Saison 1934/35

Liga: Bezirksklasse Westlausitz

 

Die neue Spielzeit begann in zwei neu strukturierten Staffeln, welche durch die sich weiterhin enorm entwickelnde Breite von Fußballvereinen in den Lausitzer Klassen und durch die Eingliederung der Kreise Hoyerswerda und Weißwasser in den Gau Berlin/Brandenburg erforderlich wurden. Der FC Alemannia Großräschen wurde daraufhin in die Bezirksklasse Westlausitz eingegliedert. In dieser tauchte dann auch erstmals der SV Sturm Grube Marga (heute FSV Glückauf Brieske/Senftenberg) auf, der in den folgenden drei Jahrzehnten zum Aushängeschild des Senftenberger Kohlereviers aufsteigen sollte. Mit den neuen spielstarken Gegnern hatte der FC Alemannia Großräschen große Probleme, kam nur auf 6 eigene Siege, kassierte dagegen jedoch 12 Niederlagen und konnte nur mit einiger Mühe die Klasse halten.

 

 

Trainer: /

 

Spiele (teilweise ohne Zuordnung):

04.11.1934 MS SC Wacker 09 Ströbitz - Alemannia 1:1
  MS Alemannia - SC Wacker 09 Ströbitz 3:1

 

Abschlusstabelle:

Pl. Mannschaften Sp Tore Punkte
01. SV Sturm Grube Marga                  20 61:24 31:9
02. SV Hoyerswerda 1919 20 62:24 29:11
03. FC Amicitia 1900 Forst 20 74:40 27:13
04. SVgg Forst 20 61:44 25:15
05. VfB Klettwitz 1913 20 64:41 23:17
06. SC Wacker 09 Ströbitz 20 35:36 21:19
07. SpVgg Finsterwalde 20 51:61 18:22
08. Cottbuser FV 1898 20 37:48 16:24
09. FC Alemannia Großräschen 20 42:53 14:26
10. SpVgg Calau 1926 20 23:71 9:31
11. DJK Wittichenau 20 25:96 6:34

Schiedsrichter gesucht!

Besucher seit 03/2012

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Großräschen e. V. - Abteilung Fußball - 2012