Saison 1972/73

Hinten von links: S. Brauer, B. Opitz, R. Rieche, H. Rauch (Mannschaftsleiter), G. Teichelmann, K. Käppel, B. Zinnert, R. Jannaschk, D. Zinnert, J. Simon, J. Spottog, P. Schmaler

Vorn von links: W. Roick, W. Bär, G. Wolf, K. Mieth (Spielertrainer), K. Langhammer

Liga: DDR-Liga / Staffel B

 

Obwohl der Start in die DDR-Liga-Saison mit einem beachtenswerten 0:0-Unentschieden gegen den Vorjahres-Staffelsieger BFC Dynamo II aus Großräschener Sicht mehr als erfolgreich verlief, machte sich jedoch bald Ernüchterung breit. Die sportlichen und wirtschaftlichen Voraussetzungen reichten einfach nicht, um in der DDR-Liga konkurrenzfähig zu bleiben. Mit diesem Problem stand die BSG Aufbau Großräschen jedoch nicht alleine da. Bis auf die Leistungszentren Aktivist Schwarze Pumpe und Aktivist Brieske/Senftenberg, die sich längerfristig in der DDR-Liga behaupten konnten, gelang es keinem anderen Cottbuser Bezirksmeister in der Folgezeit die DDR-Liga zu halten. Sowohl Lokomotive Cottbus in der Saison 1974/75, wie auch Energie Cottbus II 1975/76 oder Dynamo Lübben 1977/78 mussten sofort wieder den Gang in die Bezirksliga antreten. Waren die ersten beiden Heimspiele gegen den BFC Dynamo II (2500 Zuschauer) und die BSG Energie Cottbus (2200) für Großräschener Verhältnisse noch wahre Zuschauermagneten, ließ das Besucherinteresse wohl auch hinsichtlich der Chancenlosigkeit der Aufbau-Elf in der Folgezeit spürbar nach. Einen weiteren schweren sportlichen Rückschlag musste die Mannschaft zum Beginn des Novembers hinnehmen, als die Führungsspieler Gerd Teichelmann und Rainer Jannaschk zum Armeedienst eingezogen wurden und fortan nicht mehr zur Verfügung standen. In der Winterpause gab dann auch noch der langjährige Spielertrainer Klaus Mieth auf, wechselte 38-jährig zu Aktivist Laubusch und beendete somit auch seine Tätigkeit als Übungsleiter. Es übernahm mit Peter Schmaler ebenfalls ein noch aktiver Spieler das Traineramt und setzte damit den Startschuss unter eine über 35 Jahre andauernde Funktion im Trainerbereich. Zu diesem Zeitpunkt und unter diesen Bedingungen war der Abstieg natürlich schon längst in den Köpfen besiegelt und wurde wenig später auch punktetechnisch zementiert. Die arg dezimierte Mannschaft wehrte sich nach Kräften, konnte auch noch das ein oder andere Achtungszeichen setzen, so z.B. am 19. Spieltag mit einem 1:0-Heimsieg gegen die ASG Vorwärts Cottbus, beendete am Ende aber die Meisterschaft abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz.

 

 

Trainer: K. Mieth (Spielertrainer); ab 01.01.73: P. Schmaler

 

Spiele:

28.07.1972 TS Aufbau - ASG Vorwärts Cottbus II 1:6
09.08.1972 PS BSG Lokomotive RAW Cottbus - Aufbau 1:0
12.08.1972 MS Aufbau - Berliner FC Dynamo II 0:0
19.08.1972 MS BSG EAB Lichtenberg 47 - Aufbau 4:0
26.08.1972 TS Aufbau - FC Karl-Marx-Stadt II 2:0
30.08.1972 TS Aufbau - TSG Gröditz 0:2
02.09.1972 TS BSG Wismut Pirna-Copitz - Aufbau 2:0
09.09.1972 TS BSG Aktivist Schwarze Pumpe - Aufbau 7:0
17.09.1972 MS Aufbau - BSG Energie Cottbus 1:3
24.09.1972 MS FC Vorwärts Frankfurt (Oder) II - Aufbau 7:1
01.10.1972 MS Aufbau - BSG Motor Hennigsdorf 1:3
08.10.1972 MS BSG Motor Köpenick - Aufbau 2:0
15.10.1972 MS Aufbau - BSG Motor Eberswalde 1:0
22.10.1972 MS ASG Vorwärts Cottbus - Aufbau 2:1
29.10.1972 MS Aufbau - BSG Stahl Eisenhüttenstadt 0:1
05.11.1972 MS Aufbau - SG Dynamo Fürstenwalde 0:3
19.11.1972 MS BSG Stahl Hennigsdorf - Aufbau 5:0
26.11.1972 MS Berliner FC Dynamo II - Aufbau 5:0
02.12.1972 MS Aufbau - BSG EAB Lichtenberg 47 0:4
16.12.1972 TS FSV Lokomotive Dresden - Aufbau 7:0
27.01.1973 TS Aufbau - FSV Lokomotive Dresden 0:5
03.02.1973 TS TSG Gröditz - Aufbau 2:0
10.02.1973 TS Aufbau - ASG Vorwärts Löbau 1:5
17.02.1973 TS BSG Fortschritt Forst - Aufbau 0:3
24.02.1973 TS Aufbau - BSG Wismut Pirna-Copitz 0:1
03.03.1973 TS Aufbau - BSG Chemie Annaburg  
11.03.1973 MS BSG Energie Cottbus - Aufbau 6:0
18.03.1973 MS Aufbau - FC Vorwärts Frankfurt (Oder) II 2:3
25.03.1973 MS BSG Motor Hennigsdorf - Aufbau 1:0
01.04.1973 MS Aufbau - BSG Motor Köpenick 0:0
08.04.1973 MS BSG Motor Eberswalde - Aufbau 5:0
15.04.1973 MS Aufbau - ASG Vorwärts Cottbus 1:0
20.04.1973 MS BSG Stahl Eisenhüttenstadt - Aufbau 6:0
29.04.1973 MS SG Dynamo Fürstenwalde - Aufbau 5:0
01.05.1973 MS Aufbau - BSG Stahl Hennigsdorf 0:6

 

Abschlusstabelle:

Pl. Mannschaften Sp Tore Punkte
01. Berliner FC Dynamo II                            22 35:14 32:12
02. BSG Energie Cottbus 22 41:17 31:13
03. FC Vorwärts Frankfurt (Oder) II 22 39:25 28:16
04. BSG Stahl Eisenhüttenstadt 22 29:21 27:17
05. SG Dynamo Fürstenwalde 22 46:37 25:19
06. ASG Vorwärts Cottbus 22 32:30 23:21
07. BSG Stahl Hennigsdorf 22 35:28 22:22
08. BSG Motor Eberswalde 22 31:27 21:23
09. BSG EAB Lichtenberg 47 22 34:35 18:26
10. BSG Motor Hennigsdorf 22 26:32 18:26
11. BSG Motor Köpenick 22 17:36 13:31
12. BSG Aufbau Großräschen 22 8:71 6:38

==============================================

Statistiken und Spielberichte

 

 

Testspiel am 28.07.1972

BSG Aufbau Großräschen - ASG Vorwärts Cottbus II 1:6

Torschütze:

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

FDGB-Bezirkspokal / 2. Hauptrunde am 09.08.1972

BSG Lokomotive RAW Cottbus - BSG Aufbau Großräschen 1:0 (0:0)

Dieses bereits am Mittwoch ausgetragene Spiel fand eine recht gute Resonanz. Nach torloser erster Halbzeit schoss in der 68. Minute Jahn den alles entscheidenden Treffer. RAW begann etwas abwartend, um so einem schnellen Rückstand zu entgehen. Das gelang, zumal Aufbau sich nicht, wie allgemein erwartet, zur Geltung bringen konnte. Später schaltete der Gastgeber auf Offensive um und spielte recht gut mit. Vielleicht mag der Sieg etwas glücklich ausgefallen sein. Aber immerhin muss man der jungen RAW-Elf eine taktisch und auch spielerisch gute Leistung bescheinigen.

 
Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

1. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 12.08.1972

BSG Aufbau Großräschen - Berliner FC Dynamo II 0:0

Hoffnungsvolles Unentschieden

 

Erheblich besser als erwartet hielt sich der Aufsteiger Großräschen gegen den Staffelsieger der vergangenen Meisterschaft, der allerdings seine Mannschaft erheblich umbesetzt hat. Verständlicherweise orientierte sich der Gastgeber gegen die spielstarke BFC-Elf defensiv. Da sie diese taktische Marschroute bis zum Abpfiff konsequent einhielt, erzielte Aufbau so ein für den Auftakt durchaus respektables Remis. Wäre man den technisch überaus versierten, antrittsschnellen Berlinern nicht mit einer verstärkten Abwehr begegnet, hatte es mit Sicherheit einen totalen Misserfolg gegeben. Großräschen ließ dem BFC die Initiative, der wenig Mühe hatte, so im Mittelfeld ein imponierendes Kombinationsspiel aufzuziehen. An der Strafraumgrenze der Platzbesitzer waren die ballgewandten Gäste allerdings mit ihrer Kunst größtenteils am Ende. Erst bei der Schlussoffensive des BFC wurde Großräschens Abwehr etwas brüchig. Dabei boten sich Weber zweimal Gelegenheiten, das Führungstor zu erzielen. Einmal scheiterte er an Wolf (71.) und später traf er mit einem wuchtigen Kopfball nur das Lattenkreuz (80.). Sonst hielt die Abwehr dicht. Sie wurde von Zinnert besonnen organisiert. Dabei zeigte es sich, dass Simon in seiner neuen Rolle als Vorstopper an der richtigen Stelle stand. Erfolgversprechende Gegenangriffe konnte Aufbau relativ selten starten. Sie liefen meist über den unermüdlichen Spottog, der sich mit Ullrich beherzte Zweikämpfe lieferte.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 2500


Schiedsrichter: S. Kirschen (Frankfurt/Oder)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - D. Zinnert, U. Böhme, W. Roick, J. Simon, K. Käppel, K. Mieth, W. Bär, J. Spottog, P. Schmaler (70. G. Teichelmann), G. Erdmann (72. K. Langhammer)

2. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 19.08.1972

BSG EAB Lichtenberg 47 - BSG Aufbau Großräschen 4:0 (1:0)

In der 1. Minute überrascht

 

Das ging dem Neuling völlig gegen den Strich: Schon bei einem der ersten Berliner Angriffe ließ Wolf den Ball fallen, und Lichtenberg kam zum raschen Führungstor. Im Gegenzug zeigte dann Spottog kein Geschick, um freistehend den Berliner Schlussmann Kahlert zu überwinden. Dennoch hatte sich Aufbau bald wieder gefangen und erreichte bis zur Pause auch Feldvorteile. Das Auslassen von Einschussmöglichkeiten (Spottog, Bär) brachten aber dem Lausitzer Vertreter um seinen Lohn.

Als er nach der Pause noch einmal alles auf eine Karte setzte, nutzten die routinierteren Gastgeber erneut einen Deckungsfehler zum 2:0. Damit war die Entscheidung gefallen, denn Großräschen vermochte keine neuen Kräfte mehr zu mobilisieren, um den sich steigernden Gastgeber bei seinem Endspurt aufzuhalten, der gegen eine immer mehr aus den Fugen geratene Mannschaft noch zwei Tore schoss.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 1700


Schiedsrichter: Dornemann (Eberswalde)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - U. Böhme, D. Zinnert, W. Roick, J. Simon, K. Käppel, K. Mieth, W. Bär (65. G. Teichelmann), J. Spottog, P. Schmaler (46. R. Jannaschk), G. Erdmann

Testspiel am 26.08.1972

BSG Aufbau Großräschen - FC Karl-Marx-Stadt II 2:0

Torschützen:

1:0 Spottog, J.

2:0 Gebauer, L.

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - D. Zinnert, W. Roick, J. Simon, G. Teichelmann, M. Katzer (70. W. Bär), W. Nickisch, K. Käppel, R. Jannaschk, L. Gebauer, J. Spottog

Testspiel am 30.08.1972

BSG Aufbau Großräschen - TSG Gröditz 0:2

Torschützen: /

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - D. Zinnert, M. Katzer, J. Simon (46. W. Roick), G. Teichelmann, W. Bär, P. Schmaler, K. Käppel, R. Jannaschk, L. Gebauer (75. K. Mieth), J. Spottog

Testspiel am 02.09.1972

BSG Wismut Pirna-Copitz - BSG Aufbau Großräschen 2:0

Torschützen: /

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - D. Zinnert, U. Böhme, M. Katzer, G. Teichelmann, K. Käppel (46. P. Schmaler), W. Roick, R. Jannaschk, K. Mieth, L. Gebauer (70. K. Käppel), G. Erdmann

Testspiel am 09.09.1972

BSG Aktivist Schwarze Pumpe - BSG Aufbau Großräschen 7:0

Torschützen: /

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

G. Wolf (60. U. Franke) - U. Böhme, D. Zinnert, G. Teichelmann, J. Simon, K. Käppel, W. Bär, R. Jannaschk, J. Spottog, P. Schmaler (57. W. Roick), G. Erdmann (46. K. Mieth)

3. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 17.09.1972

BSG Aufbau Großräschen - BSG Energie Cottbus 1:3 (1:3)

Lebhafte zweite Halbzeit

 

Spielerisch brachten die Gäste das weitaus größere Plus mit. Sie waren auch schneller, in der Direktkombination besser und in der Raumaufteilung gescheiter. Mit einem agilen Grun im Mittelfeld und dem unermüdlichen Ballschlepper Grebasch verfügte Energie über seine herausragenden Kräfte. Die Vorteile der Cottbuser zahlten sich in drei Toren aus, die aber durch erhebliche Deckungslücken begünstigt wurden. Sie vermochte leider auch der lange Zeit unausgeglichene Schlussmann Wolf nicht zu schließen, so dass dieser Vorsprung gelingen konnte. Er war sicher verdient, brauchte aber bei größerer Konsequenz des Neulings nicht zu sein.

Wenn die zweite Hälfte lebhafter verlief, dann hatte der Gastgeber die entscheidende Aktie daran. Energie übertrieb das Abspiel vor und im gegnerischen Strafraum und vergab sich so die Möglichkeit einer klaren Entscheidung. Das zu saloppe Spiel der Bezirksstädter gab dem Aufsteiger immer wieder neuen Mut, und Energie durfte sich seiner Sache durchaus nicht zu sicher sein. Da einige Vorstöße ohne den erwarteten Abschluss blieben, schlichen sich auch immer mehr Abspielfehler in die Aktionen der Gäste ein, die an Genauigkeit verloren. Großräschen selbst wahrte mit anerkennenswertem Einsatz noch seine Chancen. In der 82. Minute traf Simon den Innenpfosten, doch der Ball sprang ins Feld zurück. Bei einem Anschlusstreffer wären die Cottbuser sicher noch arg in Bedrängnis geraten, denn der Neuling war längst nicht mehr so schüchtern wie vor der Pause.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:2 Bär, W. (33.min.)

 

Zuschauer: 2200


Schiedsrichter: Redmann (Potsdam)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - U. Böhme, D. Zinnert, G. Teichelmann, J. Simon, K. Käppel, W. Bär, R. Jannaschk, J. Spottog, P. Schmaler (57. W. Roick), G. Erdmann (46. K. Mieth)

4. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 24.09.1972

FC Vorwärts Frankfurt/Oder II - BSG Aufbau Großräschen 7:1 (4:1)

Aufbau ausgespielt

 

Unser Lausitzer Meister war den schnellen Angriffen des Gastgebers nie gewachsen. Anfangs schien die Großräschener Deckung noch die rechte Einstellung zum Partner gefunden zu haben. Als aber nach reichlich einer Viertelstunde Spielzeit Wolf einen Fernschuss von Alexander durch die Arme rutschen ließ, war auch das Selbstvertrauen bei den Gästen hin. Die Oberligareserve nutzte sofort die Unruhe in der gegnerischen Mannschaft aus und fand sehr leicht die Lücken.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

4:1 Jannaschk, R. (44.min.)

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: Methner (Bestensee)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - W. Roick, D. Zinnert, G. Teichelmann, U. Böhme, K. Käppel, K. Mieth, R. Jannaschk, J. Spottog, W. Bär, W. Nickisch

5. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 01.10.1972

BSG Aufbau Großräschen - BSG Motor Hennigsdorf 1:3 (1:2)

Weiterhin ohne Erfolg

 

Aufbau Großräschen bleibt also weiterhin ohne Sieg, der von Arthur Bialas betreute Potsdamer Meister kam zum ersten Doppelpunktgewinn. Niemand der angesichts des mäßigen Großräschener Spiels warm werdenden Besucher wird wohl seine Berechtigung bezweifeln. Und wie hätte der Lausitzer Meister gerade zu diesem Zeitpunkt eine moralische Unterstützung durch einen vollen Erfolg im frühzeitigen Kampf gegen den Abstieg benötigt. Doch so muss sich jeder schon jetzt die Frage stellen, wie Großräschen eigentlich eine Wende herbeiführen will. Aufbau hatte nach dem 1:1, dem ein Eckball Spottogs vorausging, seine Eckstöße brachten allein Gefahr vor dem Hennigsdorfer Tor, die beste Zeit. Zu diesem Zeitpunkt räumte jeder dem Gastgeber noch Chancen ein. Besondere Impulse gingen vom Angriffsverteidiger Teichelmann aus, dem jeder mit seinem Lattenschuss in der 29. Minute einen Treffer gewünscht hätte. Doch die Aktionen der Aufbau-Mannschaft waren in dieser Druckperiode unklug angelegt, weil immer wieder versucht wurde, auf engem Raum durchzustoßen. Viele Schatten aber ließen das Großräschener Licht verlöschen. Es konnte diesmal niemand Torwart Wolf etwas Böses ankreiden, ließen sich seine ungenau deckenden und langsamen Vorderleute laufend ausspielen (ausgenommen Teichelmann). Im Angriff fehlte jegliche Wucht, und erstaunlich schnell steckten die Lausitzer auf.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 Jannaschk, R. (26.min.)

 

Zuschauer: 1500


Schiedsrichter: Wald (Berlin)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - U. Böhme, D. Zinnert, G. Teichelmann, J. Simon, K. Käppel, K. Mieth, R. Jannaschk, J. Spottog, W. Roick (46. W. Nickisch), W. Bär

6. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 08.10.1972

BSG Motor Köpenick - BSG Aufbau Großräschen 2:0 (2:0)

Weiter ohne Erfolg

 

Der frühzeitige Führungstreffer der Berliner ging natürlich völlig gegen das Konzept unseres Aufsteigers. Das 0:1 ließ die Aktionen der Großräschener verkrampfen, und bis zum Abschluss vermochten die Gäste kaum nennenswerte Ansätze zu einer Wende in dieser Partie herbeizuführen. Vor allem beherrschte der Berliner Meister, der nun zu seinem ersten Erfolg kam, den Partner im Mittelfeld besser. Auch schossen die Hauptstädter immer wieder aus der zweiten Reihe, was der gegnerischen Deckung viele Rätsel aufgab.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 700


Schiedsrichter: Dornemann (Eberswalde)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf (72. K. Mieth) - U. Böhme, D. Zinnert, G. Teichelmann, J. Simon, K. Käppel, W. Bär, R. Jannaschk, J. Spottog, M. Katzer, W. Nickisch (65. W. Roick)

7. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 15.10.1972

BSG Aufbau Großräschen - BSG Motor Eberswalde 1:0 (1:0)

Erster Sieg des Neulings

 

Diesmal hatten es die Großräschener sehr "eilig". Als Jüsgen eine Flanke falsch berechnete, zog Spottog mit einem Kopfballtreffer schon nach 180 Sekunden den Nutzen. Die Frage war nur, ob der Lausitzer Meister diesen knappen Vorsprung über die restlichen 87 Minuten halten würde. Immerhin setzten die Gäste im Mittelfeld die spielerischen Akzente und blieben mit weiträumigen Angriffen gefährlich. Doch eine reichliche Viertelstunde nach dem Führungstreffer wäre die Frage fast vorzeitig beantwortet worden. Der unermüdliche Spottog hatte nach vorbildlichem Einsatz und guter Vorteilsauslegung des Dresdner Unparteiischen Lorenz die nicht deckungssichere Motor-Abwehr ausgespielt und nach innen geflankt. Gebauer, der ansonsten alles schuldig blieb, stellte mit einem Kopfball den Eberswalder Schlussmann derart auf die Probe, dass nur ein gewaltiger Hechtsprung auf der Linie Motor vor dem 0:2 bewahrte. So blieb es bei dem geringen Vorsprung der Gastgeber, die von den schnellen Gästen gehörig ins "Schwitzen" gebracht wurden.

Kaum Jemand vermutete, dass das für aufbau gut gehen würde. Doch nach überstandenen Attacken am Anfang der zweiten Halbzeit steigerte sich Aufbau kämpferisch derart, dass dieser vorbildliche Einsatz mit dem ersten Sieg belohnt wurde, auch wenn dabei einige Male das Glück Pate stand.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:0 Spottog, J. (03.min.)

 

Zuschauer: 1000


Schiedsrichter: Lorenz (Dresden)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - W. Bär (71. G. Erdmann), D. Zinnert, W. Roick, U. Böhme, K. Käppel, W. Nickisch, R. Jannaschk, J. Spottog, G. Teichelmann, L. Gebauer (76. M. Katzer)

8. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 22.10.1972

ASG Vorwärts Cottbus - BSG Aufbau Großräschen 2:1 (1:0)

Viele wünsche blieben offen

 

Vorwärts Cottbus bleibt erwartungsgemäß ungeschlagen, denn der hohe Favorit setzte sich im Bezirksderby gegen einen auf Abwehr eingestellten Partner durch. Dass allerdings die Armeesportler zum Schluss noch Schweirigkeiten bekommen würden, hätte niemand gedacht. Die Überlegenheit lag bei den Gastgebern und auch einige Male das Glück auf Seiten des Aufsteigers, immerhin rettete für Wolf dreimal der Pfosten. Den Sieg, vom Ergebnis her noch aussagekräftiger zu gestalten, verpasste dann noch Schulz in der 76. Minute. Der von ihm geschossene Handstrafstoß wurde von Torwart Wolf gehalten. So blieb bei aller Überlegenheit und dem von vornherein erwarteten spielerischen Plus doch manches nur Stückwerk. Der Sieger brachte seine Potenzen nicht zur Geltung, auch nicht, als eine Viertelstunde vor dem Abpfiff Großräschens Freistoßspezialist Böhme wegen eines Magenhakens an Schulz des Feldes verwiesen wurde. Obwohl die Cottbuser gegen eine immer schwer zu überwindende, massierte Deckung spielen mussten, ließ der Rhythmuswechsel in den Aktionen viel zu wünschen übrig. Aufbau wird darüber klagen, dass Stürmer Spottog, der von Sonderbewacher Honko nicht ausgeschaltet werden konnte, nach 35 Minuten verletzt ausschied.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

2:1 Böhme, U. (69.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 700


Schiedsrichter: Schröder (Eisenhüttenstadt)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - M. Katzer, D. Zinnert, W. Roick, U. Böhme, K. Käppel, W. Nickisch, R. Jannaschk, J. Spottog (46. G. Erdmann), G. Teichelmann, L. Gebauer (64. P. Schmaler)

9. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 29.10.1972

BSG Aufbau Großräschen - BSG Stahl Eisenhüttenstadt 0:1 (0:1)

Verdientes Remis blieb aus

 

In der ersten Viertelstunde bestimmten die anfangs spielerisch stärkeren Gäste das Geschehen, zumal der zaghaft beginnende Tabellenletzte zunächst keine Einstellung gegen das Direktspiel des Favoriten fand und nach 13 Minuten in Rückstand geriet. Erst nach dem Tor spielte der Lausitzer Meister energischer und machte dem das Tempo drosselnde Gegner zu schaffen. Dadurch steigerten sich auch die spielerischen Potenzen. Es glückte zwar manche Aktion, aber die Vorstöße blieben nicht zwingend genug, weil es in der Vorderreihe am notwendigen Verständnis fehlte. Außerdem lagen die Schüsse sehr ungenau. Doch bis zur Pause hatte Großräschen die beste Zeit. Mit viel Verständnis verteidigte Bär und blieb um Linie bemüht, Schmaler warf seine Mannschaft unermüdlich nach vorn, und Katzer ging Stahls Sturmspitze Köpcke nicht vom Leibe. Den verdienten Ausgleich verhinderte Bohm mit einer Kopfballabwehr (38.) auf der Linie für seinen geschlagenen Torwart Reschke.

Nervosität beiderseits bestimmte nach der Pause das Treffen. Teichelmann, der mit Jannaschk jetzt seinen Armeedienst antritt, verpasste die beste Chance. Überhastet vergab er die günstigste Einschussmöglichkeit nach der Pause.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 900


Schiedsrichter: Reidowski (Osterburg)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - W. Bär, D. Zinnert, W. Roick, M. Katzer, K. Käppel, P. Schmaler (65. L. Gebauer), R. Jannaschk, G. Erdmann, G. Teichelmann, J. Spottog

10. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 05.11.1972

BSG Aufbau Großräschen - SG Dynamo Fürstenwalde 0:3 (0:1)

Guter Start des Letzten

 

Aufbau wollte endlich das Blatt wenden. Von der ersten Minute an war eine große kämpferische Bereitschaft der Mannschaft spürbar. Dieses Bemühen hätte sich auch fast ausgezahlt. So schien das 1:0 für den Gastgeber fällig, als nach 180 Sekunden Gebauer frei durch war, im Strafraum aber mit nicht einwandfreien Mitteln gebremst wurde. Schon unmittelbar danach sorgte Spottog für einen gefährlichen Schuss, der aber knapp sein Ziel verfehlte. Bei der anhaltenden leichten Feldüberlegenheit für den Tabellenletzten, der auch in einigen Situationen nicht das erforderliche Glück hatte, blieb es bis zur Pause. Dass einige Tormöglichkeiten nicht genutzt wurden, kennzeichnet auch die insgesamt doch vorhandene Angriffsschwäche der Aufbau-Mannschaft, die ja obendrein noch erhebliche Besetzungssorgen hat.

Die zweite Halbzeit eröffnete Aufbau wieder mit schwungvollen Angriffen. Doch im Konter fiel dann das 1:0 für Dynamo, was den K.o. für den Gastgeber bedeutete. Nun befanden sich die routinierten Gäste eindeutig auf der Siegerstraße.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 1000


Schiedsrichter: Schilde (Bautzen)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - W. Bär, D. Zinnert, W. Roick, M. Katzer, K. Käppel, K. Mieth, W. Nickisch, J. Spottog, G. Erdmann, L. Gebauer

11. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 19.11.1972

BSG Stahl Hennigsdorf - BSG Aufbau Großräschen 5:0 (2:0)

Eine Halbzeit mitgehalten

 

Mit guten Vorsätzen war der Tabellenletzte nach Hennigsdorf gefahren. Die Aufbau-Mannschaft griff auch hoffnungsvoll an, boten sich doch in den ersten 20 Minuten Mieth, Spottog und Gebauer drei verheißungsvolle Chancen. Die Einschussmöglichkeiten wurden leider nicht genutzt, was letztlich auch in der Gesamttorquote der Großräschener in der ersten Halbserie mit nur fünf geschossenen Toren zum Ausdruck kommt. In der ersten Halbzeit lief insgesamt das Spiel recht ordentlich und niemand ahnte, dass der Lausitzer Meister eine so hohe Niederlage hinnehmen würde. Als 120 Sekunden nach der Pause Schlussmann Wolf einen Eckball von Ruhloff nicht zu fassen bekam, setzte die Stahl-Mannschaft bis zum Ende der Partie die eindeutig besseren Akzente. Höhere spielerische Potenzen und größere Schnelligkeit ließen eine auch etwas resignierende Gästemannschaft kaum noch zum Zuge kommen. Fünf Minuten vor dem Abpfiff verpasste Spottog noch das Ehrentor, womit das eingangs Gesagte unterstrichen wurde, dass der Tabellenletzte zu angriffsschwach ist.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 800


Schiedsrichter: Engelstaedter (Wittenberge)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - W. Bär, D. Zinnert, W. Roick, P. Schmaler, K. Käppel, K. Mieth, W. Nickisch, J. Spottog, G. Erdmann, L. Gebauer [46. J. Simon (70. S. Brauer)]

12. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 26.11.1972

Berliner FC Dynamo II - BSG Aufbau Großräschen 5:0 (3:0)

Wieder 0:5 verloren

 

Aufbau versuchte sein Glück bei den Berlinern mit einer defensiven Haltung. Dass das nicht gutgehen konnte, war abzusehen. Allerdings hielten die Lausitzer mit einer vielbeinigen Abwehr die Niederlage noch einigermaßen in Grenzen. Torwart Wolf machte ebenso einige Chancen zunichte, wie Zinnert als letzter Mann durch energischen Einsatz oft Retter in höchster Not war.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: Eger (Eisenhüttenstadt)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - W. Bär, D. Zinnert, W. Roick, S. Brauer, K. Käppel, K. Mieth, G. Erdmann, J. Spottog, P. Schmaler (46. R. Rieche), L. Gebauer

13. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 02.12.1972

BSG Aufbau Großräschen - BSG EAB Lichtenberg 47 0:4 (0:2)

Verlierer ohne Torchancen

 

Nach einigen hoffnungsvollen Spielen im Oktober haben jedoch die darauf folgenden hohen Niederlagen Großräschen vollends aus dem Tritt gebracht. Die Höhe der Niederlage und die Art ihres Zustandekommens gegen die Berliner, die auswärts erst einen Punkt gewonnen und nur fünf Tore geschossen hatten, war erneut deklassierend. Auch diesmal reichten bei allem redlichen Bemühen die spielerischen Mittel nicht aus, um mithalten zu können. Ständige Abspielfehler hemmten den eigenen Spielfluss. Nur Nickisch machte dabei eine Ausnahme. Die Gäste boten eine variable Spielweise und brachten die Aufbau-Abwehr immer wieder dann in erhöhte Gefahr, wenn sich die beiden Außenverteidiger in das Angriffsspiel einschalteten. Das taten Kulczak und Reimann auch recht ungehindert.

In der zweiten Halbzeit, als sie ihre größere Schnelligkeit bei Pässen in den freien Raum immer deutlicher demonstrierten, vergaben die Lichtenberger noch weitere günstige Torchancen. Zweimal stand allein Roick richtig auf der Torlinie, um dort weitere Gegentreffer zu verhindern. Dagegen gab es kaum eine Angriffsaktion der Großräschener, die Torwart Kahlert in Bedrängnis brachte. Die wenigen Torschüsse verfehlten ausnahmslos ihr Ziel. So konnten die Gäste ihr 4:0 aus der ersten Runde wiederholen.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 600


Schiedsrichter: Schmidt (Frankfurt/Oder)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - W. Bär, D. Zinnert, W. Roick, S. Brauer, K. Käppel, K. Mieth (75. R. Rieche), W. Nickisch, J. Spottog, P. Schmaler (30. L. Gebauer), G. Erdmann

Testspiel am 16.12.1972

FSV Lokomotive Dresden - BSG Aufbau Großräschen 7:0

Torschützen: /

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

Testspiel am 27.01.1973

BSG Aufbau Großräschen - FSV Lokomotive Dresden 0:5

Aufbau Großräschen unterlag zu Hause gegen FSV Lok Dresden 0:5 (0:1). In den letzten 8 Minuten musste der mit einigen Nachwuchsspielern antretende Platzbesitzer noch drei Gegentreffer hinnehmen.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

Testspiel am 03.02.1973

TSG Gröditz - BSG Aufbau Großräschen 2:0

Torschützen: /

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

Testspiel am 10.02.1973

BSG Aufbau Großräschen - ASG Vorwärts Löbau 1:5

Torschütze:

G. Erdmann

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

Testspiel am 17.02.1973

BSG Fortschritt Forst - BSG Aufbau Großräschen 0:3

Torschützen:

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

Testspiel am 24.02.1973

BSG Aufbau Großräschen - BSG Wismut Pirna-Copitz 0:1

Aufbau Großräschen verlor gegen Wismut Pirna-Copitz zwar 0:1 (0:0), lieferte aber bei dieser knappen Niederlage das bisher beste Spiel in der Vorbereitungsphase. Der Gastgeber hatte sogar leichte Feldvorteile und auch die besseren Chancen. Der Mangel des Großräschener Spiels aber lag in dem Auslassen der Tormöglichkeiten. Pirna kam in der 78. Minute durch einen Treffer von Kalkowski zum Sieg.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

Testspiel am 03.03.1973

BSG Aufbau Großräschen - BSG Chemie Annaburg

Torschützen:

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

14. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 11.03.1973

BSG Energie Cottbus - BSG Aufbau Großräschen 6:0 (1:0)

Höchster Sieg des Favoriten

 

Für Energie war dieser bisher höchste Sieg der Meisterschaft sicher auch von psychologischer Bedeutung, sollte aber gegen stärkere Gegner nicht zu Leichtfertigkeiten verleiten. Eine Halbzeit lang hatten sich die Gastgeber mit einem hartnäckig verteidigenden Gegner auseinanderzusetzen. Gegen die dichte Räschener Abwehrmauer rannte der Favorit lange vergebens an, weil es an überraschenden Vorstößen aus dem Mittelfeld fehlte.

Mit schnellen Aktionen wurden dann die Gäste in der zweiten Halbzeit immer wieder ausgespielt. Bei der drückenden Überlegenheit wurden die Cottbuser immer sicherer, während der hoffnungslose Tabellenletzte die Übersicht vollends verlor. Wenn mit straffen Schüssen Wünsch noch die Latte und Becker das Lattenkreuz trafen, dann wird deutlich, wie stark das Räschener Tor unter Beschuss stand. So wurden die Zuschauer durch ihr Ausharren bei nasskaltem Märzwetter mit einem halben Dutzend Tore entschädigt, die eine Mannschaft schoss, in der Wünsch, Becker und Angriffsverteidiger Grun die Stützen waren.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 1500


Schiedsrichter: van Alste (Borgsdorf)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - W. Bär, D. Zinnert, U. Böhme, S. Brauer, J. Simon, W. Nickisch, M. Katzer, J. Spottog, G. Erdmann, K. Langhammer

15. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 18.03.1973

BSG Aufbau Großräschen - FC Vorwärts Frankfurt/Oder II 2:3 (2:2)

Endlich wieder Tore

 

Der Reiz dieses Spieles lag in der Möglichkeit einer Überraschung. Vorwärts war dann auch recht froh, als knapper Sieger das Ziel erreicht zu haben, was in diesem Fall dem Schlusslicht das beste Zeugnis ausstellt. Nun waren zwar die spielerischen Vorteile der Armeesportler unverkennbar, aber sie wurden gefordert und blieben bis zur letzten Minute vor dem Ausgleichstor nicht sicher. Katzer hatte nach dem 2:3 die große Möglichkeit des dritten Großräschener Tores. Aber er vergab diese Chance durch mangelnde Entschlusskraft und wenig Überlegung, wie vieles bei allen Anerkennungswerten der Gastgeber mit wenig Besonnenheit ausgeführt wurde.

Die Oberligareserve, übrigens im Durchschnittsalter wesentlich jünger als der Gastgeber, spazierte in der ersten Viertelstunde mit sicheren Kombinationen durch die einheimischen Reihen, so dass man ein bitteres Ende vorauszusagen geneigt war. Doch der Ausgleichstreffer Spottogs entfaltete enorme Aktivitäten einer Mannschaft, die doch trotz der hoffnungslosen Tabellenlage den Mut nicht verloren hat. Übrigens war das 1:1 Großräschens erstes Meisterschaftstor wieder nach 560 Punktspielminuten.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Spottog, J. (20.min.)

2:2 Böhme, U. (29.min.)

 

Zuschauer: 600


Schiedsrichter: Kowalewski (Berlin)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - W. Bär, D. Zinnert, U. Böhme, S. Brauer, K. Käppel, W. Nickisch, M. Katzer, J. Spottog (63. G. Erdmann), J. Simon, K. Langhammer

16. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 25.03.1973

BSG Motor Hennigsdorf - BSG Aufbau Großräschen 1:0 (0:0)

Pech für Aufbau

 

Das war Pech für die Großräschener, noch wenige Sekunden vor Schluss einen Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Sie hielten sich alles in allem recht achtbar, wenngleich die relativ gute Leistung vom Vorsonntag nicht wiederholt wurde. Zunächst allerdings machte Motor mächtig Dampf auf. Aber dank guter Leistungen von Schlussmann Wolf und durch das übersichtliche Spiel Spottogs kamen die Aktionen der Gäste in der letzten halben Stunde immer besser in Gang. Dabei taten sich auch einige Chancen auf, die aber leider nicht genutzt wurden.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 1400


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - W. Bär, D. Zinnert, U. Böhme, S. Brauer, K. Käppel, J. Spottog, W. Nickisch, J. Simon (46. G. Erdmann), M. Katzer, K. Langhammer

17. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 01.04.1973

BSG Aufbau Großräschen - BSG Motor Köpenick 0:0

Abstiegskandidaten torlos

 

Peter Schmaler, Großräschens Übungsleiter, hatte erhebliche Besetzungsschwierigkeiten. Er musste sich sogar selbst auf die Auswechselspielerliste setzen. Besonders nachteilig machte sich gerade diesmal das Fehlen des verletzten Jürgen Spottog bemerkbar, denn ohne diesen routinierten Stürmer fehlte der Angriffsreihe der Aufbau-Elf die notwendige Durchschlagskraft. In der ersten Halbzeit überließ der Gastgeber den Berlinern hauptsächlich die Initiative und beschränkte sich auf ein risikoloses Abwehrspiel. Dagegen konnte Köpenick schließlich nichts ausrichten. Kein Schuss auf das Tor fand sein Ziel. Als nach dem Wechsel Aufbau die Windunterstützung hatte, wirkten die Angriffsaktionen zwar erheblich energischer als die der Gäste, doch Torchancen hatten weiterhin Seltenheitswert. Den Köpenickern drohte lediglich bei Eckbällen von Käppel und Nickisch Gefahr. In den letzten zehn Minuten kam endlich etwas mehr Farbe in das bis dahin kaum spannungsvolle Spiel. In der 82. Minute hatte Wenzel die mit Abstand beste Einschussmöglichkeit, doch er scheiterte an Aufbau-Torwart Wolf. Erst in den letzten Minuten kam Großräschen einem Torerfolg nahe, als Katzers Kopfball nur die Latte traf. Insgesamt entsprach das spielerische Niveau auf beiden Seiten den Tabellenplätzen der Mannschaften.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 650


Schiedsrichter: Schmidt (Eisenhüttenstadt)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - J. Simon (59. W. Roick), D. Zinnert, U. Böhme, S. Brauer, K. Käppel, W. Bär, G. Erdmann, M. Katzer, W. Nickisch, K. Langhammer

18. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 08.04.1973

BSG Motor Eberswalde - BSG Aufbau Großräschen 5:0 (2:0)

Schnelle Führung

 

In der ersten Halbzeit hielt der Tabellenletzte noch relativ gut mit, wobei allerdings Unsicherheiten nach dem schnellen Führungstor der Eberswalder nicht zu übersehen waren. Aber es gab Ausgleichschancen. Für den geschlagenen Jüsgen musste nach einer Viertelstunde Spielzeit Plagen retten, und wenig später traf Katzer mit einem Kopfball nur die Latte. Meist beschäftigster Mann auf dem Platz war Großräschens Torwart Wolf. Er hatte trotz der fünf Gegentore einen guten Tag, ansonsten wäre der Verlust bestimmt noch krasser ausgefallen.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 1500


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - J. Simon, D. Zinnert, W. Roick, S. Brauer, K. Käppel, W. Nickisch, W. Bär, M. Katzer, G. Erdmann, K. Langhammer

19. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 15.04.1973

BSG Aufbau Großräschen - ASG Vorwärts Cottbus 1:0 (1:0)

Hoher Einsatz wurde belohnt

 

Die Cottbuser erlitten beim Absteiger eine im Hinblick auf die Tabellenplatz-Differenz beider Mannschaften recht blamable Niederlage. Offensichtlich hatte man die Großräschener unterschätzt. Als die Vorwärts-Elf erkannte, dass der ehrgeizige Gegner erheblich stärker als erwartet auftrumpfte, fand man nicht mehr spielerischen Mittel, der Partie eine Wende zu geben. Nachdem kurz zuvor Böhme schon den Pfosten getroffen hatte, ließ anschließend Schmidt den Ball nach einer Ecke fallen und Brauer war zur Stelle. Dieses Tor beflügelte natürlich die Aufbau-Elf erheblich. Mit großem Einsatz ließ man die Cottbuser nicht zur Entfaltung kommen. Bei Schüssen von Grün (52.) und Bohla (82.) rettete für Wolf zwar der Pfosten, doch diese Aktionen konnten nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Angriffsleistungen der ASG enttäuschend waren. Nach der Pause beschränkte sich Aufbau natürlich zunehmend darauf, den kostbaren Vorsprung zu verteidigen, doch speziell Katzer lag ständig auf der Lauer, gefährliche Gegenstöße einzuleiten. Großen Anteil daran, dass der Gastgeber endlich zu seinem zweiten Doppelpunktgewinn kam, hatte der resolute Stopper Zinnert.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:0 Brauer, S. (22.min.)

 

Zuschauer: 500


Schiedsrichter: Schroer (Berlin)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - U. Böhme, D. Zinnert, W. Roick, S. Brauer, K. Käppel, W. Bär, W. Nickisch, G. Erdmann (81. J. Simon), M. Katzer, K. Langhammer

20. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 20.04.1973

BSG Stahl Eisenhüttenstadt - BSG Aufbau Großräschen 6:0 (3:0)

Sechs Gegentreffer

 

Das Ergebnis spiegelt im großen und ganzen den Spielverlauf wieder. Der Tabellenletzte traf auf einen Gegner, der den Gästen in allen Belangen überlegen war und sich in keiner Situation gefährdet sah. So konnten sich die wenig beschäftigten Abwehrspieler der Stahl-Mannschaft immer wieder in den Angriff einschalten. Mit zunehmender Spieldauer machte sich auch der Kräfteverschleiß bei den Großräschenern bemerkbar.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 1200


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

G. Wolf (65. O. Pitzk) - U. Böhme (51. J. Simon), D. Zinnert, W. Roick, S. Brauer, K. Käppel, W. Bär, W. Nickisch, G. Erdmann, M. Katzer, K. Langhammer

21. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 29.04.1973

SG Dynamo Fürstenwalde - BSG Aufbau Großräschen 5:0 (2:0)

Nicht mitgehalten

 

Der Sieg ging völlig in Ordnung, da dass Schlusslicht der spielerischen Überlegenheit des Gegners nicht gewachsen war. Vor allem offenbarte die Abwehr von Aufbau einige Schwächen, so dass drei Tore der Volkspolizisten durch sie begünstigt wurden. Leider musste Torwart Wolf erkrankt ins Spiel gehen, da auch die Ersatztorhüter nicht zur Verfügung standen. In den ersten 15 Minuten besaßen die Gäste noch einige Chancen. Aber Langhammer und Simon vergaben diese Möglichkeiten, so dass dann recht bald der Gastgeber am Zuge war.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 1300


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - U. Böhme, D. Zinnert, W. Roick, S. Brauer, K. Käppel, W. Bär, W. Nickisch (61. G. Erdmann), M. Katzer, J. Simon, K. Langhammer

22. Spieltag der DDR-Liga / Staffel B am 01.05.1973

BSG Aufbau Großräschen - BSG Stahl Hennigsdorf 0:6 (0:3)

Torschützen: /

 

Zuschauer: 700


Schiedsrichter: van Alste (Berlin)

 

BSG Aufbau:

G. Wolf - U. Böhme, D. Zinnert, W. Roick, S. Brauer, K. Käppel, W. Bär, J. Simon, M. Katzer, G. Erdmann, K. Langhammer (41. W. Nickisch)

Schiedsrichter gesucht!

Besucher seit 03/2012

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Großräschen e. V. - Abteilung Fußball - 2012