7. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 09.11.2019

SV Großräschen - SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 5:3 (3:3)

Zum letzten Heimspiel im Jahr 2019 empfingen wir die Jungs und Mädels aus Vetschau. Wir wussten um die Schwere der Aufgabe, denn der Gast lag nur drei Punkte in der Tabelle hinter uns. Der Beginn konnte nicht besser für uns laufen, denn bereits in der 3. Minute erzielte Leonie Schmidtke die 1:0-Führung. Als Edgar-William Hedt in der 6. Minute auf 2:0 erhöhen konnte, schien alles nach Plan zu laufen. Die frühe Führung machte uns wohl zu selbstsicher, denn bei einem Ball der, in den Strafraum flog, waren wir nicht konzentriert genug und der freistehende Spieler aus Vetschau konnte auf 1:2 verkürzen. Die ersten 25 Minuten spielten wir einen sehr guten Ball. Schöne Kombinationen verbunden mit guter Laufarbeit zeigten, wie einfach Fußballspielen sein kann, um einen Gegner zu beherrschen. Aus dieser spielerischen Überlegenheit erspielten wir uns viele Chancen, um weitere Tore zu erzielen. Doch eins passte in der ersten Halbzeit überhaupt nicht, die Abwehrarbeit. Wiederum durch ein schlechtes Stellungsspiel im hinteren Bereich konnte Vetschau in der 10. Minute ausgleichen. Vielleicht waren auch die letzten hohen Siege und die damit verbundenen klaren Überlegenheiten mit dran schuld, dass man bei einigen Aktionen einfach nicht so konzentriert war. Trotzdem gelang uns in der 16. Minute durch Felix Koba die abermalige Führung. Aber das sollte es im ersten Durchgang noch nicht gewesen sein, denn in der 29. Minute verloren wir im Vorwärtsgang den Ball. Ein Vetschauer konnte sich bis kurz vor dem Tor durchsetzen. Seinen Schuss hielt Torben Schober noch herrlich, aber die Rettungsaktion vom zurückgeeilten Edgar-William Hedt endete damit, dass die Spielerin von Vetschau angeschossen wurde und der Ball ins Tor trudelte. So ging es mit einem 3:3 in die Kabine.

Wir hatten uns für den zweiten Abschnitt vorgenommen, die Abwehrarbeit wieder zu stabilisieren. Dies gelang uns, wenn auch nicht immer überzeugend, besser als in der ersten Halbzeit. Die Partie blieb lange offen und hatte nicht mehr die spielerische Klasse des ersten Durchgangs. Vetschau blieb immer gefährlich, aber mit einer sehr guten kämpferischen Leistung verhinderten wir weitere Gegentore. Eine an diesem Tag gut aufgelegte Leonie Schmidtke erlöste uns mit ihren beiden Treffern in der 48. und 55. Minute und somit konnten wir uns am Ende der Partie über diesen Sieg freuen. Auch wenn es am Schluss über weite Strecken ein Arbeitssieg war, konnte man viele Erkenntnisse mitnehmen. Zum einen, dass wir auch fighten können wenn es drauf ankommt und zum anderen, dass wir wieder wie in den Spielen zuvor als Team aufgetreten sind. Dies alles sollte man am kommenden Freitag beim Tabellenersten VfB Hohenleipisch in die Waagschale werfen, um dort mit einem positiven Ergebnis die Hineunde zu beenden.

 

Torschützen:

1:0 Schmidtke, L. (03.min.)

2:0 Hedt, E.-W. (06.min.)

3:2 Koba, F. (16.min.)

4:3 Schmidtke, L. (48.min.)

5:3 Schmidtke, L. (55.min.)

 

Aufstellung:

T. Schober (4,0) - T. Fuchs (4,0), M. Muntau (4,0), L.-M. Natusch (4,0), F. Koba (4,5), E.-W. Hedt (5,0), L. Schmidtke (5,0), J. Weidner (4,0)

Reserve: M. Lehmann (3,5), M. Schober (3,5), R. Schmidt (3,5), J. Pohle (3,5) 

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

6. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 02.11.2019

SV Großräschen - SpG Sängerstadtregion (Mädchen) 13:0 (7:0)

Am letzten Samstag hatten wir zum fälligen Punktspiel die Mädchen der SpG Sängerstadtregion zu Gast. Ziel war es, drei Punkte zu holen und damit die Siegesserie auszubauen. Vom Anpfiff weg ging es die gesamten sechzig Minuten nur in eine Richtung und zwar in die des Gegners. Das Spiel fand nur in der Hälfte des Gastes statt. Bereits in der 3. Minute erzielte Felix Koba die Führung. Ein Doppelschlag von Leonie Schmidtke schraubte das Ergebnis nach einer Viertelstunde schon auf 3:0. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir schon so viele Torchancen, um eine noch klarere Führung zu erzielen. Aber eine sehr gute Torfrau oder die vielen Beine der Abwehr des Gegners verhinderten dies. Doch in der 18. Minute schlug Edgar-William Hedt das erste Mal zu und erzielte das 4:0. Bereits in der 22. Minute erzielte der gleiche Spieler das 5:0. Dass schon hier die Tore aus Fernschüssen oder aus herrlich heraus gespielten Kombinationen erzielt wurden, war besonders erfreulich anzusehen. Bis zur Halbzeit konnten Felix Koba und Edgar-William Hedt das Ergebnis noch auf 7:0 hochschrauben. Unsere Jungs und Mädels waren nun in Spiellaune und zeigten dies auch im zweiten Abschnitt. Auch wenn kräftig durchgewechselt wurde, der Überlegenheit unserer Mannschaft tat dies keinen Abbruch. Im Gegenteil, man setzte noch einen drauf. Hätte man da in einigen Aktionen die Übersicht behalten und vielleicht einen besser postierten Mitspieler gesehen, wäre mit Sicherheit noch das ein oder andere Tor mehr gefallen. Aber dies sollte man den Jungs und Mädels auch mal zugestehen, bei einer klaren Führung ein bisschen egoistisch zu sein. So konnten sich in der zweiten Halbzeit noch Edgar-William Hedt (3x), Felix Koba (2x) und Lisa-Marie Natusch in die Torschützenliste eintragen. Trotz des klaren 13:0-Erfolges muss man dem Gegner ein großes Lob aussprechen, denn sie ließen sich nie hängen und wehrten sich mit allen Kräften, um ein noch höheres Ergebnis zu verhindern. Für uns war es eine Bestätigung für die guten Leistungen der letzten Wochen. Jetzt heißt es das Ergebnis richtig einzuordnen und sich auf die nächste Partie vorzubereiten. Denn am Samstag, den 09.11.2019, kommt es in heimischen Gefilden gegen die SpVgg Blau-Weiß Vetschau zum fälligen Punktspiel. Diese haben nur drei Punkte weniger auf dem Konto und sind weitaus stärker einzuschätzen. Aber mit der richtigen Einstellung und einer guten Moral sollte es möglich sein, auch hier ein positives Ergebnis zu erzielen.

 

Torschützen:

1:0 Koba, F (03.min.)

2:0 Schmidtke, L. (13.min.)

3:0 Schmidtke, L. (14.min.)

4:0 Hedt, E.-W. (18.min.)

5:0 Hedt, E.-W. (22.min.)

6:0 Koba, F. (23.min.)

7:0 Hedt, E.-W. (25.min.)

8:0 Natusch, L.-M. (32.min.)

9:0 Hedt, E.-W. (46.min.)

10:0 Koba, F. (51.min.)

11:0 Koba, F. (56.min.)

12:0 Hedt, E.-W. (57.min.)

13:0 Hedt, E.-W. (59.min.)

 

Aufstellung:

O. Muntau () - T. Fuchs (), M. Muntau (), E.-W. Hedt (), F. Koba (), L.-St. Kühnel (), J. Weidner (), L. Schmidtke ()

Reserve: B. Gärtner (), L.-M. Natusch (), R. Schmidt (), R. Mattuschka () 

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

5. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 27.10.2019

SV Preußen Elsterwerda - SV Großräschen 0:2 (0:2)

Dieses Spiel am Sonntag-Vormittag in Elsterwerda war ein hartes Stück Arbeit. Aber der Reihe nach. Mit gewissem Selbstvertrauen aus den letzten Partien ging es zum punktgleichen Tabellennachbarn. Wie schon zuletzt gingen wir konzentriert und mit den Willen, erfolgreich zu sein, in dieses Spiel. Bereits in der Anfangsphase erspielten wir uns einige Chancen, um ein Tor zu erzielen. Schon hier merkte man, dass der Gastgeber von der Stärke her höher einzuschätzen war, wie die letzten Gegner, wo man auch vom Ergebnis her hoch gewann. Das sollte sich im Laufe der Partie zeigen, dass man heute auch die kämpferische Seite in die Waagschale werfen musste. Um es jetzt schon zu sagen, die Jungs und Mädels taten dies mit Bravour. Aber jetzt wieder zum Spiel. Unsere Überlegenheit konnten wir in der 13. Minute mit der Erzielung der Führung ummünzen. Leonie Schmidtke fasste sich ein Herz und zog von der Strafraumgrenze ab und der Ball zappelte im Netz. Hier zahlte sich das vom Trainer geforderte "es immer wieder mit Fernschüssen zu versuchen" aus. Dass wir in der gleichen Minute scharf nach waschen konnten und durch Felix Koba das 2:0 erzielten, war natürlich hervorragend. Die Entstehung war schon etwas merkwürdig. Der Gastgeber machte den Anstoß, Felix luchste seinem Gegner den Ball ab und zog Richtung Tor. Dort behielt er die Übersicht und schlenzte gekonnt am letzten Mann vorbei den Ball ins Tor. Aber schon hier konnten wir mit einer guten, geschlossenen Mannschaftsleistung, einen Torerfolg des Gastgebers verhindern. Diese Erkenntnis sollte heute noch ganz wichtig werden. Denn im zweiten Abschnitt wurde Elsterwerda immer stärker. Aber im Verbund und auch mit einer sehr guten läuferischen und kämpferischen Leistung verhinderten wir einen Gegentreffer. Wir hatten aber auch selbst noch einige Torchancen, um eine Vorentscheidung zu erzielen. Leider versagten uns vor dem Tor ein wenig die Nerven. Ein bisschen Glück hatten wir zehn Minuten vor Schluss. Ein Schuss von Elsterwerda landete am Pfosten und der zurückspringende Ball genau in die Arme unseres Torwarts Torben Schober. Im offenem Schlagabtausch ging es in die Schlussphase. Mit vereinten und letzten Kräften verteidigten wir die 2:0 Führung und konnten uns am Ende über diesen Sieg freuen. Was besonders erfreulich ist, das wir die guten bis sehr guten Leistungen der letzten Wochen heute bestätigen konnten.

 

Torschützen:

0:1 Schmidtke, L (13.min.)

0:2 Koba, F. (14.min.)

 

Aufstellung:

T. Schober (5,0) - T. Fuchs (4,5), M. Muntau (5,0), L.-M. Natusch (4,5), F. Koba (5,0), L. Schmidtke (5,0), E.-W. Hedt (5,0), J. Weidner (5,0)

Reserve: M. Schober (4,5), T. Simon (4,0), L.-St. Kühnel (4,5) 

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

Kreispokal / 2. Hauptrunde am 20.10.2019

SV Großräschen - TSV 1878 Schlieben 10:2 (3:1)

Bei herrlichem Wetter und sehr guten Platzverhältnissen hatten wir heute zum Pokalachtelfinale die Jungs aus Schlieben zu Gast. Also war alles für einen erfolgreichen Auftritt hergerichtet. Trotz der Ferien konnten wir uns auf dieses Spiel hervorragend vorbereiten und die Jungs und Mädels unserer Mannschaft waren gewillt, dieses Spiel erfolgreich zu gestalten. Das merkte man gleich mit Beginn der Partie. Wir versuchten sofort das Spiel an uns zu reißen. Aber der Gegner war auch nicht ohne. Denn als in der 3. Minute ein Spieler aus Schlieben mit einem Fernschuss das 0:1 erzielte, kehrte kurz Stille in unseren Reihen ein. Aber wie gesagt nur kurz, denn es begann einer wahrer Sturmlauf auf das gegnerische Tor. Diese sollte bis zum Ende der Partie anhalten. Die spielerische Überlegenheit wurde immer deutlicher und bereits in der 9. Minute wurden wir mit dem Ausgleich durch Lisa-Marie Natusch belohnt. Wir erspielten uns Chance um Chance und bereits in der 14. Minute erzielte Leonie Schmidtke die Führung. Der Gast kam nur noch sporadisch vor unser Tor und durch eine gute Abwehrarbeit an diesem Tag konnten wir den Gegner abhalten, ein Tor zu erzielen. Im Gegenteil, wir schlugen vor der Halbzeit nochmals zu. In der 26. Minute erzielte Felix Koba das 3:1. Dass es bei unseren Jungs und Mädels im Augenblick an Einsatzwillen und Moral nicht mangelt, zeigte sich im zweiten Abschnitt. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir die Schliebener mit spielerischen Mitteln und sehr guter Laufarbeit förmlich erdrücken. So erzielte Felix Koba in der 33. Minute bereits das 4:1. Die Spiellaune wurde immer größer und bereits in der 38. Minute schlug Felix Koba zum dritten Mal zu. Jetzt kam der Gegner kaum noch in unsere Hälfte, wir waren einfach zu überlegen. So konnte Max Schober aus dem Gewühl heraus das 6:1 erzielen. Wer dachte unsere Mannschaft würde sich jetzt hängen lassen, sah sich getäuscht. Lisa-Marie Natusch schlug in der 43. Minute zum 7:1 zu. Schade, das durch eine kleine Unaufmerksamkeit der Gast das 7:2 erzielen konnte. Aber nach einer sehr guten Leistung der Mannschaft bis dahin sollte man ihr das auch mal zugestehen. Denn sie hatten immer noch Heißhunger, um weitere Tore zu erzielen. Mit ihrem dritten Treffer schraubte Lisa-Marie Natusch in der 50. Minute das Ergebnis auf 8:2. Ihre sehr guten Leistungen an diesem Tag krönten Felix Koba in der 54. Minute mit dem 9:2 und Leonie Schmidtke mit dem 10:2 in der 59. Minute. So war die Freude nach Spielschluss natürlich groß über diesen klaren Sieg und den Einzug ins Viertelfinale. Da dies sonst immer zu kurz kommt, möchte ich die sehr gute Schiedsrichterleistung von Ben Fuchs in einer von beiden Seiten immer fair geführten Partie mal erwähnen. Zur Mannschaft gibt es nur noch eins zu sagen, dass man versuchen sollte, diese Leistung von heute als Maßstab für die nächsten Punktspiele zu nehmen.

 

Torschützen:

1:1 Natusch, L.-M. (09.min.)

2:1 Schmidtke, L. (14.min.)

3:1 Koba, F. (26.min.)

4:1 Koba, F. (33.min.)

5:1 Koba, F. (38.min.)

6:1 Schober, M. (41.min.)

7:1 Natusch, L.-M. (43.min.)

8:2 Natusch, L.-M. (50.min.)

9:2 Koba, F. (54.min.)

10:2 Schmidtke, L. (59.min.)

 

Aufstellung:

T. Schober (5,0) - T. Fuchs (5,0), M. Muntau (5,0), L.-M. Natusch (5,0), F. Koba (5,0), J. Pohle (4,5), L. Schmidtke (5,0), J. Weidner (5,0)

Reserve: M. Lehmann (4,0), M. Schober (4,5), T. Simon (4,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

Nachholespiel vom 2. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 28.09.2019

SV Großräschen - SpG Calau 18:0 (8:0)

Am Samstag-Vormittag hatten wir bei guten äußeren Bedingungen in einem Nachholespiel die Jungs aus Calau zu Gast. Leider reiste der Gegner nur mit sieben Spielern an, so dass sie die gesamte Partie mit einem Mann weniger absolvieren mussten. In der Besprechung vor der Partie wurde extra drauf hingewiesen, dass dies kein Grund ist, um das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen, denn darin bestand heute die Schwierigkeit, um erfolgreich zu sein. Ich kann es vorweg nehmen, die Jungs und Mädels taten dies während der gesamten sechzig Minuten nicht. Im Gegenteil, was wir heute im spielerischen, taktischen und kämpferischen Bereich zeigten war super. Heute hier jedes Tor zu kommentieren, würde den Rahmen der Berichterstattung sprengen. Jedenfalls wurden viele Tore herrlich herausgespielt. Man zeigte die gesamte Palette, wie man Tore erzielen kann. So traute man sich auch mal aus der zweiten Reihe zu schießen und wurde prompt mit einem Torerfolg belohnt. Aber auch solche Dinge wie den besser postierten Mitspieler zu erkennen oder das Doppelpassspiel führten dazu, dass wir ein Tor erzielten. Den Torreigen eröffnete Felix Koba in der 2. Minute und dieser ließ im ersten Durchgang noch zwei weitere Tore folgen. Bis zum 8:0-Halbzeitstand trugen sich noch Lisa-Marie Natusch, Max Schober und Leonie Schmidtke mit drei Treffern in die Torschützenliste ein, wobei Letztere auch endlich mal für Ihren Mut belohnt wurde, aus der zweiten Reihe zu schießen. Mit der klaren Führung im Rücken bestand jetzt die Schwierigkeit, die Konzentration hochzuhalten. Aber alle am heutigen Tag eingesetzten Spieler taten dies mit Bravour und spielten sich in einen kleinen Rausch. Man traute sich vor allem im spielerischen Bereich einiges zu und wurde mit vielen weiteren Toren belohnt. So konnten sich in der zweiten Halbzeit Lisa-Marie Natusch (3x), Leonie Schmidtke (2x), Felix Koba (2x), Max Schober, Moritz Lehmann und Luca-Steven Kühnel in die Torjägerliste eintragen. So sprang dieser hohe Kantersieg gegen einen nie aufsteckenden Gegner heraus. Respekt an Calau schon deshalb, aber auch an unsere Jungs und Mädels, dass sie nie die Linie verloren, sondern die Vorgaben des Trainers umsetzten. Jetzt heißt es den Sieg richtig einzuordnen und alles Gute aus dieser Partie für die weiteren Aufgaben mitzunehmen. Vor allem die spielerischen Fortschritte und der sehr gute Teamgeist im Spiel sowie im Training können der Schlüssel zum Erfolg sein. Nach einer kleinen Spielpause können wir dies am 20.10.2019 um 10:00 Uhr im Pokalachtelfinale gegen den TSV Schlieben zu Hause unter Beweis stellen.

 

Torschützen:

1:0 Koba, F. (02.min.)

2:0 Natusch, L.-M. (05.min.)

3:0 Schmidtke, L. (09.min.)

4:0 Schmidtke, L. (16.min.)

5:0 Koba, F. (17.min.)

6:0 Koba, F. (21.min.)

7:0 Schmidtke, L. (24.min.)

8:0 Schober, M. (27.min.)

9:0 Schmidtke, L. (31.min.)

10:0 Natusch, L.-M. (36.min.)

11:0 Koba, F. (37.min.)

12:0 Schober, M. (38.min.)

13:0 Natusch, L.-M. (39.min.)

14:0 Lehmann, M. (42.min.)

15:0 Schmidtke, L. (44.min.)

16:0 Koba, F. (46.min.)

17:0 Natusch, L.-M. (55.min.)

18:0 Kühnel, L.-St. (60.min.)

 

Aufstellung:

O. Muntau (5,0) - M. Muntau (5,0), L.-M. Natusch (5,0), F. Koba (5,0), L.-St. Kühnel (5,0), R. Schmidt (5,0), L. Schmidtke (5,0), J. Weidner (5,0)

Reserve: T. Schober (5,0), M. Lehmann (5,0), M. Schober (5,0), B. Gärtner (5,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

4. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 20.09.2019

SV Großräschen - SpVgg Finsterwalde II 9:1 (6:0)

Bei guten äußeren Bedingungen hatten wir am Freitagabend den derzeitigen Tabellenletzten zu Gast. Mit Beginn der Partie waren wir präsent und versuchten der Partie unseren Stempel aufzudrücken. Aber auch der Gast war gewillt und versuchte, uns bereits im Spielaufbau schon zu stören, was ihnen auch oftmals gelang. Gegenüber der Vorwoche konnten wir heute unsere spielerischen Vorteile zeigen und wurden schon in der 2. Minute mit dem 1:0 durch Julius Pohle belohnt. Im Laufe der Partie wurden wir immer sicherer am Ball und zeigten einige schöne Spielzüge, die sich dann auch in Erzielen von weiteren Toren widerspiegelten. Mit einem Doppelschlag in der 13. und 14. Minute konnten wir durch Lisa-Marie Natusch und Julius Pohle auf 3:0 davonziehen. Trotzdem mussten wir immer hellwach sein, denn der Gast setzte immer wieder Nadelstiche. Doch unsere Mannschaft überzeugte heute im taktischen- aber vor allem auch im spielerischen Bereich. Als Leonie Schmidtke in der 19. Minute in den Strafraum flankte, war der Ball plötzlich im Tor. Ein gegnerischer Spieler hatte diesen unglücklich zum 4:0 in den eigenen Kasten gelenkt. Damit war aber im ersten Durchgang noch nicht Schluß. Wiederum mit einem Doppelschlag konnten Tom Fuchs und ein an diesem Tag sehr gut aufgelegter Julius Pohle in der 22. und 23. Minute zum 6:0-Halbzeitstand erhöhen. Bei diesem beruhigen Vorsprung wurde nun auch kräftig durchgewechselt. Trotzdem blieben wir weiter spielbestimmend. Als Richard Mattuschka in der 35. Minute an der Mittellinie den Ball bekam, tanzte er die Abwehrreihe aus und zog Richtung gegnerischen Tor. Er behielt die Nerven und erzielte das 7:0. Für sein gutes Spiel an diesem Tag konnte sich auch noch Felix Koba mit einem Tor belohnen. In der 45. Minute erhöhte er auf 8:0. Auch Max Schober trug sich noch mit dem 9:0 in der 48. Minute in die Torjägerliste ein. Schade dass durch eine Nachlässigkeit im Abwehrverbund der Gegner in der 53. Minute noch der Ehrentreffer gelang. Das soll nicht überheblich klingen, aber ich hätte es lieber gesehen, wenn dies durch eigenes Bemühen von Finsterwalde passiert wäre und nicht durch unsere Unterstützung. Denn in anderen Partien kann solch eine Unachsamkeit ein Spiel entscheiden. Wir werden aber daraus lernen, denn wir zeigten bis auf diesen Schönheitsfehler ein gutes Spiel und hoffen, am 28.09.2019 im Heimspiel gegen die SpG Calau dort anknüpfen zu können.

 

Torschützen:

1:0 Pohle, J. (02.min.)

2:0 Pohle, J. (13.min.)

3:0 Natusch, L.-M. (14.min.)

4:0 Schmidtke, L. (19.min.)

5:0 Fuchs, T. (22.min.)

6:0 Pohle, J. (23.min.)

7:0 Mattuschka, R. (35.min.)

8:0 Koba, F. (45.min.)

9:0 Schober, M. (48.min.)

 

Aufstellung:

T. Schober (3,5) - M. Muntau (5,0), M. Lehmann (3,5), L.-M. Natusch (5,0), F. Koba (5,0), J. Pohle (5,0), L. Schmidtke (5,0), J. Weidner (3,5)

Reserve: O. Muntau (o.W.), T. Fuchs (5,0), M. Schober (4,0), R. Mattuschka (3,5)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

3. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 15.09.2019

SpG Sängerstadtregion II - SV Großräschen 3:1 (1:0)

Bei nochmals hochsommerlichen Temperaturen reisten wir heute nach Doberlug-Kirchhain, um gegen die dortige Spielgemeinschaft zu spielen. Um es vorweg zu nehmen, es wurde nichts mit den angestrebten drei Punkten. Auf einem sehr schlecht zu bespielenden Boden konnten wir nur selten die spielerischen Fähigkeiten zeigen. Die Bälle sprangen beim Zuspiel und der Ballannahme nur so weg. Der Gastgeber kam damit besser klar. Trotzdem blieb es über die sechzig Minuten ein ausgeglichenes Spiel. Unserer Mannschaft kann man den Willen nicht absprechen, aber der Gegner hatte heute das Glück auf seiner Seite. So fiel auch das 1:0 in der 21. Minute aus dem Gewühl heraus, als der Ball plötzlich irgendwie im Tor landete. Schade das Moritz Lehman nach guten Zuspiel von Felix Koba, der sich schön zur Grundlinie durchsetzte, den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Mit diesem Rückstand ging es in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang wurden wir aggressiver in Richtung gegnerisches Tor und erspielten uns einige Chancen, um ein Tor zu erzielen. Aber leider fehlte uns am heutigen Tag die Kaltschnäuzigkeit. So kam es wie es kommen musste. Aus dem Nichts erzielte der Gastgeber mit einem Sonntagsschuss das 2:0. Da waren noch elf Minuten zu spielen und wir waren immer noch bemüht, ein Tor zu erzielen. Wer weiß wie das Spiel in den letzten Minuten gelaufen wäre, wenn Lisa-Marie Natusch der Ball, durch den schlechten Zustand des Rasens, nicht versprungen wäre und sie den Anschlusstreffer hätte erzielen können. Die etwas fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen hatten ihren Höhepunkt, als ein Spieler der Gastgeber den Ball mit der Hand mitnahm und das 3:0 erzielte. Überhaupt, besonders beim Handspiel hatte der Schiedsrichter keine klare Linie und übersah diese oft. Damit wurden einige verheißungsvolle Angriffe unterbunden. Für unsere Mühe, immer ein Tor erzielen zu wollen, wurden wir in der 56. Minute noch belohnt. Edgar-William Hedt spielte Felix Koba mit einem mustergültigen Pass frei und dieser erzielte das 1:3 aus unserer Sicht. In einer ausgeglichenen Partie gingen wir leider als Verlierer vom Platz. Jetzt heißt es, das Spiel schnell abzuhaken und sich auf die nächsten Aufgaben zu konzentrieren. Denn eins kann man der Mannschaft überhaupt nicht vorwerfen, am Einsatzwillen lag es nicht. Die nächste Gelegenheit es punktmäßig besser zu machen besteht am kommenden Freitag um 17.30 Uhr gegen die SpVgg Finsterwalde II.

 

Torschütze:

3:1 Koba, F. (57.min.)

 

Aufstellung:

O. Muntau () - M. Muntau (), M. Lehmann (), F. Koba (), J. Pohle (), L. Schmidtke (), E.-W. Hedt (), J. Weidner ()

Reserve: T. Schober (), M. Schober (), L.-M. Natusch (), R. Mattuschka ()

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

2. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 07.09.2019

SV Großräschen - SpG Calau   ausgef.

Pokalturnier in Lübbenau / Gruppe D am 24.08.2019

teilnehmende Mannschaften:

1) TSG Lübbenau 63

2) SpVgg Raddusch/Krieschow

3) SV Walddrehna

4) SV Großräschen

5) SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau

6) Goyatzer SV

 

Spiele:

TSG Lübbenau 63 - SpVgg Raddusch/Krieschow 3:0

SV Walddrehna - SV Großräschen 0:1

 

Torschütze:

0:1 Koba, F.

 

SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - Goyatzer SV 1:0

SV Walddrehna - TSG Lübbenau 63 0:4

Goyatzer SV - SpVgg Raddusch/Krieschow 0:1

SV Großräschen - SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 1:0

 

Torschütze:

1:0 Hedt, E.-W.

 

TSG Lübbenau 63 - Goyatzer SV 4:0

SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - SV Walddrehna 0:0

SpVgg Raddusch/Krieschow - SV Großräschen 0:0

SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - TSG Lübbenau 63 0:1

SV Großräschen - Goyatzer SV 2:0

 

Torschützen:

1:0 Hedt, E.-W.

2:0 Hedt, E.-W.

 

SV Walddrehna - SpVgg Raddusch/Krieschow 0:0

SV Großräschen - TSG Lübbenau 63 0:0

SpVgg Raddusch/Krieschow - SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 1:1

Goyatzer SV - SV Walddrehna 1:0

 

Abschlusstabelle:

Pl. Mannschaften                                        Sp Tore Punkte
1. TSG Lübbenau 63 5 12:0 13
2. SV Großräschen 5 4:0 11
3. SpVgg Raddusch/Krieschow 5 2:4 6
4. SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau 5 2:3 5
5. Goyatzer SV 5 1:8 3
6. SV Walddrehna 5 0:6 2

es spielten:

T. Schober (5,0) - M. Muntau (5,0), M. Schober (4,0), L.-M. Natusch (3,0), F. Koba (5,0), R. Schmidt (5,0), J. Pohle (5,0), L. Schmidtke (5,0), T. Simon (4,0), E.-W. Hedt (5,0), B. Gärtner (4,5)

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am gestrigen Samstag das Pokalturnier statt. Bei sechs teilnehmenden Mannschaften musste man mindestens den zweiten Platz erreichen, um in die nächste Runde einziehen zu können. Bei einer Spielzeit von 12 Minuten, musste man hellwach sein, um kein Tor zu kassieren, aber auch selbst versuchen, Tore zu schießen. Im ersten Spiel hatten wir den SV Walddrehna vor der Brust. Man merkte unserer Mannschaft in diesem Spiel eine gewisse Nervosität an, denn man wollte ja nicht gleich mit einer Niederlage in das Turnier starten. Trotz einiger Schwierigkeiten konnten wir durch einen Treffer von Felix Koba mit 1:0 gewinnen. In der zweiten Partie trafen wir auf die SpVgg Blau-Weiß Vetschau. Hier sah unser Spiel schon besser aus und die Aktionen wurden auch sicherer. Der Ball lief jetzt schon besser durch unsere Reihen und auch spielerisch legten wir zu. So konnten wir uns einige Torchancen erarbeiten, von denen Edgar-William Hedt eine verwertete. Bis zu diesen Zeitpunkt musste unser Torwart noch keine Chance des Gegners vereiteln. Die Mannschaft wurde immer stärker, aber auch nach den Ergebnissen die Gegner. Spiel Nummer drei wurde dann zu einem richtigen Prüfstein gegen die SpVgg Raddusch/Krieschow. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und jeder wollte ein Tor erzielen. Unsere Abwehr samt Torwart war gefordert und konnte jegliche Bemühungen der Krieschower, ein Tor zu erzielen, vereiteln. Aber auch wir hatten Möglichkeiten, um zum Torerfolg zu kommen. Doch auch uns war es nicht vergönnt erfolgreich zu sein und so endete diese Partie 0:0. Aus den nächsten beiden Spielen wollten wir uns die gute Ausgangsposition, um die nächste Runde zu erreichen, nicht mehr nehmen lassen. Gegen den SV Goyatz, für ihre gute Nachwuchsarbeit bekannt, konnten wir nach einer gute spielerischen Leistung und mit schönen Kombinationen durch zwei Tore von Edgar-William Hedt 2:0 gewinnen. Da Krieschow im darauffolgenden Spiel nur 0:0 spielte, war der Einzug in die nächste Runde perfekt. Im letzten Spiel gegen die eine Klasse höher spielende TSG Lübbenau 63 konnten wir ohne Druck aufspielen. War unsere Leistung bis zu diesem Spiel schon gut, legten wir hier nochmals eine Schippe drauf. Reichlich Torchancen auf beiden Seiten sowie hoher kämpferischer und spielerischer Einsatz unserer Mannschaft machten dieses Spiel zu einem richtig Guten. Am Ende trennte man sich 0:0. Da Lübbenau einen Sieg mehr hatte, belegten sie den 1. Platz und wir Platz 2. So konnten sich die Mannschaft samt Trainer und die mitgereisten Fans über das Erreichte freuen. Dafür gilt nochmals ein großes Lob an die Mannschaft für die gezeigte Leistung an diesem Tag.

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

1. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 17.08.2019

TSG Lübbenau 63 II - SV Großräschen 0:9 (0:4)

In den letzten Jahren begann ich den Bericht meistens mit den Worten, kurze Vorbereitung, wenig Spieler an den ersten Trainingstagen da, dadurch kein richtiges Einspielen der Mannschaft möglich usw.. Diesmal kann ich da weitaus positiver beginnen. Bereits zum Trainingsauftakt am 25.08. waren, obwohl noch Ferien, schon zwölf Spieler von siebzehn erschienen, was sich in den nächsten Tagen noch steigerte und jetzt bei jeden Training mit kleinen Ausnahmen alle trainieren. Da wir auch noch drei Testspiele organisieren konnten, war das natürlich eine optimale Vorbereitung für unser erstes Punktspiel am gestrigen Samstag. Doch unter der Woche stellte sich heraus, dass vom 17er Kader acht Spieler aus unterschiedlichsten Gründen nicht da wären. Damit man genügend Spieler zur Verfügung hatte, wurde die Mannschaft mit zwei Jungs aus den E-Junioren aufgefüllt. Obwohl alle Jungs und Mädels in den Vorbereitungsspielen zum Einsatz kamen und gute Leistungen zeigten, war man gespannt, wie wir uns in Lübbenau präsentieren. Um es vorweg zu nehmen, wir machten ein richtig gutes Spiel. Mit Beginn der Partie zeigten wir, dass wir bestrebt waren, die drei Punkte mit nach Räschen zu nehmen. Der Ball lief in den eigenen Reihen sehr gut, immer mit dem Drang ein Tor zu erzielen. Bereits in der 4. Minute wurden wir für unser Bemühen belohnt, als Edgar-William Hedt das 1:0 erzielte. Wir blieben weiter am Drücker und Lisa-Marie Natusch konnte mit einem Doppelschlag in der 6. und 11 Minute auf 3:0 erhöhen. Als Jannis Weidner nach einem Eckball per Kopf in der 15. Minute sogar das 4:0 erzielte, konnte man von einer Vorentscheidung sprechen, zumal unsere Abwehr während der sechzig Minuten sicher stand und den Gastgeber immer vom Tor fernhielt, so dass diese keine hundertprozentigen Chancen hatten, ein Tor zu erzielen.

Der zweite Abschnitt begann wie die erste Halbzeit endete. Wir konnten unsere spielerische Überlegenheit in Tore ummünzen. Zwischen der 36. und 38. Minute konnten Edgar-William Hedt, Luca-Steven Kühnel und Tony Simon auf 7:0 erhöhen. Wir ließen auch weiterhin keine Torchance für den Gastgeber zu und zeigten teilweise herrliche spielerische Kombinationen. Natürlich wurde bei diesem Spielstand kräftig hin und her gewechselt, was sich aber nicht auf unsere Überlegenheit auswirkte. Hier zeigte sich, dass wir in der Breite gut aufgestellt sind. So konnten Lisa-Marie Natusch in der 53. und Lukas Härtel in der 56. Minute noch zum 9:0-Endstand erhöhen. Was mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung trotz des Fehlens einiger Akteure alles möglich ist, haben wir heute bewiesen. Man sollte das Ergebnis richtig einordnen und weiterhin vor allem im Training richtig Gas geben und an den Feinheiten arbeiten. Bereits am nächsten Wochenende haben wir dazu Gelegenheit. Da geht es wieder nach Lübbenau zum Pokalturnier. Bei sechs Mannschaften muss man mindestens Zweiter werden, um in die nächste Runde einzuziehen.

 

Torschützen:

0:1 Hedt, E.-W. (04.min.)

0:2 Natusch, L.-M. (06.min.)

0:3 Natusch, L.-M. (11.min.)

0:4 Weidner, J. (15.min.)

0:5 Hedt, E.-W. (36.min.)

0:6 Simon, T. (37.min.)

0:7 Kühnel, L.-St. (38.min.)

0:8 Natusch, L.-M. (53.min.)

0:9 Härtel, L.-M. (56.min.)

 

Aufstellung:

M. Lehmann (4,5) - M. Muntau (4,5), L.-M. Natusch (5,0), L.-St. Kühnel (4,5), R. Schmidt (4,5), J. Pohle (4,5), E.-W. Hedt (5,0), J. Weidner (4,5)

Reserve: L.-M. Härtel (4,0), J.-A. Pohle (4,0), T. Simon (4,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

Testspiel am 10.08.2019

SV Großräschen - SV Biehla/Cunnersdorf 4:4

Torschützen:

1:0 Hedt, E.-W. (10.min.)

2:0 Hedt, E.-W. (28.min.)

3:3 Simon, T. (47.min.)

4:3 Hedt, E.-W. (48.min.)

 

Aufstellung:

T. Schober - M. Muntau, M. Lehmann, L.-M. Natusch, F. Koba, R. Schmidt, E.-W. Hedt, B. Gärtner

Reserve: M. Schober (ETW), L.-S. Kühnel, J. Pohle, T. Simon, R. Mattuschka

Testspiel am 03.08.2019

SV Großräschen - SpG Schipkau/Annahütte/Meuro 5:2

Torschützen:

1:1 Schober, M. (12.min.)

2:1 Hedt, E.-W. (23.min.)

3:1 Lehmann, M. (29.min.)

4:2 Hedt, E.-W. (57.min.)

5:2 Schober, M. (60.min.)

 

Aufstellung:

T. Schober - T. Fuchs, M. Muntau, M. Lehmann, R. Schmidt, J. Pohle, E.-W. Hedt, B. Gärtner

Reserve: O. Muntau (ETW), M. Schober, J. Weidner

Testspiel am 28.07.2019

SV Großräschen - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg E1 9:1

keine Statistik übermittelt!

Schiedsrichter gesucht!

Besucher seit 03/2012

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Großräschen e. V. - Abteilung Fußball - 2012