Saison 2000/01

Liga: Brandenburgische Landesklasse Süd

 

In die Spielzeit 2000/01 startete der SV Großräschen so erfolgreich wie schon seit Jahren nicht. Bis zum 10. Spieltag blieb man ungeschlagen und rangierte somit auf dem 2. Tabellenplatz. Allerdings musste man aber bereits auch schon vier Unentschieden hinnehmen, wobei die Heim-Remis gegen Grüne Eiche Großthiemig und Sielow mehr als ärgerlich waren. So reiste die Mannschaft zwar zum auf dem Papier stehenden Spitzenspiel zum Tabellenführer KSV Tettau, in der Realität trennten aber beide Teams schon sechs Punkte. Der SV Großräschen war also zum Siegen verdammt, sollte die Meisterschaft weiter offen bleiben. Die Hausherren machten jedoch kurzen Prozess, gewannen sicher mit 3:0 und legten bereits hier den Grundstein für ihren Aufstieg zum Saisonende. Bei den Großräschenern folgte das bekannte Schema. Statt sich kurz zu schütteln und dann weiterzumachen, brachte erneut eine einzige Niederlage das ganze Konstrukt gefährlich zum Wackeln. Zwei anschließende Pleiten zu Hause gegen Dissenchen (1:2) und bei Wacker Cottbus-Ströbitz (1:3) beendeten endgültig alle Aufstiegshoffnungen. Zur Winterpause reihte sich der SV Großräschen somit auf dem 4. Rang ein.

In der Rückrunde gab es nur eine Konstante, und das war die Unkonstanz. Neben Siegen folgten u.a. auch vermeidbare Heimniederlagen wie gegen Fichte Kunersdorf (0:2) und Hohenleipisch (0:2), die am Ende ein besseres Abschneiden als Platz 6 in der Endabrechnung verhinderten. Als Kurzfazit kann man diese Saison zusammenfassen mit: Der SV Großräschen war auf seinem Leistungsniveau stehengeblieben.

A-Junioren-Meister der Landesklasse Süd

Einen tollen Erfolg konnten dagegen die A-Junioren des SV Großräschen in dieser Saison verbuchen, denn sie wurden Staffelsieger der Landesklasse Süd. Zahlreiche Spieler aus dieser Erfolgself sollten sich in den nächsten Jahren zu Leistungsträgern der I. Mannschaft entwickeln. Stellvertretend seien hier nur die Namen Steve Schultchen, Denny Zeume und Markus Hülster genannt.

 

 

Trainer: B. Zinnert

 

Spiele:

05.08.2000 TS SC Spremberg 1896 - SVG (in Kleinleipisch) 6:1
12.08.2000 TS FSV Cottbus 99 - SVG 0:3
16.08.2000 TS TSV Cottbus - SVG 2:1
19.08.2000 TS SVG - FSV Grün-Weiß Schwarzheide 1:1
23.08.2000 TS SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - SVG 1:3
26.08.2000 PS VfB Herzberg 68 - SVG 2:1
02.09.2000 MS SVG - SV Süden Forst 3:1
09.09.2000 MS SV Rot-Weiß 90 Forst - SVG 4:4
16.09.2000 MS SVG - SG Grüne Eiche Großthiemig 2:2
23.09.2000 MS SV Fichte Kunersdorf - SVG 2:2
30.09.2000 MS SVG - FSV Lauchhammer 08 3:0
07.10.2000 MS FSV Viktoria Cottbus 1897 - SVG 0:2
14.10.2000 MS SVG - FC Rot-Weiß Elsterwerda 2:1
21.10.2000 MS FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SVG 1:3
28.10.2000 MS VfB Hohenleipisch 1912 - SVG 1:4
04.11.2000 MS SVG - SG Sielow 0:0
11.11.2000 MS KSV Tettau - SVG 3:0
18.11.2000 MS SVG - SV Dissenchen 04 1:2
25.11.2000 MS SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz - SVG 3:1
02.12.2000 MS SVG - SV Prösen 1919 4:1
09.12.2000 MS SV 1926 Calau - SVG 3:2
06.01.2001 HT Hallenturnier des Hoyerswerdaer SV Einheit 4. Platz
12.01.2001 HT Hallenturnier des FSV GA Brieske/Senft. II 2. Platz
21.01.2001 TS Hoyerswerdaer SV Einheit - SVG 2:5
27.01.2001 TS SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - SVG 2:0
03.02.2001 TS SVG - SV Empor Mühlberg 0:3
10.02.2001 TS SV Eintracht Ortrand - SVG 0:3
17.02.2001 MS SV Süden Forst - SVG 3:1
24.02.2001 MS SVG - SV Rot-Weiß 90 Forst 4:1
03.03.2001 MS SG Grüne Eiche Großthiemig - SVG 0:1
10.03.2001 MS SVG - SV Fichte Kunersdorf 0:2
17.03.2001 MS FSV Lauchhammer 08 - SVG 3:1
31.03.2001 MS SVG - FSV Viktoria Cottbus 1897 7:1
07.04.2001 MS FC Rot-Weiß Elsterwerda - SVG 0:0
21.04.2001 MS SVG - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 2:1
28.04.2001 MS SVG - VfB Hohenleipisch 1912 0:2
05.05.2001 MS SG Sielow - SVG 2:1
12.05.2001 MS SVG - KSV Tettau 2:2
19.05.2001 MS SV Dissenchen 04 - SVG 2:2
26.05.2001 MS SVG - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 1:1
09.06.2001 MS SV Prösen 1919 - SVG 1:4
16.06.2001 MS SVG - SV 1926 Calau 5:1

 

Abschlusstabelle:

Pl. Mannschaften Sp Tore Punkte
01. KSV Tettau                                             30 87:37 66
02. SV Dissenchen 04 30 81:47 61
03. SV Süden Forst 30 61:46 50
04. SG Grüne Eiche Großthiemig 30 61:42 49
05. SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 30 57:46 49
06. SV Großräschen 30 64:46 47
07. SG Sielow 30 68:55 44
08. FSV Lauchhammer 08 30 73:64 44
09. FC Rot-Weiß Elsterwerda 30 60:57 43
10. SV Fichte Kunersdorf 30 59:71 39
11. SV Prösen 1919 30 47:53 34
12. VfB Hohenleipisch 1912 30 62:67 32
13. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 30 58:77 32
14. SV Rot-Weiß 90 Forst 30 52:78 28
15. SV 1926 Calau 30 55:89 28
16. FSV Viktoria Cottbus 1897 30 43:113 12

==============================================

Statistiken und Spielberichte

 

 

Testspiel anlässlich des Sportfestes in Kleinleipisch am 05.08.2000

SC Spremberg 1896 - SV Großräschen 6:1

Schlappe nagt am Selbstbewusstsein

 

Im ersten Test auf die Vorbereitung der neuen Spielserie traf die Landesklassenmannschaft des SV Großräschen in Kleinleipisch auf die höherklassige Mannschaft des SC Spremberg. Dabei konnte die bisherige Vorbereitung des SVG keineswegs zufrieden stellen. Nicht nur, dass Thomas John zum Kreisligisten SV Lindenau gewechselt hatte, auch die Trainingsbeteiligung ließ eher zu wünschen übrig. Sicherlich haben sich ehemalige Mitstreiter wie Karsten Konzack, Tino Szkudlarek und Jens Urban nach ihrem Sedlitz-Tripp wieder dem SVG angeschlossen, aber hier ist die wunschgemäße Integration noch nicht erfolgt. Auch klopfen talentierte Jungtalente wie Steve Schultchen, Michael Opitz und Jörg Peters an die Tür der 1. Mannschaft, aber im taktischen und härteverträglichen Bereich ist bei ihnen noch Duldsamkeit gefragt. Ein Spiegelbild dessen war dann auch die Partie gegen den SC Spremberg. Der optische Gesamteindruck ließ Gleichwertigkeit vermuten, das 1:6 aber spricht Bände. Großräschen spielte sehr gut mit, zeigte aber im Deckungsverhalten Schwächen. Die Elf hielt zwar gegen, hatte Chancen durch Dirk Scholz und Erik Springstein, auch ein Lattenknaller von Sebastian Stroech fand nicht das Ziel. So traf Spremberg. Spielerisch war Räschen keineswegs schlechter, aber zu harmlos beim Abschluss guter Toraktionen. Das zeigte schon den Klassenunterschied auf. In der 50. Minute verkürzte Erik Springstein per Kopf auf 1:5 nach Flanke von Maik Heimann, aber bereits in der 57. Minute stellte Uwe Mechler mit dem 1:6 den alten Abstand wieder her.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

5:1 Springstein, E. (50.min.)

 

Zuschauer: 200


Schiedsrichter:

 

SVG:

 

Testspiel am 12.08.2000

FSV Cottbus 99 - SV Großräschen 0:3

Chancen über Chancen

 

Nach einer harten Woche Trainingslager hieß es für die Großräschener, nicht wieder so unterzugehen wie in der Vorwoche in Spremberg. Erneut mit einem Landesligisten konfrontiert, war man um Wiedergutmachung bemüht. Dabei waren die Platzverhältnisse alles andere als gut. Es war ein Kaupenplatz erster Güte, so dass viel Gutgemeintes einfach versprang. Großräschen stand gut in der Abwehr, und mit dem schnellen Umkehrspiel hatte der FSV seine Probleme. Insbesondere Dirk Wenske gab der Cottbuser Abwehr immer wieder Rätsel auf. Fast harmlos wirkte der FSV im Angriff. Trotzdem dauerte es bis zur 24. Minute, ehe Dirk Wenske, zum dritten Mal allein auf den FSV-Keeper zulaufend, den Ball im Gehäuse unterbringen konnte, nachdem zuvor auch Karsten Konzack am Torwart gescheitert war. Nur zweimal musste Sören Cramer im Großräschener Gehäuse auf der Hut sein: als er Andreas Rettig den Schneid abkaufte und bei einem tollen Freistoß von Jens Schirmer.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb Großräschen tonangebend. Vier weitere Großchancen konnte Dirk Wenske nicht nutzen, nur einmal wurde der Ball vom Pfosten aufgehalten. So sprang in der 60. Minute Jan Friedrich in die Bresche, der mit einem straffen Linksschuss das 2:0 erzielte. Nachdem auch Maik Heimann und Jan Friedrich weitere klare Chancen nicht nutzen konnten, blieb es Thomas Günther nach schönem Anspiel von Jan Friedrich mit einem Heber in der 86. Minute vorbehalten, den Sack zuzubinden.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Wenske, D. (24.min.)

0:2 Friedrich, J. (60.min.)

0:3 Günther, Th. (86.min.)

 

Zuschauer: 20


Schiedsrichter:

 

SVG:

 

Testspiel am 16.08.2000

TSV Cottbus - SV Großräschen 2:1

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschütze:

2:1 Heimann, M. (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 25


Schiedsrichter:

 

SVG:

 

Testspiel am 19.08.2000

SV Großräschen - FSV Grün-Weiß Schwarzheide 1:1

Gerechtes Remis

 

Offensiv eingestellt, versuchte Großräschen die Grün-Weißen von Anbeginn unter Druck zu setzen. Torchancen blieben in der Anfangsphase aber Mangelware. Das Spielgeschehen fand in Schwarzheides Hälfte statt, aber es fehlten die genauen Anspiele. So dauerte es bis zur 18. Minute, als Sebastian Mattuschka per Kopf die erste große Möglichkeit zur Führung vergab. Drei Minuten später war es Maik Heimann, der in den Strafraum eindrang, mit dem Linksschuss aber an Torwart Thomas Gröger scheiterte. Nach Eingabe von Sebastian Mattuschka kam er frei stehend am Fünf-Meter-Raum zum Schuss, scheiterte aber am Grün-Weiß-Keeper. Bis dahin hatte Schwarzheide nur einen Hinterhaltsschuss von Peter Schlenger zu verzeichnen. Aber in der 31. Minute hatte dann das Team auch eine gute Möglcihkeit zur Führung. Als eine Abseitsfalle nicht klappte, kam Torsten Kreuziger im SV Großräschener Strafraum unbedrängt zum Schuss. Der Ball landete im Toraus. Zehn Minuten später vertändelte Steve Schultchen an Torsten Kreuziger den Ball. Dieser lief noch einige Schritte und vollendete.

Im zweiten Abschnitt wurde Grün-Weiß stärker, die Mittelfeldhoheit ging bei dem SV Großräschen verloren. Als dann in der 72. Minute Großräschen durch ein kurioses Eigentor zum Ausgleich kam, wäre das Spiel fast noch gekippt. Aber Marko Zinke (78.) und Sebastian Mattuschka brachten allein auf den Schwarzheider Keeper zulaufend die Bälle nicht unter.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 Eigentor (72.min.)

 

Zuschauer: 30


Schiedsrichter:

 

SVG:

 

Testspiel am 23.08.2000

SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - SV Großräschen 1:3

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

0:1 Stroech, M.

1:2 Stroech, M.

1:3 John, M.

 

Zuschauer: 20


Schiedsrichter:

 

SVG:

 

Landespokal / 1. Hauptrunde am 26.08.2000

VfB Herzberg 68 - SV Großräschen 2:1 (1:1)

Gäste-Gegenwehr kam zu spät

 

Nachdem man noch am Mittwoch in Vetschau mit einer spielrisch und kämpferisch guten Leistung das letzte Vorbereitungsspiel gegen einen Landesligisten gewonnen hatte, blieben die Gäste in Herzberg alles schuldig. Schon früh in der siebenten Minute durch Dirk Wenske per Kopf nach einem Eckball in Führung gegangen, glaubten einige Akteure, das Spiel auch ohne Kampf und die notwendige Leidenschaft nach Hause bringen zu können. Ausdruck einer schwachen Leistung beiderseitig und symptomatisch für das Spiel war, dass Gefahr nur bei Standards drohte. So erzielte auch Herzberg durch Jupp Neukirch in der 30. Minute nach einem Eckball den Ausgleich. Danach wurde Herzberg druckvoller. So hatte Thomas Schwarz in der 35. Minute bei einem Nachschuss eine Riesenmöglichkeit, und vier Minute später verschoss Enrico Barz gar einen Foulstrafstoß.

Die 54. Minute brachte bereits die Entscheidung. Erneut nach einem Eckball ging Herzberg durch Thomas Schwarz per Kopf in Führung. Fünf Minuten später war der noch agilste Großräschener, Dirk Wenske, durchgebrochen, sein Schuss wurde aber vom Pfosten aufgehalten. Auch ein Freistoß von Jan Friedrich landete in der 69. Minute nur am Dreiangel, und in der Schlussminute wurde Sebastian Stroechs Kopfball von Enrico Barz auf der Linie nach einer neuerlichen Ecke für den bereits geschlagenen Torwart aufgehalten.

Fazit: Die Gegenwehr bei den Gästen kam zu spät. Nur in den letzten dreißig Minuten erlebten die Fans ein kämpferisches Aufbegehren.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

0:1 Wenske, D. (07.min.)

 

Zuschauer: 60


Schiedsrichter: K.-D. Volgenau (Lübben)

 

SVG:

T. Roick - Th. Günther, S. Stroech, K. Skorwider (46. M. Zinke), S. Schultchen, M. Heimann, J. Friedrich, E. Springstein (46. I. Paulick), M. Stroech, S. Mattuschka (62. D. Scholz), D. Wenske

1. Spieltag der Landesklasse Süd am 02.09.2000

SV Großräschen - SV Süden Forst 3:1 (0:1)

Den Angstgegner bezwungen

 

Gegen den Angstgegnersollte dieses Mal der erste Sieg her. So sahen die Zuschauer von beiden Seiten ein schnelles, gutklassiges Spiel. Dabei erwischte Forst den besseren Start. Bereits in der 7. Minute gingen die Gäste per Freistoß durch Rolf Neumann in Führung. Der Ball wurde allerdings noch durch die Mauer abgefälscht. Großräschen setzte nach und erarbeitete sich gute Möglichkeiten, aber vor der Halbzeit fehlte auch das Quäntchen Glück.

Nach dem Wechsel zogen die Platzherren im Tempo an und gingen besser in die Zweikämpfe. Nachdem Torwart Althaus im Forster Gehäuse in der 60. Minute gerade einen Schuss von Erik Springstein unschädlich gemacht hatte, lag der Ball per Nachschuss bereits im Tor. Jan Friedrich hatte den Ball direkt aufgenommen und mit tollem Hinterhaltsschuss egalisiert. Bereits vier Minuten später nahm Dirk Scholz ein Anspiel von Jan Friedrich auf und erzielte die Führung. Es spielte nur noch Großräschen. In der 77. Minute dann folgerichtig das 3:1. Nach einer Ecke erzielte Dirk Wenske per Kopf unter Mithilfe vom Forster Verteidiger und Torwart den Endstand. Fazit: Eine geschlossene Mannschaftsleistung, gepaart mit unbedingtem Siegeswillen, war die Grundlage für den allerersten Sieg gegen Süden Forst.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Friedrich, J. (60.min.)

2:1 Scholz, D. (64.min.)

3:1 Wenske, D. (77.min.)

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: F. Neubert (Elsterwerda)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, K. Skorwider, S. Schultchen, M. Heimann, E. Springstein (62. M. Zinke), J. Friedrich, D. Scholz (85. I. Paulick), M. Stroech, D. Wenske (78. S. Mattuschka)

2. Spieltag der Landesklasse Süd am 09.09.2000

SV Rot-Weiß 90 Forst - SV Großräschen 4:4 (2:3)

Ein Tag der offenen Tore

 

Für den SV Großräschen hätte es gar nicht besser beginnen können. Bereits nach fünf Minuten nahm Dirk Wenske einen langen Pass von Marcus Stroech auf und erzielte das 1:0. Schon zwei Minuten später setzte Steve Schultchen Dirk Scholz in Szene, und es hieß 2:0. Doch statt der nötigen Ruhe zog dann Hektik in das Großräschener Spiel. Die Quittung folgte bereits in der 13. Minute. Guido Büchner erzielte den Anschlusstreffer. Im Gegenzug musste eigentlich das 3:1 folgen. Vollkommen frei vor dem Tor vergab Erik Springstein kläglich. Ein direkter Freistoß von der 16-Meter-Grenze bescherte Forst wiederum durch Guido Büchner den Ausgleich. Sechs Minuten später setzte Erik Springstein dann Maik Heimann ein, der allein vor dem gegnerischen Tor die Chance einfach nicht nutzte. In der 36. Minute dann doch die erneute Führung. Ein unfreiwilliger Pass eines Forsters aus dem Mittelfeld erreichte Dirk Wenske, der seinen zweiten Treffer erzielte. In der 64. Minute stellte der gleiche Spieler den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Zuerst spielte er Markus Stroech frei und schoss anschließend den Abpraller des Torwartes ins leere Tor. In der 69. Minute musste Maik Heimann nach Pass von Markus Stroech alles klar machen. Freistehend vor dem Tor ging der Ball jedoch über den Balken. In der 71. und 74. Minute kam Forst per Doppelschlag wieder heran. Zuerst vollendete Holger Schaarschmidt aus Nahdistanz, und drei Minuten später war Alexander Poziemca nach Eckball per Kopf zur Stelle. Buchstäblich vor dem Abpfiff war Dirk Wenske noch einmal der Forster Hintermannschaft entwischt. Allein vor dem Torwart versprang der Ball, er landete schließlich in den Wolken.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Wenske, D. (05.min.)

0:2 Scholz, D. (07.min.)

2:3 Wenske, D. (36.min.)

2:4 Wenske, D. (64.min.)

 

Zuschauer: 120


Schiedsrichter: P. Gerlach (Groß Leuthen)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, K. Skorwider, S. Schultchen, M. Heimann, E. Springstein (46. M. Zinke), J. Friedrich, D. Scholz (55. S. Mattuschka), M. Stroech, D. Wenske

3. Spieltag der Landesklasse Süd am 16.09.2000

SV Großräschen - SG Grüne Eiche Großthiemig 2:2 (1:0)

Gesündigt: Chancen nicht genutzt

 

Wer seine Chancen nicht nutzt, kann nicht gewinnen. Insbesondere in der 1. Halbzeit lief der glücklose Dirk Wenske viermal allein auf das gegnerische Tor zu, ohne einen Ball im Gehäuse vom sehr guten Torwart Dirk Naumann unterbringen zu können. Dann ein herrlicher Pass von Jan Friedrich in den Lauf von Dirk Wenske, dessen Antritt, dem keiner gewachsen war, und innen bekam Dirk Scholz den Ball in den Lauf: 1:0. In der 20. Minute drohte der Ausgleich, als Heiko Kniese zum Kopfball kam und Sören Cramer diesen unschädlich machte. In der 54. Minute hätte Kai Skorwider alles klar machen können. In der Höhe der Mittellinie überlief er Rico Paulick, spielte aber am Strafraum auf den im Abseits stehenden Dirk Wenske. Innerhalb von acht Minuten dann der Doppelschlag von "Grüne Eiche". Beide Male sieht die Hintermannschaft des Gastgebers schlecht aus. Beide Male ist Thomas Löffler der Nutznießer, wobei Junior Steve Schultchen erstes Lehrgeld zahlen musste. Als gar in der 80. Minute Markus Stroech nach einer Tätlichkeit den Platz verlassen musste, schien alles für die Gäste gelaufen. Zwei Minuten später aber wurde Dirk Wenske im Strafraum von den Beinen geholt. Jan Friedrich rettete per Foulstrafstoß wenigstens noch einen Punkt für Räschen.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Scholz, D. (12.min.)

2:2 Friedrich, J. (82.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: C. Richter (Dissenchen)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, M. Zinke, K. Skorwider (75. E. Springstein), S. Schultchen, M. Heimann, H. Semsch (46. I. Paulick), J. Friedrich, D. Scholz, M. Stroech, D. Wenske

4. Spieltag der Landesklasse Süd am 23.09.2000

SV Fichte Kunersdorf - SV Großräschen 2:2 (0:2)

Schon wieder in letzter Minute Sieg verstolpert

 

Es ist schon ein Jammer. Erneut erreichte der SV Großräschen in einem überlegen geführten Spiel nur eine Punkteteilung. Trotz personeller Probleme machte der Gast von Anfang an Druck und ließ Fichte nicht ins Spiel kommen. Aus einer durchgestaffelten Abwehr wurden immer wieder schnelle Konter gefahren, die dem Kontrahenten überhaupt nicht passten. Bereits nach 16 Minuten erzielte Jan Friedrich das 0:1. Schnelle Spielzüge über den rechten Flügel waren diesem Treffer vorausgegangen. Erik Springstein verstolperte, und Jan Friedrich war der Nutznießer. In den beiden Folgeminuten hätte der Gast alles klar machen müssen. Zuerst spielte Erik Springstein die Heimhintermannschaft schwindlig, dann bekam Dirk Scholz aus Nahdistanz den Ball nicht über die Linie. Dann nahm Erik Springstein das Heft in die Hand. Er brachte den Ball - fünf Meter vor dem Tor - aber nicht über die Linie. Fichte hatte wenig entgegenzusetzen. So fiel verdientermaßen in der 27. Minute das 0:2. Im Doppelpass spielten sich Maik Heimann und Erik Springstein durch die Deckung. Letzterer verstolperte erneut, dafür war Marko Zinke zur Stelle.

In der zweiten Halbzeit setzte der Gastgeber alles auf eine Karte, brachte Räschen jedoch nicht in große Verlegenheit. Beste Konterchancen wurden erneut durch den Gast nicht genutzt. Die Quittung folgte auf dem Fuß. In der 71. Minute war Tobias Hanschke unter Bedrängnis erfolgreich. In der Nachspielzeit traf Lothar Jopek aus Nahdistanz sogar zum Unentschieden.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Friedrich, J. (16.min.)

0:2 Zinke, M. (27.min.)

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: J. Präger (Groß Kölzig)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, K. Skorwider (80. Ma. Goldbach), S. Schultchen, M. Heimann, H. Semsch, J. Friedrich, D. Scholz (60. I. Paulick), M. Stroech, E. Springstein (73. I. Lüdeke)

5. Spieltag der Landesklasse Süd am 30.09.2000

SV Großräschen - FSV Lauchhammer 08 3:0 (0:0)

Dirk mit Hattrick

 

Dieses Kreisderby sollte zur Standortbestimmung für beide Mannschaften werden. Dabei gingen die ersten 15 Minuten an die Heimmannschaft, während die Gäste bis zur Halbzeit spielerische Vorteile erreichten. Beide Mannschaften hatten klare Chancen, in Führung zu gehen, die jedoch ungenutzt blieben. Nachdem sich in der 40. Minute zum Beispiel Dirk Wenske auf und davon machte, den Ball aber am langen Pfosten vorbei schoss, vergab Jan Sarodnick, der allein auf Sören Cramer zulief, ebenso kläglich.

Die zweite Hälfte ging dann eindeutig an die Platzherren. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff mogelte sich Kai Skorwider durch die gegnersiche Deckung. Sein schwacher Abschluss bereitete Torwart Hennig keine Probleme. Jubeln durften die Platzherren aber trotz besserer Spielweise erst in der 78. Minute. Da überlistete Dirk Scholz die Abseitsfalle der Gäste erfolgreich. 83. Minute - Gegenseite - Enrico Trentzsch spiel Jan Sarodnick frei. Dieser scheitert aus Nahdistanz an Sören Cramer. 85. Minute - Pass von Jan Friedrich auf Dirk Scholz. Mario Hennig verspekuliert sich. Aus halblinker Position erzielt Dirk Scholz das 2:0. 88. Minute - Doppelpass Jan Friedrich mit Dirk Wenske. Dieser ist auf und davon, Anspiel auf Dirk Scholz, der zum 3:0-Endstand ins leere Tor schießt.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Scholz, D. (78.min.)

2:0 Scholz, D. (85.min.)

3:0 Scholz, D. (88.min.)

 

Zuschauer: 120


Schiedsrichter: A. Radtke (Spremberg)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, K. Skorwider, S. Schultchen, M. Heimann (88. Ma. Goldbach), H. Semsch, J. Friedrich, D. Scholz, E. Springstein (46. I. Paulick, D. Wenske

6. Spieltag der Landesklasse Süd am 07.10.2000

FSV Viktoria Cottbus 1897 - SV Großräschen 0:2 (0:1)

Punktelieferant eine harte Nuss

 

Mit gemischten Gefühlen fuhr der SV Großräschen zum bisherigen Punktelieferanten. Vom Hörensagen wussten die Gäste, dass die Cottbuser stärker sind als es die gegenwärtige Tabellensituation belegt. Die Warnenden sollten Recht behalten. Im spielerischen Bereich nahmen sich beide Mannschaften nichts. Der SV Großräschen agierte aus einer leichten Konterstellung und verengte die Räume. Die Platzherren drückten zwar, aber es dauerte bis zur 35. Minute, ehe überhaupt etwas passierte. Jan Friedrich sah nach einem Disput mit Schiri Herrmann die rote Karte. Eine Minute später scheiterte Dirk Scholz mit einem Heber am Viktoria-Keeper. Vier Minuten später machte er es besser. Blitzschnell schaltete er sich in ein Rückspiel ein, Torwart Hocker traf den Ball nicht, und Dirk Scholz schob die Kugel ins leere Tor.

Cottbus erhöhte in der zweiten Halbzeit den Druck. Dabei wurden Sören Cramer im Tor und Sebastian Stroech als Libero zu Aktivposten der Räschener. Bei zwei Kopfbällen der Gastgeber war Sören Cramer der Schnellere. In dem Alles-oder-nichts-Spiel der Cottbuser hatte dann der SV Großräschen die besseren Chancen. Vergaben noch Maik Heimann und Dirk Scholz ihre Möglichkeiten, machte es Sebastian Mattuschka in der 87. Minute besser. Nachdem Erik Springstein im Mittelfeld den Ball behauptete, legte er den Ball in den freien Raum. Sebastian Mattuschka war schneller und hob das Leder über den herauslaufenden Torwart: 0:2. Auf der Gegenseite vergab Dettmann in der Nachspielzeit noch eine gute Kopfballchance.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Scholz, D. (40.min.)

0:2 Mattuschka, S. (87.min.)

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: M. Herrmann (Oppelhain)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach (48. K. Skorwider), S. Schultchen, M. Heimann, H. Semsch, J. Friedrich, D. Scholz (80. E. Springstein), M. Zinke, S. Mattuschka

7. Spieltag der Landesklasse Süd am 14.10.2000

SV Großräschen - FC Rot-Weiß Elsterwerda 2:1 (1:1)

Kampf, Fouls und Hektik

 

Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Der Kampf um jeden Ball, jeden Meter Boden war dominierende Komponente. Es gab kaum nennenswerte Strafraumszenen zu erleben. Schon in der zweiten Minute erhielt Peer Jankov von Rot-Weiß die gelbe Karte wegen Trikotziehens. Doch schon in der fünften Minute ermöglichte ein Fehlabspiel in der Räschener Hälfte die erste Rot-Weiß-Chance. Eiskalt wurde diese nach einer Eingabe von Bernd Fritsche genutzt. Neben drei guten Freistoßgelegenheiten erzielten die Räschener kaum Wirkung. In der 24. Minute blieb es dann nach einer guten Eingabe von Maik Heimann Sebastian Stroech per Kopf vorbehalten, den Ausgleich zu markieren. In der 39. Minute hatte Räschen Glück, dass ein Schuss aus Nahdistanz von Thomas Opitz nur die Oberkante der Latte rasierte. So sehr sich beide Mannschaften auch mühten, kam auf beiden Seiten durch Kampf, Fouls und Hektik das spielerische Moment zu kurz.

Als gar Kaderabek in der 65. Minute die Ampelkarte wegen Nichtbeachtens des 9-Meter-Abstandes sah, drohte das Spiel aus den Fugen zu geraten. In der 74. Minute zwang Marko Zinke mit einem tollen 20-Meter-Schuss Torwart Vladimir Pocta zu einer ebensolchen Parade. In der 87. Minute dann die Entscheidung: Maik Heimann wurde beim Eindringen in den Strafraum vom Gegenspieler von hinten festgehalten. Schiri Marco Schmidt pfiff und zeigte auf den ominösen Punkt. Sebastian Stroech behielt die Nerven und Großräschen damit die drei Punkte.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Stroech, S. (24.min.)

2:1 Stroech, S. (87.min.) (Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: M. Schmidt (Dahme)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach (55. K. Skorwider), S. Schultchen, M. Heimann, H. Semsch, M. Zinke, D. Scholz, D. Wenske, S. Mattuschka (79. E. Springstein)

8. Spieltag der Landesklasse Süd am 21.10.2000

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Großräschen 1:3 (1:0)

Krise: Wieder mit Notelf gespielt

 

Dass das Derby in Brieske mit einem Großräschener Sieg enden würde, bahnte sich von der ersten Minute an. Wieder einmal mit einer Notelf ins Spiel gegangen, die nach zwei verletzungsbedingten Ausfällen aus Mangel an Auswechselspielern in der Schlussphase sogar in Unterzahl agieren musste, hatten die Gastgeber einen schweren Stand. Wie sie die Bälle auch nach vorn brachten, kamen diese postwendend zurück und die Gäste somit zu Chancen. In der 25. Minute hatte der Räschener Anhang schon den Torschrei auf den Lippen, doch Maik Heimanns Schuss prallte an den Pfosten, wie auch jener von Dirk Scholz in der 43. Minute. Zu diesem Zeitpunkt schien die Begegnung auf den Kopf gestellt, denn in der 37. Minute hatte Ronny Schiemanz einen krassen Fehler des gegnerischen Keepers Sören Cramer zum überraschenden 1:0 verwertet.

Nach der Pause setzten die Gäste alles auf eine Karte und schnürten die Hausherren beinahe ununterbrochen in ihrer eigenen Hälfte ein. Scheiterte Dirk Wenske nach einer Stunde noch am Briesker Torwart Jan Hensel, durfte er vier Minuten später jubeln, als er einen energischen Angriff zum 1:1 vollendete. Damit aber nicht genug. Die Großräschener machten in der letzten Viertelstunde den verdienten Sieg perfekt. Zunächst erzielte Dirk Scholz die 1:2-Führung, ehe kurz darauf Maik Heimann auf 1:3 erhöhte. Wenig später kamen die Gastgeber noch einmal gefährlich vor das gegnerische Tor, doch als Ronny Schiemanz im Strafraum zu Fall gebracht wurde, blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Wenske, D. (64.min.)

1:2 Scholz, D. (76.min.)

1:3 Heimann, M. (79.min.)

 

Zuschauer: 30


Schiedsrichter: K. Leckzut (Burg)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, K. Skorwider (68. I. Paulick), S. Schultchen, M. Heimann, H. Semsch (82. I. Lüdeke), M. Zinke, D. Scholz, D. Wenske, S. Mattuschka (60. E. Springstein)

9. Spieltag der Landesklasse Süd am 28.10.2000

VfB Hohenleipisch 1912 - SV Großräschen 1:4 (0:2)

Trotz Personalnot hoher Sieg

 

Trotz großer Personalsorgen löste Großräschen die Auswärtshürde Hohenleipisch zumindest vom Ergebnis her souverän. Das Ergebnis täuscht etwas über die Spielanteile hinweg, aber am verdienten Sieg gab es nichts zu rütteln. Insbesondere in der ersten Halbzeit hatte die Großräschener Defensivabteilung so ihre Probleme. Dabei war Torwart Sören Cramer aber ein sicherer Rückhalt. So rettete er in der 7. Minute gegen Pohlenz und in der 39. Minute gegen Lösche bravourös. In der 26. Minute erzielte dann der Gast im Konterspiel die Führung. Maik Heimann spielte sauber auf Dirk Scholz, und der ließ Torwart Hoyer keine Chance. In der 34. Minute war es Thomas Günther, der mit einer exakten Flanke Sebastian Mattuschka erreichte, dessen Kopfballablage Dirk Wenske zur Halbzeitführung einschoss.

Auch in der zweiten Halbzeit hielt Hohenleipisch gegen, versuchte aber vergeblich über die Mitte zum Erfolg zu kommen. Anders die Großräschener. In der 50. Minute flog ein Pass von Holger Semsch zu Dirk Wenske in den freien Raum. Eine getimete Eingabe erreichte dann Sebastian Mattuschka, der zum 3:0 traf. Hohenleipisch ruckte noch einmal an. Entschärfte Marko Zinke noch eine gefährliche Eingabe mit dem Kopf übers eigene Tor, da passierte es in der 64. Minute doch. Bei einem Hinterhaltsschuss von Sebastian Stolle nach abgewehrter Ecke sah Sören Cramer nicht gut aus. Sieben Minuten später behielt Dirk Wenske nach Anspiel von Erik Springstein die Nerven und stellte den alten Abstand wieder her. Fast hätte Jörg Peters in der 81. Minute auch nach Anspiel von Erik Springstein das 5:1 gemacht. Das wäre des Guten dann doch zu viel gewesen. Aber Torwart Hoyer rettete mit dem Fuß.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Scholz, D. (26.min.)

0:2 Wenske, D. (34.min.)

0:3 Mattuschka, S. (50.min.)

1:4 Wenske, D. (71.min.)

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: J. Präger (Groß Kölzig)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, M. Zinke, S. Schultchen, M. Heimann (68. I. Lüdeke), H. Semsch, I. Paulick, D. Scholz (46. E. Springstein), D. Wenske, S. Mattuschka (80. J. Peters)

10. Spieltag der Landesklasse Süd am 04.11.2000

SV Großräschen - SG Sielow 0:0

Keine Tore, trotzdem Spannung

 

Nicht immer sind 0:0-Spiele langweilig. So urteilten jedenfalls viele Zuschauer nach diesem Spiel. Für Großräschen stand eigentlich nur ein Sieg zur Debatte, wollte man den Anschluss an Tettau halten. So begannen die Hausherren mit drei Stürmern. Die Gäste suchten im Konterspiel den Erfolg. Erst in der 26. Minute hatten die Gäste die erste reelle Torchance. Aus halb rechter Position wurde der Ball an Latte geschossen. Den zurückspringenden Ball setzte Jakob Harms über die Querlatte. Für Räschen gab es erste Torgefahr, als ein Hinterhaltsschuss von Dirk Scholz (30. Minute) knapp am Tor vorbeistrich und Dirk Wenske einen Flugkopfball neben das Tor setzte (44. Minute).

In der 51. bzw. 60. Minute verzog Dirk Wenske nach gutem Anspiel von Steve Schultchen auf Sebastian Mattuschka und dessen Kopfballverlängerung seinen Direktschuss und anschließend machte er sich auf Vorlage von Sebastian Stroech auf und davon, umspielte Jens Melzig, sah dann aber Dirk Scholz im Abseits. Auf der Gegenseite angelte sich Jakob Harms in der 65. Minute den Ball, erlebte aber Sören Cramer auf der Hut. Obwohl Großräschen bis zur 80. Minute spielbestimmend blieb, sich weitere Einschusschancen für Dirk Wenske, Dirk Scholz und Sebastian Mattuschka boten, blieb es am Ende bei einer gerechten Punkteteilung.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: T. Richter (Schacksdorf)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, M. Zinke, S. Schultchen, M. Heimann, H. Semsch (60. M. Stroech), J. Friedrich (75. E. Springstein), D. Scholz, D. Wenske, S. Mattuschka

11. Spieltag der Landesklasse Süd am 11.11.2000

KSV Tettau - SV Großräschen 3:0 (0:0)

Tabellenführer auch vom Verfolger nicht zu stoppen

 

Das Spieltzenspiel in der Landesklasse hatte einen klaren Sieger. Der SV Großräschen konnte beim KSV Tettau sein Vorhaben nicht verwirklichen, gegenüber dem Tabellenführer nicht noch weiter an Boden zu verlieren - und verlor 0:3. Allerdings fiel die Entscheidung erst spät. Dass der Tabellenerste gegen den Zweiten spielte, merkten die Zuschauer in den ersten 45 Minuten vor allem an der taktischen Einstellung. Die Gäste waren von Anfang an darauf bedacht, so lange wie möglich das 0:0 zu halten. Sie gingen kein Risiko ein, hatten dadurch aber auch keine einzige Chance vor der Pause. Die Heimelf erarbeitete sich zwar mehr Spielanteile, konnte aber das Abwehrbollwerk, bestehend meist aus allen Räschener Spielern, auch nicht knacken. Dass Tettau dennoch Chancen zur Führung hatte, lag daran, dass Frank Otto nach einem Leichtsinnsfehler der Gästeabwehr allein auf das Tor laufen konnte, aber zu überhastet abschloss. Die zweite Möglichkeit resultierte aus einer Standardsituation, bei der Frank Jurczyk knapp das Tor verfehlte. So sahen die wiederum knapp 200 Zuschauer vor der Pause ein Spiel, das meist nur zwischen und nicht in den Strafräumen ablief und mit nur wenigen Höhepunkten.

Auch nach dem Seitenwechsel wurden beide Teams nur nach Standardsituationen im 16-Meter-Raum gefährlich. Nach einer Stunde waren sich die Zuschauer sicher: Wer das erste Tor schießt, geht als Sieger vom Platz. Und sie behielten Recht: Als sich Maik Schwabe in der 74. Minute an der Grundlinie durchsetzte, konnte Guido Lesche seine gefühlvolle Flanke per Kopf zum Führungstreffer nutzen. Zwei Minuten später hatte der Großräschener Dirk Wenske den Ausgleich auf dem Fuß, traf aber nur das Außennetz. Kurz danach landete ein 20-Meter-Schuss am KSV-Gehäuse, der nochmals für Gefahr sorgte. In der 85. Minute zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt im Strafraum der Gäste. Diese Chance ließ sich Frank Jurczyk nicht entgehen. Die Spielentscheidung war gefallen, obwohl vom Anstoß weg Großräschen noch mal die Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte. Eine Minute vor Schluss aber erhöhte Robin Przybyszewski sogar noch auf 3:0 - das war der Endstand.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 150


Schiedsrichter: K. Sunkel-Wehrstedt (Kiekebusch)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther (78. E. Springstein), S. Stroech, M. Zinke, S. Schultchen (75. J. Peters), M. Heimann, H. Semsch, J. Friedrich, D. Scholz (46. S. Mattuschka), M. Stroech, D. Wenske

12. Spieltag der Landesklasse Süd am 18.11.2000

SV Großräschen - SV Dissenchen 04 1:2 (0:1)

Sand im Räschener Getriebe

 

In das Fußballgetriebe des SV Großräschen scheint Sand gekommen zu sein. Erneut blieb der Gastgeber ohne Punkte und verlor den zweiten Tabellenplatz an den Kontrahenten. Bereits die vierte Minute sollte zum Knackpunkt der Partie werden. Libero Sebastian Stroech schoss den nachsetzenden Daniel Dubrau an, der im Ballbesitz blieb und dem falsch spekulierenden Torwart Sören Cramer das Nachsehen gab. Zu selten solche Aktionen wie in der 34. Minute, als Dirk Wenske im Doppelpass mit Marcus Stroech eine Tormöglichkeit erspielte. Der Gast nutzte die individuellen Stärken von Daniel Dubrau und Torsten Mattuschka geschickt und blieb damit stets torgefährlich. Vielleicht hätte der SV Großräschen doch zurück ins Spiel gefunden, wenn Sebastian Mattuschka nach guter Vorarbeit von Steve Schultchen in der 43. Minute seine große Möglichkeit genutzt hätte.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Gäste dominant und hatten im eingewechselten Rene Röder den Matchwinner, denn sein Distanzschuss schlug in der 63. Minute unhaltbar für Sören Cramer zum 0:2 ein. Erst in den letzten fünf Minuten boten sich dem Gastgeber noch drei gute Möglichkeiten. Nachdem Sebastian Stroech nach einer Ecke von fünf Metern über das Tor schoss, blieb es Dirk Scholz eine Minute später vorbehalten, den Ehrentreffer zu markieren. Als in der 90. Minute erneut nach Eckball Sebastian Stroech per Kopf den Ball nicht voll traf, waren alle Messen gesungen.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:2 Scholz, D. (86.min.)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: C. Richter (Cottbuser)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, M. Zinke, S. Schultchen, M. Heimann, H. Semsch, J. Friedrich (60. E. Springstein), S. Mattuschka (70. D. Scholz), M. Stroech, D. Wenske (70. J. Peters)

13. Spieltag der Landesklasse Süd am 25.11.2000

SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz - SV Großräschen 3:1 (2:0)

Krasse Fehler in Abwehr bestraft

 

Eigentlich wollten die Großräschener aus einer sicheren Abwehr heraus spielen, um die Niederlagenserie zu beenden. Spätestens nach elf Minuten war diese taktische Einstellung in die Binsen gegangen. Es segelte ein Freistoß in den Strafraum, keiner fühlte sich für Robert Förster verantwortlich, der per Kopf die Führung erzielte. Zwar erwachte Großräschen dann, aber so recht ging nach vorn auch nichts, da immer wieder krasse Abspielfehler in der Deckung den Widerpart vor kaum unlösbare Aufgaben stellten. Als gar in der 28. Minute durch den gleichen Spieler nach grobem Torwartfehler, der unmotiviert sein Heiligtum verließ, das 2:0 fiel, schienen alle Messen gesungen. Räschen bemühte sich fortan und hatte Chancen: in der 31. Minute durch einen Hinterhaltsschuss von Jan Friedrich, in der 35. Minute durch Dirk Wenske per Kopf und vor der Pause durch Sebastian Mattuschka.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurden die Hoffnungen, wenigstens einen Punkt mitzunehmen, zunichte gemacht. Steve Schultchen beförderte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und Ronald Kalkowski bedankte sich auf seine Weise. Fortan lief das Spiel nur noch in Richtung Ströbitzer Tor. Zwar war die optische Überlegenheit unübersehbar, aber nur einmal gelang es den Gästen, daraus Kapital zu schlagen. Erik Springstein behauptete sich im Zweikampf, setzte Dirk Wenske ein, der mit seinem Schuss in der 65. Minute den Ehrentreffer markierte.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

3:1 Wenske, D. (65.min.)

 

Zuschauer: 50


Schiedsrichter: M. Herrmann (Oppelhain)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, M. Zinke, S. Schultchen, I. Paulick (46. M. Heimann), H. Semsch (75. J. Peters), J. Friedrich, D. Scholz (57. E. Springstein), S. Mattuschka, D. Wenske

14. Spieltag der Landesklasse Süd am 02.12.2000

SV Großräschen - SV Prösen 1919 4:1 (2:0)

Dirk Wenske: Tore 100 und 101

 

In der Anfangsphase sah man beiden Mannschaften an, dass Ausfälle von Stammspielern die Harmonie beeinträchtigten. So dauerte es bis zur 13. Minute bis sich etwas tat. Da setzte Prösen das erste Achtungszeichen. Maik Dietrich legte einen Freistoß kurz auf Maik Sitta ab, der sofort abzog, aber von Marko Zinke per Kopf zur Ecke befördert wurde. Der Gastgeber ließ seinerseits in der 20. Minute auch bei einem Freistoß von Jan Friedrich auf den Kopf von Dirk Wenske Gefahr aufblitzen. Vier Minuten später ging der SVG in Führung. Sebastian Mattuschka brachte von rechts eine scharfe Eingabe und Dirk Scholz spitzelte gedankenschnell den Ball ins Tor. In der 45. Minute setzte Großräschen noch eins drauf. Ingo Paulick zog von 30 Metern ab, Torwart Kümmel wehrt per Fuß zum freistehenden Dirk Wenske ab, der damit den 100er-Pack in seiner Landesklassenlaufbahn voll machte. In der 55. Minute düpierte Steve Schultchen die gesamte Prösener Abwehr, hob den Ball über den Torwart aber an die Latte. In der 61. Minute verkürzten die Gäste überraschend. Daniel Berger hatte sich den Ball im Großräschener Strafraum geangelt und von fünf Metern abgezogen. In der 67. Minute stellte Dirk Wenske den alten Abstand wieder her. Nach sehr guter Vorarbeit von Maik Heimann köpfte er zuerst an den Pfosten und vollendete im Nachschuss. Den Schlusspunkt setzte Prösen selbst. Uwe Hanisch köpfte die Flanke von Jörg Peters in der 80. Minute ins eigene Netz. Beinahe wäre Marko Zinke noch das 5:1 gelungen. Sein toller 30-Meter-Schuss touchierte aber nur das Außennetz.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Scholz, D. (24.min.)

2:0 Wenske, D. (45.min.)

3:1 Wenske, D. (67.min.)

4:1 Eigentor (80.min.)

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: S. Schaale (Brieske)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, M. Zinke, S. Schultchen, I. Paulick (65. M. Heimann), E. Springstein, J. Friedrich, D. Scholz (46. J. Peters), S. Mattuschka (83. R. Winzer), D. Wenske

15. Spieltag der Landesklasse Süd am 09.12.2000

SV Großräschen - SV Prösen 1919 4:1 (2:0)

Dem Angstgegner unterlegen

 

Es bleibt dabei: Großräschen kann in Calau nicht gewinnen. Dreißig Prozent Spielanteile entsprechen letztlich dem Spielausgang. Calau übernahm mit kraftvollem Spiel sofort das Kommando. Die Platzbesitzer agierten, Großräschen reagierte nur. Bereits in der 17. Minute hielt Torwart Sören Cramer einen tollen Freistoß von Dennis Karzenburg. Der erste Treffer fiel bald darauf auf der Gegenseite. Nachdem bereits Holger Semsch in der 21. Minute allein auf den Keeper zugelaufen war und vergeben hatte, führte in der 22. Minute eine gute Kombination über Dirk Wenske, Holger Semsch und Jan Friedrich zum 1:0. In der 34. Minute erneut eine Riesenmöglichkeit: Jan Friedrich konnte freistehend im 5-Meter-Raum, keinen guten Schuss ansetzen. Der Ball "versprang". Dann die 38. Minute: Marcel Stephan traf nach grobem Fehler der Innendeckung zum 1:1. In der 43. Minute ermöglichte ein abgefälschter Distanzschuss abermals diesem Spieler die Führung für Calau. Fünf Minuten später erhielt Friedrich nach einem Handspiel die Ampelkarte. Nur Augenblicke darauf stand es 3:1 für den Gastgeber. Bis zur 60. Minute war Großräschen dreimal mit Fortuna im Bunde. Denn die Calauer Stephan, Holzendorf und erneut Stephan vergaben kläglich. Dann erst war wieder etwas von den Gästen zu sehen. Mitte der zweiten Halbzeit flankte Thomas Günther auf Dirk Wenske. Seine Kopfballablage auf Sebastian Stroech vollendete dieser zum 3:2. Großräschen gab nun den Ton an. Beide Teams hatten in der Schlussphase noch zwei gute Chancen - Marcel Stephan in der 88. und Dirk Wenske in der 89. Minute per Kopf nach einem Freistoß.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Friedrich, J. (22.min.)

3:2 Stroech, S. (68.min.)

 

Zuschauer: 60


Schiedsrichter: Ch. Pomerhans (Senftenberg)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, M. Zinke, I. Paulick, M. Heimann, E. Springstein, J. Friedrich, D. Scholz (10. H. Semsch), S. Mattuschka, D. Wenske

Hallenfußballturnier des Hoyerswerdaer SV Einheit am 06.01.2001

teilnehmende Mannschaften:

1. Hoyerswerdaer SV Einheit

2. Hoyerswerdaer SV Einheit II

3. SV Laubusch

4. SV Großräschen

5. SV Königsbrück

 

 

Spiele:

SV Königsbrück - SV Großräschen 6:2

 

 

Tabelle:


Der SV Großräschen belegte den 4. Platz

 

Es spielten:


Hallenfußballturnier des FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II am 12.01.2001

teilnehmende Mannschaften:

1. FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II

2. VfB Senftenberg 1910

3. SV Fortuna Senftenberg 88

4. SV Großräschen

5. FV Elastisch Senftenberg '94

 

 

Spiele:

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Großräschen 6:2

 

 

Tabelle:


Der SV Großräschen belegte den 2. Platz

 

Es spielten:


Testspiel am 21.01.2001

Hoyerswerdaer SV Einheit - SV Großräschen 2:5

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

SVG:

 

Testspiel am 27.01.2001

SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - SV Großräschen 2:0

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen: /

 

Zuschauer:


Schiedsrichter:

 

SVG:

 

Testspiel am 03.02.2001

SV Großräschen - SV Empor Mühlberg 0:3

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 20


Schiedsrichter:

 

SVG:

 

Testspiel am 10.02.2001

SV Eintracht Ortrand - SV Großräschen 0:3

>>> kein Spielbericht!!! <<<

 

Torschützen:

0:1 Mattuschka, S.

0:2 Deligs, R.

0:3 Mattuschka, S.

 

Zuschauer: 20


Schiedsrichter:

 

SVG:

 

16. Spieltag der Landesklasse Süd am 17.02.2001

SV Süden Forst - SV Großräschen 3:1 (1:0)

Forst bleibt Räschenern ein Dorn im Auge

 

Großräschen kann, so scheint es, bei Süden Forst nicht gewinnen. Dabei riss die Heimmannschaft in diesem Spiel wirklich keine Bäume aus - aber die Großräschener taten es auch nicht. So erlebten die Zuschauer eine ausgeglichene Partie ohne große Höhepunkte. Hatte der SV Großräschen optisch in der ersten Halbzeit auch mehr vom Spiel - klare Torchancen konnte er sich nicht erarbeiten. Bereits in der 5. Minute ging die Heimmannschaft in Führung. Eine weite Eingabe von rechts sah eine schlecht gestaffelte Gästehintermannschaft und Jan Gebauer bedankte sich mit dem 1:0. Forst zog sich danach etwas zurück und spielte aus einer Konterstellung. Großräschen nutzte dieses Angebot jedoch nicht. Abspielfehler, Ungereimtheiten und Ballverluste bestimmten die Szenerie. Ein Spiel über die Flügel gab es nicht.

Nach der Pause ergriff Großräschen kurzfristig die Initiative. In der 49. Minute gelang nach einem schönen Spielzug über vier Stationen der Ausgleich. Torwart Althaus konnte den von Sebastian Mattuschka geschossenen Ball nicht festhalten und Dirk Wenske war zur Stelle. Vier Minuten später drang erneut Sebastian Mattuschka in den Strafraum ein, schoss aus spitzem Winkel, übersah jedoch zwei besser postierte Mitspieler. Weitere drei Minuten später hatte Dirk Wenske eine Möglichkeit. Sein Schlenzer verfehlte jedoch knapp sein Ziel. In der 66. Minute erneut die Forster Führung. Martin Gebauer bezwang den schlecht postierten Sören Cramer mit einem 18-Meter-Freistoß. Großräschen warf alles nach vorn. In der 78. Minute lief Mathias Gebauer auf und davon und traf zum 3:1-Endstand.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 Wenske, D. (49.min.)

 

Zuschauer: 90


Schiedsrichter: R. Bittner (Neupetershain)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach (80. L. Philipp), S. Schultchen, I. Paulick, H. Semsch, J. Friedrich, M. Zinke (46. E. Springstein), S. Mattuschka, D. Wenske

17. Spieltag der Landesklasse Süd am 24.02.2001

SV Großräschen - SV Rot-Weiß 90 Forst 4:1 (1:0)

15 Minuten Angriffsfußball

 

Auf dem schneebedeckten Geläuf ergriff die Heimmannschaft sofort die Initiative. Schon in der 1. Minute hatten die Zuschauer den Torruf auf den Lippen, als Torwart Guido Dörry im Forster Gehäuse einen tollen Hinterhaltsschuss von Holger Semsch unschädlich machte. Das war das Fanal für 15 Minuten Angriffsfußball aus Großräschener Sicht. Trotzdem hatten die Gäste in der 11. Minute durch Andre Konrad, der den Ball freistehend am Tor vorbei schob, die erste klare Möglichkeit. Im Gegenzug war Dirk Wenske nach gutem Anspiel von Jan Friedrich auf und davon und erzielte das 1:0. Obwohl Forst sich nicht hängen ließ, blieb Großräschen dominant, versäumte es jedoch, aus klaren Chancen Kapital zu schlagen.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag der Gäste. In der 48. Minute wurde Alexander Pozimba freigespielt und ließ mit seinem Schrägschuss Sören Cramer keine Chance. Glück für Großräschen in der 50. Minute. Nach einer Eingabe war Manuel Pozimba zur Stelle, trifft aber nur den Pfosten. Als Sebastian Mattuschka in der 58. Minute die erneute Führung des SVG erzielte, waren die Weichen gestellt. Fünf Minuten später war es Dirk Scholz, der einen öffnenden Pass von Holger Semsch aufnimmt und das 3:1 erzielt. In der 72. Minute folgte bereits das 4:1. Jan Friedrich behauptete trotz Bedrängnis den Ball, spielt zu Dirk Scholz und dieser erzielte mit trockenem Schuss seinen zweiten Treffer. Fast wäre Steve Schultchen noch das 5:1 geglückt, aber nach Sturmlauf über den halben Platz schoss er den Ball über das Tor.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Wenske, D. (12.min.)

2:1 Mattuschka, S. (58.min.)

3:1 Scholz, D. (63.min.)

4:1 Scholz, D. (72.min.)

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: P. Lucia (Gahry)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach (46. E. Springstein), S. Schultchen, I. Paulick, H. Semsch, J. Friedrich, M. Zinke, S. Mattuschka [55. D. Scholz (80. Th. Schötz)], D. Wenske

18. Spieltag der Landesklasse Süd am 03.03.2001

SG Grüne Eiche Großthiemig - SV Großräschen 0:1 (0:0)

Schlammschlacht geht an die Gäste

 

Auf schwer bespielbarem Grün setzte der SV Großräschen die Akzente. Zwar versuchte der Gastgeber alles, um den Räschenern ein Bein zu stellen, aber an klaren Chancen hatten die Gäste die Nase vorn. Schon in der ersten Minute setzte SVG-Spieler Erik Springstein einen Nachschuss an die Latte. Elf Minuten später erneut eine gute Möglichkeit für den Gast: Dirk Scholz war auf der rechten Seite auf und davon. Seine Eingabe nahm Holger Semsch direkt, und Dirk Naumann im Thiemig-Tor rettete in letzter Not. Auch in der 23. Minute blieb der Keeper bei einem Schuss von Sebastian Stroech Freistoßsieger. Erst in der 27. Minute eine gute Möglichkeit für Thiemig. Über die rechte Seite setzte sich Heiko Kniese durch, seine scharfe Eingabe rettete nach einem Wirrwarr Thomas Günther vor der Linie. In der 33. Minute waren es erneut die Gäste, die sich über Jan Friedrich, Thomas Günther und Dirk Wenske eine Riesenmöglichkeit erspielten. In der 59. Minute spielten sich Jan Friedrich und Holger Semsch im Doppelpass durch die gegnerische Deckung. Dadurch scheiterte Holger Semsch erneut am Torwart. In der 67. Minute verpassten die Hausherren eine der wenigen Möglichkeiten. Thomas Löfflers Schuss nach gutem Anspiel von Thomas Richter wurde in letzter Sekunde von Matthias Galert abgeblockt. In der 69. Minute dann das entscheidende Tor: Über Michael Opitz gelangte der Ball zu Erik Springstein, der sich zur Grundlinie setzte. In seine Eingabe sprang Dirk Wenske und vollendete per Kopf zum 0:1. Was dann folgte, war ein ungestümes Anrennen der Platzherren gegen die drohende Niederlage. Sie konnten sich aber keine nennenswerten Chancen mehr erarbeiten. Bei Gewaltschüssen war Sören Cramer im Tor des SVG stets auf der Hut und ein guter Rückhalt seiner Mannschaft.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

0:1 Wenske, D. (69.min.)

 

Zuschauer: 172


Schiedsrichter: L. Kunitz (Tröbitz)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach (40. M. Galert), S. Schultchen, I. Paulick, H. Semsch, J. Friedrich, D. Scholz (46. M. Opitz), E. Springstein (85. L. Philipp), D. Wenske

19. Spieltag der Landesklasse Süd am 10.03.2001

SV Großräschen - SV Fichte Kunersdorf 0:2 (0:0)

Gäste kämpften wie verrückt

 

So hatten sich die Großräschener die Partie nicht vorgetsellt. Der Gast kämpfte die ganze Zeit und ließ die Platzherren nie zum gewohnten Spiel finden. Insbesondere nach dem ersten Tor zogen die Kunersdorfer souverän ihre Kreise und erstickten die Räschener Angriffsbemühungen schon im Keim. An klaren Chancen gemessen, hatte der Gastgeber in der ersten Halbzeit die Nase vorn. Schon nach drei Minuten bot sich Dirk Wenske nach einem Eckball eine Möglichkeit. Weitere Gelegenheiten ergaben sich in der 13., 25., 30. und 45. Minute. Die beste Aktion war jedoch in der 25. Minute zu sehen. Über die linke Seite setzte sich Holger Semsch durch. Jan Friedrich hämmerte den Ball direkt auf das Tor der Gäste. Doch Marko Scheffel rettete mit toller Fußabwehr. Aber auch die klaren Chancen von Sebastian Stroech (32.) und Dirk Wenske per Kopf (45.) hätten Tore sein können. Der Gast war nicht chancenlos. Schon in der 9. Minute verzog Sven Fischer nach guter Einzelleistung den Ball, und Tobias Hanschke scheiterte nach einem Eckball an Sören Cramer.

Sieben Minuten nach Wiederanpfiff fiel die Vorentscheidung. Tobias Hanschke wurde im Räschener Strafraum von den Beinen geholt. Robert Grimm verwandelte. Nachdem im weiteren Verlauf Sebastian Stroech die Ampelkarte sah, machte Silvio Noack in der 83. Minute alles klar. Sein Freistoß schlug in die Torwartecke ein und sicherte den Gästen den verdienten Sieg.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 120


Schiedsrichter: J. Präger (Groß Kölzig)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach (50. M. Opitz), S. Schultchen, I. Paulick, H. Semsch, J. Friedrich, L. Philipp (70. J. Peters), D. Scholz (70. S. Mattuschka), D. Wenske

20. Spieltag der Landesklasse Süd am 17.03.2001

FSV Lauchhammer 08 - SV Großräschen 3:1 (1:1)

Sinkflug durch Revanche beendet?

 

Gegen den Tabellendritten hatte sich der FSV einen Sieg vorgenommen, um ein weiteres Absacken in der Tabelle zu verhindern. In der 4. Minute wurde Heiko Urban nach schönem Pass von Enrico Trentzsch mustergültig freigespielt. Er vollendete mühelos zum 1:0. Stefan Beier lag mit seinem Freistoß nicht schlecht, die Kugel ging nur knapp drüber. Danach sahen die Zuschauer ein verteiltes Spiel ohne nennenswerte Torszenen. Auffällig war, dass die Gäste in der ersten Halbzeit oft in die Lauchhammeraner Abseitsfalle tappten. Sebastian Stroech gab in der 24. Minute einen ersten "Warnschuss" ab und verfehlte knapp. Zwei Minuten später machte es Dirk Scholz besser und erzielte das 1:1. Ein Pfostenschuss der Räschener nach einem Eckball in der 28. Minute hätte die Gäste sogar in Führung bringen können.

Die Gastgeber fingen sich nach einigen Verunsicherungen zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder. Jetzt versuchte man energisch, die Führung zurückzuerobern. Rene Sattler nutzte einen Foul-Elfmeter zum 2:1. Die Gäste öffneten jetzt das Spiel und ermöglichten dem FSV einige Konterchancen. In der 67. Minute stand der Pfosten dem 3:1 im Weg. In der 73. dezimierten sich die Gäste selbst, nachdem Jan Friedrich nach Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte erhielt. Diese Entscheidung brachte den Großräschener Übungsleiter auf. Auch er musste die Bank verlassen. Die Gäste haderten mehr mit den Entscheidungen des Schiedsrichters Schaale, als sich auf ihr Spiel zu konzemtrieren. Sie versuchten auch in Unterzahl nach vorn zu spielen, um das Remis noch zu erreichen. In der 86. Minute leitete Libero Rene Sattler mit einem sehenswerten Konter die Entscheidung ein. Der eingewechselte Ronny Gaebel hatte nach präzisem Pass keine Probleme, den Ball ins leere Tor zu schießen und erzielte damit den 3:1-Endstand. Damit gelang dem FSV ein verdienter Sieg und die Revanche für die deftige 0:3-Hinspielniederlage.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 Scholz, D. (26.min.)

 

Zuschauer: 100


Schiedsrichter: S. Schaale (Brieske)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach, S. Schultchen, I. Paulick, M. Opitz (46. M. Zinke), J. Friedrich, D. Scholz (70. J. Peters), H. Semsch, S. Mattuschka

21. Spieltag der Landesklasse Süd am 31.03.2001

SV Großräschen - FSV Viktoria Cottbus 1897 7:1 (2:1)

Erik Springstein mit Dreierpack

 

Es dauerte fast eine Viertelstunde, ehe etwas Nennenswertes auf dem Platz geschah. Da wurde Uwe Neumanns Freistoß zu Maik Nahke abgefälscht, der den Ball jedoch am Kasten der Einheimischen vorbeischoss. Zwei Minuten später brachte Steve Schultchen einen Flankenball in den Strafraum der Gäste. Sebastian Mattuschka kam mit dem Kopf an den Ball, Erik Springstein reagierte am schnellsten - und es hieß 1:0. Danach wurde der Gast stärker. Folgerichtig fiel der Ausgleich, den Uwe Neumann in der 32. Minute besorgte. In der 38. Minute schüttelte Dirk Scholz zwei Gegenspieler ab, lief allein auf das Gästetor zu, scheiterte jedoch am toll reagierenden Ronny Roschke. Nur eine Minute später flankte Holger Semsch hoch nach innen, Sebastian Mattuschka verlängerte mit dem Kopf - und erneut war Erik Springstein da. Es stand 2:1. In der 48. Minute fiel durch Sebastian Mattuschka das 3:1. Holger Semsch erlief sich einen Ball an der Grundlinie, seine Eingabe drückte Sebastian Mattuschka ins Tor. So ging es munter weiter. Kurz darauf erhöhte Ingo Paulick nach Vorarbeit von Dirk Scholz mit einem Direktschuss auf 4:1. In der 55. Minute rannte Dirk Scholz in eine Flanke von Steve Schultchen und vollendete per Kopf zum 5:1. Die Gäste resignierten. Das war die Chance für Erik Springstein. In der 79. Minute tanzte er die gegnerische Hintermannschaft und den Torwart zum 6:1 aus. Zwei Minuten darauf setzte Sebastian Mattuschka den Schlusspunkt. Nachdem die Abseitsfalle der Gäste nicht zugeschnappt war, lief er allein auf den Torwart zu, umspielte diesen und schob den Ball zum 7:1-Endstand ins leere Tor.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Springstein, E. (18.min.)

2:1 Springstein, E. (39.min.)

3:1 Mattuschka, S. (48.min.)

4:1 Paulick, I. (50.min.)

5:1 Scholz, D. (55.min.)

6:1 Springstein, E. (79.min.)

7:1 Mattuschka, S. (81.min.)

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: Ch. Pomerhans (Senftenberg)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach, S. Schultchen, I. Paulick, M. Zinke, H. Semsch, E. Springstein, S. Mattuschka, D. Scholz (70. M. Heimann)

22. Spieltag der Landesklasse Süd am 07.04.2001

FC Rot-Weiß Elsterwerda - SV Großräschen 0:0

Zu viele Chancen vertan

 

Beim erwartet schweren Auswärtsspiel in Elsterwerda trat Großräschen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf. Von Beginn an wurde der Gegner beschäftigt und mit schnellen Angriffszügen die Abwehr unter Druck gesetzt. Doch die klarste Chance hatte Elsterwerda in der 5. Minute. Sören Cramer konnte einen Eckball nicht konsequent klären, den Nachschuss jedoch parieren. In der folgenden Zeit vergaben Dirk Scholz, Sebastian Mattuschka und Holger Semsch gut herausgespielte Großchancen. Im weiteren Spielverlauf ergaben sich bis zur Halbzeitpause weitere Chancen für Großräschen, die nicht genutzt werden konnten. Elsterwerda hatte in der ersten Hälfte nur noch eine weitere Gelegenheit (20. Minute), das Führungstor zu erzielen.

In der zweiten Halbzeit spielte Großräschen aus einer defensiveren Position und überließ Elsterwerda die Initiative. Rot-Weiß fiel vor allem durch gut geschossene Eckbälle und Freistöße auf. Das Großräschener Tor kam jedoch nie so richtig in Gefahr. Die größten Chancen zum Führungstor hatten die Großräschener. In der 55. Minute konnte Sebastian Mattuschka den Ball nicht über die Linien bringen, später scheiterte auch der eingewechselte Dirk Wenske. Im Gegensatz zu den anderen Aufeinandertreffen war dieses ein faires und ausgeglichenes Spiel.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 110


Schiedsrichter: R. Bittner (Neupetershain)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach, S. Schultchen, I. Paulick (75. M. Opitz), M. Zinke, E. Springstein, D. Scholz (55. D. Wenske), H. Semsch, S. Mattuschka

23. Spieltag der Landesklasse Süd am 21.04.2001

SV Großräschen - FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II 2:1 (0:0)

Doch keine Grillparty in Sicht

 

Für Großräschen ging es in diesem Spiel darum, das Gesicht zu wahren. Es war zwar kein delikates Fußballfest, aber die drei Punkte blieben in Großräschen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Verbissene Zweikämpfe bestimmten das Spiel und besonders in der ersten Hälfte blieb durch hinzukommende Nervosität der Spielgedanke auf der Strecke. So blieb es Erik Springstein vorbehalten, durch sein Zweikampfverhalten und seine überlegte Spielweise hervorzustechen. Ein Minichancenverhältnis von 4:2 war Ausdruck einer verfahrenen Partie.

Die zweite Halbzeit konnte nur besser werden. Bereits in der 50. Minute war es am FSV, die Akzente zu setzen. Mario Löchelt setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, umkurvte auch noch Thomas Günther und legte den Ball im Fallen auf Markus Kuhla ab. Allein stehend schob dieser den Ball ins Großräschener Tor. Fünf Minuten später kam die Antwort. Erik Springstein behauptete im Mittelfeld den Ball, setzte den startenden Sebastian Mattuschka ein, der Jan Hensel im Briesker Tor keine Chance lässt. Fortan stand der FSV II unter Druck. Nachdem Jan Hensel in der Folgezeit Schlimmeres verhinderte, war auch er in der 71. Minute machtlos. Nach toller Vorarbeit von Maik Heimann war Dirk Wenske per Kopf erfolgreich. Zwei Minuten später kam das Aus für den Torschützen und Rene Lück. Beide gerieten nach einem Schubser eines FSV-Spielers mit den Köpfen aneinander und mussten das Spielfeld verlassen. In der hektischen Endphase hatten dann die Platzherren durch Maik Heimann und Sebastian Mattuschka noch klare Chancen, den Sieg vorzeitig zu untermauern, scheiterten jedoch an einem sehr guten Jan Hensel.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:1 Mattuschka, S. (55.min.)

2:1 Wenske, D. (71.min.)

 

Zuschauer: 75


Schiedsrichter: H. John (Schilda)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Mattuschka, Ma. Goldbach, E. Springstein, M. Heimann, M. Zinke, I. Paulick, D. Scholz (85. L. Philipp), H. Semsch, D. Wenske (75. D. Zeume)

24. Spieltag der Landesklasse Süd am 28.04.2001

SV Großräschen - VfB Hohenleipisch 1912 0:2 (0:1)

Großräschen verlor Platz 3 in der Tabelle

 

Der Gast braucht jeden Punkt im Abstiegskampf. Trotzdem sollte ein Sieg der Räschener eigentlich nur Formasache sein. Engagiert ging der Gastgeber auch ins Spiel. Bereits in der 3. Minute hatte Dirk Wenske das 1:0 auf dem Fuß. Nach grobem Abspielfehler in der VfB-Hintermannschaft scheiterte er aber in bester Position am Torwart. Zwei Minuten später offenbarte der VfB erneut Schwächen in der Abwehr. Wieder hatte Dirk Wenske eine Möglichkeit und scheiterte. In der 12. Minute kam Holger Semsch - vollkommen alleingelassen - im Strafraum an den Ball. Seinen seichten Kick wehrte der VfB-Keeper jedoch ab. In der 28. Minute rannte Dirk Wenske auf und davon. Aus guter Position spielte er ab. Das misslang. Dann versuchte er es selbst - vergeblich! Acht Minuten darauf wurde Sebastian Mattuschka von Holger Semsch freigespielt. Aber auch er versagte kläglich. Bis dahin hatte der VfB nur eine Möglichkeit, seine zweite nutzte er eiskalt. In der 41. Minute vertändelte Erik Springstein den Ball an Sebastian Stolle. Dieser spielte überlegt auf Michael Werner. Vollkommen allein traf er zum 0:1.

In der 49. Minute blieb es erneut Michael Werner vorbehalten, mit einem Distanzschuss das 0:2 zu erzielen. Fortan lief beim SV Großräschen absolut nichts mehr zusammen. Durch diese Niederlage verlor räschen den 3. Tabellenplatz.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen: /

 

Zuschauer: 70


Schiedsrichter: W. Fabian (Cottbus)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach (46. D. Zeume), S. Mattuschka, S. Schultchen, M. Zinke, I. Paulick, E. Springstein (55. M. Heimann), H. Semsch, D. Wenske

25. Spieltag der Landesklasse Süd am 05.05.2001

SG Sielow - SV Großräschen 2:1 (1:0)

Kein Spiel für Fußball-Ästheten

 

Räschen war in Sielow bemüht, um die peinliche Heimniederlage gegen Hohenleipisch vergessen zu machen. Mit fünf Juniorenspielern im Aufgebot gab die Mannschaft in kämpferischer Hinsicht alles, spielerisch blieb man aber unter den Möglichkeiten. So war dieses Spiel nichts für Fußball-Ästheten, sondern es lebte vom Kampf. In der 5. Minute hatte der agilste Sielower Stürmer Michael Konzack das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch an Sören Cramer. Fast im Gegenzug ergab sich für den SV die erste Möglichkeit. Mit einem Steilpass wurde Jörg Peters auf die Reise geschickt. Für seinen geschlagenen Torwart rettete Jens Melzig auf der Linie. In der 9. Minute behauptete Martin Goldbach im Strafraum der Hausherren den Ball, seine Eingabe missglückte. Großräschen spielte mutig nach vorn, wurde aber nicht belohnt. Die Gastgeber warteten auf Konter, und in der 26. Minute war es soweit. Michael Konzack nahm ein unkontrolliertes Abspiel auf, und es hieß 1:0.

Bis zur 69. Minute neutralisierten sich beide Teams. Dann aber erlief sich Jörg Peters einen Steilpass, hob den Ball geschickt über Jens Melzig zu Steve Schultchen, der sich mit dem Ausgleich bedankte. Sieben Minuten später gab es die erneute Führung der SG. Nachdem fünf Minuten zuvor Sören Cramer gegen Michael Konzack glänzend reagiert hatte, vertändelte der SV im Mittelfeld den Ball. Michael Konzack war dazwischen, drang in den Strafraum ein und fiel über die Beine des ballspielenden Sebastian Stroech. Per Foulstrafstoß erzielte Michael Konzack die erneute Führung. Bis auf einen Hinterhaltsschuss von Dirk Wenske brachte das Anrennen der Gäste nichts mehr.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:1 Schultchen, S. (69.min.)

 

Zuschauer: 50


Schiedsrichter: M. Schmidt (Luckau)

 

SVG:

S. Cramer - J. Peters, S. Stroech, Ma. Goldbach, S. Schultchen, M. Heimann, M. Zinke, I. Paulick, S. Mattuschka, H. Semsch, D. Wenske

26. Spieltag der Landesklasse Süd am 12.05.2001

SV Großräschen - KSV Tettau 2:2 (1:1)

Kampfbetonte Partie mit fairem Ausgang

 

In einem guten und kampfstarken Landesklasse-Spiel teilten sich Großräschen und Tettau am Ende die Punkte. Mit dem Ergebnis von 2:2 konnten beide Teams zufrieden sein. In der Anfangsphase der ersten Halbzeit setzte zunächst einmal Tettau die Großräschener Abwehr unter Druck. Großräschen konnte sich jedoch durch Konter gut ins Spiel bringen. So war es dann Sebastian Mattuschka, der in der 11. Minute ein Anspiel von Dirk Scholz unhaltbar zum 1:0 einschoss. Der weitere Spielverlauf war ausgeglichen, obwohl Großräschen wieder einmal drei hundertprozentige Chancen durch Dirk Wenske und Steve Schultchen nicht verwandeln konnte. In der 47. Minute klärte der Kapitän der Gäste nach einer Flanke von Maik Heimann unglücklich ins eigene Tor und es stand 2:0. In der 51. Minute hätten die Räschener sogar auf 3:0 erhöhen können. Stattdessen erzielte Tettau im Gegenzug durch eine Unachtsamkeit der Abwehr den Anschlusstreffer. Das Spiel wurde danach zu einer sehr kampfbetonten Partie, in der der Schiedsrichter nicht immer ein glückliches Händchen hatte. So entschied er in der 67. Minute nach einem verunglückten Schuss von Marko Zinke auf Zuruf der Tettauer auf indirekten Freistoß im 16-er. Frank Jurczyk hämmerte den Ball aus neun Metern zum 2:2 ins Tor. Im restlichen Spielverlauf drängten beide Mannschaften auf den Siegtreffer. Dabei wurde die Torlatte zum Glücksbringer beider Teams. Zum einen konnte der Torwart der Gastgeber einen Freistoß noch an die Latte lenken, und zum anderen köpfte Dirk Wenske in der 88. Minute nur ans Gebälk.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Mattuschka, S. (11.min.)

2:0 Heimann, M. (47.min.)

 

Zuschauer: 50


Schiedsrichter: P. Gerlach (Groß Leuthen)

 

SVG:

S. Cramer - Ma. Goldbach, S. Stroech, M. Zinke, S. Schultchen, M. Heimann, S. Mattuschka, H. Semsch, I. Paulick (70. D. Zeume), D. Wenske, D. Scholz (61. J. Peters)

27. Spieltag der Landesklasse Süd am 19.05.2001

SV Dissenchen 04 - SV Großräschen 2:2 (0:0)

Ein irres Spiel

 

So hatten sich die Gäste das Spiel nicht vorgestellt. 55 Minuten wurden sie zum Spielball degradiert. 04 spielte Fußball vom Feinsten, und Großräschen kam kaum zum Luft holen. Dissenchen diktierte das Spiel. Bloß gut, dass Sebastian Stroech und Torwart Sören Cramer die Köpfe oben behielten. Immer waren es Daniel Dubrau und torsten Mattuschka, die Großräschen von einer Verlegenheit in die andere stürzten. Aber mehr als drei Lattenknaller nach Freistößen durch Daniel Dubrau (23.), Torsten Mattuschka (37.) und ein Lattenschuss aus dem Spiel heraus durch Daniel Dubrau sowie etliche hochkarätige Chancen sprangen in der ersten Halbzeit nicht heraus.

Nachdem Torsten Mattuschka in der 46. Minute erneut an Cramer scheiterte, machte er es in der 49. Minute besser. Sein verwandelter Handstrafstoß brachte das 1:0 für 04. In der 51. Minute rettete erneut die Latte für die Gäste. Erst jetzt erwachte Großräschen aus der Lethargie, spielte mutiger. Trotzdem musste man einen erneuten Rückschlag in Form des 2:0 von Nico Wünschmann verkraften. Nachdem er die Abwehr von 04 schwindlig gespielt hatte, verkürzte Erik Springstein drei Minuten später auf 2:1. Großräschen stürmte nun wie entfesselt. Jetzt wurden die Hausherren zum Spielball der Gäste. In der 81. Minute war nach Eckball von Erik Springstein Dirk Wenske per Kopf zur Stelle und egalisierte. Zu mehr reichte es trotz bester Chancen für die Gäste nicht.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

2:1 Springstein, E. (59.min.)

2:2 Wenske, D. (81.min.)

 

Zuschauer: 40


Schiedsrichter: R. Puls (Müllrose)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach, S. Schultchen, M. Heimann, S. Mattuschka, I. Paulick (32. M. Zinke), J. Peters (55. E. Springstein), H. Semsch, D. Wenske

28. Spieltag der Landesklasse Süd am 26.05.2001

SV Großräschen - SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 1:1 (1:0)

Erneut nicht mehr als ein Punkt

 

Im dritten Spiel hintereinander traf Großräschen auf einen Gegner, bei dem in der Hinrunde nicht gepunktet werden konnte. Um so höher waren die Ziele gesteckt. Dass das Ergebnis erneut nur eine Punkteteilung bedeutete, lag wohl am hohen Tempo, das in den ersten 30 Minuten gegangen wurde. Ströbitz hätte sich nicht beklagen dürfen, wenn es zu diesem Zeitpunkt bereits 3- oder 4:0 gestanden hätte. Schon in der 4. Minute lief Dirk Scholz in einen Querpass der Gäste und verzog knapp. 12 Minuten später kam Dirk Wenske nach einem Gewühl im Mittelfeld an den Ball, lief allein auf das Gästetor zu und schlenzte den Ball mit dem Außenrist daneben. In der 19. Minute war er per Kopf erfolgreicher: Nach Eckball von Erik Springstein besorgte er das 1:0. In der 32. Minute entwischte erneut Dirk Wenske nach gutem Zusammenspiel mit Holger Semsch der Hintermannschaft, umspielte Torwart Kirstan, blieb im Rasen hängen, und die Chance war vertan. Fortan wurde Wacker stärker. Die beste Chance hatte in der 38. Minute Alexander Raschke, der im kleinen Strafraum per Flugkopfball knapp verfehlte. In der 51. Minute brachte ein schulmäßig vorgetragener Angriff über die rechte Seite für Ströbitz den Ausgleich. In die scharfe Eingabe von Alexander Raschke spritzte Roland Kalkowski und vollendete. Bei dem Ergebnis blieb es bis zum Schluss, wobei Ströbitz in der zweiten Halbzeit mehr Spiel- und Chancenanteile hatte.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschütze:

1:0 Wenske, D. (19.min.)

 

Zuschauer: 80


Schiedsrichter: S. Schaale (Brieske)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach, S. Mattuschka, M. Heimann (46. I. Paulick), M. Zinke, E. Springstein (75. J. Friedrich), D. Scholz (55. B. Kläber), H. Semsch, D. Wenske

29. Spieltag der Landesklasse Süd am 09.06.2001

SV Prösen 1919 - SV Großräschen 1:4 (1:2)

Kalte Dusche, Turbulenzen und beste Chancen

 

Während es für die Räschener nur noch um Tabellemkosmetik ging, benötigten die Gastgeber noch einen Punkt, um ganz sicher zu sein. Aber bereits in der zweiten Minute gab es die kalte Dusche für die Heimelf. Über Holger Semsch gelangte der Ball zu Dirk Wenske, der wenig Mühe hatte, zu vollenden. Die 17. bis 19. Minute war an Turbulenzen nicht zu überbieten und wurden zum Knackpunkt dieses Spieles. Nach einem Freistoß für Prösen tauchte Mathias Reichel urplötzlich vor Sören Cramer auf, der reaktionsschnell zur Ecke klärte. Diese führte erneut zur Riesen-Möglichkeit für 1919. Michael Tennert alleingelassen, scheiterte erneut an Sören Cramer. Beim folgenden Eckball köpfte Michael Tennert den Ball in die Arme Cramers. Der schnelle Gegenzug brachte dann das 0:2. Martin Goldbachs Schuss wurde abgefälscht. Torwart Kümmel ließ prallen, und Sebastian Mattuschka war zur Stelle. In der 31. Minute kam Prösen noch einmal heran. Nachdem die Gäste im Mittelfeld einen Ball vertändelten, reagierte Daniel Berger am schnellsten und verkürzte auf 1:2.

In der zweiten Halbzeit kam Prösen stärker. Doch beste Chancen wurden durch Maik Dietrich und Michael Tennert vergeben. Besser machten es die Gäste. In der 74. Minute schlug Jan Friedrich einen herrlichen Pass auf Dirk Wenske, der den Ball zum 1:3 im Kasten unterbrachte. In der 80. Minute war es Sebastian Mattuschka, der nach Vorarbeit von Ingo Paulick mit Flugkopfball zum 1:4-Endstand vollendete.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

0:1 Wenske, D. (02.min.)

0:2 Mattuschka, S. (19.min.)

1:3 Wenske, D. (74.min.)

1:4 Mattuschka, S. (80.min.)

 

Zuschauer: 360


Schiedsrichter: L. Kunitz (Tröbitz)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach, S. Schultchen, B. Kläber (72. I. Paulick), M. Zinke (57. D. Zeume), J. Friedrich (80. N. Wiechert), S. Mattuschka, H. Semsch, D. Wenske

30. Spieltag der Landesklasse Süd am 16.06.2001

SV Großräschen - SV 1926 Calau 5:1 (2:0)

Den Angstgegner klar beherrscht

 

Mit einer desolaten Leistung stellte sich der SV Calau in Räschen vor. 90 Minuten lang blieb er ohne eine klare Chance. In den ersten zwanzig Minuten musste man insgesamt für das Spiel fürchten, da auch von Räschen wenig kam. Erst eine Doublette von Sebastian Mattuschka und Dirk Wenske, wobei letzterer allein auf den Torwart zulief und noch ohne Erfolg blieb, läutete Besseres ein. In der 27. Minute folgte das nun schon fällige 1:0. Thomas Günther spielte herrlich zu dem in die Spitze startenden Sebastian Mattuschka. Dieser legte quer auf Dirk Wenske ab, der keine Mühe hatte. Die folgende Phase bot Großräschen Großchancen im Minutentakt, aber erst die 41. Minute brachte die Vorentscheidung. Eben war Dirk Wenske noch allein auf den Torwart zugelaufen und gescheitert, da kam Sebastian Mattuschka in Ballbesitz, umspielte den Torwart und vollendete. Calau hatte sich aufgegeben, denn auch im zweiten Spielabschnitt spielte nur eine Mannschaft. Folgerichtig in der 54. Minute das 3:0 durch Dirk Wenske. Eine Minute später verkürzte der Gast per Foulstrafstoß, nachdem Michael Woelfel im Strafraum am Trikot gehalten worden war. Torsten Künzel verwandelte sicher. Aber zwei Minuten später erzielte nach Anspiel von Jan Friedrich auch Sebastian Mattuschka sein zweites Tor. Es folgten weitere klare Chancen in Hülle und Fülle. Aber erst in der 72. Minute gelang dem Youngster Steve Schultchen zum 5:1-Endstand einzuschießen.


Quelle: Lausitzer Rundschau

 

Torschützen:

1:0 Wenske, D. (27.min.)

2:0 Mattuschka, S. (41.min.)

3:0 Wenske, D. (54.min.)

4:1 Mattuschka, S. (57.min.)

5:1 Schultchen, S. (72.min.)

 

Zuschauer: 130


Schiedsrichter: M. Herrmann (Oppelhain)

 

SVG:

S. Cramer - Th. Günther, S. Stroech, Ma. Goldbach, S. Schultchen, I. Paulick (75. D. Zeume), M. Zinke (46. E. Springstein), J. Friedrich (78. B. Kläber), S. Mattuschka, H. Semsch, D. Wenske

Schiedsrichter gesucht!

Besucher seit 03/2012

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV Großräschen e. V. - Abteilung Fußball - 2012