19. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 14.04.2018

1. SV Lokomotive Calau II - SV Großräschen II 2:0 (0:0)

Unglückliche Niederlage in Calau

 

Die Partie stand von vornherein unter keinem guten Stern. Da fast zeitgleich sowohl die A-Junioren als auch die I. Mannschaft spielten und es auch so einige Absagen mehr gab, konnte die Großräschener Reserve diesmal nur mit einem Rumpfaufgebot von 12 Akteuren die Reise nach Calau antreten. Trotz aller Widrigkeiten legten die Gäste einen guten Auftritt hin. Riesen Pech hatte der SVG II, als Torjäger Florian Schulz nach einem Luftduell so unglücklich umknickte, dass er nicht mehr weiterspielen konnte und später sogar noch in die Notaufnahme musste. Ohne nun ärztlichen Diagnosen vorzugreifen, scheint die Saison für ihn damit gelaufen zu sein. Somit musste man bereits nach 22 Minuten die einzigste Wechseloption ziehen. Als dann gar Eric Gallas nach ca. einer halben Stunde ebenfalls verletzt vom Platz musste, spielte die Großräschener Reserve ab da in Unterzahl. Trotzdem hielt man lange tapfer das 0:0 gegen den Gastgeber. Schade das der erste Gegentreffer (72.) durch einen individuellen Fehler in der Abwehr begünstigt wurde. Damit waren die Weichen auf Heimsieg für die Gastgeber gestellt, die dann in der 80. Minute alles klar machten. Trotz alledem muss man dem SVG ein Kompliment machen für eine sportlich tadellose Einstellung und einer großen kämpferischen Leistung. 

 

Torschützen:

1:0 Lange, N. (72.min.)

2:0 Littmann, R. (80.min.)


Zuschauer: 20

Schiedsrichterin: P. Römer (Calau)

SV Großräschen II:

N. Venedey - J. Jentzsch, E. Gallas, D. Wenske, F. Schulz (22. D. Noack), F. Fröschke, J. Krause, B. Filehr, R. Jentzsch, T. Ullrich, P. Hempfling

18. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 08.04.2018

SV Großräschen II - SpG Hohenleipisch III/Plessa 3:0 (1:0)

Schwer erkämpfter Heimsieg

 

Mit einem schwer erkämpften Heimsieg sicherte sich die Großräschener Reserve drei überaus wertvolle Punkte. Man merkte den Gastgebern zunächst die Verunsicherung der vielen Niederlagen der Vorwochen an, denn es wollte noch nichts so richtig klappen. Großräschens Keeper Nico Venedey musste in dieser nervösen Anfangsphase eine sehr gute Gelegenheit der Gäste entschärfen. Erst allmählich entkrampften sich die Aktionen der Gastgeber und mit dem bis dato besten Angriff über die linke Seite konnte Benjamin Filehr in der 8. Minute zum 1:0 einschießen. In der Folgezeit offenbarte sich einmal mehr das Dilemma der Großräschener Reserve in dieser Saison. Beste Chancen, und diese nicht zu wenig, wurden teilweise kläglich versemmelt. So blieb die Partie vom Ergebnis her offen und kurz vor der Halbzeit musste Nico Venedey erneut beherzt eingreifen, um den Ausgleich zu verhindern.

Auch die zweiten 45 Minuten begannen aus Gastgebersicht äußerst fahrig. Oftmals bettelte man förmlich um das Gegentor. Allerdings zeigte sich in diesen Aktionen auch, dass die Gäste an diesem Tage nicht die richtige Durchschlagskraft vor dem Tor hatten. So dauerte es bis zur 76. Minute, ehe Florian Schulz den x-ten Alleingang Richtung gegnerischem Tor endlich mit dem erlösenden 2:0 abschloss. Damit war der Widerstand der Spielgemeinschaft gebrochen. Zwei Minuten vor dem Ende erzielte dann noch Paul Haberland mit einem gelungenen Dribbling das 3:0.

 

Torschützen:

1:0 Filehr, B. (08.min.)

2:0 Schulz, F. (76.min.)

3:0 Haberland, P. (88.min.)


Zuschauer: 30

Schiedsrichterin: L. Rossow (Klettwitz)

SV Großräschen II:

N. Venedey - J. Jentzsch, E. Gallas, F. Schulz (88. D. Noack), P. Haberland, J. Krause, B. Filehr (62. R. Jentzsch), Ch. Knorr, F. Fröschke, D. Wenske, P. Hempfling

Nachholespiel vom 15. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 31.03.2018

SV Großräschen II - DSV Schraden 3:4 (1:1)

Wie gewonnen so zerronnen...

 

Allmählich wird es für die Großräschener Reserve eng im Tabellenkeller. Auch gegen den DSV Schraden konnte die unerklärliche Heimschwäche in dieser Saison nicht behoben werden. Zwar ging man nach einer guten Einzelleistung von Paul Haberland in Führung, aber ein ebenso sehenswerter Schuss ins Dreiangel brachte den Gästen den Ausgleich noch in der ersten Halbzeit. Mit zunehmender Spielzeit mussten beide Mannschaften dem tiefen und durch den Regen aufgeweichten Platz immer mehr Tribut zollen. Dass sah man auch daran, dass die Fehlerquote auf beiden Seiten in die Höhe schoss. Und da die Großräschener Reserve am Ende einen solchen Lapsus mehr machte, ging sie schlussendlich mit einer vollkommen unnötigen Niederlage vom Platz.  

 

Torschützen:

1:0 Haberland, P. (11.min.)

1:1 Päckert, E. (25.min.)

1:2 Rathmann, F. (56.min.)

2:2 Knorr, Ch. (64.min.)

2:3 Watzig, P. (73.min.)

3:3 Jungnickel, H. (83.min.)

3:4 Watzig, P. (87.min.)


Zuschauer: 20

Schiedsrichterin: O. Mahling (Senftenberg)

SV Großräschen II:

D. Noack - G. Janot, J. Krause, P. Haberland, A. Galle, B. Filehr (46. F. Fröschke), H. Jungnickel, Ch. Knorr (78. R. Jentzsch), J. Pohle, R. Ladusch, P. Hempfling

17. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 25.03.2018

SV Aufbau Großkmehlen - SV Großräschen 5:0 (3:0)

Viele Geschenke sorgen für klare Auswärtsniederlage

 

Nach der langen und unfreiwillig verlängerten Winterpause musste die Großräschener Reserve quasi aus dem Kalten heraus ihr erstes Pflichtspiel 2018 beim Tabellenführer und designierten Aufsteiger Aufbau Großkmehlen bestreiten. Diese hatten schon einige Partien in den Knochen und das merkte man von Beginn an. Bei den Gästen mangelte es an den Abstuimmungen zwischen den einzelnen Positionen und auch das angedachte schnelle Umschalten auf die wendigen Stürmer funktionierte leider nicht. Die Gastgeber verließen sich im Prinzip auch nur auf ihren "Überstürmer" Schulz und profitierten von Fehlern der Großräschener. So sorgten eine Schlafeinlage nach einem Freistoß in der 15. Minute für das 1:0 und ein plumpes Foul im Strafraum nach 24 Minuten per Elfmeter für das 2:0 und somit bereits für die Spielentscheidung. Als man in der 34. Minute den Ball nach einem Eckball nicht resolut genug klären konnte, sorgte Schulz mit seinem ersten Treffer für das 3:0, was auch gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

Die zweiten 45 Minuten begann der SVG zunächst etwas aktiver, bis auf eine richtig gute Chance durch Florian Schulz kam aber nichts weiter heraus. In den Minuten 55 und 65 erhöhte dann Schulz mit gekonnten Einzelaktionen auf 5:0 und sorgte damit für den Endstand. Allerdings hätte der vierte Treffer wegen Stürmerfoul nicht zählen dürfen. Anschließend ließen beide Mannschaften die letzten Konsequenzen vermissen und somit plätscherte das Spiel seinem Ende entgegen.

 

Torschützen:

1:0 Kegler, St. (15.min.)

2:0 Kunze, Ch. (26.min.) (Foulelfmeter)

3:0 Schulz, F. (34.min.)

4:0 Schulz, F. (55.min.)

5:0 Schulz, F. (65.min.)


Zuschauer: 50

Schiedsrichterin: D. Scharnagel (Lauchhammer)

SV Großräschen II:

K. Skrzypczak - J. Jentzsch, St. Klotz, G. Janot, F. Schulz, S. Scholz, J. Krause, E. Gallas, Ch. Knorr (73. D. Noack), R. Jentzsch, P. Hempfling

16. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 18.03.2018

SV Großräschen II - FC Rot-Weiß Sallgast ausgef.

Nachholespiel vom 9. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 11.03.2018

SV Großräschen II - SpG Hohenbockaer SV/Germania Peickwitz II ausgef.

Nachholespiel vom 12. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 04.03.2018

SV Großräschen II - SpG Hosena/Großkoschen ausgef.

Hallen-Fußballturnier des SV Rot-Weiß Wormlage in Großräschen am 10.02.2018

teilnehmende Mannschaften:

SG Glinzig

FSV Empor Hörlitz II

SV Rot-Weiß Wormlage

Meuroer SV

SV Grün-Weiß Annahütte II

SV Großräschen II

 

Spiele:

SG Glinzig - FSV Empor Hörlitz II 2:4

SV Rot-Weiß Wormlage - Meuroer SV 0:3

SV Grün-Weiß Annahütte II - SV Großräschen II 1:3

 

Torschützen:

0:1 Hempfling, P.

0:2 Jentzsch, J.

0:3 Schulz, F.

 

SV Rot-Weiß Wormlage - SG Glinzig 1:4

SV Großräschen II - FSV Empor Hörlitz II 3:4

 

Torschützen:

1:1 Knorr, Ch.

2:3 Knorr, Ch.

3:4 Hempfling, P.

 

Meuroer SV - SV Grün-Weiß Annahütte II 3:0

SG Glinzig - SV Großräschen II 2:7

 

Torschützen:

1:1 Schulz, F.

1:2 Schulz, F.

1:3 Hempfling, P.

1:4 Gallas, E.

1:5 Jentzsch, J.

2:6 Schulz, F.

2:7 Schulz, F.

 

SV Grün-Weiß Annahütte II - SV Rot-Weiß Wormlage 2:2

FSV Empor Hörlitz II - Meuroer SV 3:1

SV Grün-Weiß Annahütte II - SG Glinzig 2:1

Meuroer SV - SV Großräschen II 4:3

 

Torschützen:

1:1 Jentzsch, J.

1:2 Schulz, F.

1:3 Jentzsch, R.

 

SV Rot-Weiß Wormlage - FSV Empor Hörlitz II 2:1

Meuroer SV - SG Glinzig 5:0

FSV Empor Hörlitz II - SV Grün-Weiß Annahütte II 3:1

SV Großräschen II - SV Rot-Weiß Wormlage 3:2

 

Torschützen:

1:0 Schulz, F.

2:1 Schulz, F.

3:2 Schulz, F.

 

Abschlusstabelle:

Pl. Mannschaften                                  Sp Tore Punkte
1. Meuroer SV 5 16:6 12
2. FSV Empor Hörlitz II 5 15:9 12
3. SV Großräschen II 5 19:13 9
4. SV Rot-Weiß Wormlage 5 7:13 4
5. SV Grün-Weiß Annahütte II 5 6:12 4
6. SG Glinzig 5 9:19 3

Es spielten:

N. Venedey (TW), P. Hempfling, R. Jentzsch, J. Jentzsch, E. Gallas, Ch. Knorr, F. Schulz

 

F. Schulz wurde zum besten besten Spieler des Turniers gewählt und gewann außerdem die Torjägerkanone.

Hallen-Fußballturnier des FSV Kirchhain am 03.02.2018

teilnehmende Mannschaften:

FC Sängerstadt Finsterwalde

FSV Kirchhain

SpG Doberlug-Kirchhain/Tröbitz

SV Schwarz-Weiß Staupitz

SV Großräschen II

TSV 1878 Schlieben II

 

Spiele:

FC Sängerstadt Finsterwalde - FSV Kirchhain 2:1

SpG Doberlug-Kirchhain/Tröbitz - SV Schwarz-Weiß Staupitz 1:1

SV Großräschen II - TSV 1878 Schlieben II 1:2

 

Torschütze:

1:0 Jentzsch, J.

 

FC Sängerstadt Finsterwalde - SpG Doberlug-Kirchhain/Tröbitz 1:0

TSV 1878 Schlieben II - FSV Kirchhain 5:1

SV Schwarz-Weiß Staupitz - SV Großräschen II 0:1

 

Torschütze:

0:1 Schulz, F.

 

SpG Doberlug-Kirchhain/Tröbitz - TSV 1878 Schlieben II 1:2

SV Schwarz-Weiß Staupitz - FC Sängerstadt Finsterwalde 0:1

FSV Kirchhain - SV Großräschen II 0:2

 

Torschützen:

0:1 Krause, J.

0:2 Schulz, F.

 

TSV 1878 Schlieben II - FC Sängerstadt Finsterwalde 0:0

SV Großräschen II - SpG Doberlug-Kirchhain/Tröbitz 1:0

 

Torschütze:

1:0 Jentzsch, J.

 

SV Schwarz-Weiß Staupitz - FSV Kirchhain 2:2

FC Sängerstadt Finsterwalde - SV Großräschen II 0:0

TSV 1878 Schlieben II - SV Schwarz-Weiß Staupitz 3:0

FSV Kirchhain - SpG Doberlug-Kirchhain/Tröbitz 0:0

 

Abschlusstabelle:

Pl. Mannschaften                                  Sp Tore Punkte
1. TSV 1878 Schlieben II 5 12:3 13
2. FC Sängerstadt Finsterwalde 5 4:1 11
3. SV Großräschen II 5 5:2 10
4. SpG Doberlug-Kirchhain/Tröbitz 5 2:5 2
5. SV Schwarz-Weiß Staupitz 5 3:8 2
6. FSV Kirchhain 5 4:11 2

es spielten:

K. Skrzypczak (TW), J. Krause, R. Jentzsch, E. Gallas, D. Wenske, P. Hempfling, J. Jentzsch, F. Schulz

Hallen-Fußballturnier des SV Großräschen II am 19.01.2018

teilnehmende Mannschaften:

Gruppe A:

SV Großräschen A-Jun.

FSV Kirchhain

SV Vorwärts Crinitz

 

Gruppe B:

SV Großräschen II

SV Grün-Weiß Annahütte

SV Calau 1926

SV Rot-Weiß Wormlage

 

Spiele Gruppe A:

SV Großräschen A-Jun. - FSV Kirchhain 2:0

SV Großräschen A-Jun. - SV Vorwärts Crinitz 3:1

SV Vorwärts Crinitz - FSV Kirchhain 3:0

 

Endstand Gruppe A:

Pl. Mannschaften                                  Sp Tore Punkte
1. SV Großräschen A-Jun. 2 5:1 6
2. SV Vorwärts Crinitz 2 4:3 3
3. FSV Kirchhain 2 0:5 0

Spiele Gruppe B:

SV Großräschen II - SV Grün-Weiß Annahütte 3:0

 

Torschützen:

1:0 Schulz, F.

2:0 Klotz, St.

3:0 Klotz, St.

 

SV Calau 1926 - SV Rot-Weiß Wormlage 1:1

SV Großräschen II - SV Calau 1926 4:0

 

Torschützen:

1:0 Scholz, S.

2:0 Schulz, F.

3:0 Schulz, F.

4:0 Schulz, F.

 

SV Grün-Weiß Annahütte - SV Rot-Weiß Wormlage 3:0

SV Rot-Weiß Wormlage - SV Großräschen II 1:2

 

Torschützen:

0:1 Klotz, St.

0:2 Klotz, St.

 

SV Calau 1926 - SV Grün-Weiß Annahütte 0:4

 

Endstand Gruppe B:

Pl. Mannschaften                                       Sp Tore Punkte
1. SV Großräschen II 3 9:1 9
2. SV Grün-Weiß Annahütte 3 7:3 6
3. SV Rot-Weiß Wormlage 3 2:6 1
4. SV Calau 1926 3 1:9 1

Platzierungsrunde / Spiel 1:

FSV Kirchhain - SV Calau 1926 2:1

 

1. Halbfinale:

SV Großräschen A-Jun. - SV Grün-Weiß Annahütte 1:3

 

Platzierungsrunde / Spiel 2:

FSV Kirchhain - SV Rot-Weiß Wormlage 1:1

 

2. Halbfinale:

SV Großräschen II - SV Vorwärts Crinitz 2:1

 

Torschützen:

1:0 Schulz, F.

2:1 Knorr, Ch.

 

Platzierungsrunde / Spiel 3:

SV Rot-Weiß Wormlage - SV Calau 1926 2:2

 

Endstand Platzierungsrunde:

Pl. Mannschaften                                  Sp Tore Punkte
1. FSV Kirchhain 2 3:2 4
2. SV Rot-Weiß Wormlage 2 3:3 2
3. SV Calau 1926 2 3:4 1

Spiel um Platz 3/4:

SV Großräschen A-Jun. - SV Vorwärts Crinitz 1:1; 4:2 n. 9m

 

Finale:

SV Grün-Weiß Annahütte - SV Großräschen II 2:2; 5:4 n. 9m

 

Torschützen:

1:1 Eigentor

1:2 Knorr, Ch.

3:3 Knorr, Ch. (9-Meter-Schießen)

4:4 Filehr, B. (9-Meter-Schießen)

 

Es spielten:

D. Noack (TW), F. Schulz, E. Gallas, B. Filehr, Ch. Knorr, S. Scholz, St. Klotz, J. Krause, T. Neugebauer

15. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 17.12.2017

SV Großräschen II - DSV Schraden ausgef.

14. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 10.12.2017

SV Grün-Weiß Annahütte II - SV Großräschen II bereits am 12.11.2017

13. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 03.12.2017

SV Großräschen II - SpG Kleinleipisch/Eintr. Lauchhammer II 1:2 (0:0)

Torschützen:

0:1 Schulz, K.-Ph. (52.min.)

0:2 Rischke, N. (76.min.)

1:2 Stroech, S. (77.min.)


Zuschauer: 25

Schiedsrichterin: Th. Drobnik (Ruhland)

SV Großräschen II:

K. Skrzypczak - S. Stroech, G. Janot, E. Gallas, F. Fröschke, J. Krause, B. Filehr, P. Hempfling, R. Jentzsch (72. N. Venedey), Ch. Knorr, J. Jentzsch

12. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 26.11.2017

SV Großräschen II - SpG Hosena/Großkoschen ausgef.

11. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 19.11.2017

SV Großräschen II - SV Eintracht Ortrand II 1:6 (1:1)

Zu diesem Spiel erübrigt sich jeder Kommentar!

 

Torschützen:

1:0 Schulz, F. (17.min.)

1:1 Adam, M. (39.min.)

1:2 Meinert, D. (56.min.)

1:3 Kanzag, W. (56.min.)

1:4 Gorczak, S. (82.min.)

1:5 Strehle, R. (85.min.)

1:6 Kanzag, W. (88.min.)


Zuschauer: 19

Schiedsrichterin: M. Kirbis (Kostebrau)

SV Großräschen II:

K. Skrzypczak - J. Jentzsch, N. Venedey (57. B. Filehr), G. Janot (53. T. Ullrich), E. Gallas, F. Schulz, T. Neugebauer, K. Melke, Ch. Knorr, A. Galle, P. Hempfling

vorverlegtes Punktspiel vom 14. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 12.11.2017

SV Grün-Weiß Annahütte II - SV Großräschen II 2:3 (1:1)

Mit eisernem Willen zum Auswärtssieg

 

In einem vorgezogenem Punktspiel standen sich beide Zweitvertretungen am Sonntag auf dem Annahütter Sportplatz zum Kräftemessen gegenüber. Die Spielwiese erwies sich als ganz tiefes Geläuf, was am Rande des Regulären erschien. Aber da man nun mal schon da war, sollte auch gekickt werden. Beide Mannschaften taten sich zunächst schwer, auf dem rutschigen und matschigen Untergrund zurechtzukommen. Fast jeder zweite Antritt, egal von wem, landete zunächst auf dem Hosenboden. Nach einer kurzen Abtastphase erarbeiteten sich dann die Gäste die ersten Tormöglichkeiten. Eine davon wurde unsanft im Annahütter Strafraum beendet, was die logische Konsequenz eines Foulelfmeters nach sich zog. Unserem "Hamburger" Florian Kuhnert war's egal, er zirkelte das Spielgeräte direkt ins Dreiangel zur frühen Führung. Danach entwickelte sich ein verteiltes Spiel, wo die Großräschener Reserve zwar wenige, dafür aber um so verheißungsvollere Angriffe vollzog. Leider ließ die Chancenverwertung mal wieder sehr zu wünschen übrig. Aber auch die Platzbesitzer blieben mit ihrem 3-Mann-Sturm gefährlich und stellten die Gästedefensive mit dieser Spielweise vor einige Probleme. Nicht ganz nachvollziehbar aber zum Glück für die IBA-Städter stellten die Gastgeber nach etwa einer halben Stunde um und beorderten ihren bis dahin agilsten Angreifer, Paul Kabus, auf die linke Außenbahn und nahmen ihn somit etwas aus dem Spiel. In den Minuten vor der Halbzeitpause wurden die Lücken im Räschener Deckungsverbund immer größer und es bahnte sich ein Gegentreffer immer mehr an. Dieser folgte dann in der 45. Minute, als man nach Stellungsfehlern einen Annahütter Akteur ungehindert in den Strafraum spazieren ließ und ihn schlussendlich nur unfair stoppen konnte. Das zog auch hier einen Strafstoßpfiff nach sich, den Röhrenbacher zum 1:1 verwandelte.

In den zweiten 45 Minuten sah man die Großräschener zwar mehr im Ballbesitz, die Hausherren blieben mit ihren Kontern aber stets gefährlich. Nachdem zunächst wieder klarste Möglichkeiten vergeigt wurden (darunter ein satter Pfostenkracher von Paul Haberland), musste in der 75. Minute ein Eigentor der Platzbesitzer herhalten, um die zu diesem Zeitpunkt trotzdem verdiente Führung herauszuschießen. Die Freude währte aber nur kurz, denn bereits vier Minuten später nutzte Röhrenbacher das Chaos nach einem Eckball aus und staubte zum 2:2 ab. Nun gingen die Gäste volles Risiko und wollten unbedingt noch den Sieg einfahren. Drei Minuten vor dem Ende war es dann auch noch mal so weit, als Julian Jentzsch über links in den Strafraum eindrang und scharf nach innen passte. Die Zuschauer sahen eine Spielertraube inklusive Torwart vor dem Annahütter Heiligtum und kurz darauf den Ball hinter die Linie kullern. Ein wahres Pingpong-Tor. Aber egal, Hauptsache drin die Murmel dachten sich zumindest die Schaulustigen, die es bei dieser Partie mit den weißgekleideten Gästen hielten. Aber es war ja immer noch nicht Schluss und in der Folgezeit segelten noch einmal ein Freistoß und eine Ecke gefährlich in den Großräschener Strafraum. Aber mit dem notwendigen Glück konnten auch diese Gefahrenmomente abgewehrt werden und kurz darauf ertönte endlich der Schlusspfiff des Unparteiischen. Als Fazit kann man kurz zusammenfassen: wieder unnötig spannend gemacht, am Ende aber trotzdem gegen einen an diesem Tag erneut guten Widerpart verdient gewonnen.

 

Torschützen:

0:1 Kuhnert, F. (13.min.) (Foulelfmeter)

1:1 Röhrenbacher, M. (45.min.) (Foulelfmeter)

1:2 Kabus, P. (75.min.) (Eigentor)

2:2 Röhrenbacher, M. (79.min.)

2:3 Fröschke, F. (87.min.)


Zuschauer: 54

Schiedsrichterin: O. Mahling (Senftenberg)

SV Großräschen II:

K. Skrzypczak - J. Jentzsch, N. Venedey, G. Janot, S. Stroech, F. Schulz (46. R. Jentzsch), F. Kuhnert (67. P. Hempfling), F. Fröschke, A. Galle, Ch. Knorr, P. Haberland

10. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 04.11.2017

FSV Lauchhammer 08 II - SV Großräschen II 2:5 (1:3)

In die Erfolgsspur zurückgekehrt

 

In einer überlegen geführten Partie entführte die Großräschener Reserve verdient die drei Punkte aus Lauchhammer. Von Beginn an dominierte man das Geschehen, ließ aber erneut die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor vermissen. Trotzdem reichte es bis zur Pause durch Tore des Sturmduos Fröschke/Schulz zu drei Treffern. Florian Schulz legte dann nach dem Pausentee noch zweimal nach und sicherte so endgültig den Sieg. Einige Pfosten- und Lattentreffer verhinderten ein noch höhreres Endergebnis. Nun gilt es für die Großräschener Reserve am kommenden Sonntag beim vorverlegten Spiel in Annahütte nachzulegen und weitere wichtige Punkte zu sammeln.

 

Torschützen:

0:1 Schulz, F. (22.min.)

0:2 Fröschke, F. (30.min.)

1:2 Schwallach, R. (37.min.)

1:3 Fröschke, F. (41.min.)

1:4 Schulz, F. (47.min.)

1:5 Schulz, F. (72.min.)

2:5 Ernst, R. (78.min.)


Zuschauer: 40

Schiedsrichterin: M. Domann (Senftenberg)

SV Großräschen II:

D. Noack - J. Jentzsch, D. Wenske (46. N. Venedey), S. Stroech, F. Schulz, F. Fröschke, T. Neugebauer, A. Galle, J. Pohle (63. R. Jentzsch), Ch. Knorr, P. Hempfling

9. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 29.10.2017

SV Großräschen II - SpG Hohenbockaer SV/Germania Peickwitz II ausgef.

8. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 22.10.2017

TSV Grünewalde - SV Großräschen II 3:1 (1:0)

Blutleere Vorstellung bringt erste Auswärtspleite

 

Wie schon im Vorjahr musste die Großräschener Reserve ohne Punkte die Heimreise aus Grünewalde antreten. Nach einer äußerst schwachen Gesamtleistung aber verdient. Dabei begann eigentlich alles vielversprechend. In der Anfangsphase tauchten die Offensivkräfte der Gäste mehrmals vor dem Heimtor auf, aber wie so oft wurden die Möglichkeiten nicht konsequent zu Ende gespielt und verpufften somit wirkungslos. Anders die Gastgeber die mit ihrem ersten Angriff gleich die Führung erzielten (12.). Fortan lief bei den Großräschenern fast nichts mehr zusammen. Man machte so ziemlich alles verkehrt, was man verkehrt machen konnte. Zu langsam im Spielaufbau, kein Zug zum Tor, die Positionen wurden nicht gehalten und, und, und... So war es dann auch kein Wunder, dass mit dem 1:0 für die Platzbesitzer die Seiten gewechselt wurden. Obwohl man die Mängel in der Halbzeitpause gezielt ansprach, brachte es leider keine Besserungen. Im Gegenteil, die Hausherren erhöhten in der 50. Minute nach einem Eckball durch den baumlangen Pollmann per Kopf auf 2:0. Das Spiel der Gäste verkrampfte nun immer mehr, nichts wollte mehr gelingen. Als in der 70. Minute Tas das Ergebnis nach einem Konter gar auf 3:0 stellte, war die Partie entschieden. Zwar verkürzte Benjamin Filehr nach einem Foulelfmeter in der 85. Minute noch auf 1:3, es änderte aber nichts mehr an der vermeidbaren und unnötigen Niederlage. Es wird sich bei der Großräschener Reserve einiges in puncto Einstellung und Siegeswillen ändern müssen, möchte man zurück in die Erfolgsspur finden.

 

Torschützen:

1:0 Tas, B. (12.min.)

2:0 Pollmann, J. (50.min.)

3:0 Tas, B. (70.min.)

3:1 Filehr, B. (85.min.) (Foulelfmeter)


Zuschauer: 20

Schiedsrichterin: S. Schulz (Jüterbog)

SV Großräschen II:

D. Noack - J. Jentzsch, R. Jentzsch, T. Ullrich, N. Venedey, F. Schulz, F. Fröschke, B. Filehr, Ch. Knorr, S. Krengel, P. Hempfling (58. D. Jezierski)

7. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 15.10.2017

SV Großräschen II - 1. SV Lok Calau II 2:3 (0:2)

Erneut bittere Heimpleite

 

Zuhause scheint in dieser Saison für die Großräschener Reserve irgendwie der Wurm drin zu sein. Im vierten Heimspiel hagelte es nun schon die dritte Niederlage. Die, gegen die zweite Mannschaft des 1. SV Lok Calau, war um so bitterer, da man sich nach quasi aussichtsloser Lage zurück in die Partie kämpfte, kurz vor Schluss jedoch durch den dritten individuellen Aussetzer dann doch noch mit leeren Händen dastand. Der Spielfilm von vorn.

Die Anfangsphase verschliefen die Hausherren komplett. Ehe man sich gefunden hatte, lag man nach acht Minuten bereits mit 0:2 hinten. Stellungsfehler und individuelle Schnitzer luden den Gegner förmlich zum Toreschießen ein. Nischke sagte dann auch zweimal Danke und netzte ungestört ein. Erst allmählich nahmen auch die Hausherren am Spiel teil und kamen gegen Ende der ersten Halbzeit auch zu den ersten Chancen, die aber noch nicht zum Torerfolg führten.

Nach einigen internen Umstellungen in der Halbzeitpause lief es im zweiten Abschnitt fortan besser. In der 57. Minute setzte Florian Schulz über die linke Seite zum Sololauf an, kam bis an die Grundlinie und passte scharf nach innen, wo Sturmkollege Florian Fröschke den Ball nur noch über die Linie zu drücken brauchte. Eine Kopie dieser Angriffsaktion führte dann in der 68. Minute zum Ausgleich. Diesmal schloss Florian Schulz aber selbst ab und besorgte das 2:2. Nicht wenige Zuschauer dachten nun, die Partie würde komplett kippen, aber die Nervosität blieb trotz Egalisierung des Spielstandes an diesem Tage bestehen. Ungewohnte Stockfehler und technische Unzulänglichkeiten hemmten bzw. vereitelten viele gutgemeinte Offensivaktionen. Und im Defensivverhalten blieb man fahrig. Dies mündete dann im 2:3 für die Gäste in der 83. Minute. Der Ball wurde nicht konsequent geklärt und in Folge dessen hatte erneut Nischke keine Probleme mehr, den Siegtreffer für seine Farben zu erzielen.

 

Torschützen:

0:1 Nischke, P. (02.min.)

0:2 Nischke, P. (08.min.)

1:2 Fröschke, F. (57.min.)

2:2 Schulz, F. (68.min.)

2:3 Nischke, P. (83.min.)


Zuschauer: 43

Schiedsrichter: M. Guttke (Lübben)

SV Großräschen II:

D. Noack - J. Jentzsch, J. Krause, G. Janot, N. Venedey, F. Schulz, F. Fröschke, A. Galle (32. T. Neugebauer), S. Scholz, Ch. Knorr, P. Hempfling

Nachholespiel vom 4. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 08.10.2017

FC Rot-Weiß Sallgast - SV Großräschen II 2:2 (0:1)

Großräschener Reserve bleibt auswärts unbesiegt

 

In einer intensiven und kampfstarken Auseinandersetzung trennten sich beide Teams am Ende mit einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden. Nach nervösem Beginn von beiden Seiten bekamen die Gäste mit zunehmender Spieldauer die Oberhand, erarbeiteten sich auch einige Halbchancen und hätten in dieser Phase einen Foulelfmeter bekommen müssen, als Florian Schulz im Strafraum regelwidrig gelegt wurde. Warum der Schiedsrichter dieses klare Foul nicht ahndete, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Auf der Gegenseite waren aber auch die Platzbesitzer aktiv und besaßen auch ein paar Einschussmöglichkeiten. Mit dem schönsten Spielzug der Partie ging die Großräschener Reserve in der 27. Minute nicht unverdient in Führung. Gordon Janot schickte auf der linken Außenbahn mit einem gefühlvollen Flankenball Julian Jentzsch auf die Reise, der butterweich vor das Tor flankte, wo dann Florian Fröschke gegen die Laufrichtung des Sallgaster Keepers zum 1:0 einköpfte. Nun begann die beste Phase der Gäste und weitere Tore lagen in der Luft. Die Gelegenheiten wurden jedoch vergeben, es fehlte manchmal auch die letzte Präzision und in einigen Situationen war einfach nur Pech im Spiel, als der letzte Pass jeweils am Fuß eines gegnerischen Verteidigers hängen blieb. Fast mit dem Pausenpfiff bekamen die Hausherren unverhofft die Möglichkeit zum Ausgleich. Durch Stellungsfehler in der Abwehr tauchte ein Sallgaster Angreifer urplötzlich frei vor Großräschens Keeper Danilo Noack auf, schob den Ball aber zum Glück für die Gäste und zum Entsetzen der Einheimischen am linken Pfosten vorbei. Das war eine 100%ige Chance!

Die zweiten 45 Minuten sahen dann eine aktivere Heimelf. Die Großräschener Reserve musste zudem zwei Leute aus der Viererkette verletzungsbedingt auswechseln, was die zumeist gute Ordnung nun auch sichtbar wackeln ließ. So kamen die Platzbesitzer stark auf, es dauerte aber trotzdem bis zur 75. Minute, ehe Benedikt Frankus einen Abpraller zum mittlerweile verdienten Ausgleich verwandelte. Nun erhöhten beide Teams noch einmal die Schlagzahl und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. in der 82. Minute führte ein mustergültiger Konter über Christopher Knorr, der sich auf der rechten Seite durchtankte und fast von der Außenlinie vor das Tor passte, zum vermeintlichen 2:1 für die Gäste. Florian Schulz übersprintete seinen Gegenspieler und hatte keine Mühe mehr, den Ball über die Linie zu drücken. Zur Überraschung aller wollte der Linienrichter aber eine Abseitsstellung (wo?) erkannt haben und verweigerte dem Treffer die Anerkennung. Die zweite klare Fehlentscheidung gegen die Großräschener Reserve an diesem Tag! Zwei Minuten später folgte dann aber doch noch das zweite Tor für die Gäste. Florian Fröschke setzte sich stark im Sallgaster Strafraum durch und verwandelte trocken. Zwei Minuten vor dem Ende fiel ein etwas verunglückter Abstoß des Großräschener Keepers dem Sallgaster Maier vor die Füße, der in dieser Situation sofort richtig schaltete und zum 2:2-Endstand einschoss. Am Ende ein gerechtes Unentschieden, da die Gäste in der ersten Halbzeit und die Gastgeber in der zweiten Hälfte die jeweils bessere Mannschaft waren.

 

Torschützen:

0:1 Fröschke, F. (27.min.)

1:1 Frankus, B. (75.min.)

1:2 Fröschke, F. (84.min.)

2:2 Maier, F.-J. (88.min.)


Zuschauer: 35

Schiedsrichter: T. Lehmann (Lindthal)

SV Großräschen II:

D. Noack - J. Jentzsch, G. Janot, D. Wenske, N. Venedey (72. P. Hempfling), F. Schulz, F. Fröschke, A. Galle (48. R. Jentzsch), J. Krause (59. D. Jezierski), Ch. Knorr, S. Scholz

6. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 01.10.2017

SpG Hohenleipisch III/Grün-Weiß Plessa - SV Großräschen II 2:3 (0:3)

Das Spiel beinahe noch aus der Hand gegeben

 

Konnte man in der letzten Saison noch mit einer immensen Heimstärke glänzen, blieb dafür aber in der Fremde unter seinen Möglichkeiten, so scheint es in dieser Spielzeit genau anders herum zu laufen. Zwei Heimpleiten stehen momentan zwei Auswärtssiege gegenüber. Der zweite Erfolg auf fremdem Geläuf gelang am Sonntag in Hohenleipisch. Vom Anpfiff weg war die SVG-Reserve das präsentere Team, hatte zunächst aber noch mit den äußeren Bedingungen (nasser Platz) zu kämpfen, so dass viele gutgemeinte Anspiele in die Spitze noch nicht ankamen. Hinten stand man aber sicher und ließ kaum Chancen der Gastgeber zu. So dauerte es bis zur 32. Minute, ehe sich Florian Fröschke über die rechte Seite durchsetzte und punktgenau auf den Kopf von Florian Schulz flankte, der aus Nahdistanz zur 1:0-Führung einköpfte. Nur sieben Minuten später war erneut Florian Fröschke, der sich immer besser einspielt, frei durch, sein Schuss lenkte ein einheimischer Verteidiger zum 2:0 ins eigene Tor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff spekulierte Florian Schulz richtig, luchste einem Verteidiger vor dem Strafraum den Ball ab und vollendete trocken zum 3:0. Mit dieser an sich beruhigenden Führung ging man in die Kabinen.

Nach dem Wechsel zeigte die Großräschener Reserve dann aber leider wieder ihr zweites Gesicht. Ohne ersichtliche Not gab man das Spiel aus der Hand, agierte fahrig und nachlässig und brachte somit die Gastgeber zurück in die Partie. Diese bekamen in der 49. Minute einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, den sie zum 1:3-Anschluss nutzten. Angriff auf Angriff rollte nun auf das SVG-Tor. Entlastung gab es nun so gut wie keine mehr. Glück hatten die Gäste, als Kevin Skrzypczak nach einem Gewühl vor seinem Heiligtum den Ball im letzten Moment auf der Linie rettete. Die Aufregung bei den Platzbesitzern und einheimischen Zuschauern war groß, die vehement eine Treffergültigkeit einforderten. Allerdings gaben die Hohenleipischer Kicker nach dem Spiel, als sich alle wieder beruhigt hatten, zu, dass der Ball nicht hinter der Linie war. Der Großräschener Linienrichter hatte in der Folgezeit trotzdem einen schweren Stand und wurde bis zum Schlusspfiff permanent auf das übelste beleidigt. Bei allem Ehrgeiz, aber das ging eindeutig zu weit. Trotzdem die Platzbesitzer weiter angriffen, blieben die ganz großen Einschussgelegenheiten in der Folgezeit aus. Einmal monierten sie noch einen weiteren Elfmeter, den man evtl. auch hätte geben können. Der Schiedsrichter pfiff aber zum Glück nicht. In der Schlussphase schien dann auch den Gastgebern die Luft auszugehen und die Partie plätscherte ihrem Ende entgegen. Mit der Schlussaktion segelte noch einmal ein Freistoß in den Großräschener Strafraum und Graw köpfte zum 2:3 ein. Mehr passierte aber nicht mehr, da der Unparteiische unmittelbar nach Wiederanpfiff die Begegnung beendete. Am Ende bleibt bei der Großräschener Reserve die Erkenntnis, dass man die Spiele auch mal über 90 Minuten auf einem konstanten Niveau abspulen muss, will man in der Spitzengruppe verbleiben.

 

Torschützen:

0:1 Schulz, F. (32.min.)

0:2 Louda, M. (37.min.) (Eigentor)

0:3 Schulz, F. (45.min.)

1:3 Lange, D. (49.min.) (Foulelfmeter)

2:3 Graw, M. (90+4.min.)


Zuschauer: 35

Schiedsrichter: T. Lehmann (Lindthal)

SV Großräschen II:

K. Skrzypczak - J. Jentzsch, N. Venedey, F. Schulz (87. F. Schmidt), P. Haberland, F. Fröschke, A. Galle, J. Krause, Ch. Knorr, K. Lippert (38. R. Jentzsch), P. Hempfling

5. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 24.09.2017

SV Großräschen II - SV Aufbau Großkmehlen 0:2 (0:0)

Ärgerliche zwei Freistoßgegentore

 

Schade, es war mehr drin in diesem Spiel. Vom Anpfiff weg hatte eine defensiv gut geordnete Großräschener Elf den regionalligaerprobten Schulz in Reihen der Gäste unter Kontrolle, so dass dieser kaum torgefährliche Akzente setzen konnte. Allerdings ging aufgrund der Abwehrtaktik und des kurzfristigen Ausfalls des Torjägers Florian Schulz auch bei der Großräschener Reserve kaum was nach vorne. Dementsprechend stand es zur Pause leistungsgerecht 0:0-Unentschieden. Auch im zweiten Abschnitt verlief die Partie zunächst ähnlich. Die Unzufriedenheit bei den Gästen zeigte sich vor allem im ständigen Reklamieren ihres Trainers. So musste dann in der 69. Minute ein abgefälschter Freistoß herhalten, um die glückliche Führung für Großkmehlen zu ermöglichen. Nur drei Minuten später folgte ein erneuter Freistoß. Diesmal schlief die SVG-Abwehr und per Nachschuss gelang den Gästen der zweite Treffer. Die Hausherren lösten nun ihre Defensivtaktik auf und kamen durch Dirk Wenske auch zu ein paar Möglichkeiten, die aber leider nicht in Zählbares umgemünzt werden konnten. Auch die Gäste besaßen noch einen "Riesen", den Torwart Kevin Skrzypczak aber spektakulär vereitelte. Am Ende stand die Großräschener Reserve mit leeren Händen da, kann aber auf die gezeigte Leistung aufbauen und dann am nächsten Sonntag in Hohenleipisch hoffentlich wieder punkten.

 

Torschützen:

0:1 Schulz, F. (69.min.)

0:2 Seidel, S. (72.min.)


Zuschauer: 32

Schiedsrichter: O. Mahling (Senftenberg)

SV Großräschen II:

K. Skrzypczak - J. Jentzsch, G. Janot, D. Wenske, F. Kuhnert, J. Krause, R. Jentzsch, P. Haberland, Ch. Knorr, F. Fröschke, T. Ullrich

4. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 17.09.2017

FC Rot-Weiß Sallgast - SV Großräschen II verlegt

3. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 10.09.2017

SV Großräschen II - SpG Senftenberger FC II/Elastisch S'berg 7:4 (2:4)

Tag der offenen Türen

 

Die meisten der zahlenden 23 Zuschauer werden an diesem torreichen Spiel sicherlich ihre Freude gehabt haben, zumindest war der Unterhaltungswert recht hoch, denn neben den Toren gab es auch noch zahlreiche Sololäufe, Pfosten- und Lattenschüsse sowie einen verschossenen Elfmeter. Für die verantwortlichen Trainer war die Partie dagegen das blanke Grausen. Der Anpfiff des Schiedsrichters hallte noch durch das Stadionrund, da lag der Gastgeber schon mit 0:1 hinten und ehe man sich richtig geordnet hatte, stand es gar 0:2 nach acht Minuten. Das brachte das Gefüge innerhalb der Mannschaft mal so richtig durcheinander. Zwar verkürzte Florian Schulz in der 19. Minute mit feinem Solo auf 1:2, die Unsicherheiten im Defensivverbund der Hausherren blieben jedoch bestehen. Nur drei Minuten nach dem Anschlusstreffer düpierte Senftenbergs Bartetzko die rechte Räschener Abwehrseite zum dritten Mal und schloss zum 1:3 ab. Erst jetzt reagierte Räschens Übungsleiter und behob mit einer internen Umstellung seinen taktischen Aufstellungsfehler. Bevor diese Maßnahme aber richtig Wirkung zeigte, erzielte Bartetzko mit seinem vierten Tor die 4:1-Führung für seine Farben. Hier war die Partie eigentlich schon entschieden. Zum Glück für die Großräschener Reserve entschied der Unparteiische in der 40. Minute auf Hand im Strafraum der Gäste. Patrick Hempfling war es egal, er verwandelte sicher zum 2:4, was auch gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

Während der Halbzeitpause wurden weitere Umstellungen vorgenommen, welche sofort fruchteten. In der 47. Minute profitierte Florian Schulz von einem Fehler des Senftenberger Keepers und besorgte den 3:4-Anschluss. Dem selben Spieler gelang dann neun Minuten später der Ausgleich per Kopf, dem, nach einer eigentlich harmlosen Freistoßflanke, durch Jonas Krause sogar das 5:4 folgte. Nun waren die Gastgeber gegen kräftemäßig doch sichtlich abbauende Gäste obenauf, blieben aber in der eigenen Abwehr schlampig und damit anfällig. Acht Minuten vor dem Ende gelang dann Routinier Dirk Wenske per Kopfball die vermeintliche Vorentscheidung. Vermeintlich deshalb, weil die Spielgemeinschaft im Anschluss noch zu zwei Riesenmöglichkeiten kam. Einmal verhinderten in einer Angriffsaktion der Gäste Latte und Pfosten den Einschlag, kurz darauf gab es auch für Senftenberg einen Handelfmeter. Das konnte man als Konzessionsentscheidung zum eigenen Elfer ansehen und war auch in Ordnung. Neuzugang Danilo Noack hielt jedoch den Strafstoß und bewahrte sein Team vor nervenaufreibenden Schlussminuten. So blieb es dem agilsten Akteur des Spiels, Florian Schulz, vorbehalten, nach prima Vorlage von Felix Schmidt, in der 86. Minute den Sack endgültig zuzumachen. Letztgenannter Spieler besaß in der Nachspielzeit sogar noch die Möglichkeit, seinen ersten Treffer im Männerbereich zu erzielen, traf jedoch nur die Latte des Senftenberger Tores. Das wäre dann aber des Guten doch zu viel geworden. Am Ende zog die Großräschener Reserve, nach einer deutlicher Leistungssteigerung während der Partie, noch einmal den Kopf aus der Schlinge, muss sich ab jetzt jedoch auch deutlich steigern, will man gegen die nun folgenden Gegner von der Tabellenspitze weiterhin in der Erfolgsspur bleiben.

 

Torschützen:

0:1 Bartetzko, S. (01.min.)

0:2 Bartetzko, S. (08.min.)

1:2 Schulz, F. (19.min.)

1:3 Bartetzko, S. (22.min.)

1:4 Bartetzko, S. (37.min.)

2:4 Hempfling, P. (40.min.) (Handelfmeter)

3:4 Schulz, F. (47.min.)

4:4 Schulz, F. (56.min.)

5:4 Krause, J. (75.min.)

6:4 Wenske, D. (82.min.)

7:4 Schulz, F. (86.min.)


Zuschauer: 23

Schiedsrichter: F. Peters (Ruhland)

SV Großräschen II:

D. Noack - J. Jentzsch, G. Janot, D. Wenske, J. Krause, F. Schulz, A. Galle, F. Fröschke (82. F. Schmidt), R. Jentzsch (65. P. Galert), P. Hempfling, Ch. Knorr (65. D. Jezierski)

2. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 27.08.2017

DSV Schraden - SV Großräschen II 1:3 (0:0)

Wichtiger Auswärtssieg bringt den SVG wieder in die Spur

 

Nach der vermeidbaren Auftaktniederlage in der Vorwoche reiste die Großräschener Reserve doch schon mit ein bisschen Druck ins Schradenland. Aus dem Vorjahr war man bereits gewarnt, dass die Partie dort nicht einfach werden wird. Dies bestätigte sich dann auch, denn die Gastgeber versuchten sofort auf der emotionalen Schiene, die Zuschauer zu euphorisieren, um damit zu erreichen, den Gegner und den Schiedsrichter zu beeindrucken. Dies gelang aber nur bedingt, denn der SVG war gut auf diese Situationen eingestellt. Erst im Verlaufe der ersten Halbzeit ließ man sich von den Diskussionen der Platzbesitzer anstecken und verlor so prompt die Spielkontrolle. Zuvor hatten die Gäste die Partie mehr oder weniger unter Kontrolle. Vor dem eigenen Tor ließ man kaum etwas zu und nach vorn wurde auch der ein oder andere Angriff vorgetragen, die aber allesamt ohne Erfolg blieben. So ging es torlos in die Halbzeitpause. In dieser wurde noch einmal auf die eigene Souveränität in den Aktionen appelliert.

Gleich zu Beginn der zweiten 45 Minuten suchten die Gastgeber die Entscheidung mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln. Die Großräschener Reserve hielt aber dagegen, ließ sich nicht mehr aus dem Konzept bringen und schlug in der 50. Minute eiskalt zu. Hannes Jungnickel zog von der Strafraumkante ab und vollendete zum 1:0. Kurz darauf hatte Neuzugang Florian Fröschke, der ein ansprechendes Debüt feierte, das 2:0 auf dem Fuß, verzog jedoch knapp. Danach bäumten sich die Hausherren noch einmal auf und wurden auch torgefährlich. In dieser Phase lag der Ausgleich mehrmals in der Luft. In der 62. Minute bekam der DSV Schraden einen Foulelfmeter zugesprochen, der durch Magister zum 1:1 genutzt wurde. Nun war urplötzlich wieder Stimmung in der Bude. Ein, zwei gefährliche Standardsituationen mussten die Gäste noch überstehen, dann setzte sich erneut die individuelle Klasse durch. Zunächst setzte Richard Jentzsch in der 72. Minute zum Solo an und erzielte die 2:1-Führung. Nur acht Minuten später verwandelte Florian Schulz nach dem selben Schema zum 3:1. Damit war der Widerstand der Gastgeber gebrochen und in den letzten Minuten verwaltete die Großräschener Reserve den Vorsprung ohne große Mühe.

 

Torschützen:

0:1 Jungnickel, H. (50.min.)

1:1 Magister, Ch. (62.min.) (Foulelfmeter)

1:2 Jentzsch, R. (72.min.)

1:3 Schulz, F. (80.min.)


Zuschauer: 64

Schiedsrichter: H. Bährisch (Bad Liebenwerda)

SV Großräschen II:

K. Skrzypczak - J. Jentzsch, G. Janot, J. Pohle, F. Schulz, F. Kuhnert, R. Jentzsch, A. Galle, H. Jungnickel, F. Fröschke (55. N. Venedey), P. Hempfling

1. Spieltag der 1. Kreisklasse Süd am 20.08.2017

SV Großräschen II - SV Grün-Weiß Annahütte II 2:4 (0:2)

Vermasselter Saisonstart durch zu viele individuelle Fehler

 

Die Großräschener Reserve ließ in dieser Begegnung eigentlich so alles vermissen, was man als Team braucht, um erfolgreich zu sein. Kaum ein gescheites Zusammenspiel gelang, dagegen wurde fast jede Aktion des Mitspielers lautstark kommentiert und eine erneut desaströse Abschlussschwäche prägten dieses Spiel aus der Sicht der Gastgeber. Dazu kam dann noch obendrein, dass der sonst so zuverlässige Keeper einen rabenschwarzen Tag erwischte. Den Gästen aus Annahütte musste man dagegen hoch anrechnen, dass sie aus dem Vorteil der Spielabsage ihrer I. Mannschaft, welche fast zeitgleich hätten spielen müssen, kein Kapital schlugen und die Reserve nicht mit Spielern der ersten Elf verstärkten. Sportlich eine sehr faire Geste. Am Ende hatte es ja auch so gereicht.

Zum Spielfilm:

Den Beginn der Partie gestalteten beide Teams vorsichtig. Zunächst hatten die Hausherren etwas mehr Spielanteile und auch die ein oder andere Halbmöglichkeit. Die erste Großchance verbuchten die Gäste durch Kabus, der aber zu überhastet verzog. Die Partie plätscherte in der Folgezeit so vor sich hin, ehe in der 24. Minute ein fataler Aussetzer des Großräschener Keepers zur Gästeführung herhielt. Ein gedachtes Abspiel landete vor die Füße von Bleil, der sich mit dem 0:1 bedankte. Auch danach bemühten sich die Gastgeber redlich, kamen auch zu guten Angriffszügen, aber wie schon in der Vorsaison war das große Manko das konsequente zuendespielen dieser Situationen. Die Annahütter Reserve konnte dagegen auf ein Konterspiel umsteigen und tat dies in der 37. Minute erfolgreich. Bei einem Steildurchspiel kam Großräschens Keeper zu zögerlich heraus, in Folge dessen es einen Pressschlag gab. In der zweiten Angriffswelle stand urplötzlich Stamm frei, setzte den Ball aber an den Pfosten. Hier reagierte dann erneut Bleil am schnellsten und vollendete zum 0:2. Mit diesem ernüchternden Zwischenstand ging es in die Kabinen.

Der zweite Durchgang begann aus Gastgebersicht vielversprechend, denn bereits in der 52. Minute verwandelte Benjamin Filehr einen Freistoß direkt zum 1:2-Anschlusstreffer. Auch dieser schien nicht unhaltbar. Die Hoffnung währte aber nicht lange, da stellte Bleil mit seinem dritten Tor den alten Abstand wieder her. Als dem selben Spieler mit einem sehenswerten Solo in der 71. Minute gar das 1:4 glückte, drohte der Großräschener Reserve sogar ein Debakel. Ohne Absicherung und Überlegung warf man nun alles nach vorn, schaffte durch Florian Schulz in der 76. Minute zwar noch das 2:4 und hatte auch noch einige gute Einschussmöglichkeiten, hätte auf der anderen Seite aber auch noch etliche Gegentreffer kassieren können. Zum Glück zeigten sich die Gäste im Abschluss zu sorglos. So blieb es bis zum Abpfiff beim verdienten 4:2-Sieg der Gäste, die in dieser Form mit einem möglichen Abstieg aber auch überhaupt nichts zu tun haben werden. Für die Spieler der Großräschener Reserve wird es nun in den nächsten Tagen und Wochen wichtig sein zu erkennen, das Fußball ein Mannschaftssport ist und nicht ein Zusammenschluss von elf Individualisten, die zudem noch der Meinung sind, nur für sich selbst die "Weisheit mit Löffeln gefressen" zu haben!

 

Torschützen:

0:1 Bleil, M. (24.min.)

0:2 Bleil, M. (37.min.)

1:2 Filehr, B. (52.min.)

1:3 Bleil, M. (60.min.)

1:4 Bleil, M. (71.min.)

2:4 Schulz, F. (76.min.)


Zuschauer: 40

Schiedsrichter: D. Hermann (Schipkau)

SV Großräschen II:

K. Skrzypczak - F. Schmidt (46. T. Neugebauer), M. Lehmann, J. Jentzsch, F. Schulz, P. Haberland, B. Filehr, J. Krause, G. Janot, A. Galle, R. Jentzsch (68. D. Jezierski)

Schiedsrichter gesucht!

Besucher seit 03/2012

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Großräschen e. V. - Abteilung Fußball - 2012