Fazit der Saison 2016/17

Es war eine sehr holprige Saison. Durch die Sommerferien war an eine richtige Vorbereitung nicht zu denken. In den ersten Partien hatten wir vor allem Abstimmungsprobleme, aber auch spielerisch lief nicht viel zusammen. So dauerte es bis zur Pokalrunde im Oktober, um das erste Erfolgserlebnis zu haben. Nur ein Tor trennte uns vom Weiterkommen. Gleich im nächsten Punktspiel konnten wir die ersten drei Punkte verbuchen. Unser bestes Spiel 2016 lieferten wir am 8. Spieltag bei der TSG Lübbenau ab und gewannen dort 2:1. Die intensive Vorbereitung 2017 zeigte sich schon bei guten Auftritten bei den Hallenturnieren. Auch im ersten Freiluftspiel 2017 konnten wir gleich einen Dreier holen. Da vor allem im spielerischen und taktischen Bereich Fortschritte zu erkennen waren, stellte sich der ein oder andere Erfolg ein. Wäre die Einstellung einiger Spieler in allen Spielen okay gewesen, wäre sicher ein anderer Tabellenplatz zum Abschluss drin gewesen. So trennten uns am Ende ganze vier Punkte von Platz sechs. Wir landeten anhand des schlechteren Torverhältnisses auf Platz neun. Trotzdem muss man auch positive Schlüsse ziehen und die lagen eindeutig in der Verbesserung im spielerischen Bereich. Zum Schluss möchte ich mich noch bei meinen zwei Co-Trainern und den Eltern für die Unterstützung bedanken.

 

Jörg Sulimma (Trainer)

18. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 10.06.2017

SSV Alemannia Altdöbern - SV Großräschen 1:1 (0:1)

Zur letzten  Partie der Saison 2016/2017 reisten wir zum Derby nach Altdöbern. Nachdem die letzte Partie gegen Lübbenau schon einen Aufwärtstrend erkennen ließ, wollten wir das auch in diesem Spiel beweisen. Das taten wir dann auch mit Spielbeginn. Wir versuchten sofort tonangebend zu sein und taten das auch mit Erfolg. Bevor David Simon nach einen schönen Spielzug das 1:0 für uns erzielte, hatten wir schon einige hochkarätige Chancen. Doch wie schon in vielen Spielen davor,  brauchen wir zu viele Möglichkeiten, um ein Tor zu erzielen. Auch im weiteren Verlauf der Partie hatten wir noch einige Chancen, um ein zweites Tor zu machen. Der Ausgleich von Altdöbern fiel aus dem Nichts. Ein harmloser Freistoß an der Mittellinie segelte in unseren Strafraum und war plötzlich im Tor. In der zweiten Halbzeit ging es auf beiden Seiten mit vielen Torchancen weiter. Zum Ende der Partie wurde Altdöbern immer stärker. Doch mit den letzten Kraftreserven und mannschaftlicher Geschlossenheit konnten wir das Remis über die Zeit retten.

 

Torschütze: 

0:1 Simon, D. (10.min.)

 

Aufstellung:

M. Kehrel (5,0) - S. Schäfer (5,0), J.-J. Hickmann (4,0), N. Szewczyk (4,5), D. Simon (4,5), R. Stäter (4,5), E. Jeroch (3,5), J. Janot (4,5)

Reserve: C. Heider (3,5), G. Kossarek (3,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

17. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 27.05.2017

SV Großräschen - TSG Lübbenau 63 2:3 (1:0)

Bei hochsommerlichen Temperaturen hatten wir am Samstag die TSG Lübbenau zu Gast. Bevor das Spiel überhaupt angepfiffen wurde, sah man, dass der Gast uns körperlich überlegen war. Doch gegenüber den letzten beiden Partien merkte man unserer Mannschaft an, ein besseres Auftreten an den Tag legen zu wollen. Es wurde spielerisch was gezeigt und der Einsatz stimmte auch. Über eine herrliche Dreierkombination mit herrlichem Grundlinienspiel konnten wir das 1:0 durch David Simon erzielen. So ging es auch in die Pause. Hier hatten wir uns vorgenommmen, die Führung so lange wie möglich zu behaupten. Dies gelang uns ganze zwei Minuten. Der Gast kam energischer aus der Kabine und erzielte durch einen uns körperlich sehr überlegenen Spieler den Ausgleich, als er seinen Körper zur Geltung brachte. Der Schock darüber war noch nicht verflogen, da führte eine Unstimmigkeit zwischen Elias Jeroch und John Janot zum 1:2. Nun waren wir wieder gefragt und das taten wir auch. Mit viel Einsatz (auch wenn das Zuschauer anders gesehen haben) und spielerischen Mitteln kamen wir wieder besser ins Spiel. Wiederum durch eine schöne Kombination erzielte Niklas Szewczyk den Ausgleich. Hätte der gleiche Spieler nach einem schönen Spielzug nicht nur die Latte getroffen, wäre das Spiel vielleicht in unsere Richtung gelaufen. So kam es wie es kommen musste. Der uns total körperlich überlegene Spieler, der schon das 1:1 erzielte, brachte den Gast mit 3:2 in Führung. Wir versuchten zwar noch einmal alles, wurden aber nicht mehr für unseren Einsatz belohnt. So hat heute aus meiner Sicht nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern die körperlich Überlegene.

 

Torschützen: 

1:0 Simon, D. (24.min.)

2:2 Szewczyk, N. (43.min.)

 

Aufstellung:

J. Janot (2,5) - S. Schäfer (3,5), J.-J. Hickmann (3,0), N. Szewczyk (4,0), D. Simon (3,5), E. Teichelmann (4,0), R. Stäter (3,0), E. Jeroch (3,0)

Reserve: C. Heider (2,5), M.-F. Saada (2,0), G. Kossarek (3,5)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

16. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 20.05.2017

1. SV Lokomotive Calau - SV Großräschen 3:0 (1:0)

Wieder ein nicht so erfreulicher Spieltag für uns, denn wir verloren am Ende mit 0:3 gegen einen unmittelbaren Tabellennachbarn. Wenn man ein Fazit aus dieser Partie ziehen will, war es eine verdiente Niederlage. Der Gastgeber agierte über die gesamte Spielzeit leidenschaftlicher. Ich möchte der Mannschaft nicht den Willen absprechen, aber uns fehlte der letzte Biss, um aus dieser Partie Punkte mitzunehmen. Wir schlugen uns wieder selber, indem wir dem Gegner mit unseren Fehlern stark machten. Wie so oft in anderen Partien, stehen wir bei den Toren Pate. Wir machen dort zu viele taktische Fehler. Beim ersten Tor wird der generische Angreifer nicht nah genug gedeckt, so dass dieser ungehindert zum 1:0 einschieben kann. Bei den nächsten beiden Treffern fühlte sich wieder keiner verantwortlich, rechtzeitig aus den Abwehrbereich herauszutreten, um den Gegner beim Torschuss  zu hindern. Spielerisch konnten wir an diesem Tag auch nicht überzeugen. Zu viele Abspielfehler ließen keinen vernünftigen Spielaufbau zu. Aber auch im Bereich der Laufwege, um anspielbar zu, sein, machten wir nicht den besten Eindruck. Hier muss man sich mehr bemühen, die Vorgaben des Trainers umzusetzen. Dass wir es besser können, haben wir in dieser Serie schon einige Male gezeigt. Das ist eine Sache der Konzentration auf ein Spiel. In den letzten beiden Spielen sollte man sich nun noch einmal von der besseren Seite zeigen. Die Möglichkeit dazu haben wir schon am kommenden Samstag im Heimspiel gegen die TSG Lübbenau.

 

Torschützen: /

 

Aufstellung:

M. Kehrel (3,0) - S. Schäfer (2,5), N. Szewczyk (3,0), D. Simon (2,0), E. Teichelmann (3,0), G. Kossarek (1,5), E. Jeroch (2,0), J. Janot (2,0)

Reserve: C. Heider (1,0), L. Wiese (2,5), R. Stäter (3,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

15. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 13.05.2017

SV Großräschen - SV Wacker 21 Schönwalde 1:4 (0:2)

Die Vorzeichen für diese Partie waren nicht gut, denn wir mussten drei Stammkräfte krankheitsbedingt bzw. aus privaten Gründen ersetzen. Das auch noch zwei weitere Stammspieler mit Beginn der Partie jegliche Einstellung zu dieser Partie vermissen ließen, erschwerte die Aufgabe, etwas zählbares zu holen, noch mehr. Da so die Personaldecke auf zehn Spieler geschrumpft war, musste auf den Positionen viel getauscht werden. Da konnte man auch keine Wunderdinge erwarten. Aber der Großteil der Mannschaft versuchte es zumindest. Da ja Fußball ein Mannschaftssport ist, müssen halt alle an einem Strang ziehen, um Erfolg zu haben. Heute war das leider nicht der Fall, obwohl einiges in den Ansätzen gar nicht so schlecht aussah. Hier zeigten die sogenannten Anschlußspieler, dass auch sie innerhalb der Serie dazugelernt haben. Dies sah man vor allem beim Erzielen des Anschlußtreffers über eine schöne Doppelpasskombination. Doch die Ursachen bei den Gegentreffern waren auch alte Fehler. Da stand man nicht nah genug am Mann oder man trat nicht aus dem Abwehrzentrum heraus, um den Gegenspieler energisch zu stören. So war der Sieg des Gegners nicht unverdient und wir sollten aus den Fehlern des Spiels lernen und einige Spieler an ihrer Einstellung arbeiten. Denn dem Trainer und den Mannschaftskollegen gegenüber ist es unfair, so aufzutreten. Die Woche wird zeigen, mit welcher Energie sich alle auf die nächste Partie vorbereiten.

 

Torschütze:

1:4 Heider, C. (55.min.)

 

Aufstellung:

M. Kehrel (3,5) - S. Schäfer (3,5), C. Heider (3,0), N. Szewczyk (5,0), D. Simon (0,5), R. Stäter (0,5), D. Neumann (2,5), J. Janot (3,5)

Reserve: M.-F. Saada (3,0), J.-J. Hickmann (3,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

14. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 07.05.2017

SV Blau-Weiß Lubolz - SV Großräschen 1:6 (1:2)

Mit guter Laune und Freude konnten Spieler, Trainer, Eltern und Fans die Rückreise vom Auswärtsspiel in Lubolz antreten, denn die Mannschaft erreichte einen nie gefährdeten 6:1-Auswärtssieg. Nach zuletzt schwächeren Leistungen war heute eine bis in die Zehenspitzen motivierte Mannschaft zu sehen. Dafür waren unter der Woche einige Gespräche von Trainerseite mit der Mannschaft nötig. So appellierte man, die Tugenden besserer Spiele in die Waagschale zu werfen. Von Beginn an waren wir kämpferisch und spielerisch präsent. So resultierte das 1:0 in der 13.Minute von David Simon nach einem mustergültigen Pass von Niklas Szewczyk. Überhaupt wurden alle Tore nach gut herausgespielten Kombinationen erzielt. Nur einmal kam heute etwas Gefahr auf. Nachdem wir in der 19. Minute das 2:0 erzielten (David Simon), konnte der Gastgeber nach einem Stellungsfehler in der 26. Minute noch einmal den Anschlußtreffer erzielen. Doch im zweiten Abschnitt wurden wir dann immer überlegender. In Minutentakt erspielten wir uns hochkarätige Torchancen und konnten noch vier weitere Treffer erzielen. Gino Kossarek in der 39.Minute zum 3:1, wiederum David Simon in der 50. Minute zum 4:1, Niklas Szewczyk in der 51. Minute zum 5:1 und Elias Jeroch in der 57.Minute zum 6:1 hießen die Torschützen. Zuvor klebte diesen Spielern förmlich das Pech an den Schuhen beim Verwerten der vorhandenen Torchancen. Das war vielleicht unser einziges kleines Manko in diesem Spiel. Aber auch sechs Treffer erzielt man nicht jeden Tag. Dieser beherzte Auftritt heute konnte die mangelnde Chancenverwertung vergessen lassen. Man muss sich ja auch erstmal so viele Torchancen erarbeiten und das war unser großes Plus heute. Jetzt sollte man versuchen, diesen starken Auftritt im nächsten Heimspiel am Samstag  gegen den SV Wacker 21 Schönwalde zu wiederholen.

 

Torschützen:

0:1 Simon, D. (13.min.)

0:2 Simon, D. (19.min.)

1:3 Kossarek, G. (39.min.)

1:4 Simon, D. (50.min.)

1:5 Szewczyk, N. (51.min.)

1:6 Jeroch, E. (57.min.)

 

Aufstellung:

J. Janot (5,0) - S. Schäfer (5,0), N. Szewczyk (5,0), D. Simon (5,0), E. Teichelmann (5,0), R. Stäter (4,5), G. Kossarek (5,0), E. Jeroch (5,0)

Reserve: L. Wiese (4,0), M. Kehrel (o.W.), J.-J. Hickmann (o.W.)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

13. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 30.04.2017

SV Großräschen - SpG Groß Leuthen/Wittmannsdorf 0:4 (0:3)

Bei guten äußeren Bedingungen weilte der Tabellenzweite die SpG Groß Leuthen/Wittmannsdorf in Großräschen. Wie immer vor jedem Spiel hatten wir das Ziel, einen Punkt zu erreichen. Aber schon mit Beginn der Partie merkte man, dass die Gäste gewillt waren hier zu gewinnen. Schon früh wurden unsere Spieler beim Spielaufbau  gestört. So war es nicht möglich in den ersten Minuten des Spiels, uns Torchancen zu erarbeiten. Als sich David Simon doch einmal durchsetzen konnte und zum freistehenden Gino Kossarek  spielte, schoss dieser in guter Position den Ball leider über das Tor. Wie es meistens so ist, wenn man selbst kein Tor erzielt, macht es der Gegner. Fast im Gegenzug schlug Groß Leuthen/Wittmannsdorf einen langen Ball in Richtung unser Tor. Ein Stellungsfehler unseres Liberos und das nicht konsequente Herauslaufen des Torwarts  ermöglichten den Gästen die Führung zu erzielen. Wir hatten uns noch garnicht richtig von diesem Gegentreffer erholt, da stand es schon 0:2. Jetzt war es natürlich schwer wieder zurückzukommen. Denn die Spielgemeinschaft war uns an Einsatzwillen und in den spielerischen Mitteln überlegen. Mit dem Halbzeitpfiff fühlte sich kein Großräschener verantwortlich, den gegnerischen Spieler richtig anzugreifen, obwohl der sich schon an der Mittellinie den Ball schnappte, und wir lagen 0:3 zurück. Der Gast blieb weiter tonangebend und unsere Bemühungen wurden schon im Ansatz zunichte gemacht. Aber auch unsere hohe Abspielfehlerquote trug dazu bei, dass viele gute Szenen nicht zu Ende gespielt werden konnten, um nochmal richtig Torgefahr zu entwickeln. Im Gegenteil, Groß Leuthen/Wittmannsdorf erzielte noch das 0:4. Hier müssen wir unbedingt an unseren Fehlern arbeiten. Vor allem sollte man sich an die Tugenden der ersten drei Freiluftspiele 2017 erinnern, um wieder erfolgreich sein zu können. Die Möglichkeit dazu haben wir am Wochenende in Lubolz.

 

Torschützen: /

 

Aufstellung:

J. Janot (2,5) - S. Schäfer (2,5), N. Szewczyk (3,0), D. Simon (2,5), J.-J. Hickmann (2,0), R. Stäter (2,5), E. Jeroch (2,5), D. Neumann (1,5)

Reserve: G. Kossarek (2,5), M. Kehrel (o.W.)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

Testspiel am 13.04.2017

SV Großräschen - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg E2 4:9

Dieses Testspiel in der punktspielfreien Ferienzeit und vor dem Osterfest nutzte Trainer J. Sulimma dazu, Spielern der zweiten Reihe sowie Perspektivspielern aus den E-Junioren, die in der nächsten Saison in den D-Jugend-Bereich wechseln, Spielpraxis zu geben. Natürlich war klar, dass es in dieser Konstellation zu Abstimmungsproblemen und keinem wirklich einheitlichen Spielfluss kommen würde, da aber auch die Einsatzbereitschaft und Konzentration nicht zu 100% vorhanden war, schlitterte die Mannschaft förmlich in die hohe Niederlage. Die jungen Briesker Kicker dagegen, unter Trainer und Ex-Räschen-Spieler J. Kalus zu einer spielstarken Truppe zusammengeschweißt, zeigten ihr spielerisches Potenzial in voller Auslastung und gewannen am Ende auch völlig verdient. Für die Räschener Spieler war das hoffentlich ein Weckruf zur rechten Zeit, jedes Spiel mit der notwendigen Ernsthaftigkeit anzugehen, ansonsten gibt es auch in der Meisterschaft ein böses Erwachen.

 

Torschützen:

D. Simon, E. Teichelmann, Y. Babeli, ?

 

Kader:

C. Heider (TW) - B. Reche, N. Szewczyk, D. Simon, E. Teichelmann, R. Stäter, G. Kossarek, J.-J. Hickmann, L. Wiese, J. Janot, S. Schäfer, Y. Babeli

12. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 02.04.2017

Goyatzer SV - SV Großräschen 6:0 (3:0)

Die Auswärtspartie beim Spitzenreiter lief nicht nach unseren Vorstellungen, obwohl wir gut begannen und in den ersten fünfzehn  Minuten selbst Chancen hatten, ein Tor zu erzielen. Doch dann kam die 18. Minute und wiederum wie in der Vorwoche in Lübben eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters die zur Führung des Gastgebers führte. Hervorgegangen war ein gestrecktes Bein des Spielers von Goyatz in Kopfhöhe gegen Niklas Szewczyk, welches nicht geahndet wurde. Die Aufregung über diesen Treffer hatte sich kaum gelegt und wir versuchten wieder ins Spiel zu kommen, da folgte die nächste Hiobsbotschaft für unsere Mannschaft. Bei den schlechten Platzverhältnissen verdrehte sich Endrew Teichelmann das Knie so schwer, das er verletzt vom Platz musste. Die daraus resultierenden Umstellungen nutzte der Gastgeber aus und konnte schnell nach Abwehrfehlern, weil nun die Zuordnung nicht mehr stimmte, auf 3:0 erhöhen. Jetzt war es natürlich schwer wieder ins Spiel zurückzufinden. Die Jungs gaben sich zwar Mühe und wir konnten uns auch noch einige Torchancen erarbeiten, aber ein Tor wollte uns nicht gelingen. Im Gegenteil, der Gastgeber nutzte seine Überlegenheit aus und erhöhte noch auf 6:0. Jetzt heißt es dieses Spiel schnell vergessen, aus den Fehlern zu lernen und sich auf die nächsten Aufgaben konzentrieren.

 

Torschützen: /

 

Aufstellung:

J. Janot (3,5) - S. Schäfer (3,0), N. Szewczyk (3,0), D. Simon (3,0), E. Teichelmann (3,0), R. Stäter (3,0), G. Kossarek (3,0), E. Jeroch (3,0)

Reserve: B. Reche (2,0), C. Heider (2,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

11. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 25.03.2017

TSG Lübben - SV Großräschen 1:1 (1:0)

Zum Auswärtsspiel reisten wir am Samstag zum Tabellendritten, der TSG Lübben. Trotz der Hinspielniederlage von 1:7 hatten wir uns vorgenommen, mindestens einen Punkt zu holen. Denn in den letzten beiden Spielen war ein Aufwärtstrend zu erkennen und deshalb waren wir optimistisch, dieses Ziel zu erreichen. Jeder kannte seine Aufgaben, denn eins wollten wir nicht, den Gegner ins Spiel kommen zu lassen. So versuchten wir mit Beginn der Partie selbst etwas für das Spiel zu machen. Das gelang uns besser als gedacht, denn bereits in der Anfangsphase des Spiels hatten wir Chancen, ein Tor zu erzielen. Aber wie es meist so ist, wenn man selber nicht trifft, macht es der Gegner. Der erste vernünftig vorgetragene Angriff des Gastgebers brachte in der 8. Minute das 1:0. Doch dieser Treffer hätte nicht zählen dürfen. Eine klare Fehlentscheidung des Schiedsrichters brachte diese unverdiente Führung, denn der Spieler der TSG Lübben beging zuvor ein klares Foulspiel an Endrew Teichelmann. Wer jetzt dachte, wir brechen zusammen, sah sich getäuscht. Mit einer gewissen Wut im Bauch blieben wir weiterhin spielbestimmend und hatten einige hochkarätige Chancen, auch Tore zu erzielen. Unser einziges Manko an diesem Tag war die mangelnde Chancenverwertung. Am Einsatzwillen hat es heute überhaupt nicht gefehlt. Mit großer Hingabe ließ man nur wenige Torchancen des Gastgebers zu. So glaubte die gesamte Mannschaft bis zum Schluss daran, ein Tor erzielen zu können. In der 58. Minute wurde ihr Wille dann belohnt. Nach einer super geschlagenen Ecke von Sebastian Schäfer konnte Elias Jeroch per Kopf den viel umjubelten Ausgleich erzielen, und der war mehr als verdient. Der Elan war immer noch vorhanden, denn auch nach diesem Treffer hatten wir noch Chancen auf das Siegtor. Der Wille zeichnete die Mannschaft an diesem Tag aus. Im nächsten Auswärtsspiel am Sonntag beim Spitzenreiter in Goyatz sollten wir diese Tugenden wieder einsetzen und warum sollte uns nicht eine weitere Überraschung gelingen?

 

Torschütze:

1:1 Jeroch, E. (58.min.)

 

Aufstellung:

J. Janot (5,0) - S. Schäfer (5,0), L. Wiese (5,0), N. Szewczyk (5,0), E. Teichelmann (5,0), R. Stäter (4,0), D. Neumann (4,0), E. Jeroch (5,0)

Reserve: M.-F. Saada (3,0), B. Reche (3,5), J.-J. Hickmann (3,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

10. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 18.03.2017

SV Großräschen - FSV Rot-Weiß Luckau 2:0 (1:0)

Zum nächsten Heimspiel hatten wir am heutigen Samstag den unmittelbaren Tabellennachbarn den FSV Rot-Weiß Luckau zu Gast. Die positiven und negativen Dinge der letzten Partie wurden aufgearbeitet. Nun hieß es dies alles in das heutige Spiel zu legen. Vor allem wollten wir nicht wieder die Anfangsphase verschlafen. Dies klappte hervorragend, denn von Anfang an waren wir präsent. So konnten wir bereits in der 5. Minute nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen, die von Ricardo Stäter vollendet wurde, 1:0 in Führung gehen. Danach entwickelte sich eine von beiden Seiten sehr gut geführte Partie. Mit hoher Leidenschaft und auch mit spielerischer Qualität gingen beide Teams zu Werke. Obwohl die äußeren Bedingungen nicht die besten waren (Dauerregen und tiefer Boden), erspielten sich beide Mannschaften gute Tormöglichkeiten und führten immer im fairen Bereich rassige Zweikämpfe. Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam der Gast besser aus den Startlöchern und wir mussten uns kräftig ins Zeug legen, um dies ohne Gegentor zu überstehen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überstanden wir diese Phase und konnten selbst wieder Akzente setzen. Auch der zweite Abschnitt brachte für beide Mannschaften gute Torchancen. Aber entweder machten dies die beiden guten Torhüter oder die Abwehrreihen zunichte. Nach einem wiederum gut nach vorn getragenen Angriff unserer Mannschaft, konnten wir in der 56. Minute durch Niklas Szewczyk das erlösende 2:0 erzielen. So verließen wir in einer spannend geführten Partie den Platz als Sieger. Nun heißt es sich mit Elan auf die nächsten Partien vorzubereiten. Ging es in den letzten beiden Spielen gegen unmittelbare Tabellennachbarn, wartet am kommenden Samstag die TSG Lübben als Tabellendritter und wiederum eine Woche später der Tabellenführer Goyatzer SV. Aber mit den positiven Eindrücken der letzten Wochen und der richtigen Einstellung sollten wir nicht ganz chancenlos sein.

 

Torschützen:

1:0 Stäter, R. (05.min.)

2:0 Szewczyk, N. (56.min.)

 

Aufstellung:

J. Janot (5,0) - S. Schäfer (5,0), L. Wiese (4,5), N. Szewczyk (5,0), E. Teichelmann (5,0), R. Stäter (4,5), G. Kossarek (4,0), E. Jeroch (5,0)

Reserve: M.-F. Saada (3,0), B. Reche (3,5), C. Heider (3,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

9. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 04.03.2017

SV Großräschen - SSV Alemannia Altdöbern 2:1 (1:1)

Zu Beginn der Freiluftsaison 2017 hatten wir am Samstag noch eine Hinrundenpartie gegen den SSV Alemannia Altdöbern zu spielen. Eigentlich war es ein Start, wie bei vielen Mannschaften, aus dem Kalten heraus, denn wir konnten bis dahin nur einmal draußen trainieren. So war man gespannt, wer denn besseren Start erwischen würde. In dieser Partie war es der Gast, denn unser Spiel verlief ziemlich holprig. Abstimmungsfehler im Deckungsverhalten führten auch dazu, dass Altdöbern bereits in der 5. Minute nach einem schön herausgespielten Tor mit 1:0 in Führung ging. Beide Mannschaften erspielten sich nun einige Chancen, um Tore zu erzielen. Nach einer direkt verwandelten Ecke von Endrew Teichelmann konnten wir etwas glücklich den Ausgleich erzielen. Jetzt wurde unser Spiel von Minute zu Minute immer besser. Es entwickelte sich von beiden Seiten eine kampfstarke Partie. Aber auch spielerisch wurde es ansehnlicher. Bei einigen gut angesetzten Spielzügen fehlte nur das sogenannte I-Tüpfelchen. Hier heißt es in den nächsten Trainingseinheiten an der Passgenauigkeit zu arbeiten. Unser immer besser werdendes Spiel wurde nach einem schönen Spielzug und dem daraus erzielten 2:1 durch David Simon belohnt. Beide Mannschaften erarbeiteten sich danach noch einige Chancen, um Tore zu erzielen. Mit sehr hohen kämpferischem Einsatz retteten wir jedoch dieses 2:1 über die Zeit und konnten uns somit über die ersten drei Punkte 2017 freuen. Die nächsten Wochen werden es zeigen, wie gut die Trainingsarbeit in der Halle und jetzt im Freien anschlägt. Am 18.03.2017, im nächsten Heimspiel gegen Rot-Weiß Luckau, können wir dies erneut unter Beweis stellen.

 

Torschützen:

1:1 Teichelmann, E. (14.min.)

2:1 Simon, D. (45.min.)

 

Aufstellung:

M. Kehrel (3,5) - S. Schäfer (4,0), N. Szewczyk (4,0), D. Simon (4,0), E. Teichelmann (3,5), R. Stäter (3,0), E. Jeroch (3,5), J. Janot (4,0)

Reserve: M.-F. Saada (o.W.)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

Hallen-Fußballturnier des SV Glückauf Kleinleipisch in Lauchhammer am 05.02.2017

teilnehmende Mannschaften:

1. SV Glückauf Kleinleipisch I

2. SV Glückauf Kleinleipisch II

3. BSG Chemie Schwarzheide

4. FC Sängerstadt Finsterwalde

5. SV Großräschen

6. SV Grün-Weiß Schwepnitz

 

Spiele:

SV Glückauf Kleinleipisch I - SV Glückauf Kleinleipisch II 0:1

BSG Chemie Schwarzheide - FC Sängerstadt Finsterwalde 1:2

SV Großräschen - SV Grün-Weiß Schwepnitz 1:1

 

Torschütze: R. Stäter

 

SV Glückauf Kleinleipisch II - BSG Chemie Schwarzheide 2:0

SV Grün-Weiß Schwepnitz - SV Glückauf Kleinleipisch I 6:1

FC Sängerstadt Finsterwalde - SV Großräschen 3:3

 

Torschützen: D. Simon (3)

 

BSG Chemie Schwarzheide - SV Glückauf Kleinleipisch I 1:1

SV Großräschen - SV Glückauf Kleinleipisch II 0:4

SV Grün-Weiß Schwepnitz - FC Sängerstadt Finsterwalde 2:0

SV Großräschen - BSG Chemie Schwarzheide 2:2

 

Torschützen: E. Teichelmann, D. Simon

 

SV Glückauf Kleinleipisch I - FC Sängerstadt Finsterwalde 0:7

SV Glückauf Kleinleipisch II - SV Grün-Weiß Schwepnitz 0:5

SV Glückauf Kleinleipisch I - SV Großräschen 0:3

 

Torschützen: N. Szewczyk, E. Teichelmann (2)

 

SV Grün-Weiß Schwepnitz - BSG Chemie Schwarzheide 4:1

FC Sängerstadt Finsterwalde - SV Glückauf Kleinleipisch II 0:2

 

Endstand:

Pl. Mannschaften                                         Sp Tore Punkte
1. SV Grün-Weiß Schwepnitz 5 18:3 13
2. SV Glückauf Kleinleipisch II 5 9:5 12
3. FC Sängerstadt Finsterwalde 5 12:8 7
4. SV Großräschen 5 9:10 6
5. BSG Chemie Schwarzheide 5 5:11 2
6. SV Glückauf Kleinleipisch I 5 2:18 1

es spielten:

G. Janot (TW), M. Kehrel (TW), E. Teichelmann, S. Schäfer, R. Stäter, G. Kossarek, N. Szewczyk, D. Simon

 

Turnierbericht:

 

10 Sekunden fehlten zu Platz 3

 

Unser drittes und letztes Hallenturnier führte uns zum Ausrichter SV Glückauf Kleinleipisch nach Lauchhammer. Sechs Mannschaften waren der Einladung gefolgt und es wurde im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt. Im ersten Spiel trafen wir auf den SV Grün-Weiß Schwepnitz aus Sachsen. Dass wir die einzige Mannschaft waren, die dem späteren Turniersieger Punkte abknöpfte, konnte zu diesem Zeitpunkt natürlich noch keiner ahnen. In einer guten Partie von beiden Seiten trennte man sich 1:1. In der zweiten Begegnung hatten wir es mit dem FC Sängerstadt Finsterwalde zu tun. Das Spiel wurde von beiden Seiten sehr couragiert geführt. Viele Torchancen waren die Folge. Doch bis drei Minuten vor Schluss nutzte Finsterwalde ihre Chancen besser und führte 3:1. Doch der Wille noch etwas zu erreichen wurde belohnt und wir erzielten noch ein 3:3. Im Spiel drei hatten wir es mit der II. Mannschaft vom Gastgeber zu tun. Aggressiv, mit schönen Spielzügen und vielen Torchancen gingen wir zu Werke, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. So kam es wie es kommen musste. Der Gastgeber nutzte seine wenigen Chancen besser und gewann klar mit 4:0. Überhaupt war die schlechte Chancenverwertung an diesem Tag unser größtes Problem, denn auch im nächsten Spiel gegen Chemie Schwarzheide hatten wir weitaus mehr Chancen, als kurz vor Schluß "nur" mit 2:1 zu führen. So erzielte der Gegner 10 Sekunden vor der Schlussirene den Ausgleich, was uns in der Endabrechnung schließlich den dritten Platz kostete. In der letzten Partie gegen die I. Mannschaft des Gastgebers konnten wir nochmals mit 3:0 gewinnen. Somit blieb beim dritten Turnierauftritt wieder nur der undankbare vierte Platz. Trotzdem kann man ein positives Fazit aus den Hallenauftritten ziehen. Man wuchs als Mannschaft weiter zusammen und konnte spielerisch und in punkto Willenskraft Fortschritte erzielen. Jetzt heißt es diese Dinge mit in die zweite Halbserie der Freiluftsaison zu nehmen.

Hallen-Fußballturnier der SG Burg in Kolkwitz am 28.01.2017

teilnehmende Mannschaften:

1. Kolkwitzer SV 1896

2. SV Großräschen

3. BSG Chemie Schwarzheide

4. Spremberger SV 1862

5. SG Burg

 

Spiele:

Kolkwitzer SV 1896 - SV Großräschen 1:0

BSG Chemie Schwarzheide - Spremberger SV 1862 0:3

SG Burg - Kolkwitzer SV 1896 2:2

SV Großräschen - BSG Chemie Schwarzheide 2:0

 

Torschützen: E. Jeroch, N. Szewczyk

 

Spremberger SV 1862 - SG Burg 2:1

Kolkwitzer SV 1862 - BSG Chemie Schwarzheide 0:1

SV Großräschen - Spremberger SV 1862 1:6

 

Torschütze: N. Szewczyk

 

BSG Chemie Schwarzheide - SG Burg 3:1

Spremberger SV 1862 - Kolkwitzer SV 1896 0:1

SG Burg - SV Großräschen 1:2

 

Torschützen: N. Szewczyk, R. Stäter

 

Endstand:

Pl. Mannschaften                                         Sp Tore Punkte
1. Spremberger SV 1862 4 11:3 9
2. Kolkwitzer SV 1896 4 4:3 7
3. BSG Chemie Schwarzheide 4 4:6 6
4. SV Großräschen 4 5:8 6
5. SG Burg 4 5:9 1

es spielten:

G. Janot (TW), E. Jeroch, E. Teichelmann, S. Schäfer, D. Neumann, R. Stäter, M. Saada, N. Szewczyk

 

N. Szewczyk wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt!

Turnierbericht:

 

Berg und Tal-Auftritt verhinderte bessere Platzierung

 

Am letzten Samstag waren wir zum wiederholten Male beim alljährlichen Hallenturnier der SG Burg zu Gast. Gespielt wurde bei fünf teilnehmenden Mannschaften jeder gegen jeden. Im Eröffnungsspiel hatten wir es mit dem Kolkwitzer SV zu tun. Ein nervöser Auftritt unserer Mannschaft war mit dafür verantwortlich, dass wir trotz einiger Chancen dieses Spiel mit 0:1 verloren. Der zweite Auftritt gegen die BSG Chemie Schwarzheide war gegenüber der ersten Partie als Steigerung anzusehen. Hier wurde auch spielerisch einiges geboten. So konnten wir verdient diese Begegnung mit 2:0 gewinnen. Völlig unbegreiflich die Leistung im dritten Spiel gegen den Spremberger SV. Obwohl der Gegner seine Partien bis dahin überzeugend gewann, sollte man sich nach einem Rückstand nicht gleich ergeben. Schlechte Laufarbeit, fehlender Einsatz und überhaupt ein schlechter Auftritt unsererseits führten dazu, dass wir mit 1:6 untergingen. Solch eine "Leistung" musste vom Trainer ausgewertet werden. Nachdem dies geschehen war und man die Jungs bei der Ehre packte, folgte im letzten Spiel unsere beste Vorstellung bei diesem Turnier. Von Beginn an war an der Körpersprache zu sehen, dass die Jungs gewillt waren, dieses Spiel zu gewinnen. Es wurde um jeden Ball gekämpft, aber auch spielerisch zeigten wir einiges. So konnten wir verdient mit 2:1 gewinnen. Solch eine Leistung in jeder Partie und es wäre eine bessere Platzierung als der undankbare vierte Platz, der ja auch nur durch das schlechtere Torverhältnis zu Stande kam, drin gewesen. Aber aus diesem Turnier werden wir mit Sicherheit eins gelernt haben, dass man in jedem Spiel bis an die Grenzen gehen muss um erfolgreich zu sein. Wenn vielleicht die Platzierung nicht so schön war, freute sich die Mannschaft und das Trainerteam für Niklas Szewczyk als besten Spieler des Turniers.

Hallen-Fußballturnier des SV Großräschen am 14.01.2017

teilnehmende Mannschaften:

Gruppe A:

1. SV Großräschen

2. SV Blau-Weiß Klein Gaglow

3. FSV Rot-Weiß Luckau

4. VfB Cottbus '97

 

Gruppe B:

1. SpVgg Finsterwalde

2. Goyatzer SV

3. SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz

4. Kahrener SV 03

5. Welzower SV Borussia 09

 

Spiele Gruppe A:

SV Großräschen - SV Blau-Weiß Klein Gaglow 4:0

 

Torschützen:

1:0 Stäter, R.

2:0 Simon, D.

3:0 Simon, D.

4:0 Simon, D.

 

FSV Rot-Weiß Luckau - VfB Cottbus '97 0:0

SV Großräschen - FSV Rot-Weiß Luckau 2:0

 

Torschützen:

1:0 Stäter, R.

2:0 Simon, D.

 

SV Blau-Weiß Klein Gaglow - VfB Cottbus '97 0:2

VfB Cottbus '97 - SV Großräschen 1:2

 

Torschützen:

0:1 Simon, D.

1:2 Simon, D.

 

FSV Rot-Weiß Luckau - SV Blau-Weiß Klein Gaglow 1:2

 

Endstand Gruppe A:

Pl. Mannschaften                                         Sp Tore Punkte
1. SV Großräschen 3 8:1 9
2. VfB Cottbus '97 3 3:2 4
3. SV Blau-Weiß Klein Gaglow 3 2:7 3
4. FSV Rot-Weiß Luckau 3 1:4 1

Spiele Gruppe B:

SpVgg Finsterwalde - Goyatzer SV 3:0

SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz - Kahrener SV 03 0:0

Welzower SV Borussia 09 - SpVgg Finsterwalde 0:5

SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz - Goyatzer SV 3:0

Kahrener SV 03 - Welzower SV Borussia 09 1:0

SpVgg Finsterwalde - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 2:1

Goyatzer SV - Kahrener SV 03 0:3

Welzower SV Borussia 09 - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 0:4

Kahrener SV 03 - SpVgg Finsterwalde 0:0

Goyatzer SV - Welzower SV Borussia 09 1:0

 

Endstand Gruppe B:

Pl. Mannschaften                                         Sp Tore Punkte
1. SpVgg Finsterwalde 4 10:1 10
2. Kahrener SV 03 4 4:0 8
3. SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 4 8:2 7
4. Goyatzer SV 4 1:9 3
5. Welzower SV Borussia 09 4 0:11 0

Halbfinale:

SV Großräschen - Kahrener SV 03 0:0; 0:2 n. 9m

SpVgg Finsterwalde - VfB Cottbus '97 1:1; 2:3 n. 9m

 

Entscheidungsrunde um Platz 7 - 9:

FSV Rot-Weiß Luckau - Goyatzer SV 2:3

FSV Rot-Weiß Luckau - Welzower SV Borussia 09 3:1

Goyatzer SV - Welzower SV Borussia 09 7:0

 

Endstand Entscheidungsrunde:

Pl. Mannschaften                                         Sp Tore Punkte
1. Goyatzer SV 2 10:2 6
2. FSV Rot-Weiß Luckau 2 5:4 3
3. Welzower SV Borussia 09 2 1:10 0

Spiel um Platz 5/6:

SV Blau-Weiß Klein Gaglow - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 2:1

 

Spiel um Platz 3/4:

SV Großräschen - VfB Cottbus '97 1:2

 

Torschütze:

1:2 Jeroch, E.

 

Finale:

Kahrener SV 03 - SpVgg Finsterwalde 0:0; 1:2 n. 9m

 

 

es spielten:

J. Janot (TW), S. Schäfer, E. Jeroch, R. Stäter, N. Szewczyk, E. Teichelmann, D. Neumann, L. Wiese, D. Simon

 

Zur Bildergalerie

Turnierbericht:

 

Gelungener Auftritt beim eigenen Hallenturnier

 

Am letzten Wochenende fand das eigene Hallenturnier der D-Junioren des SV Großräschen statt. Der Einladung waren statt der geplanten sieben Mannschaften acht Mannschaften gefolgt. So musste in einer vierer und fünfer Staffel gespielt werden. Wir bestritten gleich das Eröffnungsspiel gegen den SV Blau-Weiß Klein Gaglow. Von Beginn waren wir spielbestimmend und zeigten spielerisch und taktisch eine gute Leistung. So gewannen wir sicher und verdient mit 4:0. Auch im zweiten Spiel gegen den FSV Rot–Weiß Luckau überzeugten wir wiederum und gewannen auch hier nach einer sehr guten Leistung mit 2:0. Jetzt folgte das letzte Gruppenspiel. In einer von beiden Mannschaften gut geführten Partie, konnten wir mit 2:1 als Sieger gegen den VfB Cottbus vom Hallenparkett gehen. So schlossen wir die Gruppenphase ungeschlagen als Erster ab. Im Halbfinale hatten wir nun den Kahrener SV vor der Brust. Beide Mannschaften schenkten sich in dieser Partie nichts und zeigten eine kämpferisch und spielerisch gute Leistung. So hieß es nach Ende der regulären Spielzeit 0:0. So musste ein 9-Meter-Schießen diese Partie entscheiden. Hier hatte der Kahrener SV die besseren Nerven und zog ins Finale ein. Für uns blieb das kleine Finale um Platz 3 und 4. Dort trafen wir wiederum wie schon in der Gruppenphase auf den VfB Cottbus. Jetzt hieß es, die letzten Kräfte noch einmal zu bündeln. Aber das Turnier hatte seine Wirkung gezeigt und wir waren nicht mehr so frisch. So gewann der VfB Cottbus mit 2:1 und belegte den dritten Platz. Für uns blieb am Ende der undankbare vierte Rang. Aber auch über diesen Platz können wir uns freuen, denn die Jungs und Mädels zeigten eine gute Leistung an diesem Tag. Zum Schluss möchte ich mich bei den angereisten Mannschaften für das fair geführte Turnier bedanken. Ein großer Dank geht auch an alle Helfer für das gute Gelingen dieses Turniers.

8. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 27.11.2016

TSG Lübbenau 63 - SV Großräschen 1:2 (0:0)

Gleich zu Beginn des Berichtes, ein sehr guter Auftritt unser Mannschaft an diesen Tag. Von Anfang an war den Jungs und Mädels anzusehen, das sie hier heute etwas holen wollten. Die Einsatzbereitschaft stimmte über die gesamte Spielzeit. Aber auch spielerisch konnten wir überzeugen, auch wenn nicht alles klappte. Davon ließen wir uns aber nicht entmutigen, sondern versuchten immer wieder spielerische Akzente zu setzen. So konnten wir uns bereits im ersten Abschnitt einige Torchancen erarbeiten. Die Belohnung für den guten Auftritt kam in der 36. Minute, als David Simon nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen das 1:0 für uns erzielte. Wir blieben weiterhin konzentriert und waren gewillt, mit einem zweiten Tor uns etwas Luft zu verschaffen, mussten aber auch wie bereits im ersten Abschnitt gefährliche Angriffe des Gastgebers abwehren. Da auch die mannschaftliche Geschlossenheit an diesen Tag stimmte, taten wir dies mit vereinten Kräften. Es war sich heute auch keiner zu schade, einen Fehler des anderen auszubügeln. So konnten wir uns weitere Torchancen erarbeiten und wiederum nach einem schönen Angriffszug erzielte Ricardo Stäter mit einem Schuss ins lange Eck in der 53. Minute das 2:0 für uns. Jetzt hieß es die letzten Minuten heil zu überstehen. Doch in der 55. Minute erzielte Lübbenau den Anschlusstreffer. Aber heute konnte uns solch eine Situation nicht mehr aus der Bahn werfen und mit viel Kampfbereitschaft schafften wir es, die kostbare Führung zu verteidigen. So wurde ein guter Auftritt unserer Mannschaft belohnt und man verabschiedete sich mit einem Sieg aus dem Jahr 2016. Jetzt heißt es die Winterpause gut zu nutzen und an den Feinheiten im Training arbeiten, um im neuen Jahr mehrere solcher guten Auftritte zeigen zu können.

Zum Ende dieses Berichtes möchte ich allen Kindern, Eltern, Betreuern und alle, die diesen Bericht lesen, ein Frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr wünschen.

 

Jörg Sulimma (Trainer D-Junioren)

 

Torschützen:

0:1 Simon, D. (36.min.)

0:2 Stäter, R. (53.min.)

 

Aufstellung:

M. Kehrel (3,5) - S. Schäfer (4,5), L. Wiese (4,5), N. Szewczyk (5,0), D. Simon (5,0), E. Teichelmann (4,5), E. Jeroch (4,5), J. Janot (5,0)

Reserve: R. Stäter (4,0), G. Kossarek (3,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

7. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 19.11.2016

SV Großräschen - 1. SV Lokomotive Calau 1:1 (0:0)

Zum fälligen Punktspiel hatten wir heute die Mannschaft aus Calau zu Gast. Nach der schlechten Vorstellung in Schönwalde wollte die Mannschaft sich besser präsentieren. Da die Personallage sich ein wenig entspannt hatte, gelang uns dies zumindest in der ersten Halbzeit. Hier konnten wir uns einige Torchancen erarbeiten und auch spielerisch ein paar Akzente setzen. Doch belohnt wurden wir hier noch nicht. Anders mit Beginn der zweiten Halbzeit, als nach einen schönen Spielzug David Simon das 1:0 für uns erzielte. Wer jetzt dachte, unser Spiel wird durchdachter und ruhiger, sah sich getäuscht. Hatten wir in der ersten Halbzeit noch leichte Vorteile im Spiel, wurde der Gast immer stärker. Da Calau bereits im ersten Abschnitt gefährlich vor unserem Tor auftauchte, geschah dies jetzt öfters und wir hatten so unsere Mühe. Wir wurden immer nervöser und kaum noch ein Zuspiel erreichte den Mitspieler. Beim Ausgleich halfen wir dann kräftig mit. Eine Flanke von Calau in den Strafraum lenkte Elias Jeroch unglücklich ins eigene Tor. In den letzten Minuten wollte die Mannschaft zwar nochmal alles versuchen, um vielleicht doch noch den Siegtreffer zu erzielen, aber da fehlt uns im Augenblick auch das Selbstvertrauen. Denn Willen kann man der Mannschaft nicht absprechen, aber es gelingt uns einfach nicht viel. So trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht 1:1. Nun heißt es nochmal alle Kräfte für das letzte Spiel 2016 in Lübbenau zu bündeln, um dort etwas Positives zu erreichen.

 

Torschütze:

1:0 Simon, D. (32.min.)

 

Aufstellung:

M. Kehrel (3,5) - S. Schäfer (3,5), L. Wiese (1,5), N. Szewczyk (3,5), D. Simon (3,5), E. Teichelmann (3,5), E. Jeroch (2,5), J. Janot (3,5)

Reserve: R. Stäter (1,5), K. Geil (o.W.)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

6. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 12.11.2016

SV Wacker 21 Schönwalde - SV Großräschen 4:0 (2:0)

Die richtigen Worte und Sätze zum Spiel zu finden, fällt mir am heutigen Tage noch schwer. Ich möchte einfach die Ausrede nicht gelten lassen, dass drei Stammkräfte aus unterschiedlichsten Gründen fehlten. Denn wir bekamen trotzdem noch zehn Kinder zusammen. Aber dass es zur Vorwoche so einen krassen Leistungsabfall der Mannschaft verursachte, hätte man nicht erwartet. Durch den Ausfall der drei Spieler musste auch die Aufstellung auf einigen Positionen geändert werden. So ging der etatmäßige Libero ins Tor, unser Spielmacher wechselte auf dessen Position. Die Sturmspitze mussten wir wechselweise mit Spielern besetzen, die bisher noch wenige Einsatzminuten hatten. So konnte natürlich spielerisch nicht viel gelingen. Bis zur Strafraumgrenze sah es ja auch manchmal noch gut aus, aber in der Endphase sprang nichts heraus. Schon im Spielaufbau gab es viele Anspielfehler und auch so sah alles sehr nervös aus was wir machten. Man konnte aber auch nicht sagen, dass die Jungs und Mädels nicht wollten, es reichte einfach nicht an diesen Tag gegen einen starken Gegner. Es gab auch keinen Zweifel am verdienten Sieg des Gastgebers. Sie nutzten konsequent unsere Stellungsfehler  und die vielen Abspielfehler aus, um ihre Tore zu erzielen. Jetzt heißt es wieder hart an sich arbeiten, um in der nächsten Woche eine bessere Leistung abliefern zu können, um erfolgreich zu sein.

 

Torschützen: /

 

Aufstellung:

J. Janot (2,5) - S. Schäfer (2,5), L. Wiese (2,0), D. Simon (3,0), E. Teichelmann (3,0), G. Kossarek (1,5), E. Jeroch (2,5), K. Geil (2,0)

Reserve: B. Reche (1,5), M. Sauer (1,5)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

5. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 06.11.2016

SV Großräschen - SV Blau-Weiß Lubolz 4:1 (2:0)

Am 5. Spieltag konnten wir die lang ersehnten ersten drei Punkte einfahren. Nach der schlechten Vorstellung in Wittmannsdorf wurde viel geredet und im Training gearbeitet. So merkte man vom Anpfiff an, dass die Jungs und Mädels gewillt waren, hier Heute was zu holen. Die Körpersprache, Einsatz und das spielerische Bemühen stimmten an diesem Tag, wobei es hier auch genügend Luft nach oben gibt. So konnten wir in der 15. Minute durch Endrew Teichelmann, als er nach einer schönen Kombination allein vor dem Gästetorwart auftauchte, in Führung gehen. Wir blieben weiterhin spielbestimmend, mussten aber immer wachsam sein, denn Lubolz tauchte auch des Öfteren gefährlich vor unserem Tor auf. Das 2:0 in der 28. Minute resultierte aus einem Strafstoß, den wiederum Endrew Teichelmann im Nachschuss im Kasten unterbrachte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Leider kam zu Beginn des zweiten Durchgangs unsere schlechtere Phase. Wir verloren ein wenig die Kontrolle über das Spiel. Der Gast wurde immer stärker und kam in der 44. Minute nach einem Stellungsfehler im Abwehrbereich zum verdienten Anschlusstreffer. Doch mit diesem Tor wurden wir wieder wachgerüttelt. Wir steigerten uns noch einmal und mit zwei herrlichen Kombinationen erzielte Ricardo Stäter in der 49. und 51. Minute das 3:1 und 4:1. So konnten wir einen verdienten Sieg einfahren und uns über die ersten drei Punkte freuen. Jetzt heißt es die Leistung im nächsten Spiel am Samstag in Schönwalde zu bestätigen und noch eine Schippe draufzulegen.

 

Torschützen: 

1:0 Teichelmann, E. (15.min.)

2:0 Teichelmann, E. (28.min.)

3:1 Stäter, R. (49.min.)

4:1 Stäter, R. (51.min.)

 

Aufstellung:

M. Kehrel (4,0) - S. Schäfer (3,5), L. Wiese (3,5), D. Simon (5,0), E. Teichelmann (4,5), R. Stäter (4,0), E. Jeroch (4,0), J. Janot (3,5)

Reserve: G. Kossarek (2,5), B. Reche (o.W.), C. Heider (2,5)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

4. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 09.10.2016

SpG Groß Leuthen/Wittmannsdorf - SV Großräschen 5:1 (2:1)

Die heutige Reise zum Punktspiel führte uns bei Schmuddelwetter ins 80 Kilometer entfernte Wittmannsdorf. So wie sich das Wetter präsentierte, nämlich schlecht, sollte auch unser Spiel über die gesamten sechzig Minuten werden. Der Gastgeber war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Wir dagegen waren nur Statisten und waren in keiner Weise präsent. Völlige Orientierungslosigkeit ließ die Heimmannschaft gewähren. Folgerichtig fiel in der 11. Minute die Führung für Wittmannsdorf. Völlig überraschend dann kurz danach der Ausgleich durch Ricardo Stäter nach schöner Vorarbeit von Niklas Szewczyk. Das sollte die einzige hochkarätige Chance im gesamten Spiel bleiben. Natürlich viel zu wenig um etwas Positives zu erreichen. Dass es anders geht, hatten wir ja in der Vorwoche beim Pokalturnier bewiesen. Dort stimmte die Einstellung und die Körpersprache, um ein Spiel erfolgreich zu gestalten. Heute dagegen war von diesen positiven Eindrücken nichts zu sehen. Viele taktische und spielerische Fehler führten noch zum 1:5-Endstand. Am verdienten Sieg des Gastgebers gibt es nichts zu rütteln. Einige Spieler sollten sich aber mal hinterfragen, wie so was zustande kommen kann. Hier ist unbedingt Besserung von Nöten, um erfolgreicher zu sein. Man darf nicht den Fehler machen, sich auf die guten Eindrücke der Vorwoche auszuruhen. Im Gegenteil, Woche für Woche hart an sich arbeiten, ob im Training oder im Spiel muss die Marschroute sein. Zeit genug bis zum nächsten Spiel ist jetzt reichlich. Den nächsten Gegner, den SV Blau-Weiß Lubolz, erwarten wir erst am 05.11.2016 zum Heimspiel.

 

Torschütze: 

1:1 Stäter, R. (14.min.)

 

Aufstellung:

M. Kehrel (2,0) - S. Schäfer (2,0), L. Wiese (2,5), N. Szewczyk (1,5), D. Simon (1,5), R. Stäter (1,5), E. Jeroch (1,5), J. Janot (1,0)

Reserve: J.-J. Hickmann (1,0), G. Kossarek (1,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

Kreispokal-Turnier / Staffel D in Elsterwerda am 01.10.2016

SV Großräschen belegte den 2. Platz

teilnehmende Mannschaften:

1. SV Großräschen

2. BSG Chemie Schwarzheide

3. SV Preußen Elsterwerda (Mädchen)

4. SV Glückauf Kleinleipisch

 

Spiele:

SV Großräschen - BSG Chemie Schwarzheide 0:0

SV Preußen Elsterwerda (Mädchen) - SV Glückauf Kleinleipisch 0:1

SV Großräschen - SV Preußen Elsterwerda (Mädchen) 1:0

 

Torschütze:

1:0 Jeroch, E.

 

SV Glückauf Kleinleipisch - BSG Chemie Schwarzheide 0:1

BSG Chemie Schwarzheide - SV Preußen Elsterwerda (Mädchen) 2:0

SV Glückauf Kleinleipisch - SV Großräschen 0:1

 

Torschütze:

0:1 Heider, C.

 

Abschlusstabelle:

Pl. Mannschaften Sp. Tore Punkte
1. BSG Chemie Schwarzheide                  3 3:0 7
2. SV Großräschen 3 2:0 7
3. SV Glückauf Kleinleipisch 3 1:2 3
4. SV Preußen Elsterwerda (Mädchen) 3 0:4 0

Turnierbericht

 

Die 1. Pokalrunde führte uns am letzten Wochenende nach Elsterwerda. Da diese in Turnierform ausgetragen wurde, mussten wir gegen drei Mannschaften antreten. Etwas ersatzgeschwächt hatten wir die erste Partie gleich gegen die leicht favorisierte BSG Chemie Schwarzheide auszutragen. Zu aller Überraschung präsentierte sich unser Team aber in einer sehr guten Verfassung und konnte ein 0:0 erreichen. Hervorzuheben ist, dass wir nicht eine Chance für Schwarzheide zum Torerfolg zuließen. Im Gegenteil, wir waren spielbestimmend und hatten ein, zwei Chancen, ein Tor zu erzielen. Die beiden nächsten Partien gegen die Mädchen vom SV Preußen Elsterwerda und dem SV Glückauf Kleinleipisch konnten wir jeweils verdient mit 1:0 gewinnen. Das es am Ende trotz keiner Niederlage nur der zweite Platz wurde, war dem geschuldet, dass Schwarzheide zwischendurch die Mädels von Elsterwerda mit 2:0 bezwingen konnte. So waren wir mit Schwarzheide zwar mit jeweils 7 Punkten gleichauf, aber Schwarzheide erzielte ein Tor mehr und zog in die nächste Runde ein. Für uns heißt es nun, die positiven Ergebnisse und Erkenntnisse in den Punktspielbetrieb mitzunehmen. Spielerisch und auch taktisch war es auf jeden Fall eine Steigerung und darauf lässt sich aufbauen.

es spielten:

J. Janot (4,0) - J.-J. Hickmann (3,5), L. Wiese (4,0), S. Schäfer (4,0), D. Simon (4,0), E. Jeroch (4,0), N. Szewczyk (4,0), G. Kossarek (3,5), C. Heider (4,0), B. Reche (3,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

3. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 24.09.2016

SV Großräschen - Goyatzer SV 1:4 (1:1)

Zum zweiten Heimspiel innerhalb einer Woche empfingen wir den Goyatzer SV. Leider wurde es wieder nichts mit einem Punktgewinn. Dazu war der Gast uns spielerisch zu überlegen. Nur kämpferischer Willen reicht dann gegen solch einen Gegner nicht aus. Zu viele Fehlpässe schon im Spielaufbau unsererseits laden förmlich zu gefährlichen Situationen vor unserem Tor ein. Aber auch wieder Fehler im Abwehrbereich ermöglichten es, dem Gegner Tore zu erzielen. Obwohl wir in diesem Spiel zumindest näher an unseren Gegenspielern standen, konnten diese zum wiederholten Male gefährlich vor unserem Tor auftauchen. Wir konnten uns dagegen nur sporadisch Torchancen erarbeiten. Die wenigen die wir dann hatten, wurden zu leichtfertig vergeben. Eigentlich verlief die erste Halbzeit vielversprechend, denn mit dem Halbzeitpfiff erzielten wir den Ausgleich durch Jens-Justin Hickmann. Doch das Vorhaben für den zweiten Durchgang wurde bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff zunichte gemacht. Der Gast erzielte das 1:2. Die vorhandenen, guten Ansätze im Spielaufbau brachten uns jedoch durch eine hohe Passungenauigkeit nicht weiter. Hier müssen wir an uns arbeiten, um die Spielzüge auch in Tore umsetzen zu können. Dies geht nur mit konzentrierter Trainingsarbeit, wo wir noch Luft nach oben haben.

 

Torschütze: 

1:1 Hickmann, J.-J. (30.min.)

 

Aufstellung:

M. Kehrel (3,0) - S. Schäfer (3,0), L. Wiese (3,0), N. Szewczyk (2,5), E. Teichelmann (2,5), R. Stäter (1,0), E. Jeroch (1,5), J. Janot (2,0)

Reserve: J.-J. Hickmann (2,0), D. Simon (2,5), G. Kossarek (2,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

2. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 17.09.2016

SV Großräschen - TSG Lübben 1:7 (1:4)

Zum ersten Heimspiel empfingen wir die TSG Lübben, die in der ersten Partie der neuen Saison erfolgreich war. Für uns wurde das Vorhaben, zumindest einen Punkt zu holen, noch erschwert, da wir drei Stammkräfte ersetzen mussten, was aber für unser schwaches Auftreten keine Ausrede sein soll. Leider merkte man ab Beginn der Partie, dass einige Spieler überfordert waren. Der Gast zeigte gleich seine spielerischen Fähigkeiten, wir dagegen hatten zumindest am Anfang nur unseren kämpferischen Willen entgegenzusetzen. Ein katastrophales Abwehrverhalten ermöglichte den Gast, bis zur Halbzeit davonzuziehen. Wir standen über die gesamte Spielzeit viel zu weit weg von unseren Gegenspielern und begünstigten damit einige Gegentreffer. Einige Chancen, ein Tor zu erzielen, konnten wir uns zwar auch erspielen, doch zu mehr als den Ehrentreffer reichte es nicht. Vor allem im Aufbauspiel und im Abwehrverhalten müssen wir uns verbessern. Das geht aber nur über konzentrierte Trainingsarbeit und das die taktischen Vorgaben des Trainers umgesetzt werden. Denn die Aufgaben in den nächsten Spielen werden bestimmt nicht leichter. Dass wir es spielerisch auch können, zeigen wir viel zu wenig. Vor allem sollte jeder Spieler mutiger zu Werke gehen und nicht wie in einigen Situationen den Ball unkontrolliert weg schlagen, um die Verantwortung weiterzugeben. Die nächsten Wochen werden es zeigen, ob jeder Einzelne gewillt ist, seine Aufgaben im Spiel zu erfüllen. Denn nur mit hundertprozentiger Bereitschaft des Teams werden wir erfolgreich sein. Ich als Trainer bin davon überzeugt und die Mannschaft sollte es auch sein. Die Anlagen dafür sind ja da, sie müssen nur umgesetzt werden.

 

Torschütze: 

1:3 Szewczyk, N. (27.min.)

 

Aufstellung:

J.-J. Hickmann (2,0) - S. Schäfer (3,0), N. Szewczyk (3,0), D. Simon (2,0), E. Teichelmann (3,0), G. Kossarek (2,0), E. Jeroch (2,0), J. Janot (2,0)

Reserve: B. Reche (2,0), M. Sauer (2,0), M. Kehrel (3,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

1. Spieltag der 1. Kreisklasse Südbrandenburg / Staffel C am 11.09.2016

FSV Rot-Weiß Luckau - SV Großräschen 1:0 (0:0)

Zum ersten Punktspiel der neuen Saison waren wir am letzten Sonntag bei hochsommerlichen Temperaturen in Luckau zu Gast. Da erst seit einer Woche alle Spieler an Deck sind, war die Vorbereitung auf dieses Spiel nicht optimal. Durch einige Spielerwechsel im neuen Team konnte man noch keine Wunderdinge erwarten. Trotzdem hatten wir uns vorgenommen, mindestens einen Punkt zu holen. In den ersten Minuten spielten beide Mannschaften auf Sicherheit und waren darauf bedacht, so wenig Fehler wie möglich zu machen. Mit fortlaufender Dauer des Spiels übernahm Luckau das Kommando und bestimmte die Partie. Im ersten Abschnitt zeigten wir nur sporadische Angriffsbemühungen. Obwohl beide Mannschaften Chancen besaßen, ein Tor zu erzielen, ging es mit einem 0:0 in die Kabinen. Wir hatten uns für den zweiten Abschnitt vorgenommen, mutiger zu spielen. Doch in der 37. Minute schlug es zum 0:1 bei uns ein, wobei eine Kette von Fehlern zu diesem Tor führte. Der erste war, das sich keiner verantwortlich fühlte, den angreifenden Spieler beim Torschuss zu hindern. Nachdem Moritz Kehrel im Tor noch super den Schuss parierte, reagierte der Spieler von Luckau schneller und konnte das 1:0 markieren. Danach hatten wir noch einige Chancen, den Ausgleich zu erzielen, aber auch der Gastgeber hatte noch einige Möglichkeiten. Somit blieb es beim nicht unverdienten Sieg für Luckau. Hervorzuheben ist die kämpferische Leistung unserer Mannschaft an diesem Tag. Im spielerischen und taktischen Bereich müssen wir uns aber noch steigern. Dies können wir schon am 17.09. im Heimspiel gegen die TSG Lübben beweisen.

 

Torschützen: /

 

Aufstellung:

M. Kehrel (4,5) - S. Schäfer (4,0), L. Wiese (4,0), N. Szewczyk (3,5), E. Teichelmann (4,0), R. Stäter (3,0), E. Jeroch (3,5), J. Janot (3,5)

eingewechselt: B. Reche (3,0), D. Simon (3,0), G. Kossarek (3,0), M. Sauer (3,0)

 

Punktwertung zum Spiel der einzelnen Spieler:
5 - ganz stark
4 - stark
3 - durchschnitt
2 - ausreichend
1 - schwach
0 - ganz schwach

Testspiel am 04.09.2016

SV Großräschen - FSV Lauchhammer 08 II 4:4

Torschützen:

1:0 Janot, J. (09.min.)

2:2 Teichelmann, E. (43.min.)

3:3 Heider, C. (45.min.)

4:4 Kossarek, G. (53.min.)

 

Aufstellung:

M. Kehrel - S. Schäfer, L. Wiese, N. Szewczyk, E. Teichelmann, R. Stäter, G. Kossarek, J. Janot

eingewechselt: J.-J. Hickmann, C. Heider, K. Geil

Schiedsrichter gesucht!

Besucher seit 03/2012

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Großräschen e. V. - Abteilung Fußball - 2012