TS SVG - SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau (in K.) 1:0
18.07.2009 TS VfB Klettwitz 1913 - SVG 3:3
22.07.2009 TS VfL Pirna-Copitz 07 - SVG 4:0
29.07.2009 TS SV Eintracht Lauchhammer - SVG 3:3
01.08.2009 TS SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde - SVG 1:5
04.08.2009 TS SVG - VfB Hohenleipisch 1912 0:5
09.08.2009 TS SV Empor Mühlberg - SVG 4:2
15.08.2009 MS SVG - SV Hertha Finsterwalde 5:2
22.08.2009 MS FSV Lauchhammer 08 - SVG 1:3
29.08.2009 MS SVG - SV Werben 1892 3:0
05.09.2009 PS SVG - SV Süden Forst 0:4
12.09.2009 MS Kolkwitzer SV 1896 - SVG 1:0
19.09.2009 MS SVG - SV Askania Schipkau 2:1
26.09.2009 MS VfB 1921 Krieschow - SVG 5:1
03.10.2009 MS SVG - SG Sielow 3:0
17.10.2009 MS SC Spremberg 1896 - SVG 3:0
24.10.2009 MS SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz - SVG 1:3
31.10.2009 MS SVG - SV Germania 1910 Ruhland 2:0
07.11.2009 MS SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - SVG 0:0
21.11.2009 MS SVG - FSV Grün-Weiß Schwarzheide 5:0
28.11.2009 MS SV Döbern - SVG 0:0
05.12.2009 MS SVG - FSV Viktoria Cottbus 1897 0:1
12.12.2009 MS SV Eintracht Ortrand - SVG 2:0
09.01.2010 HT Hallen-Kreismeisterschaft in Senftenberg 1. Platz
10.01.2010 HT Hallenturnier des SV Eintracht Ortrand 4. Platz
06.03.2010 MS SV Werben 1892 - SVG 1:1
13.03.2010 MS SVG - Kolkwitzer SV 1896 0:0
20.03.2010 MS SV Askania Schipkau - SVG 1:0
27.03.2010 MS SVG - VfB 1921 Krieschow 2:3
10.04.2010 MS SG Sielow - SVG 4:1
17.04.2010 MS SVG - SC Spremberg 1896 4:2
24.04.2010 MS SVG - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 1:1
01.05.2010 MS SV Germania 1910 Ruhland - SVG 1:2
08.05.2010 MS SVG - SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 2:1
12.05.2010 MS SV Hertha Finsterwalde - SVG 2:1
15.05.2010 MS FSV Grün-Weiß Schwarzheide - SVG 2:3
24.05.2010 MS SVG - FSV Lauchhammer 08 3:2
29.05.2010 MS SVG - SV Döbern 1:2
05.06.2010 MS FSV Viktoria Cottbus 1897 - SVG 8:0
12.06.2010 MS SVG - SV Eintracht Ortrand 2:2
30.06.2010 TS SSV Alemannia Altdöbern - SVG 2:4

 

Abschlusstabelle:

Pl. Mannschaften Sp Tore Punkte
01. SV Askania Schipkau                                30 68:34 66
02. VfB 1921 Krieschow 30 85:36 64
03. SV Eintracht Ortrand 30 61:36 55
04. SC Spremberg 1896 30 53:33 53
05. SV Hertha Finsterwalde 30 54:58 46
06. SV Großräschen 30 50:49 45
07. SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 30 51:49 42
08. SV Germania 1910 Ruhland 30 47:50 41
09. SG Sielow 30 57:56 38
10. SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 30 50:53 38
11. FSV Viktoria Cottbus 1897 30 56:51 37
12. SV Döbern 30 26:39 37
13. Kolkwitzer SV 1896 30 50:45 35
14. FSV Lauchhammer 08 30 46:79 25
15. SV Werben 1892 30 37:70 21
16. FSV Grün-Weiß Schwarzheide 30 34:87 19

==============================================

Statistiken und Spielberichte

 

 

Blitzturnier im Rahmen des Sportfestes in Krieschow am 12.07.2009

teilnehmende Mannschaften:

1. SV Großräschen

2. SV Fichte Kunersdorf

3. SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau

 

 

Spielmodus: 1 Spiel = 40 Minuten

 

 

Spiele:

SV Großräschen - SV Fichte Kunersdorf 1:1

 

Torschütze:

1:1 Schulz, R. (36.min.)

 

Zuschauer: 50

 

Schiedsrichter: H. Müller (Willmersdorf)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, M. Winkler, M. Hülster, Ch. Mommert, J. Kalus, Th. Kandler, R. Schulz, Ph. Sonntag, P. Wedekind

 

 

SV Großräschen - SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 1:0

 

Torschütze:

1:0 Wedekind, P. (18.min.)

 

Zuschauer: 50

 

Schiedsrichter: H. Müller (Willmersdorf)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (19. M. Hülster), I. Paulick, M. Winkler, S. Sebischka, D. Gimm, J. Kalus, Ch. Mommert, R. Schulz, Th. Kandler, P. Wedekind (31. Ph. Sonntag)

 

 

SV Fichte Kunersdorf - SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 0:3

 

 

Abschlusstabelle:

  Mannschaft Sp. Tore Punkte
1. SV Großräschen 2 2:1 4
2. SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau              2 3:1 3
3. SV Fichte Kunersdorf 2 1:4 1

Testspiel am 18.07.2009

VfB Klettwitz 1913 - SV Großräschen 3:3

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

0:1 Mattuschka, S. (18.min.)

0:2 Mommert, Ch. (43.min.)

1:3 Winkler, M. (59.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 40


Schiedsrichter: F. Schulz (Annahütte)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, S. Schultchen, M. Winkler, M. Hülster (55. Ch. Mommert), Ch. Mommert [46. R. Ladusch (75. M. Hülster)], L. Hannebauer, Th. Kandler, M. Liese, S. Mattuschka (34. D. Gimm), P. Wedekind

Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Pirna-Copitz am 22.07.2009

VfL Pirna-Copitz 07 - SV Großräschen 4:0

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 34


Schiedsrichter: M. Leonhardt (Pirna)

 

SVG:

Marian Miottke (46. M. Büttner) - D. Zeume (49. M. Hülster), I. Paulick, M. Winkler, S. Schultchen, M. Liese (76. R. Ladusch), J. Kalus, Th. Kandler (83. L. Hannebauer), R. Schulz (64. D. Zeume), L. Hannebauer (46. Ph. Sonntag), D. Scholz (74. R. Schulz)

Testspiel am 29.07.2009

SV Eintracht Lauchhammer - SV Großräschen 3:3

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

0:1 Wedekind, P. (19.min.)

0:2 Sonntag, Ph. (29.min.)

2:3 Winkler, M. (75.min.)

 

Zuschauer: 40


Schiedsrichter: H. Zuch (Kostebrau)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, I. Paulick, Th. John, J. Kalus, M. Liese, M. Winkler, P. Wedekind (83. R. Ladusch), R. Schulz, D. Scholz (66. Ph. Sonntag), Ph. Sonntag (46. D. Gimm)

Testspiel im Rahmen des Sportfestes in Friedersdorf am 01.08.2009

SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde - SV Großräschen 1:5

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

0:1 Scholz, D. (36.min.)

0:2 Winkler, M. (43.min.) (Foulelfmeter)

1:3 Paulick, I. (78.min.)

1:4 Hannebuaer, L. (81.min.)

1:5 Schulz, R. (84.min.)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: J. Schumacher (Doberlug/Kirchhain)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, M. Winkler, S. Schultchen, S. Sebischka (46. Ch. Mommert), M. Liese (60. S. Sebischka), R. Schulz (46. K. Melke), L. Hannebauer, Th. Kandler (76. M. Liese), D. Scholz (62. R. Schulz)

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

0:1 Mattuschka, S. (18.min.)

0:2 Mommert, Ch. (43.min.)

1:3 Winkler, M. (59.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 40


Schiedsrichter: F. Schulz (Annahütte)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, S. Schultchen, M. Winkler, M. Hülster (55. Ch. Mommert), Ch. Mommert [46. R. Ladusch (75. M. Hülster)], L. Hannebauer, Th. Kandler, M. Liese, S. Mattuschka (34. D. Gimm), P. Wedekind

Testspiel am 04.08.2009

SV Großräschen - VfB Hohenleipisch 1912 0:5

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 40


Schiedsrichter: R. Lehmann (Bad Liebenwerda)

 

SVG:

M. Büttner - S. Sebischka [35. D. Zeume (87. S. Sebischka)], I. Paulick, M. Winkler, J. Kalus, M. Liese (58. M. Hülster), Th. John [46. S. Sebischka (71. M. John)], L. Hannebauer, R. Schulz (75. M. Liese), P. Wedekind, Ph. Sonntag

Testspiel im Rahmen des Sportfestes in Prösen am 09.08.2009

SV Empor Mühlberg - SV Großräschen 4:2

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

0:1 Kalus, J. (17.min.)

2:2 John, M. (23.min.)

 

Zuschauer: 200


Schiedsrichter: L. Kunitz (Bad Liebenwerda)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, Th. John, M. Hülster, I. Paulick, M. Winkler, Ch. Mommert (46. S. Sebischka), L. Hannebauer (46. D. Scholz), J. Kalus, M. John (62. L. Hannebauer), Th. Kandler (78. D. Gimm)

1. Spieltag der Landesklasse Süd am 15.08.2009

SV Großräschen - SV Hertha Finsterwalde 5:2 (4:1)

Guter Einstand für Großräschen

 

So richtig wussten die Seestädter vor dem Saisonstart noch nicht, wie es um die Leistungsfähigkeit steht. Aber ein Sieg im Auftakt sollte schon her.Engagiert gingen beide Mannschaften zur Sache. Dabei glückte der Heimelf schon in der zweiten Minute der Führungstreffer. Der Ball kam in die zentrale Spitze zu Michael John. Dieser narrte seinen Gegenüber mit zwei Körpertäuschungen und vollendete zum 1:0. In der Folgezeit zeigten beide Mannschaften ein hohes Tempo mit verbissenen Zweikämpfen, die oftmals die Grenzen der Fairness tangierten. Die Gastgeber standen gut in der Abwehr und sorgten mit schnellen Gegenstößen für Gefahr. In der 14. Minute führte ein solcher nach direktem Spiel von Marcus Winkler auf Jan Kalus zum 2:0. Letzterer vollendete gekonnt. Zwei Minuten später folgte fast das 3:0. Dieses Mal wurde Marcus Winkler mit direktem Spiel auf die Reise geschickt, wurde jedoch am Trikot festgehalten. Den fälligen Freistoß von 18 Metern Entfernung setzte Michael John knapp am Tor vorbei. In der 24. Minute bekam der SVG einen weiteren Freistoß in der linken Deckungshälfte der Gäste zugesprochen. Mit viel Schnitt getreten und noch etwas abgefälscht vom Hertha-Spieler David Jahn erhöhte Marcus Winkler auf 3:0. In der 30. Minute erhielten die Gäste einen Foulstrafstoß zugesprochen. Oliver Kutscher ließ sich die Chance nicht entgehen und verkürzte auf 1:3. In der 40. Minute wurde Michael John auf der rechten Angriffsseite freigespielt. Seine präzise Eingabe verwandelte Sebastian Sebischka zum 4:1. Das hohe Tempo und die äußeren Bedingungen hatten den Akteuren auf beiden Seiten viel Kraft gekostet. Hinzu kamen verletzungsbedingte Einwechslungen, die den Rhythmus des Spieles empfindlich beeinflussten. Trotzdem gelang bereits in der 49. Minute ein weiterer sehenswerter Treffer. Sebastian Sebischka trat einen Freistoß von halblinks. Dirk Scholz erlief sich den Ball vor der rechten Grundlinie und legte auf für Lars Kannebauer, der aus Nahdistanz vollendete. Danach waren alle Messen gesungen. Zwar verkürzten die Gäste in der 86. Minute noch auf 2:5 durch Rene Hogan, aber nach weiteren vier Minuten hatte das Spiel einen verdienten Sieger gefunden.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, M. (02.min.)

2:0 Kalus, J. (14.min.)

3:0 Winkler, M. (24.min.)

4:1 Sebischka, S. (40.min.)

5:1 Hannebauer, L. (49.min.)

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: M. Nickusch (Spremberg)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John, S. Schultchen, I. Paulick, S. Sebischka (54. M. Liese), M. Winkler, L. Hannebauer, J. Kalus, Th. Kandler (80. Ch. Mommert), M. John (46. D. Scholz)

2. Spieltag der Landesklasse Süd am 22.08.2009

FSV Lauchhammer 08 - SV Großräschen 1:3 (0:2)

Chancen zum verdienten Remis nicht genutzt

 

Der FSV Lauchhammer hat das Kreisderby gegen den SV Großräschen zu Hause mit 1:3 verloren. Die Partie hatte noch nicht richtig begonnen, da lagen die Gastgeber schon zurück. Nach einem Schuss von Paulick über den Kasten nutzte Michael John die zweite Chance der IBA-Städter zur schnellen Führung. Die Räschener machten da weiter, wo sie am 1. Spieltag angefangen hatten. Sie beeindruckten ihren Gegner mit einem Feuerwehrstart. Schon nach 20 Minuten schien alles entschieden. Zu gravierend war die spielerische Überlegenheit nach dem zweiten Treffer der Gäste. Sie hätten schon in der ersten Halbzeit alles klarmachen können. Der FSV hatte nach der Möglichkeit für Müller nach acht Minuten im Spiel nach vorn kaum etwas anzubieten. Auf der Gegenseite führte Kapitän Marcus Winkler klug Regie. Ruhig wurde das Spiel nach vorn getragen. Der FSV versuchte mit langen Bällen gegenzuhalten. Diese waren jedoch viel zu unpräzise. So schien die Partie in der ersten Halbzeit schon gelaufen zu sein.

Beim FSV konnte es eigentlich nur besser werden. So kam der Gastgeber motivierter aus der Kabine. Besonders die einwechslung von Preuß brachte frischen Wind. In der 47. Minute vergab Andreas Gerike nach schönem Zuspiel von Michel Müller freistehend den Anschlusstreffer. Zehn Minuten später konnten die 100 Zuschauer das erste Mal jubeln, als Preuß das 1:2 gelang. Der FSV witterte Morgenluft. Mehr und mehr drückte Lauchhammer dem Spiel seinen Stempel auf. Der Ausgleich wollte jedoch nicht fallen. In der Schlussphase öffneten die Lauchhammeraner die abwehr immer mehr. Die Räschener warteten auf ihre Chance. Und die kam in den Schlussminuten mit einem Freistoß von Thomas Kandler, dessen Schuss von Jens Papenhusen unglücklich mit dem Kopf verlängert wurde. Damit war die Partie gelaufen.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 John, M. (05.min.)

0:2 John, M. (19.min.)

1:3 Eigentor (83.min.)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: D. Tumlirsch (Senftenberg)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John, J. Kalus, I. Paulick, S. Sebischka, M. Winkler, Th. Kandler (83. Ch. Mommert), L. Hannebauer, M. John (68. S. Mattuschka), D. Scholz (63. R. Schulz)

3. Spieltag der Landesklasse Süd am 29.08.2009

SV Großräschen - SV Werben 1892 3:0 (1:0)

IBA-Städter brennen Feuerwerk ab

 

Der SV Großräschen hat seine Heimpartie gegen den SV Werben 1892 klar mit 3:0 gewonnen. So deutlich wie das Ergebnis waren auch die Spielanteile. Großräschen wurde nach der ersten Viertelstunde überlegen und blieb es auch bis zum Abpfiff. Von Werben war wenig zu sehen. Die Gatsgeber starteten einen regelrechten Sturmlauf auf das Sielower Tor. Die Spreewälder hatten aber einen klasse Tormann, der die SVG-Stürmer zum Verzweifeln brachte. Doch in der 43. Minute spielte sich die Mannschaft um Kapitän Marcus Winkler erneut an den 1892er-Strafraum heran. Michael John kam in Ballbesitz, narrte drei Gegenspieler und zog sofort ab. Der Werbener Torwart konnte dieses Mal den Ball nur abwehren. Dirk Scholz vollendete dementsprechend mit scharfem Schuss ins kurze Eck. Nach der Halbzeit machten die Hausherren dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Bereits in der 47. Minute spielten sich die Brüder Thomas und Michael John über die rechte Seite durch. Erneut rettete der Gästetorwart gegen Michael John. In der 52. Minute war aber auch er machtlos. Wieder hatte sich Michael John im gegnerischen Strafraum freigespielt. Seinen Schuss lenkte der Werbener Torwart noch an die Lattenunterkante. Gegen den heranstürmenden Lars Hannebauer blieb er jedoch chancenlos. Dieser vollendete aus Nahdistanz per Kopf zum 2:0. Großräschen blieb danach weiter am Drücker, aber es dauerte bis zur 70. Minute, als nach einer Flanke von rechts Sebastian Mattuschka nur knapp das Tor verfehlte. Fünf Minuten später kam dann auch Michael John zu seinem Tor. Geschickt hatte er das Anspiel von Sebastian Mattuschka aufgenommen und gekonnt vollendet.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Scholz, D. (43.min.)

2:0 Hannebauer, L. (52.min.)

3:0 John, M. (75.min.)

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: K. Peuker (Schönborn)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John, J. Kalus, M. Lehmann, S. Sebischka, M. Winkler, Th. Kandler (85. Ch. Mommert), L. Hannebauer, D. Scholz (46. S. Mattuschka), M. John (76. R. Schulz)

Landespokal / 1. Hauptrunde am 05.09.2009

SV Großräschen - SV Süden Forst 0:4 (0:3)

IBA-Stadt-Spieler erleiden bittere Heimpleite im Pokalkampf

 

Der SV Großräschen ist nach einer 0:4-Niederlage aus dem Landespokal ausgeschieden. Zum tragischen Helden wurde Tormann Sören Cramer, der ohne Spielpraxis in die Partie geworfen werden musste. Die Schlussmänner Marian Miottke und Manuel Büttner fehlten verletzungsbedingt. In der 15. Minute gingen die Gäste nach einem Eckball in Führung. Der SVG gestaltete das Spiel und Forst lauerte. In der 24. Minute erhöhten die Gäste auf 0:2. Den entscheidenden Fehler beging Torwart Cramer. Halbherzig aus dem Tor laufend überlistete ihn Sebastian Falkenhain mit gekonntem Heber. Auch beim dritten Tor patzte der SVG- Schlussmann (38.). Timm Seifert ließ sich diese Chance nicht nehmen und erhöhte auf 0:3.

Auch in der zweiten Hälfte spielten die Hausherren mutig nach vorn, aber zu selten musste der Forster Torwart eingreifen. In der 55. Minute erhöhten die Gäste gar auf 0:4. Nach einem Pass der Forster in die Tiefe war Hardy Sperlich auf und davon. Allein auf den Torwart zulaufend ließ er diesem keine Abwehrchance. Die letzte Chance zur Torkosmetik hatten die Gastgeber in der 77. Minute. Marcus Winkle nahm einen aus dem Mittelfeld geschlagenen Ball auf und setzte sich zur Grundlinie durch. In seine Eingabe hinein flog Christian Mommert, der den Ball per Kopf knapp über die Querlatte setzte.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: R. Lotz (Spremberg)

 

SVG:

S. Cramer - S. Sebischka, D. Zeume, M. Lehmann, M. Winkler, Ch. Mommert, J. Kalus, Th. Kandler (80. D. Gimm), R. Schulz, L. Hannebauer, D. Scholz (70. Ph. Sonntag)

4. Spieltag der Landesklasse Süd am 12.09.2009

Kolkwitzer SV 1896 - SV Großräschen 1:0 (0:0)

Torwart Manuel Büttner verhindert schlimmeres Debakel

 

Der SV Großräschen hat beim Kolkwitzer SV mit 1:0 verloren. Nach einer Abtastphase kamen die Räschener zunächst besser ins Spiel. In der 18. Minute hämmerte Sebastian Sebischka den Ball gefährlich Richtung Kolkwitzer Tor. Drei Minuten später gab es den ersten Aufreger auf der anderen Seite. In die ungeordnete Gästeabwehr hinein erlief sich Sebastian Lehnik den Ball, scheiterte aber am großartig reagierenden Manuel Büttner im SVG-Tor. Die Minuten nach der Halbzeitpause wurden zum Knackpunkt des Spiels. Zunächst kam Sebastian Mattuschka urplötzlich im Strafraum in Ballbesitz. Aber anstatt das Leder ins Tor zu schieben, entschied er sich für eine Direktvariante und scheiterte kläglich. Im Gegenzug verschätzte sich Marcus Winkler bei einer Freistoßeingabe in den SVG-Strafraum, sodass Markus Kober keine Mühe mehr hatte, den Ball zur Kolkwitzer Führung einzuschieben. Anschließend verlor der SVG sämtliche Ordnung. Immer wieder rannte die Elf planlos gegen die Kolkwitzer Defensive an. Die Gastgeber starteten überfallartige Konter. Hier avancierte Torwart Manuel Büttner zum besten Räschener, als er fünfmal in Eins-gegen-Eins-Situationen Sieger blieb. Er machte alle Chancen zunichte.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 60


Schiedsrichter: P. Mettke (Guben)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, I. Paulick, M. Lehmann (72. M. Liese), M. Winkler, S. Sebischka, J. Kalus, L. Hannebauer, R. Schulz, D. Scholz (52. Th. Kandler), S. Mattuschka

5. Spieltag der Landesklasse Süd am 19.09.2009

SV Großräschen - SV Askania Schipkau 2:1 (1:1)

Großräschen zittert sich zum Heimerfolg in umkämpfter Partie

 

In einem spannenden und hart umkämpften Spiel hat der SV Großräschen die Askanen aus Schipkau am Ende glücklich mit 2:1 geschlagen. Bereits in der 8. Minute gingen die Gäste durch ihren besten Spieler, Torsten John, in Führung. Nur drei Minuten später hätte Schipkau erhöhen können, doch Björn Gropp scheiterte völlig frei stehend am Großräschener Torwart Manuel Büttner, der mit einem tollen Reflex den 0:2-Rückstand verhinderte. Fortan war der Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. In der 39. Minute wurde das Team belohnt. Raphael Schulz staubte nach einem Freistoß zum 1:1-Ausgleich ab.

Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten die Hausherren. Nach einer missglückten Abwehr von Heiko Mittelstädt kam Sebastian Sebischka an den Ball und vollendete (48.) zur 2:1-Führung für Großräschen. Danach stürmte nur noch Askania und drängte vehement auf den Ausgleich. In der 55. Minute vergab Christian Rabe nach einem Freistoß per Kopf eine Riesenmöglichkeit. Auch beste Torchancen wie die Freistöße von Torsten John und Thomas Meyer blieben erfolglos. Und was auf das Tor kam, hielt Manuel Büttner. So zitterte sich der SV Großräschen letztlich glücklich über die Runden.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Schulz, R. (39.min.)

2:1 Sebischka, S. (48.min.)

 

Zuschauer: 120


Schiedsrichter: A. Kolbe (Drebkau)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, Th. John, S. Sebischka, I. Paulick, J. Kalus, M. Winkler, Th. Kandler, R. Schulz (56. S. Mattuschka), D. Scholz (72. R. Schwedler), M. John (67. Ph. Sonntag)

6. Spieltag der Landesklasse Süd am 26.09.2009

VfB 1921 Krieschow - SV Großräschen 5:1 (0:1)

IBA-Städter verlieren Nerven und Punkte

 

Der SV Großräschen hat sein Auswärtsspiel beim VfB 1921 Krieschow klar mit 1:5 verloren. Merkwürdigerweise leitete der junge und unerfahrene Unparteiische Schultchen aus dem Nachbarort Vetschau die Partie. Er fiel nur zu oft auf die Schauspieleinlagen der Krieschower Altstars herein. Besonders negativ tat sich dabei der in Großräschen wohnende, aber für Krieschow spielende Frank Preuß hervor, der mit vielen versteckten Fouls die Hektik auf dem Platz unnötig anheizte. Allerdings die alleinige Schuld nur dem Schiedsrichter in die Schuhe zu schieben, wäre zu einfach. Hier müssen sich die Räschener auch an die eigene Nase fassen. Dabei begann alles sehr vielversprechend. Obwohl personell arg gebeutelt, übernahmen die IBA-Städter zunächst das Spielgeschehen. Sie ließen Ball und Gegner laufen und gingen somit verdient durch einen Kopfball von Marcus Winkler in der 10. Minute in Führung. Danach verwalteten sie geschickt das Ergebnis und hätten mit dem besten Spielzug des Tages das Ergebniss auf 2:0 ausbauen können. Über die Stationen Schulz, Scholz und Kandler kam die Eingabe auf den Fuß von Mattuschka, der per Seitfallzieher jedoch am gut reagierenden Krieschower Torwart scheiterte (19.). Ab diesem Zeitpunkt kam dann die Theatralik ins Spiel, die der einseitig pfeifende Schiedsrichter nicht ahndete. Trotzdem gelang es den Räschenern noch, den Vorsprung erfolgreich in die Halbzeitpause zu retten.

Auch die zweite Hälfte begann mit einer großen Möglichkeit für den SVG. Nach einem Doppelpass wartete Mattuschka zu lange mit dem entscheidenden Pass in die Tiefe. So wurde Sebischka zu weit nach links abgedrängt, und sein Schuss verpuffte nur zur Ecke. Danach spielten die Krieschower immer stäürker. Lohn war der verdiente Ausgleich in der 60. Minute durch Wollermann. Nur zwei Minuten später folgte die Führung der Gastgeber. Dass dabei der zunächst ballbesitzende Großräschener Winkler im eigenen Strafraum umgerannt wurde, wollte der Schiedsrichter nicht erkannt haben. Alle Proteste halfen nichts. Die Gastgeber nutzten die aufkommende Unruhe in den Räschener Reihen gnadenlos aus. Nach einem Ballverlust in der SVG-Abwehr folgte das 3:1. Als nach einem erneuten klaren Foulspiel an einem Gästestürmer der Schiedsrichter zu aller Verwunderung weiterlaufen ließ, erhöhte Krieschow im Gegenzug gegen eine entblößte SVG-Abwehr auf 4:1. Nun lagen die Nerven bei den IBA-Städtern vollends blank. Auch der Schiedsrichter verlor völlig die Übersicht. Ohne Fingerspitzengefühl verwies er zwei Räschener mit Gelb-Rot des Platzes, die Unsportlichkeiten der Gastgeber ließ er jedoch ungeahndet. So hatte Krieschow am Ende keine Mühe mehr, noch das 5:1 zu erzielen.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

0:1 Winkler, M. (10.min.)

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: T. Schultchen (Vetschau)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, S. Sebischka, M. Lehmann, I. Paulick, M. Winkler, J. Kalus, Th. Kandler, R. Schulz, D. Scholz (69. Ch. Jahn), S. Mattuschka

7. Spieltag der Landesklasse Süd am 03.10.2009

SV Großräschen - SG Sielow 3:0 (2:0)

IBA-Städter setzen sich an der Tabellenspitze fest

 

Der SV Großräschen hat die SG Sielow klar mit 3:0 besiegt. Schon in den ersten sechs Minuten boten sich dem agilen Michael John drei Chancen. Dabei führte ausgerechnet eine Abseitsposition zu einem nicht zählbaren Treffer. In der 14. Minute klappte es dann aber doch. Nach einem Anspiel von Raphael Schulz war John mit einem Schuss ins rechte untere Eck erfolgreich. Sieben Minuten später startete Markus Hülster ein tolles Solo und schoss von der Strafraumgrenze ab. Allerdings verhinderte der Sielower Schlussmann einen Treffer. Den zurückspringenden Ball setzte Sebastian Mattuschka nur ans Außennetz. In der 26. Minute bot sich den Gästen ihre erste Chance. Nach einem Eckball kam Jörg Gabbert an den Ball, verzog aber knapp. Wenig später bot sich den Rand-Cottbusern eine weitere Möglichkeit. Ein Fehlabspiel im Mittelfeld ermöglichte Sielow ein schnelles Umkehrspiel mit der Chance zum Ausgleich. Thomas Becker scheiterte jedoch an Torwart Tilo Roick. In der 33. Minute verwandelte Thomas Kandler mit Hilfe von Torwart Benjamin Wende direkt. Es folgten noch zwei weitere Chancen für den SVG, bevor es in die Pause ging.

Mit guten Möglichkeiten startete Sielow in die zweite Halbzeit. Danach verkrampfte das Spiel, wobei die Gäste Oberwasser gewannen, allerdings ohne zu klaren Chancen zu kommen. Als in der 82. Minute eine sehr gute Dreier-Kombination der Gastgeber zu keinem Treffer führte, befanden sich die Räschener 120 Sekunden später im Glück. Nach einem Innenpfostenschuss sprang der Ball ins Feld zurück. In der 87. Minute drang Philipp Sonntag in den Strafraum der Gäste ein. Uneigennützig spielte er auf den mitgelaufenen Sebastian Mattuschka. Beim Torschuss wurde er jedoch vom Sielower Schlussmann von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marcus Winkler zum 3:0-Endstand. Mit diesem verdienten Sieg befindet sich der SV Großräschen auf dem zweiten Tabellenplatz in der Landesklasse Süd. Die IBA-Städter besitzen 15 Zähler auf ihrer Habenseite.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, M. (14.min.)

2:0 Kandler, Th. (34.min.)

3:0 Winkler, M. (89.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 65


Schiedsrichter: M. Kuba (Saßleben)

 

SVG:

T. Roick - S. Sebischka, Th. John (75. M. Lehmann), M. Hülster, I. Paulick, L. Hannebauer, M. Winkler, Th. Kandler, R. Schulz, M. John (83. Ph. Sonntag), S. Mattuschka

8. Spieltag der Landesklasse Süd am 17.10.2009

SC Spremberg 1896 - SV Großräschen 3:0 (0:0)

IBA-Städter unter Wert geschlagen

 

Der SV Großräschen hat sein Auswärtsspiel beim SC Spremberg 1896 klar mit 0:3 verloren. Dennoch war dieses Ergebnis keine klare Angelegenheit. Von Beginn an übernahm der SVG das Kommando auf dem Platz. Mit gutem Stellungs- und Kombinationsspiel erarbeiteten sich die IBA-Städter gleich zu Beginn Möglichkeiten. Michael John und Sebastian Mattuschka hatten in den ersten Minuten gute Gelegenheiten zur Führung. In der 18. Minute verweigerte der Schiedsrichter den Räschenern einen glasklaren Elfmeter, als Michael John vom Spremberger Torwart im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Spremberg konnte dagegen nur nach Standards Torgefährlichkeit erzielen. So ging ein Volleyschuss von Pultermann in der 26. Minute nur knapp über das Tor. Der Knackpunkt folgte zwei Minuten später. Nach einer Rangelei ahndete der Referee nur das Nachschlagen des Großräschener Spielers konsequent mit Rot. Der dieser Aktion vorausgehende absichtliche Ellenbogencheck ins Gesicht durch einen Spremberger Akteur wollte der Unparteiische aber nicht erkannt haben. Der Sportclub, nun in Überzahl, übernahm daraufhin die Spielkontrolle, ohne jedoch zu klaren Chancen zu kommen. Die hatte noch einmal Sebastian Mattuschka in der 39. Minute, als er ein Zuspiel von Thomas John knapp über das Tor schoss.

Auch in der zweiten Halbzeit ändert sich zunächst nichts am Spielgeschehen. Immer wieder konnten die Räschener gefährliche Konter starten. Nach einem weiten Abschlag und anschließender Verlängerung durch Michael John kam Sebastian Mattuschka in der 55. Minute auf halb links in Schussposition, scheiterte aber am Torwart. Die größte Chance zur Führung besaß dann in der 68. Minute Michael John. Hervorragend von Sebastian Mattuschka freigespielt, schoss er aus zehn Metern jedoch nur den Spremberger Torwart an. Fast im Gegenzug fiel dann das 1:0 für die Platzherren. Ein Missverständnis zwischen Sebastian Sebischka und Torwart Manuel Büttner konnte der Spremberger Heine zur glücklichen 1:0-Führung nutzen. Der SVG war nun geschockt, kassierte gleich im Anschluss den nächsten Treffer. Dabei verlor Markus Winkler das Kopfballduell. Pultermann hatte keine Mühe mehr, den Ball zum 2:0 einzuschieben. Kurz darauf funktionierte die Abseitsfalle der Räschener nicht, und Sarodnik verwandelte sicher zum 3:0. Anschließend gaben sich die Gäste auf, und die Hausherren verwalteten das Ergebnis ohne große Mühe.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: P. Mettke (Guben)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, Th. John (66. J. Kalus), M. Hülster, I. Paulick, M. Winkler, S. Sebischka, Th. Kandler, R. Schulz, M. John (74. L. Hannebauer), S. Mattuschka (76. K. Melke)

9. Spieltag der Landesklasse Süd am 24.10.2009

SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz - SV Großräschen 1:3 (1:1)

IBA-Städter erkämpfen mit Courage den Auswärtssieg

 

Mit einem verdienten 1:3-Auswärtssieg hat der SV Großräschen seine Negativserie von drei Auswärtspleiten in Folge beendet. Dabei sah es in den ersten Minuten jedoch nicht danach aus. In einer nervösen Anfangsphase nutzten die Gastgeber gleich resolut die erste Nachlässigkeit in der Gästeabwehr. In der 7. Minute erzielte Schneider mit gekonntem Außenristschuss die 1:0-Führung für die Platzherren. Dieses Gegentor verunsicherte die Räschener weiter. Bereits sieben Minuten später hätten die Ströbitzer nachlegen können. Nach Abstimmungsproblemen in der inneren Deckung war wiederum Schneider frei, scheiterte aber am gut reagierenden Manuel Büttner im Großräschener Tor. Anschließend übernahm jedoch der SVG das Kommando auf dem Platz. Erste Angriffsbemühungen über Michael John und Lars Hannebauer waren noch nicht vom Erfolg gekrönt. Der Ausgleich fiel dann in der 24. Minute. Michael John lief in einen Freistoß von Marcus Winkler und schob den Ball zum 1:1 in das Wacker-Tor. Die große Chance zur Führung folgte in der 31. Minute. Jan Kalus eroberte sich den Ball, drang in den Strafraum ein und passte mustergültig auf Raphael Schulz. Dessen Schuss ging jedoch knapp am linken Pfosten vorbei. Mit einer Großchance für Ströbitz endete die turbulente erste Halbzeit. Den Torschuss von Paprosch konnte Manuel Büttner souverän entschärfen.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Großräschener die agilere Mannschaft. Den Lohn dafür gab es in der 49. Minute, als Lars Hannebauer einen scharfen Freistoß fast von der Eckfahne zum mittlerweile verdienten 2:1 abstauben konnte. Die Hausherren reagierten mit wütenden Angriffen, denen aber allesamt die Genauigkeit fehlte. Nur in der 62. Minute lag der Ausgleich in der Luft. Den Torschuss aus zehn Metern von Knapczyk konnte Torwart Manuel Büttner aber mit einem sensationellen Reflex entschärfen. Zehn Minuten später fiel dann die Entscheidung auf der Gegenseite. Thomas Kandler setzte zum Solo an, umspielte den Libero und wurde anschließend vom gegnerischen Torwart im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marcus Winkler resolut. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zum Abpfiff, da Ströbitz das Räschener Tor zwar berannte, die nun cleveren und sicheren Gäste jedoch gar nichts mehr anbrennen ließen. In den Schlussminuten hätten die IBA-Städter das Ergebnis sogar noch ausbauen können, scheiterten jedoch immer wieder mit dem finalen Pass in die Spitze. Mit diesem Auswärtssieg fiebert der SVG nun dem Kreisderby gegen Germania Ruhland entgegen, was gleichzeitig auch ein Spitzenspiel der Landesklasse Süd ist.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 John, M. (24.min.)

1:2 John, M. (49.min.)

1:3 Winkler, M. (72.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 55


Schiedsrichter: A. Pfister (Guben)

 

SVG:

M. Büttner - S. Sebischka, Th. John, M. Hülster, I. Paulick, M. Winkler, J. Kalus, Th. Kandler, R. Schulz, M. John (86. Ch. Jahn), L. Hannebauer (53. D. Scholz)

10. Spieltag der Landesklasse Süd am 31.10.2009

SV Großräschen - SV Germania 1910 Ruhland 2:0 (1:0)

IBA-Städter gewinnen das Südkreis-Derby

 

Der SV Großräschen hat das OSL-Derby gegen den SV Germania Ruhland mit 2:0 gewonnen. Trotz des emotionsgeladenen Spiels kam der Schiedsrichter mit lediglich zwei Gelben Karten aus. Während in der ersten Hälfte der Partie beide Mannschaften versuchten, einen Rückstand zu verhindern, ging es nach der Pause richtig zur Sache. Die erste Chance hatten die Gäste nach einem Freistoß durch Marcus Winkler in der 9. Minute zu überstehen. Torwart Oliver Herbig bereinigte die Situation, wenn auch mit kleinen Schwierigkeiten. In der 15. Minute hatten auch die Ruhlander ihre erste Möglichkeit. Christian Klein kam nach schnellem Durchspiel am Fünf-Meter-Raum zu Fall, weil er nur den Rasen statt den Ball getroffen hatte. Nachdem in der 22. Minute nach einem Winkler-Eckball Torwart Herbig gegen Michael John rettete, konnten die Gäste nur 120 Sekunden später ihre zweite große Möglichkeit nicht nutzen. Martin Nitzschner hatte sich gut über die rechte Seite freigespielt, setzte sich zur Grundlinie durch und flankte in den Strafraum. Dort kam Marko Nitzsche per Kopf an den Ball, traf aber nur die Lattenoberkante. Fast wären die Großräschener in der 31. Minute in Führung gegangen. Nach einem Freistoß von Michael John ließ Torwart Herbig den Ball unter seinem Körper hindurchrutschen. Das Leder ging jedoch nur knapp am Kasten vorbei ins Toraus zur Ecke. In der 39. Minute gelang den Hausherren dann doch die Führung. Nach hervorragender Vorarbeit von Thomas Kandler und gutem Anspiel auf Michael John nutzte dieser seine Freiheit zum 1:0.

Nach dem Seitenwechsel wurde der SVG stärker. Zu wenig ging bei den Gästen im Spiel nach vorn. Als dann den IBA-Städtern in der 61. Minute durch Danny Zeume das 2:0 gelang, war der Widerstand bei den Gästen gebrochen. Während von den Ruhlandern nichts Nennenswertes im Spiel nach vorn mehr kam, vergab Jan Kalus in der 67. Minute eine Riesenmöglichkeit. Die entsprechende Vorarbeit hatte wiederum Thomas Kandler geleistet, der mit letztem Einsatz den Ball von der Toraus-Linie kratzte und für seinen Mannschaftskollegen aufgelegt hatte. Dieser jagte den Ball aus kurzer Entfernung jedoch hoch über den Querbalken. Mit diesem Sieg konnte der SVG seinen 2. Tabellenplatz verteidigen.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, M. (39.min.)

2:0 Zeume, D. (61.min.)

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: M. Nickusch (Spremberg)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, Th. John, S. Sebischka, I. Paulick, M. Winkler, J. Kalus (87. Ch. Mommert), Th. Kandler, R. Schulz (76. D. Scholz), M. John, L. Hannebauer

11. Spieltag der Landesklasse Süd am 07.11.2009

SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - SV Großräschen 0:0

Schwache Nullnummer im Spreewald

 

Der SV Großräschen ist bei der Spielvereinigung Blau-Weiß Vetschau nicht über ein mageres 0:0 hinausgekommen. Eine missglückte Abseitsfalle der Räschener brachte in der 11. Minute die erste große Gelegenheit für die Gastgeber. Den Torschuss jagte Gollasch aber über das Gehäuse. Das war jedoch der Weckruf für den SVG. Dieser übernahm nun die Spielkontrolle und konnte sich mehrmals über die außenbahnen gut bis zur Grundlinie durchsetzen sowie gefährlich nach innen passen. Aber entweder wurde der finale Torschuss abgeblockt oder es fand sich kein Abnehmer im Sturmzentrum. Auch die Vetschauer blieben gefährlich. In der 18. Minute musste Manuel Büttner im Großräschener Tor all sein Können aufbieten, um einen gefährlichen Aufsetzerkopfball von Luge zu entschärfen. Neun Minuten später stand urplötzlich Patrick Wedekind allein vor dem Vetschauer Schlussmann, dieser klärte jedoch in großer Manier. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es bei der deutlichen optischen Überlegenheit der Gäste, die daraus aber kein Kapital schlagen konnten.

Nach der Pause schienen die IBA-Städter ihre Souveränität der ersten Halbzeit in der Kabine gelassen zu haben. Nach zwei missglückten Abseitsfallen hatten die Gastgeber zwei große Möglichkeiten zur Führung. Einmal versagten einem Vetschauer Stürmer beim Abspiel vor dem leeren Gehäuse die Nerven, sodass der Ball ins Toraus trudelte, zum anderen hatten die Räschener großes Glück, als ein am Torwart vorbeigeschobener Ball aufgrund des schlecht präparierten Untergrundes statt ins leere Tor nur an den rechten Pfosten rollte. Damit hatten dann aber auch die Gastgeber ihr Pulver verschossen. Auch Großräschen konnte nicht mehr entscheidend zulegen, sodass es bei der insgesamt gerechten, torlosen Punkteteilung blieb.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: W. Fabian (Cottbus)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, M. Winkler, M. Hülster, I. Paulick, S. Sebischka, J. Kalus, Th. Kandler, R. Schulz (57. L. Hannebauer), P. Wedekind, S. Mattuschka (82. Marian Miottke)

12. Spieltag der Landesklasse Süd am 21.11.2009

SV Großräschen - FSV Grün-Weiß Schwarzheide 5:0 (3:0)

Chemiestädter bleiben chancenlos

 

Das Kreisderby zwischen dem SV Großräschen und dem FSV Grün-Weiß Schwarzheide haben die IBA-Städter mit 5:0 klar für sich entschieden. Die Gäste stellten sich zu harmlos vor. Das erste Gefahrenmoment hatte Schwarzheide in der 8. Minute zu überstehen. Patrick Wedekind war mit dem Ball in den Strafraum eingedrungen und legte auf den freien Sebastian Mattuschka ab. Völlig frei kam dieser in zentraler Position zum Schuss. Thomas Gröger im Tor des FSV reagierte prächtig. Aber eine Minute später blieb er ohne Chance. Einen von Sebastian Mattuschka in den Strafraum geschlagenen Flankenball verwandelte Patrick Wedekind per Kopf zur frühen Führung. Der SVG bestimmte fortan das Geschehen.

In der 21. Minute zeichnete sich der Schwarzheider Torwart erneut nach einem gehaltenen Kopfball von Patrick Wedekind aus. Elf Minuten hatte sich Thomas John geschickt aus der Abwehr gelöst und war in die Spitze vorgerückt. Thomas Kandler servierte ihm den Ball in den Lauf und John erhöhte auf 2:0. In der 44. Minute fiel dann das 3:0. Nach Eckball von Raphael Schulz war erneut Patrick Wedekind per Kopf erfolgreich.

Auch die zweite Halbzeit stand im Zeichen der Heimmannschaft. Zu schnell verloren die Gäste im Mittelfeld oder im Mann-gegen-Mann-Spiel die Bälle. In der 53. Minute war es Sebastian Mattuschka, der das 4:0 erzielte. Im Zweikampf mit Torwart Gröger schoss dieser Patrick Wedekind an, und Mattuschka fiel der Ball im Strafraum vor die Füße. Nach weiteren sechs Minuten stand es bereits 5:0. Marcus Winkler spielte am Strafraum den Ball geschickt auf Dirk Scholz, der mit einem Schuss ins lange Eck Torwart Gröger überwandt. Dieses klare Torverhältnis führte dann bei den Gastgebern zu Konzentrationsschwächen. Obwohl sich die Gäste weit zurückzogen, hatte der SVG weitere gute Gelegenheiten, die aber ungenutzt blieben.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Wedekind, P. (09.min.)

2:0 John, Th. (32.min.)

3:0 Wedekind, P. (44.min.)

4:0 Mattuschka, S. (53.min.)

5:0 Scholz, D. (59.min.)

 

Zuschauer: 110


Schiedsrichter: P. Wünsch (Bad Liebenwerda)

 

SVG:

M. Büttner - R. Schwedler, Th. John, M. Hülster (87. Marian Miottke), I. Paulick, J. Kalus (64. L. Hannebauer), M. Winkler, Th. Kandler (53. D. Scholz), R. Schulz, P. Wedekind, S. Mattuschka

13. Spieltag der Landesklasse Süd am 28.11.2009

SV Döbern - SV Großräschen 0:0

IBA-Städter vergessen in der Fremde das Toreschießen

 

Der SV Großräschen kam beim SV Döbern über ein enttäuschendes 0:0-Unentschieden nicht hinaus. Auf schwerem Geläuf bestimmten die Gäste zwar meist das Geschehen, vergaben jedoch ihre wenigen zwingenden Möglichkeiten vor allem in der ersten Halbzeit fahrlässig. In der 15. Minute tauchte Michael John das erste Mal allein vor torwart Römer auf, übersah den freien Patrick Wedekind und versuchte es allein und scheiterte. Dies war der Startschuss für die beste Phase der Räschener. In der 26. Minute lief Patrick Wedekind nach guter Vorarbeit von Thomas Kandler erneut allein auf den Döberner Torwart zu, scheiterte aber erneut. Bis zur 40. Minute blieb es bei der deutlichen Feldüberlegenheit der Räschener. Dann gab es die erste gute Gelegenheit der Hausherren. Mit großem Einsatz blockte Robert Schwedler den Ball in letzter Sekunde ab. Im direkten Gegenzug brachte Michael John Patrick Wedekind in Schussposition. Den Abschluss klärte der Heimtorwart zur Ecke.

Nach dem Wechsel bestimmte weiterhin der SVG die Partie, ohne jedoch an die großen Möglichkeiten aus der ersten Hälfte anzuknüpfen. Stattdessen verlegte sich die Mannschaft auf Distanzschüsse, die aber nichts einbrachten. In der 72. Minute trauten sich auch die Döberner noch einmal nach vorn und kamen prompt in aussichtsreiche Schussposition. Das Geschoss von Gangloff konnte Manuel Büttner im Tor des SVG aus dem kurzen Eck fischen. Anschließend wurde die Partie immer zerfahrener. Der SVG verkrampfte, während die Gastgeber mit allen Mitteln versuchten, das Remis über die Zeit zu retten. So gab es nur noch einen Aufreger vier Minuten vor Schluss. Michael John zwang den Heimtorwart zu einer sehenswerten Parade. Seinen 25-Meter-Knaller lenkte er gerade so mit den Fingerspitzen an die Latte.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: S. Seliger (Finsterwalde)

 

SVG:

M. Büttner - R. Schwedler, Th. John, M. Hülster, I. Paulick, J. Kalus (56. S. Sebischka), M. Winkler, R. Schulz (68. L. Hannebauer), Th. Kandler (86. D. Scholz), P. Wedekind, M. John

14. Spieltag der Landesklasse Süd am 05.12.2009

SV Großräschen - FSV Viktoria Cottbus 1897 0:1 (0:1)

Heimpleite für IBA-Städter und zwei schwerverletzte Spieler

 

Der SV Großräschen musste gegen Viktoria Cottbus eine bittere Heimniederlage quittieren. Bitter deshalb, da neben den verlorenen Punkten auch gleich vier Stammspieler durch Sperren und Verletzungen im wichtigen Kreisderby gegen Eintracht Ortrand in der nächsten Woche ausfallen werden. Die Viktoria war den Räschenern im gesamten Spielverlauf, vor allem im Erfassen von Spielsituationen überlegen. Trotzdem besaßen die Hausherren die erste Chance. Im Direktspiel über Thomas John und Thomas Kandler wurde der Ball steil in den Lauf von Michael John gespielt. Leider ging sein Abschluss knapp am linken Pfosten vorbei. Aber auch die Gäste blieben gefährlich, besonders bei Standards. In der 35. Minute die nächste Großchance für den SVG. Nach einer Ecke fiel der Ball Patrick Wedekind vor die Füße. Überrascht von diesem Geschenk rutschte ihm das Leder jedoch unter der Sohle durch. Eine Minute später lenkte Böhnisch im Viktoria-Kasten einen Ball von Raphael Schulz über die Latte. Die nächste Gelegenheit verpasste Patrick Wedekind. Kurz darauf musste Libero Thomas John verletzt vom Platz, nachdem er 25 Minuten zuvor durch den Viktorianer Breyer rüde gefoult worden war. Die folgende Unruhe nutzten die Gäste in der 43. Minute eiskalt zum 0:1 aus.

Die zweite Halbzeit sah dann eine mehr oder weniger planlos anrennende Räschener Mannschaft sowie konternde Viktorianer. Während die Hausherren bis in die Nachspielzeit hinein keine Großchancen mehr kreieren konnten, setzten die Gäste noch zwei gefährliche Gegenstöße. Danach hagelte es Hiobsbotschaften für den SV Großräschen: Der nach einer langen Verletzungspause erstmals wieder eingewechselte Denny Zeume musste mit Muskelbündelriss im Oberschenkel gleich wieder runter. Kapitän Marcus Winkler erlitt eine tiefe Risswunde über der linken Kniescheibe, und zu allem Überfluss kassierte Raphael Schulz kurz vor Schluss eine unnötige gelb-rote Karte wegen Meckerns.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 65


Schiedsrichter: K.-D. Volgenau (Lübben)

 

SVG:

M. Büttner - R. Schwedler, Th. John [38. D. Zeume (62. L. Hannebauer)], M. Hülster, I. Paulick, J. Kalus, M. Winkler, Th. Kandler, R. Schulz, P. Wedekind, M. John (74. Ph. Sonntag)

15. Spieltag der Landesklasse Süd am 12.12.2009

SV Eintracht Ortrand - SV Großräschen 2:0 (0:0)

Spiel an Pulsnitz ist sehr "farbenfroh"

 

Die Ortrander Eintracht hat das Kreisderby gegen den SV Großräschen mit 2:0 für sich entschieden. Die vor allem im letzten Drittel hoch emotionale Partie beendeten drei Spieler vorzeitig. Dabei sahen die Zuschauer in den ersten 45 Minuten durchschnittlichen Fußball ohne viel Aufregung und ohne klaren Sieger. Ortrand begann forsch und bot in der 8. Minute durch Jan Hansel und Robert Rietschel eine erste gute Gelegenheit. Nach einer Viertelstunde kam ein Freistoß von halb links zum Eintracht-Tor, und Torwart Phillip Thamm musste eingreifen. Der Ball blieb weiter im Spiel. So konnte Sebastian Sebischka halb rechts zum Schuss ansetzen. Das Leder landete in den Armen des Eintracht-Torstehers. In den folgenden Minuten musste die Ortrander Abwehr ran. Sie beschäftigte sich in der 32. Minute mit einem Schuss von Patrick Wedekind. Kurz vor der Pause bewahrte Michael Klein seine Elf vor einem möglichen Treffer von Dirk Scholz.

Es waren knapp 60 Minuten gespielt, als die Begegnung nach und nach eine Wende nahm. Zunächst ging bei den Hausherren Robert Rietschel wegen eines zu losen Mundwerks mit Gelb-Rot vom Platz. Die Eintracht quittierten das mit mehr Einsatz. In der 65. Minute versuchte es der glänzend aufgelegte Guido Hausdorf vor Ronny Förster, allerdings vegeblich. Nach und nach wurden beide Mannschaften sichtlich nervös. Dennoch legte Ortrand zu. In der 75. Minute preschte Martin Voigtländer rechts nach vorn und bediente Marcus Drobisch im Strafraum. Er zögerte jedoch und wurde ausgebremst. Einen Angriff später hielt es die Fans nicht mehr auf den Bänken. Großräschens Torwart stoppte einen Ortrander Vorstoß, und es hieß Elfmeter. Bei der folgenden "Rudelbildung" am Strafraum flogen Jan Hansel (SVO) und Markus Hülster (SVG) vom Platz. Martin Voigtländer verwandelte sicher. Ortrand führte 1:0. In der 88. Minute setzte Martin Voigtländer erneut zu einem Solo an. Er spurtete durch die Mitte zum Strafraum und verwandelte sicher (2:0).


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 73


Schiedsrichter: M. Hagemeister (Calau)

 

SVG:

M. Büttner - R. Schwedler, M. John, M. Hülster, I. Paulick, S. Sebischka, L. Hannebauer, P. Wedekind, Th. Kandler, D. Scholz (89. Marian Miottke), K. Melke

Hallenfußball-Kreismeisterschaft in Senftenberg am 09.01.2010

teilnehmende Mannschaften:

Gruppe 1:

1. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg

2. TSG Großkoschen

3. SV Askania Schipkau

4. SV Eintracht Lauchhammer

5. SV Germania 1910 Ruhland

 

Gruppe 2:

1. SV Großräschen

2. FSV Grün-Weiß Schwarzheide

3. VfB Klettwitz 1913

4. SV Blau-Weiß Lindenau

5. SV Eintracht Ortrand

 

 

Spiele Gruppe 1:

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - TSG Großkoschen 0:2

SV Askania Schipkau - SV Eintracht Lauchhammer 3:1

SV Germania 1910 Ruhland - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 1:3

TSG Großkoschen - SV Askania Schipkau 4:1

SV Germania 1910 Ruhland - SV Eintracht Lauchhammer 1:2

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - SV Askania Schipkau 1:2

SV Eintracht Lauchhammer - TSG Großkoschen 1:1

SV Askania Schipkau - SV Germania 1910 Ruhland 1:1

SV Eintracht Lauchhammer - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 2:0

TSG Großkoschen - SV Germania 1910 Ruhland 1:0

 

 

Tabelle Gruppe 1:

  Mannschaft Sp. Tore  Punkte 
1. TSG Großkoschen  
4 8:2 10
2. SV Eintracht Lauchhammer     
4 6:5 7
3. SV Askania Schipkau     4 7:7 7
4. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg       4 4:7 3
5. SV Germania 1910 Ruhland 4 3:7 1
 
 

Spiele Gruppe 2:

SV Großräschen - FSV Grün-Weiß Schwarzheide 2:2

 

Torschützen:

1:2 Sebischka, S.

2:2 Winkler, M.

 

VfB Klettwitz 1913 - SV Blau-Weiß Lindenau 1:3

SV Eintracht Ortrand - SV Großräschen 3:2

 

Torschützen:

1:1 Kandler, Th.

3:2 Winkler, M.

 

FSV Grün-Weiß Schwarzheide - VfB Klettwitz 1913 2:3

SV Eintracht Ortrand - SV Blau-Weiß Lindenau 2:1

SV Großräschen - VfB Klettwitz 1913 2:0

 

Torschützen:

1:0 Roick, T.

2:0 Sebischka, S.

 

SV Blau-Weiß Lindenau - FSV Grün-Weiß Schwarzheide 0:3

VfB Klettwitz 1913 - SV Eintracht Ortrand 2:2

SV Blau-Weiß Lindenau - SV Großräschen 0:5

 

Torschützen:

0:1 Sebischka, S.

0:2 Winkler, M.

0:3 Schulz, R.

0:4 Hülster, M.

0:5 Kandler, Th.

 

FSV Grün-Weiß Schwarzheide - SV Eintracht Ortrand 1:0

 

 

Tabelle Gruppe 2:

  Mannschaften Sp. Tore  Punkte 
1. SV Großräschen
4 11:5 7
2. FSV Grün-Weiß Schwarzheide             
4 8:5 7
3. SV Eintracht Ortrand
4 8:6 7
4. VfB Klettwitz 1913
4 6:9 4
5. SV Blau-Weiß Lindenau 4 4:12 3

 

 

Halbfinale:

SV Eintracht Lauchhammer - SV Großräschen 1:2

 

Torschützen:

0:1 Winkler, M. (9-Meter)

1:2 Sebischka, S.

 

TSG Großkoschen - FSV Grün-Weiß Schwarzheide 1:1; 1:3 n. 9-Meter

 

Spiel um Platz 3/4:

TSG Großkoschen - SV Eintracht Lauchhammer 4:0

 

Finale:

FSV Grün-Weiß Schwarzheide - SV Großräschen 1:3

 

Torschützen:

0:1 Kandler, Th.

1:2 Winkler, M.

1:3 Kandler, Th.

 

 

es spielten:

T. Roick (TW), M. Winkler, J. Kalus, M. Hülster, S. Sebischka, R. Schulz, Th. Kandler, R. Schwedler

Hallenfußballturnier des SV Eintracht Ortrand am 10.01.2010

teilnehmende Mannschaften:

Gruppe A:

1. SV Blau-Weiß Lindenau

2. Großenhainer FV 1990

3. SV Großräschen

 

Gruppe B:

1. SV Eintracht Lauchhammer

2. SV Lampertswalde

3. SV Eintracht Ortrand

 

 

Spiele Gruppe A:

SV Blau-Weiß Lindenau - Großenhainer FV 1990 0:3

SV Großräschen - SV Blau-Weiß Lindenau 3:1

 

Torschützen:

1:1 Kandler, Th.

2:1 Schulz, R.

3:1 Winkler, M.

 

Großenhainer FV 1990 - SV Großräschen 4:1

 

Torschütze:

4:1 Schulz, R.

 

 

Tabelle Gruppe A:

  Mannschaft Sp. Tore Punkte
1. Großenhainer FV 1990              2 7:1 6
2. SV Großräschen             2 4:5 3
3. SV Blau-Weiß Lindenau 2 1:6 0
 

Spiele Gruppe B:

SV Eintracht Lauchhammer - SV Lampertswalde 2:2

SV Eintracht Ortrand - SV Eintracht Lauchhammer 1:2

SV Lampertswalde - SV Eintracht Ortrand 2:2

 

 

Tabelle Gruppe B:

  Mannschaft Sp. Tore Punkte
1. SV Eintracht Lauchhammer         2 4:3 4
2. SV Lampertswalde        2 4:4 2
3. SV Eintracht Ortrand 2 3:4 1

 

 

Halbfinale:

Großenhainer FV 1990 - SV Lampertswalde 1:2

SV Eintracht Lauchhammer - SV Großräschen 8:1

 

Torschütze:

5:1 Hülster, M.

 

 

Spiel um Platz 5/6:

SV Blau-Weiß Lindenau - SV Eintracht Ortrand 2:8

 

Spiel um Platz 3/4:

SV Großräschen - Großenhainer FV 1990 4:6

 

Torschützen:

1:1 Kandler, Th.

2:3 Schulz, R.

3:3 Hülster, M.

4:6 Frenzel, M.

 

 

Finale:

SV Lampertswalde - SV Eintracht Lauchhammer 2:2; 5:6 n. 9-Meter

 


es spielten:

Ph. Sonntag (TW), M. Winkler, M. Hülster, Th. Kandler, R. Schulz, R. Schwedler, M. Frenzel, Ch. Jahn

18. Spieltag der Landesklasse Süd am 06.03.2010

SV Werben 1892 - SV Großräschen 1:1 (1:0)

Ein mageres Unentschieden ist zu wenig

 

Der SV Großräschen ist bei seinem Auswärtsspiel in Werben nicht über ein 1:1-Unentschieden hinausgekommen.. Dabei lief das Spiel von Beginn an nur in Richtung Werbener Tor. Die Gastgeber bauten um ihren Strafraum herum ein dichtes Abwehrbollwerk auf und warteten ausschließlich auf Fehler der Räschener, um ihrerseits einmal offensiv in Erscheinung zu treten. So entwickelte sich in den Anfangsminuten auf dem für die Witterungsverhältnisse hervorragend präparierten Platz ein zähes Spiel. Den Räschenern war die fehlende Spielpraxis anzumerken, die durch den Ausfall sämtlicher Vorbereitungsspiele entstand. In der 16. Minute gab es einen Schock für die Gäste. Ein Missverständnis in der Abwehr nutzte der Werbener Marcel Warmo zum überraschenden 1:0. Fortan lief bei den Gästen nicht mehr viel zusammen. Zwar befanden sie sich ständig im Ballbesitz, rannten jedoch meist planlos gegen die massive Spreewälder Deckung an. Es fehlte die gedankliche Frische und Handlungsschnelligkeit, um dieses Abwehrbollwerk zu knacken. In der 37. Minute wäre das Spiel beinahe gänzlich auf den Kopf gestellt worden. Nach inkonsequentem Abwehrverhalten prüfte Markus Hanschkatz mit einem spektakulären Seitfallzieher Marian Miottke im Großräschener Tor. So ging es mit dem gänzlich ernüchternden 0:1 in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit stand dann ein anderer SVG auf dem Platz. Mit deutlich mehr Zug zum Tor wurden jetzt Torchancen fast im Minutentakt herausgespielt. Die Gastgeber dagegen versuchten, mit übertriebenem Zeitspiel ihren kostbaren Vorsprung über die Zeit zu retten. Auch brachen sie konditionell deutlich ein. In der 50. Minute konnte Thomas Warmo im Werbener Tor eine direkte Ecke von Marcus Winkler nur mit Mühe entschärfen. Fünf Minuten später klatschte ein Freistoß von Dirk Scholz ans Lattenkreuz. In der 69. Minute fiel dann der längst überfällige Ausgleich. Einen Eckball von Thomas Kandler verwandelte Raphael Schulz per Kopf zum 1:1. Auch danach stürmte nur der SVG. Nach einem Abwehrfehler stand in der 73. Minute urplötzlich Thomas Kandler allein vor dem Torwart, scheiterte aber an diesem. Anschließend hatte Dirk Scholz bei zwei Schussversuchen einfach nur Pech. Erst konnte ein Werbener Verteidiger seinen Schuss vor der Linie abblocken, kurz darauf klatschte sein Geschoss an den rechten Pfosten. In den letzten zehn Minuten agierten die Räschener dann zu hektisch, sodass die Werbener das Unentschieden über die Zeit retten konnten.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 Schulz, R. (69.min.)

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: A. Pfister (Guben)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, Th. John, S. Schultchen (86. M. Lehmann), I. Paulick, M. Winkler, J. Kalus, R. Schulz, Th. Kandler, D. Scholz, K. Melke

19. Spieltag der Landesklasse Süd am 13.03.2010

SV Großräschen - Kolkwitzer SV 1896 0:0

IBA-Städter verzweifeln am Gästetorwart

 

Der SV Großräschen hat sich vom Kolkwitzer SV mit einem 0:0-Remis getrennt. Diese Punkteteilung hilft keiner Mannschaft weiter. Die Großräschener verstanden es nicht, den Gästetorwart Daniel Raeckel zu überwinden. Die IBA-Städter begannen wie die Feuerwehr. Dieser furiose Auftakt mit tollen Chancen brachte aber nicht die Erlösung. Zuerst konnte der Schuss von Dirk Scholz gerade noch abgeblockt werden, da ergab sich aus gleicher Entfernung eine Möglichkeit für Steve Schultchen, der in Torwart Raeckel seinen Meister fand. Wenig später besaß Marcus Winkler nach einem Eckball die Chance, per kopf die Führung zu erzielen. Am Überschreiten der Torlinie wurde er jedoch von Markus Anderlack gehindert. Eine weitere Möglichkeit hatte Dirk Scholz, ebenfalls per Kopf. Auch dieser Ball erreichte nicht sein Ziel. Danach kam kolkwitz besser ins spiel, ohne jedoch große Gefahr auszustrahlen. Die Mannschaften neutralisierten sich und ließen bis zur 20. Minute nichts anbrennen. Großräschen hatte zwar mehr Ballbesitz, aber das Feuerwerk der ersten drei Minuten wiederholte sich nicht. In der 20. Minute kam Marcus Winkler in halb rechter Position im Fünf-Meter-Raum an den Ball. Sein Schuss traf nicht einmal das Gehäuse. In der 35. Minute ließen auch die Gäste eine große Möglichkeit liegen. Dirk Grevelhorster hatte auf der halb linken Seite viel Platz und konnte erst am Strafraum gestellt werden. Sein Schuss ging jedoch am langen Pfosten ins Aus. In der 38. Minute bot sich für Dirk Scholz noch einmal die Chance, aber es blieb beim 0:0.

Mit dem aufkommenden Wind ging der SVG in die zweite Halbzeit. Besser wurde die Elf aber nicht. Kolkwitz stellte die Räume zu und versuchte zu kontern. Einigen Großräschenern war nun der Kraftaufwand aus der ersten Halbzeit anzumerken. In der 75. Minute vergab Michael John nach hervorragendem Einsatz von Markus Hülster eine Großchance. In der Schlussphase versuchte auch Kolkwitz, zum Erfolg zu kommen, aber die Angriffsbemühungen endeten mit Weitschüssen oder Ballverlusten am SVG-Strafraum. Aus Sicht der Großräschener wurden bei der Partie zwei Zähler verschenkt.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: M. Hagemeister (Calau)

 

SVG:

M. Büttner - R. Schwedler, Th. John, M. Hülster, I. Paulick, M. Winkler, S. Sebischka (46. J. Kalus), S. Schultchen, R. Schulz (74. M. John), D. Scholz (79. Marian Miottke), S. Mattuschka

20. Spieltag der Landesklasse Süd am 20.03.2010

SV Askania Schipkau - SV Großräschen 1:0 (0:0)

Zähes Derby mit ungenutzten Chancen

 

Auf schwer zu spielendem Boden hat sich nicht das sonst so brisante heiße Derby entwickelt, sondern eine eher mäßige Begegnung. Die erste Möglichkeit im Spiel hatten die Gäste nach einer Ecke. Den Kopfball setzte aber Sebastian Sebischka nur knapp über die Latte (2. Min.). Askanias erste Möglichkeit hatte Torsten John, der einen 25-Meter-Schuss an die Latte nagelte. Beide Mannschaften waren in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe, wobei die Hausherren leichte Feldvorteile hatten. Beide Teams schafften es nicht, bei schwerem Geläuf ein gutes Spiel abzugeben. Viel zu oft versprangen Bälle, und genaues Passspiel war eher Mangelware. Nach 30 Minuten war es Thomas Meyer, der den Torwart der Gäste prüfte. Seinen Freistoß konnte aber Marian Miottke parieren. Mit dem 0:0 ging es in die Pause.

Nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit übernahmen die Hausherren das Zepter und erspielten sich Chancen, aber auch Björn Gropp scheiterte am Torwart (50.), ebenso wie Christian Hake, dessen Schuss (66.) knapp am Kasten vorbei ging. In der 68. Minute markierte Björn Gropp das 1:0. Den Gästen aus Großräschen schwanden nun zusehends die Kräfte, und die Gastgeber hätten durchaus das 2:0 durch Thomas Meyer und Björn Gropp machen müssen. Doch der gut haltende Torwart verhinderte dies. In den letzten Minuten gab es nochmals eine Möglichkeit durch einen Freistoß der Gäste, das Ergebnis zu korrigieren, aber die Chance wurde nicht genutzt. In einer nicht hektischen und immer fairen Partie handelte sich Sebastian Penk völlig unnötig in der 90. Minute noch die gelb-rote Karte wegen Meckerns ein. Fazit: 1:0 gegen Großräschen in einem eher zähen Landesklassenspiel.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 122


Schiedsrichter: D. Tumlirsch (Barzig)

 

SVG:

Marian Miottke - R. Schwedler, M. John, M. Hülster (81. Ph. Sonntag), I. Paulick, M. Winkler (61. Ph. Knauth), M. Lehmann, Th. Kandler, S. Sebischka, D. Scholz, K. Melke

21. Spieltag der Landesklasse Süd am 27.03.2010

SV Großräschen - VfB 1921 Krieschow 2:3 (2:1)

IBA-Städter verlieren trotz 2:1-Führung

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen den Tabellenführer Krieschow knapp mit 2:3 verloren. Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine flotte Partie. Die personell gebeutelten Hausherren versuchten, über eine verstärkte Deckung und mit nadelstichartigen Kontern zum Erfolg zu kommen. Krieschow übernahm erwartungsgemäß das Kommando und kam in der 10. Minute zur ersten Großchance, die aber vergeben wurde. In der 27. Minute lenkte Großräschens Torwart Manuel Büttner eine Flanke mit letztem Einsatz über die Querlatte. Auch die Gastgeber setzten immer wieder Akzente nach vorn. Einer dieser Vorstöße konnte von den Krieschowern nur per Foul unterbunden werden. Den fälligen Freistoß zirkelte Raphael Schulz in der 31. Minute zur Führung ins rechte Dreiangel. Damit begann die beste Phase der Hausherren, die in der 43. Minute mit dem 2:0 belohnt wurde. Der pfeilschnelle Thomas Kandler setzte sich an der linken Außenbahn gegen drei Gästespieler durch und konnte auf Kai Melke passen. Dieser verlängerte den Bal auf Michael John, der dann keine Mühe mehr hatte, zum viel umjubelten 2:0 einzuschieben. Anschließend überschlugen sich die Ereignisse. Gleich im Gegenzug bekam der VfB einen Freistoß zugesprochen, welcher zügig mit einem Pass in die Tiefe ausgeführt wurde. Ein Krieschower startete durch und flankte den Ball, der für alle Umstehenden deutlich sichtbar im Aus war, vor das Tor. Dort hatte Ronny Dabow keine Mühe mehr, zum 1:2 einzuköpfen. Alle Proteste halfen nichts. Mit dem letzten Angriff wäre den Gastgebern beinahe noch das 3:1 gelungen. Sebastian Sebischka setzte sich gut am rechten Flügel durch und passte scharf vor das Tor zu dem heranstürmenden Markus Hülster. Im letzten Moment bekam ein Gästeverteidiger die Fußspitze an den Ball und zirkelte diesen ins Toraus.

Im zweiten Abschnitt übernahmen wieder die Gäste das Zepter und wollten sofort den Ausgleich erzwingen. Dieser gelang auch in der 52. Minute. Tobias Voigt konnte per Abstauber zum 2:2 vollenden, wobei sich die Räschener Hintermannschaft noch im kollektiven Tiefschlaf befand. Danach beruhigte sich das Spielgeschehen etwas. Der SVG war darauf bedacht, hinten weiter sicher zu stehen, während die Krieschower auf eine Toraktion von einem ihrer individuell starken Offensivkräfte hoffte. Diese folgte dann in der 79. Minute. Sebastian Voigt setzte zum Solo an, umkurvte vier Räschener Akteure, ehe er im Strafraum unsanft zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Torjäger Stefan Wollermann mit etwas Glück (Innenpfosten) zum 2:3. Das anschließende Aufbäumen der Großräschener brachte in der Nachspielzeit noch einmal eine Freistoßgelegenheit am Strafraum ein. Der Schuss von Michael John ging jedoch knapp am linken Pfosten vorbei.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Schulz, R. (31.min.)

2:0 John, M. (43.min.)

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: M. Jochim (Zerkwitz)

 

SVG:

M. Büttner - M. Lehmann, Th. John, M. Hülster, I. Paulick, R. Schwedler, S. Sebischka, Th. Kandler, R. Schulz (77. Ph. Knauth), M. John, K. Melke (84. D. Scholz)

22. Spieltag der Landesklasse Süd am 10.04.2010

SG Sielow - SV Großräschen 4:1 (1:0)

IBA-Städter werden weit unter Wert geschlagen

 

Der SV Großräschen hat sein Auswärtsspiel bei der SG Sielow mit 1:4 verloren. Dabei verschliefen die Gäste die Anfangsphase komplett. Sielow konnte schalten und walten, wie es wollte. Folgerichtig fiel in der 13. Minute das 1:0. Erst jetzt wachte der SVG auf. 27 Minuten waren gespielt, als Michael John nach einem Freistoß und Kopfballverlängerung von Raphael Schulz allein vor dem Sielower Torwart auftauchte, den Ball jedoch nicht richtig traf. Derselbe Spieler wurde in der 41. Minute von zwei Sielowern im Strafraum klar gefoult. Der Pfiff vom Schiedsrichter blieb jedoch stumm.

Nach der Pause waren die Räschener zunächst besser. In der 46. Minute marschierte Ingo Paulick unbedrängt bis 20 Meter vor das gegnerische Tor. Sein Schuss wurde jedoch gehalten. Sielow versuchte, die Druckphase der Gäste mit einer überharten Gangart zu beenden. Die Folge waren die verletzungsbedingten Auswechslungen von Sebastian Sebischka und Jan Kalus. Somit standen bei den Räschenern nur noch zwei gelernte Defensivleute auf dem Platz. Trotzdem gelang durch Marian Miottke der verdiente ausgleich (55.). Allerdings folgte kurz darauf der Sielower Gegenschlag. Dann drückte wieder der SVG auf den Ausgleich. Am Schluss wurden die Gäste klassisch ausgekontert. Klose, allein vor Torwart Manuel Büttner, hatte keine Mühe, zum 3:1 einzuschießen. Mit dem letzten Eckball erhöhte Becker noch auf 4:1. Am Ende fiel die Niederlage um zwei Tore zu hoch aus.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 Miottke, Marian (57.min.)

 

Zuschauer: 40


Schiedsrichter: M. Titz (Eisenhüttenstadt)

 

SVG:

M. Büttner - R. Schwedler (82. M. Hülster), S. Sebischka (55. Marian Miottke), M. Lehmann, I. Paulick, S. Schultchen, J. Kalus (61. Ph. Knauth), Th. Kandler, R. Schulz, S. Mattuschka, M. John

23. Spieltag der Landesklasse Süd am 17.04.2010

SV Großräschen - SC Spremberg 1896 4:2 (1:2)

Nach drei Niederlagen siegen IBA-Städter wieder

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen den SC Spremberg 1896 mit 4:2 gewonnen. Das Team war fast in Bestbesetzung aufgelaufen. Die IBA-Städter wollten unbedingt die letzten drei Partien vergessen machen, die allesamt verloren gingen. Das Kommando übernahmen zunächst jedoch die Gäste aus Spremberg. Großräschen versuchte sich über den Kampf in die Heimpartie zu arbeiten, aber völlig unnötige Ballverluste und erhebliche Abspielfehler führten immer wieder zum Ballbesitz der Gegner. Trotzdem gingen die Hausherren in der 13. Minute in Führung. Geschickt hatte Marcus Winkler auf Michael John gespielt, der mit einem Schuss ins lange Eck erfolgreich war. In der 33. Minute hätte Marcus Winkler erhöhen können. Nach herrlichem Rückpaß von Thomas Kandler traf er am Strafraum stehend den Ball nicht voll. In der 35. Minute kamen die Gäste zum Ausgleich. Einen scharf nach innen geschlagenen Ball bugsierte Ingo Paulick ins eigene Tor. Sieben Minuten später ging Spremberg sogar in Führung. Im Mittelfeld verloren die Räschener den Ball. Mathias Pultermann lief allein auf Torwart Manuel Büttner zu und vollendet. Die 47. und 48. Minute brachte dann für die Hausheren den Doppelschlag. Sebastian Mattuschka erzielte nach guter Vorarbeit von Marcus Winkler und Michael John zunächst den Ausgleich. 60 Sekunden später erlief sich Sebastian Mattuschka einen Steilpaß, spielte auf den mitgelaufenen Michael John, und Großräschen lag wieder vorn. In der 53. Minute hatten auch die Gäste den Ausgleich auf dem Fuß. Doch diesen verhinderte Manuel Büttner im SVG-Tor. Marcus Winkler erhöhte per Foulstrafstoß in der 60. Minute auf den 4:2-Endstand. Dem war ein Foulspiel im Strafraum an Raphael Schulz vorausgegangen. Auch in den letzten 30 Minuten besaßen die Räschener Großchancen. Beide Male war es Sebastian Mattuschka. Er vergab knapp. Auf der Gegenseite scheiterte der Spremberger Karsten Lewa am sehr gut aufgelegten Torwart der IBA-Städter, Manuel Büttner.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, M. (13.min.)

2:2 Mattuschka, S. (47.min.)

3:2 John, M. (49.min.)

4:2 Winkler, M. (68.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: S. Schulz (Forst)

 

SVG:

M. Büttner - R. Schwedler, Th. John, S. Schultchen, I. Paulick (46. S. Mattuschka), J. Kalus, S. Sebischka, M. Winkler, R. Schulz (77. Ph. Knauth), M. John (69. D. Scholz), Th. Kandler

24. Spieltag der Landesklasse Süd am 24.04.2010

SV Großräschen - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 1:1 (0:0)

IBA-Städter verpassen zu viele Möglichkeiten

 

Der SV Großräschen ist trotz eindeutiger Chancenvorteile nicht über ein mageres 1:1-Unentschieden gegen den SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz hinausgekommen. Dabei begannen die ersatzgeschwächten Hausherren so stark wie lange nicht mehr. Mit langen Ballstafetten, sicherem Kombinationsspiel und präzisen Anspielen in die Spitze konnten sich die IBA-Städter bis zur 23. Minute gleich viermal (4., 8., 16. und 23. Minute) vor dem gegnerischen Torwart freispielen, scheiterten aber immer wieder am starken Schlussmann im Wacker-Tor. Dazwischen gab es in der 19. Minute noch eine Riesenmöglichkeit für Dirk Scholz, der in eine Flanke hineinlief, den Ball aber nur an den linken Torpfosten setzte. Trotz der drückenden Überlegenheit schien das Gästetor wie vernagelt. So witterten die Ströbitzer Morgenluft und kamen ab der 30. Minute besser ins Spiel. Wenig später besaßen sie ihre erste Großchance. Aus der Drehung verzog Handreg aber knapp. So ging es mit einem unbefriedigenden 0:0-Halbzeitstand in die Kabinen.

Auch die zweite Hälfte sah zunächst anstürmende Gastgeber. Kai Melke boten sich gleich in den ersten beiden Minuten sehr gute Chancen. Zunächst scheiterte er per Gewaltschuss am Torwart, kurz darauf konnte er einen Alleingang nicht mit einem Tor krönen. In der 67. Minute donnerte ein kapitaler Freistoß von Marcus Winkler nur an die Latte. Mit zunehmender Spielzeit verlor das Großräschener Angriffsspiel immer mehr an Ordnung. Es wurde teilweise unkoordiniert und ohne Absicherung nach hinten angegriffen, was die Ströbitzer zu dem einen oder anderen Gegenstoß nutzten. In der 73. Minute wäre dann der Spielverlauf beinahe auf den Kopf gestellt worden. Über die entblößte linke Räschener Abwehrseite spielten die Gäste Mirco Schneider in der Mitte frei, der aber zum Entsetzen seiner Mitspieler den Ball völlig frei am leeren Tor vorbei schob. Als selbiger Spieler zwei Minuten später mit Rot vom Platz musste, igelten sich die Gäste um den eigenen Strafraum ein. Der SVG holte nun die Brechstange raus. So musste in der 81. Minute ein Foulspiel im Ströbitzer Strafraum herhalten, um endlich das erlösende 1:0 zu erzielen. Marcus Winkler verwandelte sicher. Als alle schon mit einem knappen Heimsieg rechneten, starteten die Gäste einen letzten Angriff, der nur durch ein unnötiges Foulspiel im Strafraum unterbunden werden konnte. Auch hier ertönte sofort der berechtigte Elfmeterpfiff. Dieses Geschenk ließen sich die Gäste nicht nehmen und erzielten durch den eingewechselten Schrobback in der letzten Minute der Nachspielzeit das glückliche 1:1-Unentschieden.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:0 Winkler, M. (81.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: K. Peuker (Schönborn)

 

SVG:

M. Büttner - R. Schwedler, Th. John, S. Sebischka, I. Paulick, M. Winkler, J. Kalus, M. John, R. Schulz (86. Ph. Knauth), D. Scholz (60. D. Zeume), K. Melke (90. T. Roick)

25. Spieltag der Landesklasse Süd am 01.05.2010

SV Germania 1910 Ruhland - SV Großräschen 1:2 (0:0)

IBA-Städter siegen auswärts zu zehnt

 

Germania Ruhland hat sein Heimspiel gegen den SV Großräschen mit 1:2 verloren. In der ersten Viertelstunde dominierten die Gäste das Spiel, denn die Hausherren kamen schwer ins Spiel. Später glichen die Ruhlander die spielerischen Vorteile der Großräschener durch konsequente Deckungsarbeit aus. Torgelegenheiten waren auf beiden Seiten Mangelware. Die Fernschüsse verfehlten allesamt ihr Ziel. So ging es ohne Tore in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit wandelte sich das Bild grundlegend. Jetzt entwickelte sich ein Spiel, welches einem Lokalderby würdig war. Die erste große Gelegenheit für Ruhland hatte Marcel Krumpholz, der in aussichtsreicher Position den Ball nicht traf. In der 60. Minute dezimierten sich die Gäste durch Meckern selbst. Dieses Handikap war aber nicht zu merken, denn es wurde weiter schnell nach vorn gespielt. In der 62. Minute fiel die glückliche Führung der Hausherren, weil der Großräschener Tormann einen Aufsetzerball von Marcel Krumpholz über die Arme ins Tor rollen ließ. Innerhalb von fünf Minuten drehten die Gäste das Spiel. Zwei Unaufmerksamkeiten in der Ruhlander Hintermannschaft wurden konsequent ausgenutzt. Kurz danach verpassten die IBA-Städter die endgültige Entscheidung, als sie einen indirekten Freistoß wenige Meter vor der Torlinie nicht nutzen konnten. In der letzten Viertelstunde warfen die Hausherren noch einmal alles nach vorn und besaßen noch sehr gute Gelegenheiten, um den Ausgleich zu erzielen. Die größte Chance hatte Mike Wachs, der einen Schuss aus zehn Metern an den Pfosten setzte. Auch Marco Nitzsche scheiterte denkbar knapp. Das Spiel endete mit einer Serie von vier Eckbällen hintereinander. Einen Kopfball von Christopher Winkler lenkte der Tormann wenige Sekunden vor dem Abpfiff gerade noch so über die Latte. So gab es schließlich Jubel bei den Gästen und Niedergeschlagenheit bei den Gastgebern am Ende eines kampfbetonten Nachbarschaftsderbys.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 John, M. (66.min.)

1:2 Sebischka, S. (71.min.)

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: T. Schultchen (Vetschau)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, M. Winkler, R. Schwedler, I. Paulick, J. Kalus (64. M. Lehmann), S. Sebischka (89. Ph. Knauth), Th. Kandler, R. Schulz, D. Scholz, M. John (90. Ph. Sonntag)

26. Spieltag der Landesklasse Süd am 08.05.2010

SV Großräschen - SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 2:1 (1:0)

Sieg dank großer Kampfmoral

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel trotz großer Personalsorgen mit 2:1 gegen Blau-Weiß Vetschau gewonnen. Es entwickelte sich ein zähes Spiel. In der 6. Minute stand nach einem Fehler in der Räschener Deckung urplötzlich ein Vetschauer völlig frei vor Schlussmann Tilo Roick, der mit einer Parade diese Chance zunichte machte. Danach übernahm der SVG das Kommando. Die Gäste warteten nur auf Fehler der Räschener Hintermannschaft. In der 30. Minute fiel schließlich der Führungstreffer für die Hausherren. Kai Melke setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, steuerte Richtung Tor und passte genau im richtigen Moment zum mitgelaufenen Sturmpartner Philipp Sonntag, der keine Mühe mehr hatte, Torwart Schippan im Vetschauer Tor zu überwinden. Damit begann die interessanteste Phase in der ersten Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten. Nachdem der Vetschauer Veit einen Freistoß an den linken Außenpfosten hämmerte (39.), besaßen Kai Melke und Marcus Winkler auf Gastgeberseite noch hervorragende Schussmöglickeiten, die allerdings zu keinem Torerfolg führten.

Die zweite Halbzeit begann gleich mit einem Paukenschlag. Sechs Minuten waren gespielt, als eine der besten Kombinationen zum 2:0 führte. Raphael Schulz wurde auf der linken Seite freigespielt. Der schlug daraufhin einen langen Diagnalpass auf Thomas Kandler, welcher allein vor dem gegnerischen Torwart sicher verwandelte. Ähnliche Situationen ergaben sich auch in der folgenden Zeit, die aber nicht zum Erfolg führten. In der 59. Minute verkürzten die Gäste mit einem Freistoßtor aus 30 Metern durch Veit auf 2:1. Damit war der Spielverlauf für die letzten 30 Minuten vorgezeichnet. Vetschau warf alles nach vorn, ohne sich allerdings die hundertprozentigen Torchancen zu erarbeiten. Die Hausherren lauerten im Gegenzug auf Konter. Dabei avancierten die beiden Stürmer Kai Melke und Philipp Sonntag zu herausragenden Stützen ihrer Mannschaft, weil sie es immer wieder schafften, den Ball in Mann-gegen-Mann-Situationen zu halten und so Entlastung für den Deckungsverbund zu schaffen.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Sonntag, Ph. (30.min.)

2:0 Kandler, Th. (51.min.)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: M. Gorgas (Branitz)

 

SVG:

T. Roick - R. Schwedler, Th. John (46. Ch. Jahn), M. Lehmann, R. Ladusch, M. Winkler, J. Kalus, Th. Kandler (89. P. Haberland), R. Schulz (79. J. Peters), Ph. Sonntag, K. Melke

Nachholespiel vom 16. Spieltag der Landesklasse Süd am 12.05.2010

SV Hertha Finsterwalde - SV Großräschen 2:1 (1:1)

IBA-Städter kassieren unnötige Niederlage

 

Der SV Großräschen hat sein Nachholspiel bei der Finsterwalder Hertha mit 2:1 verloren. Die Gäste hatten in den ersten Minuten arge Probleme, die wendigen Hertha-Spieler in den Griff zu bekommen. Aber mehr als einen Schuss von Kutscher ließ die Räschener Hintermannschaft nicht zu. Nach einer Viertelstunde wurde die Partie ausgeglichener. In der 23. Minute klatschte der Finsterwalder Schlussmann einen Freistoß von Jan Kalus nur ab, doch den Nachschuss donnerte Robert Ladusch an die Latte. Neun Minuten später gab es dann die kalte Dusche für die Gäste. Ein Einwurf wurde von den Hausherren abgefangen und sofort steil in die Spitze auf Kutscher gespielt, der den Ball am herausstürzenden Manuel Büttner vorbei zum 1:0 für die Hertha versenkte. Die Gäste zeigten sich aber keinesfalls geschockt und kamen kurz darauf durch Marcus Winkler, der eine Ecke von Raphael Schulz verwertete, zum völlig verdienten Ausgleich.

Auch die zweite Halbzeit bot zunächst das gleiche Bild. Der SVG wirkte optisch überlegen, hatte viel Ballbesitz, aber das entscheidende Abspiel fehlte. Finsterwalde wartete dagegen auf Konter, die, zumeist nach Fehlern im Räschener Aufbauspiel, nadelstichartig ausgeführt wurden. In der 48. Minute hatten die Gäste erneut Pech, als ein Freistoß von Raphael Schulz lediglich an das rechte Tordreiangel klatschte. Anschließend besaß der eingewechselte Sebastian Mattuschka zwei Chancen, scheiterte aber am Torwart. So nutzten die Gastgeber in der 63. Minute eine erneute Unachtsamkeit zur glücklichen Führung. Analog dem 1:0 gab es wiederum ein Zuspiel in die Spitze, diesmal durch Markgraf, der zum 2:1 verwandelte. Anschließend rannte der SVG zwar Richtung Hertha-Strafraum an, ohne jedoch zu den ganz zwingenden Chancen zu kommen. Lediglich ein Fernschuss von Michael John landete zum dritten Mal an diesem Tag an der Latte des Finsterwalder Tores.Die Gastgeber verlegten sich dagegen endgültig auf Konter und hatten auch noch zwei sehr gute Gelegenheiten, die aber leichtfertig vergeben wurden. Nach drei Minuten Nachspielzeit pfiff dann die gut amtierende Schiedsrichterin Lotz aus Spremberg die Partie ab.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 Winkler, M. (39.min.)

 

Zuschauer: 130


Schiedsrichter: R. Lotz (Spremberg)

 

SVG:

M. Büttner - R. Schwedler, M. Winkler, S. Sebischka, I. Paulick, R. Ladusch (75. J. Peters), J. Kalus, Th. Kandler, R. Schulz (85. Ch. Jahn), K. Melke (46. S. Mattuschka), M. John

27. Spieltag der Landesklasse Süd am 15.05.2010

FSV Grün-Weiß Schwarzheide - SV Großräschen 2:3 (1:2)

Noch höherer Sieg wäre möglich gewesen

 

Der SV Großräschen hat das Kreisderby beim FSV Grün-Weiß Schwarzheide knapp mit 2:3 gewonnen. Dabei sündigten insbesondere die Gäste fahrlässig mit ihren Chancen. Vor allem nach Standards brannte es zumeist lichterloh vor beiden Toren. In der 16. Minute konnte Kieweg im Schwarzheider Tor einen scharfen Aufsetzerfreistoß von Michael John gerade noch zur Ecke klären. Zwei Minuten später fiel die bis dahin verdiente Führung für den SVG. Über Michael John wurde Thomas Kandler freigespielt. Dieser passte auf den durchstartenden Raphael Schulz, der den Ball über die Torlinie drückte. Aber bereits im Gegenzug fiel der Ausgleich. Werner setzte sich über links durch, schoss in den Strafraum, wo Tränkner im zweiten Versuch Torwart Manuel Büttner überwand. Dieses Gegentor schockte die Gäste, denn sie verloren ihre spielerische Linie. Trotzdem bekam Sebastian Mattuschka nach guten individuellen Aktionen zweimal die Möglichkeit, den SVG wieder in Führung zu schießen, scheiterte aber knapp. Auch die Gastgeber hatten durch Werner in der 29. Minute eine sehr gute Tormöglichkeit. Als alles schon mit dem Halbzeitpfiff rechnete, verwandelte Raphael Schulz einen Freistoß aus 25 Metern direkt ins rechte Dreiangel.

In der zweiten Hälfte bekam der SVG das Spiel zunächst besser in den Griff, ohne jedoch zu den ganz großen Chancen zu kommen. Erst in der 60. Minute klatschte ein Freistoß von Marcus Winkler an die Latte, und auch der Nachschuss von Raphael Schulz verfehlte nur knapp das Schwarzheider Gehäuse. Eine Minute später zirkelte Michael John einen Freistoß Richtung Schwarzheider Tor. Den scharfen und abgefälschten Ball konnte jedoch Kieweg mit einer starken Parade abwehren. Auf der anderen Seite bewahrte Manuel Büttner nach einem Freistoß von Weslowski seine Farben vor dem Ausgleich. In der 75. Minute fiel das erlösende 1:3. Ein Freistoß von Michael John landete an der Latte, Sebastian Mattuschka stand aber goldrichtig und verwandelte den Abpraller per Kopf. Nun ergaben sich für die Gäste Konterchancen fast im Minutentakt, die aber schlecht ausgespielt wurden. Trotz des 1:3-Rückstandes kämpften die Schwarzheider mit sehr guter Moral weiter und wurden schließlich in der 83. Minute mit dem 2:3-Anschlusstreffer durch Tränkner belohnt. Als Marcus Winkler in der 89. Minute einen Handelfmeter verschoss, wurde es für die Gäste noch mal eng, da Grün-Weiß alles nach vorn warf. Es half aber nichts mehr.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Schulz, R. (18.min.)

1:2 Schulz, R. (45.min.)

1:3 Mattuschka, S. (75.min.)

 

Zuschauer: 40


Schiedsrichter: Ch. Pomerhans (Senftenberg)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume (85. R. Ladusch), Th. John, M. Lehmann, M. Winkler, J. Kalus, S. Sebischka, Th. Kandler (90. Ph. Sonntag), R. Schulz, S. Mattuschka (75. D. Scholz), M. John

Nachholespiel vom 17. Spieltag der Landesklasse Süd am 24.05.2010

SV Großräschen - FSV Lauchhammer 08 3:2 (3:1)

Für die Gäste wird die Luft immer dünner

 

Der SV Großräschen hat sein Nachholspiel gegen den FSV Lauchhammer mit 3:2 gewonnen. Dabei legten die Gäste einen Blitzstart hin. Es waren noch nicht einmal zwei Minuten vergangen, da führten die Lauchhammeraner bereits mit 0:1. Christian Preuß hatte vom Strafraum abgezogen, und der tückisch vor Torwart Manuel Büttner aufsetzende Ball landete im Kasten. Die Freude der Gäste währte aber nicht lange. Nach sieben Minuten bekamen die IBA-Städter einen Freistoß in Strafraumhöhe zugesprochen. Raphael Schulz führte diesen ganz gekonnt aus und ließ Torwart Ralf Schouppe keine Abwehrchance. Trotz des Dauerregens entwickelte sich eine flotte und kampfstarke Partie. Großräschen besaß dabei in der ersten Halbzeit die besseren Möglichkeiten. In der zwölften Minute kam Robert Schwedler nahe des Strafraumes aus halb rechter Position zum Schuss. Er scheiterte jedoch an FSV-Torwart Schouppe. In der 22. Minute folgte die nächste Chance für die Hausherren. Im Dreiecksspiel Sebischka, Melke, Mattuschka verfehlte letzterer knapp das Tor. Etwas später bot sich Marcus Winkler die nächste Möglichkeit, nachdem er ungewollt von einem FSV-Spieler bedient wurde. Sein Schuss traf aber nur den Pfosten. Anschließend narrte Christian Preuß zwei SVG-Spieler und verzog knapp am langen Pfosten. In der 39. Minute schickte Marcus Winkler gekonnt Sebastian Sebischka mit einem Steilpaß auf die Reise, den Ralf Schouppe noch abwehren konnte. Die daraus resultierende Ecke von Raphael Schulz versenkte Sebastian Mattuschka per Kopf im Gehäuse des FSV. Als Kai Melke in der 43. Minute ein Winkler-Anspiel zum 3:1 nutzte, schien alles gelaufen. In der zweiten Halbzeit bestimmte der FSV die Spielrichtung. Die Gäste scheiterten aber wiederholt vor dem Räschener Tor. Zudem bot SVG-Torwart Manuel Büttner eine hervorragende Partie. Trotzdem war auch dieser in der 68. Minute machtlos, als ein Angriff über die linke Seite von Michel Müller mit dem zweiten Treffer für Lauchhammer abgeschlossen wurde. Der SVG wackelte bedenklich, hatte aber seinerseits auch noch die eine oder andere Möglichkeit. Die Gäste verstanden es nicht, aus ihrem Übergewicht zumindest einen Punkt einzufahren.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Schulz, R. (07.min.)

2:1 Mattuschka, S. (39.min.)

3:1 Melke, K. (44.min.)

 

Zuschauer: 55


Schiedsrichter: M. Jochim (Zerkwitz)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume (04. S. Schultchen), Th. John (78. J. Kalus), R. Schwedler, M. Winkler, I. Paulick, S. Sebischka, Th. Kandler, R. Schulz, K. Melke (52. D. Scholz), S. Mattuschka

28. Spieltag der Landesklasse Süd am 29.05.2010

SV Großräschen - SV Döbern 1:2 (0:2)

IBA-Städter liefern ganz schwache Partie ab

 

Der SV Großräschen hat sein Heimspiel gegen den SV Döbern mit 1:2 verloren. Nichts lief zusammen. Für die Gastgeber ging es nur noch um die »goldene Ananas«, doch Döbern war noch nicht aller Abstiegssorgen ledig. Dennoch hätten die Räschener Fans einen besseren Auftritt ihrer Mannschaft verdient. Zudem passten sich Schiedsrichter Schultchen aus Vetschau und seine Linienrichter dem Spiel voll an. Schon in der 6. Minute ging der SV Döbern in Führung. Eine scharfe Eingabe kam von rechts. Dadurch fand der Ball durch den unglücklich agierenden Sebastian Sebischka den Weg ins eigene Tor. In der 13. Minute hätte der IBA-Städter Dirk Scholz aus seiner Chance mehr machen können, vielleicht sogar müssen. Ein weiter Flugball von Marcus Winkler ereichte Dirk Scholz im Lauf. Sein unglücklicher Versuch, den Ball direkt auf das Gästetor zu schießen, misslang kläglich. Prompt kassierten die Platzherren nur zwei Minuten später den zweiten Gegentreffer. Vorausgegangen war eine Eingabe in den SVG-Strafraum, wo sich Christian Struck gegen drei Gegenspieler durchsetzte und auch Torwart Manuel Büttner düpierte. Hätte es nicht noch zwei nennenswerte Schüsse von Dirk Scholz gegeben, einer zischte knapp über das Dreiangel, und der andere wurde von Torwart Andreas Römer im Vetschauer Tor zunichte gemacht, wäre eigentlich gar nichts mehr passiert. So ging es mit dem 0:2-Rückstand der Großräschener in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann bereits in der 46. Minute mit einem Paukenschlag. Sebastian Sebischka hatte sich rechts durchgesetzt und schlug in Höhe des Torraumes den Ball nach innen. Torwart Römer konnte den Ball nicht festhalten. So vollendete Raphael Schulz (1:2). Fast im Gegenzug schloss Zbignev Januszewski einen Angriff über halb links mit scharfem Schuss ab, fand aber in Torwart Büttner seinen Meister. In der 59. Minute setzte Dirk Scholz aus vollem Lauf und im spitzen Winkel den Ball an die Lattenoberkante. Eine gute Viertelstunde später war auch Michael John dem Ausgleich nahe, doch sein Schuss touchierte ebenfalls nur die Lattenoberkante. In der 81. Minute versagte der Schiedsrichter den Hausherren einen klaren Strafstoß. Kai Melke hatte sich über rechts durchgesetzt und schlug den Ball nahe der Grundlinie scharf nach innen. Torwart Römer bekam das Leder nicht richtig zu fassen. Thomas Kandler rutschte in den Ball, wurde dabei klar sichtbar am Trikot gezogen und bugsierte so das Leder an den Pfosten. So blieb es am Ende beim 1:2-Sieg für Döbern.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:2 Schulz, R. (46.min.)

 

Zuschauer: 66


Schiedsrichter: T. Schultchen (Vetschau)

 

SVG:

M. Büttner - S. Sebischka, M. Winkler, M. Lehmann, I. Paulick, J. Kalus, Ph. Knauth (46. R. Ladusch), Th. Kandler, R. Schulz, Marian Miottke (74. M. John), D. Scholz (60. K. Melke)

29. Spieltag der Landesklasse Süd am 05.06.2010

FSV Viktoria Cottbus 1897 - SV Großräschen 8:0 (2:0)

IBA-Städter erleben totales Debakel

 

Der SV Großräschen hat beim FSV Viktoria Cottbus mit 8:0 verloren. Dabei hatten die stark ersatzgeschwächten Gäste bis zur 70. Minute durchaus auch Möglichkeiten, das ein oder andere Tor zu erzielen. Die Konstellation war schon vom Anpfiff an klar. Viktoria wollte den Heimsieg, der SVG versuchte mit einer stabilen Defensive und gezielten Kontern gegenzuhalten. Allerdings waren Abstimmungsprobleme in der bunt zusammengewürfelten SVG-Hintermannschaft nicht zu übersehen. So führte ein Missverständnis nach einem Eckball in der 23. Minute zur 1:0-Führung für die Hausherren. In der 30. Minute spielte Thomas Kandler Philipp Sonntag mustergültig frei, dieser verzog jedoch knapp am rechten Pfosten. Zwei Minuten später wurde Kai Melke in Richtung des gegnerischen Tores freigespielt, vertändelte jedoch den Ball. Dieses klägliche Auslassen der Spitzenchancen zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Rückrunde. Die Quittung dafür gab es in der 37. Minute, als Viktoria einen Abpraller zum 2:0 verwertete. Die zweite Halbzeit begann mit reinem Sommerfußball. Es schien beinahe so, als ob beide Mannschaften bei der drückenden Hitze mit dem Ergebnis zufrieden waren. Den ersten Aufreger gab es in der 60. Minute, als Christian Jahn urplötzlich frei durch war, aber ebenso wie seine Sturmkollegen am Viktoria-Schlussmann Kläber scheiterte. Wie aus dem Nichts kam dann der Doppelschlag der Hausherren in der 62. und 64. Minute, womit sie auf 4:0 erhöhten. In der 70. Minute stand es schließlich 5:0. Dies war dann der endgültige Genickschlag für die Gäste. Cottbus spielte sich nun gegen stark nachlassende Räschener in einen wahren Rausch und verwandelte fast jede Chance zu einem Torerfolg. Zu allem Überfluss musste dann auch noch SVG-Stammtorwart Manuel Büttner mit einer Schulterverletzung vom Platz. So schraubte Viktoria am Ende das Ergebnis auf 8:0 und brachte den Großräschenern die bitterste Auswärtspleite seit immerhin zehn Jahren bei.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 50


Schiedsrichter: O. Dzewior (Frankfurt/Oder)

 

SVG:

M. Büttner (86. S. Cramer) - S. Schultchen, S. Sebischka, M. Lehmann, I. Paulick, R. Ladusch, Ch. Jahn, Th. Kandler, Ph. Knauth (79. M. Müller), K. Melke, Ph. Sonntag

30. Spieltag der Landesklasse Süd am 12.06.2010

SV Großräschen - SV Eintracht Ortrand 2:2 (1:1)

Punkte werden gerecht geteilt

 

Der SV Großräschen und der SV Eintracht Ortrand haben sich in ihrem letzten Saisonspiel mit einem 2:2-Unentschieden getrennt. Beide Mannschaften boten den 60 Zuschauern ein erstklassiges Spiel. Es dauerte knappe 20 Minuten, bevor sich vor den Toren etwas tat. Just zu dieser Zeit hatte sich der Ortrander Christoph Wenzel durchgesetzt und war sofort abgezogen. Toll reagierte SVG-Schlussmann Manuel Büttner. Auch in der 26. Minute war es Wenzel, der sich zur Grundlinie durchgespielt hatte. Seine scharfe Eingabe fand im Zentrum aber keinen Abnehmer. Auch an der nächsten guten Aktion nur wenige Sekunden später war Christoph Wenzel beteiligt. Ein erneuter Angriff über die linke Seite ermöglichte ihm eine gute Kopfballmöglichkeit. Allerdings stand der Pfosten im Weg. In der 33. Minute gingen aber dann die Platzherren in Führung. Umringt von drei Gästespielern behauptete Michael John am Strafraum geschickt den Ball. Zwei kurze Drehungen brachten ihn in Position. Gegen seinen plazierten Schuss war Philipp Thamm im Ortrander Tor machtlos. Die Führung der Großrä-schener hielt aber nur drei Minuten. Erneut wurde ein Angriff der Ortrander über die linke Seite vorgetragen. In die scharfe, flache Eingabe lief Felix Barnitzki und spitzelte den Ball zum Ausleich ins Tor.

Nach der Pause bot sich den Gastgebern in der 48. Minute durch Michael John die Chance zur erneuten Führung. Frei am Strafraum, versuchte er eine weite Eingabe mit einem Direktschuss abzuschließen, der jedoch missglückte. Auch in der 51. Minute waren die Hausherren der Führung nahe. In der 54. Minute nutzen die Räschener ihre dritte Tormöglichkeit in Folge. Eine gelungene Kombination schloss Michael John mit einem Paß auf Jan Kalus ab. Dieser ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen und brachte den SVG erneut in Führung. Aber auch dieser Vorsprung hielt nicht lange. Die Gäste erhielten einen Freistoß zugesprochen. Christoph Wenzel schoss per Kopf zum erneuten Ausgleich ein. In der Schlussphase boten sich dann für Sebastian Sebischka und Marian Miottke noch sehr gute Möglichkeiten. Am Ende blieb es aber bei einer gerechten Punkteteilung.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 John, M. (33.min.)

2:1 Kalus, J. (54.min.)

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: K. Leckzut (Burg)

 

SVG:

M. Büttner - S. Sebischka, M. Winkler, M. Lehmann (46. S. Schultchen), I. Paulick, J. Kalus, M. Liese (73. Marian Miottke), Th. Kandler, R. Schulz, M. John, D. Scholz (46. Ph. Sonntag)

Testspiel am 30.06.2010

SSV Alemannia Altdöbern - SV Großräschen 2:4

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

0:1 Winkler, M. (07.min.)

0:2 Kalus, J. (10.min.)

0:3 Jahn, Ch. (36.min.)

0:4 Winkler, M. (45.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 143


Schiedsrichter: D. Friedrich (Altdöbern)

 

SVG:

T. Roick - S. Sebischka (77. R. Schulz), Th. John (64. M. Liese), S. Schultchen, I. Paulick, J. Kalus (64. Th. Kandler), M. Liese (46. M. Müller), Th. Kandler (46. Ph. Knauth), R. Schulz (72. Ch. Jahn), M. Winkler, Ch. Jahn (46. R. Ladusch)

Schiedsrichter gesucht!

Besucher seit 03/2012

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Großräschen e. V. - Abteilung Fußball - 2012