Saison 2007/08

Hinten von links: M. Galert, R. Schulz, Th. John, I. Paulick, S. Schultchen, Ch. Mommert

Mitte von links: E. Roick (Trainer), M. Hülster, Markus Miottke, D. Freitag, M. Winkler, D. Scholz, I. Lüdeke (Co-Trainer)

Vorn von links: J. Kalus, Th. Kandler, M. Büttner, D. Zeume, K. Skorwider

Liga: Brandenburgische Landesklasse Süd

 

In der Vorbereitung zur Saison 2007/08 fuhr der SV Großräschen erneut nach Mrzezyno ins Trainingslager und konnte auch diesmal wieder wichtige Grundlagen der Fitness und der Integration neuer Spieler erarbeiten. Speziell die Neuzugänge Jan Kalus und Thomas Kandler schlugen ähnlich gut ein wie vor einem Jahr Danny Freitag und hinterließen mit ihrem Einsatz und ihren Leistungen über viele Jahre einen bleibenden Eindruck beim Großräschener Publikum. Trotz dieser positiven Voraussetzungen folgte zu Beginn der Meisterschaft ein klassischer Fehlstart, denn trotz des Auftaktsieges in Dissenchen (4:1) gingen die nächsten beiden Punktspiele gegen Werben (zu Hause 0:1) und beim TV 1861 Forst (2:4) verloren und auch beim Aus im Landespokal gegen Empor Mühlberg blieb man beim 1:3 letztlich ohne Chance. Danach fing sich der SV Großräschen aber wieder und konnte in der Folgezeit auch punkten, wobei einmal auch das Glück zur Seite stand, als man die eigentlich verlorene Partie (2:4) gegen die A2-Junioren des FC Energie Cottbus im Nachgang am "grünen Tisch" doch noch gewonnen bekam. Bis zum zehnten Spieltag (3:1 beim FSV Lauchhammer) kletterte der SV Großräschen so bis auf den 5. Platz herauf, hatte allerdings schon 10 Punkte Rückstand auf die in dieser Saison durchmarschierenden A2-Junioren von Energie Cottbus. Dann folgte aber der schwarze November und der SV Großräschen verkam zur Schießbude der Liga. 4:5 gegen Döbern, 1:4 beim Spremberger SV und gar 2:6 zu Hause gegen Wacker Cottbus-Ströbitz hießen die ernüchternen Zahlen. Der Absturz ins Mittelmaß drohte und Trainer Eckhard Roick musste all seine psychologischen Finessen aufbieten, um die Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. Dies gelang vorzüglich, denn in den letzten beiden Partien vor der Winterpause gab es noch einmal zwei wichtige Siege (3:2 in Groß Gaglow und 3:0 zu Hause gegen Germania Ruhland).

Um die Hallen-Kreismeisterschaften attraktiver zu machen, beschloss der Fußballkreis Senftenberg eine Öffnung des Turniers auch für Mannschaften im Landesspielbetrieb. Somit konnte auch der SV Großräschen an diesem interessanten Hallenspektakel in der Senftenberger Niederlausitzhalle teilnehmen und landete nach einer 1:2-Finalniederlage gegen die TSG Großkoschen auf Platz 2.

Die Rückrunde sollte dann zu Beginn analog der Hinserie verlaufen. Einem mühsamen 3:2-Auftakterfolg gegen Dissenchen folgte in Werben eine äußerst bittere 1:6-Packung, der sich bei orkanartigen Windbedingungen ein 0:0 gegen den TV 1861 Forst anschloss. Danach aber war der SV Großräschen nicht mehr zu stoppen. In einer wahren Siegesserie, nur einmal am 22. Spieltag beim 2:2 beim Ligaprimus Energie Cottbus A2-Junioren ein klein wenig unterbrochen, die bis zum Saisonschluss anhielt, stürmte die Mannschaft noch bis auf Platz 2 vor und hatte in der Bilanz satte 11 Punkte Vorsprung auf den Dritten, dem Spremberger SV. Allerdings betrug der Rückstand auf den Meister ebenfalls ganze 10 Punkte. So deutlich waren diesmal die Leistungsunterschiede in der Landesklasse Süd. Mit Danny Freitag konnte aber erneut ein Spieler des SV Großräschen die Torjägerkanone gewinnen. Ganze 28x traf er ins gegnerische Gehäuse. Das eigentliche Drama der Saison sollte aber erst später noch kommen...

Der FC Energie Cottbus teilte unmittelbar nach Ende der Meisterschaft mit, dass, falls ihre B2-Junioren, die in der A-Junioren-Landesliga Erster wurden und in Folge dessen gegen den FSV Bentwisch (A-Junioren-Landesmeister von Mecklenburg/Vorpommern) Aufstiegsspiele zur A-Junioren-Regionalliga bestreiten mussten, diese erfolgreich absolvieren würden, sie die A2-Junioren anstelle der B2-Junioren in die A-Junioren-Regionalliga eingliedern lassen würden. Damit hätte dann der Zweitplatzierte, also der SV Großräschen, das Recht erhalten, in die Brandenburgische Landesliga Süd aufzusteigen. Dies verhinderte schlussendlich ein simpler Formfehler des "Nordostdeutschen Fußballverbandes". Was war passiert? Nach Hin- und Rückspiel hatte sich der FC Energie Cottbus im Europapokalmodus durchgesetzt und war bereits auf der Rückreise, als sie die Information erhielten, das auswärts geschossene Tore nicht doppelt sondern ebenfalls nur einfach zählten. Es hätte nach Spielschluss ein entscheidendes Elmeterschießen geben müssen. Nach einigem Hin und Her zeigte sich der "Nordostdeutsche Fußballverband" einsichtig, nahm die Schuld auf sich und ließ der Gerechtigkeit halber beide Mannschaften zur Regionalliga aufsteigen. Für den SV Großräschen hatten diese tagelangen Debatten allerdings den Nachteil, dass das Zeitlimit zum Melden eines Aufsteigers beim "Fußball-Landesverband Brandenburg" um wenige STUNDEN überzogen wurde. Trotz eines Bittbriefes von Abteilungsleiter Sören Cramer, einen Aufstieg aufgrund der höheren Umstände für die keiner was konnte doch noch zuzulassen, blieben die "Betonköpfe" beim FLB stur und ließen die Landesliga Süd in der kommenden Saison lieber nur mit 15 Mannschaften spielen. Großes Unverständnis, nicht nur im Großräschener Lager, über diese für alle nicht nachvollziehbare Bürokraten-Entscheidung. Leidtragender neben dem SV Großräschen waren auch noch der SV Einheit Drebkau und der Fußballkreis Niederlausitz. Die einen stiegen doch noch in die Kreisliga ab und die anderen mussten ihren bereits fertigen Staffelspielplan für die Kreisliga neu ausarbeiten, da Drebkau als 17. Team den bisherigen Rahmen nun 

sprengte.

Somit ging für den SV Großräschen eine turbulente Saison mit einem echten Genickschlag für Spieler und Zuschauer zu Ende.

 

 

Trainer: E. Roick

 

Spiele:

14.07.2007 TS SV Fortuna Senftenberg 88 - SVG 0:6
21.07.2007 TS SG Friedersdorf - SVG 1:1
02.08.2007 TS SK Oret Mrzezyno - SVG 1:4
08.08.2007 TS SVG - Hoyerswerdaer SV 1919 1:5
11.08.2007 TS SVG - FSV Lauchhammer 08 5:1
15.08.2007 TS SVG - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 3:1
18.08.2007 TS SVG - SV 1885 Golßen 7:2
25.08.2007 MS SV Dissenchen 04 - SVG 1:4
01.09.2007 MS SVG - SV Werben 1892 0:1
08.09.2007 MS TV 1861 Forst - SVG 4:2
15.09.2007 PS SVG - SV Empor Mühlberg 1:3
22.09.2007 MS SVG - SC Spremberg 1896 3:2
30.09.2007 MS SV Merzdorf/Gröden - SVG 0:3
06.10.2007 MS SVG - SV Einheit Drebkau 2:2
13.10.2007 MS SVG - FC Energie Cottbus (A2-Junioren) 2:4*
21.10.2007 MS SG Sielow - SVG 2:2
27.10.2007 MS SVG - SG Burg 2:1
03.11.2007 MS FSV Lauchhammer 08 - SVG 1:3
10.11.2007 MS SVG - SV Döbern 4:5
17.11.2007 MS Spremberger SV 1862 - SVG 4:1
24.11.2007 MS SVG - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 2:6
01.12.2007 MS SG Groß Gaglow - SVG 2:3
08.12.2007 MS SVG - SV Germania 1910 Ruhland 3:0
12.01.2008 HT Hallenturnier des VfB Klettwitz 1910 2. Platz
19.01.2008 HT Hallenturnier der TSG Großkoschen 1. Platz
20.01.2008 TS SVG - TSG Großkoschen 2:3
20.01.2008 HT Hallenturnier des SV Fortuna Senftenberg 88 1. Platz
27.01.2008 HT Hallen-Kreismeisterschaft 2. Platz
10.02.2008 TS SVG - ESV Lokomotive Falkenberg 4:1
16.02.2008 MS SVG - SV Dissenchen 04 3:2
23.02.2008 MS SV Werben 1892 - SVG 6:1
02.03.2008 MS SVG - TV 1861 Forst 0:0
08.03.2008 MS SC Spremberg 1896 - SVG 0:3
16.03.2008 MS SVG - SV Merzdorf/Gröden 4:0
29.03.2008 MS SV Einheit Drebkau - SVG 3:4
05.04.2008 MS FC Energie Cottbus (A2-Junioren) - SVG 2:2
13.04.2008 MS SVG - SG Sielow 3:1
19.04.2008 MS SG Burg - SVG 2:5
26.04.2008 MS SVG - FSV Lauchhammer 08 3:0
03.05.2008 MS SV Döbern - SVG 0:2
10.05.2008 TS SV Eintracht Ortrand - SVG (in Lindenau) 3:0
17.05.2008 MS SVG - Spremberger SV 1862 4:2
23.05.2008 MS SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz - SVG 1:2
31.05.2008 MS SVG - SG Groß Gaglow 4:1
07.06.2008 MS SV Germania 1910 Ruhland - SVG 0:2

* Das Spiel wurde später wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Akteurs auf Seiten der A2-Junioren des FC Energie Cottbus am "grünen Tisch" mit 2:0 Toren und 3 Punkten für den SV Großräschen als gewonnen gewertet.

 

 

Abschlusstabelle:

Pl. Mannschaften Sp Tore Punkte
01. FC Energie Cottbus (A2-Junioren)           30 98:32 74
02. SV Großräschen 30 78:51 64
03. Spremberger SV 1862 30 51:37 53
04. SV Werben 1892 30 63:40 50
05. SC Spremberg 1896 30 59:46 48
06. SG burg 30 53:57 41
07. SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 30 60:52 40
08. SV Döbern 30 51:60 40
09. SV Germania 1910 Ruhland 30 54:68 39
10. FSV Lauchhammer 08 30 54:52 38
11. SV Dissenchen 04 30 35:63 32
12. SG Groß Gaglow 30 45:52 31
13. SG Sielow 30 53:68 31
14. SV Einheit Drebkau 30 43:61 31
15. SV Merzdorf/Gröden 30 45:70 28
16. TV 1861 Forst 30 34:67 27

==============================================

Statistiken und Spielberichte

 

 

Testspiel am 14.07.2007

SV Fortuna Senftenberg 88 - SV Großräschen 0:6

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

0:1 Kalus, J. (04.min.)

0:2 Kandler, Th. (15.min.)

0:3 Mommert, Ch. (28.min.)

0:4 Winkler, M. (50.min.)

0:5 Freitag, D. (62.min.)

0:6 Miottke, Markus (87.min.)

 

Zuschauer: 30


Schiedsrichter: U. Horn (Neupetershain)

 

SVG:

Marian Miottke - S. Sebischka, E. Gallas, M. Hülster, M. Lehmann, Th. Kandler, J. Kalus [14. K. Melke (80. Markus Miottke)], M. Winkler, Ch. Mommert (46. S. Kalz), Markus Miottke (62. Ch. Mommert), D. Freitag

Testspiel am 21.07.2007

SG Friedersdorf - SV Großräschen 1:1

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschütze:

0:1 Schulz, R. (19.min.)

 

Zuschauer: 30


Schiedsrichter: M. Herrmann (Oppelhain)

 

SVG:

M. Büttner (46. A. Müller) - M. Hülster, Th. John, S. Kalz (46. K. Skorwider), S. Schultchen, S. Sebischka (79. I. Paulick), I. Paulick (67. S. Kalz), R. Schulz, Th. Kandler, M. Winkler, D. Freitag

Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Mrzezyno (Polen) am 02.08.2007

SK Oret Mrzezyno - SV Großräschen 1:4

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

0:1 Schulz, R. (33.min.)

0:2 Kandler, Th. (38.min.)

0:3 Scholz, D. (58.min.)

1:4 Mattuschka, S. (81.min.)

 

Zuschauer: 50


Schiedsrichter: S. Wancowic (Mrzezyno)

 

SVG:

M. Büttner (46. A. Müller) - K. Skorwider (77. M. Lehmann), E. Gallas, M. Hülster (46. S. Kalz), I. Paulick (46. D. Zeume), Ch. Mommert (88. Th. Kandler), M. Winkler, Th. Kandler (46. D. Scholz), R. Schulz, D. Freitag (46. Markus Miottke), S. Mattuschka

Testspiel am 08.08.2007

SV Großräschen - Hoyerswerdaer SV 1919 1:5

Test gegen Sachsen ging in die Hose

 

Nach einem harten Trainingslager in der polnischen Partnerstadt Trzebiatow stellten sich die Landesklasse-Kicker des SV Großräschen zum Auftakt der Vorbereitungsspiele in heimischer Umgebung vor. Um es gleich vorweg zu nehmen: Diese 90 Minuten zeigten, dass noch viel Arbeit ins Haus steht, um eine schlagkräftige Truppe in die Punktspielserie ins Rennen schicken zu können. Die Gäste spielten beweglicher und besaßen obendrein Vorteile in der Grundschnelligkeit. Trotzdem bot sich dem SV bereits in der 2. Minute eine sehr gute Möglichkeit. Ein herrlicher Pass von Marcus Winkler erreichte in halb linker Position Ingo Paulick, der sich wohl im Abseits wähnte und den Ball harmlos in die Arme des Keepers spielte. Das war in der ersten Halbzeit die einzige gute Möglichkeit. Nach 14 Minuten musste der Schiedsrichter auf Grund eines heftigen Gewitters die Partie für 24 Minuten unterbrechen. Kurz nach Wiederanpfiff «vernaschte» Daniel Kruse von der SpVgg. gleich zwei Großräschener Deckungsspieler, fand aber in André Müller im Tor des SVG seinen Meister. Auch in der 27. Minute konnten sich die Platzherren bei ihrem Keeper bedanken. Nach einem Freistoß für die Gäste kam Sebastian Schenk im SVG-Strafraum unbedrängt zum Kopfball. Mit einem super Reflex verhinderte Torwart Müller die Führung der Gäste. Neun Minuten später sah es jedoch anders aus. Vorausgegangen war eine katastrophale Deckungsarbeit auf der linken Seite. Eric Schittel nutzte die Gunst der Stunde und traf mit Piekestoß aus spitzem Winkel ins lange Eck zum 0:1. In der 54. Minute kam beim SV Großräschen wieder Hoffnung auf. Marcus Winkler hatte den sich auf der linken Seite freilaufenden Stefan Kalz angespielt. Dessen hohe Eingabe nutzte Danny Freitag per Kopf zum Ausgleich. Acht Minuten danach hieß es jedoch 1:2. Nach einer Flanke lupfte Eric Schittel den Ball gekonnt über Gastgebertorwart André Müller. Während beim SV Großräschen dann so gut wie nichts mehr zusammenlief, kamen die Gäste noch zu drei Treffern. In der 70. Minute erzielte Sebastian Schenk das 1:3. Für das 1:4 zeichnete Eric Schittel verantwortlich. Zuvor war die gesamte Großräschener Abwehr ausgespielt worden. Und in der 88. Minute traf erneut Sebastian Schenk. Er war von Eric Schittel mustergültig freigespielt worden.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 Freitag, D. (52.min.)

 

Zuschauer: 40


Schiedsrichter: S. Seliger (Finsterwalde)

 

SVG:

A. Müller (74. Marian Miottke) - M. Hülster, Th. John (70. M. Lehmann), S. Kalz, I. Paulick, S. Schultchen, M. Winkler, D. Scholz (46. E. Gallas), R. Schulz (14. D. Zeume), D. Freitag, Markus Miottke

Testspiel am 11.08.2007

SV Großräschen - FSV Lauchhammer 08 5:1

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

1:0 Winkler, M. (36.min.)

2:1 Paulick, I. (44.min.)

3:1 Schultchen, S. (50.min.)

4:1 Scholz, D. (83.min.)

5:1 Scholz, D. (85.min.)

 

Zuschauer: 30


Schiedsrichter: U. Tondera (Lauchhammer)

 

SVG:

A. Müller (46. Marian Miottke) - D. Zeume (67. J. Urban), E. Gallas, M. Hülster, S. Schultchen, Ch. Mommert, I. Paulick, M. Winkler, R. Schulz (61. S. Kalz), K. Melke (46. D. Scholz), Markus Miottke

Testspiel am 15.08.2007

SV Großräschen - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 3:1

David besiegt Goliath nicht unverdient

 

In einem temporeichen, gutklassigen Spiel behielt der Landesklasse-Vertreter SV Großräschen gegen den Landesligisten FSV Glückauf Brieske/Senftenberg die Oberhand. In der von Emotionen geprägten Testbegegnung erspielten sich die Gäste im ersten Abschnitt zwar Feldvorteile, die sie aber gegen die solide Deckung der Gastgeber nicht in einen Torevorsprung umsetzen konnten. Doch den Gastgebern bot durch Denny Zeume bereits in der 3. Minute die Möglichkeit zur Führung. Nach einem langen Pass aus der Deckung drang er in den Strafraum der Gäste ein. Der Winkel zum Torschuss war dann doch etwa zu spitz, um den Ball platzieren zu können. Die Knappen ihrerseits spielten bis an den Strafraum heran sehr druckvoll, waren dann aber mit ihrem Latein am Ende. Nach einer Eingabe der Gastgeber von der rechten Seite gingen diese in der 13. Minute sogar in Führung. Dabei unterlief Kevin Schmaler ein recht dummes Eigentor. Wenige Meter vor dem Tor stehend bekam er den Ball ans Schienbein – und der Ball landete im Netz. In der 22. Minute hatte dann Danny Freitag die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Nach einer Eingabe von der rechten Seite durch Christian Mommert ging sein Direktschuss jedoch über das Tor. In der 28. Minute glichen die Gäste aus. Nach einer gelungenen Dreieckskombination erzielte Christian Bartsch das 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.
Die Anfangsminuten der zweiten Spielhälfte gehörten erneut den Gästen. Entscheidende Chancen konnte sich sich jedoch nicht erarbeiten. So nutzte Enrico Hausdorf nach einer Eingabe von rechts eine Riesenmöglichkeit nicht. Auch durch Christian Bartsch, der bis dahin viele gute Freistoßmöglichkeiten verstreichen ließ, versuchten sich die Gastgeber wieder ins Spiel zu bringen. In der 65. Minute war es mit Christian Bartsch erneut der auffälligste Akteur bei den Gästen, der fünf SVG-Spieler stehen ließ und erst im Strafraum des Gastgebers geblockt werden konnte. Kurz darauf wurde Marco Lehmann von den Gästen am Strafraum freigespielt. Aber auch er nutzte eine gute Schussposition aus 16 Metern nicht.
Diese vertanen Chancen wurden schließlich bestraft. Denn eine Minute später zogen die Großräschener in Front. Nach einer Kopfballverlängerung von Danny Freitag war Markus Miottke erfolgreich. In der 77. Minute bekamen die Gäste erneut einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen. Auch diese Möglichkeit ließ Christian Bartsch ungenutzt. Gleich danach waren es wieder die Gastgeber, die nach einer guten Dreieckskombination über Danny Freitag, Markus Miottke uns Steve Schultchen per Kopf fast zu einem weiteren Torerfolg gekommen wären. Die Entscheidung fiel in der 84. Minute. Danny Freitag lief aus der halb rechten Position auf das Knappen-Tor zu. Er konnte nicht mehr entscheidend gestört werden und passte in die Mitte zu Sebastian Mattuschka. Dieser hatte wenig Mühe, den Ball zum 3:1 ins verlassene Tor zu schieben.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Freitag, D. (15.min.)

2:1 Miottke, Markus (67.min.)

3:1 Mattuschka, S. (84.min.)

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: P. Wickfeld (Meuro)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, M. Winkler, M. Hülster, S. Schultchen, Ch. Mommert, I. Paulick (63. K. Skorwider), Th. Kandler (40. Markus Miottke), R. Schulz (59. S. Kalz), D. Freitag, D. Scholz (22. S. Mattuschka)

Testspiel am 18.08.2007

SV Großräschen - SV 1885 Golßen 7:2

Sebastian Mattuschka mit Hattrick

 

Das Vorbereitungsspiel war so richtig nach dem Geschmack der Zuschauer– viele rassige Zweikämpfe und viele Tore. Dass Golßen dabei unter Wert geschlagen wurde, lag an einer verkorksten 1. Halbzeit. Schon in der 5. Minute unterlief der Deckung der Golßener ein fataler Fehler. Nach einem Fehlabspiel schaltete sich Sebastian Mattuschka ein und markierte das 1:0. Mit diesem Treffer im Rücken nahm das Angriffsspiel der Hausherren so richtig Fahrt auf. Schon in der 11. Minute konnten die Zuschauer erneut jubeln. Sebastian Mattuschka hatte sich von seinem Gegenspieler gelöst, und Kai Skorwider servierte ihm den Ball in den Lauf: 2:0. Während sich Golßens Deckung im gesamten Spiel nicht richtig freischwimmen konnte, wartete der SVG mit einem starken Spiel in der Angriffszone auf. In der 20. Minute bot sich Christian Mommert eine Riesenchance. Sebastian Mattuschka spielte von der Grundlinie den Ball nach innen. Sieben Meter vor dem Tor kam Christian Mommert an den Ball, der ihm unter der Sohle durchrutschte. In der 24. Minute deuteten auch die Gäste ihre Torgefährlichkeit an. Nach gutem Anspiel tauchte Maik Grünwald vor Marian Miottke im Tor des SVG auf. Sein Versuch, den Torwart auszuspielen, endete mit dem Ball im Aus. Golßen wurde danach stärker, weil Großräschen in der Deckung nicht mehr so konsequent agierte. In der 31. Minute setzte sich Danny Freitag über rechts durch und flankte den Ball nach Innen. In der Mitte kam Sebastian Mattuschka frei zum Kopfball, konnte aber aus Nahdistanz diese Riesenmöglichkeit nicht nutzen. In der 32. Minute machte er es dann besser. Sehr gut von Thomas Kandler freigespielt, erzielte er mit einem Schuss ins lange Eck seinen 3. Treffer. Eine Minute später gelang Sebastian Mattuschka gar sein 4. Treffer in Folge. Danny Freitag brachte von links den Ball ins Zentrum. Sebastian Mat tuschka startete zum richtigen Zeitpunkt und verwandelte. In der 37. Minute bekamen die Hausherren einen Handelfmeter zugesprochen. Diese Chance ließ sich Danny Freitag zum 5:0 nicht nehmen. Fast mit dem Pausenpfiff kamen auch die Gäste zu einem Treffer. Nach einem Freistoß von der rechten Seite erzielte Erik Schüler per Kopf das 5:1.
Nach der Pause agierten die Gäste im Sturm druckvoller. Bereits in der 47. Minute traf Ronny Grimm mit einem Freistoß nur den Außenpfosten. In der 52. Minute konnten die Gäste auf 5:2 verkürzen. Richard Williwick kam vor Torwart Miottke an den Ball und drückte das Leder über die Linie. In der 62. Minute musste Marcus Winkler für seinen bereits geschlagenen Torwart den Ball von der Linie holen. Die Morgenluft witternden Gäste wurden aber in ihren Bemühungen in der 66. Minute durch Danny Freitag aus ihren Hoffnungen gerissen. Er löste sich von seinem Gegenspieler und ließ auch dem Gästetorwart keine Chance. In der 71. Minute machte auch Danny Freitag seinen 3. Treffer. Kurz hinter der Mittellinie wurde er angespielt und startete einen Sololauf und ließ auch dem Torwart keine Chance.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Mattuschka, S. (05.min.)

2:0 Mattuschka, S. (11.min.)

3:0 Mattuschka, S. (32.min.)

4:0 Mattuschka, S. (33.min.)

5:0 Freitag, D. (37.min.) (Handelfmeter)

6:2 Freitag, D. (66.min.)

7:2 Freitag, D. (76.min.)

 

Zuschauer: 50


Schiedsrichter: J. Kazmiewrowski (Meuro)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John (79. R. Schulz), M. Hülster, K. Skorwider, Ch. Mommert (34. Markus Miottke), M. Winkler, Th. Kandler, S. Kalz (53. I. Paulick), D. Freitag, S. Mattuschka

1. Spieltag der Landesklasse Süd am 25.08.2007

SV Dissenchen 04 - SV Großräschen 1:4 (1:2)

Gäste-Elf klar die bessere Mannschaft

 

Von Beginn an übernahm der Gast aus Großräschen die Initiative Schon in der 3. Minute hatte Sebastian Mattuschka nach einem Eckball das 1:0 auf dem Fuß, doch ein Dissenchener Deckungsspieler konnte auf der Linie klären. Sechs Minuten später war es dann doch Mattuschka, der Großräschen die Führung bescherte. Nach einem Pass in die Tiefe von Ingo Paulick war er mit einem Flachschuss erfolgreich. Dann vereitelte Torwart Torwart Manuel Büttner eine Chance des Gegners. Fast im Gegenzug erhöhte Danny Freitag auf 2:0. Steve Schultchen führte einen Einwurf schnell auf Freitag aus. Dieser ließ zwei Gegenspieler aussteigen und zog von der Strafraumgrenze mit dem linken Fuß ab. In der Folgezeit beruhigte sich das Spiel. Dissenchen kam auf Grund von Unkonzentriertheiten der Gäste besser voran. Die Quittung folgte in der 26. Minute. Die Platzherren spielten sich erneut über die rechte Seite bis zur Grundlinie durch. Den Pass nach innen nahm Maik Rieger auf und vollendete. Großräschen verlor nun die Souveränität der ersten Minuten. In der 35 Minute war es Sebastian Hockwin vom SV 04, der Büttner auf die Probe stellte. Es folgte eine Chance der Räschener.
In den zweiten 45 Minuten bestimmte der Gast eindeutig das Geschehen auf dem Platz und erspielte sich Möglichkeiten in Hülle und Fülle. Schon in der 47. Minute war es Sebastian Mattuschka, der nach einem Eckball von Steve Schultchen, ungehindert vor dem Tor in Ballbesitz kam, diesen jedoch Torwart Sebastian Hirche in die Arme schoss. In der 52. Minute lief Sebastian Mat-tuschka allein auf Torwart Hirche zu. Anstatt auf den sich freilaufenden Steve Schultchen abzulegen, versuchte er es allein und scheiterte am Keeper. In der 58. Minute tauchte Danny Freitag allein vor dem Tor des Gastgebers auf. Seinen Schuss konnte Torwart Hirche noch abwehren. Den zweiten Versuch kratzte ein Verteidiger von der Linie. Die 69. Minute brachte dann doch die Vorentscheidung. Danny Freitag bekam an der Mittellinie den Ball zugespielt und startete von dort ein Solo auf der rechten Seite. Sein Schuss von der Strafraumgrenze traf den linken Innenpfosten und rutschte ins Tor. Fünf Minuten später erkämpfte sich Sebastian Mattuschka im gegnerischen Strafraum den Ball und legte auf Danny Freitag ab. Dessen Schuss wurde jedoch eine Beute von Hirche. In der 81. Minute spielte sich Denny Zeume im Doppelpass mit Danny Freitag durch. Sein fulminanter Schuss vom rechten Strafraumeck klatschte ans linke Dreiangel. Wenig später setzte sich Sebastian Mat-tuschka im Sprint gegen zwei Verteidiger durch. Mit seinem schwächeren linken Fuß hob er den springenden Ball über den Keeper, aber auch über das Tor hinweg. In der 86. Minute band Ingo Paulick endlich den Sack zu. Über die Mitte arbeitete er sich in den Strafraum vor und schlenzte von dort den Ball ins rechte Dreiangel zum 4:1.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Mattuschka, S. (09.min.)

0:2 Freitag, D. (12.min.)

1:3 Freitag, D. (69.min.)

1:4 Paulick, I. (86.min.)

 

Zuschauer: 50


Schiedsrichter: T. Lägel (Frankfurt/Oder)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, Th. John, M. Hülster (57. Th. Kandler), K. Skorwider, S. Schultchen, I. Paulick, M. Winkler, R. Schulz (38. Ch. Mommert), D. Freitag, S. Mattuschka

2. Spieltag der Landesklasse Süd am 01.09.2007

SV Großräschen - SV Werben 1892 0:1 (0:0)

Werben hat das bessere Ende: drei Punkte

 

Es war eigentlich alles gut angerichtet zum Fußballfest in Großräschen, denn tatsächlich drehte sich an diesem Tage alles um den Ball. Fünf Punktspiele hatten beide Fußballplätze zu verkraften. Nach der Eröffnung durch den Landrat Georg Dürrschmidt begann das Kreissportfest mit einem Staffellauf der beiden Grundschulen, in welchem die GutsMuthsschule die Nase vorn hatte. Es schlossen sich die Turniere der Freizeitfußballer und der Volleyballer sowie die Punktspiele der E -, D - und C-Junioren an. Danach folgte auf dem zweiten Platz ein Freundschaftsspiel der zweiten Mannschaft gegen Schwarzheide, und dann kam für Danny Freitag aus dem Himmel die Ehrung als Torschützenbester der vergangenen Saison in der Landesklasse-Süd in Form eines Pokales.
Danach wartete alles auf den Heimspielauftakt gegen Werben. Schon wie in der vergangenen Serie gab es die erste Heimpleite. Im ersten Spielabschnitt neutralisierten sich beide Mannschaften und es gab nicht eine zwingende Tormöglichkeit. Für die Zuschauer war das Spiel kein anzusehender Leckerbissen. Der mit der Torkanone ausgezeichnete Danny Freitag befand sich in guter Obhut von zumeist zwei Gegenspielern und konnte so auch keine Akzente setzen. Ein bisschen Torgefahr brachten nur Freistöße und Eckbälle. 
Mit Beginn der zweiten Halbzeit schien anfänglich eine neue Großräschener Mannschaft auf dem Platz zu agieren. Leider dauerte diese Szenerie nur ganze fünf Minuten. So wurde in der 46. Minute Dirk Scholz von Danny Freitag gut freigesperrt, aber der «Knaller» von Dirk Scholz ging knapp am Tor vorbei. Eine Minute später sorgte Christian Mommerts Eckball von der linken Seite für Gefahr für das Werbener Tor. Der Kopfball von Danny Freitag brachte aber auch nichts Zählbares. Wiederum eine Minute später bot sich Ingo Paulick die nächste Möglichkeit. In der Nähe des Strafraumes ließ er jedoch die letzte Konsequenz vermissen und sein dann folgender Linksschuss bedeutete keine Gefahr für den Werbener Torwart. Das sollte es dann fast schon wieder gewesen sein. Zwei weitere Möglichkeiten boten sich für den Gastgeber in der 62. und 66. Minute. Nach Zuspiel von Danny Freitag drang Kai Skorwider in den Werbener Strafraum ein. Sein Schuss mit der «Pieke» verfehlte nur knapp das Ziel. In jener 66. Minute setzte sich Markus Miottke im Strafraum der Gäste durch. Sein Linksschuss verfehlte aber das Gehäuse. Das Spiel schien sich auf ein 0:0 einzupegeln. Vergaben die Werbener in der 85. Minute eine Riesenmöglichkeit, so machte es Andy Hebler in der 87. Minute besser: Nach einem doch recht zweifelhaften Foulstrafstoß, denn die Aussage beider Linienrichter ließen anderes erahnen, machte Hebler alles klar.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 90


Schiedsrichter: M. Hagemeister (Calau)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume (40. Th. Kandler), M. Winkler, M. Hülster, K. Skorwider, J. Kalus, I. Paulick, S. Schultchen, Ch. Mommert (66. M. Galert), D. Freitag, D. Scholz (61. Markus Miottke)

3. Spieltag der Landesklasse Süd am 08.09.2007

TV 1861 Forst - SV Großräschen 4:2 (2:1)

Unnötige Auswärtsniederlage

 

Es war für die Gäste ein Spiel mit undenkbar schlechten Voraussetzungen. Vom etatmäßigen Aufgebot fehlten sage und schreibe sechs Stammspieler. Insbesondere im Deckungsbereich machte sich das Fehlen doch bemerkbar und konnte nicht kompensiert werden. Beleg dafür war, dass den Gastgebern schon in der 3. Minute durch Alexander Poziemba der Führungstreffer gelang. Forst hatte sich über die rechte Seite durchgespielt. Der Schuss aus dieser Position lan dete am langen Pfosten. Den zurückspringenden Ball versenkte der Mann mit der Nr. 10. Dem SVG gelang jedoch eine schnelle Egalisierung in der 10. Minute. Nach einem Eckball köpfte Eric Gallas zu Markus Miottke, dem aus Nahdistanz mit einem Seitfallzieher der Ausgleich gelang. Während in der 19. Minute der Forster Keeper Andre Schneder zweimal toll zuerst gegen Dirk Scholz und anschließend gegen Danny Freitag rettete, fiel in der 22. Minute nach Unstimmigkeiten in der zentralen Deckung auf der Gegenseite das 2:1. Erneut war Alexander Poziemba der Nutznießer. In der Folgezeit erarbeiteten sich die Gäste in einem temporeichen Spiel eine Vielzahl an Tormöglichkeiten, aber Zählbares kam dabei nicht heraus. So stand es bis zum Halbzeitpfiff des Unparteiischen. 

Auch nach der Halbzeit erarbeitete sich der Gast viele Möglichkeiten, lief aber dabei immer Gefahr, in einen Konter der Hausherren zu laufen. Aber zu mehr als einen Außenpfostenschuss durch Matthias Galert reichte es nicht. Forst setzte immer wieder kleine Nadelstiche. In der 69. Minute wurden die Gäste für ihre Bemühungen dann doch belohnt. Eine gute Freistoßkombination zwischen Jan Kalus und Thomas Kandler mit einem Rückpass schloss Sebastian Sebischka mit einem Torknaller zum 2:2 ab. Sieben Minuten später lagen die Gäste wieder zurück. Nach einem Konter der Rosenstädter über die rechte Seite mit nachfolgender Eingabe von der Grundlinie war Tino Ziegler mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball ins Gehäuse. Der SVG fand danach nicht mehr ins Spiel zurück und musste nach einer Freistoßvariante, wobei der Ball über die Mauer der Gästeabwehr gehoben wur de, auch noch den 4. Treffer kassieren. Marco Schulz reagierte dabei am schnellsten und brachte das Leder im langen Eck unter.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: 

1:1 Miottke, Markus (10.min.)

2:2 Sebischka, S. (69.min.)

 

Zuschauer: 120


Schiedsrichter: O. Dzewior (Eisenhüttenstadt)

 

SVG:

M. Büttner - S. Sebischka, E. Gallas, M. Hülster (81. S. Kalz), Markus Miottke, J. Kalus, I. Paulick, Th. Kandler, M. Galert, D. Freitag, D. Scholz (46. K. Melke)

Landespokal / 1. Hauptrunde am 15.09.2007

SV Großräschen - SV Empor Mühlberg 1:3 (0:1)

Keine Spannung, keine Dramatik

 

Wenn zwei Mannschaften ohne "Sieben" auskommen müssen, dann wird aus einem Pokalhit, wie in Großräschen erlebt, ein mehr oder weniger verkrampftes Spiel. Keine Spannung, keine Dramatik - dem Spiel fehlte alles, was einen Pokalhit ausmacht. Den SV Großräschen traf es ärger als den Kontrahenten. Mit Thomas John, Marcus Winkler, Dirk Scholz, Danny Freitag und Sebastian Mattuschka (kam aus beruflichen Gründen erst in der zweiten Halbzeit zum Einsatz) fehlten die Führungsspieler. Mühlberg hingegen griff auf Anschluss- und junge Spieler zurück. Torgefahr kam in der ersten Halbzeit kaum auf. Dabei kam den Gästen entgegen, dass ihnen in der 18. Minute der Führungstreffer gelang. Marcus Beyer konnte sich entscheidend auf der linken Angriffsseite durchsetzen. Seinen Querpass in den Strafraum verwandelte Tommy Rink mit der Innenseite. Dies war die erste Chance im Spiel. Daran änderte sich auch bis zum Ende der ersten Halbzeit nichts. Während Mühlberg mit vielen langen Ballpassagen die Partie zu bestimmen versuchte, verstand es der Gastgeber in keiner Phase, sich eine Tormöglichkeit zu erarbeiten.

Die zweite Halbzeit konnte nur besser werden. Mit Sebastian Mattuschka erfuhr das Räschener Spiel eine erwartete Belebung. Plätscherte es auch anfangs noch dahin, kam etwa ab der 53. Minute zumindest bei den Großräschenern etwas wie Torgefahr auf. Just in dieser Minute schlug Markus Hülster einen langen Ball auf Sebastian Mattuschka. Den Kopfball konnte Torwart Frank Winters nur zu Markus Miottke abklatschen. Mit einer tollen Reaktion vereitelte der Keeper jedoch den Großräschener Ausgleich. Das Spiel lief jetzt für den Gastgeber etwas besser und brachte ihm in der 63. Minute den nicht unverdienten Ausgleich. Thomas Kandler hatte sich bis zur rechten Grundlinie durchgesetzt. In seine Eingabe lief Sebastian Mattuschka, der endlich traf. Großräschen vergaß in der Folgezeit, weiterhin Druck zu machen. Da auch Mühlberg der Zug zum Kasten fehlte, schien alles auf eine Verlängerung hinzulaufen. Am Ende profitierte Verbandsligist Mühlberg von zwei anfängerhaften Fehlern der Landesklasse-Mannschaft. In der 76. Minute war es Marcus Beyer nach Vorarbeit eines Großräschener Deckungsspielers, der den Ball von Außen nach Innen spielte. Und in der 83. Minute führte ein unnötiges Dribbling im Mittelfeld mit Verlust des Balles zum 1:3, das David Otto besorgte.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze: 

1:1 Mattuschka, S. (63.min.)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: M. Lockan (Cottbus)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, E. Gallas, M. Hülster, I. Paulick, S. Sebischka (50. S. Mattuschka), J. Kalus, M. Galert, Ch. Mommert (29. S. Kalz), Th. Kandler (86. R. Schulz), Markus Miottke

4. Spieltag der Landesklasse Süd am 22.09.2007

SV Großräschen - SC Spremberg 1896 3:2 (1:2)

Eine tolle Aufholjagd

 

In einem wichtigen, für die Gastgeber richtungsweisenden Spiel siegte in den letzten Sekunden der SVG. Der SC Spremberg erwies sich als ein schlagkräftiges Team. Lauffreudig und spielerisch stark dominierten sie in den ersten 30 Minuten nach Belieben. Der SVG hingegen war in der Deckung gefordert und suchte den Erfolg mit langen Bällen. Für den SC lief alles nach Plan. Bereits in der 4. Minute führte ein Freistoß von 25 Metern fast von der rechten Außenbahn zum 0:1. Karsten Lewa schlug den Ball mit viel Schnitt in den SVG-Strafraum. An Freund und Widerpart vorbei drehte sich der Ball ins lange, untere Eck. Der Gastgeber war geschockt, und der SC sorgte weiter für Gefahr. Folgerichtig fiel in der 18. Minute das 0:2. Karsten Lewa konnte sich bis zur linken Grundlinie durchsetzen und passte sofort nach innen. In seine Eingabe hinein lief Christian Jentsch – und das 0:2 war perfekt. Endlich sorgte eine Ecke auf der Gegenseite in der 26. Minute auch einmal für Gefahr. Danny Freitag stieg zum Kopfball hoch und Keeper Rico Kaubisch konnte nur abklatschen. Der Ball kam im Strafraum zu Sebastian Mat tuschka, der aber an dem gut reagierenden Keeper scheiterte. Großräschen machte nun mehr Druck und wurde in der 45. Minute belohnt. Jan Kalus schlug einen Freistoß von links scharf und flach nach innen. Sebastian Mattuschka vollendete mit dem linken Fuß.

In der zweiten Halbzeit powerte nun der Gastgeber. Hatte Sebastian Mattuschka schon in der 51. Minute eine Möglichkeit, war es vier Minuten später Danny Freitag, der nach schnellem Spiel über Jan Kalus und Sebastian Mattuschka im Nachschuss erfolgreich war. Nun wurde es ein richtiger Fight. Beide wollten den Sieg. Während Spremberg aber kaum noch eine große Möglichkeit herausspielte, vergab der Gastgeber bis zur 88. Minute beste Torchancen. In der 89. erkämpfte sich Marcus Winkler mit vorbildlichem Einsatz die Kugel. Mit einem Sprint stieß er mit dem Ball in die entblößte rechte Deckungsseite des SC. Fast von der Grundlinie schlug er den Ball scharf und flach nach innen. Dort war Danny Freitag zur Stelle und hämmerte den Ball aus Nahdistanz zum 3:2-Siegestreffer ins Netz.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: 

1:2 Mattuschka, S. (45.min.)

2:2 Freitag, D. (56.min.)

3:2 Freitag, D. (90.min.)

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: J.-U. Kaus (Thalberg)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, Th. John, M. Hülster, Markus Miottke, S. Sebischka (76. S. Kalz), S. Schultchen, M. Winkler, J. Kalus (66. I. Paulick), D. Freitag, S. Mattuschka

5. Spieltag der Landesklasse Süd am 30.09.2007

SV Merzdorf/Gröden - SV Großräschen 0:3 (0:1)

Schiedsrichter mit Kartenfestival

 

Alle Hände voll zu tun hatte Schiedsrichter Maik Schemmel aus Bad Liebenwerda. Er verteilte nicht weniger als elf Gelbe Karten, davon zwei Gelb/Rote sowie eine Rote Karte. Maik Schemmel hat nicht überzogen und es war kein überhartes Spiel. Viele Nicklichkeiten führten zu dieser Kartenflut. Großräschen spielte gefällige Kombinationen, aber im Abschluss fehlte die Präzision. Beide Mannschaften hatten jeweils zwei Tormöglichkeiten zu verzeichnen, die klaren Aktionen aber fehlten. In der 31. Minute fing Steve Schulltchen einen Ball im Mittelfeld ab. Sein Dribbling und das Steilspiel auf Sebastian Mattuschka ließen erstmals Gefahr für das Gastgeber-Tor aufkommen. Jedoch Sebastian Mattuschka verzog knapp, und der Ball ging am rechten oberen Eck vorbei. In der 41. Minute gingen die Gäste auf Grund der Spielanteile dann in Führung. Konsequent setzte Sebastian Mattuschka im Strafraum des Gastgebers nach und wurde in die Zange genommen. Den Strafstoß verwandelte Marcus Winkler. Nachdem sich die Heimmannschaft in der 44.Minute nach einer Roten Karte reduziert hatte, verloren auch die Gäste nach Gelb/Rot einen Spieler.

Warum sich die Großräschener in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit hinten reinstellten, bleibt ein Geheimnis. So kam der Gasteber in der 50. Minute mit einem gefährlichen Freistoß durch Renè Lunitz zu einer Möglichkeit. Manuel Büttner im SVG-Tor lenkte diesen Ball jedoch gedankenschnell über die Latte. Die Heimmannschaft witterte nun Morgenluft, denn auch in der 73. Minute bot sich eine Riesenmöglichkeit. In der 77. Minute gab sich für die Großräschener die Chance, den Vorsprung auszubauen. Mit einem langen Ball wurde Ingo Paulick auf die Reise geschickt. Frei durch, scheiterte er jedoch an Keeper Rene Kuhlert. Die 79. Minute brachte dann für die Gäste die Erlösung. Danny Freitag verlängerte einen Ball auf Sebastian Mat tuschka. Er lief auf Renè Kuhlert zu und vollendete. Nachdem sich in der 82. Minute der Großräschner Torwart Manuel Büttner bei einem weiteren Freistoß auszeichnen konnte, dezimierte sich der Gastgeber zwei Minuten später erneut durch eine Gelb/Rote Karte. In der Nachspielzeit sorgte dann Dirk Scholz für den Endstand. Sebastian Mattuschka hatte quer gespielt und Dirk Scholz verwandelte.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: 

0:1 Winkler, M. (41.min.) (Foulelfmeter)

0:2 Mattuschka, S. (79.min.)

0:3 Scholz, D. (90.min.)

 

Zuschauer: 140


Schiedsrichter: M. Schemmel (Bad Liebenwerda)

 

SVG:

M. Büttner - Markus Miottke, Th. John (80. K. Skorwider), M. Hülster, S. Schultchen, S. Sebischka, M. Winkler, Th. Kandler (66. I. Paulick), J. Kalus (46. D. Scholz), D. Freitag, S. Mattuschka

6. Spieltag der Landesklasse Süd am 06.10.2007

SV Großräschen - SV Einheit Drebkau 2:2 (0:2)

Losgelegt wie die Feuerwehr

 

Sehr gut verkaufte sich der Tabellenletzte SV Einheit Drebkau in Großräschen. Zwar wussten die Platzherren um die Schwere der Aufgabe, zumal wieder zwei Leistungsträger fehlten, aber das 0:2 zur Halbzeit für die Gäste war keineswegs unverdient. Zwar legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr, aber mehr als ein toller Hinterhaltsschuss durch Dirk Scholz in der 2. Minute konnte nicht registriert werden. Schon der erste Angriff der Gäste brachte ihnen die Führung. Eine Flanke aus dem linken Mittelfeld konnte René Böhme unbedrängt unhaltbar im Kasten des SVG unterbringen. Beim Gastgeber lief nach diesem Gegentor wenig zusammen. Schon in der 11. Minute sorgte ein Freistoß von der rechten Seite fast für das 0:2. Beim Herauslaufen glitt Torwart Manuel Büttner der Ball durch die Hände. Markus Matschak am linken Torpfosten war zu überrascht und beförderte den Ball zum Glück für den Gastgeber ins Toraus. Auch in der 16. Minute bot sich dem Gast die nächste Chance. Robby Seidel wurde in halb linker Position freigespielt. Sein Schuss verfehlte nur knapp das Gehäuse. Erst danach kam auch wieder einmal der SVG. In der 23. Minute spielte Thomas Kandler Dirk Scholz frei, dessen Knaller jedoch am linken Torpfosten vorbeizischte. Auch in der 24. Minute hatte Dirk Scholz eine weitere gute Szene. In einer Eingabe von rechts versuchte er es mit einem Hechtflugkopfball, den er jedoch nicht platzieren konnte. In der 30. Minute waren es wieder die Gäste, die eine Möglichkeit ausließen. Frei auf Torwart Marian Miottke zulaufend (Torwart Manuel Büttner hatte sich zuvor eine Verletzung zugezogen), scheiterte erneut Robby Seidel. In der 45. Minute erhielten dann die Gäste einen Foulstrafstoß zugesprochen. Frank Kunze blieb dabei Sieger gegen Marian Miottke und besorgte das 0:2.
In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel durch die Hereinnahme von Danny Freitag nach vorn druckvoller. So konnte in der 55. Minute Christian Mommert nach einer Kopfballverlängerung von Danny Freitag das 1:0 besorgen. Bereits sechs Minuten später konnte der gleiche Spieler gar den Ausgleich erzielen. Dirk Scholz hatte mit seinem Schlenzer nur die Latte getroffen. Christian Mommert war zur Stelle – ließ den Ball von der Brust «abtropfen» und vollendete aus sieben Metern. Großräschen blieb in der Erfolgsspur bis eine Rote Karte durch verbale Entgleisung die Mannschaft dezimierte. So hätten beide Mannschaften in der Schlussphase den Platz als Sieger verlassen können. Schon in der 77. Minute bot sich Sven Görke seine erste Möglichkeit und auch in der 87. Minute hätte er eigentlich mit einem «Riesen» den Sack zubinden müssen. In der 84. Minute schrammte auch der Gastgeber knapp am Sieg vorbei. Den vehementen Freistoß von Marcus Winkler aus etwa 30 Metern konnte Andy Haiasch mit den Fingerspitzen nur an die Lattenunterkante lenken, von wo er jedoch die Torlinie nicht überschritt.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: 

1:2 Mommert, Ch. (55.min.)

2:2 Mommert, Ch. (61.min.)

 

Zuschauer: 85


Schiedsrichter: K. Herrmann (Oppelhain)

 

SVG:

M. Büttner (26. Marian Miottke) - D. Zeume, Th. John, K. Skorwider (46. M. Hülster), Markus Miottke, Ch. Mommert, M. Winkler, J. Kalus, S. Kalz (46. D. Freitag), D. Scholz, Th. Kandler

7. Spieltag der Landesklasse Süd am 13.10.2007

SV Großräschen - FC Energie Cottbus (A2-Junioren) 2:4 (0:2)

Junge Gäste beherrschten Szenerie

 

Für Großräschen blieb im Nachhinein die bittere Erkenntnis: Die A 2-Truppe des FC Energie hat verdient und in überlegener Manier die drei Punkte eingefahren. Sicherlich trug dazu die 1. Minute der Partie bei. Schon der zweite Angriff führte zum 0:1 für die Gäste. Eine weite Eingabe von links verlängerte Alexander Bittroff mit dem Hinterkopf zur Führung der Gäste.  Während es der Gastgeber in der Folgezeit nur mit langen Bällen auf die Spitzen versuchte, beherrschte Cottbus spielerisch und läuferisch dieses Match. Das Manko aus der Sicht der Gäste aber war, dass diese Überlegenheit in keiner weiteren herausgespielten Chance gipfelte.

Großräschen tauchte erstmals in der 24. Minute gefährlich vor dem Tor der Gäste auf. Nach einem Freistoß nahe des Strafraumes führte eine gut einstudierte Variante zwischen Thomas Kandler und Marcus Winkler zur ersten Möglichkeit. Rettete Torwart Marian Miottke in der 26. Minute noch toll gegen Marko Verkic, bot sich eine Minute später die Riesenmöglichkeit für die Hausherren. Danny Freitag hatte geschickt auf Sebastian Mattuschka abgelegt, der allein mit dem Ball auf Torwart Marvin Gladrow zulief, den Ball aber nicht platzieren konnte. Während die Gäste weiter spielbestimmend blieben, folgte eine zweite Möglichkeit für den SVG in der 36. Minute. Erneut wurde Sebastian Mat-tuschka in Höhe des Strafraumes in halb rechter Position von Danny Freitag freigespielt. Den Schuss ins kurze Eck machte jedoch Torwart Gladrow unschädlich. In der 40. Minute führte ein Foulstrafstoß, getreten von Stephan Lischka, zum 0:2.
Hatte Großräschen vor Jahresfrist in der zweiten Halbzeit noch egalisieren können, so führte in der 47. Minute eine grobe Nachlässigkeit in der Deckung zum 0:3. Nicht einmal 20 Minuten später folgte das 0:4. Die Großräschener Abwehr war erneut nicht im Bilde. In der 74. Minute gelang den Gastgebern das 1:4. Nach einem Flugball von Kai Skorwider konnte Danny Freitag per Kopf verkürzen. Schon zwei Minuten später gelang es dem gleichen Spieler, seinen zweiten Treffer zu markieren. Freigespielt in halb linker Position, vollendete er gekonnt. Während Großräschen nun noch mehr wollte, ließ der Spitzenreiter nichts mehr anbrennen.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: 

1:4 Freitag, D. (74.min.)

2:4 Freitag, D. (76.min.)

 

Zuschauer: 105


Schiedsrichter: Th. Arndt (Thalberg)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, M. Winkler, Markus Miottke, S. Schultchen (67. K. Skorwider), I. Paulick, Ch. Mommert (78. R. Schulz), J. Kalus (71. M. Galert), Th. Kandler, D. Freitag, S. Mattuschka

Diese Partie wurde später vom Sportgericht am "grünen Tisch" in einen 2:0-Sieg für den SV Großräschen umgewandelt!

8. Spieltag der Landesklasse Süd am 21.10.2007

SG Sielow - SV Großräschen 2:2 (0:1)

Unglückliche Schlussminuten

 

Es war bitter für die Gäste. 89 Minuten hatten sie die Gastgeber im Griff und dann passierte das kaum noch für möglich Gehaltene: Großräschen kassierte in der 89. Minute durch Foulstrafstoß und in der Nachspielzeit nach einem Eckball zwei Treffer zur Punkteteilung. Die Großräschener begannen in Sielow sehr engagiert. Bereits in der 5. Minute gingen sie durch den sehr agilen Sebastian Mattuschka in Führung. Danny Freitag hatte kurz hinter der Mittellinie einen Zweikampf gewonnen und sofort auf Ingo Paulick abgelegt. Dieser sah den startenden Mattuschka, der den Ball an den herauseilenden Torwart Michael Worrack vorbei ins Tor schob. Fortan wurden die Gäste stärker, doch nach einigen ungenutzten Chancen verlor ihr Spiel an Präzision. Bis zur 30. Minute hatte der Gastgeber nur durch zwei Freistoßmöglichkeiten nahe der Strafraumgrenze für Gefahr sorgen können.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild wenig. Der SVG kontrollierte das Spiel und hatte in der 55. Minute eine weitere Möglichkeit. Einen Freistoß von Marcus Winkler verpasste Dany Freitag am Torraum nur knapp. In der 59. Minute lag der Ball bereits im Kasten der Sielower, aber dem Kopfballtor von Danny Freitag versagte der Schiedsrichter wegen Foulspiels die Anerkennung. In der 73. Minute machte Danny Freitag nach einem Freistoß dann aber doch sein Tor. Alles schien gelaufen. In der 89. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einem Foulspiel im Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Jacob Harms verwandelte sicher. Das Spiel lag bereits in den letzten Zügen, als ein Eckball in den Großräschener Strafraum hereinschwebte. Alle Akteure hatten sich am und im Strafraum postiert. Urplötzlich lag der Ball im Großräschener Gehäuse. Steven Glodny hatte mit dem Ausgleichstreffer für den 3. Punkt der Sielower gesorgt.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: 

0:1 Mattuschka, S. (06.min.)

0:2 Freitag, D. (73.min.)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: O. Dzewior (Eisenhüttenstadt)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, M. Winkler, K. Skorwider, S. Schultchen, Th. Kandler (65. S. Sebischka), I. Paulick, Markus Miottke, J. Kalus (73. E. Gallas), D. Freitag, S. Mattuschka

9. Spieltag der Landesklasse Süd am 27.10.2007

SV Großräschen - SG Burg 2:1 (1:0)

Manuel Büttner zeigt super Reflexe

 

Es war kein Spiel für Fußballästheten. Großräschen konnte zwar einen 2:1-Sieg bejubeln, doch der Erfolg fiel recht glücklich aus. In den ersten 20 Minuten bestimmte der Gastgeber das Geschehen, ohne dass Zählbares herauskam. Nach fünf Minuten wurde ein Schuss von Sebastian Mattuschka aus spitzem Winkel eine Beute des Burger Torwarts. Auch in der 13. Minute blieb der gleiche Spieler glücklos, als er einen Kopfball nicht platzieren konnte. Auch in der 19. Minute hätte es Sebastian Mattuschka richten können, als er den Ball am Strafraum volley nahm und neben das Tor setzte. Gefährlich wurde es vor dem SVG-Tor erstmals in der 24. Minute. Markus Pawelke zog 16 Meter vor dem Tor ab. Keeper Manuel Büttner rettete toll. Erst in der 44. Minute gab es wieder Aufregung: Großräschen bekam an der rechten Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen. Sebastian Sebischka brachte den Ball nach innen und im Strafraum köpfte Eric Gallas zur Führung ein.
In der zweiten Halbzeit lief bei beiden Mannschaften wenig zusammen. In der 55. Minute führte ein sehr kurioses Tor zum 2:0. Ingo Paulick hatte sich unweit der Strafraumgrenze abgezogen. Sein Schuss rutschte Torwart Müller unter dem Körper durch. Dieser Treffer wurde zur Alarmglocke für Burg. Die SG übernahm das Kommando auf dem Platz. Die Gäste tauchten gefährlich vor dem Kasten des fehlerlos haltenden Manuel Büttner auf. Hatte er bereits in der 68. Minute toll gegen Markus Pawelke geklärt, so rettete er auch in der 71. Minute nach einem Freistoß mit einem super Reflex. Der SVG kam nur noch sporadisch vor das Tor der Gäste. So musste sich erneut in der 87. Minute Manuel Büttner bewähren. Denny Wodke begriff die Welt nicht mehr, als auch sein Schuss von Manuel Büttner unschädlich gemacht wurde. Daniel Bhog blieb es in der 92. Minute vorbehalten, den Ehrentreffer für die Gäste zu markieren. Geschickt hatte er sich am Strafraum durchgespielt und ließ auch Torwart Büttner keine Chance.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: 

1:0 Gallas, E. (44.min.)

2:0 Paulick, I. (55.min.)

 

Zuschauer: 110


Schiedsrichter: S. Seliger (Finsterwalde)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, M. Winkler, K. Skorwider (84. R. Schwedler), S. Schultchen (56. M. Hülster), S. Sebischka (83. Markus Miottke), I. Paulick, E. Gallas, J. Kalus, Th. Kandler, S. Mattuschka

10. Spieltag der Landesklasse Süd am 03.11.2007

FSV Lauchhammer 08 - SV Großräschen 1:3 (1:0)

Situation beim FSV spitzt sich weiter zu

 

Es war aus Lauchhammeraner Sicht mal wieder eines jener Spiele, die man am besten schnell vergessen sollte. Die Lage im Tabellenkeller wird dabei immer prekärer. Nach einer müden Anfangsphase hatte die Partie ihren ersten Höhepunkt. Andre Staacke erzielte mit einer feinen Einzelleistung das 1:0 für die Gastgeber. Danach kontrollierte der FSV die Begegnung und kam bis zum Halbzeitpfiff eigentlich nie in Verlegenheit.

Knackpunkt des Spiels war dann die 46. Minute. Gerade 24 Sekunden waren im zweiten Abschnitt gespielt, als Danny Freitag im Anschluss an einen Eckball das Leder per Kopf im FSV-Gehäuse unterbrachte. Danach lief bei den Platzherren nicht mehr viel zusammen. Schon kurz nach dem Ausgleich musste Robert Jokiel gegen Denny Zeume Kopf und Kragen riskieren, um nicht innerhalb von drei Minuten gleich in Rückstand zu geraten. Die Gastgeber taten sich verdammt schwer, Großräschen war einfach immer einen Schritt eher am Ball. Die Führung für die IBA-Städter bahnte sich förmlich an, und nach 74 Minuten war es dann auch so weit. Als die komplette Hintermannschaft des FSV auf einen Abseitspfiff des hervorragend amtierenden Schiedsrichters Krause aus Dissen wartete, marschierte Danny Freitag einfach durch und überwand den völlig perplexen Jokiel zum 1:2. Der SV spielte danach die Partie locker herunter. Die Gastgeber mühten sich zwar und versuchten, mit drei neuen Leuten wenigstens noch ein Remis zu erzielen. Aber auch die Einwechsler konnten dem Angriffsspiel des FSV keine neuen Impulse mehr verleihen. Die Großräschener machten es besser und konnten in der vierten Minute der Nachspielzeit nach einem Kopfballheber über den zu weit vor dem Tor postierten Jokiel sogar noch das 1:3 durch Markus Miottke bejubeln. Die Gastgeber mussten wieder einmal erkennen, dass eine gute Halbzeit selbst gegen Mannschaften aus dem Mittelmaß nicht ausreicht.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: 

1:1 Freitag, D. (46.min.)

1:2 Freitag, D. (74.min.)

1:3 Miottke, Markus (90.min.)

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: R. Krause (Dissen)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, K. Skorwider, M. Hülster, S. Schultchen, M. Galert, M. Winkler (87. I. Paulick), E. Gallas, Th. Kandler (90. R. Schwedler), D. Freitag, S. Mattuschka (90. Markus Miottke)

11. Spieltag der Landesklasse Süd am 10.11.2007

SV Großräschen - SV Döbern 4:5 (1:3)

Munteres Toreschießen

 

In der ersten Viertelstunde war Großräschen überhaupt nicht präsent. Döbern konnte schalten und walten und ließ sich auch nicht lange bitten. So ergab sich schon in der 6. Minute die erste Riesenmöglichkeit. Vier Minuten nahm Markus Borno einen Pass auf der Außenposition auf und traf aus 16 Metern zum 0:1. Bald darauf lag der SVG mit 0:2 hinten. Über die linke Seite hatten sich die Döberner im Doppelpass zur Grundlinie durchgesetzt. Christian Struck brachte den Ball nach innen, und Arkadiusz Dybka hat wenig Mühe, Torwart Manuel Büttner zu überwinden. In der 14. Minute kamen die Großräschener zu ihrer ersten Möglichkeit. Danny Freitag traf aber nur das Außennetz. In der 16. Minute lag der Ball erneut im Großräschener Gehäuse. Diesem Treffer versagte aber der Schiri die Anerkennung, weil ein Döberner in den geschossenen Ball lief und nun selbst im Abseits stehend aktiv geworden war. Von Großräschen kam auch danach zu wenig. In der Deckung versuchte sich die Elf zu stabilisieren, aber nach vorn ging kaum etwas. Das Spiel der Döberner wirkte druckvoller. So brachte die 34. Minute bereits das 0:3. Christian Struck wurde mustergültig am 16-Meter-Raum freigespielt. Gegen seinen harten Schuss hatte Torwart Büttner keine Chance. Dann aber sollte etwas geschehen, womit keiner gerechnet hatte. Es folgte ein schön herausgespieltes Tor in der 43. Minute. Danny Freitag hatte für Markus Miottke gut in den Raum gespielt. Dieser verlud den herausstürzenden Keeper mit einem Schuss ins lange Eck.

Großräschen kam wie ausgewechselt aus der Kabine. In der 52. Minute bereits lag der Ball erneut im Kasten der Gäste. Vorausgegangen war ein herrlich getretener Freistoß von Danny Freitag aus mehr als 20 Metern. Der Ball senkte sich ins kurze untere Eck. Der SV Großräschen war nun wieder im Spiel. Als dann gar nach herrlicher Kombination über Danny Freitag und Thomas Kandler Jan Kalus durch eine Direktabnahme zum 3:3 verwandelte, schien wieder alles möglich. Doch urplötzlich riss der Faden erneut. Döbern ging erneut in Führung und erhielt nach einem Torwartfoul einen Elfmeter, der zum 3:5 verwandelt wurde. Sieben Minuten vor Schluss traf Stefan Kalz zum 4:5-Endstand.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: 

1:3 Miottke, Markus (43.min.)

2:3 Freitag, D. (52.min.)

3:3 Kalus, J. (55.min.)

4:5 Kalz, S. (85.min.)

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: K. Peuker (Schönborn)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, K. Skorwider (46. S. Kalz), M. Hülster, I. Paulick, Th. Kandler (80. R. Schwedler), J. Kalus, E. Gallas, M. Galert (18. S. Sebischka), D. Freitag, Markus Miottke

12. Spieltag der Landesklasse Süd am 17.11.2007

Spremberger SV 1862 - SV Großräschen 4:1 (3:0)

SVG muss vier Gegentore schlucken

 

Hintereinander gegen Döbern und nun auch gegen den Spremberger SV musste der SV Großräschen bereits in der ersten Halbzeit drei Gegentore hinnehmen. Konnte dies im Spiel gegen Döbern noch als Ausrutscher gewertet werden, so muss nun die nicht intakte Deckungsarbeit gerügt werden. Dabei ließ sich das Spiel für den SVG gut an. Bereits in der vierten Minute bot sich durch Sebastian Mattuschka die erste Möglichkeit, die jedoch Stefan Baum im Tor der Gastgeber vereitelte. Erst in der 21. Minute kam auch die Heimmannschaft zur ersten Chance, aber auch Manuel Büttner im Tor des SVG war bei diesem Hinterhaltsschuss auf dem Posten. Bereits eine Minute später befand sich der Ball aber dann doch im Großräschener Gehäuse. Stephan Paulo schlug einen Eckball scharf zum Fünfmeter-Raum, und Ronny Pannoscha brachte seine Farben per Kopf in Führung. In der 26. Minute fehlte den Gästen ein Quäntchen Glück zum Ausgleich. Sebastian Mattuschka brachte einen Flankenball in den Strafraum zu Danny Freitag, der den Ball aus etwa 14 Meter neben das Tor platzierte. In der 37. Minute waren es dann erneut die Gastgeber, die nachlegten. Ein Freistoß in Höhe der Mittellinie wurde in den Strafraum der Gäste geschlagen. Am Fünfmeter-Raum kam Kai Noack unbedrängt an den Ball und vollendete. In der 42. Minute erlebten die Gäste fast die gleiche Situation. Zwei Spieler des SSV tauchten im Strafraum der Gäste nach «langem» Ball frei auf. Für den bereits geschlagenen Torwart Büttner klärte Ingo Paulick vor der Linie. Wiederum nur eine Minute später hieß es dann doch 3:0. Ein verlorener Ball eines Abwehrspielers im Mittelfeld lud den Gastgeber zum schnellen Konter ein. Die scharfe Eingabe wurde dann unglücklich von Denny Zeume ins eigene Tor gelenkt.
Während die Gäste noch gedanklich in der Kabine waren, legten die Gastgeber in der 46. Minute nach. Ausgangspunkt war ein erneuter Eckball, wiederum von Stephan Paulo getreten. Nach der Abwehr kommt dieser erneut in Ballbesitz, umspielt den angreifenden Spieler und schießt den Ball aus halb rechter Position zum 4:0 ins Tor. In der 56. Minute sind es dann die Gäste, die gleichfalls nach einem Eckball und Gewühl im Strafraum durch Sebastian Mattuschka verkürzen können. Während das Spiel danach etwas vor sich hinplätscherte, boten sich den Gastgebern in der Endphase noch zwei Riesenmöglichkeiten, die Ronny Pannoscha und auch Stephan Paulo kläglich vergeben. In der 87. Minute blieben auch die Gäste im Pech. Danny Freitag zog den Ball bei einem Freistoß mit viel Schnitt um die Mauer, der Ball landete aber nur am Außenpfosten.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze: 

4:1 Mattuschka, S. (56.min.)

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: S. Seliger (Finsterwalde)

 

SVG:

M. Büttner - D. Zeume, E. Gallas, M. Hülster (76. K. Skorwider), S. Schultchen, Th. Kandler, I. Paulick, D. Freitag, J. Kalus (73. R. Schulz), S. Mattuschka, Markus Miottke (46. Ch. Mommert)

13. Spieltag der Landesklasse Süd am 24.11.2007

SV Großräschen - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 2:6 (1:4)

Erschreckende Erkenntnis

 

15 Gegentreffer in drei Spielen und davon 11 in den letzten beiden Heimspielen kennzeichnen die gegenwärtige Situation des SVG. Das Schlimmste aber an der erneuten Heimpleite ist die Tatsache, dass in diesem Spiel alle Spieler an Deck waren. Dazu kommt, dass sieben geschossene Tore in den letzten drei Spielen anderen Mannschaften, die defensiv besser stehen, mindestens drei oder auch mehr Punkte eingebracht hätten. Langsam wird der SVG zur Schießbude der Landesklasse, wenn er es schon selbst nicht ist. Bereits nach 9 Minuten lag der SVG mit 0:2 im Hintertreffen. Wie schon im letzten Spiel in Spremberg führten 2 Freistöße von der linken Seite zu zwei Treffern. Beim 1. Tor in der 4. Minute bekam die Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Steffen Gawrisch bedankte sich auf seine Weise. Beim zweiten Treffer wurde der Ball erneut in den Strafraum geschlagen. Die Weiterleitung des Balles durch Eric Kallosche bedeutete das 0:2. Bis zu diesem Zeitpunkt war der SVG nicht präsent. Während in der 11. Minute nach einem Hechtflugkopfball gleicher Spieler das 0:3 knapp verpasste, wurde der SVG erst nach der 16. Minute nach vorn aktiv. Der SVG riss das Zepter an sich. In der 22. Minute zeigte der sehr gut amtierende Schiri nach einem Gewühl im Strafraum auf den ominösen Punkt. Danny Freitag verwandelte sicher. Bereits zwei Minuten später hatte er den Ausgleich auf dem Fuß. Vorausgegangen war ein hervorragender Einsatz von Sebastian Mattuschka, der aus spitzem Winkel aber nur den hinteren Pfosten traf. Den zurücksprigenden Ball schoss Danny Freitag jedoch über das Tor. In der 33. Minute führte ein Eckball für die Gäste zum 1:3. In der 42. Minute führte ein Angriff von der rechten Seite mit anschließender Eingabe durch Eric Kallosche zum 1:4.
Die Gäste machten in der zweiten Halbzeit weiter, wo sie in der ersten Runde aufgehört hatten. Zwar konnte der SVG in der 67. Minute noch einmal verkürzen. Diesem Anschlusstreffer folgte zwei Minuten später die «kalte Dusche». Philipp Kammer hatte sich über rechts zur Grundlinie durchgesetzt. Seinen Rückpass verwandelte Martin Handreg zum 2:5. In der 81. legte Wacker noch einmal nach. Erneut war es Philipp Kamor, der sich auf der rechten Seite den Ball eroberte. Wie schon beim 5. Treffer fand er in Martin Handerg den Abnehmer, der noch einen Gegenspieler versetzte und zum 2:6-Endstand einschoss.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: 

1:2 Freitag, D. (22.min.) (Foulelfmeter)

2:4 Kalus, J. (67.min.)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: J.-U. Kaus (Thalberg)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (46. Ch. Mommert), S. Sebischka, M. Hülster, K. Skorwider, Th. Kandler (73. D. Scholz), S. Schultchen, M. Winkler, J. Kalus (67. I. Paulick), D. Freitag, S. Mattuschka

14. Spieltag der Landesklasse Süd am 01.12.2007

SG Groß Gaglow - SV Großräschen 2:3 (0:1)

Nach drei Niederlagen endlich drei Punkte

 

Nach den drei eklatanten Niederlagen in den vergangenen drei Wochen durfte sich der SV Großräschen endlich wieder einmal über drei umkämpfte Punkte freuen. Insgesamt war es doch ein verdienter Sieg gegen die Groß Gaglower, denn der SVG besaß klare Chancenvorteile. Auf einem Untergrund, der matschig und teilweise leicht vereist war, ging dieses Spiel außerdem bei widrigen Bedingungen über die Bühne. In der ersten Viertelstunde tat sich recht wenig auf dem Platz. Der SVG stand dieses Mal in der Defensive sehr gut, engte die Räume ein und Gaglow fand nicht richtig ins Spiel. Trotzdem gehörte dem Gastgeber in der 17. Minute die erste Möglichkeit zum Tor. Stefan Twarz kam nach seinem getretenen Eckball erneut in Ballbesitz, umspielte zwei Gegenspieler und zielte aufs lange Eck. Toll reagierte Marian Miottke im Tor des SVG. Vier Minuten später können die Gäste jubeln. Ein von Marcus Winkler getretener Eckball wurde vom Gaglower Kevin Conrad fast auf der Torlinie stehend zum 0:1 per Kopf abgefälscht. Kurz darauf rettete auf der Gegenseite Torwart Miottke vor dem frei gespielten Daniel Klose. In der 37., 39. und 43. Minute hätte der SVG alles klar machen können beziehungsweise machen müssen. Doch der in dieser Halbzeit unglücklich agierende Sebastian Mattuschka und Danny Freitag versäumten, mit ihren Chancen den Sack schon vor der zweiten Halbzeit zuzubinden.

In der 47. Minute ist es dann doch Sebastian Mattuschka, der nach Anspiel von Marcus Winkler mit einem Schuss ins lange Eck auf 0:2 erhöht. In der 55. Minute verkürzten die Gastgeber auf 1:2. Nachdem Tobias Voigt im Strafraum der Gäste den Ball behauptete, gelangte dieser plötzlich zu Eric Berendt, der sich diese Chance nicht entgehen ließ. Neun Minuten später stellte der SVG den alten Abstand wieder her. Danny Freitag hatte den Ball hoch vor das gegnerische Tor befördert. Ingo Paulick nahm den Ball per Kopf mit einer Drehung mit und vollendete mit trockenem Schuss. In der 74. Minute versuchte es Marcus Winkler mit einem Hinterhaltsschuss. Torwart Andreas Mix im Tor der Spielgemeinschaft konnte jedoch den Ball mit den Fingerspitzen zur Ecke klären. Elf Minuten vor dem Ende des Spieles erhielten die Gastgeber einen Foulstrafstoß zugesprochen. Stefan Twarz übernahm die Verantwortung und verwandelte zum 2:3-Endstand.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: 

0:1 Eigentor (21.min.)

0:2 Mattuschka, S. (47.min.)

1:3 Paulick, I. (68.min.)

 

Zuschauer: 40


Schiedsrichter: M. Jochim (Zerkwitz)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John, M. Hülster, K. Skorwider, I. Paulick, S. Sebischka, M. Winkler, Ch. Mommert (84. D. Scholz), D. Freitag (80. R. Schwedler), S. Mattuschka (61. Th. Kandler)

15. Spieltag der Landesklasse Süd am 08.12.2007

SV Großräschen - SV Germania 1910 Ruhland 3:0 (1:0)

Schnelles Führungstor in Großräschen

 

Leider wurde dieses Spiel nicht der erwartete Kracher, dafür hatte Germania im Sturm zu wenig zu bieten. Der Grund dafür ist darin zu suchen, dass Ruhland vier Stammspieler ersetzen musste. Dem Gastgeber fehlten nur zwei Kader. So war der SVG im gesamten Spiel tonangebend, aber Bäume riss auch er nicht aus. Eine Genugtuung gab es dennoch mit dem frühen Tor in der 13. Minute. Das brachte allerdings beim SVG nicht die gewohnte Kaltschnäuzigkeit. Immer wieder wurden im Ansatz gute Möglichkeiten durch unnötige Ballverluste und Abspielfehler zunichte gemacht. Ausgangspunkt für das 1:0 war ein von Marcus Winkler von halb rechts getretener Freistoß. Danny Freitag kam im Strafraum zum Kopfball. Diesen konnte der Ruhlander Keeper noch abwehren, aber gegen den Nachschuss von Sebastian Sebischka war auch er machtlos. Eine ähnliche Situation fand Marcus Winkler in der 23. Minute vor. Der Ball wurde hinter der Torlinie aufgehalten. Der Linienrichter erklärte im Nachhinein, dass er von der Sonne geblendet diese Situation nicht erkannt habe. In der 31. Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten Möglichkeit. Nach einem unnötigen Ballverlust im zentralen Mittelfeld der Gastgeber lief der Konter über die Außenposition, zu ungenau aber war die Eingabe. In der 36. Minute machte der Platzbesitzer mit einer Aktion auf sich aufmerksam. Marcus Winkler spielte in den Lauf des durchstartenden Christian Mommert. Seine hohe Eingabe erreichte auf der linken Seite Sebastian Sebischka, der den Ball sofort per Kopf direkt zu Danny Freitag weiterleitete. Dieser scheiterte jedoch aus Nahdistanz.

Die 2. Halbzeit hatte nur wenig zu bieten. Das Spiel plätscherte so vor sich hin. In der 58. Minute fasste sich dann Ingo Paulick ein Herz und hielt einmal drauf. Sein Schuss aus gut 20 Metern flog zum 2:0 im rechten unteren Toreck ein. In der 65. Minute kam Danny Freitag im Strafraum der Gäste zum Schuss, wurde aber in letzter Sekunde noch abgeblockt. In der 73. Minute setzte sich Thomas Kandler geschickt über die rechte Flanke durch. Sein uneigennütziges Anspiel auf den freien Danny Freitag vergibt dieser kläglich aus Nahdistanz. In der 80. Minute kamen die Gäste zu ihrer zweiten Möglichkeit. Eine lange Flanke in Richtung Großräschener Gehäuse von Oliver Hickstädt aus halb rechter Position wurde zum Torschuss. Marian Miottke lenkte den Ball an die Latte, doch Christian Krisch konnte den Abpraller nicht verwerten. Die 85. Minute brachte dann die endgültige Entscheidung. Markus Miottke wurde in der Höhe der linken Mittellinie angespielt. Seinen Sprint schloss er mit einem Schuss ins lange untere Eck zum 3:0-Endstand ab.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: 

1:0 Sebischka, S. (13.min.)

2:0 Paulick, I. (58.min.)

3:0 Miottke, Markus (86.min.)

 

Zuschauer: 105


Schiedsrichter: J. Kazmierowski (Meuro)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John, M. Hülster (69. J. Kalus), I. Paulick (62. D. Scholz), K. Skorwider, S. Sebischka, Ch. Mommert, M. Winkler, Th. Kandler, D. Freitag (76. Markus Miottke)

Hallenfußballturnier des VfB Klettwitz 1913 am 12.01.2008

teilnehmende Mannschaften:

1. SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde

2. VfB Klettwitz 1913

3. SV Großräschen

4. TSG Großkoschen

5. FSV Grün-Weiß Schwarzheide

 


Spiele:
SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde - VfB Klettwitz 1913 2:3
SV Großräschen - TSG Großkoschen 1:1

Torschütze:

1:0 Melke, K.

 

SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde - FSV Grün-Weiß Schwarzheide 3:1

SV Großräschen - VfB Klettwitz 1913 4:1

 

Torschützen:

1:0 Kandler, Th.

2:0 Kalz, S.

3:0 Melke, K.

4:0 Miottke, Markus

 

FSV Grün-Weiß Schwarzheide - TSG Großkoschen 4:1

SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde - SV Großräschen 1:2

 

Torschützen:

1:1 Winkler, M.

1:2 Wedekind, P.

 

VfB Klettwitz 1913 - TSG Großkoschen 4:1

FSV Grün-Weiß Schwarzheide - SV Großräschen 3:1

 

Torschütze:

1:1 Wedekind, P.

 

SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde - TSG Großkoschen 5:0

FSV Grün-Weiß Schwarzheide - VfB Klettwitz 1913 5:4

 

 

Tabelle:

  Mannschaften Sp. Tore  Punkte 
1. FSV Grün-Weiß Schwarzheide                       
4 13:9 9
2. SV Großräschen          
4 8:6 7
3. SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde
4 11:6 6
4. VfB Klettwitz 1913
4 12:12 6
5. TSG Großkoschen 4 3:14 1

es spielten:

D. Freitag (TW), S. Sebischka, M. Winkler, Ch. Mommert, S. Kalz, K. Melke, P. Wedekind, Th. Kandler, Markus Miottke

Hallenfußballturnier der TSG Großkoschen am 19.01.2008

teilnehmende Mannschaften:

1. SV Großräschen

2. TSG Großkoschen II

3. SG Burg

4. SV Blau-Gelb Hosena 1899

5. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II

6. TSG Großkoschen

 


Spiele:
SV Großräschen - TSG Großkoschen II 2:2

Torschützen:

1:0 Winkler, M.

2:2 Schulz, R.

 

SG Burg - SV Blau-Gelb Hosena 1899 1:3

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - TSG Großkoschen 1:4

SV Großräschen - SG Burg 6:0

 

Torschützen:

1:0 Kandler, Th.

2:0 Kandler, Th.

3:0 Freitag, D.

4:0 Freitag, D.

5:0 Winkler, M.

6:0 Wedekind, P.

 

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Blau-Gelb Hosena 1899 5:2

TSG Großkoschen - TSG Großkoschen II 2:0

SG Burg - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 4:4

SV Großräschen - SV Blau-Gelb Hosena 1899 3:2

 

Torschützen:

1:0 Freitag, D.

2:2 Schulz, R.

3:2 Wedekind, P.

 

TSG Großkoschen II - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 4:4

TSG Großkoschen - SV Großräschen 1:5

 

Torschützen:

0:1 Freitag, D.

1:2 Miottke, Markus

1:3 Schulz, R.

1:4 Wedekind, P.

1:5 Miottke, Markus

 

SG Burg - TSG Großkoschen II 4:1

SV Blau-Gelb Hosena 1899 - TSG Großkoschen 1:5

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Großräschen 1:2

 

Torschützen:

0:1 Kandler, Th.

0:2 Gallas, E.

 

TSG Großkoschen II - SV Blau-Gelb Hosena 1899 2:3

SG Burg - TSG Großkoschen 1:2

 

 

Tabelle:

  Mannschaft Sp. Tore Punkte
1. SV Großräschen 5 18:6 13
2. TSG Großkoschen 5 14:8 12
3. SV Blau-Gelb Hosena 1899 5 11:16 6
4. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II       5 15:16 5
5. SG Burg 5 10:16 4
6. TSG Großkoschen II 5 9:15 2

 

es spielten:

Marian Miottke (TW), D. Freitag, Th. Kandler, P. Wedekind, S. Kalz, Markus Miottke, E. Gallas, R. Schulz, M. Winkler

Testspiel am 20.01.2008

SV Großräschen - TSG Großkoschen 2:3

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

1:0 Mattuschka, S. (22.min.)

2:0 Mattuschka, S.. (41.min.)

 

Zuschauer: 20


Schiedsrichter: S. Seliger (Finsterwalde)

 

SVG:

R. Graske - Ma. Goldbach (14. D. Scholz), Th. John, D. Zeume, M. Winkler, I. Paulick, Ch. Mommert, D. Wenske, R. Schulz, S. Mattuschka, Markus Miottke

Hallenfußballturnier des SV Fortuna Senftenberg 88 am 20.01.2008

teilnehmende Mannschaften:

1. VfB Senftenberg 1910

2. SV Fortuna Senftenberg 88

3. SV Fortuna Senftenberg 88 II

4. FSV Empor Hörlitz

5. SV Großräschen

 


Spiele:
VfB Senftenberg 1910 - SV Fortuna Senftenberg 88 3:3
SV Fortuna Senftenberg 88 II - FSV Empor Hörlitz 0:7
SV Großräschen - VfB Senftenberg 1910 3:0

Torschützen:

1:0 Sebischka, S.

2:0 Freitag, D.

3:0 Sebischka, S.

 

SV Fortuna Senftenberg 88 - SV Fortuna Senftenberg 88 II 6:1

FSV Empor Hörlitz - SV Großräschen 0:2

 

Torschützen:

0:1 Kandler, Th.

0:2 Wedekind, P.

 

SV Fortuna Senftenberg 88 II - VfB Senftenberg 1910 0:2

SV Fortuna Senftenberg 88 - SV Großräschen 0:2

 

Torschützen:

0:1 Sebischka, S.

0:2 Sebischka, S.

 

VfB Senftenberg 1910 - FSV Empor Hörlitz 2:0

SV Großräschen - SV Fortuna Senftenberg 88 II 2:1

 

Torschützen:

1:1 Freitag, D.

2:1 Wedekind, P.

 

FSV Empor Hörlitz - SV Fortuna Senftenberg 88 0:3

 

 

Tabelle:

  Mannschaften Sp. Tore  Punkte 
1. SV Großräschen                      
4 9:1 12
2. SV Fortuna Senftenberg 88         4 12:6 7
3. VfB Senftenberg 1910
4 7:6 7
4. FSV Empor Hörlitz
4 7:7 3
5. SV Fortuna Senftenberg 88 II 4 2:17 0

es spielten:

Marian Miottke (TW), D. Freitag, Th. Kandler, P. Wedekind, S. Kalz, E. Gallas, S. Sebischka, M. Lehmann

Hallenfußball-Kreismeisterschaft in Senftenberg am 27.01.2008

teilnehmende Mannschaften:

Gruppe A:

1. TSG Großkoschen

2. SV Großräschen

3. FSV Empor Hörlitz

4. SV Fortuna Senftenberg 88

 

Gruppe B:

1. SV Germania 1910 Ruhland

2. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II

3. SV Blau-Gelb Hosena 1899

4. SV Großräschen II

 

 

Spiele Gruppe A:

TSG Großkoschen - SV Großräschen 0:1

 

Torschütze:

0:1 Miottke, Markus

 

FSV Empor Hörlitz - SV Fortuna Senftenberg 88 0:1

SV Großräschen - FSV Empor Hörlitz 3:1

 

Torschützen:

1:0 Sebischka, S.

2:1 Freitag, D.

3:1 Freitag, D.

 

SV Fortuna Senftenberg 88 - TSG Großkoschen 0:3

SV Großräschen - SV Fortuna Senftenberg 88 0:1

FSV Empor Hörlitz - TSG Großkoschen 0:5

 

 

Tabelle Gruppe A:

  Mannschaft Sp. Tore Punkte
1. TSG Großkoschen 3 8:1 6
2. SV Großräschen 3 4:2 6
3. SV Fortuna Senftenberg 88                  3 2:3 6
4. FSV Empor Hörlitz 3 1:9 0

 

 

Spiele Gruppe B:

SV Germania 1910 Ruhland - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 0:4

SV Blau-Gelb Hosena 1899 - SV Großräschen II 1:1

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Blau-Gelb Hosena 1899 0:1

SV Großräschen II - SV Germania 1910 Ruhland 0:3

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Großräschen II 0:0

SV Blau-Gelb Hosena 1899 - SV Germania 1910 Ruhland 1:1

 

 

Tabelle Gruppe B:

  Mannschaft Sp. Tore Punkte
1. SV Blau-Gelb Hosena 1899 3 3:2 5
2. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II    3 4:1 4
3. SV Germania 1910 Ruhland 3 4:5 4
4. SV Großräschen II          3 1:4 2

 

 

Halbfinale:

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - TSG Großkoschen 1:2

SV Großräschen - SV Blau-Gelb Hosena 1899 3:0

 

Torschützen:

1:0 Freitag, D.

2:0 Kandler, Th.

3:0 Miottke, Markus

 

Spiel um Platz 3/4:

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Blau-Gelb Hosena 1899 0:3

 

Finale:

TSG Großkoschen - SV Großräschen 2:1

 

Torschütze:

2:1 Sebischka, S.

 

 

es spielten:

Marian Miottke (TW), M. Winkler, S. Kalz, E. Gallas, J. Kalus, K. Skorwider, S. Sebischka, D. Freitag, Th. Kandler, Ch. Mommert, Markus Miottke

Testspiel am 10.02.2008

SV Großräschen - ESV Lokomotive Falkenberg 4:1

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

1:0 Wedekind, P. (09.min.)

2:0 Wedekind, P. (11.min.)

3:0 Freitag, D. (36.min.)

4:0 Freitag, D. (43.min.)

 

Zuschauer: 50


Schiedsrichter: Ch. Pomerhans (Senftenberg)

 

SVG:

Marian Miottke - M. Lehmann, S. Sebischka (79. J. Kalus), D. Zeume (46. R. Schwedler), S. Schultchen (46. M. Liese), M. Winkler, Ch. Mommert (46. I. Paulick), J. Kalus (46. R. Schulz), Th. Kandler (66. Ch. Mommert), D. Freitag, P. Wedekind (46. Markus Miottke)

16. Spieltag der Landesklasse Süd am 16.02.2008

SV Großräschen - SV Dissenchen 04 3:2 (2:1)

Gastgeber zittert sich zum Sieg

 

Das erste Spiel nach der Winterpause sollte für beide Mannschaften zur Standortbestimmung werden. Entsprechend agierten die Seiten. So verlief die Anfangsviertelstunde ohne große Höhepunkte. Erster Aufreger war in der 16. Minute eine nach einem Eckball von rechts nicht genutzte Eingabe per Kopf von Sebastian Sebischka, wobei der Winkel doch etwas spitz schien. In der 18. Minute hatte Danny Freitag eine Chance, scheiterte aber am Strafraum aus halb linker Position an Torwart Marco Böhm. Eine Minute später fasste sich Raphael Schulz ein Herz. Aus etwa 35 Metern hielt er einfach drauf und traf. In der 26. Minute drang Danny Freitag in den Strafraum ein und rutschte an der Grundlinie weg – vertan die nächste Chance. Drei Minuten später setzte er sich nach einem guten Dreiecksspiel über die rechte Seite durch. Seine Eingabe lenkte Maik Reimann unglücklich ins eigene Tor. Nach einem Eckball in der 33. Minute waren die Dissenchener durch ein unhaltbares Kopfballtor von Daniel Dubrau jedoch wieder im Spiel. Wenig später wurde Patrick Wedekind ein klares Tor versagt. Eine Eingabe von Thomas Kandler nahm er super an und verwandelte direkt. Der Schiri monierte Handspiel. Nachdem Danny Freitag in der 41. Minute eine klare Einschussmöglichkeit nicht nutzte, blieb es bei diesem 2:1 zur Halbzeit.

Der SVG machte nach der Halbzeit weiter, wo er aufgehört hatte. In der 57. Minute gab es Eckball für die Gäste. Bei einer nicht astreinen Attacke gegen seinen Gegenspieler erhielten die Gäste einen Foulstrafstoß zugesprochen. Daniel Dubrau egalisierte mit seinem zweiten Treffer. In der 65. Minute ließ der an diesem Tage recht unglücklich spielende Danny Freitag eine weitere Möglichkeit aus. Patrick Wedekind hatte sich zur Grundlinie durchgesetzt und spielte auf ihn. Freitag schlug aber über den Ball. In der 69. Minute ist Patrick Wedekind glücklos. Sein Kopfball nach Ecke strich knapp über die Latte. Kurz darauf erneut eine Ecke. Sie brachte den verdienten Sieg. Über Umwegen gelangte der Ball zu Dirk Scholz. Sein erstes Geschoss wehrte Torwart Böhm noch toll ab, aber beim Nachschuss war auch er machtlos. Dieses 3:2 hatte bis zum Spielende Bestand.

Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Schulz, R. (19.min.)

2:0 Freitag, D. (29.min.)

3:2 Scholz, D. (73.min.)

 

Zuschauer: 65


Schiedsrichter: Th. Arndt (Thalberg)

 

SVG:

R. Graske - D. Zeume, Th. John, S. Sebischka, M. Winkler, M. Liese, Ch. Mommert (84. I. Paulick), R. Schulz (76. M. Galert), Th. Kandler, D. Freitag (67. D. Scholz), P. Wedekind

17. Spieltag der Landesklasse Süd am 23.02.2008

SV Werben 1892 - SV Großräschen 6:1 (3:0)

Desaster für die Großräschener Elf

 

Es glich einem Desaster, was der SV Großräschen in Werben erlebte. Ohne Frage darf man beim Tabellenzweiten schon mal verlieren. Aber die Höhe des Ergebnisses und das Zustandekommen dieser Niederlage trägt etwas Tragisches in sich. Individuelle Fehler der Spieler und eine inkonsequente Deckungsarbeit führten zu diesem ernüchternden Ergebnis. Schon in der elften Minute ging vor dem Strafraum beim Dribbling der Ball verloren. Andy Hebler setzte sich auf der Außenbahn durch. Seine scharfe Eingabe landete noch abgefälscht im Großräschener Gehäuse. In der 18. Minute führte ein Freistoß von halb Rechts zum 2:0. Marko Warmo flankte den Ball in den Strafraum und Manuel Schwarz vollendete.

 

Bissiger Gastgeber

 

Der Zwischenstand von 2:0 war dann auch der Knackpunkt des Spieles. Werben spielte fortan konsequent, war in den Zweikämpfen bissig und der SVG fand nicht in sein Spiel. In der 33. Minute fiel schon das 3:0. Nach einem schwachen Torabstoß landete der Ball am Mittelkreis bei Markus Hanschkatz. Dieser spielte auf den freien Manuel Schwarz, der das Tor vollendete.
Auch in der zweiten Halbzeit zahlte sich die gute Störarbeit der Hausherren aus. Es glich einem Desaster, was der SV Großräschen in Werben erlebte. Ohne Frage darf man beim Tabellenzweiten schon mal verlieren. Aber die Höhe des Ergebnisses und das Zustandekommen dieser Niederlage trägt etwas Tragisches in sich. Der SVG kam zwar etwas besser ins Spiel, fand aber beim SV Werben keine entscheidenden Lücken. In der 58. Minute erhöhten die Gastgeber auf 4:0. Nach Eckball von Marko Warmo war Markus Hanschkatz erfolgreich. Eine Minute später fiel bereits das 5:0. Nach einem Angriff der Heimmannschaft über die linke Seite kam der Ball zu Manuel Schwarz, der wenig Mühe hatte, seinen dritten Treffer zu markieren.

 

Ehrentreffer aus 16 Metern

 

In der 76. Minute erzielten die Gäste ihren Ehrentreffer. Dirk Scholz hatte sich auf der linken Seite im Dribbling durchgesetzt. Seine Flanke ließ Danny Freitag täuschend passieren und Sebastian Sebischka traf von 16 Metern ins Dreieck. In der 90. Minute konnte sich dann für Werben auch noch Sven Krüger in die Torschützenliste eintragen. Wieder ging beim SVG der Ball im Mittelfeld verloren. Den schnellen Gegenstoß mit Doppelpass vollendete Sven Krüger zum 6:1-Endstand.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

5:1 Sebischka, S. (76.min.)

 

Zuschauer: 90


Schiedsrichter: C. Röhl (Berlin-Schönefeld)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, I. Paulick, S. Sebischka, S. Schultchen, M. Liese (46. D. Scholz), Ch. Mommert (69. Markus Miottke), R. Schulz (46. J. Kalus), M. Winkler, D. Freitag, P. Wedekind

18. Spieltag der Landesklasse Süd am 02.03.2008

SV Großräschen - TV 1861 Forst 0:0

Grottenkick über 70 Minuten

 

Fürchterliche 70 Minuten erlebten die Zuschauer in Großräschen. Es sah alles eher nach nicht wollen aus, denn nach nicht können. Auf beiden Seiten lief kaum etwas. Viel Krampf, Abspielfehler en gros und kaum einmal ein durchdachter Spielzug waren Ausdruck einer schwachen Partie. Dabei dachten alle in der 5. Minute, als Ingo Paulick aus größerer Entfernung einmal draufhielt und nur knapp das Tor verfehlte, das sei ein erster Warnschuss, aber denkste. Nun alles auf den böigen Wind zu schieben, hieße, es sich leicht zu machen. Sicher beeinträchtigte dieser manches gut gemeinte Zuspiel, aber es war einfach zu wenig, was beide Mannschaften anboten. So ereignete sich in der 25. Minute der einzige Aufreger: In einer eher undurchsichtigen Situation im Großräschener Strafraum kam ein Forster zu Fall. Der Gegner forderte vehement den Strafstoß. Der gut postierte Schieri versagte diesen jedoch. So brachte diese Situation keinen Treffer, sondern eine gelbe Karte gegen Forst wegen zu heftigen Reklamierens. In der 57. Minute fasste sich Jan Kalus ein Herz. Vor dem Strafraum gewann er gegen zwei Forster ein Dribbling und zog ab. Toll reagierte André Schneider im Forster Tor. In der 71. Minute erhalten die Forster einen Freistoß und versagen ebenfalls. Doch kurz darauf haben die Gäste den Führungstreffer auf dem Fuß. Robert Lange lief allein auf Torwart Marian Miottke zu und scheiterte. Dann rutschten zwei SVG-Spieler auf dem nassen Rasen aus. Freie Bahn für den Forster Daniel Hindrichs. Im letzten Augenblick spitzelte ihm Sebastian Sebischka den Ball vom Fuß. In der 81. Minute wurde Christian Mommert in halb rechter Position freigespielt. Sein Schuss aufs kurze Eck bedeutete für den Forster Keeper kein Problem. Auch Jan Kalus hatte noch eine Chance. Es folgte ein Konter der Gegenseite. Hindrichs hatte freie Bahn. Aber erneut fand er im toll reagierenden Marian Miottke seinen Meister. Als auch ein Freistoß von Marcus Winkler vom Kopf von Danny Freitag nicht im Tor landete, blieb es beim 0:0.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 65


Schiedsrichterin: R. Lotz (Spremberg)

 

SVG:

Marian Miottke - K. Skorwider, Th. John, S. Sebischka, I. Paulick, M. Winkler, M. Galert, J. Kalus (74. Ch. Mommert), Th. Kandler, D. Freitag, P. Wedekind (63. D. Scholz)

19. Spieltag der Landesklasse Süd am 08.03.2008

SC Spremberg 1896 - SV Großräschen 0:3 (0:1)

Auswärts ein Dreier

 

Es ist kaum zu glauben: Großräschen holte beim heimstarken SC Spremberg nach zuletzt desolaten Spielen drei Punkte. Das 3:0 hört sich überzeugend an, doch so war es keineswegs. Es ist ein umkämpftes Spiel zweier ebenbürtiger Mannschaften gewesen. Wie auch immer, die Moral des SVG ist wieder intakt. Bereits in der 5. Minute gingen die Gäste in Führung. Thomas John hatte sich den Ball erkämpft und spielte auf Marcus Winkler. Dieser schlug die Kugel von links scharf nach innen, und Danny Freitag war mit dem Kopf zur Stelle. In der 17. Minute erhielt der Gastgeber in Höhe der Mittellinie einen Freistoß. Sarodnik ist per Kopf zur Stelle. Doch Marian Miottke im Tor der Gäste rettete. In der 22. Minute ist wieder Spremberg am Drücker. Großräschen verlegte sich auf sporadische Angriffe. Nach einen Eckball von Thomas Kandler war Sebastian Sebischka zur Stelle, aber sein Kopfball verfehlte knapp das Ziel. In der 30. Minute setzte sich Thomas Kandler auf der rechten Seite durch. Sein Flankenball erreichte Danny Freitag. Der gut gemeinte Kopfball strich über das Tor.
Auch die zweite Halbzeit wurde von Spremberg bestimmt. Räschen hielt aber diesem Druck stand. In der 55. Minute sorgte ein Freistoß durch Marcus Winkler in des Gegners Strafraum für Aufregung. Den folgenden Kopfball von Markus Miottke parierte Torwart Jens Kaubisch. In der 64. Minute haben die Gäste Glück: Einen kuriosen Freistoß von Marcus Winkler, nahe der Grundlinie verschuldet, schlug Michael Sarodnik scharf aufs Tor. Der Ball knallte an die Latte. Kurz darauf baute der SVG seine Führung aus. Eine Flanke von Marcus Winkler konnte Torwart Rico Kaubisch nicht festhalten, und Danny Freitag fällt ohne Einwirkung des Keepers. Den Strafstoß verwandelte Marcus Winkler. In der 82. Minute erhielten die Gäste erneut einen Elfer. Ein Spremberger sah «rot» , und Großräschen erhielt Hand-Elfmeter. Diesen verwandelte Thomas Kandler zum 0:3.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Freitag, D. (05.min.)

0:2 Winkler, M. (68.min.) (Foulelfmeter)

0:3 Kandler, Th. (82.min.) (Handelfmeter)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: J. Kläber (Cottbus)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John (54. Ch. Mommert), K. Skorwider (46. M. Lehmann), S. Schultchen (76. J. Kalus), I. Paulick, S. Sebischka, M. Winkler, Th. Kandler, D. Freitag, Markus Miottke

20. Spieltag der Landesklasse Süd am 16.03.2008

SV Großräschen - SV Merzdorf/Gröden 4:0 (1:0)

Tabellenplatz gefestigt

 

Der SVG hätte sich in diesem Spiel nur selbst schlagen können. Klare Chancen hatte der Tabellenletzte aus Merzdorf/Gröden keine. Dafür ließ der Gastgeber vieles ungenutzt. Nach einem anfänglichen "Abtasten" übernahmen die Hausherren das Kommando. In der 9. Minute verpasste Sebastian Sebischka die frühe Führung. Nach einem von der rechten Seite getretenen Freistoß durch Marcus Winkler auf den langen Pfosten kam er per Kopf an den Ball, verfehlte aber das Ziel. Bereits eine Minute später vergab Ingo Paulick nach einem Eckball die nächste Möglichkeit. In der 18. Minute hatte Sebastian Sebischka nach erneuter Hereingabe durch Marcus Winkler mehr Glück und erzielte den Führungstreffer. Die Großräschener Fans mussten dann aber lange bangen, ehe der zweite Treffer fiel. In der 21. Minute köpfte Danny Freitag nach Freistoß von Christian Mommert knapp drüber. Zwei Minuten später scheiterte Sebastian Sebischka allein vor dem Kasten an Torwart Lars Thielemann. Die Gäste erarbeiteten sich aus dem Spiel heraus keine Möglichkeiten und wurden nur durch Freistöße gefährlich.

In der zweiten Hälfte versuchten sie, mutiger nach vorn zu spielen, fanden aber kaum Löcher in der SVG-Abwehr. In der 68. Minute spielte Marcel Liese einen fast schon zu langen Ball auf Thomas Kandler. Dieser erlief sich den Ball aber noch vor der Grundlinie. Seine herrliche Eingabe wuchtete Danny Freitag per Kopf ins Gästetor. Nun war der Bann gebrochen. Vier Minuten später verwandelte Christian Mommert ein gutes Anspiel von Marcel Liese. Nach diesem Treffer reduzierten sich die Gäste mit einem Nachschlagen ohne Ball selber. In der 85. Minute schob Danny Freitag den Ball zum 4:0-Endstand ins Netz.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Sebischka, S. (18.min.)

2:0 Freitag, D. (70.min.)

3:0 Mommert, Ch. (72.min.)

4:0 Freitag, D. (85.min.)

 

Zuschauer: 90


Schiedsrichter: M. Bräunig (Leuthen)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John, K. Skorwider (63. M. Liese), M. Winkler, I. Paulick, S. Sebischka, Ch. Mommert, Th. Kandler, D. Freitag, Markus Miottke (85. D. Wenske)

21. Spieltag der Landesklasse Süd am 29.03.2008

SV Einheit Drebkau - SV Großräschen 3:4 (0:3)

Glasklare Führung fast noch verspielt

 

Ein Spaziergang war es für die Gäste nicht. Das bewiesen schon die ersten 15 Minuten. Zwar verzeichneten die Gäste die erste gute Möglichkeit bereits nach neun Minuten, als nach einem Freistoß von Ingo Paulick Danny Freitag an den Ball kam, aber sein Heber das Ziel verfehlte. Nicht besser machten es die Gastgeber in der 16. Minute. Bei einem Gewühl vor dem Räschener Gehäuse brachten auch sie den Ball nicht über die Linie. Trotz weiterhin verteiltem Spiel gingen die Gäste in der 27. Minute in Führung. Danny Freitag hatte auf Marcus Winkler abgelegt. Dessen weite Flanke auf den langen Pfosten erreichte Christian Mommert. Dieser nahm den Ball volley. In der 34. Minute erhöhten die Gäste auf 2:0. Vorausgegangen war ein Steilpass von Markus Miottke auf Danny Freitag. Dessen Schuss parierte Andy Haiasch im Drebkauer Tor toll und lenkte den Ball ins Aus. Der folgende Eckball wurde von den Gastgebern zu kurz abgewehrt. Marcel Liese war der Nutznießer. In der 40. Minute trafen die Gäste sogar zum 3:0. Ein scharf getretener Freistoß von Marcus Winkler fand über den Drebkauer Carsten Odermann den Weg ins eigene Tor.
Während Großräschen auch nach der Pause zu zwei weiteren Möglichkeiten kam, verkürzten die Gastgeber in der 60. Minute auf 1:3. Thomas Purps wurde auf der rechten Seite angespielt und traf mit einem Flachschuss ins lange Eck. Drebkau versuchte in der Folgezeit alles. Als gar in der 71. Minute eine weitere Verkürzung des Torabstandes gelang, war auf einmal alles wieder offen. Nach einem Freistoß kam der Ball auf die rechte Angriffsseite. Die Eingabe verwertete Carsten Odermann. In der 77. Minute war es erneut Marcel Liese, der die Gäste wieder auf Siegkurs brachte. Vorausgegangen war eine gute Ballbehauptung im Mittelfeld von Marcus Winkler. Seinen Diagonalpass erlief sich Marcel Liese und überlistete Torwart Haiasch mit einem Heber. In der 88. Minute gelang Martin Czarnowsky nach einem Doppelpassspiel am Strafraum mit einem Schuss ins Dreiangel das 3:4. Zu mehr reichte es für den Gastgeber aber nicht.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Mommert, Ch. (27.min.)

0:2 Liese, M. (34.min.)

0:3 Eigentor (40.min.)

2:4 Liese, M. (77.min.)

 

Zuschauer: 120


Schiedsrichter: P. Mettke (Guben)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (71. S. Schultchen), Th. John, K. Skorwider, I. Paulick, M. Winkler, M. Liese, Th. Kandler, Ch. Mommert (77. J. Kalus), D. Freitag, Markus Miottke (46. P. Wedekind)

22. Spieltag der Landesklasse Süd am 05.04.2008

FC Energie Cottbus (A2-Junioren) - SV Großräschen 2:2 (0:2)

Marian Miottke hält (fast) alles

 

Energie spielte mit voller Offensive und Großräschen wartete auf Konter. Die Taktik der Gäste schien aufzugehen. Schon nach 15 Minuten war zusehen, dass Großräschen nicht unterliegen würde. Als die Gäste nach einer Ballstafette über Danny Freitag, Patrik Wedekind, Danny Freitag, Jan Kalus durch Marcel Liese in Führung gingen, war die Freude groß. Während Energie es mit angeschnittenen Bällen in den Strafraum und Eckstößen versuchte, blieb der SVG seiner Marschroute treu. Schade, dass in der 22. Minute ein guter Konter nicht in ein Tor umgesetzt werden konnte. Im 3:2 Überzahlspiel vergab Christian Mommert diese Chance. Von der 23. bis zur 28. Minute hielt Marian Miottke mit tollen Paraden das Tor sauber. Drei platzierte Kopfbälle von Tommy Müller wehrte er ab. Dann die Gäste: In der 40. Minute erhielten sie nahe der Strafraumgrenze einen Freistoß. Knallhart verwandelte Marcus Winkler.
In der zweiten Halbzeit lief bei den Gästen kaum noch etwas. Energie setzte nach. In der 56. Minute gab es wieder einen Eckball für die Gastgeber. Felix Neuer kommt zum Kopfball – erneut hält Marian Miottke toll. Aber bereits wenig später verkürzte Energie auf 1:2. Tommy Müller wird im Großräschener Strafraum angespielt und sein Schuss aus der Drehung findet sein Ziel. Wiederum nur eine Minute später haben die Gäste großes Glück, nachdem der Ball bei mehreren Schüssen beide Pfosten touchierte. In der 85. Minute gelang Energie der verdiente Ausgleich. Der Ball war schon fast aus der Gefahrenzone heraus, als Florian Schmidt mit einem Schuss aus dem Hinterhalt traf.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Liese, M. (05.min.)

0:2 Winkler, M. (40.min.)

 

Zuschauer: 53


Schiedsrichter: K. Leckzut (Burg)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, M. Winkler, S. Sebischka, I. Paulick, J. Kalus, M. Liese, Th. Kandler (51. M. Galert), Ch. Mommert (70. M. Lehmann), D. Freitag, P. Wedekind (57. D. Scholz)

23. Spieltag der Landesklasse Süd am 13.04.2008

SV Großräschen - SG Sielow 3:1 (3:0)

Nur eine Halbzeit überzeugend

 

Für die Sielower, die noch um den Klassenerhalt bangen müssen, begann das Spiel in Großräschen unglücklich. Gleich in der 1. Minute bekam der Gastgeber einen Freistoß in günstiger Lage zugesprochen. Marcus Winkler führte mit viel Schnitt aus und sorgte für Irritationen – insbesondere beim Keeper, der den Ball erst hinter der Torlinie aufhalten konnte. Die Gastgeber kamen richtig in Fahrt und legten in der 3. Minute fast noch einen drauf: Nach einer Ecke kam Patrik Wedekind zum Kopfball, den ein Abwehrspieler gerade noch auf der Linie klären konnte. Während sich die Sielower dann bemühten, mehr Druck aufzubauen, setzten die Großräschner in der 17. Minute nach: Thomas Kandler spielte präzise auf den startenden Marcel Liese. Dieser erhöhte per Kopf auf 2:0. In der 25. Minute lag der Ball nach einem Freistoß von Sebastian Sebischka erneut im Kasten. Er hatte jedoch die gehobene Hand des Schiedsrichters übersehen, sein Treffer wurde nicht gezählt. Die Gäste blieben ungefährlich. Lediglich einige Freistöße nahe der Strafraumgrenze waren zu verzeichnen. Noch vor der Pause, in der 40. Minute, erhöhte Patrik Wedekind für Großräschen auf 3:0.

Ungleich umkämpfter gestaltete sich die zweite Hälfte. Als die Sielower in der 49. Minute einen Foulstrafstoß zugesprochen bekamen, schöpften sie noch einmal Hoffnung – Robert Becker verkürzte auf 1:3. Während bei den Gastgebern im weiteren Spielverlauf kaum noch etwas zusammenlief, hielten die Gäste die Partie offen. Die größte Möglichkeit der Sielower in der Nachspielzeit wehrte der Großräschener Torwart glänzend ab.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Winkler, M. (01.min.)

2:0 Liese, M. (17.min.)

3:0 Wedekind, P. (40.min.)

 

Zuschauer: 105


Schiedsrichter: M. Hagemeister (Calau)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, M. Winkler, K. Skorwider, I. Paulick, J. Kalus (67. Ch. Mommert), S. Sebischka, M. Liese, Th. Kandler (87. D. Scholz), D. Freitag, P. Wedekind (79. Markus Miottke)

24. Spieltag der Landesklasse Süd am 19.04.2008

SG Burg - SV Großräschen 2:5 (0:0)

Torreigen erst in Runde zwei

 

Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe die Burger mehrfach zum Torschuss ansetzen konnten. Auch in der 29. Minute hatte der SVG eine kribblige Situation zu überstehen. Thomas John konnte den Jörg-Handrick-Schuss im letzten Moment noch zur Ecke abblocken. In der 33. Minute eröffnete sich den Gästen die erste Möglichkeit.

Das Spiel konnte nur besser werden. In der 51. Minute hatten die Gäste Grund zum Jubeln. Marcus Winkler schloss nach einem an Denny Zeume verwirkten Freistoß mit knallhartem Schuss aus 20 Metern in die linke, untere Ecke zum 0:1 ab. In der 57. Minute hatte sich Thomas Kandler den Ball im Mittelfeld erkämpft und spielte direkt auf Patrik Wedekind. Dieser setzte sich durch und spielte super auf Danny Freitag, der sich diese Chance nicht entgehen ließ. In der 70. Minute markierte Danny Freitag seinen 2. Treffer. Nach Winkler-Freistoß lief er täuschend über den Ball und vollendet mit einem «Tunnel» gegen den Torwart. In der 82. Minute erhöhten die Gäste auf 1:4. Patrik Wedekind krönte sein sehr gutes Spiel mit einem Solo. Nach einem Eckball für die Burger spielte Thomas John, den Ball abwehrend, auf Thomas Kandler. Dieser leitete den Ball sofort auf Patrik Wedekind weiter, der mit diesem Solo erfolgreich war. In der 87. Minute konnte Dirk Scholz den Vorsprung auf vier Tore ausbauen. Den Schlusspunkt setzte der Gastgeber.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Winkler, M. (51.min.)

0:2 Freitag, D. (57.min.)

1:3 Freitag, D. (70.min.)

1:4 Wedekind, P. (82.min.)

1:5 Scholz, D. (87.min.)

 

Zuschauer: 89


Schiedsrichter: M. Wolter (Eisenhüttenstadt)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John, K. Skorwider, I. Paulick, M. Winkler, M. Liese, J. Kalus, Th. Kandler (84. Ch. Mommert), D. Freitag (88. Markus Miottke), P. Wedekind (83. D. Scholz)

25. Spieltag der Landesklasse Süd am 26.04.2008

SV Großräschen - FSV Lauchhammer 08 3:0 (1:0)

Großräschen im Glück

 

Für den Gastgeber gab es beim Warmmachen eine Hiobsbotschaft: Libero Thomas John musste passen. Das führte zu Umstellungen, auf die die Mannschaft nicht vorbereitet war. Zumindest kompensierte die Elf in der 1. Halbzeit diesen Ausfall. In den ersten 20 Minuten bekamen die Zuschauer ein verteiltes Spiel mit schnellen Ballpassagen zu sehen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In der 22. Minute glückte den Gastgebern der erste Treffer. Nach einem Marcus-Winkler-Freistoß konnte Torwart Robert Jokiel im Gästetor den Ball nicht festhalten. Dirk Scholz staubte ab. Danach versuchte der SVG das Spiel zu kontrollieren, die Gäste warteten auf Konter. In der 44. und 45. Minute musste Marian Miottke im Räschener Tor alles aufbieten, um einen Hinterhaltsschuss von Martin Loos und einen Freistoß von André Staacke zu vereiteln.
In der 2. Halbzeit spielte in den ersten 25 Minuten nur der FSV. Der Gastgeber ließ sich in die eigene Hälfte drängen und kam zu keinem vernünftigen Spielaufbau. Schon in der 46. Minute wurde André Staacke mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Sein Schuss zischte knapp am langen Torpfosten vorbei. In der 68. Minute hatte Marcel Kunert Pech, dass sein Schuss von der Torlatte wieder ins Feld sprang. Das Einwechseln von Raphael Schulz sollte zum Glücksgriff werden. Nur wenige Minuten danach nahm er einen langen Ball auf und schoss. Torwart Jokiel bekam den Ball nicht mehr zu fassen: 2:0. FSV spielte noch offensiver und wurde noch anfälliger für Konter. In der 80. Minute führte einer zum 3:0. Über Christian Mommert kam der Ball zu Raphael Schulz, der auf Danny Freitag ablegte. Er vollendete im Alleingang.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Scholz, D. (22.min.)

2:0 Schulz, R. (74.min.)

3:0 Freitag, D. (80.min.)

 

Zuschauer: 90


Schiedsrichter: M. Poick (Meuro)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, S. Sebischka, K. Skorwider (56. Markus Miottke), I. Paulick, M. Winkler, Th. Kandler, M. Liese, D. Scholz (73. R. Schulz), D. Freitag, P. Wedekind (49. Ch. Mommert)

26. Spieltag der Landesklasse Süd am 03.05.2008

SV Döbern - SV Großräschen 0:2 (0:1)

Unheimlich: wieder ein Sieg

 

Der SV Großräschen hat gegenwärtig einen guten Lauf. In den vergangenen acht Spielen erreichte er 20 Punkte, fuhr sieben Siege ein und spielte nur beim Tabellenführer und beim SC Spremberg unentschieden. So war es klar, dass die Elf auch in Döbern punkten wollte. Die Anfangsminuten wurden von beiden Mannschaften sehr zurückhaltend absolviert. Dafür hatte es die erste Möglichkeit für die Gäste in der 13. Minute in sich. Danny Freitag spielte auf Christian Mommert. Dieser brachte den Ball in den Strafraum. Im Nachschuss ins kurze Eck war Patrick Wedekind erfolgreich. Obwohl der SVG spielbestimmend wurde, blieben Torszenen Mangelware. Eine davon hatten urplötzlich die Hausherren (26.). Torwart Marian Miottke musste sich dabei mächtig strecken, um den Freistoß von Zbiegniew Januszewski ins Dreiangel unschädlich zu machen. In der 33. Minute bot sich auf der anderen Seite Danny Freitag nach Flanke von Christian Mommert die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Aber der Keeper blieb mit toller Parade Sieger. Das Fazit für die erste Halbzeit ist schnell gezogen: Döbern kämpfte verzweifelt und mit allen Mitteln.
Nach der Pause ging es mit einem Paukenschlag weiter. 30 Meter vom gegnerischen Tor entfernt, wurde Danny Freitag gefoult. Marcus Winkler schnappte sich den Ball. Sein Knaller aus dieser doch recht großen Entfernung landete zum 0:2 im Dreiangel. Während Großräschen fortan mit spielerischen Mitteln das Ergebnis verwaltete, gab es für beide Seiten kaum noch Möglichkeiten. Zwar versuchten die Döberner noch einmal alles, aber zwingende Gelegenheiten konnten sie nicht mehr erspielen. Der SVG spielte mit schnellen Ballpassagen gefälliger, kam aber auch nicht mehr mit guten Aktionen in den Strafraum.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Wedekind, P. (13.min.)

0:2 Winkler, M. (47.min.)

 

Zuschauer: 55


Schiedsrichter: M. Bräunig (Leuthen)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John, K. Skorwider, I. Paulick, M. Winkler, Ch. Mommert (64. J. Kalus), M. Liese (71. R. Schulz), Th. Kandler (82. Markus Miottke), D. Freitag, P. Wedekind

Testspiel im Rahmen des Parkfestes in Lindenau am 10.05.2008

SV Eintracht Ortrand - SV Großräschen 3:0

Bereits am Sonnabend standen sich in einem Freundschaftsspiel der SV Eintracht Ortrand (Brandenburg-Liga) und der SV Großräschen (Landesklasse) gegenüber. Die Räschener dominierten die gesamte erste Halbzeit, trafen aber das Tor nicht. So kamen die im zweiten Durchgang immer stärker werdenden Ortrander durch Treffer von Danny Burda, Thomas Löffler und Michael John noch zum letztendlich unangefochtenen 3:0-Sieg.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 150


Schiedsrichter: Th. Baumann (Guteborn)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John (46. K. Skorwider), M. Hülster, S. Schultchen, M. Galert (59. M. Winkler), Ch. Mommert, S. Kalz (68. M. Edinger), Th. Kandler (76. M. Galert), D. Freitag, P. Wedekind

27. Spieltag der Landesklasse Süd am 17.05.2008

SV Großräschen - Spremberger SV 1862 4:2 (3:0)

Danny Freitag am Sonnabend in Torlaune

 

Der SV Großräschen ging im vorletzten Heimspiel couragiert zu Werke und nutzte die Möglichkeit, sich für die Vorrundenschlappe in Spremberg zu revanchieren. Ein schnelles Führungstor stellte die Weichen. In der 3. Minute führte ein Missverständnis zwischen einem Gästeverteidiger und seinem Schlussmann zum 1:0. Thomas Kandler wurde in dieser Szene von Torwart Steffan Baum von den Beinen geholt, Danny Freitag verwandelte sicher. Schon neun Minuten später erhöhte der Gastgeber auf 2:0. Einen Eckball von rechts köpfte Danny Freitag ein. Spremberg war gefordert und forcierte das Tempo. Bis auf zwei Freistöße von der Strafraumgrenze ließ die SVG-Deckung nichts zu. In der 24. Minute wurde Danny Freitag von Patrick Wedekind angespielt. Er setzte sich geschickt durch und vollendete mit einem Schlenzer ins lange, untere Eck. In den folgenden 20 Minuten neutralisierten sich die Mannschaften. Kurz vor dem Seitenwechsel wäre Marcus Winkler beinahe noch das 4:0 geglückt. Seinen gut geschossenen Freistoß aus 16-Metern wehrte Stefan Baum mit dem Fuß ab.
In der 46. und 57. Minute boten sich Marcel Liese, erst nach Wedekind-Ecke per Kopf und dann nach guter Vorarbeit und flacher Eingabe des gleichen Spielers gute Möglichkeiten. In der 64. Minute kamen die Gäste durch einen Stockfehler in der SVG-Deckung zur bisher besten Möglichkeit. Robert Frackowiak jagte den Ball jedoch über das Gehäuse. Nachdem Stephan Paulo schon in der 74. Minute eine gute Möglichkeit ausgelassen hatte, machte er es in der 80. Minute besser. Erst umkurvte er im Strafraum zwei SVG-Spieler, spielte auch dann Torwart Miottke aus und verkürzte. In der 87. Minute bescherte ein Traumpass von Thomas Kandler auf Danny Freitag diesem freie Bahn. Das Solo krönte er mit seinem vierten Treffer. In der 89. Minute stellten die Spremberger mit einem verwandelten Foulstrafstoß durch Stephan Paulo den Endstand her.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Freitag, D. (07.min.) (Foulelfmeter)

2:0 Freitag, D. (12.min.)

3:0 Freitag, D. (24.min.)

4:1 Freitag, D. (87.min.)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: K.-D. Volgenau (Lübben)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John, K. Skorwider, I. Paulick, M. Winkler, Ch. Mommert (63. S. Sebischka), M. Liese (67. J. Kalus), Th. Kandler, D. Freitag, P. Wedekind (79. D. Scholz)

28. Spieltag der Landesklasse Süd am 23.05.2008

SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz - SV Großräschen 1:2 (1:0)

Weiter in der Siegerspur

 

Der SV Wacker 04 bleibt für Großräschen ein Angstgegner. Mit den besten Vorsätzen nach Ströbitz gereist, stand der SVG zur Halbzeit wieder mit leeren Händen da. Dabei eröffnete sich bereits in der 9. Minute Danny Freitag nach einer Flanke von Thomas Kandler die erste Möglichkeit, der Ball verfehlte jedoch knapp das Gehäuse. In der 14. Minute rettete Mario Duck im Gehäuse der Gastgeber einen Freistoß-Schuss von Danny Freitag. Auch in der 20. Minute brachte ein schöner Drehschuss aufs lange Eck von Danny Freitag nicht den erwünschten Erfolg. Eine Minute später machten es die Gastgeber besser. Einen Pass von der Außenposition erlief sich Philipp Kammler und spitzelte den Ball vorbei an Torwart Marian Miottke. Obwohl der SVG in seinen Bemühungen nicht nachließ, unterliefen ihm im Zusammenspiel zu viele Abspielfehler. In der 39. Minute begab sich Thomas Kandler in den Strafraum der Hausherren. Sein Schuss traf nur den Pfosten, und der Nachschuss von Marcus Winkler strich knapp am Tor vorbei.
Nach dem Wechsel bot sich Steffen Gawrisch bereits in der 49. Minute die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Freistehend vor dem Großräschener Tor nahm er den Ball jedoch volley und traf nur den Pfosten. Bis zur 71. Minute, als der SVG einen Handstrafstoß zugesprochen bekommt, gibt es keine nennenswerten Möglichkeiten mehr. Danny Freitag verwandelte den Strafstoß sicher. In der 76. Minute spielte sich Danny Freitag nach einem Konter bis in den Strafraum durch und legte auf Raphael Schulz ab. Dessen Schuss parierte Torwart Mario Duck super, der musste aber den Ball abprallen lassen, der nun Danny Freitag erreichte. Dessen Kopfball bedeutete die 2:1-Führung für den SVG. Zwar bot sich Wacker in der 83. Minute noch eine Freistoßchance, aber am Ergebnis änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Freitag, D. (71.min.) (Handelfmeter)

1:2 Freitag, D. (76.min.)

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: S. Seifert (Calau)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume (52. S. Schultchen), Th. John, K. Skorwider, I. Paulick, M. Winkler, J. Kalus (57. S. Sebischka), R. Schulz, Th. Kandler, D. Freitag, P. Wedekind (82. Markus Miottke)

29. Spieltag der Landesklasse Süd am 31.05.2008

SV Großräschen - SG Groß Gaglow 4:1 (1:0)

Freitags 26. Saisontreffer

 

Die Anfangsminuten hatten es in sich. Beide Mannschaften begannen wie die Feuerwehr. Es waren knapp zwei Minuten gespielt, da hätte Danny Freitag sein 25. Tor machen können. Doch er jagte den Ball über den Kasten. Wenig später waren die Gäste dran. Eine Eingabe von der linken Seite nahm Olexandra Fialkovskyy mit einer geschickten Körpertäuschung an und versetzte so die Deckung. Er kam zwar frei zum Schuss, schickte das Leder aber ebenfalls über den Kasten. Eine weitere Minute später setzte sich Danny Freitag zur rechten Grundlinie durch. Sein Anspiel auf den freien Patrick Wedekind konnte dieser nicht verwerten, denn auch sein Schuss ging über den Querbalken. Danach neutralisierten sich die beiden Mannschaften bis zur 43. Minute. Dann gelang Marcus Winkler ein Geniestreich. Mit viel Schnitt spielte er den Ball um den Verteidiger auf Patrick Wedekind, der die Kugel am herausstürzenden Torwart vorbei ins leere Tor schob. In der 66. Minute egalisierten die Gäste durch Daniel Klose mit Foulstrafstoß. In der 74. Minute brachte Danny Freitag seine Farben wieder in Front. Nach einem von Raphael Schulz auf den langen Pfosten geschlagenen Eckball war Freitag mit dem Kopf zur Stelle. Aber nochmals kamen die Gäste gefährlich auf. In der 83. Minute brauchte dann Dirk Scholz nach einer Sololeistung von Patrick Wedekind den Ball nur noch ins leere Tor zu schieben. Kurz vor Ende war nach einer Dirk-Scholz-Flanke Danny Freitag mit herrlichem Volleyschuss ins linke Dreiangel erfolgreich. Sein 26. Treffer dieser Serie.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Wedekind, P. (43.min.)

2:1 Freitag, D. (74.min.)

3:1 Scholz, D. (83.min.)

4:1 Freitag, D. (89.min.)

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: M. Schemmel (Bad Liebenwerda)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John, K. Skorwider, I. Paulick, M. Winkler, J. Kalus (65. S. Sebischka), R. Schulz (79. Ch. Mommert), Th. Kandler (73. D. Scholz), D. Freitag, P. Wedekind

30. Spieltag der Landesklasse Süd am 07.06.2008

SV Germania 1910 Ruhland - SV Großräschen 0:2 (0:2)

Dem Favoriten kein Bein mehr gestellt

 

Es war zum Saisonende ein Spiel zweier Mannschaften, die sich respektieren und sich gegenseitig den Erfolg in der nun zu Ende gegangenen Meisterschaft gönnen. Natürlich wollten die Hausherren dem Favoriten noch ein Bein stellen, zumal mit einem Sieg noch der sechste Platz in der Tabelle möglich gewesen wäre. So begann man mit viel Willen, merkte aber auch schnell, dass die Gäste in Sachen Routine und Spielsicherheit aus anderem Holz geschnitzt sind. Trotzdem hatte man die Möglichkeiten, in Führung zu gehen. In der 19. Minute setzte sich Ronny Thümmel mit dem Kopf gegen den Torwart durch, aber den abgeprallten Ball erreichte Thorsten Kreuziger nicht mehr richtig. In der 25. Minute drehte sich Peter Schlenger geschickt um den Verteidiger, traf aber anschließend den Ball nicht voll. Nur zwei Minuten später ein Pass in die Tiefe auf Marco Nitzsche, der aber einen Kick zu lang war und der Tormann noch rechtzeitig klären konnte. In der 28. Minute dann die etwas überraschende Führung, als sich Danny Freitag durchsetzte und überlegt am Ruhlander Keeper vorbei den Ball ins Tor schob. Der gleiche Spieler machte nur sechs Minuten später auch das zweite Tor, diesmal aber unter Mithilfe des Ruhlander Torwartes

In der zweiten Halbzeit ließ dann der Druck der Hausherren nach und man merkte bei einigen Spielern doch, dass das Freundschaftsspiel am Donnerstag gegen die Amateure von Energie Cottbus einiges an Kraft gekostet hatte. So geriet die Führung des Tabellenzweiten nie in Gefahr und er hätte wenige Minuten vor Schluss noch das dritte Tor machen können, welches aber die Latte verhinderte. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter das wohltuend faire Spiel ab und schickte die Spieler in die hochverdiente Sommerpause.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Freitag, D. (25.min.)

0:2 Freitag, D. (31.min.)

 

Zuschauer: 150


Schiedsrichter: M. Bräunig (Leuthen)

 

SVG:

Marian Miottke - D. Zeume, Th. John, K. Skorwider, I. Paulick, M. Winkler, J. Kalus (53. Ch. Mommert), R. Schulz (40. S. Schultchen), Th. Kandler, D. Freitag (60. D. Scholz), P. Wedekind

Schiedsrichter gesucht!

Besucher seit 03/2012

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Großräschen e. V. - Abteilung Fußball - 2012