Saison 1957

Liga: II. DDR-Liga / Staffel Nord

 

Nach kurzer Enttäuschung über den Abstieg aus der I. DDR-Liga kehrte bei der BSG Aufbau Großräschen alsbald wieder der geschäftige Alltag ein. Man hatte eingesehen, dass die I. Liga wohl wirklich eine Nummer zu groß war. Nun galt es als vorrangiges Ziel, sich als Dauergast in der II. DDR-Liga zu etablieren, zumal zur kommenden Saison 1957 schon wieder Neustrukturierungen angekündigt wurden, nämlich dahingehend, das die II. DDR-Liga von 2 auf 5 Staffeln erweitert werden soll, um so allen 15 Bezirksmeistern den Direktaufstieg garantieren zu können.

Nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung gelang der BSG Aufbau Großräschen im ersten Pflichtspiel der Saison in der 1. Zwischenrunde des FDGB-Pokalwettbewerbes ein knapper 1:0-Erfolg bei Einheit Frankfurt/Oder und damit das Weiterkommen in die nächste Runde. Der Meisterschaftsauftakt wurde dagegen in den Sand gesetzt, denn man startete mit drei Niederlagen am Stück (1:3 bei Motor Wismar, 0:2 bei Fortschritt Neustadt/Glewe und 0:1 zu Hause gegen Motor Warnowwerft Warnemünde). Erst bei Einheit Greifswald gelang mit einem 1:1 der erste Punktgewinn. Negativer Höhepunkt in dieser Phase war das Ausscheiden aus dem FDGB-Pokal gegen den Berliner Bezirksklassisten BEWAG Berlin (1:5). Allerdings muss hierzu erwähnt werden, dass der Aufbau-Elf sechs Stammspieler fehlten, die zu einem Lehrgang einer Auswahl der Sportvereinigung Aufbau weilten. Anschließend ging es aber sportlich etwas bergauf. Nach Unentschieden gegen Motor Süd Brandenburg (1:1) und bei Motor Hennigsdorf (2:2) errang die BSG Aufbau Großräschen gegen Dynamo Berlin-Hohenschönhausen (2:0) und Stahl Thale (3:1) zwei Heimsiege, dem sich ein erneutes 1:1-Remis beim ASK Vorwärts Cottbus anschloss. Damit wurde ein Platz im Tabellenmittelfeld erreicht. Unverständlicherweise ging man den eingeschlagenen Weg aber nicht weiter und verfiel wieder in alte Fehler. Überschriften in den Zeitungsberichten wie "Sommerfußball", "Aufbau enttäuschte..." oder "Zum verdienten Ausgleich fehlte die Kraft" zeugen davon, dass im Aufbau-Lager wohl einiges im Argen lag. Vier Niederlagen hintereinander (0:1 zu Hause gegen den SC Motor Berlin, 0:6 bei Chemie Greppin, 3:5 bei Dynamo Schwerin und 1:2 zu Hause gegen Dynamo Eisleben) bedeuteten zum Hinrundenabschluss das Abrutschen auf den drittletzten Tabellenplatz. Man schwebte also schon wieder in Abstiegsgefahr!

Zahlreiche Testspiele in der Sommervorbereitung sollten das nötige Selbstvertrauen wieder herstellen, bewirkten aber fast das Gegenteil, denn diese Partien wurden zumeist verloren. So war es auch kein Wunder, dass der Rückrundenauftakt bei Motor Warnowwerft Warnemünde mit 0:2 in die Hose ging. Ein kurzes Aufbäumen erfolgte noch einmal beim 2:1-Heimsieg über Motor Wismar, dann brachen bei der BSG Aufbau Großräschen jedoch vorübergehend alle Dämme. 0:4 zu Hause gegen Einheit Greifswald, 0:4 bei der TSC Oberschöneweide (während der Saison aus dem SC Motor Berlin hervorgegangen), 0:9 bei Motor Süd Brandenburg und gar katastrophal 1:8 zu Hause gegen Fortschritt Neustadt/Glewe hießen die Horrorergebnisse in diesen Wochen. Erst ein spielfreies Wochenende aus Anlass des DDR-Nationalfeiertages (7. Oktober) beendete diese Negativspirale. Die Großräschener nutzten die freie Zeit für ein Testspiel gegen Chemie Riesa, das am Ende mit 3:4 verloren wurde, aber doch wieder Tugenden wie Kampfgeist und Einsatzbereitschaft hervorbrachten. Das anschließende Punktspiel bei Dynamo Eisleben ging zwar erneut mit 0:1 verloren, aber die Gegentorflut konnte zumindest gestoppt werden. Es folgte ein wichtiger 3:2-Heimerfolg gegen Motor Hennigsdorf und damit der Wiederanschluss an die Abstiegszone. Das nächste Wochenende sah dann in Großräschen den ersten großen Abstiegsgipfel der Saison. Chemie Greppin als Tabellenvorletzter gastierte im Stadion an der Thälmannstraße. Aber sinnbildlich für die bisherige Saison stand am Ende das Ergebnis. Trotz drückender Überlegenheit, die Gäste kamen einmal, dafür aber entscheidend, vor das Aufbau-Tor, verlor man unglücklich 0:1. Dieser K.-o-Schlag im Abstiegskampf zeigte Wirkung, denn eine Woche später ließ man sich fast kampflos mit 0:8 in Thale abschlachten. Fast hoffnungslos mit zwei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer lag die BSG Aufbau Großräschen nun am Tabellenende. Aber man gab noch nicht auf. Gegen die SG Dynamo Schwerin gelang ein ganz wichtiger Doppelpunktgewinn (3:2). Im vorletzten Punktspiel bei Dynamo Berlin-Hohenschönhausen war beim 1:4 zwar nichts zu holen, aber im abschließenden Bezirksderby zu Hause gegen Vorwärts Cottbus reichte der 3:1-Sieg aus, doch noch den Sprung auf den vorletzten Tabellenplatz zu schaffen, da der direkte Konkurrent Dynamo Schwerin gleichzeitig bei der TSC Oberschöneweide verlor (0:1) und somit auf dem letzten Drücker noch ans Tabellenende zurückfiel.

Dieser glückliche Umstand bedeutete nun für die BSG Aufbau Großräschen zwei zusätzliche Relegationsspiele gegen den Abstieg gegen den Vertreter der Süd-Staffel, die BSG Chemie Leuna. Los ging es mit dem Hinspiel am 8. Dezember in Großräschen. Trotz ständiger Überlegenheit schossen die Gäste zunächst die Tore, ehe Ferenz wenigstens noch der Anschlusstreffer gelang. Zu mehr reichte es aber nicht mehr, und mit dieser Niederlage sanken die Chancen auf den Klassenerhalt deutlich. Den endgültigen Abstieg besiegelte dann das Rückspiel in Leuna, wo man der BSG Aufbau Großräschen zwar erneut eine ligawürdige Leistung bescheinigte, das alles entscheidende Tor schoss aber erneut der Gegner. So ging auch diese Partie mit 0:1 verloren und der nächste Abstieg, diesmal in die viertklassige Bezirksliga, wurde unumgänglich. Damit endete vorerst auf bittere Art und Weise die großartige und sportlich so erfolgreiche Nachkriegs-Ära des Großräschener Fußballs.

 

 

Trainer: H. Wüst

 

Spiele:

27.01.1957 TS Aufbau - BSG Aktivist Schipkau 5:4
03.02.1957 TS BSG Motor Bautzen - Aufbau 4:1
10.02.1957 TS Aufbau - BSG Aktivist Lauchhammer-West 0:1
17.02.1957 TS BSG Chemie Riesa - Aufbau 2:3
03.03.1957 TS BSG Motor Görlitz - Aufbau 5:1
17.03.1957 PS BSG Einheit Frankfurt/Oder - Aufbau 0:1
24.03.1957 MS BSG Motor Wismar - Aufbau 3:1
31.03.1957 MS BSG Fortschritt Neustadt/Glewe - Aufbau 2:0
07.04.1957 MS Aufbau - BSG Motor Warnowwerft Warnemünde 0:1
14.04.1957 MS BSG Einheit Greifswald - Aufbau 1:1
19.04.1957 PS Aufbau - BSG Turbine BEWAG Berlin 1:5
28.04.1957 MS Aufbau - BSG Motor Süd Brandenburg 1:1
05.05.1957 MS BSG Motor Hennigsdorf - Aufbau 2:2
12.05.1957 MS Aufbau - SG Dynamo Berlin-Hohenschönhausen 2:0
18.05.1957 MS Aufbau - BSG Stahl Thale 3:1
25.05.1957 MS ASK Vorwärts Cottbus - Aufbau 1:1
02.06.1957 MS Aufbau - SC Motor Berlin 0:1
22.06.1957 MS BSG Chemie Greppin - Aufbau 6:0
30.06.1957 MS SG Dynamo Schwerin - Aufbau 5:3
06.07.1957 MS Aufbau - SG Dynamo Eisleben 1:2
14.07.1957 TS BSG Lokomotive Zittau - Aufbau 1:1
19.07.1957 TS Bezirksauswahl Cottbus - Aufbau 2:2
28.07.1957 TS Aufbau - BSG Fortschritt Hartha 1:1
01.08.1957 TS BSG Chemie Schwarzheide - Aufbau 4:2
03.08.1957 TS BSG Aktivist Schipkau - Aufbau 3:4
04.08.1957 TS BSG Aufbau Meißen - Aufbau 6:0
11.08.1957 TS SC Stahl Riesa - Aufbau 4:2
18.08.1957 TS Aufbau - SC Aktivist Brieske/Senftenberg (Nachwuchs) 2:5
25.08.1957 MS BSG Motor Warnowwerft Warnemünde - Aufbau 2:0
01.09.1957 MS Aufbau - BSG Motor Wismar 2:1
08.09.1957 MS Aufbau - BSG Einheit Greifswald 0:4
15.09.1957 MS TSC Oberschöneweide - Aufbau 4:0
22.09.1957 MS BSG Motor Süd Brandenburg - Aufbau 9:0
29.09.1957 MS Aufbau - BSG Fortschritt Neustadt/Glewe 1:8
06.10.1957 TS Aufbau - BSG Chemie Riesa 3:4
13.10.1957 MS SG Dynamo Eisleben - Aufbau 1:0
20.10.1957 MS Aufbau - BSG Motor Hennigsdorf 3:2
26.10.1957 MS Aufbau - BSG Chemie Greppin 0:1
03.11.1957 MS BSG Stahl Thale - Aufbau 8:0
10.11.1957 MS Aufbau - SG Dynamo Schwerin 3:2
17.11.1957 MS SG Dynamo Berlin-Hohenschönhausen - Aufbau 4:1
24.11.1957 MS Aufbau - ASK Vorwärts Cottbus 3:1
08.12.1957 RS Aufbau - BSG Chemie Leuna 1:2
15.12.1957 RS BSG Chemie Leuna - Aufbau 1:0
29.12.1957 TS BSG Lokomotive Cottbus - Aufbau 4:2

 

Abschlusstabelle:

Pl. Mannschaften Sp Tore Punkte
01. SG Dynamo Eisleben                             26 60:31 39:13
02. BSG Motor Warnowwerft Rostock 26 52:35 38:14
03. BSG Motor Süd Brandenburg 26 69:33 35:17
04. BSG Stahl Thale 26 64:42 35:17
05. TSV Oberschöneweide 26 45:37 33:19
06. SG Dynamo Berlin-Hohenschönhausen      26 48:36 29:23
07. BSG Einheit Greifswald 26 50:52 28:24
08. BSG Motor Hennigsdorf 26 58:53 22:30
09. ASK Vorwärts Cottbus 26 48:63 21:31
10. BSG Fortschritt Neustadt/Glewe 26 41:48 18:34
11. BSG Chemie Greppin 26 41:61 18:34
12. BSG Motor Wismar 26 33:53 18:34
13. BSG Aufbau Großräschen 26 28:73 16:36
14. SG Dynamo Schwerin 26 37:67 14:38

==============================================

Statistiken und Spielberichte

 

 

Testspiel am 27.01.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Aktivist Schipkau 5:4

Das als Übungsspiel gedachte Treffen hatte stark unter den äußerst schlechten Bodenverhältnissen zu leiden. Dennoch bemühten sich beide Kollektive in fairer Spielweise den Zuschauern ihr Bestes zu zeigen. Aufbau-Trainer Wüst ließ die Nachwuchskräfte in verstärktem Maße zu Wort kommen, die sich im allgemeinen gut einführten. Der neue Bezirksligist Aktivist hielt wacker mit, zeigte unter der Regie von Schwandt gut durchdachte Spielzüge und war ein idealer Trainingspartner. Allerdings konnten es die Gäste nicht verhindern, dass Aufbau bis zur 75. Spielminute mit 5:1 Toren davonzog. Aktivist gab sich jedoch nicht geschlagen und brachte sich mit 3 Konterschlägen, die Routinier Schwandt zweimal auslöste, auf 4:5 Toren heran, zu dem die Aufbau-Hintermannschaft, an ihrer Spitze Wildner, durch ihr übertriebenes Offensivspiel günstige Voraussetzungen schuf. Für den Sieger erzielten Keipus (2), Dubrau, Werschke und Grünwald die Treffer, für Aktivist waren Schwandt (2), Janke und Schönborn erfolgreich.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

M. Keipus (2), S. Dubrau, G. Werschke, H. Grünwald

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

Testspiel am 03.02.1957

BSG Motor Bautzen - BSG Aufbau Großräschen 4:1

Torschütze:

0:1 Fünfert, R. (15.min.)

 

Zuschauer: 3800


Schiedsrichter: Dubsky (Dresden)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert - Döring (50. W. Rinza), S. Wildner, Schwarzer, G. Werschke, K. Ferenz, H. Grünwald, S. Dubrau, M. Keipus, B. Mudra, R. Fünfert (70. K. Mieth)

Testspiel am 10.02.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Aktivist Kombinat Lauchhammer-West 0:1

Für die im vergangenen Sommer anlässlich der Platzeinweihung in Lauchhammer erlittene 0:3-Niederlage vermochte sich die junge Aktivist-Elf der Großkokerei Lauchhammer-West durch einen leistungsgerechten 1:0-Sieg zu revanchieren. Die recht einsatzfreudigen Gäste lagen durch Urbanowitz, der einen Freistoß unhaltbar für Zinnert verwandelte, bereits in der 42. Spielminute in Führung. Aufbau ließ besonders in der ersten Halbzeit große Schwächen erkennen. Völlig zusammenhanglos mit unzähligen nichts einbringenden Querpässen operierte die Großräschener Fünferreihe, so dass der Gegner immer wieder energisch dazwischengreifen konnte und die Angriffe verpufften. Erst als nach dem Wechsel Ferenz in den Angriff ging, kam etwas mehr Druck in die Angriffshandlungen der Platzbesitzer. Aber auch da war die einzige Ausbeute nur ein Lattenschuss und einige Ecken. Während Aktivist beruhigt in die kommende Meisterschaft gehen kann, bleibt für die Aufbau-Spieler sowie den Verantwortlichen noch einiges zu tun, um zu einem leistungsfähigen Kollektiv in der zweiten DDR-Liga zu gelangen.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

Testspiel am 17.02.1957

BSG Chemie Riesa - BSG Aufbau Großräschen 2:3

Torschützen:

0:1 Fünfert, R. (50.min.)

0:2 Fünfert, R. (63.min.)

1:3 Fünfert, R. (85.min.)

 

Zuschauer: 1800


Schiedsrichter: Brause (Dresden)

 

BSG Aufbau:

D. Rothkirch - Schwarzer, S. Wildner, Döring, G. Werschke, M. Keipus, H. Grünwald, K. Mieth, K. Ferenz, H. Wüst, R. Fünfert

Testspiel am 03.03.1957

BSG Motor Görlitz - BSG Aufbau Großräschen 5:1

Torschütze:

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

FDGB-DDR-Pokal / 1. Zwischenrunde am 17.03.1957

BSG Einheit Frankfurt/Oder - BSG Aufbau Großräschen 0:1

Torschütze:

0:1

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

1. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 24.03.1957

BSG Motor Wismar - BSG Aufbau Großräschen 3:1 (1:0)

Absteiger mit Vorstopper

 

Der Absteiger aus der I. Liga enttäuschte in Wismar. Trotz Windunterstützung in der 1. Halbzeit zog Großräschen den Halblinken Werschke zur Verstärkung der Deckung zurück. Diese Maßnahme wurde erst nach dem 0:2-Rückstand aufgegeben. Wismars neu besetzter linker Flügel bewährte sich ausgezeichnet. Die kompromisslose Hintermannschaft ließ dem Gegner keine Chance. Die Begegnung hatte indes nur in den ersten 30 Minuten spielerisches Format.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

Torschütze:

3:1 Fünfert, R. (86.min.)

 

Zuschauer: 2000


Schiedsrichter: H. Kögel (Potsdam)

 

BSG Aufbau:

D. Rothkirch (46. H. Zinnert) - Th. Riesner, S. Wildner, Schwarzer, M. Keipus, K. Ferenz, B. Mudra, H. Grünwald, S. Dubrau, G. Werschke, R. Fünfert

2. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 31.03.1957

BSG Fortschritt Neustadt/Glewe - BSG Aufbau Großräschen 2:0 (2:0)

Stopper zweimal ausgespielt

 

Auch im 2. Spiel vermochte der Absteiger aus der 1. Liga nicht zu überzeugen. Besonders die Hintermannschaft war recht unsicher. Beide Tore kommen auf das Konto des Mittelverteidigers Wildner, der sowohl von Schütz als auch von Wenzel mühelos ausgespielt wurde. Fortschritt bot - vornehmlich in der 1. Halbzeit - eine gute Partie und hätte durchaus höher gewinnen können. Den Stürmern fehlte jedoch im entscheidenden Augenblick die nötige Ruhe.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 1200


Schiedsrichter: W. Riedel (Falkensee)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert - Th. Riesner, S. Wildner, Schwarzer, G. Werschke, K. Ferenz, H. Grünwald, K. Mieth, S. Dubrau, B. Mudra, R. Fünfert

3. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 07.04.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Motor Warnowwerft Warnemünde 0:1 (0:1)

Selbst zu Hause erfolglos

 

Selbst das 1. Spiel vor heimischem Publikum vermochte der Absteiger aus der 1. Liga nicht zu gewinnen. Aufbau ließ in der ersten Halbzeit jeden Elan vermissen. Die Gäste zeigten in der ersten Halbzeit mehr Einsatz und auch größere spielerische Reife. Ein Zwischenspurt der Platzherren nach Wiederanpfiff blieb ohne Erfolg.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Auch im dritten Meisterschaftsspiel der laufenden Serie musste Aufbau sogar auf eigenem Platz über eine Niederlage quittieren und bleibt dadurch weiterhin am Tabellenende. Die recht einsatzfreudigen Gäste aus der Ostseestadt vermochten bereits in den ersten 20 Spielminuten drei torreife Chancen herauszuarbeiten, von denen eine von ihrem Linksaußen Geißendorf zum goldenen Tor verwandelt wurde. Besonders in der ersten Halbzeit vermisste man bei der Aufbau-Elf den zum Sieg notwendigen Elan, so dass über weite Strecken die Gäste tonangebend waren. Zwar raffte sich Aufbau nach der Pause zu einem energischen Zwischenspurt auf, scheiterte jedoch an der aufmerksamen Motor-Hintermannschaft.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 800


Schiedsrichter: Körting (Dessau)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert - B. Mudra, S. Wildner, Th. Riesner, M. Keipus, K. Ferenz, H. Grünwald, K. Mieth, S. Dubrau (87. Schwarzer), G. Werschke, R. Fünfert

4. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 14.04.1957

BSG Einheit Greisfswald - BSG Aufbau Großräschen 1:1 (0:1)

Erster Punkt für Absteiger

 

In der spielerisch wenig überzeugenden Auseinandersetzung kam Großräschen zum ersten Punkt. Die Gäste zeigten in Greifswald nichts von ihrer früheren Gefährlichkeit, operierten vorwiegend mit einem Drei-Mann-Sturm und zogen die Halbstürmer weit zurück. Einheit zeigte sich im Angriff stark verbessert, vergab jedoch noch zu viele Torchancen, was den Gästen den Teilerfolg ermöglichte.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

Torschütze:

0:1 Dubrau, S. (11.min.)

 

Zuschauer: 3500


Schiedsrichter: Karberg (Schwerin)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert - B. Mudra, H. Grünwald, Schwarzer, G. Werschke, M. Keipus, K. Mieth, S. Dubrau, S. Wildner, K. Ferenz, R. Fünfert

FDGB-DDR-Pokal / 2. Zwischenrunde am 19.04.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Turbine BEWAG Berlin 1:5

Die größte Enttäuschung bereitete Aufbau Großräschen ihren Anhängern auf eigenem Platz. Die Gastgeber traten gegen die Berliner Bezirksklassen-Elf von Bewag Berlin nur mit fünf Stammspielern an (sechs Spieler waren für eine Auswahl der SV Aufbau nominiert) und mussten eine 1:5-Niederlage hinnehmen.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

 

Zuschauer:


Schiedsrichter: S. Markgraf (Guben)

 

BSG Aufbau:

 

5. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 28.04.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Motor Süd Brandenburg 1:1 (1:1)

Absteíger noch immer sieglos

 

Aufbau spielte ohne die Verletzten Dubrau und Keipus. Beide Hintermannschaften beherrschten klar die Angriffsreihen, was sich auch in der geringen Torausbeute widerspiegelte. Während Aufbau in der ersten Halbzeit die klaren Torchancen herausspielte, dominierten nach dem Wechsel über weite Strecken die Gäste.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Auch im zweiten Heimspiel musste sich Aufbau nur mit einem Teilerfolg begnügen, obwohl ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen lag. Bereits in den ersten Spielminuten erspielte sich der Gastgeber einige zwingende Torgelegenheiten, die jedoch durch überhastetes Handeln verpasst wurden. Als Zinnert in der 35. Spielminute die Torlinie verließ und den Ball nicht erreichte, konnte für ihn Schwarzer nur noch mit der Hand retten. Den fälligen Elfmeter verwandelte Woltersdorf unhaltbar. Fünfert erspielte wenige Minuten vor dem Wechsel das durchaus leistungsgerechte Unentschieden. Nach dem Wechsel vermochte sich der Gastgeber auf Grund offensichtlicher konditioneller Schwächen nicht mehr so klar durchzusetzen, so dass er über weite Strecken den Gästen das Mittelfeld überlassen musste.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau
 
 

Spiel der verpassten Gelegenheiten

 

Je eine Halbzeit dominierte eine Mannschaft. Es war ein einsatzstarker Kampf, wobei beide Stürmerreihen klar von der Hintermannschaft beherrscht wurden. Die Aktionen wirkten übernervös und selten gab es Kombinationszüge über mehr als 3 Stationen. Die Platzmannschaft hatte einige Male Gelegenheit, ein Tor zu schießen, doch die Abwehr von Motor Süd überstand die Situation. In der 37. Minute wurde ein Durchspiel vom Großräschen-Verteidiger nur noch mit der Hand abgewehrt. Den fälligen Elfmeter schoss Woltersdorf zur 0:1-Führung ein. Dieser Vorsprung war nicht von langer Dauer, denn in der 43. Minute konnte Linksaußen Fünfert den Ausgleich für Großräschen erzielen.

Die zweite Halbzeit brachte mehr oder weniger eine spielerische Überlegenheit der Motor-Süd-Mannschaft. Hier zeigte sich aber deutlich, dass der Sturm es nicht verstand, die durchaus möglichen Torgelegenheiten auszunutzen. Woltersdorf und auch Simon verpassten sichere Einschussmöglichkeiten. Auf der anderen Seite konnte aber auch Torwart Moritz einen recht ordentlichen Schuss von Wildner parieren. So endete das Fußballspiel mit einer Punkteteilung, wobei es bei beiderseitig besseren Stürmerleistungen ohne weiteres zu einem höheren Resultat gekommen wäre.

 

Quelle: Brandenburgische Neueste Nachrichten

 

Torschütze:

1:1 Fünfert, R. (43.min.)

 

Zuschauer: 1100


Schiedsrichter: G. Dubsky (Dresden)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert - Schwarzer, H. Grünwald, Th. Riesner, G. Werschke, K. Ferenz, H. Brychcy, K. Mieth (55. W. Rinza), S. Wildner, B. Mudra, R. Fünfert

6. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 05.05.1957

BSG Motor Hennigsdorf - BSG Aufbau Großräschen 2:2 (1:0)

Ausgleich in zwei Minuten

 

Trotz Feldüberlegenheit der Gäste konnte Hennigsdorf in der ersten Halbzeit in Führung gehen. Eine kurze Druckperiode in der letzten Viertelstunde genügte Großräschen, um den Vorsprung der Platzherren binnen 2 Minuten aufzuholen.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

Torschützen:

2:1 Ferenz, K. (82.min.)

2:2 Ferenz, K. (84.min.)

 

Zuschauer: 1600


Schiedsrichter: Wilde (Fürstenwalde)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert (80. D. Rothkirch) - Th. Riesner, H. Grünwald, Schwarzer, K. Ferenz, G. Werschke, S. Dubrau, K. Mieth, S. Wildner, B. Mudra, R. Fünfert

7. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 12.05.1957

BSG Aufbau Großräschen - SG Dynamo Berlin-Hohenschönhausen 2:0 (1:0)

Nicht wiederzuerkennen

 

Aufbau war in diesem Treffen nicht wiederzuerkennen. Frei von jeglichen Hemmungen, versuchte man von Beginn an zum Erfolg zu kommen. Besonders stark war die rechte Angriffsseite mit Mudra und Mieth. Der Gästesturm zeigte zwar schöne Kombinationszüge, wirkte im gegnerischen Strafraum gegen die stabile Aufbau-Abwehr aber zu harmlos.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Aufbau nicht wiederzuerkennen

 

So sahen wir Aufbau lange nicht, und die Zuschauer traten dieses Mal mit einem zufriedenen Gesicht den Heimweg an. Die Platzbesitzer kämpften ohne Hemmungen und mit einem nie erlahmenden Ehrgeiz, der ihnen einen schönen Sieg über einen zweifellos als Favoriten geltenden Gegner bescherte. Vom Anpfiff weg versuchten beide Kontrahenten, zu einem schnellen Erfolg zu kommen. Fast schien es so, als sollten die Gäste die Führung übernehmen, jedoch wurde ihr in der 5. Minute erzielter Treffer wegen Abseitsstellung vom Schiedsrichter annulliert. Als in der 10. Minute Mudra in einem rasanten Lauf zum 1:0 für Aufbau einschoss, war der Bann gebrochen. Wechselvoll gestaltete sich nun der Spielverlauf im Mittelfeld. Jedoch zu kaum einer gefährlichen Torchance kamen die Berliner, da stets ein Bein der Großräschener störend zur Stelle war. Wenige Minuten nach dem Wechsel war es wiederum Mudra, der für die Einheimischen durch einen zweiten Treffer den Vorsprung vergrößerte. Nun brannte es noch einige Male lichterloh im Dynamo-Strafraum, aber der für Milack ins Tor der Gäste gekommene Ziegenbein meisterte, prachtvoll unterstützt durch seinen Mittelverteidiger Haufe, alle gefährlichen Situationen. Aufbau erzielte damit den ersten Sieg in dieser Meisterschaftssaison.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Mudra, B. (10.min.)

2:0 Mudra, B. (48.min.)

 

Zuschauer: 1000


Schiedsrichter: R. Glöckner (Markranstädt)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert - H. Langer, H. Grünwald, Th. Riesner, G. Werschke, S. Wildner, K. Mieth, B. Mudra, S. Dubrau, K. Ferenz, R. Fünfert

8. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 18.05.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Stahl Thale 3:1 (2:1)

Beide nervös

 

Beide Mannschaften konnten während der gesamten 90 Minuten eine gewisse Nervosität nicht verbergen. Der Kampf wurde mit aller Erbitterung geführt und ging oft bis an die Grenze des Erlaubten. Thale war auf Grund seiner größeren technischen Reife keinesfalls um zwei Tore schlechter, die Platzbesitzer wussten aber die sich bietenden Torchancen besser zu nutzen.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Aufbau wieder in beständiger Form

 

Auch gegen den Tabellendritten der II. DDR-Liga, Staffel Nord, nahm Aufbau im zweiten Heimspiel die Chance wahr und siegte überzeugend mit 3:1. Es war offensichtlich, dass sich beide Mannschaften viel vorgenommen hatten, denn der Kampf wurde mit einer Erbitterung geführt, der die Zuschauer über die 90 Spielminuten in Großkampfstimmung hielt. Auf Grund der in beiden Kollektiven herrschenden Nervosität, brauchte der Gastgeber 35 Minuten, bis er durch Mudra zur Führung gelangte. Nach einem Deckungsfehler der Aufbau-Hintermannschaft erfasste der Thalenser Oberländer blitzschnell die Situation und erzielte mit einem unhaltbaren Schuss den Ausgleich. Als jedoch Fünfert, von Ferenz in Szene gesetzt, eine Minute vor dem Wechsel dem Gästetorwart allein gegenüberstand, verwandelte er kaltblütig zum 2:1. Mit diesem Ergebnis gaben sich die recht einsatzfreudigen Stahlwerker allerdings noch nicht zufrieden und woillten nun das Spielgeschehen zu ihren Gunsten gestalten. Der mit Rückzieher von Dubrau erzielte dritte Treffer für den Gastgeber, ein Tor wie man es selten sieht, bedeutete aber für die Gäste die endgültige Niederlage.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Mudra, B. (35.min.)

2:1 Fünfert, R. (44.min.)

3:1 Dubrau, S. (87.min.)

 

Zuschauer: 1200


Schiedsrichter: G. Zschocke (Burgstädt)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert - H. Langer, H. Grünwald, Th. Riesner, G. Werschke, S. Wildner, K. Mieth, B. Mudra, S. Dubrau, K. Ferenz, R. Fünfert

9. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 25.05.1957

ASK Vorwärts Cottbus - BSG Aufbau Großräschen 1:1 (1:1)

Vorwärts ohne Elan

 

Die Gäste waren kämpferisch stärker. Sie verstanden es, aus der Defensive heraus klug zum Angriff überzugehen und operierten im Mittelfeld recht geschickt. Vorwärts zeigte wenig Elan, besonders Zocher ließ den nötigen Ehrgeiz vermissen. Im Angriff fehlten flüssige Kombinationen.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Bezirksrivalenkampf endete remis

 

Im Fußballtreffen der II. DDR-Liga standen sich im Stadion „8. Mai“ ASK Vorwärts Cottbus und Aufbau Großräschen gegenüber. Der Gastgeber hatte wie schon so oft klare Feldvorteile durch seine bessere technische Spielanlage aufzuweisen, doch wieder fehlte im Sturm der erforderliche Druck. Aufbau Großräschen spielte dagegen recht unkompliziert und suchte den direkten Weg zum Tor. Während der ersten 45 Minuten wechselte das Spielgeschehen laufend, wobei der Gastgeber recht gute Szenen hatte. Doch nur Vogt gelang es, im Alleingang in der 41. Minute, das einzige Tor zu schießen. Bereits im Gegenzug wurde der Cottbuser Treffer wieder egalisiert. Labitzke ließ einen harmlosen Schuss abprallen und gab damit Ferenz Gelegenheit zum Ausgleich.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 Ferenz, K. (42.min.)

 

Zuschauer: 1500


Schiedsrichter: E. Zimmermann (Karl-Marx-Stadt)

 

BSG Aufbau:

D. Rothkirch - Schwarzer, H. Grünwald, Th. Riesner, S. Wildner, G. Werschke, K. Mieth, B. Mudra, M. Keipus, K. Ferenz, R. Fünfert

10. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 02.06.1957

BSG Aufbau Großräschen - SC Motor Berlin 0:1 (0:0)

Sommerfußball

 

Großräschen spielte Sommerfußball. Die Mannschaft ließ jeden Elan und Spielwitz vermissen. Die Berliner lieferten zwar auch nicht gerade eine glänzende Partie, waren aber technisch besser und dominierten im Mittelfeld. Das rechtfertigt auch den knappen Sieg. Eine besonders gute Leistung bot der Berliner Torhüter Fuchs.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Aufbau enttäuschte und verlor mit 0:1

 

Was Aufbau Großräschen im Meisterschaftsspiel gegen den SC Motor Berlin bot, war nicht dazu angetan, die Zuschauer zu begeistern. Sie machten sich deshalb auch teilweise schon vor dem Spielende enttäuscht auf den Heimweg. Obwohl die Platzbesitzer schon in der ersten Halbzeit Chancen zum Sieg hatten, ließen sie nach dem einzigen Treffer des Tages durch den Berliner Mollenhauer (52.), der das Leder flach gegen den Pfosten knallte und von dort in die Maschen sprang, die Segel streichen. Mehr und mehr verflachte die Spielweise der Aufbau-Elf und mündete schließlich in eine Resignation, aus der es scheinbar keine Rettung gab. Die Gäste zeigten zwar auch nichts Überragendes, spielten aber dennoch den gepflegteren Ball, beherrschten fast ausschließlich das Mittelfeld und gewannen verdient. Die Berliner hatten ihre besten Stützen in Torwart Fuchs, Mittelverteidiger Dorner und Mittelstürmer Rachholz.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 1100


Schiedsrichter: Ch. Schilde (Bautzen)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert - Schwarzer, H. Grünwald, Th. Riesner, S. Wildner, G. Werschke, K. Mieth, B. Mudra (62. K. Ferenz), S. Dubrau, M. Keipus, R. Fünfert

11. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 22.06.1957

BSG Chemie Greppin - BSG Aufbau Großräschen 6:0 (4:0)

Stürmer als Torwart

 

Der Absteiger aus der I. Liga geriet in Greppin arg unter die Räder. Der Platzbesitzer bestimmte von der ersten bis zur letzten Minute eindeutig das Geschehen. Das konstruktive Sturmspiel brachte die im Angriff einfallslos und langweilig operierenden Gäste schon nach 35 Minuten aussichtslos ins Hintertreffen. Dabei hatte Greppin noch das interessante Experiment gewagt, den sonstigen Sturmführer Richter ins tor zu stellen. In der zweiten Halbzeit kam Großräschen zwar etwas besser zum Zuge, musste indes der sich noch mehr steigernden Chemie-Elf zwei weitere Treffer überlassen.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 600


Schiedsrichter: E. Müller (Kriebitzsch)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert - Schwarzer, H. Grünwald, Th. Riesner, M. Keipus, G. Werschke, K. Mieth, S. Dubrau, R. Fünfert, K. Ferenz (46. H. Brychcy), B. Mudra

12. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 30.06.1957

SG Dynamo Schwerin - BSG Aufbau Großräschen 5:3 (3:2)

Erster Heimsieg

 

Schwerins erster Sieg auf eigenem Boden fiel - noch dazu gegen den ehemaligen Erstligisten - gleich recht deutlich aus. Die Elf ließ sich durch Ausgleich und Führungstor der Gäste nicht verwirren, operierte geschickt über die Flügel und spielte so die fünf Treffer heraus. Großräschen bot nur Stückwerk.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

Torschützen:

1:1 Fünfert, R. (13.min.)

1:2 Fünfert, R. (35.min.)

5:3 Keipus, M. (65.min.)

 

Zuschauer: 2500


Schiedsrichter: E. Helmich (Magdeburg)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert - Schwarzer, H. Grünwald, Th. Riesner, G. Werschke, M. Keipus, K. Mieth, S. Dubrau (46. B. Mudra), S. Wildner, K. Ferenz, R. Fünfert

13. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 06.07.1957

BSG Aufbau Großräschen - SG Dynamo Eisleben 1:2 (0:0)

Erhitzte Gemüter

 

Dieser von beiden Seiten mit größtem Einsatz geführte Kampf wäre durch schärferes Durchgreifen des Unparteiischen wahrscheinlich in ruhigeren Bahnen verlaufen. So ließen sich die erhitzten Gemüter zu mancherlei Unfairneß hinreißen. Der unkonzentrierte Angriff der Gastgeber, in dem Mudra blass wirkte, ließ in den ersten 20 Minuten zwei Torchancen aus, die sich die Gäste in ähnlichen Situationen in der 75. und 80. Minute nicht entgehen ließen. Von den sofort einsetztenden Konterschlägen der Aufbau-Elf traf nur einer zwei Minuten später ins Schwarze. Danach fehlte bei Aufbau die Kraft zu einer durchaus möglichen Wendung. Bester Mann auf dem Feld war der energiegeladene Wildner.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Zum verdienten Ausgleich fehlte die Kraft

 

Trotz tropischer Hitze wurde ein Kampf geliefert, wie ihn sich die Zuschauer nur wünschen können. Leider wurde aber das Spiel von einem Unparteiischen geleitet, der den Anforderungen dieses wichtigen Punktekampfes nicht gewachsen war. Schiedsrichter Lenz (Berlin) versäumte schon zu Beginn des Spieles mit der nötigen Konsequenz die zweifellos von den Gästen ins Spiel gebrachte Härte zu unterdrücken. Aufbau hatte in den ersten 20 Minuten zwei für den Ausgleich des Spieles entscheidende Torchancen. Der Unentschlossenheit der Großräschener Fünferreihe hatten es die Gäste zu verdanken, dass sie nicht in diesem Spielabschnitt bereits unter die Räder gekommen sind. Besonders aufopferungsvoll kämpfte die Gastgeber-Hintermannschaft, an ihrer Spitze Außenläufer Wildner, der nicht nur hervorragend verteidigte, sondern auch als sechster Stürmer für den nötigen Druck im Angriff sorgte. Seine Mühe war jedoch umsonst, da sich der Angriff zu keiner geschlossenen Aktion aufraffen konnte. Einzelaktionen waren bei der aufmerksamen Gästemannschaft zum Scheitern verurteilt. Bis zur 75. Spielminute blieb die Partie 0:0. Dann aber nutzten die Gäste durch Schülbe und Leschek zwei Missverständnisse in der Aufbau-Hintermannschaft zu zwei Treffern aus. Das von Fünfert zwei Minuten später erzielte 1:2 brachte noch einmal Auftrieb in die Aufbaureihen, jedoch reichte die Kraft nach der temporeichen Sonnenschlacht nicht mehr aus, um zu einem dem Spielverlauf gerechten Ausgleich zu gelangen.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:2 Fünfert, R. (82.min.)

 

Zuschauer: 650


Schiedsrichter: E. Lenz (Berlin)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert - M. Keipus, H. Grünwald, Th. Riesner, S. Wildner, G. Werschke, B. Mudra (65. Schwarzer), K. Mieth, S. Dubrau, K. Ferenz, R. Fünfert

Testspiel am 14.07.1957

BSG Lokomotive Zittau - BSG Aufbau Großräschen 1:1

Torschütze:

1:1 Werschke, G. (40.min.)

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

Testspiel am 19.07.1957

Bezirksauswahl Cottbus - BSG Aufbau Großräschen 2:2

Unsere Fußball-Bezirksauswahl konnte gegen Aufbau Großräschen, wie der DDR-Ligist, nicht in bester Formation antreten. Schade, die Partie am Freitag hätte gut die Generalprobe für den kommenden Sonnabend (Gegner ist die luxemburgische Staatsligaelf La Jeunesse Esch) sein können. Sie war es aber nicht, weil die Auswahl für die bevorstehende internationale Begegnung wesentlich anders aussehen wird.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Werschke, G. (40.min.)

2:2 Mudra, B. (65.min.)

 

Zuschauer: 2000


Schiedsrichter: M. Kurtz (Lauchhammer)

 

BSG Aufbau:

D. Rothkirch - Schwarzer, H. Grünwald, Th. Riesner, M. Keipus, K. Ferenz, H. Brychcy, S. Dubrau, B. Mudra, G. Werschke, Burdack

Testspiel am 28.07.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Fortschritt Hartha 1:1

Die Großräschener Fußballanhänger bekamen von ihrer Elf, in der die bewährten Spieler Wildner, Fünfert und Ferenz dieses Mal fehlten, in der ersten Halbzeit ein Spiel zu sehen, das sie voll und ganz befriedigte. In dieser Zeit boten die Aufbauspieler auch in technischer Hinsicht Beachtliches. Ihre Angriffe, meist aus der Tiefe geschickt vorgetragen, brachten immer wieder Gefahr für das Fortschrittheiligtum. In dieser Zeit stand es nicht gut um die Gäste, und bei etwas mehr Schussglück der Aufbaustürmer hätte die recht faire und temporeiche Partie bis zur Pause 2- bis 3:0 für die Einheimischen stehen können. Es fiel jedoch nur in der 15. Spielminute ein Tor durch Mudra nach einem Freistoß von Werschke, das von den Gästen erst in der 77. Minute durch Ochs egalisiert wurde.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:0 Mudra, B. (15.min.)

 

Zuschauer: 750


Schiedsrichter: M. Kurtz (Lauchhammer)

 

BSG Aufbau:

D. Rothkirch - Schwarzer, H. Grünwald, Th. Riesner, W. Rinza, M. Keipus, H. Brychcy, S. Dubrau, B. Mudra, G. Werschke, K. Mieth

Testspiel am 01.08.1957

BSG Chemie Schwarzheide - BSG Aufbau Großräschen 4:2

Torschützen:

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

Testspiel am 03.08.1957

BSG Aktivist Schipkau - BSG Aufbau Großräschen 3:4

Torschützen:

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

Testspiel am 04.08.1957

BSG Aufbau Meißen - BSG Aufbau Großräschen 6:0

Torschützen: /

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

Testspiel am 11.08.1957

SC Stahl Riesa - BSG Aufbau Großräschen 4:2

Torschützen:

0:1 Dubrau, S. (06.min.)

4:2 Werschke, G. (90.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 1500


Schiedsrichter: E. Schleinitz (Dresden)

 

BSG Aufbau:

Hubert - Schneider, H. Grünwald, Th. Riesner, Wabenitz, G. Werschke, H. Brychcy, S. Dubrau (40. G. Schkrock), H. Kriening, K. Mieth, R. Fünfert

Testspiel am 18.08.1957

BSG Aufbau Großräschen - SC Akt. Brieske/Senftenberg (Nachwuchs) 2:5

Torschützen:

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

15. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 25.08.1957

BSG Motor Warnowwerft Warnemünde - BSG Aufbau Großräschen 2:0 (1:0)

Kampf war Trumpf

 

Es war ein erbitterter Kampf, der oftmals die Grenzen der Sportlichkeit überschritt. Die Motor-Mannschaft zeigte nur jeweils 15 Minuten in jeder Halbzeit, was wirklich in ihr steckt. Die übrige Zeit passte sie sich mehr oder weniger dem hohen Spiel der Gäste an, die wohl streckenweise Vorteile im Feldspiel hatten, aber kaum zu einer reellen Torchance kamen.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 1500


Schiedsrichter: Günther (Wittenberge)

 

BSG Aufbau:

Hubert - Schwarzer, M. Keipus, Th. Riesner, G. Werschke, W. Rinza, H. Grünwald, K. Mieth, B. Mudra, K. Ferenz, R. Fünfert

16. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 01.09.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Motor Wismar 2:1 (1:0)

Zu spät gekontert

 

Aufbau zog mit zwei prachtvollen Toren davon. Als sich jedoch in den letzten Minuten leichte Müdigkeitserscheinungen bemerkbar machten, nutzte Motor diese Zeit geschickt zu Konterschlägen aus, von denen aber nur einer ins Schwarze traf. Die Auseinandersetzung hatte recht ansprechendes Niveau.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Schon zu Beginn dieses Kampfes war es zu spüren, dass sich die Platzbesitzer, auf allen Positionen gut besetzt, etwas vorgenommen hatten. Dies ließen auch das Tempo vermuten, das angetreten wurde, und der Eifer, mit dem man mit jedem Meter Boden kämpfte. Leider hatten die Großräschener scheinbar nicht die richtigen Schussstiefel an, denn gar zu oft wurde über oder neben das Wismarer Heiligtum geschossen oder man zögerte nach gutem Durchspiel mit dem Torschuss, so dass der Gegner immer wieder ein Bein dazwischen hatte. In der ersten Halbzeit hatte Hubert, der vor heimischen Zuschauern erstmalig das Tor der Aufbau-Elf hütete, nicht allzu viel zu tun. Dafür stand sein Gegenüber oft genug im Brennpunkt des Geschehens, entledigte sich aber seiner Aufgabe geschickt. Als Fünfert einen Eckball von Mudra zum 1:0 einköpfte, war der Bann gebrochen. Wenige Minuten nach der Pause folgte das 2:0 durch Mudra, der im Alleingang die Wismarer Verteidigung und Torsteher Spaegel ausspielte und das Leder in die Maschen schlug. Kurz vor dem Abpfiff kam Wismar durch Melzer zum Ehrentreffer.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Fünfert, R. (16.min.)

2:0 Mudra, B. (49.min.)

 

Zuschauer: 1000


Schiedsrichter: H. Kögel (Potsdam)

 

BSG Aufbau:

Hubert - Schwarzer, S. Wildner, M. Keipus, G. Werschke, W. Rinza, K. Mieth, B. Mudra, H. Grünwald, K. Ferenz, R. Fünfert

17. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 08.09.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Einheit Greifswald 0:4 (0:2)

Flügelspiel nicht gewachsen

 

Mit dem raumgreifenden Flügelspiel der Greifswalder wusste Aufbau über die gesamten 90 Minuten nichts anzufangen. Den Gästen gelang immer wieder, auf diese Weise die gegnerische Deckung aufzureißen. Ein Prachttor von Kirdorf und ein Überraschungstreffer von Schuldt - aus 25 Metern erzielt - sorgten für einen beruhigenden Vorsprung. Aufbau wurde zwar nach der Halbzeit durch den Tausch Rinza/Grünwald etwas besser, doch zwei weitere Tore der Gäste binnen vier Minuten entschieden die Partie endgültig.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Chance nicht genutzt

 

Die Chance, durch einen Sieg über die Mecklenburger den Abstiegssorgen zu entgehen, wusste Aufbau nicht wahrzunehmen. Mit dem raumgreifenden Flügelspiel der Einheit-Elf kamen die Großräschener nicht zurecht und mussten in den ersten 30 Minuten bereits zwei Gegentreffer hinnehmen, die sie aussichtslos zurückwarfen. Aber auch die in der Pause vorgenommene Umstellung der Gastgeberelf zeigte keinen Erfolg. Innerhalb weniger Minuten nach dem Wechsel folgten zwei weitere Treffer für Einheit, die auf Grund der überlegenen Spielweise der Gäste durchaus gerechtfertigt waren. Erst als Einheit angesichts des sicheren Sieges verhalten spielte, vermochte auch Aufbau voll zu operieren, jedoch zu einem Treffer reichte es nicht.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 1100


Schiedsrichter: G. Dubsky (Dresden)

 

BSG Aufbau:

Hubert - Schwarzer, S. Wildner, M. Keipus, G. Werschke, W. Rinza (46. S. Dubrau), K. Mieth, B. Mudra, H. Grünwald, K. Ferenz, R. Fünfert

18. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 15.09.1957

TSC Oberschöneweide  - BSG Aufbau Großräschen 4:0 (2:0)

Sieg mit 10 Mann

 

Trotz allen Bemühens blieb den Gästen ein Torerfolg versagt, weil die Stürmer nicht in der Lage waren, die gebotenen Chancen auszunutzen. Das gilt besonders für die zweite Halbzeit, als der TSC mit nur 10 Mann auskommen musste, da Hering wegen Foulspiels des Feldes verwiesen wurde.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 2000


Schiedsrichter: K.-H. Wurl (Schwedt)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert - H. Grünwald, M. Keipus, Th. Riesner, S. Wildner, W. Rinza (46. Schwarzer), K. Mieth, G. Werschke, S. Dubrau, K. Ferenz, R. Fünfert

19. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 22.09.1957

BSG Motor Süd Brandenburg - BSG Aufbau Großräschen 9:0 (5:0)

Nicht zu bremsen

 

Die Erfolgsserie der Brandenburger erreichte mit diesem Kantersieg einen eindrucksvollen Höhepunkt. Das Spiel der Platzherren lief auf Hochtouren, indes war Großräschen kaum ein ernsthafter Gegner und wusste den besseren Brandenburgern nur einen nie erlahmenden Kampfgeist entgegenzusetzen.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche
 
 

MOTOR SÜD AN DER SPITZE!

 

Großräschen mit 9:0 bezwungen / dabei noch Elfmeter verschenkt!

 

Der Werner-Seelenbinder Sportplatz war von 5500 Sportbegeisterten dicht umlagert, und wie ein Mann standen die Brandenburger hinter ihrer Mannschaft, die seit Wochen von Sieg zu Sieg eilt und dem Ziel, der Meisterschaft und dem Aufstieg zur 1. DDR-Liga, näher und näher kommt. Wenn auch nicht vergessen werden darf, dass die schwerste Auseinandersetzung noch bevorsteht, so ist der Tabellenführer Motor Süd doch der große Favorit der Staffel Nord.

Mit Aufbau Großräschen kam eine Elf in die Havelstadt, die ernstlich mit Abstiegssorgen zu kämpfen hat. Mit einem neu formierten Sturm trat man an, der wohl den besten Willen und auch einiges Können mitbrachte, der sich aber gegen die routinierte Hintermannschaft von Motor Süd einfach nicht durchsetzen konnte. Die Hintermannschaft der Gäste stand dauernd unter dem Druck der Süd-Elf, und es war kein Wunder, dass sie nach ungefähr halbstündigem Spiel kapitulierte. Motor Süd ist zur Zeit vor allen Dingen in der Hintermannschaft eisern besetzt. Pohl kann an seine frühere Glanzzeit anknüpfen, und in Schegietz und Stäbe stehen zwei ausgezeichnete Außenläufer zur Verfügung, die es verstehen, sich im geeigneten Moment auch wirksam in das Sturmspiel einzuschalten. Arndt, wie immer, ein zuverlässiges Bollwerk in der Hintermannschaft. Das Spiel wurde wieder einmal mehr durch den technisch hervorragenden Woltersdorf angekurbelt. Er tauchte links und rechts auf, versorgte seine Nebenleute mit guten Vorlagen und zeíchnete selbst für vier wunderschöne Tore verantwortlich. Kofke und Alert wirkten diesmal etwas schwächer.

Kofke, Rinkenbach und Alert und zweimal Woltersdorf sorgten für den Halbzeitstand von 5:0. Nach der Pause zeichneten sich Alert, Kruschinski und wiederum zweimal Woltersdorf in die Torschützenliste ein. Das zweistellige Resultat vergab Kofke durch die Nichtverwandlung eines Elfmeters.

 

Quelle: Brandenburger Neueste Nachrichten

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 5500


Schiedsrichter: G. Hannke (Rostock)

 

BSG Aufbau:

Hubert - Schwarzer, H. Grünwald, Th. Riesner, S. Wildner, G. Werschke, Burdack, K. Mieth, S. Dubrau, G. Schkrock, Müller (56. R. Fünfert)

20. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 29.09.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Fortschritt Neustadt/Glewe 1:8 (0:2)

Großräschen: 17 Gegentore in 2 Spielen

 

Absteiger fand keine Bande

 

Bis zum ersten Tor konnten die Platzherren noch mithalten, dann aber setzten sich die Gäste überzeugend durch. Durch unkompliziertes Steilspiel und konsequenter Ausnutzung jeder sich bietenden Chance überwand Fortschritt die Hemmnisse des schweren Bodens. Die moralisch und kämpferisch überlegenen Neustädter entschieden das Abstiegsduell - auch in dieser Höhe verdient! - zu ihrem Gunsten.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Trauerspiel in Großräschen

 

In Großräschen sahen 400 Zuschauer nicht ein Meisterschafts- sondern ein Trauerspiel. Die Aufbau-Elf vergab nicht nur die Chance – den Erhalt der Klasse – sondern wurde von einem mit einer mittelmäßigen Leistung aufwartenden Gegner vollkommen an die Wand gespielt. Nachdem in der 22. Spielminute Gerlach für Fortschritt einen von Grünwald verwirkten Foul-Elfmeter vollstreckt hatte, verflachte die Spielweise der Einheimischen immer mehr. Obwohl sich einige Spieler wie Ferenz und Schkrock die größte Mühe gaben, gelang den Platzbesitzern, nachdem es bis zum Wechsel 2:0 für Neustadt/Glewe hieß, keine Aktion. So fielen periodenmäßig für die Gäste die Treffer, bis das Ergebnis 8:0 lautete. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Wildner für die Einheimischen wenigstens den Ehrentreffer.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:8 Wildner, S. (90.min.)

 

Zuschauer: 400


Schiedsrichter: R. Glöckner (Leipzig)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert (75. Hubert) - Schwarzer, H. Grünwald, Th. Riesner, S. Dubrau, K. Ferenz, Burdack (46. Müller), G. Schkrock, H. Nowack, S. Wildner, G. Werschke

Testspiel am 06.10.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Chemie Riesa 3:4

Wenn auch in diesem Freundschaftsspiel die Aufbau-Elf knapp unterlag, so erwies sie sich gegenüber den letzten Punktspielen doch entschlossener und von besserem Kampfgeist beseelt, der zu einem möglichen Sieg hätte reichen können. Besonders ihre Angriffsreihe spielte freier und unbezwungener, so dass der Führungstreffer, vom jungen Boschke in der 31. Spielminute erzielt, auf Grund überlegener Spielweise vollkommen in Ordnung geht. Drei große Schnitzer der Aufbau-Hintermannschaft gestatteten allerdings dem Gegner, dass er bis zur 50. Minute drei durchaus vermeidbare Tore erzielte, die die Platzbesitzer auf die Verliererstraße drängten. Was sonst Aufbau den K.o.-Schlag versetzte, bewirkte dieses Mal das Gegenteil. Die Einheimischen erlangten durch einen energischen Endspurt, an dem sowohl die Angriffsreihe als auch die Hintermannschaft gleichermaßen beteiligt waren, noch einmal ein spielerisches Übergewicht, das ihnen einen dritten Treffer durch Dubrau einbrachte, der das Endresultat im Rahmen ließ. Bei Aufbau wirkten diesmal der von Dynamo Dresden nach Großräschen zurückgekehrte Pongratz und der von Empor Halle gekommene Boschke mit.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Dubrau, S. (29.min.)

2:1 Boschke (31.min.)

3:4 Dubrau, S. (83.min.)

 

Zuschauer: 350


Schiedsrichter: Nitzsche (Hörlitz)

 

BSG Aufbau:

Hubert (46. D. Rothkirch) - H. Grünwald, S. Wildner, R. Fünfert, M. Pongratz, G. Werschke, Schwarzer, Boschke, S. Dubrau, G. Schkrock, Müller

21. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 13.10.1957

SG Dynamo Eisleben - BSG Aufbau Großräschen 1:0 (1:0)

Nur ein Treffer

 

Eisleben spielte zwar den technisch besseren Fußball, doch fand sich der Sturm mit dem betonten Defensivspiel der Gäste nicht zurecht. Zudem lieferten bei Großräschen Stopper Wildner und Torwart Rothkirch eine ausgezeichnete Partie. Da die Gastgeber überdies das Flügelspiel vernachlässigten, langte es nur zu einem Treffer gegen den Tabellenletzten.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 2200


Schiedsrichter: Kühne (Helbra)

 

BSG Aufbau:

D. Rothkirch - H. Grünwald, S. Wildner, Th. Riesner, G. Werschke, K. Ferenz, Burdack, Schwarzer, R. Fünfert, G. Schkrock, Müller

22. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 20.10.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Motor Hennigsdorf 3:2 (3:2)

5 Tore in 22 Minuten

 

Besonders in den ersten 25 Minuten hatte das Spiel Farbe und begeisterte die Zuschauer. In diesem Abschnitt fielen die fünf Treffer wie reife Früchte. Dann war augenscheinlich bei beiden Kontrahenten der Faden gerissen. Allerdings war Hennigsdorf dem Ausgleich näher als Aufbau dem vierten Treffer. Schiedsrichter Weber aus Limbach bot eine gute Leistung.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Großräschen kann es noch schaffen

 

Dieses Mal enttäuschte die Aufbau-Elf ihre Anhängerschaft nicht und eroberte sich in einem großen Kampf zwei wertvolle Punkte. Besonders in den ersten 25 Minuten überboten sich beide Kontrahenten gegenseitig im Einsatz. In der 7. Minute hieß es bereits 1:0 für Hennigsdorf. Schwarzer erzielte wenige Minuten später den wichtigen Ausgleich und gleich darauf das 2:1. Durch die rasche Torfolge hatte das Spiel in der ersten Halbzeit viel Farbe und ließ die Zuschauer begeistert mitgehen.

In der zweiten Halbzeit wirkten die Aktionen – am augenfälligsten bei den Platzbesitzern – zerfahren und nervös. Allerdings muss den Gästen bescheinigt werden, dass sie kein Tor schlechter waren als die Großräschener, denn im letzten Spieldrittel rissen sie das Spielgeschehen an sich und waren dem Ausgleich nahe. Jedoch die standhafte Gastgeber-Hintermannschaft, von Wildner gut organisiert, erwies sich als stark genug, dem Gegner einen weiteren Treffer zu verwehren. Im Angriff gefielen besonders Fünfert als Angriffsdirigent und Schwarzer, der durch seine beiden Treffer die Voraussetzungen zum Sieg seiner Elf schuf.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Schwarzer (11.min.)

2:1 Schwarzer (15.min.)

3:1 Müller (20.min.)

 

Zuschauer: 800


Schiedsrichter: K. Weber (Limbach)

 

BSG Aufbau:

D. Rothkirch - H. Grünwald, S. Wildner, Th. Riesner, G. Werschke, K. Ferenz, Schwarzer (57. Burdack), S. Dubrau, R. Fünfert, H. Nowack, Müller

23. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 26.10.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Chemie Greppin 0:1 (0:1)

Einzige Chance genutzt

 

Beide Mannschaften waren angesichts der Bedeutung dieses Abstiegskampfes nervös. Hüben wie drüben vermochten sich die Stürmer gegen die Deckungsreihen nicht durchzusetzen. Chemie nutzte die einzige sich bietende Chance zum siegbedeutenden Treffer. Aufbaus Überlegenheit nach der Pause (insgesamt 16:1 Ecken) konnte keine Wendung mehr herbeiführen.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Aufbau erhielt K.-o.-Schlag

 

Ginge es nach den Ecken, hätte Aufbau haushoch gewonnen, denn beim Schlusspfiff dieses dramatischen Fußballkampfes lautete das Eckenverhältnis 16:1 für die Großräschener. Da aber nun einmal Tore entscheiden, gingen zwei wertvolle Pluspunkte nach Greppin. Bei aller Mühe fand man nicht die Mittel, die gegnerische Hintermannschaft zu überrumpeln. Schuld an der Niederlage trug nicht die Hintermannschaft der Platzbesitzer, in der Wildner, gut assistiert von Riesner und Grünwald, eine seiner besten Partien bot. Es unterlief hier nur ein entscheidender Fehler, und den nutzte Pahl in der 19. Spielminute zum 1:0 für die Chemie-Elf aus. Müller hatte die Ausgleichsmöglichkeit noch vor der Pause, als er allein Torwart Richter gegenüberstand. Statt selbst zu schießen, überließ er das Streitobjekt Fünfert, der von einem gegnerischen Verteidiger hart markiert und vom Leder getrennt wurde.

Was nach der Pause geboten wurde, sah aus wie ein Trainingsspiel auf ein Tor. Die Greppiner vermochten nur noch einzelne Entlastungsangriffe zu starten. In der übrigen Zeit stürmte Aufbau mit zehn Stürmern. Aber bis auf Ecken, die zu keinem zählbaren Erfolg führten, kam nichts dabei heraus. Die Gäste, und das war ihre Stärke, retteten sich mit viel Geschick über die Runden und gingen schließlich, wenn auch unverdient, als Sieger vom Feld.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 900


Schiedsrichter: E. Hilsing (Stalinstadt)

 

BSG Aufbau:

D. Rothkirch - H. Grünwald, S. Wildner, Th. Riesner, M. Pongratz, K. Ferenz, S. Dubrau, G. Werschke, R. Fünfert, G. Schkrock (46. Schwarzer), Müller

24. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 03.11.1957

BSG Stahl Thale - BSG Aufbau Großräschen 8:0 (4:0)

Großräschen außer Rand und Band

 

Der Tabellenletzte vermochte dem überlegenen Spiel der Stahlwerker nur übergroße Härte entgegenzusetzen. Das führte sieben Minuten vor Schluss zum Feldverweis von Riesner, der zuvor schon mehrmals verwarnt werden musste.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 1500


Schiedsrichter: Linn (Stendal)

 

BSG Aufbau:

D. Rothkirch - Schwarzer, H. Grünwald, Th. Riesner, G. Werschke, K. Ferenz, K. Mieth, M. Pongratz, S. Dubrau, G. Schkrock, R. Fünfert

25. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 10.11.1957

BSG Aufbau Großräschen - SG Dynamo Schwerin 3:2 (1:2)

Dynamo wurde nervös

 

Im wichtigen Abstiegskampf hatten die Gäste in der ersten Halbzeit durch ihr schnelles Sturmspiel - vor allem der linke Flügel war äußerst gefährlich - wesentliche Vorteile. Nach dem Seitenwechsel konnte Schwerin jedoch an diese Leistung nicht anknüpfen. Aufbau nutzte die Schwäche des zudem nervös werdenden Gegners zu den entscheidenden Konterschlägen.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Abstieg noch nicht besiegelt

 

Auf Grund einer großen kämpferischen Leistung gelang der Aufbau-Elf ein denkbar knapper aber durchaus verdienter Sieg gegen Dynamo Schwerin. Die Gäste, die in der ersten Halbzeit zweimal die Führung übernahmen, mussten nach 90 kampfbetonten Spielminuten doch noch die Segel streichen. Bereits nach 7 Minuten gingen die Gäste in Führung. Mit einem Prachtschuss aus der Drehung heraus gelang Ferenz der Ausgleich. Kaum 10 Minuten später erzielte Dynamo durch Peters erneut die Führung. Das 2:2-Unentschieden durch Mieth, wenige Minuten nach dem Wechsel, brachte Aufbau den Auftrieb, der ausreichte, um die reichlich nervös gewordenen Gäste zu überrennen. Während in der Aufbau-Elf im Angriff Ferenz und Fünfert die Triebfedern waren, machte bei den Gästen der linke Flügel mit Hartmann und Brunst der Großräschener Hintermannschaft schwer zu schaffen.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Ferenz, K. (21.min.)

2:2 Mieth, K. (61.min.)

3:2 Fünfert, R. (77.min.)

 

Zuschauer: 700


Schiedsrichter: Körting (Dessau)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert - S. Dubrau, H. Grünwald, Schwarzer, M. Pongratz, G. Werschke, K. Mieth, G. Schkrock, K. Ferenz, R. Fünfert, Müller

26. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 17.11.1957

SG Dynamo Berlin-Hohenschönhausen - BSG Aufbau Großräschen 4:1 (1:0)

Schwere Abwehrschnitzer

 

Im Feldspiel war der Tabellenletzte vor allem in der zweiten Hälfte nicht im geringsten unterlegen. Leider unterliefen der Abwehr einige schwere Schnitzer, die von den entschlossenen Berlinern prompt ausgenutzt wurden. Pech für Großräschen, als nach dem Anschluss ein vermeidbares Kopfballtor Wrobels sofort wieder zum alten Rückstand führte.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

Torschütze:

2:1 Schwarzer (49.min.)

 

Zuschauer: 300


Schiedsrichter: H. Kögel (Potsdam)

 

BSG Aufbau:

H. Zinnert (53. B. Ratajczak) - S. Dubrau, H. Grünwald, S. Wildner, M. Pongratz, G. Werschke, Schwarzer, K. Mieth, K. Ferenz, R. Fünfert, Müller

27. Spieltag der II. DDR-Liga / Staffel Nord am 24.11.1957

BSG Aufbau Großräschen - ASK Vorwärts Cottbus 3:1 (2:1)

Leuna und Großräschen ermitteln nun dritten Absteiger

 

Der Faden riss

 

Mit großem Schwung hatte Vorwärts begonnen und zeigte sich vor allem in technischer Hinsicht großartig beschlagen. Aber beim Stande von 1:1 schien der Faden zumindest im Angriff gerissen. Eine Ausnahme in dieser Hinsicht machte nur der linke Flügel Stenzel-Zocher, der mit seinen schnellen Kombinationen die gegnerische Verteidigung auch in der zweiten Hälfte erheblich beunruhigte.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Letzte Chance genutzt

 

Im letzten Kampf der diesjährigen Meisterschaft in der II. DDR-Liga, Staffel Nord, der entscheidend für den Klassenerhalt war, wollten es die Großräschener noch einmal wissen. Sie zeigten vor allem eine Mannschaftsgeschlossenheit, die sie in letzter Zeit meist vermissen ließen, was auch der Grund für ihren schlechten Tabellenplatz ist. Dass dieser Sieg für Aufbau nicht leicht war, geht daraus hervor, dass die Gäste bereits in der dritten Spielminute eine Abwehrschwäche der Großräschener Hintermannschaft ausnutzten und durch ihren Mittelstürmer Poguntke in Führung gingen. Entscheidend für den Ausgang des Spiels war der von Müller zwei Minuten später erzielte Ausgleich. Fünfert besorgte nach 36 Spielminuten den 2:1-Vorsprung.

Die Gäste machten es den Großräschenern auch zu Beginn der zweiten Halbzeit recht schwer. Aber der Großräschener Wille zum Sieg war von der Cottbuser Elf nicht aufzuhalten. Da trickste Mieth an der Außenlinie zwei Mann aus und flankte vorbildlich, Fünfert kämpfte wie selten, Schkrock schoss aus allen Lagen, Schwarzer berannte immer wieder das gegnerische Tor und Müller war überall zu finden. Kriening, der für den verletzten Schwarzer eingesetzt wurde, stellte in der 72. Spielminute den Endstand her. In letzter Minute konnte Aufbau durch diesen Sieg die Rote Laterne an die Schweriner abgeben (Dynamo Schwerin verlor in Berlin gegen den TSC Oberschöneweide 0:1). Noch ist die Gefahr des Abstieges für die Großräschener nicht behoben, denn erst am 8. und 15. Dezember 1957 wird der dritte Absteiger durch zwei Entscheidungsspiele ermittelt. Gegner der Aufbau-Elf ist der Tabellenvorletzte der Staffel Süd, Chemie Leuna. Trainer Wüst wird bis zu diesem Zeitpunkt alle Hände voll zu tun haben, um seine Mannen für diese Spiele gut vorzubereiten. Wir vertrauen auf die Kampfkraft unseres DDR-Liga-Vertreters und wünschen der Mannschaft recht viel Erfolg.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Müller (05.min.)

2:1 Fünfert, R. (36.min.)

3:1 Kriening, H. (72.min.)

 

Zuschauer: 650


Schiedsrichter: F. Walther (Leipzig)

 

BSG Aufbau:

B. Ratajczak - S. Dubrau, S. Wildner, H. Grünwald, M. Pongratz, G. Werschke, K. Mieth, G. Schkrock, Schwarzer (72. H. Kriening), R. Fünfert, Müller

1. Relegationsspiel um den Klassenerhalt am 08.12.1957

BSG Aufbau Großräschen - BSG Chemie Leuna 1:2 (0:0)

Gefährlich im Angriff und doch verloren

 

Um es vorwegzunehmen, der Kampf war hart aber dennoch fair. Beide Kollektive waren sich der Wichtigkeit der Auseinandersetzung bewusst, vom Anpfiff weg im Bilde. In dieser Nervenschlacht war es klar, dass die Mannschaft das Feld als Sieger verlassen würde, die die Führung übernahm. Aufbau hatte diese Möglichkeit in der ersten Halbzeit zur Genüge. Mit Rückenwind spielend lag Aufbau ständig im Angriff. Fünferts Freistoß in der 20. Minute, der nur die Lattenunterkante traf, ins Feld zurücksprang und von Ferenz und Schwarzer verfehlt wurde, hätte leicht ins Auge gehen können. Solche Einschussmöglichkeiten boten sich immer wieder, doch meist wurde der Ball nicht flach genug gespielt, und in den "oberen Regionen" erwies sich Uhlig als ein Meister seines Faches.

Aufbau lag im Angriff. Doch da kam Chemies Führung. Wildner hatte regelwidrig Thomas vom Ball gedrängt, der fällige Freistoß landete im Strafraum auf dem Kopf von Jost, der ungehindert einköpfte. Den zweiten Treffer für Chemie erzielte Mittelstürmer Elzemann, als Ratajczak einen Schrägschuss nicht unter seine Kontrolle bekam. Völlig ungedeckt schob Elzemann das Leder am Großräschener Torhüter vorbei ins Netz.

Die Wendung schien sich anzubahnen, als zwei Minuten später Ferenz im Verlaufe der neunten Ecke für Aufbau gegenüber der zweiten für die Gäste wie beim ersten Treffer für Chemie mit einem Kopfstoß völlig ungedeckt das 1:2 erzielte. Man muss den tapferen Verlierern bescheinigen, dass sich alle die erdenklichste Mühe gaben, um den drohenden Abstieg zu verhindern. Chemie war dagegen taktisch klug genug, um gut über die erste Hürde zu kommen.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

 

Aufbau verlor unglücklich

 

Die Großräschener, die sich im ersten Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt in der II. DDR-Liga gegen Chemie Leuna viel vorgenommen hatten, mussten trotz ständiger Überlegenheit im Mittelfeld dem Gast den Sieg überlassen. Aufbau lag zwar in der ersten Halbzeit ständig im Angriff, vermochte aber keinen Treffer zu erzielen, obwohl es günstige Gelegenheiten gab. Fünfert schoss in der 20. Minute einen Freistoß an die Latte. Den ins Feld zurückspringenden Ball verpassten Ferenz und Schwarzer. Auch in der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild. Aufbau stürmte, Chemie verteidigte. Nach einem Freistoß in der 55. Minute in den Großräschener Strafraum übernahm der Leunaer Halbrechte Jost den Ball und köpfte ihn ungehindert ein. Nach diesem Tor schalteten sich auch die Aufbau-Verteidiger Wildner, Grünwald und Dubrau in die Angriffshandlung ein. In dieser Drangperiode von Aufbau jedoch fiel durch Elzemann das 2:0 für Chemie. Das 1:2 durch Ferenz in der 69. Minute ließ die Großräschener Zuschauer noch einmal Hoffnung schöpfen. Allein es blieb beim 1:2, da Chemie den Vorsprung zu verteidigen wusste. Wir bescheinigen den Aufbau-Spielern, dass ihr kämpferischer Einsatz und Siegeswille wenigstens ein Unentschieden wert gewesen wäre.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:2 Ferenz, K. (69.min.)

 

Zuschauer: 850


Schiedsrichter: R. Kunert (Dresden)

 

BSG Aufbau:

B. Ratajczak - S. Dubrau, S. Wildner, H. Grünwald, M. Pongratz, G. Werschke, K. Mieth, G. Schkrock, Schwarzer (46. B. Mudra), K. Ferenz, R. Fünfert

2. Relegationsspiel um den Klassenerhalt am 15.12.1957

BSG Chemie Leuna - BSG Aufbau Großräschen 1:0 (0:0)

Uhlig rettete Sieg und Klasse

 

Die Überraschung dieses bei einigermaßen guten Schneeverhältnissen, aber eisigem Winde durchgeführten Spiels war nicht der Leunaer Sieg, der wohl von meisten der nur 1000 Zuschauer erwartet wurde, sondern die recht gute Leistung der Großräschener Elf, die gar nicht wie eine Abstiegsmannschaft aussah und vor allem in dem schnellen Youngstersturm eine gefährliche Waffe besaß. Leuna ging mit vorsichtig defensiver Spielweise in das entscheidende Treffen, wollte angesichts des Erfolges im ersten Entscheidungstreffen nicht allzuviel riskieren und ließ Richter so eine Art Vorstopper spielen. Da auch sein Nebenmann Petke sich mehr, als es der Mannschaft lieb war, defensiven Aufgaben zuwenden musste, gehörte das gesamte Mittelfeld den Großräschenern, die unaufhörlich den Leunaer Strafraum berannten. Sie hätten dieses Spiel schließlich auch gewonnen, wenn nicht ein Spieler die Leunaer Mannschaft immer wieder aufgerichtet hätte: Torwart Uhlig, der an diesem Tage einfach unschlagbar schien. Fünfzehn Schüsse allerschwersten Kalibers habe Ich gezählt, die Uhlig in tollen Robinsonaden und herrlichen Flugparaden sämtlich unschädlich machte! Neben Mieth war es vor allem Fünfert, aber auch Mudra, der keinen der schönen Schüsse ins Netz setzen konnte. So war es schließlich vor allem Uhlig zu danken, dass das Zu-Null zustande kam, das Leuna praktisch schon die Klasse gesichert hätte. Aber einer der Konterschläge Leunas, die vor dem Wechsel nocgh gefährlicher waren als später, wo die Kraft nachzulassen begann, rettete dann sogar noch den Sieg. In zwei Zügen kam das Leder zum weit vorn postierten Schütze, der einen scharfen Fernschuss genau im linken Dreieck unterbrachte, Latte und Pfosten gleichermaßen streifend. Das war kurz nach der Halbzeit gewesen, und diesen Vorsprung wahrte sich Leuna angesichts Uhligs vortrefflicher Leistung bis zum Schluss, obwohl auch das Eckenverhältnis noch bis auf 11:5 für Großräschen heraufschnellte.

Ist das Los für Großräschen, das ja erst im Vorjahr aus der 1. Liga abgestiegen war, besonders tragisch, wird auch Leuna die nun kommende Zeit dazu benutzen müssen, die Mannschaft zu festigen, die auf entscheidenden Positionen etwas überaltert bzw. zu schwach besetzt scheint.

 

Quelle: Neue Fußball-Woche

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 1000


Schiedsrichter: E. Franke (Jahnsdorf)

 

BSG Aufbau:

B. Ratajczak - Schwarzer, S. Wildner, H. Grünwald, M. Pongratz, G. Werschke, K. Mieth, S. Dubrau (46. G. Schkrock), B. Mudra, K. Ferenz, R. Fünfert

Testspiel am 29.12.1957

BSG Lokomotive Cottbus - BSG Aufbau Großräschen 4:2

Verdienter Sieg der Cottbuser Lok-Elf

 

Vor 1200 Zuschauern konnte die Cottbuser Lok-Elf im Stadion der Freundschaft das Fußballjahr 1957 mit einer eindrucksvollen Gesamtleistung abschließen. Im Vergleichskampf behielt der Aufsteiger zur II. DDR-Liga gegen den langjährigen DDR-Ligisten, Aufbau Großräschen, klar mit 4:2 Toren das bessere Ende für sich. Trotz der sehr schwierigen Bodenverhältnisse muss beiden Kollektiven bescheinigt werden, dass sie über 90 Minuten eine Fußballkost demonstrierten, die sich durchaus sehen lassen konnte. Der Gastgeber wie auch die Gäste kämpften mit restlosem Einsatz, wobei auch die Technik nicht zu kurz kam. Wenn die Cottbuser zu einem sicheren 4:2-Sieg kamen, so ist dies auf die durchschlagskräftigere Fünferreihe zurückzuführen, die jedes Klein-Klein-Spiel vermied und auf dem glatten Geläuf mit Steilvorlagen operierte, die schließlich auch zum Erfolg führten. Hippel und Köppe (früher Fortschritt) fügten sich bei den Cottbusern recht vielversprechend in das Mannschaftsgefüge ein und bedeuten zweifellos für den DDR-Ligisten eine Verstärkung, zumal es der langjährige Mittelverteidiger Knöffel versteht, auch als Außenläufer seine große Erfahrung und Routine in die Waagschale zu werfen. Großräschen hatte in Werschke einen vorbildlichen Aufbauläufer, während im Sturm Fünfert die treibende Kraft war. Die Gäste, die eine verhältnismäßig junge Mannschaft zur Stelle hatten, werden zweifellos in der Bezirksliga stark zu beachten sein, denn ihre Spielanlage ist gut, wenn auch noch ein gewisser Teil Erfahrung fehlt.

Für den Sieger schossen Kaiser (2), Köppe und Dabow die Tore. Für Großräschen war Fünfert zweimal erfolgreich.

 

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

R. Fünfert (2x)

 

Zuschauer: 1200


Schiedsrichter:

 

BSG Aufbau:

 

Schiedsrichter gesucht!

Besucher seit 03/2012

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Großräschen e. V. - Abteilung Fußball - 2012